Evelyne Binsack , Doris Büchel Grenzgängerin

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grenzgängerin“ von Evelyne Binsack

Evelyne Binsack, geb. 1967, ist die erste Schweizerin, die – im Jahr 2001 – auf dem höchsten Punkt unseres Planeten, dem Mount Everest, stand. Schon damals war ihr klar, dass sie auch den südlichsten Punkt der Welt erreichen wollte. Fünf Jahre später machte sie sich daher auf, die 25 000 Kilometer, die zwischen ihrer Haustür und dem Südpol liegen, mit dem Fahrrad, zu Fuß, auf Skiern und mit Schlitten zu überwinden. Dabei durchquerte sie in 484 Tagen 16 Länder. Fast zehn Jahre später folgte der dritte Streich, der nördlichste Punkt unserer Erde. Die charismatische Abenteurerin erreichte den Nordpol nach elf Monaten Planungsphase und 105 Tagen Expedition am 12. April 2017, gut einen Monat vor ihrem fünfzigsten Geburtstag. Als eine der ersten Frauen in Europa absolvierte sie 1991 zudem die Ausbildung zur diplomierten Bergführerin. Später ließ sich die gelernte Sportartikelverkäuferin noch zur Helikopterpilotin und zur Filmerin ausbilden. Die Grenzgängerin hat zudem bereits die zwei Bücher »Schritte an der Grenze« und »Expedition Antarctica« (Wörterseh) veröffentlicht. In ihrem dritten, jetzt vorliegenden Buch wird klar, warum die Frau, die in ihrem Leben auch immer wieder Rückschläge einstecken musste, derart erfolgreich ist. Es sind ihre emotionale Stärke und ihre fokussierte Willenskraft, ganz entscheidend aber ist ihre Fähigkeit, nicht zurück-, sondern vorwärtszuschauen. Und zumindest das können wir versuchen, ihr gleichzutun.

spannend, faszinierend, informativ... absolut lesenswert

— Sylwester

Toller Efahrungsbericht

— milchkaffee

total faszinierendes Buch

— Vampir989

Ein durch und durch spannendes Buch! Packende Inhalte, dazu noch einigen tolle Bilder.. Eine absolute Leseempfehlung!

— Nepomurks

Ein sehr interessantes Buch über ein Leben mit starken Zielen und wichtigen Erkenntnissen.

— Sigrid1

Lehrreich, motivierend und absolut faszinierend. Eine absolute Leseempfehlung für alle Naturliebhaber und Sportler.

— catly
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes Buch über eine bemerkenswerte Frau

    Grenzgängerin

    Maddinliest

    09. January 2018 um 22:33

    Evelyne Binsack ist eine außergewöhnliche Frau, die schon Orte auf dieser Welt gesehen hat, die für den Autonormalverbraucher nicht erreichbar sind. So hat sie mit dem Mount Everest den höchsten und mit dem Südpol den südlichsten Punkt dieser Erde betreten. Es ist daher mehr als nachvollziehbar, dass sich Evelyne Binsack nun auch noch mit dem Gedanken auseinandersetzt, mit dem Nordpol, den geografisch nördlichsten Punkt aufzusuchen. Bei ihrer letzten Reise ist sie aber durchaus an ihre körperlichen und psychischen Grenzen gestoßen und ist sich daher nicht sicher, einer solchen Belastungs-probe ein weiteres mal gewachsen zu sein...Das Buch "Grenzgängerin" erzählt von der inneren Unruhe einer bemerkenswerten Frau, sich erneut in ein lebensgefährliches Abenteuer zu stürzen. Die Autorin Doris Büchel berichtet in einer sehr lockeren und flüssig zu lesenden Schreibweise über die intensiven Gefühle von Evelyne Binsack. Auf der einen Seite ist sie sich bewusst, dass sie auf ihrer letzten Expedition zum Südpol nur mit viel Glück die Reise unbeschadet überstanden hat, aber auf der anderen Seite ist sie sich auch darüber im Klaren, dass ihre Sehnsucht nach der Weite und der Freiheit sie wieder ins Ungewisse führen wird. Den besonderen Charme erhält das Buch durch die Fokussierung auf die Gefühlswelt dieser Ausnahmeathletin, ihr ständiger Kampf gegen die Stille der Einsamkeit oder der Heraus-forderung einer funktionierenden Gruppe. Gleichzeitig erhält der Leser aber auch die besonderen Eindrücke dieser speziellen Tour, die sehr authentisch und lebensnah wiedergegeben werden. Visuell unterstützt werden diese Eindrücke noch durch einige Seiten farbiger Fotos, die Evelyne Binsack auf ihrer Reise aufgenommen hat.Die "Grenzgängerin" hat mich in extreme Welten entführt und dabei aufgezeigt, welche besondere Herausforderung eine solche Expedition für Mensch und Material darstellt. Ich halte das Buch für sehr lesenswert, empfehle es daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen!!!

    Mehr
    • 2
  • Grenzgängerin

    Grenzgängerin

    abetterway

    03. January 2018 um 11:01

    Dieses Buch zeigt die Reise von Evelyn zum 3.Pol, dem Nordpol in mehreren Etappen. Es ist einen interessante Reise welche geprägt ist von schönen Landschaften, Abenteuern, Herausforderungen und eine Reise an seine eigenen Grenzen. Es ist schön dabei zu sein und zu sehen wie eine solche Reise mit all seinen Vorbereitungen vonstatten geht. Auch das Aufgeben und das akzeptieren der eigenen Grenzen wird in diesem Buch zum Thema. also alles in allem eine sehr inspirierendes Buch.

    Mehr
  • spannend, faszinierend, informativ... wenn auch nicht unbedingt nachahmenswert

    Grenzgängerin

    Sylwester

    01. January 2018 um 05:19

    Das Buch „Grenzgängerin - Ein Leben für drei Pole“ der Schweizer Bergführerin und Abenteurerin Evelyne Binsack wurde von der Autorin Doris Büchel begleitet. Sehr beeindruckend werden die Expeditionen der Autorin beschrieben. Das Buch liest sich flüssig, ist spannend und informativ. Die Expeditionen und das Leben der Autorin haben mich nachhaltig beeindruckt. Die vielen Informationen über Navigation, Eisbären, Ausrüstung und vieles mehr waren mir - als Laie auf diesem Gebiet - alle neu, aber ich fand sie hoch interessant. Sehr gut gefielen mir neben den organisatorischen Themen der Touren auch die psychologischen, mentalen und teilweise philosophischen Aspekte. Egal ob man sich für Polargebiete, Expeditionen, Bergsteigen oder eher für Selbstfindung oder Biografien interessiert, das Buch ist garantiert für alle ein Lesegenuss.

    Mehr
  • Spannung pur

    Grenzgängerin

    milchkaffee

    26. December 2017 um 10:11

    Eine ganz besondere Frau, voll Abenteuerlust, Disziplin und Ehrgeiz und trotzdem sehr sympatisch. Das Buch ist spannend zu lesen, die Reisen sind sehr gut beschrieben, man kann sich ein gutes Bild über ihre Expeditionen machen. Absolut lesenswert!

  • total faszinierendes Buch

    Grenzgängerin

    Vampir989

    21. December 2017 um 10:13

    Evelyne Binsack ist schweizerische Bergsteigerin und führerin.In diesem Buch berichtet sie uns von ihrer Expedition zum Nordpol.Ich bewundere die Frau das sie den Mut hat die ganzen Strapazen auf sich zu nehmen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin und ich wollte das Buch kaum noch aus den Händen legen.Zu Beginn berichtet sie uns von Ihren Vorbereitungen,Planungen und Trainingsmethoden für diese wirklich sehr außergewöhnliche und gefährliche Tour.Alles hat sie sehr genau ausgearbeitet und durchdacht damit nichts schief geht.In 4 Etappen eingeteilt hat sich Evelyne Binsack bis zum Nordpol durch gekämpft.Auf dieser Reise hat sie viele spannende und dramatische Momente erlebt.Sehr detailliert und eindrucksvoll erzählt sie uns davon.Durch ihre eigenen Erfahrungen die sie gemacht hat erfahren wir auch viel Informatives zum Thema Nordpol.Man merkt das sie sich sehr intensiv damit beschäftigt hat.Dabei spricht sich auch den Klimawandel,die Umweltverschmutzung und den Reisetourismus an.Das hat mir sehr gut gefallen.Durch den sehr packenden und fesselnden Erzählstil wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mit gelitten,mit gefühlt und mit gebangt.Es gab bei dieser Expedition viele Schicksalsschläge und Niederlagen,Doch Evelyne hat nie aufgegeben und war stark und Selbstbewusst um Ihr Ziel zu erreichen.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Stadionen.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Erwähnenswert sind auch die vielen Bilder in diesem Buch.Sie send sehr ansprechend und beeindruckend.Mir hat  es sehr gefallen von dieser Reise zu lesen und bin einfach nur begeistert .Ein wirklich sehr lesenswerter Reisebericht und ich kann das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Grenzgängerin" von Evelyne Binsack

    Grenzgängerin

    WoertersehVerlag

    Evelyne Binsack, geb. 1967, ist die erste Schweizerin, die – im Jahr 2001 – auf dem höchsten Punkt unseres Planeten, dem Mount Everest, stand. Schon damals war ihr klar, dass sie auch den südlichsten Punkt der Welt erreichen wollte. Fünf Jahre später machte sie sich daher auf, die 25 000 Kilometer, die zwischen ihrer Haustür und dem Südpol liegen, mit dem Fahrrad, zu Fuß, auf Skiern und mit Schlitten zu überwinden. Dabei durchquerte sie in 484 Tagen 16 Länder. Fast zehn Jahre später folgte der dritte Streich, der nördlichste Punkt unserer Erde. Die charismatische Abenteurerin erreichte den Nordpol nach elf Monaten Planungsphase und 105 Tagen Expedition am 12. April 2017, gut einen Monat vor ihrem fünfzigsten Geburtstag. Als eine der ersten Frauen in Europa absolvierte sie 1991 zudem die Ausbildung zur diplomierten Bergführerin. Später ließ sich die gelernte Sportartikelverkäuferin noch zur Helikopterpilotin und zur Filmerin ausbilden. Die Grenzgängerin hat zudem bereits die zwei Bücher »Schritte an der Grenze« und »Expedition Antarctica« (Wörterseh) veröffentlicht. In ihrem dritten, jetzt vorliegenden Buch wird klar, warum die Frau, die in ihrem Leben auch immer wieder Rückschl.ge einstecken musste, derart erfolgreich ist. Es ist ihre emotionale Stärke und ihre fokussierte Willenskraft, ganz entscheidend aber ist ihre Fähigkeit, nicht zurück-, sondern vorwärtszuschauen. Und zumindest das können wir versuchen, ihr gleichzutun.»Nur wenige Monate sind vergangen seit der Anfrage, Evelyne Binsacks Buch schreibend zu begleiten, bis zur Abgabe des fertigen Manuskripts. Eine intensive Zeit, in der wir – zwei Frauen, die sich bisher nicht persönlich kannten – eine Nähe aufbauen konnten, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Evelynes Vertrauen in mich, vor allem aber ihre Gabe, noch einmal tief in Erlebtes einzutauchen, und ihre lebhafte Erzählkunst machten die Arbeit mit ihr zu einem inspirierenden Erlebnis, das ich nicht mehr missen möchte. Unglaublich, was diese Frau alles geschafft hat. Schön, dass ich dabei helfen konnte, ihre Geschichte zu Papier zu bringen.«Doris Büchel, AutorinDoris Büchel, geb. 1971 in Buchs SG, schreibt als freischaffende Journalistin Reportagen, Porträts, Interviews und Kurzgeschichten. Gern auch rund um den Themenbereich Sport. Im März 2016 lancierte sie die »Edition Onepage«, in der sie alle zwei Monate ein »reduziertes Magazin im wunderbaren Plakatformat A1« herausgibt. Auf die Anfrage, ob sie Evelyne Binsacks drittes Buch begleiten würde, meinte sie: »Da ich Projekte mag, bei denen ich Wort an Wort reihen darf, packe ich diese Chance gern.« Doris Büchel lebt in Liechtenstein.Mehr Infos über die Doris Büchel: http://www.onepage.li und http://www.sleepless-sheep.comMehr Infos über Evelyne Binsack: http://www.binsack.chDer Wörterseh Verlag verlost hier 15 Exemplare. Sagt uns einfach, wieso Ihr gerne mitlesen möchtet und meldet euch über den blauen BEWERBEN Button an. Bitte beachtet vor eurer Bewerbung die Richtlinien für Leserunden.Wir freuen uns auf Euch!PS: Über Rezensionen auf Lovelybooks, Amazon, Weltbild, Thalia etc. würden wir uns sehr freuen!PPS: Aktuelles über den Wörterseh findet ihr auf unserer Facebook Seite.

    Mehr
    • 110
  • Grenzgängerin - eine mutige, willensstarke Frau unterwegs zum Nordpol

    Grenzgängerin

    Lujoma

    19. December 2017 um 19:30

    Die Schweizerin Evelyne Binsack (Jahrgang 1967) ist Bergführerin und Abenteurerin. 2001 stand sie als 1. Schweizerin auf dem Mount Everest, fünf Jahre später folgte eine Expedition zum Südpol und am 12. April 2017 erreichte sie den Nordpol. In ihrem Buch „Grenzgängerin“ erzählt sie, gemeinsam mit der Autorin Doris Büchel, von der Planung und Durchführung dieser 3. Expedition. „Die Arktis ist ein lebensbedrohlicher und zugleich wunderschöner Ort. Sie ist voller pastellener Farben und birgt viele Geheimnisse. Sie ist gefüllt mit pragmatischer Schönheit und Kargheit. Der Mensch, der in diese Landschaft eindringt, um ihr wahrhaftig zu begegnen, kann viel über sich erfahren….“ (s.S. 200) Die Expedition ist in vier Etappen unterteilt. Zuerst geht es per Rad von der Schweiz bis zum Nordkap, danach auf der „Nansen-Route“ quer durch Grönland, auf Spitzbergen gen Norden und zuletzt über das Eis des Nordpolarmeeres bis zum Nordpol. Evelyne Binsack ist allein unterwegs, aber dort wo es nicht anders möglich ist, auch in einer Gruppe. Sie berichtet von Vorüberlegungen und Planung, von Erfolgen und Schwierigkeiten und Rückzug. Offen und ehrlich schildert sie Zweifel und Freude, den Alltag unterwegs in Schnee und Eis. Eindrücklich ist die Begegnung mit einem Eisbär, interessant die Informationen über Navigation im Eis, über Umweltprobleme, über Pauschaltourismus in unwirtliche Gebiete…. Das Buch ist spannend und interessant und lässt sich gut lesen. Sehr schön ist der Innenteil mit den Fotos, der den Inhalt des Buches anschaulich unterstreicht. Ich bewundere Evelyne Binsack für ihren Mut zum Aufbrechen und bis an ihre Grenzen zu gehen, für ihre Willensstärke, ihre Ausdauer, aber auch für ihre vernünftigen Entscheidungen kein unnötiges Risiko einzugehen. Auch wenn nur wenige Menschen solche Abenteuer wagen, so kann doch jeder von Frau Binsack lernen in die Natur zu gehen, die eigenen Grenzen zu entdecken und daran zu wachsen. Gern empfehle ich dieses Buch weiter und vergebe 5 Sterne.

    Mehr
  • "Bemerkenswerte Frau"

    Grenzgängerin

    winddoors

    07. December 2017 um 16:58

    Evelyne Binsack ist die erste Schweizerin, die 2001den Mount Everest  bestiegen hat. Sie beschreibt in dem Buch ihre 4 Etappen ihrer Expedition zum  Nordkap, durch Grönland, nach Spitzbergen und zuletzt zum  Nordpol. Evelyne Binsack ist eine willensstarke und bemerkenswerte außergewöhnliche Frau und Abenteuerin.Sie erzählt zwischedurch immer wieder von den vorangegangenen Expeditionen. Auch bekommt man Einblicke in ihr Privatleben. Besonders gut fand ich in der Buchmitte  die zahlreichen Fotos.Insgesamt ein wunderbares Buch, was sich fließend las und was sehr zu empfehlen ist. Das Buch bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein absolut tolles Buch! Packend und sehr interessant..

    Grenzgängerin

    Nepomurks

    06. December 2017 um 20:39

    Evelyne Binsack berichtet in „Grenzgängerin – Ein Leben für drei Pole“ unglaublich eindrucksvoll und spannend von ihrer letzten Expedition, einer Reise zum Nordpol. Doris Büchel hat dabei als Autorin Binsack‘s Erlebnisse und Erfahrungen zu Papier gebracht.Evelyne Binsack ist Bergsteigerin und -führerin, hat als erste Schweizerin den Mount Everest bestiegen und vor einigen Jahren bereits eine Expedition zum Südpol bestanden. In meinen Augen ist Binsack eine ziemlich erstaunliche und toughe Frau, die durch allerlei Aktionen zu beeindrucken weiß. In ihrem aktuellen Buch aus dem Wörterseh-Verlag (Schweiz) liest man nun von ihren sehr persönlichen Rückschlägen, den Trainingsstrapazen und ihren Erlebnissen auf 4 Etappen in Richtung Arktis. Der Schreibstil ist so eingängig, dass man das Buch recht schnell und flüssig lesen kann. Die Inhalte fand ich selber wahnsinnig spannend und oftmals auch sehr informativ. Immer wieder wechselt die Lese-Stimmung zwischen Schmunzeln, Erstaunen und Ungläubigkeit wegen der großen Herausforderungen. Die hier erzählten Berichte und Eindrücke sind einfach unfassbar packend. Nicht nur die Inhalte zur lebensfeindlichen Umgebung am Nordpol. Nein, auch die kleinen lebhaften Geschichten von Trollen, Eisbären, Inuits oder plaghaften Team-Gefährten sind absolut lesenswert.. Und einige tolle Fotografien von der Expedition runden das Paket noch perfekt ab.Mir gefielen die Ausführungen von Evelyne Binsack durchweg wahnsinnig gut. Das Buch war einfach toll zu lesen und die Berichte darüber, was diese Ausnahme-Sportlerin zu leisten im Stande ist unglaublich interessant! Die Art und Weise, wie in ihrem Buch von den vielfältigen Eindrücken ihrer Expedition berichtet wird, war einfach nur spannend! Von meiner Seite eine absolute Leseempfehlung und damit 5 Sterne.

    Mehr
  • An die Grenze im Eis

    Grenzgängerin

    lieberlesen21

    02. December 2017 um 20:47

    „Grenzgängerin“ von Evelyne Binsack ist ein Erfahrungsbericht über „ein Leben für drei Pole“.Thema des vorliegenden Werkes ist die Beschreibung ihrer Expedition an den Nordpol.***************************************************************************Sie hat ihre Mission in 4 Großetappen geteilt, die sie zeitlich nicht direkt hintereinander durchläuft bzw leistet.1: von ihrem Wohnort in der Schweiz mit dem Fahrrad bis ans Nordkap - Heimflug2: auf der Nansen-Route auf Skiern mit Lastengepäckschlitten zu Fünft quer durch Grönland.3: Spitzbergen im Alleingang, ein gefährliches Abenteuer, dem die Witterung entgegen steht.4: endgültig bis zum Nordpol im TeamDas ist auch die Kaptitelunterteilung ihres Buches, das Doris Büchel für sie aufgeschrieben hat.Sehr schön fand ich auch die vielen Farbfotos, die das ganze richtig gut untermalen.***************************************************************************Das Lesen dieses Sachbuches war für mich sehr faszinierend, da ich, wie wohl die meisten anderen Menschen auch, ein völlig anderes Leben führe. Die Beschreibungen zogen mich in den Bann, obwohl dieses Vorhaben für mich undenkbar ist, allein wäre ich schon körperlich nicht fit genug dafür!****************************************************************************Für Abenteuerer bestens geeignet, auch für solche, die es nur im Geiste sind und diese Strapazen und diese Herausforderung im Buch miterleben wollen.

    Mehr
  • wertvolle Erkenntnisse aus dem eigenen Erleben ziehen

    Grenzgängerin

    Sigrid1

    02. December 2017 um 19:08

    "Grenzgängerin" hat mich total gefesselt. Evelyne Binsack erzählt hier aus ihren Erfahrungen und Erlebnissen von ihrer Tour zum Südpol. Das ganze Geschehen um diese Tour ist schon sehr interessant. Die Vorbereitungen beginnen ja schon lange vorher. Jahre vorher. Die Planung und die dazugehörigen Aufgaben sind echt sehr anspruchsvoll. Es geht nicht nur um die sachlichen Dinge - wie Route aussuchen, Genehmigungen beantragen, Schießtraining nehmen, allse über Eisbäre lernen und noch sehr viel mehr. Auch nicht nur um die körperliche Fähigkeit, solch eine Tour überhaupt zu überstehen, sondern auch um die mentale Stärke. Das beschreibt sie hier sehr gut und der Leser ist sicher überrascht über diese Vielfallt. Sie hatte sich ja eigentlich durch ihre vorherigen Expeditionen vorbereitet. Aber die Tour zum Südpol ist der absolute Höhepunkt. Ich war wirklich fasziniert. Evelyne schreibt hier genau über die Schwierigkeiten, aber auch die Erfolge und Erkenntnisse aus ihrer Erfahrung. Besonders hat mich die Überlegungen über den Begriff "Scheitern" und seine Auslegung überrascht und vor allem nachdenklich gemacht. Evelyne ist sicher eine  Frau mit besonderen Fähigkeiten, denn ansonsten hätte sie es nie geschafft. Sie ist mit sich im Reinen und hat genau ihren Weg im Leben gefunden. Auch gegen Widerstände und sie kann gut damit leben. Das Buch gibt Kraft, finde ich. Und Mut an sich selber zu arbeiten. Die Dinge mal in einem anderen Licht zu sehen. Zwar kann nicht jeder die Erfahrungen auf diese Art und Weise machen, aber jeder kann seine eigenen Ziele festlegen. Hier reicht vielleicht wirklich mal eine Woche alleine in einer Hütte am See oder auch wie im Buch vorgeschlagen, in einem Kloster. Ich denke das Leben von Evelyne Binsack ist schon sehr ungewöhnlich. Aber sie hat ihren Rhytmus im Leben gefunden und ich denke, sie kann uns einiges in ihrem Buch lehren und weitergeben. Es ist eine sehr positive Geschichte und macht Mut. Ich empfehle das Buch jedem, der mal über sein eigenes Leben nachdenken möchte.

    Mehr
  • Eine Frau, die in jeder Hinsicht an die Grenzen geht.

    Grenzgängerin

    catly

    01. December 2017 um 22:02

    Inhalt:Evelyne Binsack ist die erste Schweizerin, die in ihrem Leben 3 "Pole" der Welt besucht hat. Den Mount Everest, als höchsten Berg der Erde, den Südpol, sowie den Nordpol. In diesem Buch geht es um ihre Expedition zum Nordpol, die in 4 Etappen durchgeführt wird. Hierbei geht es sowohl um die sportlichen Leistungen, als auch um psychische Faktoren wie Willensstärke, die Reise zu sich selbst in völliger Abgeschiedenheit oder auch Grenzerfahrungen. Weiters enthält das Buch in der Mitte eine Reihe von Fotos, die die Beschreibung gut untermalen und helfen, sich das Beschriebene bildlicher vorzustellen.Meine Meinung:Ich bewundere diese Frau in höchsten Maßen und bringe ihr meinen vollsten Respekt für diese Leistungen entgegen. Ich selbst würde diese Stärke und die damit verbundenen Strapazen, die bereits in jahrelanger Vorbereitung und hartem Training beginnen, vermutlich niemals durchstehen. Ihre Disziplin ist wahrhaft bewundernswert.Der Schreibstil ist locker und einfach gehalten und das Buch lässt sich rasch und flüssig durchlesen.Wie bereits geschrieben erfährt man so einiges über das Training, aber auch über die Inuits, Eisbären oder den "Expeditionstourismus". Daher war das Buch durchaus lehrreich für mich und ich konnte mir das eine oder andere mitnehmen.Zum Nachdenken hat mich die Lebensphilosophie von Evelyne Binsack gebracht. Was ist wirklich wichtig? Welche Prioritäten sollte man setzen? Was kann man bei solch einer Expedition über sich und über Gesellschaft oder Gruppendynamik lernen, in völliger Abgeschiedenheit?FazitAuf jeden Fall eine klare Leseempfehlung für alle Naturliebhaber, Fans von außergewöhlichen Leistungen und Abenteuern, sowie auch für alle Fans von (Extrem)sportlern. Es war auf jeden Fall eine Bereicherung für mich und ich vergebe gerne 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Eine mutige und bemerkenswerte Frau

    Grenzgängerin

    Mrs. Dalloway

    30. November 2017 um 07:34

    Evelyne Binsack ist die erste Schweizerin, die auf dem Mount Everest stand. In dem vorliegenden Buch beschreibt sie ihre vier Etappen zum Nordkap, durch Grönland, nach Spitzbergen und zum Nordpol. Mittig im Buch gibt es jede Menge farbige Fotos, die das Beschriebene wunderbar untermalen,Ich selber bin alles andere als eine Extremsportlerin, doch ich bewundere Menschen wie Evelyne Binsack sehr und finde es ganz großartig was sie alles erreicht hat und wie diszipliniert sie ist.Der Schreibstil gefällt mir ausgesprochen gut und das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Ich empfand es als durchweg spannend, Zudem habe ich jede Menge gelernt, zum Beispiel über die Inuit und Eisbären. Aber auch Persönliches über die Powerfrau Evelyne erfährt man hier. Die Trauer über den Tod ihrer Mutter zum Beispiel ist sehr bewegend. Auch ihre Lebensphilosophie und ihr Training, welches sie diszipliniert durchzieht, haben mich beeindruckt.Ich empfehle das Buch allen Fans von außergewöhnlichen Abenteuern, außergewöhnlichen Menschen und viel Eis und Schnee! Gerne vergebe ich für dieses aufregende Buch 5 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks