Evelyn Uebach Arbitrium: Was immer du willst

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(8)
(13)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Arbitrium: Was immer du willst“ von Evelyn Uebach

Die Macht des Willens - Als Seelenpartner sind Cel und Gray dazu bestimmt, das Königreich zu beschützen. Das war nie gefährlicher: In den Wäldern lebt Risomente, dessen Ziel es ist, den Willen seiner Gegner zu kontrollieren und den Thron zu erobern. Als ein Fremder mit höchst zweifelhaften Motiven in Cels Leben tritt, muss sie sich plötzlich über ihre Gefühle klar werden. Was sie nicht ahnt: Dabei kommt sie ihrem größten Feind gefährlich nahe. - Ein junges Mädchen zwischen Freiheit und Verpflichtung und zwischen zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. - Schmökerstoff für Fantasy-Liebhaberinnen, die starke Mädchenfiguren und mitreißende Liebesgeschichten mögen.

Toller Auftakt ! Spannung, Herzschmerz und Wut - alles dabei!

— buecherherzrausch
buecherherzrausch

Hat mir sehr gut gefallen. Rasante Handlung, viele überraschende Wendungen und ein fieser Cliffhanger. Für Romantasy-Fans sehr zu empfehlen.

— Mina1705
Mina1705

Spannend, fantasievoll, fesselnd!

— clary999
clary999

Solider Auftakt mit ein paar Schwächen

— Rineth
Rineth

[5/5] Wenn nichts ist, wie es scheint, und vieles scheint, wie es ist... spannend, prickelnd, emotional und aufregend. So muss Fantasy sein!

— Marysol14
Marysol14

Nichts ist wie es scheint, oder doch? Ein Debüt mit interessanter neuer Idee, spannend mit überraschenden Wendungen. Klare Leseempfehlung!

— alice14072013
alice14072013

Die Seelenpartner Cel und Gray lassen einen so schnell nicht los. Ein spannender Fantasyroman.

— fredhel
fredhel

Ich finde es einfach MEGAstark dieses Buch! ein wunderschönes Erstlingswerk!

— Seelensplitter
Seelensplitter

Großartige Idee. Wirklich gut umgesetzt. Interessante Charaktere und eine ständig spannende Handlung. Nur das Ende war extrem fies ^^

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

Jugendromantasy interessant, unterhaltsam und ansprechend!

— Avirem
Avirem

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Hat ein bisschen gedauert bis es wirklich spannend wurde, war dann aber ziemlich gut. Das Ende fand ich ein wenig zu unrealistisch.

30kermit30

New York zu verschenken

Wie aus dem Leben gegriffen

Esme--

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

War nicht ganz so gut wie das erste, aber immer noch spannend. Freue mich schon auf den dritten.

3iax3

AMANI - Verräterin des Throns

Sogar noch besser als der Vorgänger. Individuelle und starke Charaktere, eine Prise Macht und Intrige und ein absolut spannendes Finale .

Kagali

The Hate U Give

Gute Thematik, tolle Buchidee, trotzdem nicht mein Fall

Traumlesen

Unsere verlorenen Herzen

Absolut zu empfehlen! Dieses wundervolle Buch bringt einem zum Lachen, zum Nachdenken und zum Schmunzeln. Wunderschön und bewegend!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Incendium. Wofür du auch brennst: Band 2" von Evelyn Uebach

    Incendium. Wofür du auch brennst: Band 2
    Lainybelle

    Lainybelle

    ACHTUNG: Auch Bewerbung für Band 1 möglich  ------------- Zwischen Freiheit und Verpflichtung, zwischen Gut und Böse, zwischen Liebe und Schicksal ... Hallo ihr Lieben! Zum Jahresbeginn ist der zweite und letzte Band meiner Romantasy-Dilogie bei Oetinger34 erschienen, und ich habe mich gefreut, dass schon einige nachgefragt haben, ob es denn auch wieder eine Leserunde geben wird - hier ist sie :) Auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen! Wenn ihr Band 1 noch nicht kennt, habt ihr die Möglichkeit, euch auch dafür bzw. gleich für beide Bände zu bewerben. Losgehen soll es Mitte Februar. Inhalt Die Macht des Willens (Band 1) Als Seelenpartner sind Cel und Gray dazu bestimmt, das Königreich zu beschützen. Das war nie gefährlicher: In den Wäldern lebt Risomente, dessen Ziel es ist, den Willen seiner Gegner zu kontrollieren und den Thron zu erobern. Als ein Fremder mit höchst zweifelhaften Motiven in Cels Leben tritt, muss sie sich über ihre Gefühle klar werden. Was sie nicht ahnt: Dabei kommt sie ihrem größten Feind gefährlich nahe. Mehr Infos und eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.amazon.de/Arbitrium-Was-immer-du-willst-ebook/dp/B00XTSPFT6/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1439297865&sr=8-1-spell&keywords=arbtitrium Die Macht des Feuers (Band 2) Um den Geheimnissen um die Kunst der Willensunterdrückung auf die Spur zu kommen, muss Cel ein großes Risiko eingehen. Doch wie weit kann sie gehen, ohne sich selbst zu verraten? Wie viel wird der Kampf um den freien Willen sie kosten? Und wie soll sie die schützen, die sie liebt, wenn der Feind gerade diese Liebe zur Waffe werden lässt? Mehr zu mir und meinen Projekten: www.facebook.com/evelyn.uebach Zu gewinnen gibt es eBooks im epub-Format (diese können einfach und kostenlos in mobi und andere Formate umgewandelt werden, sodass sie dann auch auf Kindles etc. lesbar sind - dazu gibt es auch eine Anleitung). Die Zahl der Exemplare oben steht für die Teilnehmer, d.h., es können zwölf Leser dabei sein, die jeweils einen der beiden Bände oder beide nacheinander lesen möchten. Wie könnt ihr euch bewerben? Gebt an, ob ihr für Band 1, Band 2 oder für beide in den Lostopf möchtet und beantwortet die Bewerbungsfrage: Könnt ihr euch eine Situation vorstellen (oder erinnert euch sogar an eine), in der man in Versuchung geraten könnte, den Willen eines anderen Menschen zu ändern? Sonstige Infos: Voraussetzung für die Teilnahme an der Verlosung ist, dass ihr hier in den einzelnen Leseabschnitten eure Eindrücke einstellt und am Ende eine Rezension verfasst (wenn diese zusätzlich noch auf anderen Buchplattformen erscheint, würde ich mich natürlich freuen). Gerne könnt ihr euch auch mit eurem Blog bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 14. Februar. Die Gewinner werden dann am 15. Februar benachrichtigt und erhalten das ebook/die eBooks per Mail vom Verlag. Ich freu mich sehr auf die Runde mit euch!

    Mehr
    • 257
    Lainybelle

    Lainybelle

    01. June 2016 um 20:37
    Marysol14 schreibt Ich glaube, wir standen auf der LBM hintereinander in der Signierschlange für Mira Valentin & Stefanie Hasse xD Sieht man sich auf der FBM?

    Oh, ich hatte ja gar nicht mehr geantwortet! Aber für die Rezi hatte ich mich ja schon bedankt, oder? :) Hattest du dir ein Tattoo zu Reginas Talenten aufgemalt? Dann erinnere ich mich, glaube ...

  • facettenreiche Geschichte, überraschende Wendungen/4,5 Sterne

    Arbitrium: Was immer du willst
    hexe2408

    hexe2408

    26. March 2016 um 15:59

    Mit sehr guten Freunden fühlt man sich manchmal, als wären die Seelen verwandt, als wüsste man immer genau, wie der andere tickt, was ihn beschäftigt, was er fühlt, wohin er geht, wonach er sich sehnt. Doch was ist, wenn es genau so tatsächlich ist? Cel und Gray sind nicht seelenverwandt, sondern Seelenpartner. Sie haben eine unglaublich starke Verbindung und besondere Fähigkeiten, die sie zum Schutz der Königin einsetzen. Als die beiden auf ihre erste Mission geschickt werden, geraten sie schnell in Gefahr und in die Hände von Leuten, die nicht auf ihrer Seite zu stehen scheinen. Geheimnisse, Verstrickungen und ein ziemliches Gefühlschaos nehmen Cel gefangen und machen es ihr schwer, zu entscheiden, was für die Zukunft richtig ist.   Der Schreibstil von Evelyn Uebach ist sehr angenehm, flüssig und bildhaft. Detaillierte Beschreibungen von den Personen und der Umgebung machen es möglich, in die fremde Welt einzutauchen und sich alles gut vorstellen zu können. Die Mischung aus altertümlichen Lebensweisen und moderner Technik ist faszinierend. Obwohl es Dinge, wie zum Beispiel Helikopter, gibt, ist das Leben nicht von den technischen Neuerungen geprägt, wie wir sie kennen und nutzen. Eheversprechen schon bei der Geburt erinnern dann wiederrum eher an längst vergangene Zeiten. In Kombination mit den Seelenpartnern schafft die Autorin eine spannende, abwechslungsreiche Welt, in der es das gesamte Buch über immer wieder neue Dinge zu entdecken gibt. Besonders interessant fand ich die Seelenpartner, ihre Fähigkeiten, ihre Verbundenheit und was es mit dem Ganzen noch so auf sich hat. Am Anfang war es manchmal ein wenig verwirrend, weil es viele Informationen gab, die man erst mal ordnen und verstehen musste. Doch im Verlauf der Geschichte taucht man immer intensiver ein, es werden Lücken geschlossen, Geheimnisse gelüftet und man versteht die Wichtigkeit der Partner, wozu sie in der Lage und warum sie auch für den Feind von so großer Bedeutung sind.   Cel und Gray könnten unterschiedlicher kaum sein. Nicht nur ihr unterschiedliches Geschlecht  macht sie besonders. Gray ist sehr liebevoll, einfühlsam, eher der Ruhige, Besonnene, der nicht gleich explodiert, sondern erst mal nachdenkt, bevor er spricht. Cel hingegen kann sehr stur, aufbrausend und impulsiv sein. Gefühle sind nicht so ihr Ding, zumindest nicht, bis sie anfangen, sie zu verwirren. Sie handelt lieber, als lange zu warten, geduldig sein zu müssen und sich Dinge vorschreiben zu lassen. Eine spannende Mischung, die ab und an zu Reiberein führt. Trotzdem gibt es auch immer wieder sehr emotionale Momente, besonders wenn die beiden ihre Gedanken nutzen, um zu kommunizieren. Obwohl man Cel manchmal an den Schultern packen, rütteln und mit der Nase auf die Sachen stoßen möchte, die ihr entgehen, habe ich sie ins Herz geschlossen. Ihre ungestüme Art macht sie authentisch. Sie lässt sich nicht gern verbiegen und nimmt dafür manches Problem in Kauf. Durch die Ich-Perspektive ist man nah bei der Protagonistin und kann ihre Gedankengänge intensiv mit verfolgen. So erhält man auch in ihre Gefühlswelt Einblicke, die sie den anderen gern verwehrt. Das Chaos, das in ihr tobt, und noch von den anderen Figuren angefeuert wird, nimmt sie ganz schön mit. Zwischendurch gibt es immer wieder Kapitel, die nicht aus Cels Sicht geschrieben sind. Hier bekommen wir ganz andere Eindrücke von der Welt und von den Personen. Remo ist eine geheimnisvolle Figur, seine Motive sind lange Zeit nicht deutlich und auch zum Schluss habe ich noch viele Fragen in meinem Kopf, wohin seine Reise noch gehen könnte. Durch diese Szenen gibt es noch mehr Facetten in der Geschichte, man lernt die Umgebung anders kennen und erhält Einblicke in Dinge, die Cel verborgen bleiben würden.   Immer wieder gibt es spannende Wendungen und Überraschungen. Umso mehr man von Risomente erfährt, umso deutlicher wird, wie grausam seine Vorgehensweisen und Vorhaben sind. Es werden Geheimnisse gelüftet, die alles verändern und nicht nur die Situation, sondern auch die Gedanken der Figuren, auf den Kopf stellen. Wenn man glaubt, man wüsste, was als nächstes passiert, dann wird man eines besseren belehrt. Man möchte einfach weiter lesen, um so erfahren, wie es mit den Seelenpartnern und den Feinden weiter geht. Am Ende von Teil eins bin ich sehr froh, dass ich gleich mit dem zweiten Band weiter machen kann.   Eine spannende, abwechslungsreiche Fantasy-Geschichte, die einen in eine neue Welt entführt. Einige Geheimnisse wurden schon gelüftet, viele Dinge sind noch unbekannt, da darf man neugierig sein auf die Fortsetzung.   Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!  

    Mehr
  • Arbitrium: Was immer du willst – Band 1

    Arbitrium: Was immer du willst
    clary999

    clary999

    „Man hat immer eine Wahl. Solange man einen freien Willen hat.“ Zitat aus dem Buch Zum Inhalt: Die Seelenpartner beschützen das Königreich Rotraken. Sie werden von Risomente, der in den Wäldern lebt, und seinen Handlangern kontinuierlich gejagt. Sein Ziel ist es den Thron zu erobern und die vollständige Macht über die Menschen zu haben. In den letzten Jahren wurden so viele Seelenpartner getötet, dass eine Niederlage immer wahrscheinlicher wird. Das besondere Seelenpaar Cel und Gray ist die letzte Hoffnung um eine Fremdbestimmung zu verhindern. Ihr geheimer Auftrag führt sie in die Wälder. Sie wissen, dass es gefährlich wird und sogar tödlich enden kann, aber was sie herausfinden ist noch viel schlimmer, als erwartet… Als ein Fremder auftaucht kommt es zu zusätzlichen Problemen. Was will er speziell von Cel? … „Es gibt viele Arten, einen Menschen zu brechen, erinnerte ich mich an Risomentes Worte.“ Zitat aus dem Buch „“Töten? Nein. Es gibt schlimmere Dinge als den Tod.““ Zitat aus dem Buch Charaktere und meine Meinung: Der Schreibstil von der Autorin Evelyn Uebach ist jugendlich und flüssig. Die Charaktere sind sehr interessant. Cel= Celeyna ist die Hauptprotagonistin. Aus ihrer Sicht in Ich-Form wird die Geschichte zum größten Teil erzählt. Mir fiel es manchmal schwer, sie zu mögen. Sie ist oft trotzig und setzt ihren Willen durch, ohne über die Gefühle von anderen nachzudenken. Auch Gray, der ihr viel bedeutet, verletzt sie dadurch hin und wieder. In einigen Situationen verhält sie sich recht naiv, aber hier fehlt ihr als Jugendliche noch die erforderliche Menschenkenntnis. Wiederum hat sie aber auch Eigenschaften, die mir sehr gut gefallen haben, wie ihr Ehrgeiz, ihre Willensstärke (wenn sie mal nicht eigennützig handelt ;)) und Selbstbewusstsein. „“Eine Seelenpartnerin“, sagte ich fest. „Das ist, was ich bin und was ich sein will. Niemand wird das jemals ändern können...“ Zitat aus dem Buch Gray=Grayson, ihr Seelenpartner, ist ganz anders. Verständnisvoll, besonnen, vorsichtig und sympathisch! Der Fremde, dessen Identität erst später aufgedeckt wird, war besonders rätselhaft und geheimnisvoll. Seine Gedanken, Gefühle und bestimmte Ereignisse werden in den R-Kapiteln im dritten Fall erzählt. Er wirkt manchmal traurig, oft auch hin und hergerissen, aber… Ist er böse oder gut? Risomente- der Feind- erscheint erst später im Geschehen, aber seine Grausamkeiten sind ständig zu spüren… Warum ist er so böse? War er schon immer so oder gab es einen Auslöser?  Etliche Nebenfiguren bleiben noch größtenteils blass, das fand ich ein bisschen schade. Die Geschichte spielt in einer Fantasiewelt, die vom Lebensstil an das Mittelalter mit den Adligen erinnert. Allerdings gab es die sogenannte Technik-Welt vorher. Einige Vorzüge der Technik sind teilweise noch erlaubt. Der Handlungsverlauf ist spannend, immer wieder werden Geheimnisse offenbart. Es gibt Ereignisse die vorhersehbar waren, aber andere sind überraschend und mitunter sehr schockierend. Nicht jeder ist nur gut oder nur böse… Die Grenzen verwischen… Über die Hintergründe und die Bestimmung der Seelenpartner erfährt man nach und nach mehr. Eine kleine Liebesgeschichte, dessen Ausgang noch offen ist, ist auch dabei. Das Grundthema - Willensfreiheit bzw. den Willen zu manipulieren und/oder zu brechen - fand ich überzeugend in die Geschichte eingebracht. Sehr schön fand ich auch die Kapitel mit passenden Zitaten einzuleiten! Fantasie, Geheimnisse , Grausamkeit, Seelenverbundenheit, Freundschaft, Liebe… Der erste Band aus der Dilogie endet „natürlich“ mit einem gemeinen Cliffhanger. Umso mehr bin ich gespannt, wie es weiter geht! Klare Leseempfehlung für Fantasy-Jugendbuch-Fans! 4,5 Sterne „Es liegt in der Natur der Sache, dass man nicht gleich versteht. Wenn die Zeit da ist, wird der Sinn der Worte sich offenbaren.“ Zitat aus dem Buch

    Mehr
    • 12
  • Wenn man sich zwischen Gut und Böse entscheiden muss

    Arbitrium: Was immer du willst
    Mina1705

    Mina1705

    29. February 2016 um 09:38

    Band 1 von 2 Inhalt: Die Macht des Willens - Als Seelenpartner sind Cel und Gray dazu bestimmt, das Königreich zu beschützen. Das war nie gefährlicher: In den Wäldern lebt Risomente, dessen Ziel es ist, den Willen seiner Gegner zu kontrollieren und den Thron zu erobern. Als ein Fremder mit höchst zweifelhaften Motiven in Cels Leben tritt, muss sie sich plötzlich über ihre Gefühle klar werden. Was sie nicht ahnt: Dabei kommt sie ihrem größten Feind gefährlich nahe. - Ein junges Mädchen zwischen Freiheit und Verpflichtung und zwischen zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten...(Quelle: LB) Leseeindruck: Das Buch startet mit einem Prolog, der normaler nicht sein könnte. Zwei Kinder spielen im Garten "Vater, Mutter, Kind" und "Hochzeit", man fühlte sich direkt in die eigene Kindheit zurück versetzt. Das Einzige was zum Ende des Prologs stutzig machte: Das Blut der Kinder ist blau! Cel & Gray sind Seelenpartner und füreinander das Wichtigste überhaupt. Die beiden Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und genau deswegen ergänzen sie sich perfekt. Sie sind toll charakterisiert und es fiel mir leicht, beide zu mögen. Cel ist die Starke und Mutige, wogegen Gray eher vorsichtig und vernünftig ist. In Arbitrium wurde eine ganz neue Welt erschaffen, die ich so noch nicht gelesen habe. Mir hat die Konstruktion super gefallen. Wir tauchen in eine Welt ein, in der die Technik schon vor sehr langer Zeit Einzug erhielt, aber aufgrund einer Krise gingen die Bewohner von Rokraten zurück zu alten Gebräuchen und Sitten. So leben hier nun Adelige nach Rang und Namen geordnet in herrschaftlichen Villen oder ärmeren Häusern und die Zwangshochzeiten, um der Familie ein besseres Leben zu ermöglichen, sind wieder Gang und Gebe. Das alles erfährt man aber immer erst nach und nach und man taucht immer mehr in diese neue Welt ein. Der Schreibstil ist gut, es lässt sich flüssig lesen. Die Handlung und der Spannungsaufbau sind gut gelungen, in jedem Kapitel passieren neue Dinge, die wieder rum neue Wendungen hervorrufen. Mit den meisten davon hätte ich absolut nicht gerechnet und man fragt sich, was einen im nächsten Kapitel erwartet. Spannend bleibt es bis zum Schluss. Man lernt viele Charaktere kennen, was zwischendurch vielleicht kurz verwirrend ist. Aber hat man sich einmal eingelesen, blickt man durch die Konstellationen auch gut durch und auch hier wieder viele Überraschungen. Die Romantik kommt natürlich auch nicht zu kurz und hier hats wirklich geknistert. Das Ende ist super spannend und man hält bis zum Schluss den Atem an. Der große Knall zum Schluss ist dann ein fieser Cliffhanger, der definitiv Lust auf die Fortsetzung macht. Fazit: Spannende, romantische Romantasy! Viele überraschende Wendungen, toll ausgearbeitete Charaktere. Dann muss man sich am Ende nur entscheiden, auf welcher Seite man steht. Gut oder Böse?

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Toller Reihenauftakt

    Arbitrium: Was immer du willst
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    22. February 2016 um 19:52

    Inhalt: Cel und Gray sind schon seit Kindheit an befreundet und haben herausgefunden, dass sie Seelenpartner sind. Sie können die Gedanken des anderen hören und sind dazu bestimmt, das Königreich vor dem gefährlichen Risomente zu beschützen. Risomente will den Willen seiner Gegner kontrollieren und dazu brachte er schon sehr viele Seelenpartner um. Als Cel auf einer Mission dem mysteriösen Remo begegnet, ist sie sich nichts mehr sicher und der Feind ist gefährlich nahe. Meinung: Das Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt gut in das Buch hinein. Und die Dialoge und Charaktere sind klasse. Cel mochte ich besonders. Sie ist einerseits wunderschön, aber in ihr steckt soviel mehr. Sie liebt es zu trainieren und ist ein sehr starker und unabhängiger Charakter. Und sehr sehr schlagfertig, was sich gerade in den Dialogen mit Remo hervortut. Hier musste ich oft lachen. Remo mochte ich ebenfalls. Er ist ein bisschen ein Bad Boy, aber er ist auch mitfühlend und sympathisch. Gray hingegen ist durch und durch ein guter Mensch, der Cels Aussagen und Taten immer etwas abmildert. So jemanden hätte ich auch gerne in meinem Leben. Die Geschichte an sich ist spannend und auch teils romantisch. Die Liebesgeschichte hat mir sehr gefallen, ebenso wie die Kampfszenen. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, so dass ich mich freue, den 2. Teil nun gleich hinterher lesen zu dürfen. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht. Fazit: Tolle Geschichte mit Fantasy, Liebe und viel Spannung. Ausserdem mit starken Charakteren und witzigen Dialogen. Sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Arbitrium

    Arbitrium: Was immer du willst
    Anneblogt

    Anneblogt

    30. January 2016 um 21:50

    Inhalt: Cel und Gray sind Seelenpartner, weshalb ihre größte Bestimmung ist, das Königreich gegen den Feind, Risomente, zu verteidigen. Dabei kommt Cel und Gray eine besondere Bedeutung zu: Normalerweise sind Seelenpartner immer gleichgeschlechtlich, und viele unter den Seelenpartner halten es deshalb für unausweichlich, dass die beiden auch so ein Paar werden. Als jedoch der mysteriöse Remo auf den Plan tritt, steht ihre enge Beziehung auf der Klippe, denn Cel fühlt sich sofort von Remo angezogen. Doch Risomente hat es auf Cel und Gray abgesehen und schon bald kann Cel Gut nicht mehr von Böse unterscheiden… Meine Meinung: Der Einstieg in die Geschichte ist mir persönlich recht leicht gefallen. Evelyn Uebach entführt den Leser in eine interessante Welt, die unserer in vielen Punkten wie elektrisches Licht und Helikoptern gleicht, aber gleichzeitig mittelalterliche Elemente wie Kutschen enthält. Diese Mischung ist vielversprechen, in diesem Teil hat man zwar bisher wenig über die Welt erfahren, ich hoffe jedoch, dass dies im zweiten Teil noch intensiver nachgeholt wird. Evelyn Uebach hat jedenfalls einen frischen, jugendlichen Schreibstil, der gut durch das Buch leitet und durch die gelegentlichen Perspektivenwechsel erhält man spannende Einblicke. Meist wird jedoch aus der Sicht von Cel erzählt. Eigentlich mag ich ja mutige, starke Charaktere, die ihren eigenen Kopf haben, bei Cel ging es mir mit ihrem Egoismus und ihrer Arroganz aber nur gehörig auf die Nerven. Sie hat herzlich wenig Sensibilität in Bezug auf ihre Mitmenschen, vor allem Gray als ihr Seelenpartner hat mir da echt leidgetan. Manchmal hatte ich das Gefühl, das sie mit verbundenen Augen durch die Welt läuft und auch ihr extremer Ehrgeiz war grenzwertig. Aus eigenen Interessen heraus bringt sie besonders Gray oftmals auch noch in erhebliche Gefahr. Nein, ich mochte sie definitiv nicht, wobei sie mir stellenweise auch sehr gekünstelt vorkam. Gray und Remo hingegen fand ich sehr schön ausgearbeitet. Beide haben ihre ganz eigene Art, beide haben so ihre Geheimnisse und beide waren sehr liebenswert. Allerdings kann ich nicht so ganz nachvollziehen, warum sie stets so zu Cel halten und ihr fast jeden Wunsch von den Augen ablesen. Bei einer sympathischeren jungen Frau, ja, aber bei Cel für mich nicht verständlich. Der Geschichte liegt ein flottes Grundtempo zugrunde, die Autorin hatte einige packende Ideen, jedoch kam es mir oft zu hektisch und zu aneinandergereiht vor, so nach dem Motto: Es muss möglichst viel passieren. Hier auf ein, zwei Szenarien zu verzichten und stattdessen andere weiter auszuführen hätte mir gut gefallen. So sind eine Menge Fragen aufgeworfen worden, manche haben sich mehr oder weniger im Nebensatz beantwortet, während ich bei anderen noch keine Ahnung habe, wie die Antwort lautet. Ich bin also schon sehr auf den zweiten Teil gespannt! Fazit: Fesselnd, ideenreich und die Grenzen zwischen Gut und Böse auflösen-das alles ist „Arbitrium-Was immer du willst“. Leider jedoch auch etwas zu rasant und Cel etwas zu unsympathisch, weshalb es von mir zwar eine Leseempfehlung für Leute, die sich für eine Mischung aus Dystopie und Fantasy begeistern können, aber nur 4 von 5 Herzen gibt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Arbitrium: Was immer du willst" von Evelyn Uebach

    Arbitrium: Was immer du willst
    Lainybelle

    Lainybelle

    Die Macht des Willens Hallo zusammen! Am 1. Juli ist mein Debütroman bei Oetinger34 erschienen :) Nachdem ich schon bei vielen tollen Lovelybooks-Leserunden teilnehmen durfte, kann ich nun meine erste eigene hier starten und bin schon ganz aufgeregt! Mögt ihr romantische Fantasy und habt Lust dabei zu sein? Dann freue ich mich sehr über eure Bewerbungen! Aber zuerst einmal… Worum geht es überhaupt? Inhalt Zwischen Freiheit und Verpflichtung, zwischen Gut und Böse, zwischen Liebe und Schicksal… Als Seelenpartner sind Cel und Gray dazu bestimmt, das Königreich zu beschützen. Das war nie gefährlicher: In den Wäldern lebt Risomente, dessen Ziel es ist, den Willen seiner Gegner zu kontrollieren und den Thron zu erobern. Als ein Fremder mit höchst zweifelhaften Motiven in Cels Leben tritt, muss sie sich plötzlich über ihre Gefühle klar werden. Was sie nicht ahnt: Dabei kommt sie ihrem größten Feind gefährlich nahe. Mehr Infos und eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.amazon.de/Arbitrium-Was-immer-du-willst-ebook/dp/B00XTSPFT6/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1439297865&sr=8-1-spell&keywords=arbtitrium Meine Autorenseite: https://www.facebook.com/pages/Evelyn-Uebach/460644907444228?ref=hl Zu gewinnen gibt es 15 Ebooks im Epub-Format (diese können einfach und kostenlos in mobi und andere Formate umgewandelt werden, so dass sie dann auch auf Kindles etc. lesbar sind). Dazu bekommt ihr dann auch eine Anleitung. Die Bewerbungsfrage: Gab es in eurem Leben schon mal etwas, das ihr nur mit sehr viel Willenskraft schaffen konntet? Oder alternativ, da Frage Nummer 1 ja schon recht persönlich ist: Was denkt ihr - wie frei ist der Wille eines Menschen? Dies & Das: Voraussetzung für die Teilnahme an der Verlosung, ist, dass ihr hier in den einzelnen Leseabschnitten mitdiskutiert und am Ende eine Rezension verfasst (wenn diese zusätzlich noch auf anderen Buch- und Verkaufsplattformen erscheint, würde ich mich natürlich freuen). Gerne könnt ihr euch auch mit eurem Blog bewerben. Ich werde die Runde begleiten und freue mich über alle Fragen & Rückmeldungen. Wenn jemand das Buch schon haben sollte – herzliche Einladung, sich der Runde anzuschließen! :) Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 28.08. Die Gewinner werden dann am 29.08. benachrichtigt, und ich leite die Mailadressen an den Verlag weiter. Ich denke, dass wir dann in der ersten Septemberwoche starten können. Ich freu mich auf euch!!!

    Mehr
    • 315
  • Fantasy, wie ich sie mag

    Arbitrium: Was immer du willst
    ingrid_pabst

    ingrid_pabst

    13. November 2015 um 12:14

    Inhalt Die Macht des Willens - Als Seelenpartner sind Cel und Gray dazu bestimmt, das Königreich zu beschützen. Das war nie gefährlicher: In den Wäldern lebt Risomente, dessen Ziel es ist, den Willen seiner Gegner zu kontrollieren und den Thron zu erobern. Als ein Fremder mit höchst zweifelhaften Motiven in Cels Leben tritt, muss sie sich plötzlich über ihre Gefühle klar werden. Was sie nicht ahnt: Dabei kommt sie ihrem größten Feind gefährlich nahe. - Ein junges Mädchen zwischen Freiheit und Verpflichtung und zwischen zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. - Schmökerstoff für Fantasy-Liebhaberinnen, die starke Mädchenfiguren und mitreißende Liebesgeschichten mögen. Wie hat's mir gefallen Die Kapitel beginnen mit Zitaten, die den Leser auf den kommenden Inhalt vorbereiten. Ich liebe so etwas, denn man achtet dann verstärkt auf den Sinn den näheren Zusammenhang zwischen Zitat und Kapitel. Der Inhalt wird aus zwei Sichten erzählt. Einmal erzählt Cel, die Protagonistin ihre Geschichte und dann bekommt "R" die Chance, seine Einblicke zu erzählen, die manchmal etwas verwirren aber zugleich neugierig machen. Da man nicht von Anfang an alles über die Welt von Cel weiß, sondern erst Stück für Stück alles erfährt, ist man zwar ab und an im Ungewissen, aber man bekommt dadurch immer mehr Lust auf das Buch. Wer oder was R ist, begleitet den Leser lange Zeit und macht einen so ufnassbar neugierig... aber mehr dazu erfahrt ihr leider nur im Buch ;), denn es ist eifnach grandios immer wieder überrascht zu werden und naja - da kann ich keine Geheimnisse ausplaudern. Vor allem die Charaktere haben es in diesem Buch mir angetan. Nichts ist auf Dauer so, wie es zu Anfang scheint udn gerade das ist klasse. Lowdan ist so freundlich, doch bleibt er es? Gray, der mich sehr fasziniert hat, hat etwas zweifelhaftes an sich, etwas böses und dennoch ist er so wahnsinnig anziehend. Wow, was für ein Charakter. Aber am interessantesn ist vermutlich Cel, über die ich euch nichts erzählen werde. Wieso? Na ihr sollt das Buch lesen um all das zu erleben und ihr werdet überrascht und begeistert sein, erschrocken und perplex. Glaubt es mir. Letztendlich muss ich noch kurz ein paar Worte über die leicht angehauchte dystopische Welt verfassen, die mich sehr beeindruckt hat. Nach dem Zusammenbruch der ehemals technisierten Welt, gibt es Neuerungen in der gesellschaftlichen Struktur. Zuerst hat mich das System etwas verwirrt, doch im Nachhinein fand ich die mit den Seelenpartnern sehr schön. Der Schreibstil war sehr utnerhaltend, leicht zu lesen, jugendlich und fesselnd. Man kommt in den Kapiteln schnell voran. Ich bin gespannt auf mehr zu Arbitrium und allgemein mehr von der Autorin, die wirklich super gut durchdachte Ideen fesseldn umsetzen kann. Danke. Cover Ich liebe das Cover so sehr, dass ich etwas traurig bin, es nicht als Taschenbuchausgabe zu haben, sondern "nur" als eBook. Gut zu wissen Es ist kein Einzelteil, sondern der Auftak einer Dilogie. Für Fans von * "Kings & Fools" von Natalie Matt * "Royal" von Valentina Fast Fazit Eine schöne Jugendfantasygeschichte mit viel Emotionen, Mysterien und sytopischen Grundzügen. Leider sind noch nicht alle fragen geklärt, was aber Lust auf Band 2 macht Bewertung 4/5

    Mehr
  • Fantasy auf neuer Ebene

    Arbitrium: Was immer du willst
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    31. October 2015 um 20:21

    Cover: Ich bin ein riesiger Fan von Ornamenten, weshalb ich den Hintergrund liebe. Die Schriftart von "Arbitrium" passt zu dem Klangbild der Geschichte. Das Bild der Frau erinnert mich an Celenya in die Erwartungen gesteckt werden, die nicht mit ihren Wünschen übereinstimmen. So imposant hergerichtet die junge Frau auch ist, so traurig wirkt ihr gesenkter Blick. Meinung: Freiheit und Verpflichtung entpuppen sich als wesentlicher Kern dieser Geschichte. Ein wichtiger Punkt, der diesen Konflikt vereint ist die Seelenpartnerschaft. Cel und Gray sind eben solche Seelenpartner, doch gibt es bei ihnen die Besonderheit, dass sie das einzige Team sind, das nicht gelichgeschlechtlich ist. Celeyna hat es nicht leicht, zieht sie wegen der untypischen Verbindung die Aufmerksamkeit auf sich und löst eine allgemeine Aufruhr aus. Die Erziehung hat den Zweck, den menschen zu einem selbständigen Wesen zu machen, das heißt zu einem Wesen von freiem Willen. Verlobt mit einem adeligen Mann möchte sie viel lieber kämpfen und die Königin beschützen, ebenso wie es die Aufgabe der Seelenpartner ist, denn im Wald lauert Risomente der Jagd auf die Seelenpartner macht, mit dem Ziel den Willen seiner Gegner zu kontrollieren und den Thron verbunden mit der einhergehenden Macht an sich zu reißen. Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. Bevor es zu Heirat kommt, erhalten Gray und Cel einen heiklen Auftrag bei dem sich ihre Wege mit dem geheimnisvollen „R“ kreuzen. Seine Handlungen und Beweggründe sind fragwürdig. Nie kann man sich sicher sein, wo man bei ihm steht oder zu welcher Seite – ob gut oder böse – er gehört. Im Zwiespalt ihrer Gefühle, fühlt sich Cel sowohl Gray als auch dem geheimnisvollen „R“ verbunden. In dieser Zwickmühle steckend ist es alles andere als leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ein falscher Entschluss kann hier das Leben kosten. Können Cel und Gray den Herrn der Wälder aufhalten? Immer auf der Hut ahnen die beiden nicht, wie nah sie dem Gegner bereits gekommen sind. Charaktere: Ceylena [ Cel ] wurde schon im jungen Alter Lowdan, dem Sohn eines Lords, versprochen. Nicht nur der Zwangsehe zum Trotz möchte die dickköpfige Cel viel lieber das Königreich verteidigen und kämpfen, um zu beweisen, dass auch Frauen den Männern im Kampf ebenbürtig sein können. Ihr Mut und ihr Elan für die Dinge einzustehen, die sie für richtig erachtet, sind ihre stärksten Wesenszüge, mit denen sie jedoch auch den Unmut anderer auf sich zieht. Bedingt durch ihre Charaktereigenschaften setzt sie ihren eigenwilligen Kopf durch. Mit ihrer Naivität und Impulsivität handelt sie des Öfteren anders, als man es erwarten würde. Doch in ihrer Welt haben Fehlentscheidungen immense Auswirkungen. Im Zwiespalt ihrer Gefühle bringt sie so nicht nur Gray in Gefahr. Die Geschichte wird größtenteils aus ihrer Sichtweise geschildert, was uns einen sehr guten Einblick in ihre Gefühlslage ermöglicht, die eine beachtliche Spannbreite umfasst. Grayson [ Gray ] ist ein Kontrast zu Cel. Seine Handlungen sind überdacht und auch sonst gibt er sich meißtens eher beherrscht. Er erdet Cel in manchen Situationen und ist ihre Stimme der Vernunft. Seine Wesenszüge ermöglichen es, ihn schnell ins Herz zu schließen. Im Laufe der Zeit büßt aber auch er ein paar Sympathiepunkte ein. R ist der geheimnissvolle Fremde. Seine Sichtweise wird in der 3. Person geschildert, was dem Leser ein Gefühl von Distanziertheit vermittelt. Nichts desto trotz hat er eine hohe Präsenz, die Faszination in einem weckt. Geprägt von der Vergangenheit weiß man nie so recht wo man bei ihm steht, stellt er eine Art Bindeglied zwischen Gut und Böse da. Risomente lebt in den Wäldern. Sein Bestreben ist es, die Macht an sich zu reißen und den Thron zu besetzten. Um das zu erreichen hat er es sich zu Aufgabe gemacht, Seelenpartner ausfindig zu machen und diese zu eliminieren. Schreibstil: Evelyn Uebach hat mit "Arbitrium eine Fantasy-Geschichte auf einer ganz neuen Ebene geschaffen. Das Potenzial ausgeschöpft und mit vielen tollen Ideen verknüpft. Aus der Sichtweise von Cel und dem geheimnisvollen "R" erhalten wir zwei verschiedene Blickwinkel, die das Königreich und das dahintersteckende System umfänglich beleuchten. Abzüge gebe ich dafür, dass mir der Start in die Geschichte zu holprig war. Ich wurde zugleich mit so vielen Informationen und Namen überschüttet, dass ich ein wenig gebraucht habe um durchzublicken und jeden richtig zuzuordnen. Auch im weiteren Verlauf geraten wir vom einen ins andere Geschehen, dass es da auch rasant zu geht ist klar, doch hatte ich selbst das Gefühl gehetzt zu werden alles so schnell zu verarbeiten was ich gerade an Informationen aufgenommen habe. Der Spannungsgehalt war spitze, die Charaktere in ihrer Persönlichkeit individuell. Zwei weitere Bände soll es noch geben und ich bin gespannt auf die Fortsetzung. 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Arbitrium: Was immer du willst" von Evelyn Uebach

    Arbitrium: Was immer du willst
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    Blogtour + Gewinnspiel Hallo ihr Lieben =) Celeyna, Grayson, Risomente & der geheimnisvolle "R" - Vier Charaktere die unterschiedlicher kaum sein könnten, über wen würdet ihr gerne mehr erfahren? Eine Beschreibung zu den Charakteren findet ihr auf meinem Blog (unten angegebener Link) und nutzt die Chance auf eins von insgesamt 4 ebooks =) Beantwortet dazu einfach eine kleine Frage unter dem Post auf meinem Blog (siehe Link) und schon seit ihr dabei =) http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/10/blogtour-arbitrium-die-hauptfiguren.html Viele liebe Grüße Euer Blonderschatten

    Mehr
    • 2
  • So muss Fantasy!

    Arbitrium: Was immer du willst
    Marysol14

    Marysol14

    11. October 2015 um 14:06

    Mit diesem Buch hatte ich bei Oetinger34 schon eine Weile geliebäugelt. Umso mehr habe ich mich gefreut, es in der LovelyBooks- Leserunde lesen zu dürfen *-* Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/09/arbitrium-was-immer-du-willst.htmlWAAAAAAAAAHNSINN! So muss Fantasy!Actionreich, gefühlvoll und emotional, spannend, nein FESSELND und voller Rätsel! Nur langsam findet mein Geheimnisse heraus, nur damit sie gleich wieder in Frage gestellt werden. Große Klasse! Auch dieses unterschwellige Dystopie- Gefühl gibt dem Buch einen hohen Wiedererkennungswert und hat mich absolut begeistert!Und auch die Charaktere waren grandios ausgearbeitet - vom scheinbar freundlichen Lowdan, der sich als mieses A*** herausstellt, dem ruhigen und doch aufbrausendem Gray, dem verboten- attraktivem Remo und dem zweifelhaften Oberbösewicht, der nicht so durch und durch verkommen ist, wie er vorgibt zu sein... Vor allem Cel ist klasse - ich LIEBE sie für ihre Stärke, ihren Mut und ihre Charakterfestigkeit!Auch dieses Prickeln zwischen Cel und Remo war grandios, weil es einen noch mehr an das Buch gefesselt hat :D"Arbitrium - Was immer du willst" ist ungewöhnlich, weil eigentlich kaum etwas erklärt wird, man erfährt eben alles eher alles nebenbei, während einer Handlung, aber gerade deshalb ist dieses Buch so klasse und herausragend! Fazit: Wenn nichts ist, wie es scheint, und vieles scheint, wie es ist... spannend, prickelnd, emotional und aufregend. So muss Fantasy sein!

    Mehr
  • Solider Auftakt mit ein paar Schwächen

    Arbitrium: Was immer du willst
    Rineth

    Rineth

    05. October 2015 um 15:14

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_ Ich bin durch eine LR auf das Buch aufmerksam geworden, nicht zuletzt durch das ins Auge springende Cover. Die Grundidee der Story hat mir sehr gute gefallen, der Leser wird eine etwas Steampunk-angehauchte Welt entführt (das war bei einigen ein Kritikpunkt, Mittelalterflair mit technischen Elementen, durchaus ein eigenes Genre) was ich immer sehr gern mag. Erzählt wird aus Sicht der Protagonistin Cel, Seelenpartnerin von Grey und ein durchaus schwieriger Charakter. Ich mag Figuren die ihren eigenen Kopf haben, doch Cel konnte auch recht naiv, impulsiv, verletzend und kühl sein. Im Gegensatz zu Grey, ich hätte mir sehr ein paar Kapitel aus seiner Sicht gewünscht, er ist ihr Ruhepol, manchmal ihr Gehirn und ihre zweite Stimme. Doch an seiner statt liest man abwechselnd mit Cel aus der Perspektive von R - dessen Identität später noch aufgedeckt wird und der eine völlig andere Sicht auf das Königreich und das System hat. Diese beiden Kontroversen haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist einem Jugendbuch angeglichen sehr leicht und locker, man kommt gut voran, anfangs hat das Buch etwas holprig an Geschwindigkeit aufgenommen, was aber nach einigen Kapiteln nachgeholt wurde. Dazu kommt ein äußerst gemeines Ende mit einem ziemlichen Umbruch und einem starken Cliffhanger, der den Leser sehr wirksam auf den zweiten Teil vorbereitet. Dadurch das ich sehr gern von einigen Nebencharakteren etwas mehr erfahren hätte und mir Cel manchmal etwas auf die Nerven ging;-), vergebe ich anhand meines Bewertungsschemas 3,444 Sternchen, was aber meine Neugier auf den nächsten Teil sicherlich nicht schmälert.

    Mehr
  • Ein tolles Cover und eine interessante Geschichte!

    Arbitrium: Was immer du willst
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    01. October 2015 um 17:27

    Ich bin ja ehrlich: Das Buch ist mir vor allem durch das grandiose Cover aufgefallen! Zwar weiß ich jetzt, nach dem Lesen des Buches noch nicht ganz, wer das auf dem Cover ist, aber ich habe so meine Vorstellung! Der Titel ist das zweite, was mir gefallen hat! Titel, die ich übersetzen “muss”, die mir vielleicht schon etwas von der Geschichte verraten – so etwas finde ich toll! (Und, NEIN, ich sage euch jetzt nicht, was der Titel auf Deutsch heißt…) Meine Meinung: Vom Schreibstil her konnte ich der Geschichte sehr schnell folgen. Der Einstieg ist sehr gut gemacht, wirklich gelungen, ich wollte sofort weiterlesen. Inhaltlich (Seelenpartner) bin anfangs nicht ganz so gut in die Geschichte hinein gekommen, da hätte ich mir teilweise mehr Erklärungen gewünscht. Manche Stellen habe ich zweimal gelesen, da ich dachte, ich hätte vielleicht Details überlesen. Da wurde ich etwas ins “kalte Wasser” geworfen. Von den Charakteren kann ich Gray und den auftauchenden Fremden sehr gut leiden. Vor allem der Fremde hat mein Herz im Sturm erobert. Ein Mann mit vielen Geheimnissen und so viel bösartigem Charme! Cel dagegen hat es mir nicht immer leicht gemacht. Oft war sie mir einfach nur zu kindisch, zu eingebildet und handelte zu unüberlegt! Aber sie wächst mit ihren Aufgaben und konnte durch einzelne Aktion deutlich bei mir punkten! Aber der Hammer (am besten charakterisiert) ist der “Böse” dieser Geschichte! Er gefällt mir so was von gut! Grausam, unheimlich, undurchsichtig, intelligent = die perfekte Verkörperung des Bösen und doch steckt so viel dahinter! Wer Angst vor einer Dreiecksgeschichte hat, dem möchte ich gleich sagen, dass es sich hier nicht um eine klassische 2 Männer und 1 Frau Problem – Geschichte handelt. Da könnt ihr beruhigt sein! Es ist viel intelligenter gelöst! Das Ende ist sehr gut gewählt und wartet mit einer Überraschung auf. Es endet jedoch in einem “kleinen” Cliffhanger, der zwar abzusehen war, aber dennoch von mir nicht gewünscht!  Ich möchte so gerne wissen, wie es weitergeht und freue mich auf Teil 2 (Incendium)!  (4 / 5) @books-and-cats.de

    Mehr
  • Was, wenn plötzlich das, woran du glaubst infrage gestellt wird?

    Arbitrium: Was immer du willst
    alice14072013

    alice14072013

    27. September 2015 um 13:07

    Nichts ist, wie es scheint, oder doch? Was tust du, wenn plötzlich alles, woran du glaubst infrage gestellt wird? Wenn Liebe und Hass eng beieinander liegen? Wenn der freie Willen, für den du kämpfst, dich vor Entscheidungen stellt, die nicht immer einfach sind, die verletzen können oder Gefahr bringen? Dies sind die entscheidenden Themen, mit denen wir uns in Evelyn Uebachs Debüt "Arbitrium - Was immer du willst" auseinandersetzen. Themen, die nachdenklich stimmen, die manchmal polarisieren, weil das Lesen und sich damit beschäftigen immer subjektiv sind. Wenn wir Ähnlichkeiten und Paralellen erkennen, kann uns das faszinieren oder unwillig stimmen. Manchmal auch beides. Inhalt: Zwischen Freiheit und Verpflichtung, zwischen Gut und Böse, zwischen Liebe und Schicksal… Als Seelenpartner sind Cel und Gray dazu bestimmt, das Königreich zu beschützen. Das war nie gefährlicher: In den Wäldern lebt Risomente, dessen Ziel es ist, den Willen seiner Gegner zu kontrollieren und den Thron zu erobern. Als ein Fremder mit höchst zweifelhaften Motiven in Cels Leben tritt, muss sie sich plötzlich über ihre Gefühle klar werden. Was sie nicht ahnt: Dabei kommt sie ihrem größten Feind gefährlich nahe.Meinung: Man merkt diesem Auftakt einer Dilogie an, wieviel Mühe dahinter steckt und wieviel Liebe zur Geschichte hineingeflossen ist. Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat berühmter Persönlichkeiten, das eine auf den Inhalt abgestimmte Aussage enthält. Das hat mir so gut gefallen, dass ich einige dieser Zitate notiert habe. Sofort wird eine Brücke zu unserer Realität geschaffen und wir fangen beim Lesen an uns damit auseinander zu setzen. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und auch für junge Leser gut verständlich, ohne an seiner schönen Bildhaftigkeit einzubüßen. Ich bin manchmal durch die Seiten geflogen und musste mich trotzdem immer wieder bremsen. Denn hier ist es wichtig, auf Details und Aussagen zu achten, um nicht die vielen wichtigen Hinweise für die Entwicklung der Handlung und der Charaktere zu verpassen. Damit will ich andeuten, dass dieses Buch wesentlich komplexer ist, als es anfangs den Anschein hat. Die Handlung wird aus zwei unterschiedlichen Erzählperspektiven geschildert. Einmal in der Ich-Perspektive aus der Sicht Celeynas und wunderschön ergänzend in der Dritten Person aus der Sicht des mysteriösen "R". Aus Celeynas Sicht erfahren wir also immer nur genau das, was auch Celeyna weiß und erfährt. Durch "R" bekommen wir Einblicke, die uns stutzig machen, manchmal zweifeln lassen, aufwühlen und nachdenklich stimmen. Um wen und was es sich dabei handelt, möchte ich allerdings nicht spoilern. Der Aufbau der Handlung war damit einfach grandios durchdacht. Der Leser tappt genau wie die Figuren im Dunkeln. Wer Geschichten liebt, die nur Schritt für Schritt und Zeile für Zeile ihr Geheimnis offenbaren, wird sich hier sehr angesprochen fühlen. Es ist durchaus nicht einfach eine Handlung so aufzubauen, dass wir weder etwas ahnen, noch vorhersagen können, was als nächstes passiert. Wir haben es durchweg mit einem sehr hohen Spannungsbogen zu tun und nicht selten halten wir den Atem an. So offenbart sich uns erst nach einiger Zeit, in welcher Welt wir uns befinden, und um welches Thema es sich handelt. Auch die Charaktere bleiben lange undurchsichtig und entfalten sehr langsam ihre Persönlichkeit. Hier haben wir zunächst Celeyna, oder Cel, die weibliche Hauptfigur. Eine Figur die mit Sicherheit polarisiert, weil sie nicht immer sympathisch und liebenswürdig ist. Stolz, eigensinnig und manchmal ein wenig selbstsüchtig verfolgt sie ihre Ziele (wenn auch immer dem "Guten" dienend). Nicht immer ist ihr bewusst, wenn sie andere verletzt, oder in Gefahr bringt. Oft ist sie sich ihrer eigenen Gefühle im Unklaren. Ich muss gestehen ich habe sie manchmal gemocht und mit ihr gefiebert, aber immer öfter nicht verstanden und schütteln wollen. Auch ein Gefühl des Hasses ist nicht an mir vorbei gekommen. Warum gerade so eine Hauptfigur? Manch Leser wird vielleicht das Buch zur Seite legen, aber ich kann allen nur ans Herz legen, zu bedenken, dass genau der Charakter Cels auf die Handlung abgestimmt ist. Wer sich mit der "Prophezeiung" im Buch auseinander setzt, wird verstehen, was ich meine. Dadurch wird Cel einfach authentisch, glaubwürdig und stimmig für die Geschichte. Ihr Seelenpartner Gray ist ein liebenswürdiger Charakter. Gefestigt in seinen Handlungen und Entscheidungen, sehr hilfsbereit und empathisch. Ihm ist mein Herz sofort zugeflogen, obwohl ich mir manchmal gewünscht hätte mehr von ihm zu erfahren. Da setze ich einfach auf Band 2. Bleibt noch der mysteriöse "R". Eine Figur, zu deren Hintergrund ich nicht spoilern möchte. Faszinierend, gefährlich, schlagfertig, rätselhaft zu Beginn. Ebenfalls eine Figur die stark polarisiert, mögen wir ihn, oder nicht? "R" macht in der Geschichte eine wahnsinnige Entwicklung durch. Er offenbart seine Gefühle dem Leser, und wir entdecken eine verletzliche und liebenswerte Seite. Eine Figur, die viel erdulden musste. Klammheimlich hat sich "R" damit zu meiner Liebliingsfigur entwickelt. Aber lest selbst. Ich fand es grandios immer wieder überrascht zu werden. Ob von den plötzlichen Wendungen in der Geschichte, mit denen ich nie gerechnet hätte, oder von Charaktereigenschaften und Handlungen der Haupt- und Nebenpersonen, die ich so nie erwartet hätte. Gut und Böse ist plötzlich nicht mehr zu unterscheiden und fließt ineinander über. Ein Phänomen, das wir durchaus in der Realität finden und den Roman authentisch machen. Nicht immer erfahren wir alles über die Personen und rätseln über deren Gefühle. Manch ein Leser mag denken, sie haben zuwenig Tiefe. Aber ich gebe zu bedenken, dass genau das wichtig für die Entfaltung der Geschichte ist und somit würde eine Offenbarung der Gedanken und Empfindungen zuviel vorweg nehmen. Nur so kann der Roman funktionieren. Was mich sofort angesprochen hat, war die neue, unglaublich gut durchdachte Idee, die diesem Buch zugrunde liegt. Wir befinden uns in einer zukünftigen Welt. Die ehemals übertrieben technisierte Welt hat zu einem Zusammenbruch geführt, wie auch wir sie in unserer heutigen Zeit bald befürchten müssten. Das Verlassen auf die Leistung von Maschinen, auf Kosten der Bildung und Werte der Menschen. Hier begannen die Menschen wieder zu leben wie in früheren Zeiten, um Werte zu achten, ohne jedoch auf allen Luxus zu verzichten. Eine sehr schöne Idee, deren Mahnung an uns wir nicht unterschätzen sollten. Damit wird dieser Roman sehr aktuell, wenn man allein an die Computer- und Konsolensucht unserer jungen Generation denkt. Das zentrale Thema, das angesprochen wird, finde ich so genial erdacht, dass ich allein hierfür 5 Sterne vergeben möchte. Was würde passieren, wenn wir für unseren freien Willen kämpfen müssten. Wie sähe es aus, wenn unser Wille durch andere gelenkt würde, die damit machen, was sie möchten. Was wären wir dann? Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz, denn hat nicht auch sie mit unseren Entscheidungen und eigenen Gefühlen zu tun? Oder ist sie vorherbestimmt? Auch diese Frage stellt sich in dieser Geschichte, ohne zuviel zu verraten..... Das Ende war zunächst einmal unvorhersehbar und schockierend offen (Mehr will ich dazu nicht sagen), bietet damit aber geschickt den Reiz die Fortsetzung in jedem Fall lesen zu wollen. Ich jedenfalls möchte unbedingt wissen, wie die Konflikte gelöst werden und die Fäden zusammenlaufen. Fazit: Mich hat die Geschichte um Cel und Gray oft fasziniert, überrascht, manchmal wütend gemacht, manchmal erschreckt, aber sehr befriedigt, einen wirklich guten Roman gelesen zu haben, zurückgelassen. Eine Geschichte, die unglaublich interessant ist, bei näherer Betrachtung sehr tiefsinnig und in der viel Liebe und Überlegungen der Autorin stecken. Wir sollten uns vor allem ihre Botschaft mit auf den Weg nehmen. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung und ich rechne noch mit einigem Potential nach oben, denn viele Fragen sind noch nicht beantwortet.

    Mehr
  • weitere