Evelyn Sanders Hühnerbus und Stoppelhopser

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(18)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hühnerbus und Stoppelhopser“ von Evelyn Sanders

Was passiert, wenn ein Familienvater erstens seinen 50. nicht feiern und zweitens keine Weihnachtsgeschenke einkaufen will? Er bucht eine Reise nach Afrika, und zwar mit Frau, Kindern und Schwiegereltern. Aber kaum ist die Familie sicher in Kenia gelandet, da beginnen auch schon die Schwierigkeiten und die haarsträubendsten Abenteuer.

Wer möchte das denn unbedingt erleben, Urlaub mit der ganzen Familie?

— Bluesky_13

sehr nett und lustig

— Julitraum

Stöbern in Romane

Olga

Großartige, berührende, überraschende und stilistisch ausgereifte Lebensgeschichte einer emanzipierten Frau.

krimielse

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Ein Buch voller Liebe!!! Liebe zur Musik, Liebe zu einer Frau, Liebe zu einer Gemeinschaft!!!

Jeco01

Wie der Wind und das Meer

Nervenzerreißend und einfach nur zum Hinschmelzen! Eine Bekanntschaft, die sich zur Liebe entwickelt

linesandrhymesuniverse

Der kleine Teeladen zum Glück

Schöner 1. Teil einer neuen Reihe über Freundschaft und Liebe

Julina2101

Sieh mich an

So stelle ich mir moderne Frauenliteratur vor. Aktuelle Themen, ernst, aber nie larmoyant, humnorvoll und letztendlich positiv

Magicsunset

Im siebten Sommer

das erste drittel fand ich klasse, das zweite drittel wurde ziemlich laaaaaang und dann wars mir zuviel drama.....

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Urlaub mit der ganzen Familie

    Hühnerbus und Stoppelhopser

    Bluesky_13

    11. November 2017 um 16:55

    ^°^°^°^°Inhalt^°^°^°^° Karsten besucht seinen Schwager Florian um ihm den Vorschlag zu machen ihn mit seiner ganzen Familie (seine Frau Tinchen und seine beiden Kinder Julia und Tobias) nach Kenia zu begleiten. Eigentlich wollte Karsten die Reise mit seinen Eltern machen, doch sein Vater Ernst kann diese Reise nicht machen wegen der großen Hitze und seine Mutter Antonie fährt nie ins Ausland. Karsten findet, so eine Reise macht alleine keinen Spaß und versucht nun seinen Schwager davon zu überzeugen, das diese Reise für ihn genau richtig wäre. Florian lässt sich nur sehr schwer davon überzeugen, das diese Reise für ihn und seine Familie das richtige ist. Immerhin sind das ja vier Personen und da ist das ganze schon eine kostspielige Sache. Nur als Karsten ihn daran erinnert, das die Reise im Februar stattfindet und er dann zu seinem fünfzigsten Geburtstag nicht im Lande wäre, fängt Florian an zu überlegen. Eigentlich könnte er ja seiner Familie die Tickets dann zu Weihnachten schenken und schon hätte er zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum ersten wäre er an seinem Geburtstag nicht da und zum zweiten hätte er mit einem Schlag Weihnachtsgeschenke für die ganze Familie. Somit würde er sich den Streß ersparen, irgendwas zu besorgen. So war es also dann auch. Florian sagte Karsten zu und die Tickets wurden besorgt. Womit Florian nicht rechnen konnte war, das seine Schwiegermutter Antonie nun doch mit von der Partie sein würde. Julia wirkte nur etwas enttäuscht, das ausgerechnet sie mit ihrer Großmutter einen Bungalow teilen musste. Tobias würde mit Karsten zusammen sein und Florian natürlich mit seiner Frau, Tinchen. Julia befürchtete strengste Überwachung von der Oma, und so geschah es dann auch. Julia war immerhin erst 17 Jahre jung. Tobias hatte es da schon besser getroffen, er mit seinem Onkel Karsten. Die beiden machten sich nur Gedanken darüber wie und welche Frauen man aufreisen konnte. Sie unternahmen ein Tour nach Mombasa , und da erfahren wir etwas mehr über den ersten Teil des Buchtitels. Der Hühnerbus: er war so genannt, weil er total überfüllt über die Strassen schaukelte und wackelte als das er fuhr. Dort lernten sie dann einen jungen Eingeborenen kennen, mit dem Namen William. Antonie wollte dem Jungen nicht einfach so Geld geben, um ihn nicht zu beleidigen und so heuerte sie ihn als Fremdenführer an. Sie lernten den Jungen langsam näher kennen und er erzählte von seiner Familie. Er als sechzehnjähriger musste offensichtlich eine vielköpfige Familie ernähren. Antonie und auch der Rest der Familie waren sich einig : da musste man helfen. So kauften sie also Lebensmittel und andere nützliche kleine Dinge, die William für seine Familie brauchen konnte. William hatte am Schluss nur noch einen Wunsch, das die weiße Familie ihn in seinem Dorf besuchte, weil seine Schwester Mary und sein kleiner Bruder Jimmy noch nie weiße gesehen hatten. Diesen Wunsch konnten sie William natürlich nicht abschlagen. Antonie hatte für ihren Schwiegersohn zum Geburtstag eine Party organisiert und ihm und seiner Familie eine Safari geschenkt. Da treffen wir dann auf den zweiten Teil des Buchtitels, nämlich dem Stoppelhopser: damit ist das kleine Flugzeug gemeint, das bei Start und Landung mehr über die Piste hoppelt als das es rollt. So nun habe ich aber genug über das Buch verraten, den Rest solltet ihr schon selber lesen. Um Euch aber noch etwas neugierig zu machen, bekommt Ihr natürlich wieder eine Leseprobe. ^°^°^°^°Meine Meinung^°^°^°^° Ein wunderschön leicht zu lesendes Buch. Keine schwere Lektüre, sondern ein Buch, das den Urlaub einer ganzen Familie beschreibt. Das ganze ist schön verpackt mit spritzigen Humor und wunderschönen Erfahrungen in einem fremden Land. Außerdem ist in dem Buch wunderschön beschrieben, wie Bruder und Schwester miteinander umgehen. Nichts geschieht ohne den bekannten geschwisterlichen Streit und Zwist. Ich finde es ist ein gelungenes Werk, um einem das Familienleben näher zu bringen. Evelyn Sanders hat das ganze so erfrischend geschildert, das man den Urlaub in Kenia schon fast miterlebt. Wer selber eine Familie hat, wird in diesem Buch einige Passagen wiederfinden, wo sich das alltägliche Familienleben wiederspiegelt. Ich finde dieses Buch auf jeden Fall empfehlenswert, weil es die nötige Portion Humor hat um so eine Situation ( Urlaub mit der Schwiegermutter) zu beschreiben und nicht langweilig wirken zu lassen. Während dem ganzen Buch hatte ich nie das Bedürfnis einige Seiten einfach zu überblättern oder zu überfliegen. Man kann es gut vom ersten bis zum letzten Buchstaben lesen und hat dabei nie Langeweile, sondern einfach nur Spaß. Das Buch ist ein Doppelband und der zweite Roman heißt * Pellkartoffel und Popkorn * . Diesen Teil muß ich erst noch lesen und werde Euch auch darüber einen Bericht schreiben, sobald ich es zuende gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Hühnerbus und Stoppelhopser" von Evelyn Sanders

    Hühnerbus und Stoppelhopser

    melli.die.zahnfee

    04. March 2012 um 19:15

    Was passiert, wenn ein Familienvater erstens seinen 50. nicht feiern und zweitens keine Weihnachtsgeschenke einkaufen will? Er bucht eine Reise nach Afrika, und zwar mit Frau, Kindern und Schwiegereltern. Aber kaum ist die Familie sicher in Kenia gelandet, da beginnen auch schon die Schwierigkeiten und die haarsträubendsten Abenteuer .Ein herrlicher , aus dem Leben gegriffener Roman in dem die Autorin auf die ihr eigene Art den Leser zum Lachen bringt. Ein tolles Buch für eine Urlaubsreise oder langweilige Abende, Lachtränen garantiert.

    Mehr
  • Frage zu "Hühnerbus und Stoppelhopser" von Evelyn Sanders

    Hühnerbus und Stoppelhopser

    sandra

    Neulich habe ich Hühnerbus und Stoppelhopser von E. Sanders gelesen, nachdem es bei meiner Mutter halb verstaubt im Bücherregal stand. Und ich habe Tränen gelacht, wiklich. Bei welchem Buch könnt ihr euch vor Lachen nicht mehr eingekommen? Welches war das lustigste Buch, das ihr jemals gelesen habt?

    • 5
  • Rezension zu "Hühnerbus und Stoppelhopser" von Evelyn Sanders

    Hühnerbus und Stoppelhopser

    dorle64

    13. June 2010 um 19:06

    Habe dieses Buch jetzt zum zweiten Mal gelesen. Ich fand es soooo schön und unterhaltsam. Richtig gut zum abschalten. Ist mein absolutes Lieblingsbuch von Evelyn Sanders.

  • Rezension zu "Hühnerbus und Stoppelhopser" von Evelyn Sanders

    Hühnerbus und Stoppelhopser

    Jens65

    29. August 2008 um 19:34

    Ein Buch zum Abschalten, eine Geschichte, die man selber hätte erleben können, auf eine witzige Art erzählt, und auch wenn man selber vielleicht noch nie in Kenia gewesen ist, die eine oder andere Situation hat jeder "Pauschaltourist" schon mindestens einmal erlebt. Ausserdem gibt dieses Buch doch auch ein paar Tipps an Uneingeweihte, man merkt, dass die Autorin tatsächlich den "schwarzen Kontinent" besucht hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Hühnerbus und Stoppelhopser" von Evelyn Sanders

    Hühnerbus und Stoppelhopser

    Desre

    15. August 2008 um 20:36

    Damals (um 1995-98) fand ich die Evelyn Sanders Reihe Klasse, heute wäre das nix mehr für mich...

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks