Evelyne Weissenbach

 4,6 Sterne bei 34 Bewertungen
Autorin von Tod eines Surfers, Tod eines Weinbauern und weiteren Büchern.
Autorenbild von Evelyne Weissenbach (©privat)

Lebenslauf von Evelyne Weissenbach

Evelyne Weissenbach, geboren in Wien, lebt mit ihrem Ehemann, dem Maler Heinz Spicka seit 2006 im österreichischen Burgenland. Seit Jahrzehnten schreibt und veröffentlicht sie Texte und Bücher zu Themen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Vom Sachbuch bis zur Lyrik. Je nachdem, was sie gerade beschäftigt und wie es sie emotional berührt. Und deshalb eben manchmal sachlich, manchmal poetisch, auch satirisch, experimentell und erotisch. Ihre neueste Schreiblust gilt dem Regionalkrimi. Land und Leute ihrer neuen Heimat geben ihrem Leben besondere Qualität und sie möchte etwas davon zurückgeben, indem sie ihren liebevollen Blick darauf in authentische, aber vor allem auch humorvolle Krimis packt. Mit Luise Pimpernell hat sie eine kauzige Ermittlerin geschaffen, die das Zeug zum Kult hat.

Alle Bücher von Evelyne Weissenbach

Cover des Buches Tod eines Surfers (ISBN: 9783954751501)

Tod eines Surfers

 (15)
Erschienen am 18.08.2017
Cover des Buches Tod eines Weinbauern (ISBN: 9783954751730)

Tod eines Weinbauern

 (14)
Erschienen am 17.09.2018
Cover des Buches Tod einer Witwe: Luise Pimpernell ermittelt (ISBN: B097QKMQRF)

Tod einer Witwe: Luise Pimpernell ermittelt

 (2)
Erschienen am 21.06.2021
Cover des Buches ... und Lena liebt (ISBN: 9783950196108)

... und Lena liebt

 (1)
Erschienen am 20.01.2011
Cover des Buches Winterblüten (ISBN: 9783950288346)

Winterblüten

 (1)
Erschienen am 25.07.2014
Cover des Buches Das Mutterweib (ISBN: 9783950196139)

Das Mutterweib

 (1)
Erschienen am 20.01.2011
Cover des Buches Flossenbürg 2011: Ein Spürbericht (ISBN: 9783951990729)

Flossenbürg 2011: Ein Spürbericht

 (0)
Erschienen am 13.04.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Evelyne Weissenbach

Cover des Buches Tod einer Witwe: Luise Pimpernell ermittelt (ISBN: B097QKMQRF)haberleis avatar

Rezension zu "Tod einer Witwe: Luise Pimpernell ermittelt" von Evelyne Weissenbach

Alter schützt vor Mordlust nicht
haberleivor 3 Monaten

Am Friedhof wird eine alte Frau erschlagen aufgefunden. Frau Oberst Luise Pimpernell erkennt bald, dass das Motiv in der Vergangenheit zu suchen ist. Die Ermordete war eine bösartige Frau, die ihren Geschlechtsgenossinnen das Leben schwer gemacht hat, sie hatte eine scharfe Zunge und ihr wird auch so manches Verhältnis mit deren Ehemännern nachgesagt. Bei ihren Befragungen stößt die Ermittlerin auf jahrzehntelang wohl gehütete Geheimnisse, tragische Ereignisse und unglückliche Fügungen und die Zahl der Verdächtigen ist größer als erwartet.

 

Wieder einmal ist es der Autorin hervorragend gelungen, die wunderschöne, stimmungsvolle Landschaft des Burgenlands dem Leser so anschaulich nahezubringen, dass man sie regelrecht vor seinem geistigen Auge sieht, ebenso wie die Lebensart der Menschen dort. Zudem führt sie einen auch zurück in die Zeit vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, in die entbehrungsreiche Jugendzeit jener alten Menschen, die im Mittelpunkt dieses Kriminalfalles stehen. 

 

Die Charaktere sind facettenreich, sehr lebendig dargestellt, eine größtenteils sympathische Schar uralter Leutchen, denen man eigentlich allesamt keinen Mord zutrauen würde. Luise Pimpernell gelingt es in einfühlsamer, aber dennoch zielführender Art und Weise Verborgenes ans Licht zu holen und den Fall mehr oder weniger im Alleingang zu lösen.

 

„Tod einer Witwe“, der nunmehr 3. Band rund um die originelle burgenländische Ermittlerin, hat mich in erster Linie durch die authentische Beschreibung der alten Menschen, ihrer Erlebnisse und den damit verbundenen Rückblick auf Lebensumstände, die man sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen kann, sehr berührt. Es ist ein ruhiger Kriminalroman ohne spektakuläre Spannung, aber mit viel Herzenswärme und Lokalkolorit.

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Tod einer Witwe: Luise Pimpernell ermittelt (ISBN: B097QKMQRF)Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Tod einer Witwe: Luise Pimpernell ermittelt" von Evelyne Weissenbach

Cui bono?
Bellis-Perennisvor 3 Monaten

„Eine Tote auf dem Friedhof, bei Ihnen in Schilfern.“ Wurde sie vom Feiertags-Journaldienst ihrer Dienststelle informiert. 

„Nur eine?“ Fragte die Frau Oberst.

 

Albertine „Bertha“ Echs, 85, wird am Allerheiligentag tot auf dem Friedhof in Schilfern aufgefunden. Frau Oberst Luise Pimpernell vom LKA Burgenland beginnt in ihrer Heimatgemeinde zu ermitteln und erfährt einige bemerkenswerte Details aus dem Leben der Toten und des Dorfes. Die Bewohner des Dorfes sind nur mittelmäßig über den gewaltsamen Tod der Bertha betroffen, die einen Schlag mit einer Gartenharke auf den Kopf bekommen hat und in dem nur wenige Zentimeter tiefen Gießbrunnen ertrunken scheint.  

Die Bertha, so erfährt Luise, soll eine bösartige Ratschkathl gewesen sein, die über (fast) jeden im Dorf ein Geheimnis gewusst haben soll. Und, wenn schon nichts Wahres daran war, so hat sie wilde Gerüchte gestreut. Außerdem, so erzählen die Dorfbewohner, soll sie auch im hohen Alter zahlreiche Männerbekanntschaften gehabt haben, was sowohl Luise Pimpernell als auch ihrem Kollegen Roman Grümpel Stirnrunzeln verursacht.  

Akribisch arbeitet sich Luise Pimpernell durch die große Anzahl der Verdächtigen, entdeckt, dass es nicht nur die Männerbekanntschaften sind, die Albertine unbeliebt gemacht haben, sondern auch das Wissen um mögliche dubiose Machenschaften rund um den Zubau des Seehotels. Auch in Berthas Familie scheint es Nutznießer an ihrem Tod zu geben. Puzzleteil für Puzzleteil setzt Luise Pimpernell das Bild zusammen, und erhält auch noch einen Einblick in die bäuerliche Welt von Schilfern in die Zeit des Zweiten Weltkriegs und danach. 

Meine Meinung: 

Autorin Evelyne Weissenbach hat ihre Ermittlerin Frau Oberst Luise Pimpernell nun zum dritten Mal am Neusiedlersee ermitteln lassen. Die Luise stammt aus dem fiktiven Weinort Schilfern und ist eine sympathische wie scharfsichtige Ermittlerin. Sie ist alleinstehend, strickt gerne und kleidet sich unkonventionell. Mir gefällt sie, wenn sie forschen Schrittes mit Hut und Schweinslederaktenrasche ihre Verdächtigen befragt. Trotzdem finde ich diesen Fall nicht ganz so humorvoll wie seine Vorgänger. Ob das am historischen Umfeld liegt? Denn, dass die belesene Pimpernell gar so wenig über die Vergangenheit von Schilfern und seinen Bewohnern im und nach dem Zweiten Weltkrieg weiß, will mir nicht ganz einleuchten.  

Außerdem haben mir diesmal die tiefschürfenden Dialoge mit Roman Grümpel ein wenig gefehlt. So löst die Pimpernell den Fall im Alleingang. 

Gut hat mir wieder der Streifzug durch die Region gefallen, der Land und Leute den Lesern näherbringt. 

Fazit: 

Eine gelungene Fortsetzung, auch wenn sie diesmal nicht ganz so humorvoll ist. Gerne gebe ich hier 4 Sterne.

Kommentare: 1
7
Teilen
Cover des Buches Tod eines Weinbauern (ISBN: 9783954751730)peedees avatar

Rezension zu "Tod eines Weinbauern" von Evelyne Weissenbach

Ein persönlicher Fall für Luise Pimpernell
peedeevor 2 Jahren

Luise Pimpernell, Band 2: Oberst Luise Pimpernell erhält die Meldung über einen Toten im Weinberg in Schilfern. Ein Toter in ihrem Geburts- und Wohnort? Grosse Bestürzung, als sie den Toten erkennt: der alte Emser! Häufig hat sie mit ihm zusammen in seinem Weinkeller gesessen und sich einen guten Tropfen kredenzen lassen. Sie verspricht ihm, seinen Mörder zu finden, denn dass es Mord war, ist gewiss. Die ersten Ermittlungen in der Familie gestalten sich schwierig, denn da liegt einiges im Argen. Das Interesse am Weinberg ist gross…

Erster Eindruck: Auf dem Cover ein paar einzelne Trauben an einem Weinstock – passt sehr gut zum Titel.

Dies ist Band 2 einer Reihe, kann aber unabhängig vom Vorgängerband gelesen werden. Für mich ist es nun die zweite Begegnung mit der doch etwas skurrilen Luise Pimpernell. Sie hat einen mehr als eigenwilligen Kleidungsstil und ihr Auftritt bleibt den Menschen jeweils im Gedächtnis. Das hat doch auch was, oder? Zudem hat sie einen Hang zum morbiden Humor. Sie arbeitet auch in diesem für sie sehr persönlichen Fall wieder mit Roman Grümpl zusammen – der versteht sie wenigstens.

Als „die Pimpernell“ bei der Familie für ihre Ermittlungen erscheint und mitteilt, dass der Verstorbene in der Pathologie sei und die Freigabe für die Beerdigung noch einige Tage dauern würde, hat mir die Antwort der Tochter schier die Sprache verschlagen: „Das ist gut. So knapp vor Weihnachten hat eh keiner von uns für irgendetwas Zeit.“ Wie so häufig ist auch in der Familie Emser nicht alles Friede, Freude, Sonnenschein. Es scheint, als hätte die Pimpernell in ein Wespennest gestochen. Gibt es ein Testament? Um welche Erbmasse geht es überhaupt? Erstaunlicherweise befindet sich im offen zugänglichen Tresor im Büro des alten Emsers sehr viel Geld – wieso lagerte er solche Mengen zu Hause? Selbstverständlich sind die Familienangehörigen nicht die einzigen Verdächtigen…

Erbrecht, Familie, Spielsucht, Verträge – dies sind nur einige der behandelten Stichworte. Der Krimi hat sich flüssig lesen lassen. Für mich hätte es mehr Spannung haben dürfen. Ich vergebe für den Neusiedlersee-Krimi gerne 4 Sterne.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

für unseren neuesten Neusiedlersee-Krimi von Evelyne Weissenbach "Tod eines Weinbauern" suchen wir Leser/innen, die gemeinsam mit Oberst Doktor Luise Pimpernell ermitteln wollen. Die Autorin wird ebenfalls an der Leserunde teilnehmen, so könnt ihr nicht nur Fragen zum Buch stellen, sondern erhaltet auch einen tollen Einblick in die Arbeitsweise von Evelyne Weissenbach.

Das Buch
„Einen Toten haben wir schon länger keinen mehr gehabt. Vielleicht wird’s spannend“, freut sich die Büroassistentin, als Oberst Doktor Luise Pimpernell zu Ermittlungen in ihren Heimatort am Neusiedlersee aufbricht.
Beim Anblick des Opfers erschrickt die liebenswert-schrullige Ermittlerin: Es ist der alte Emser! Sein Weinkeller in den Rieden ist ihr oft Zufluchtsort an anstrengenden Tagen gewesen.
Zwei Wochen lag der erschlagene Weinbauer unter den Schneemassen, erst das Tauwetter hat die Leiche freigegeben. Die Pimpernell schaut dem alten Mann noch einmal zärtlich ins Gesicht und verspricht ihm, seinen Mörder zu finden.
Sie beginnt die Suche in der Familie, die den Vater und Großvater nicht einmal vermisst hat. Aber nun ist bei allen das Interesse an dem Erbe groß: neben einer großen Summe Bargeld vor allem der Hof und die Weinberge, die der Emser verpachtet hatte. Alle haben schon Pläne für den Nachlass und Luise reiht sie unter die Verdächtigen ein.
Dazu gesellen sich der Pächter, dem der Emser sein Land nicht mehr geben wollte. Und die Honoratioren des Ortes, die aus dem Hof gern eine Touristenattraktion machen wollen. Die Pimpernell deckt mit ihrem Scharfsinn die möglichen Motive für einen Mord auf und auch ihre Intuition führt sie schließlich zum Mörder.

Leseprobe

Die Autorin
Evelyne Weissenbach, geboren in Wien, lebt mit ihrem Ehemann, dem Maler Heinz Spicka, seit 2006 im österreichischen Burgenland. Seit Jahrzehnten schreibt und veröffentlicht sie Texte und Bücher zu Themen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Vom Sachbuch bis zur Lyrik. Je nachdem, was sie gerade beschäftigt und wie es sie emotional berührt. Und deshalb eben manchmal sachlich, manchmal poetisch, auch satirisch, experimentell und erotisch.
Ihre neueste Schreiblust gilt dem Regionalkrimi. Land und Leute ihrer neuen Heimat geben ihrem Leben besondere Qualität, und sie möchte etwas davon zurückgeben, indem sie ihren liebevollen Blick darauf in authentische, aber vor allem auch humorvolle Krimis packt.
Mit Luise Pimpernell hat sie eine kauzige Ermittlerin geschaffen. "Tod eines Surfers" ist der erste Kriminalroman einer Reihe im Prolibris Verlag. Nun folgt mit "Tod eines Weinbauern" der zweite Band.

Mehr Informationen gibt es hier:
www.evelyne-weissenbach.at
www.luise-pimpernell.at


Die Leserunde
Verratet uns bis einschließlich 06. November 2018 welche interessanten Weinkreationen ihr kennt (Weinmixgetränke, etc.) und erhaltet mit etwas Glück eines von zehn Exemplaren des neuen Neusiedlersee-Krimis.*


*Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr an der Leserunde wirklich teilnehmen wollt. Wir freuen uns auf eure Meinung zum Buch.
268 BeiträgeVerlosung beendet
Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

für unseren Neusiedlersee-Krimi "Tod eines Surfers" von Evelyne Weissenbach suchen wir Leser/innen, die gemeinsam mit Luise Pimpernell einen spannenden Kriminalfall lösen wollen.

Das Buch
„Ein leckeres Kerlchen!“, hätte Oberst Doktor Luise Pimpernell unter anderen Umständen wohl über den feschen Clemens Holzbauer gedacht. Doch angesichts seiner Leiche verbot sie sich einen solchen Gedanken.
Vielleicht hätte die liebenswert-schrullige Ermittlerin mit der Vorliebe für skurrile Kopfbedeckungen bei dem passionierten Surfer sogar Chancen gehabt. Der war hinter jedem Rock her, warum also nicht hinter dem langen mit Gummibund, den Luise gern trägt?
Zum Surf Opening traf Holzbauer stets am Neusiedlersee ein und lebte den ganzen Sommer lang seine beiden Leidenschaften hemmungs- und rücksichtslos aus. Von hier aus ging er dann auch seinen manchmal windigen Versicherungsgeschäften nach.
Motive und Verdächtige für einen Mord gibt es daher mehr als Luise und ihrem Assistenten Roman Grümpl lieb sein können. Die Pimpernell, die eher ihrer Intuition als den modernen Ermittlungstechniken traut, glaubt an eine Frauengeschichte. Hoffentlich lockt die Eingebung sie diesmal nicht auf eine falsche Fährte ...

Leseprobe

Die Autorin
Evelyne Weissenbach, geboren in Wien, lebt mit ihrem Ehemann, dem Maler Heinz Spicka, seit 2006 im österreichischen Burgenland. Seit Jahrzehnten schreibt und veröffentlicht sie Texte und Bücher zu Themen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Vom Sachbuch bis zur Lyrik. Je nachdem, was sie gerade beschäftigt und wie es sie emotional berührt. Und deshalb eben manchmal sachlich, manchmal poetisch, auch satirisch, experimentell und erotisch.
Ihre neueste Schreiblust gilt dem Regionalkrimi. Land und Leute ihrer neuen Heimat geben ihrem Leben besondere Qualität, und sie möchte etwas davon zurückgeben, indem sie ihren liebevollen Blick darauf in authentische, aber vor allem auch humorvolle Krimis packt.
Mit Luise Pimpernell hat sie eine kauzige Ermittlerin geschaffen. Tod eines Surfers ist der erste Kriminalroman einer Reihe im Prolibris Verlag.

Mehr Informationen gibt es hier:
www.evelyne-weissenbach.at
www.luise-pimpernell.at


Die Leserunde
Verratet uns bis einschließlich 05. September 2017 was ihr so gerne mögt, dass ihr es sammelt (Bücher mal außen vor gelassen) und ergattert mit etwas Glück eines von zehn Exemplaren des neuen Neusiedlersee-Krimis.*


*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme an der Leserunde in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension zu "Tod eines Surfers" verpflichtet.


235 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Evelyne Weissenbach wurde am 08. Mai 1948 in WIen (Österreich) geboren.

Evelyne Weissenbach im Netz:

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks