Evelyne Kern 1001 Tausendundeine Lüge

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „1001 Tausendundeine Lüge“ von Evelyne Kern

Schon der Titel verrät, dass dieses Buch etwas mit dem Orient zu tun hat und sich auf 1001Geschichten bezieht. Geschichten, die auf Lüge und Betrug basieren. Viele junge Menschen, die keine Möglichkeit haben ihr Land zu verlassen, sehen die europäische Heirat als Mittel zum Zweck. Ein angenehmes Leben durch Geld und schließlich eine Aufenthaltserlaubnis für das Land, in dem die Geldscheine auf den Bäumen zu wachsen scheinen, ist für sie das erstrebenswerteste aller Ziele. Da dieses Ziel am leichtesten durch die Vortäuschung von Liebe zu erzielen ist, werden europäische Frauen und Männer im Urlaub zu Opfern eines interkulturellen Betruges, der sich Bezness nennt. Bezness findet aber nicht nur in Tunesien statt. Mittlerweile findet man diesen Geschäftszweig, der im Grunde mafiöse Strukturen aufweist in allen Urlaubsländern, in denen Armut und Korruption vorherrschen. Durch die 10jährige intensive Arbeit der Autorin und ihrer Mitstreiterinnen, die unaufhaltsame Verbreitung der "Wahren Geschichten" auf 1001Geschichte.de und zehntausenden von Verlinkungen im Internet verbreitete sich der Begriff Bezness relativ schnell. Heute ist er im Sprachgebrauch vieler Medien und einschlägiger Foren. Im Verlauf dieses Buches werden neben allen Fakten zum Thema und dem enormen Schaden, den Bezness für Betroffene und die Gesellschaft verursacht, auch einige wahre Geschichten veröffentlicht, die dem Leser die Augen öffnen werden. Nein, es sind keine Märchen aus 1001 Nacht, sondern wahre Schicksale, wie sie das Leben manchmal schreibt. 1001 Lüge ist ein Buch, das geschrieben werden musste um aufzuklären, Prävention zu schaffen und das eine Ergänzung zu der von Evelyne Kern gegründeten Internetseite 1001Geschichte.de ist.

Stöbern in Sachbuch

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

Hygge! Das neue Wohnglück

Zuhause einfach glücklich sein: das Buch bietet mehr als Einrichtungstipps, es vermittelt das Hygge-Gefühl in Wort & Bild...

Kamima

Sex Story

Witziges und informatives Comicbuch, welches die sexuelle Entwicklung der Menschheit nachzeichnet.

Jazebel

Gehen, um zu bleiben

Ein wirklich tolles Buch, das mir das ein oder andere Reiseziel echt schmackhaft gemacht hat. Hat mir sehr gefallen :)

missricki

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "1001 Lüge" von Evelyne Kern

    1001 Tausendundeine Lüge

    MichaelKunz

    28. October 2012 um 01:59

    Kann die Liebe zur Bedrohung werden? Auf die Spuren der Liebesmafia begibt sich Evelyne Kern mit ihrem Buch „1001 Lüge“. Betroffen sind vor allem afrikanische Länder sowie die Türkei. Länder, in denen der Lebensstandard gegenüber den europäischen Verhältnissen sehr niedrig ist. Vor diesem Hintergrund hat sich eine regelrechte Mafia hervorgetan: Ausländische Männer (Frauen) freunden sich gezielt mit europäischen Frauen (Männern) an und fädeln schließlich eine Liebesbeziehung ein, die allerdings nur vorgetäuscht ist. „Es ist [ein] interkultureller Heiratsschwindel.“ (S. 245) Diese Form der Kriminalität (sog. „Bezness“) kann für den Betroffenen im schlimmsten Fall schwere psychologische Probleme bzw. auch den finanziellen Ruin bedeuten. In ihrem Buch dokumentiert Frau Kern mehrere wahre Bezness-Fälle und beleuchtet die raffinierten Methoden der Beznesser. Zudem wartet das Buch mit einem interessanten Auszug aus einem Filmbeitrag des Enthüllungsjournalists Guido Grandt auf. Die Autorin geht zwar auch auf den Umgang der Behörden und Familienangehörigen mit Bezness ein, erschüttert haben mich aber vor allem die Fälle von Kindesentführungen. Interessant fand ich die Einschätzungen der Psycho-Therapeutin Dr. Arnhold, die unter anderem erläutert, wie das Opfer zum Schuldigen wird. Die Ursache der Beznessfälle sieht sie bereits in der Familie begründet und erläutert in diesem Zusammenhang die sog. Doublebinds (widersprüchliche Aussagen). Die Doublebinds sind eine Manipulationstechnik, mit der sich Dr. Arnhold auch in ihrem Buch „Das Prinz-Charles-Syndrom“ auseinandersetzt. Den Schreibstil von Tausendundeine Lüge empfand ich kompakt, was ich an Sachbüchern schätze. Es ist sachlich beschrieben, ohne dabei an Spannung einzubüßen. Mit dieser Lektüre habe ich eine neue, wenngleich traurige Erfahrung mitgenommen. Evelyne Kern hat bereits mit ihrem Roman „Sand in der Seele“ einen wahren Fall von Bezness beschrieben. Sie gründete 2002 die Internetseite „1001Geschichte.de“, die eigenen Angaben zufolge Europas größte Plattform gegen Bezness ist. Hinter dieser Plattform steht die Interessengemeinschaft CiB e. V. (Community of interests against Bezness). Zu meiner Frage in der Überschrift möchte ich gerne die Autorin zu Wort kommen lassen: „In einigen Fällen [endet die Liebe] in der Psychiatrie oder sogar mit dem Tod.“ (S. 40) www.michael-kunz.net

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks