Evelyn Skye The Crown's Game

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Crown's Game“ von Evelyn Skye

Vika Andreyev can summon the snow and turn ash into gold. Nikolai Karimov can see through walls and conjure bridges out of thin air. They are enchanters—the only two in Russia—and with the Ottoman Empire and the Kazakhs threatening, the tsar needs a powerful enchanter by his side. And so he initiates the Crown’s Game, a duel of magical skill. The victor becomes the Imperial Enchanter and the tsar’s most respected adviser. The defeated is sentenced to death. Raised on tiny Ovchinin Island her whole life, Vika is eager for the chance to show off her talent in the grand capital of Saint Petersburg. But can she kill another enchanter—even when his magic calls to her like nothing else ever has? For Nikolai, an orphan, the Crown’s Game is the chance of a lifetime. But his deadly opponent is a force to be reckoned with—beautiful, whip-smart, imaginative—and he can’t stop thinking about her. And when Pasha, Nikolai’s best friend and heir to the throne, also starts to fall for the mysterious enchantress, Nikolai must defeat the girl they both love . . . or be killed himself. As long-buried secrets emerge, threatening the future of the empire, it becomes dangerously clear—the Crown’s Game is not one to lose.

Viel Potential, das leider nicht genutzt wurde. Been there, done that - Story.

— Nicks
Nicks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fazit: Zu russisch und zu wenig spektakulär

    The Crown's Game
    Saruna

    Saruna

    23. February 2017 um 19:16

    Zum Inhalt Vika lebt mit ihrem Vater auf einer kleinen Insel bei Russland, wo sie lernt ihre Magie zu stärken und einzusetzen. Niemand ausser ihr hat solche Fähigkeiten wie sie sie hat und eines Tages soll sie die Entchanter vom Tsar werden. Doch dann taucht plötzlich ein zweiter Entchanter auf- Nikolai und da das Gesetz nur einen Entchanter erlaubt, wird das geheime Crowns Game ausgeführt, indem Vika und Nikolai gegeneinander «kämpfen» müssen. Den nur einer kann überleben und an der Seite des Tsars leben. Doch die beiden fühlen sich auf magische Weise zueinander hingezogen.   Zum Cover Hat mich recht angesprochen, auch wenn es eher schlicht wirkt. Es passt einigermassen gut zur Geschichte, da es uns ein russisch angehauchtes Königreich in Form einer Krone/Kreises zeigt.   Darunter ist es Halbleinen und mit einem safrangelben Karton.   Zum Schreibstil Manchmal bin ich nicht sicher, ob es am Schreibstil, oder dem geschriebenen gelegen hat, aber dieses angehauchte russisch ist einfach nicht meins. Was mich verwundert. Ich finde es nämlich ein ansprechendes Thema, aber alle Bücher die ich dann dazu lese, gefallen mir nicht sooo (Six of Crows, Daughter of Smoke and Bone…) Die vielen russischen und auch französischen Ausdrücke und Sätze haben den Lesefluss eher gestört und ich konnte nicht genau sagen, wieviel nun Fiktion und wieviel tatsächlich russische Geschichte war.   Die Kapitel wechseln sich ab, mal haben wir Vikas Sicht, dann wieder Nikolais und zwischendurch auch die von Pasha, seiner Schwester und Nikolais Mutter.   Persönliche Meinung Einiges habe ich ja bereits unter dem Schreibstil erwähnt… obwohl ich nicht sicher bin, ob es unter den Schreibstil fällt. Ich fand das Buch etwas Langatmig und hatte für mich auch nicht wirklich einen Höhepunkt. Die Charaktere waren mir allesamt ziemlich egal, ausser vielleicht Nikolai (und das liegt an seinem Namen, den ich sehr mag und daran, dass er der Junge ist *lach* Ich bin grundsätzlich von den männlichen Protagonisten angetan *hüstel*) Vika fand ich eher doof.   Den Sinn vom Crowns Game habe ich nicht verstanden (Nicht das Buch, das Spiel im Buch) die Liebe war Insta-Love hoch 10! Nein wirklich, so unglaubwürdig wie hier, sind die Gefühle schon lange nicht mehr erblüht. Aber das liegt hier vielleicht auch an der Magie? (Die habe ich nebenbei auch nicht verstanden) Die Beiden fühlen sich seit dem ersten Augenblick zueinander hingezogen, sind aber dazu bestimmt, sich gegenseitig umzubringen, da es nur einen Entchanter des Tsars geben kann. Das sowohl Vikas Vater als auch Nikolais Ausbildnerin auch einen kleinen Teil Magie in sich haben, ist hierbei total egal. Wieso das Crowns Game genau JETZT stattfinden muss und nicht schon vorher… ich würde sagen, dass liegt daran, dass die Charaktere das richtige Alter für eine Lovestory erreicht haben.   Es gab allerdings einige Stellen die ich sehr mochte und auch sehr kreativ fand. Z.B. Nikolais «Zug» mit den träumenden Bänken (?) oder die Ball Szene fand ich auch ganz schön. Auch ganz schön cool, finde ich den Teil mit Nikolais Mutter. Das könnte noch richtig spannend werden.   Aber obwohl ich gerne wissen würde, wie es weitergeht, werde ich wohl auf Band zwei verzichten.   Fazit: Zu russisch und zu wenig spektakulär 2,5/5

    Mehr
  • Once Upon an October

    The Crown's Game
    Nicks

    Nicks

    01. June 2016 um 12:33

    Have you heard there´s a rumor in St. Petersburg?Ever since Anastasia and Dimitri painted a picture of tsardom Russia that basically dripped romance and magic, I´ve been lost to this particular time and place. The beauty of St. Petersburg must´ve been incomparable and outshining a whole lot of European courts. Therefore I was totally disappointed, when I didn´t feel the flair captured between the lines. Have you heard what they´re saying on the street?Let´s be honest. I was only there for Nikolai. The story, it wasn´t original. A competition to become the one to dirty their hands for the emporer? Celaena Sardothien did that already and showed a whole lot more of righteous arrogance. I kept wondering what could´ve changed the cliché path the plot was on and I came to the conclusion that a bit more rivalry would´ve done some good. Imagine Nikolai and Vika having a relationship based on innate disgust, gritting respect and undeniable attraction. What a different dynamic it would´ve provided, if they had had constant word fights and yet had been impressed by each other. Reluctantly. I missed the self confidence a situation like their´s should come along with. The love triangle, it wasn´t dramatic enough. Either yo add heartbreaking conflict and real, crushing despair to the mess or you leave it be. For here´s enough potential for this card house of lies and danger to get destroyed without two guys acting like children over a girl they instantly fell in love with. Her character could´ve been horrible! And still they´w have risked their life long friendship?? Guys, really. Vika, she was remarkably unremarkable. I still don´t see why I should be on her side, because she hasn´t had a single problem in all her life. And I won´t ever forgive her for damaging Nikolai´s stuff. Who, by the way, is the reason to read the book. Not only do I love his subtle way with magic, where beauty lays in details and the thoughtfulness with which he creates. So much talent is needed for his acts. Also, he is the true hero; alone for all of his life he gets punished for every minor mistake he makes simply because he´s lacking breasts, it seems. Can´t explain why his best friend would dump him for protecting his dangerous secret and identity otherwise. Fortunately the story picked up pace towards the end, because it actually dragged a bit over lengths. In the end, though, it managed to gain my attention again. Just when I was sure I couldn´t be any more annoyed the story conjured up a twist that left me quite curious and intrigued. It saved the story in the end. So I will give the 2nd installment a chance.

    Mehr