1001 zauberhafter Wunsch

von Ewa A. 
4,4 Sterne bei21 Bewertungen
1001 zauberhafter Wunsch
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Pinzessins avatar

schön war, das sich die Lovestory langsam entwickelt und sich die beiden richtig kennenlernen können

Janocos avatar

Eine schöne orientalische Geschichte für zwischendurch.

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "1001 zauberhafter Wunsch"

Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl!
Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt.

Begeisterte Leserstimmen auf Wattpad: 
'Diese Story ist außergewöhnlich und einfach empfehlenswert, sie ist voller Action, Abenteuer, Lebensweisheiten und Romantik. Man kann nur mitfiebern!' (aulona1)
'Ich verneige mich vor der Autorin und ihrem Werk. Das ist mit Abstand das schönste Märchen, das ich jemals gelesen habe:)' (21myfairytale12)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426216156
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:504 Seiten
Verlag:Feelings
Erscheinungsdatum:04.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Angellikas avatar
    Angellikavor 4 Monaten
    Schöne Liebesgeschichte

    Kurzbeschreibung:
    Shanli, Tochter eines verstorbenen Bäckers, ist nach dem Tod ihres Vater auf sich allein gestellt. Sie verliert den Marktplatz ihres Vaters, findet ihrer Ausmaße wegen keinen Ehemann und verliebt sich überflüssiger Weise auch noch in den Schah. Dieser richtet zeitgleich einen Wettbewerb aus, um eine Braut für sich zu finden. Doch hat die dicke Shanli eine Chance gegen die anderen Mädchen anzukommen und das Herz des Schahs zu erobern?
    Als es so aussieht, als würde nie wieder alles gut werden, findet sie einen 400 Jahre alten Dschinn, der ihr all ihre Wünsche erfüllen kann. Doch auch jetzt scheint nicht alles leicht zu werden. Zwar kann er ihr beim Wettbewerb helfen, doch bringt er sie zugleich völlig Durcheinander.

    Meine Meinung:
    Mit viel Humor, Gefühl und Spannung erlebt man die Liebesgeschichte Shanlis. Gleichzeitig wird einem die Gefühlswelt einer zu dicken, jungen Frau näher gebracht, die unter ihrem Gewicht und den damit verbundenen sozialen Ausgrenzungen leidet.

    Der Roman hat mir unglaublich gut gefallen. Die Geschichte ist nicht überaus überraschend, da es eine Liebesgeschichte ist und das Ende daher sehr hervorsehbar ist. Doch fand ich die Handlung im orientalischen Ambiente dennoch spannend mitzuverfolgen. Man erlebt Shanli und Navid auf ihren Abenteuern, während sie versuchen die Aufgaben des Schahs zu erfüllen, ohne dabei zu viel Magie zu verwenden. Genau diese Aufgaben bringen die Spannung mit sich. Immer wieder treffen sie auf Monster, Geister oder Magier, die ihnen mal gut mal böse gestimmt sind.

    Shanli konnte ich zwar nicht immer nachvollziehen, auch war ihre Art etwas naiv und starrköpfig, doch genau dies machte sie so "fassbar". Sie war nicht die perfekte Protagonistin, sondern eine junge, verliebte Frau, die noch nicht auf ein eigenes, selbstständiges Leben vorbereitet war. So macht sie im Laufe der Geschichte Fehler, will das Herz des Schahs ohne Magie erobern, doch gleichzeitig kommen ihr Zweifel, die sie immer wieder von sich schiebt.

    Navid, der Dschinn, hat mir ebenfalls gut gefallen. Seine Rolle wurde etwas hintergründig gehalten, da er dadurch "magischer" bleiben sollte. Man erfuhr nicht zu viel über ihn. Eher wurden immer wieder kleinen Häppchen zu seiner Identität preisgegeben. Sein charakterlicher Wandel ging mir jedoch etwas zu schnell, war jedoch nachvollziehbar dargestellt.

    Die anderen Charaktere bleiben alle im Hintergrund und werden nicht näher erläutert. Jedoch hat mich dies nicht gestört, da es ja vordergründig um die Aufgaben des Schahs ging. Somit haben sie mir nicht wirklich gefehlt.

    Alles in allem hat mir "das romantische Märchen" sehr gut gefallen. Ich kann es allen, die Lust auf eine Liebesgeschichte mit phantastischen Elementen haben, empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tigerbaers avatar
    Tigerbaervor 5 Monaten
    1001 zauberhafter Wunsch

    Beim Stöbern bin ich auf „1001 zauberhafter Wunsch“ von Ewa A. aufmerksam geworden und das schöne Cover sowie der interessant klingende Inhalt haben mir meine Entscheidung das Buch lesen zu wollen, leicht gemacht.

    Im Untertitel bezeichnet sich die Geschichte selbst als „romantisches Märchen“. Das trifft es wohl relativ gut.

    In einen orientalisch anmutenden Setting lernt man die junge Bäckerstochter Shanli kennen. Das junge Mädchen hat er vor Kurzem seinen Vater verloren und eigentlich will sie nach dessen Tod die familieneigene Bäckerei weiterführen. Dieser Plan steht unter keinem guten Stern, da sie als Frau scheinbar kein Anrecht auf einen Platz auf dem Markt hat. Wie soll sie nun ihre Backwaren verkaufen?
    Der Schah wird Zeuge von Shanlis heftiger Auseinandersetzung auf dem Markt mit den anderen Händlern und stellt ihr in Aussicht sie zur Hoflieferantin zu machen.
    Shanli kann ihr vermeintliches Glück kaum fassen, ist sie doch schon seit Langem in den gutaussehenden Herrscher verliebt und als dann noch verkündet wird, dass der Schah auf Brautschau ist und jede junge Frau des Landes ihm ihre Hand antragen kann, sieht sie ihre Chance gekommen. Leider ist ihr das Glück nicht hold…weder ihre Backwaren noch ihre üppige Figur führen den Schah ernsthaft in Versuchung.

    Shanli versinkt zuhause in Verzweiflung. Zufällig fällt ihr ein Erbstück ihres Vaters in die Hand und während sie ihre Figur mitsamt der äußeren Umstände verflucht und sich eine Veränderung wünscht, steht mit einem Mal ein Dschinn vor ihr. Auf den ersten heftigen Schock folgt die Erkenntnis, dass mit den Wünschen des Dschinn kein Ziel mehr unerreichbar scheint.
    Und so begibt sich Shanli auf Bräutigamsschau, wild entschlossen die Hand des Schahs für sich zu gewinnen, ihre Figurprobleme hinter sich zu lassen und das alles mit einem eher widerwilligen und eingebildeten Dschinn im Schlepptau.

    Es gibt Geschichten, die manchen einem eine Bewertung wirklich nicht gleich und genau so eine Geschichte ist „1001 zauberhafter Wunsch“ für mich.
    Einerseits gibt es viele positive Seiten, so ist die Grundidee sehr charmant und das orientalisch-märchenhafte Setting schön gestaltet und beschrieben, was mir gut gefällt. Auch die Gestaltung der weiblichen Protagonistin, die mit ihrer üppigen Figur und den damit verbundenen Selbstzweifel ein aktuelles Thema aufgreift, hat mir recht gut gefallen.
    Die Brautschau des Schahs besteht aus mehreren Prüfungen und diese bringen Abwechslung in die Geschichte. Dämonische Figuren aus der arabischen Märchenwelt sorgen für leichte Gruselmomente und Spannung. Der Humor in der Handlung, wenn auch oft leider etwas behäbig und mit dem Charme alter Herrenwitze, lässt beim Lesen schmunzeln.

    Auf der anderen Seite ist die Geschichte mit ihrer Handlung in vielerlei Hinsicht sehr vorhersehbar und darunter leidet mitunter der Spannungsbogen, der so auch nicht durchgehend greift. Gerade bei dem romantischen Erzählfaden hat mich diese Vorausberechenbarkeit wirklich gestört.
    Spannungsmäßig hat mich das Buch am meisten noch im letzten Drittel gepackt, wo es wirklich mal nicht abzusehen war, was als nächstes geschieht.

    Shanli ist einerseits ein sympathischer Charakter, aber ihr Selbstmitleid, ihre schnippische Art und ihre naive Begriffstutzigkeit haben mich leider ziemlich genervt. Im Lauf der Handlung gewinnt sie zwar etwas an Charme, aber so wirklich hat sie mein Leserherz nicht für sich gewinnen können. Überhaupt bleiben sowohl sie wie auch der Dschinn, der Schah und die restlichen Figuren recht eindimensional und wenn eine Wandlung bzw. Entwicklung zu beobachten ist, dann ging mir diese entweder zu flott oder nicht glaubhaft genug über die Bühne.

    Aber nun möchte es auch nicht übertreiben mit meinen kritischen Anmerkungen, da ich die Geschichte im Großen und Ganzen ja doch gerne gelesen habe. Es war eben ein etwas durchwachsenes Lesevergnügen und dafür gibt es von mir 3 Bewertungssterne!

    Kommentare: 1
    21
    Teilen
    JeannasBuechertraums avatar
    JeannasBuechertraumvor einem Jahr
    Kurzmeinung: ein interessantes orientalisches Märchen - leider wars nur nich so mein Fall
    schönes märchen - nur leider nicht so mein fall


    Worum gehst?Wir lernen Shanli kennen. Eine junge etwas korpulentere Bäckerstochter welche sich nichts sehnlicher wünscht, als den Beruf ihres Vaters ausüben zu können. Leider wird aber genau das ihr verwehrt und dann verliebt sie sich auch noch ausgerechnet in den Schah, der sich nichtmal ihren Namen merken kann. Nachvollziehen kann das vor allem einer nicht: ihr ganz eigener Dschinn! Sie bekam ihn vererbt und rief ihn ganz ausversehen - und jetzt wird sie ihn nicht mehr los - und will es auch eigentlich gar nicht mehr, denn mit seiner Hilfe, könnte sie all das Erreichen das ihr so am Herzen liegt!

    Und so hats mir gefallen:Ich find die Idee der Geschichte echt klasse, nur die Umsetzung war einfach nicht so meins. Ich hab mich mit der auktorialen Erzählweise mit der einfliessenden personellen Sicht nicht so recht anfreunden und auch die Protagonistin hats mir nicht leicht gemacht. Ich fand sie Anfangs unheimlich stark und unabhängig und es echt klasse, mal kein Magermodel als Heldin der Geschichte zu haben. Doch nach und nach kam die naivität ihres Alters zum vorschein und das empfand ich als sehr sehr anstregend. Der Dschinn war mir da wesendlich sympatischer. Er macht zwar zunächst einen auf cool, ist draufgängerisch und egoistisch aber sein Herz ist aus Gold und ich bin seinem Scharm sofort verfallen.Die Geschichte selbst hat sich für mein Empfinden arg gezogen. Wären einige Dinge gestrichen und weggelassen worden, wär es mir wohl leichter gefallen dem ganzen zu folgen. Ich hab immer wieder Lesepausen einlegen müssen weil ich teilweise zu genervt war zum weiterlesen, habe die Geschichte aber nach 2,5 Monaten dann doch noch beendet. Ich bin mit dem Ende auch trotz allem zufrieden und hätte das Buch wohl nie abbrechen können ohne zu erfahren wie es nun tatsächlich zu Ende geht. Es gab zum Schluss auch nochmal ein paar überraschende Wendungen und jetzt kann ich soweit zufrieden die Geschichte bei Seite legen. Gut war aufjedenfall die orientalische Atmosphäre gewesen. Ich war sofort im Orient angekommen und das ganze hatte auch etwas Märchenhaftes an sich gehabt. 
    Für Märchenfans und Young Adult Leser ist diese Orientalische Welt sicher ein wahrer Spaß! =) Für mich persönlich war es leider nicht das richtige gewesen.
    (Unter den drei Monden war dafür mein Jahreshighlight 2016, ein High-Fantasy Abendteuer im New Adult Bereich - da bin ich echt drin aufgegangen! :D)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    snowbells avatar
    snowbellvor einem Jahr
    Kurzmeinung: ein frisches, humorvolles Märchen im Stil von 1001 Nacht
    Verzaubert

    Mit dem Roman "1001 zauberhafter Wunsch" führt uns die Autorin Ewa A. mitten in den Orient. Ihre Heldin Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ...

    Das Cover ist in leuchtenden, sinnlichen Farben gehalten und lassen die Magie des Orients lebendig werden. Auch der Titel ist gut gewählt und erinnert an die Geschichten aus 1001 Nacht. Durch die verspielte Schrift fällt er dem Betrachter sofort ins Auge.

    Das Buch gehört zur Romantasy. Die Protagonisten Shanli und Navid wirken überhaupt nicht verstaubt, sondern geradezu erschreckend modern.  Shanli ist eine sehr dickköpfige junge Frau, die zwar eine konventionelle Ehe anstrebt, aber zugleich ihre Unabhängigkeit wahren und ein eigenes Geschäft führen möchte.  Sie ist nicht auf den Mund gefallen und liefert sich witzige Wortgefechte mit dem etwas arroganten Dschinn Navid, der es mit seiner halsstarrigen Herrin nicht leicht hat. Beide Protagonisten sind nicht unbedingt klare Sympathieträger, aber ich persönlich finde literarische Helden mit vielen Macken interessanter als auf Hochglanz polierte flache Charaktere.

    Der Stil von Ewa A. begeistert mich sehr.  Mit gut gewählten Worten schafft sie es, den Orient zum Leben zu erwecken. Man glaubt, den heißen Wüstensand zu spüren, wenn man Shanli und Navid auf ihren Abenteuern begleitet. Die Handlung schreitet sehr schnell voran, der Spannungsbogen wird konsequent eingehalten und viele überraschende Wendungen werden in das Geschehen eingebaut. Auf diese Weise bleibt das Buch bis zur letzten Seite interessant.

    Leider schließt das Buch mit einem Cliffhanger, was man wiederum eine dezente Anspielung auf das Werk "1001 Nacht." verstehen kann. Vielleicht gibt es in absehbarer Zeit eine Fortsetzung? Es würde mich sehr freuen.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor einem Jahr
    1001 zauberhafter Wunsch

    Inhalt:

    Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl! Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt.

    Meine Meinung:

    Der Einstieg in das Buch ist mir nicht ganz so  leicht gefallen. Am Anfang wirkte mir vieles zu aufgesetzt, der Schreibstil war nicht ganz so rund und die Ereignisse schritten unheimlich schnell voran. Dazu kam, dass mir Shanli nicht sonderlich sympathisch war. Doch mit der Zeit wurde der Erzählstil flüssiger, angenehmer und die Geschichte konnte mich doch noch fesseln.

    Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Durch die lebhaften und plastischen Beschreibungen hatte ich ein klares Bild vor Augen und konnte mir alles gut vorstellen. Das orientalische und märchenhafte Feeling wurde wunderbar zum Leser transportiert.

    Die Grundidee hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Die Handlung ist sehr abwechslungsreich, spannend und humorvoll. Mit Charme, Witz und Esprit erzählt die Autorin die Geschichte von Shanli, wie wichtig es ist, zu sich selbst zu stehen und über die Macht von Worten. Dabei kommt die Spannung aber nicht zu kurz. Viele Wendungen haben die Geschichte immer wieder in andere Richtungen gelenkt, mit vielem habe ich nicht gerechnet und wurde überrascht. Manche Abenteuer und Szenen waren etwas kurios.

    Viele unterschiedliche und vielseitige Figuren treffen hier aufeinander und sorgen für viel Farbe und Abwechslung.

    Shanli ging mir allerdings vor allem Am Anfang sehr auf die Nerven. Sie war nur am Meckern und Maulen, wirkte sehr oberflächlich, naiv und alles drehte sich nur ums Aussehen. Dennoch tat sie mir auch etwas leid, da sie immer für ihr Äußeres verurteilt wurde. Mit der Zeit wurde sie mir allerdings sympathischer. Sie hat sich weiterentwickelt, sich positiv verändert. Diese Wandlung war schön mit anzusehen.

    Nach meinen Startschwierigkeiten konnte mich dieses orientalische Märchen doch noch abholen und erreichen. Es hat mir eine angenehme, spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert.

    Fazit:

    Abwechslungsreich, spannend und humorvoll. Ein orientalisches Märchen aus 1001 Nacht. Leseempfehlung.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    TanjaJahnkes avatar
    TanjaJahnkevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Geschichte mit ganz eigenem Herz, Humor und jeder Menge Verstand.
    1001 Nacht mal etwas anders.

    Dieses Buch habe ich zusammen mit Melinda vom Bücherzoo in einer 2-Mann-Leserunde gelesen. Wir haben es uns in kleine Häppchen unterteilt und im Verlauf von fünf Wochen Stück für Stück gelesen und gemeinsam besprochen (unsere wöchentlichen Eindrücke dazu haben wir entsprechend auf Facebook kund getan). Klar mögen 5 Wochen für ein Buch mit ca. 500 Seiten schon lang erscheinen, aber glaubt mir dieses Buch ist es wert, dass man sich Zeit dafür nimmt!

    Mit 1001 zauberhafter Wunsch erzählt und Ewa A. eine erfrischend neue Art von Märchen und entfernt sich von den klassischen Bildern a la zartes Prinzesschen wird von super tollen Prinzen errettet etc.
    Sie nimmt einen Rollentausch vor und zaubert ein gänzlich ungewohntes Bild von den Helden aufs Papier und

    Da haben wir Shanli, die etwas dickliche und zu weilen auch etwas naive Bäckerstochter. Wie viele andere Mädchen aus ihrem Heimatort ist sie bis über beide Ohren in den Prinzen / Schah verliebt. Dieser ist (wie sollte es auch anders sein) der Inbegriff von Schönheit ...und weiß natürlich dies auch, was ihn zu einem arroganten, selbstverliebten Mannsbild macht, der nicht einmal in der Lage ist sich auch nur ansatzweise den Namen anderer zu merken!

    Eines schönen Tages ergibt wird die Weisung ausgegeben, dass der Shah eine Verlobte sucht. Alles Mädchen des Reichs sind aufgerufen sich zu bewerben. Auch Shanli folgt diesem Aufruf, doch wird sie ob ihres Aussehen und ihrer Figur abgewiesen. Weinend eilt sie nach Hause und versinkt in ihrer Verzweiflung. Und hier tritt auch schon die nächste durchaus wichtige Person auf den Plan. Navid der Dschinn, den Shanli unwissentlich von ihrem kürzlich verstorbenen Vater "geerbt" hat.

    Navid ist gutaussehend und wohl der arroganteste Schnösel in lila Pumphosen, der Shanli je über den Weg gelaufen ist und doch ist er wie ein Gottesgeschenk. Mit seiner Hilfe ersinnt sich Shanli einen mehr als waghalsigen Plan und gelangt so in den engeren Kreis der Bewerberinnen um die Gunst des Schahs.

    Doch um sich als wahre Braut zu qualifizieren hat sich die Mutter vom Schah ein paar Prüfungen ausgedacht, die die Mädchen bestehen müssen. Eine waghalsiger und gefährlicher als die andere.
    Die abenteuerliche Reise von Shanli und Navid nimmt ihren Lauf...

    Wird Shanli die Prüfungen meistern? Gibt es ein Happy End für sie und den Prinzen? Oder wird das Schicksal gar einen ganz anderen Lauf nehmen?

    Ewa A. hat mit 1001 zauberhafter Wunsch eine sehr liebe- und fantasievolle Geschichte aus dem Hut gezaubert. Jedes Detail stimmt. Selbst einfachste Redewendungen hat sie angepasst und einen orientalischen Touch verliehen. Die Dialoge zwischen Shanli und Navid sprühen vor Witz und spitzen Humor, dass man beim Lesen durchaus Muskelkater in den Lachmuskeln bekommt.
    Auf ihrer gefährlichen Reise bestehen beide die wildesten Abenteuer und treffen auf düstere Gestalten...und lernen dabei viel über sich selbst und das Leben. Ihr Wesen und Denken entwickelt sich, wie auch ihre Beziehung zwischen Dschinn und Herrin an ungeahnter Tiefe zunimmt.
    Dankenswerterweise legt sich auch Shanli's anfängliche Naivität! Denn ehrlich gesagt hat sie mich zu Anfang schon etwas in den Wahnsinn getrieben :)

    1001 zauberhafter Wunsch ist eine so liebe und erfrischend neue Geschichte. Ein gelungener Mix aus Indiana Jones und Sherazade, der aber Abstand vom klassischen Stereotypen nimmt und immer wieder zu überraschen weiß.

    Ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat und mir der Abschied von den Figuren nach langer Zeit sehr schwer fiel.
    Immer wieder war ich zwiegespalten zwischen meiner Neugier wie es denn nun weiterginge und der Angst zu bald schon Abschied von Shanli und Navid nehmen zu müssen.
    Dankenswerterweise hat das Buch an sich ein tolles Ende, aber zeitgleich lässt die Autorin etwas Luft und Potential für eine weitere Geschichte aus 1001 Nacht.

    Ich gebe diesem Buch 6 von 5 lila Pumphosen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Sturmhoehe88s avatar
    Sturmhoehe88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lustige, Humorvolle Geschichte die dem Märchen 1001 Nacht gleich kommt
    Ein Märchen wie in 1001 Nacht

    Inhaltsangabe zu „1001 zauberhafter Wunsch“ von Ewa A.

    Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel-, Spannung und Gefühl! Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckertochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ... Begeisterte Leser stimmen auf Wattpad:»Diese Story ist außergewöhnlich und einfach empfehlenswert, sie ist voller Action, Abenteuer, Lebensweisheiten und Romantik. Man kann nur mitfiebern!« (aulona1) »Ich verneige mich vor der Autorin und ihrem Werk. Das ist mit Abstand das schönste Märchen, das ich jemals gelesen habe :)« (21myfairytale12)







    Inhalt:
    Shanli die, die Tochter eines Bäckers ist, hat nach dessen Tot, nicht mehr nur das Problem, dass ihr Hintern viel zu dick ist, sondern dass es ihr als Frau nicht erlaubt ist, weiter den Stand ihres Vaters auf dem Markt zu betreiben. Ohne das Geld kann sie jedoch nicht überleben. Als sie in die Aufmerksamkeit des Schahs gerät, der gerade auf der suche nach einer Braut ist, ergreift sie die Gelegenheit und nimmt an dem Wettbewerb um dessen Hand teil.

    Glücklicherweise,obwohl man glauben kann... das es wirklich Glück ist, wird sie dabei von einem Dschinn unterstützt. Doch auch das er ihr eine große Hilfe ist, so raubt er ihr doch den letzten Nerv. Und auch der Dschinn ist keineswegs begeistert über diese Aufgabe, die ihm die Haare zu Berge stehen lässt.


    Meine Meinung


    Ich gebe zu, ich bin eigentlich kein großer Freund von orientalischen Märchen, oder gar Märchen. Da aber eine Freundin von mir dieses Buch der Autorin gelesen hat,und absolut begeistert ist, war es für mich glasklar, dass ich dieses lesen möchte .. da ihre Schwärmerei dazu animiert haben. Und das mich dieses Buch begeistern konnte, liegt sicherlich nicht nur an der Geschichte an sich, die wirklich zauberhaft ist, sondern vor allem an dem unglaublich tollen Schreibstil von Ewa A.

    Sie schafft es, selbst einem Märchen, dass locker in 1001 Nacht hätte spielen können .. na ja wobei ich glaube es geschah wohl wirklich dort...so eine Frische und humorvolle Lockerheit zu verpassen, dass es einfach nur Spaß macht, Seite um Seite Wort wörtlich zu verschlingen. Allein die Wortgefechte, die sich Shanli und Navid das gesamte Buch über liefern, haben mich so oft zum Lachen gebracht das mir vor lachen die Tränen gelaufen sind, ohne die eigentliche Geschichte, die aus Abenteuer, Spannung und Romantik besteht zu verändern. Ich gebe zu, ich hätte noch ewig weiter lesen können, und das obwohl ich so gar nicht der Märchentyp bin.

    Die Geschichte an sich, fühlt sich in der Tat sehr nach 1001 Nacht an.

    Das Buch ist so scheint es zumindest in sich geschlossen ,und dennoch, besteht die Hoffnung... dass es einen Nachfolger geben wird?! Ein kleiner Faden wurde jedenfalls dafür gespannt. Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen!

    Fazit:
    Ein Märchen, das einen in seinen Bann zieht mit seiner Frische, seinem frechen, humorvollen Charme und seiner zauberhaften unschuldigen Romantik, ist mehr als ich von diesem Buch erwartet habe. Ich hätte ewig darin weiter lesen und mich verzaubern lassen können. Bitter mehr davon...

    5 Von 5 Sterne


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor einem Jahr
    süße kleine Geschichte

    Nach dem Tod ihres Vaters will die Bäckerstochter Shanli dessen Geschäft weiter führen. Leider ist das nicht so einfach, denn als Frau darf sie den Verkaufsstand ihres Vaters nicht weiter führen. Als sie die Möglichkeit bekommt für den Schah, in den sie heimlich verliebt ist, wie fast alle weiblichen Bewohner der Stadt, einen exklusiven Liefervertrag abzuschließen, ergreift sie die Chance. Aber der Schah sucht nicht nur einen Bäcker, sondern auch eine Frau und so reiht sich Shanli in die Riege der anderen Bewerberinnen ein. Ihre Chancen werden rapide erhöht, als sie in den Erbstücken ihres Vaters eine Kette finden, in die ein Dschinn gebannt wurde. Der bringt ihr Leben ganz schön durcheinander.

    Bei diesem Buch handelt es sich um sehr schöne orientalische Märchenadaption aus 1001 Nacht. Die Autorin entführt ins in eine Welt voller Magie, die mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte ist sehr humorvoll und sehr romantisch, die Liebe spielt das zentrale Thema.
    Hauptfigur ist Shanli, eine junge Frau, die mir nicht von Anfang an sympathisch war. Ich fand sie zeitweise sehr naiv und oberflächig, es dreht sich bei ihr  alles nur um das Aussehen, was ich gar nicht mochte. Zum Glück macht sie im Laufe der Handlung eine wirklich erstaunliche Wandlung durch. Ihr zur Seite stellt die Autorin Navid, einen jungen Mann, der verflucht wurde und sein Leben als Dschinn tristen muss. Die Annäherung der beiden geht eher langsam vonstatten, denn Shanli schwärmt anfangs nur für den Schah, was natürlich sehr hinderlich ist für die Annäherung.
    An für sich ist die Geschichte am Ende abgeschlossen. Für mich sieht es aber so aus als wenn es noch eine Fortsetzung mit einem anderen Paar geben wird. Zumindest deutet das Ende darauf hin. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    S
    staronevor einem Jahr
    Werden Träume wahr

    Zum Inhalt: 
    Shanli Farhad ist die Heldin dieses Romanes. Die leidet nicht nur unter ihrem Übergewicht und der  allgemeinen Missachtung ihrer Person dadurch. Aber auch die Tatsache,  dass sie als Tochter eines Bäckers nach dem Tod des Vater Omid, den Stand auf dem örtlichen Markt verliert. Macht ihr zu schaffen, denn nur auf dem Markt findet sie Käufer für ihre leckeren Backwaren. Doch auf dem Markt gilt das Recht der Männer. Aber es gibt einen Lichtblick denn der Schah sucht eine Frau und durch eine kleine Begegnung auf dem Markt rechnet sich Shanli plötzlichen Chancen aus , denn ihr persönlicher Trumpf ist Navid  ein Dschinn. Ob sie so die Liebe des Schahs gewinnen kann. 



    Meine Meinung :
    Ein Roman, der mich echt beeindruckt hat, weil er sich so vielschichtig in  seiner Ausführung  dargestellt. Alles verändert sich und nicht unbedingt manches mal zum Guten. 
    Zumal  mit der Figur der Shanli bringt uns Lesern die Autorin Ewa A. eine Person näher, die kein leichter Leben hat, aber irgendwie nie ihren Mut und ihre Ziele aus den Augen verliert.
    Auch wenn ihre Ansprüche doch extrem hoch angesetzt sind, wenn man ihren gesellschaftlichen Stand und ihr Äußeres sich vor Augen führt. Aber egal jeder hat doch Wünsche/Hoffnung und Träume im Leben.  
    Eine Kämpferin, aber trotzdem irgendwie trotz Über Übergewicht süß und naiv erscheint oder?   Dazu als Gegenpart den Dschinn. Beides sind Träumer. Zwei die sich gesucht und gefunden haben trotzdem, aber nicht zusammenpassen wollen. Weil Shanli`s Traum von Blond und schlank einfach zu extrem ist.  Dieses alles wird mit viel Spannung,  orientalischen Tatsch und dem gewissen Etwas vermittelt. 


    Eine Geschichte, die Spaß macht zu lesen, aber auch mitunter etwas nachdenklich stimmt. Weil man Schubladendenken einfacherer ist als Menschen mal eine Chance zu geben...

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Anni-chans avatar
    Anni-chanvor einem Jahr
    Rezension: 1001 zauberhafter Wunsch

    Kurzbeschreibung

     

    Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl!
    Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ...

    (Quelle und Bildcopyright liegen bei Feelings)

     

    Äußere Erscheinung

     

    Durch die sandfarbe hat man bei dem Cover direkt das orientalische 1001-Nacht-Feeling, was sicher auch gewollt ist. Die Schrift passt an sich auch dazu, aber durch die Schnörkel wirkt das Ganze etwas unruhig. Außerdem wirkt das Mädchen an der rechten Seite etwas willkürlich aufs Cover gesetzt. Die Lampe kann ich ja noch verstehen wegen dem Dschinn, aber dieser kommt ja nicht aus der Flasche, sondern aus einem Smaragd, von daher … sagen wir einfach, ich bin kein großer Fan von dem Cover, aber um das geht es ja auch nicht.

     

    Meine Meinung

     

    Schreibstil:

     

    Da das hier mein erster Roman von Ewa A. ist, kann ich nicht beurteilen, ob der Stil sich gewandelt hat. Ich finde den Schreibstil in »1001 zauberhafter Wunsch« sehr angenehm zu lesen. Die ganzen orientalischen Namen und Orte machen es darüber hinaus sehr leicht, sich in das Setting einzufinden. Die passende Sprache trägt seinen Teil zu dem Feeling bei und macht das Leseerlebnis zu etwas ganz Besonderem.

     

    Handlung:

     

    Im Grunde geht es um Shanli, die als Bäckerstochter keine großen Chancen darin sieht, dem Schah, in den sie über alles verliebt ist, zu imponieren. Aber alles wandelt sich, als eben dieser eine Brautschau veranstaltet und Shanli einen Smaragd findet, in dem ein Dschinn lebt. Mit dessen Hilfe verwandelt sie sich in eine blonde Schönheit und schafft es, zu den Prüfungen zugelassen zu werden. Wer alle Prüfungen besteht, wird die Braut des Schahs und auf einmal hat Shanli Hoffnung. Sie stellt sich mutig den Prüfungen, den Dschinn an ihrer Seite, und gibt nicht auf …

     

    Ich denke, es wäre gelogen, wenn jemand behauptet, er wüsste jetzt nicht, wie die Geschichte seinen Lauf nimmt. Ein wenig vorhersehbar ist die Handlung schon, aber vorhersehbar auf eine unterhaltsame Art und Weise, bei dem man gerne weiterliest. Immer wieder baut die Autorin Spannung auf, die einen an die Seiten fesselt, und im nächsten Moment ist es wieder total romantisch.

     

    Allerdings ist nicht alles vorhersehbar. Das Ende zum Beispiel ist es nicht. Hier schafft die Autorin es, den Leser vollkommen vor den Kopf zu stoßen und noch einmal zu überraschen. Ich weiß noch immer nicht, ob ich lachen oder weinen soll, denn einerseits ist dieses Ende genial und vollkommen unerwartet, aber andererseits ist es das Ende – etwas, das ich einfach nicht wahrhaben möchte. Liebe Ewa, das ist kein Ende! Zumindest nicht, wenn du nicht vorhast, eine Fortsetzung zu schreiben.

     

    Wenn ihr also keine offenen Enden mögt, ist dieses Buch wohl nichts für euch, aber wenn ihr bereit seid, euch darauf einzulassen, kann ich es wärmstens empfehlen.

     

    Charaktere:

     

    Einmal Applaus für Shanli! Sie ist nicht die typische Protagonistin, nicht überaus schön oder schlank, im Gegenteil. Als Bäckerstochter liebt sie Süßigkeiten und das sieht man ihr auch an. Aber sie hat ein großes Herz, ist klug und mutig. Wenn ich sie auch am Anfang etwas naiv und zu sehr auf das Äußere bedacht war, so konnte sie mich durch ihre positiven Eigenschaft ziemlich schnell von sich überzeugen und mit der Zeit wurde sie mir dann immer sympathischer.

     

    Navid ist der männliche Protagonist und Shanlis Dschinn. Am Anfang benimmt er sich wie ein arroganter Mistkerl, aber trotzdem konnte ich ihm nicht böse sein. Er hat dieses verwegene, was ihn direkt sympathisch macht. Sein Hintergrund macht verständlich, wieso er seine Ziele verfolgt und trotzdem wandelt auch er sich über den Verlauf des Buches. Ich jedenfalls habe ihn definitiv angeleckt. Er ist meins. 😉

     

    Fazit

     

    Das Orient-Feeling ist definitiv ein wirklich toller Effekt des Buches. Während mir die ganze Zeit noch eine kleine Sache gefehlt hat, hat mich das Ende wahrhaftig sprachlos gemacht. Hier vergebe ich gerne 4,5 – aufgerundet 5 - Sterne.

     

    Bewertung

     

    4,5/5

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks