Evelyn Waugh

 4 Sterne bei 169 Bewertungen
Autor von Wiedersehen mit Brideshead, Brideshead Revisited und weiteren Büchern.
Autorenbild von Evelyn Waugh (©kein Urheberrecht mehr)

Lebenslauf von Evelyn Waugh

Evelyn Waugh wurde im Oktober 1903 als Sohn eines Verlegers in London geboren. Er studierte zunächst Geschichte am Hertford College, das er jedoch ohne Abschluss wieder verließ. Es dauerte nicht lange, bis Waugh das Schreiben für sich entdeckt hatte. Sein Debütroman "Decline und Fall (dt. Titel: Auf der schiefen Ebene) wurde im Jahre 1928 veröffentlicht. Als Waugh`s Buch "Wiedersehen mit Bredshire" verfilmt wurde, bedeutete dies für den Autor den internationalen Durchbruch. Evelyn Waugh starb im Alter von 63 Jahren in Taunton. Er zählt auch heute noch zu den wichtigsten englischen Autoren des 20. Jahrhunderts.

Alle Bücher von Evelyn Waugh

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Wiedersehen mit Brideshead (ISBN: 9783257243192)

Wiedersehen mit Brideshead

 (40)
Erschienen am 18.01.2017
Cover des Buches Eine Handvoll Staub (ISBN: 9783257243826)

Eine Handvoll Staub

 (9)
Erschienen am 22.03.2017
Cover des Buches Scoop (ISBN: 9783257242744)

Scoop

 (9)
Erschienen am 18.12.2013
Cover des Buches Verfall und Untergang (ISBN: 9783257243819)

Verfall und Untergang

 (10)
Erschienen am 22.03.2017
Cover des Buches Lust und Laster (ISBN: 9783257243833)

Lust und Laster

 (8)
Erschienen am 24.01.2018
Cover des Buches Auf der schiefen Ebene (ISBN: 9783257211733)

Auf der schiefen Ebene

 (7)
Erschienen am 01.10.2003
Cover des Buches Befremdliche Völker, seltsame Sitten (ISBN: 9783821847610)

Befremdliche Völker, seltsame Sitten

 (7)
Erschienen am 01.12.2007

Neue Rezensionen zu Evelyn Waugh

Neu

Rezension zu "Tod in Hollywood" von Evelyn Waugh

Unerwartet komisch und unterhaltsam!
Belleariellevor einem Monat

Die ganze Geschichte ist skurril... denn der Titel lässt eher auf einen Krimi und Mord schließen.

Doch es geht darum, wie in Hollywood bestattet wird - ein eigenartiges Thema, das unkonventionell und einzigartig thematisiert wird.

Die Geschichte bleibt bis zum Ende spannend und die vorgestellten Figuren fanszinieren und unterhalten!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Verfall und Untergang" von Evelyn Waugh

Humor top, Plot so la la la
Kapitel7vor 4 Monaten

Info vorab: Eine ausführlichere Version dieser Rezension ist auf meinem Blog erschienen: https://kapitel7.de/evelyn-waugh-verfall-und-untergang/


Mein Feedback zu Verfall und Untergang fällt ein wenig zwiegespalten aus. Der Plot des Romans zählt nicht zu denen, von welchen man in den Bann gezogen wird. Spannung ist aber wohl auch kaum das Hauptanliegen, im Zentrum steht die satirische Kritik. Es sind vor allem die absurden Wendungen und die Gags, die den Lesefluss aufrecht erhalten.

Und so lässt sich dem Schicksal Paul Pennyfeathers trotzdem sehr gut folgen. Die Handlung ist durch und durch amüsant, denn Paul stürzt von einer seltsamen Situation in die nächste. An jedem Ort, an dem er landet, trifft er auf skurrile Gestalten. Die Welt ist voller eigensinniger Exzentriker, die alle etwas bestimmtes parodieren.

Das alles macht Verfall und Untergang zu einem Buch, das kaum zu meinen all time favourites zählen wird, zu dem man aber guten Gewissens greifen kann, wenn man auf der Suche nach einer amüsanten, lockeren Lektüre ist.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Verfall und Untergang" von Evelyn Waugh

Ein empfehlenswerter und besonderer Roman!
Susanne_Probstvor 8 Monaten

Dieser satirische Roman wurde erstmals 1928 veröffentlicht und spielt im England der zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts.


Es geht um den eher introvertierten und ernsthaften 20-jährigen Theologiestudenten Paul Pennyfeather, der im 2.

Studienjahr völlig unverschuldet wegen anstößigen Benehmens exmatrikuliert wird. 


Erschwerend kommt dann hinzu, dass sein Vormund, ein wohlhabender Rechtsanwalt, ihm aufgrund des Vorwurfs der Universität und der Exmatrikulation künftige finanzielle Unterstützung und weiteres Wohnrecht verwehrt. 


Paul, dessen Eltern bereits verstarben, als er noch im Grundschulalter war, bleibt nichts anderes übrig, als sich Arbeit zu suchen. Und die findet er schließlich als Lehrer im ehemaligen Schloss Llanaba Castle, das zu einem Knabeninternat umfunktioniert wurde.


Beim Direktor, bei den Lehrern und auch bei den Schülern kommt er gut an und wird er respektiert. 


Der Leser wird im Verlauf der Lektüre mit skurrilen und absurden Begebenheiten konfrontiert, die nüchtern und abgebrüht erzählt werden.

Er bekommt u. a. einen Einblick in die versnobte, selbstbezogene, überdrehte und oberflächliche Welt der Upperclass und begegnet dabei überspitzt gezeichneten Charakteren.


Der Roman liest sich flüssig, ist unterhaltsam und regt abwechselnd zum Schmunzeln oder Kopfschütteln an.


Außerdem wird man immer wieder von bewundernswerten, verspielten, witzigen oder raffinierten Einsprengseln überrascht: 

-Bleistiftskizzen des Autors

-ein Gedicht

-ein Satz, der als Überschrift über einem Kapitel begonnen, aber erst über einem späteren Kapitel fortgesetzt wird.


Überragend gefällt mir, dass der Autor die Geschichte in einer Art Kreisform komponiert hat. 

Am Anfang ist Paul Theologiestudent im Scone College in Oxford. 

Achtung Minimal-Spoiler!!!

Am Ende ist Paul wieder Theologiestudent im Scone College in Oxford. Zwischendurch hat er schlicht und ergreifend einen abenteuerlichen Ausflug in eine andere Welt gemacht. Einen Ausflug, auf dem wir ihn begleitet haben.


„Verfall und Untergang“ ist eine knallharte Abrechnung mit der englischen Gesellschaft Anfang des 20. Jahrhunderts. 

Der Adel, der Lehrerberuf, der Beruf des Pfarrers, die Gefängnisse, die Politiker, der englische Snobismus, die moderne Architektur, das Bildungssystem - all das wird vorgeführt und mit bitterbösem Witz auf die Schippe genommen.


Im Vordergrund stehen Satire, Sarkasmus, Zynismus, Überspitzung, Spott, Ironie und schwarzer Humor. 

Auf das Innenleben der Protagonisten wird nicht besonders eingegangen. Man erfährt kaum etwas über deren Gedanken und Gefühle.

Da ich diesen Aspekt bei einer Lektüre eindeutig favorisiere, ist dieser Roman kein Highlight für mich. 


Es ist aber interessant und bereichernd, ein solches Werk gelesen zu haben. 

Für mich war es eine ganz neue Art von Lektüre. 

Eine neue Leseerfahrung. Ich möchte sie nicht missen, aber Romane dieser Art werden wohl nie zu meinen liebsten gehören. 


Deshalb kann ich unterm Strich sagen: 

Es ist ein empfehlenswerter und besonderer Roman, dem für mich jedoch das gewisse Etwas fehlt: 


die Nähe und der Kontakt zu den Protagonisten.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Brideshead Revisited

Welcome to our English discussion group. We will start reading this book together on Ocotber, 15.

Hello everyone,

this is the second discussion round of our "Let's read in English" group. Everybody is welcome to take part with their own copy of the book. We start on 15 Ocotber - but don't worry, we will take our time and read for about 2 months, until the next round starts.

Have fun!

149 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Evelyn Waugh wurde am 28. Oktober 1903 in London (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 258 Bibliotheken

auf 64 Wunschzettel

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks