Pellkartoffeln und Popcorn

von Evelyn Sanders 
4,0 Sterne bei49 Bewertungen
Pellkartoffeln und Popcorn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (36):
Julitraums avatar

amüsant

Kritisch (2):
moorlichts avatar

Schade, der 2. Teil merzt den 1. wieder aus. Mit den Amis kam die Langeweile.

Alle 49 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Pellkartoffeln und Popcorn"

Kann man ein heiteres Buch über eine ganz und gar nicht heitere Zeit schreiben? Man kann!
Evelyn Sanders erzählt von Kriegs- und Nachkriegszeit in Berlin aus der Sicht eines Kindes, für das Geburtstag bei Kartoffelkuchen und Kinderlandverschickung nach Ostpreußen der ganz normale Alltag waren. Und danach? Mathe-Aufgaben bei Kerzenlicht, Christbaumklau im Grunewald, Chewing-Gum und Backfisch-Party bei Musik von Glenn Miller.
Selten ist Zeitgeschichte so menschlich geschildert worden wie in diesem Buch, dem tatsächliche Geschehnisse zugrunde liegen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426621110
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.10.2002

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne20
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Universum_der_Woerters avatar
    Universum_der_Woertervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessant das Leben im Krieg aus der Sicht des Kindes zu lesen. Leider fand ich die letzteren Kapitel langweilig und uninteressant.
    Das Leben im Krieg und danach aus der Sicht eines Kindes

    Die Autorin Evelyn Sanders erzählt in diesem Roman die Kindheit im zweiten Weltkrieg aus der Sicht des Kindes. Und schnell wird klar, dass es ihre eigene Kindheit war, welche sie erzählt.
    Es ist keine schwere Lektüre, sondern eher etwas zum schmunzeln. Es war eine schwierige Zeit über welche sie schreibt und sie musste einiges mit durchmachen.
    Fliegeralarm, Verschickung nach Ostpreußen und wieder zurück usw. doch keineswegs berichtet sie die Situationen im dramatischem Ausmaß. Sondern eher aus kindlicher und naiver Sicht.

    Ich finde, es ist sehr interessant zu lesen, wie der Unterricht verlief in der Zeit des zweiten Weltkriegs, zu lesen, wie sie ihre Freizeit gestalteten und Flaksplitter sammelten und diese untereinander tauschten. Eine völlig andere Zeit.

    Leider wurden die letzen Kapitel für mich langweilig. Im zweiten Teil berichtet sie, wie die Amis in Berlin eintrafen, was auch noch sehr interessant war, wie sich das Leben mit den Amerikanern plötzlich veränderte.
    Doch als die Autorin häufiger über ihre Schulzeit schrieb und über ihre Freundinnen, wollte ich diese Absätze nur noch überfliegen, da es mich gar nicht mehr interessierte. Ich wollte mehr bzw. detaillierter über das Leben wissen, welches nach dem Krieg statt fand.

    Es ist definitiv eine andere Geschichte über den Krieg, welche man vielleicht sonst kennt. Diese liegt keineswegs schwer im Magen! Man kann das Buch gut lesen und bekommt einen Einblick in eine vergangene Zeit und ein anderes Leben.

    Evelyn Sanders hat ihrer Familie und ihren Freunden mit diesem Buch ein Denkmal gesetzt. Und meiner Meinung nach steht dieses Buch für all die anderen Menschen aus dieser Zeit. Auch wenn es heiter geschrieben ist, ist es doch eine schreckliche Zeit gewesen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Perles avatar
    Perlevor 6 Jahren
    Rezension zu "Pellkartoffeln und Popcorn : heiterer Roman." von Evelyn Sanders

    Auch ein sehr toller Roman aus der Kriegs- und Nachkriegszeit von 1939 - 1947 von Evelyn Sanders. Habe ihn mit Begeisterung gelesen, und bin froh, dass ich zu dieser Zeit noch nicht gelebt habe. Was diese Menschen (Kinder und Jugendliche) mitmachen mussten. Ich bewundere Frau Sanders sehr, dass sie dass alles noch weiß und so toll niedergeschrieben hat. Aber sowas vergisst man sicher nie bzw. kann man einfach nicht vergessen. Ich weiß sie hat mit diesem Buch damals (in den 80er Jahren) viel Erfolg gehabt. Schade, dass ich sie da noch nicht kannte. Ich hätte mir das Buch sofort gekauft bei einer Autogrammstunde. 5 Sterne für dieses traurige Thema aber trotzdem tolle Buch.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    melli.die.zahnfees avatar
    melli.die.zahnfeevor 7 Jahren
    Rezension zu "Pellkartoffeln und Popcorn. Heiterer Roman." von Evelyn Sanders

    Kindheit und Jugend in der Kriegs - und Nachkriegszeit: Diesmal macht Evelyn Sanders einen Ausflug in die Vergangenheit. In ihre eigene Vergangenheit, genauer gesagt. Sie erzählt von Kinderjahren in Berlin und von der Kinderlandverschickung nach ostpreußen, von zerstörten Städten und ersten Backfisch-Partys bei Musik von Gleen Miller. In gewohnter Sanders-Manier zeigt sie Zeitgeschichte von ihrer heiteren und menschlichen Seite.

    Das jemand einen so dramatischen Alltag so humorvoll und leicht beschreiben kann finde ich super!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Pellkartoffeln und Popkorn" von Evelyn Sanders

    Mal ein anderes Buch über die Zeit während und nach dem 2. Weltkrieg. Keineswegs düster aus der Sicht eines Kindes geschrieben, dass die Umwelt um sich herum beschreibt. Durch die Alltagserzählungen bekommt man als jüngere Generation einen guten Einblick.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    TinchenFinchens avatar
    TinchenFinchenvor 9 Jahren
    Rezension zu "Pellkartoffeln und Popcorn" von Evelyn Sanders

    Ein Leben in der Nachkriegszeit, hier mal mehr mal weniger humorvoll geschildert.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Jens65s avatar
    Jens65vor 10 Jahren
    Rezension zu "Pellkartoffeln und Popcorn. Heiterer Roman." von Evelyn Sanders

    Eigentlich berichtet dieses Buch von einer eher traurigen Zeit unserer Geschichte, nämlich von ca. 1939 bis 1949. Die Autorin, die 1934 geboren wurde, berichtet allerdings derartig amüsant über ihre Kindheit in Berlin in dieser Zeit, daß man einfach darüber lachen muß. Ihre Erlebnisse auf der Kinderlandverschickung, mit den Nachbarn oder die Nächte im Luftschutzkeller sind voller Komik. Lautes Lachen beim Lesen dieses Buches ist einfach nicht zu vermeiden. Die Schilderung des Kampfes um das tägliche Brot, des Schulunterrichts oder der Schwarzmarktgeschäfte ihrer Mutter läßt den Alltag der Kriegs- und Nachkriegszeit lebendig werden. Trotz dieses schwierigen Hintergrunds ist das Buch leicht und locker geschrieben und man kann höchstens bemängeln, daß die Autorin die Greuel des 2. Weltkriegs fast völlig vernachlässigt, allerdings ist es auch nicht als Aueinandersetzung mit dieser Zeit gedacht, sondern es gibt einfach nur die Erlebnisse aus Sicht eines Kindes wieder, für das Krieg der der Normalzustand war. Wer also leichte Lektüre für seinen Urlaub oder einfach zur Entspannung braucht, ist damit bestens bedient.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    moorlichts avatar
    moorlichtvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Schade, der 2. Teil merzt den 1. wieder aus. Mit den Amis kam die Langeweile.
    Kommentieren0
    Julitraums avatar
    Julitraumvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: amüsant
    Kommentieren0
    Inchens avatar
    Inchen
    punkilein85s avatar
    punkilein85

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks