Evelyn Barenbrügge

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(15)
(7)
(4)
(2)
(0)

Lebenslauf von Evelyn Barenbrügge

Evelyn Barenbrügge ist 1958 in Münster geboren und lebt in der Domstadt Billerbeck. Sie arbeitete als freie Journalistin und Fotografin in der Region, bevor sie sich 2006 ausschließlich dem Schreiben widmet. Zu ihren Veröffentlichungen zählen Reiseberichte, Kurzgeschichten in verschiedenen Online-Magazinen sowie Anthologiein, zuletzt in "Angst!" und "Blutlese" der edition doppelpunkt. Nach ihrem Debüt "Leeres Versprechen" erschien im Februar 2015 ihr zweiter Roman "Tayfun" im Bookshouse-Verlag. Die Veröffentlichung ihres dritten Romans, einer Geschichte, die in in Südafrika spielt, ist für den Herbst 2015 ebenfalls im Bookshouse-Verlag geplant. Zurzeit schreibt sie an ihrem vierten Roman.

Bekannteste Bücher

Schwesternkind

Bei diesen Partnern bestellen:

Schwesternkind

Bei diesen Partnern bestellen:

Lobola - Preis der Liebe

Bei diesen Partnern bestellen:

Leeres Versprechen

Bei diesen Partnern bestellen:

Tayfun

Bei diesen Partnern bestellen:

Engel, Hexen, Wiedertäufer

Bei diesen Partnern bestellen:

Leeres Versprechen

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • blog
  • blog
  • Frage
  • weitere
Beiträge von Evelyn Barenbrügge
  • Afrika, mon amour. Ein spannender Thriller

    Schwesternkind
    astridkorten

    astridkorten

    10. April 2017 um 11:39 Rezension zu "Schwesternkind" von Evelyn Barenbrügge

    Sobald ich einen Roman von Evelyn Barenbrügge in die Hand nehme, packt mich die Sehnsucht nach Afrika, und ich möchte eintauchen in die Farbenpracht dieses Landes. In Schwesternkind hat mich die Romanfigur Manu Fischlander, Computerspezialistin mit einem analytisch-mathematischen Verstand, nach Südafrika mitgenommen – nach Johannesburg. Dort verliebt Manu sich Hals über Kopf in Kimberley Winterhuisen, der ebenfalls von Manu angetan ist. Nach einer heißen Liebesnacht werden im Hotel die Teilnehmer einer Busrundfahrt ermordet und ...

    Mehr
  • Gern gelesen, gern weiterempfohlen

    Lobola - Preis der Liebe
    Ursula_Meyer

    Ursula_Meyer

    07. February 2016 um 18:49 Rezension zu "Lobola - Preis der Liebe" von Evelyn Barenbrügge

    In mehreren parallel verlaufenden Handlungssträngen stellt Evelyn Barenbrügge ihre liebevoll und gut konturierten Protagonisten vor, in deren Mittelpunkt die junge Deutsche Katharina Schumann steht. Nach einem schweren Autounfall versucht sie, körperlich auf Dauer behindert, von ihrem Arbeitgeber und ihrem Lebensgefährten gleichermaßen abserviert, ihr Leben neu zu ordnen, und findet die Lösung in Südafrika - sicherlich kein Land, das auch auf Dauer Bequemlichkeit und Sorglosigkeit garantiert. Beeindruckend fand ich, wie Frau ...

    Mehr
  • Vielschichtiger Einblick in ein unrühmliches Kapitel der Habsburger Siedlungspolitik

    Leeres Versprechen
    Ursula_Meyer

    Ursula_Meyer

    Rezension zu "Leeres Versprechen" von Evelyn Barenbrügge

    Evelyn Barenbrügge bietet einen interessanten und offenbar gründlich recherchierten Einblick in das ländliche Leben im Sauerland und im Siebenbürgen des späten achtzehnten Jahrhunderts. Getrieben von der Hoffnung auf Steuerfreiheit und leichtere Lebensbedingungen schließt sich die Bauernfamilie Baumann in Attendorn einem Auswanderertreck nach Österreich an. Doch in Wien angekommen, werden sie weiter nach Siebenbürgen geschickt und landen schließlich in der Stadt Simeria (Siebenbürgen). Wie der Titel schon andeutet, bleiben die ...

    Mehr
    • 4
  • Spannung und Leidenschaft für Südafrika

    Lobola - Preis der Liebe
    Maria58

    Maria58

    25. November 2015 um 11:12 Rezension zu "Lobola - Preis der Liebe" von Evelyn Barenbrügge

    Nach „Leeres Versprechen“ und „Tayfun“ war ich schon sehr gespannt auf das neue Buch „Lobola“ Preis der Liebe von Evelyn Barenbrügge. Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Schon das Cover des Romans ist besonders ansprechend. Die Spannung in diesem Roman lebt von mehreren Erzählsträngen.Somit gibt es eine Vielzahl von Personen, jedoch baut sich dadurch die Neugier, schnell weiter zu lesen, immer mehr auf. Besonders die Beschreibungen der Landschaft und der Tierwelt haben mich sehr beeindruckt. Alle Einzelheiten habe ich ...

    Mehr
  • Authentisches Südafrika

    Lobola - Preis der Liebe
    Buchkritik

    Buchkritik

    17. November 2015 um 16:13 Rezension zu "Lobola - Preis der Liebe" von Evelyn Barenbrügge

    Ein Mensch kann nicht zwei Wege gehen, entscheide dich für den richtigen.   Auch Kathi Schuman, nach einem schweren Unfall aus ihrem gewohnten Leben gerissen, kann, wie das südafrikanische Sprichwort verdeutlicht, nicht zwei Wege gehen.    Nach herben Rückschlägen führt sie ihr Weg nach Südafrika. Sie verliert ihr Herz an die atemberaubende Landschaft, die einzigartige Tierwelt und an Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie alle haben die Apartheid hinter sich gelassen und müssen dennoch mit ihrer ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Tayfun" von Evelyn Barenbrügge

    Tayfun
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    zu Buchtitel "Tayfun" von Evelyn Barenbrügge

     »Die hübsche Zigani brütet einen Untertan für die Kaiserin aus.« Ein Soldat trat aus dem Schatten der Wagen und stellte sich ihr in den Weg. Er lachte hämisch und klatschte seine fleischige Hand auf den Oberschenkel. Der junge Leandro Lovare wächst vor dem Zugriff der Obrigkeit verborgen unter dem Schutz seiner Urgroßmutter in einer Höhle im Bihorgebirge auf. Sie pflanzt die Traditionen und den Freiheitsgedanken tief in sein Zigeunerherz. Nach ihrem Tod begibt er sich auf die Suche nach seiner Familie, kämpft mit ...

    Mehr
    • 155
  • Spannung pur

    Tayfun
    Maria58

    Maria58

    13. June 2015 um 07:44 Rezension zu "Tayfun" von Evelyn Barenbrügge

    Nach „Leeres Versprechen“ ist dies der zweite Roman der Autorin Evelyn Barenbrügge. Schon das Cover des Buches „Tayfun“ ist für einen historischen Roman äusserst ansprechend und einladend, macht neugierig. Mit einem Gedicht zu beginnen baut von Beginn an Spannung auf. Im ersten Kapitel tauchen wir in eine für uns fremdartige Zeit des 18. Jahrhundert ein mit vielen Bräuchen und Sitten. Die zwei Hauptfiguren des Romans sind Leandro und Tom. Zuerst erhalten wir einen Einblick in das Leben von Leandro, einem Zigeunerjungen. Das Leben ...

    Mehr
  • Tayfun - So lustig ist Zigeunerleben wirklich nicht gewesen

    Tayfun
    fantafee

    fantafee

    09. June 2015 um 18:13 Rezension zu "Tayfun" von Evelyn Barenbrügge

    Tayfun ist der zweite historische Roman von Evelyn Barenbrügge und ist 2015 bei bookshouse erschienen. Die Handlung beginnt im ausgehenden 18. Jahrhundert und spielt im Kaiserreich Österreich / Ungarn. Der Zigeunerjunge Leandro Lovare wird, um ihn dem Zugriff der Behörden zu entziehen, direkt  nach seiner Geburt in die Obhut seiner Urgroßmutter Gasko gegeben. Diese zieht ihn in einer abgelegenen Höhle im Bihorgebirge groß und lehrt ihn die Sitten und Gebräuche seiner Sippe. Als seine Baba Gasko im tiefsten Winter stirbt, macht ...

    Mehr
  • Schicksalhafte Begegnungen im 18. Jahrhundert

    Tayfun
    nirak03

    nirak03

    07. June 2015 um 19:17 Rezension zu "Tayfun" von Evelyn Barenbrügge

    Tayfun erzählt die Geschichte der Zigeuner im 18. Jahrhundert in Ungarn, unter der Regierung von Maria Theresia. Vom Leben dieser Menschen, von ihren Sitten und Gebräuchen und von ihrem Schicksal. Es beginnt im Jahre 1773, der Leser lernt zunächst die Eltern von Leandro Lovare kennen, ist bei seiner Geburt dabei und muss miterleben, wie ein neues Gesetz es den Zigeunern verbietet, ihre Kinder aufwachsen zu sehen. Der Vater schafft es, seinen Jungen im Wald, gemeinsam mit der Urgroßmutter zu verstecken. Leandro kann so unbeschwert ...

    Mehr
  • Tayfun und Tom

    Tayfun
    anne_lay

    anne_lay

    04. June 2015 um 22:07 Rezension zu "Tayfun" von Evelyn Barenbrügge

    Unter den Gesetzen Maria Theresias, die aus den im Reich umherziehenden "Zigeunern" ehrbahre Menschen machen will, entzieht ein Vater dem Staat seinen Sohn. Statt ihn der Willkür, dem Aufwachsen fern seiner Wurzeln in einer Pflegefamilie, auszusetzen, sorgt er dafür, dass sein Nachfolger versteckt aufwachsen und sie Sitten und Gebräuche seines Volkes lernen kann. Gleichzeitig entschließt sich ein Junge den Soldaten zu folgen, die am Hof der Eltern Halt gemacht haben. Er wird aufgenommen, zunächst als Bursche, und wird selbst ...

    Mehr
  • weitere