Ewa A. 1001 zauberhafter Wunsch

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(11)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „1001 zauberhafter Wunsch“ von Ewa A.

Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl!
Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt.

Begeisterte Leserstimmen auf Wattpad: 
'Diese Story ist außergewöhnlich und einfach empfehlenswert, sie ist voller Action, Abenteuer, Lebensweisheiten und Romantik. Man kann nur mitfiebern!' (aulona1)
'Ich verneige mich vor der Autorin und ihrem Werk. Das ist mit Abstand das schönste Märchen, das ich jemals gelesen habe:)' (21myfairytale12)

Eine schöne orientalische Geschichte für zwischendurch.

— Janoco

ein interessantes orientalisches Märchen - leider wars nur nich so mein Fall

— JeannasBuechertraum

ein frisches, humorvolles Märchen im Stil von 1001 Nacht

— snowbell

Geschichte mit ganz eigenem Herz, Humor und jeder Menge Verstand.

— TanjaJahnke

Lustige, Humorvolle Geschichte die dem Märchen 1001 Nacht gleich kommt

— Sturmhoehe88

Hat mich absolut begeistert....

— Bjjordison

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen...

— danceprincess

Das Buch ist einfach wunderschön, witzig, geistreich, humorvoll, romantisch & perfekt. ❤ Absolut lesenswert!

— MissyFoo

Zauberhaft, abenteuerlich, gruselig und absolut magisch! Das Buch hält, was der Klappentext verspricht! Authentisch, packend, voller Gefühl!

— Tiana_Loreen

Ein Märchen - frech und charmant

— Fabella

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

Ein anderer aber dennoch sehr guter Stephen King Roman!

Brixia

Götterblut

Ich LIEBE es !!!♡

Kyda

Biss und Bissigkeit

Sehr schöner (vorläufiger?) Abschluss dieser Reihe mit einer weiteren unterhaltsamen Lovestory samt Spannung und einem sehr berührendem Ende

Betsy

Bird and Sword

wunderschöner Lesegenuss!

MrsBraineater

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schönes märchen - nur leider nicht so mein fall

    1001 zauberhafter Wunsch

    JeannasBuechertraum

    25. June 2017 um 13:40

    Worum gehst?Wir lernen Shanli kennen. Eine junge etwas korpulentere Bäckerstochter welche sich nichts sehnlicher wünscht, als den Beruf ihres Vaters ausüben zu können. Leider wird aber genau das ihr verwehrt und dann verliebt sie sich auch noch ausgerechnet in den Schah, der sich nichtmal ihren Namen merken kann. Nachvollziehen kann das vor allem einer nicht: ihr ganz eigener Dschinn! Sie bekam ihn vererbt und rief ihn ganz ausversehen - und jetzt wird sie ihn nicht mehr los - und will es auch eigentlich gar nicht mehr, denn mit seiner Hilfe, könnte sie all das Erreichen das ihr so am Herzen liegt!Und so hats mir gefallen:Ich find die Idee der Geschichte echt klasse, nur die Umsetzung war einfach nicht so meins. Ich hab mich mit der auktorialen Erzählweise mit der einfliessenden personellen Sicht nicht so recht anfreunden und auch die Protagonistin hats mir nicht leicht gemacht. Ich fand sie Anfangs unheimlich stark und unabhängig und es echt klasse, mal kein Magermodel als Heldin der Geschichte zu haben. Doch nach und nach kam die naivität ihres Alters zum vorschein und das empfand ich als sehr sehr anstregend. Der Dschinn war mir da wesendlich sympatischer. Er macht zwar zunächst einen auf cool, ist draufgängerisch und egoistisch aber sein Herz ist aus Gold und ich bin seinem Scharm sofort verfallen.Die Geschichte selbst hat sich für mein Empfinden arg gezogen. Wären einige Dinge gestrichen und weggelassen worden, wär es mir wohl leichter gefallen dem ganzen zu folgen. Ich hab immer wieder Lesepausen einlegen müssen weil ich teilweise zu genervt war zum weiterlesen, habe die Geschichte aber nach 2,5 Monaten dann doch noch beendet. Ich bin mit dem Ende auch trotz allem zufrieden und hätte das Buch wohl nie abbrechen können ohne zu erfahren wie es nun tatsächlich zu Ende geht. Es gab zum Schluss auch nochmal ein paar überraschende Wendungen und jetzt kann ich soweit zufrieden die Geschichte bei Seite legen. Gut war aufjedenfall die orientalische Atmosphäre gewesen. Ich war sofort im Orient angekommen und das ganze hatte auch etwas Märchenhaftes an sich gehabt. Für Märchenfans und Young Adult Leser ist diese Orientalische Welt sicher ein wahrer Spaß! =) Für mich persönlich war es leider nicht das richtige gewesen.(Unter den drei Monden war dafür mein Jahreshighlight 2016, ein High-Fantasy Abendteuer im New Adult Bereich - da bin ich echt drin aufgegangen! :D)

    Mehr
  • Verzaubert

    1001 zauberhafter Wunsch

    snowbell

    08. June 2017 um 14:47

    Mit dem Roman "1001 zauberhafter Wunsch" führt uns die Autorin Ewa A. mitten in den Orient. Ihre Heldin Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ... Das Cover ist in leuchtenden, sinnlichen Farben gehalten und lassen die Magie des Orients lebendig werden. Auch der Titel ist gut gewählt und erinnert an die Geschichten aus 1001 Nacht. Durch die verspielte Schrift fällt er dem Betrachter sofort ins Auge. Das Buch gehört zur Romantasy. Die Protagonisten Shanli und Navid wirken überhaupt nicht verstaubt, sondern geradezu erschreckend modern.  Shanli ist eine sehr dickköpfige junge Frau, die zwar eine konventionelle Ehe anstrebt, aber zugleich ihre Unabhängigkeit wahren und ein eigenes Geschäft führen möchte.  Sie ist nicht auf den Mund gefallen und liefert sich witzige Wortgefechte mit dem etwas arroganten Dschinn Navid, der es mit seiner halsstarrigen Herrin nicht leicht hat. Beide Protagonisten sind nicht unbedingt klare Sympathieträger, aber ich persönlich finde literarische Helden mit vielen Macken interessanter als auf Hochglanz polierte flache Charaktere. Der Stil von Ewa A. begeistert mich sehr.  Mit gut gewählten Worten schafft sie es, den Orient zum Leben zu erwecken. Man glaubt, den heißen Wüstensand zu spüren, wenn man Shanli und Navid auf ihren Abenteuern begleitet. Die Handlung schreitet sehr schnell voran, der Spannungsbogen wird konsequent eingehalten und viele überraschende Wendungen werden in das Geschehen eingebaut. Auf diese Weise bleibt das Buch bis zur letzten Seite interessant. Leider schließt das Buch mit einem Cliffhanger, was man wiederum eine dezente Anspielung auf das Werk "1001 Nacht." verstehen kann. Vielleicht gibt es in absehbarer Zeit eine Fortsetzung? Es würde mich sehr freuen.

    Mehr
  • 1001 zauberhafter Wunsch

    1001 zauberhafter Wunsch

    laraundluca

    07. June 2017 um 08:30

    Inhalt: Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl! Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt. Meine Meinung: Der Einstieg in das Buch ist mir nicht ganz so  leicht gefallen. Am Anfang wirkte mir vieles zu aufgesetzt, der Schreibstil war nicht ganz so rund und die Ereignisse schritten unheimlich schnell voran. Dazu kam, dass mir Shanli nicht sonderlich sympathisch war. Doch mit der Zeit wurde der Erzählstil flüssiger, angenehmer und die Geschichte konnte mich doch noch fesseln. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Durch die lebhaften und plastischen Beschreibungen hatte ich ein klares Bild vor Augen und konnte mir alles gut vorstellen. Das orientalische und märchenhafte Feeling wurde wunderbar zum Leser transportiert. Die Grundidee hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Die Handlung ist sehr abwechslungsreich, spannend und humorvoll. Mit Charme, Witz und Esprit erzählt die Autorin die Geschichte von Shanli, wie wichtig es ist, zu sich selbst zu stehen und über die Macht von Worten. Dabei kommt die Spannung aber nicht zu kurz. Viele Wendungen haben die Geschichte immer wieder in andere Richtungen gelenkt, mit vielem habe ich nicht gerechnet und wurde überrascht. Manche Abenteuer und Szenen waren etwas kurios. Viele unterschiedliche und vielseitige Figuren treffen hier aufeinander und sorgen für viel Farbe und Abwechslung. Shanli ging mir allerdings vor allem Am Anfang sehr auf die Nerven. Sie war nur am Meckern und Maulen, wirkte sehr oberflächlich, naiv und alles drehte sich nur ums Aussehen. Dennoch tat sie mir auch etwas leid, da sie immer für ihr Äußeres verurteilt wurde. Mit der Zeit wurde sie mir allerdings sympathischer. Sie hat sich weiterentwickelt, sich positiv verändert. Diese Wandlung war schön mit anzusehen. Nach meinen Startschwierigkeiten konnte mich dieses orientalische Märchen doch noch abholen und erreichen. Es hat mir eine angenehme, spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert. Fazit: Abwechslungsreich, spannend und humorvoll. Ein orientalisches Märchen aus 1001 Nacht. Leseempfehlung.  

    Mehr
  • 1001 Nacht mal etwas anders.

    1001 zauberhafter Wunsch

    TanjaJahnke

    01. June 2017 um 18:47

    Dieses Buch habe ich zusammen mit Melinda vom Bücherzoo in einer 2-Mann-Leserunde gelesen. Wir haben es uns in kleine Häppchen unterteilt und im Verlauf von fünf Wochen Stück für Stück gelesen und gemeinsam besprochen (unsere wöchentlichen Eindrücke dazu haben wir entsprechend auf Facebook kund getan). Klar mögen 5 Wochen für ein Buch mit ca. 500 Seiten schon lang erscheinen, aber glaubt mir dieses Buch ist es wert, dass man sich Zeit dafür nimmt!Mit 1001 zauberhafter Wunsch erzählt und Ewa A. eine erfrischend neue Art von Märchen und entfernt sich von den klassischen Bildern a la zartes Prinzesschen wird von super tollen Prinzen errettet etc.Sie nimmt einen Rollentausch vor und zaubert ein gänzlich ungewohntes Bild von den Helden aufs Papier und Da haben wir Shanli, die etwas dickliche und zu weilen auch etwas naive Bäckerstochter. Wie viele andere Mädchen aus ihrem Heimatort ist sie bis über beide Ohren in den Prinzen / Schah verliebt. Dieser ist (wie sollte es auch anders sein) der Inbegriff von Schönheit ...und weiß natürlich dies auch, was ihn zu einem arroganten, selbstverliebten Mannsbild macht, der nicht einmal in der Lage ist sich auch nur ansatzweise den Namen anderer zu merken!Eines schönen Tages ergibt wird die Weisung ausgegeben, dass der Shah eine Verlobte sucht. Alles Mädchen des Reichs sind aufgerufen sich zu bewerben. Auch Shanli folgt diesem Aufruf, doch wird sie ob ihres Aussehen und ihrer Figur abgewiesen. Weinend eilt sie nach Hause und versinkt in ihrer Verzweiflung. Und hier tritt auch schon die nächste durchaus wichtige Person auf den Plan. Navid der Dschinn, den Shanli unwissentlich von ihrem kürzlich verstorbenen Vater "geerbt" hat. Navid ist gutaussehend und wohl der arroganteste Schnösel in lila Pumphosen, der Shanli je über den Weg gelaufen ist und doch ist er wie ein Gottesgeschenk. Mit seiner Hilfe ersinnt sich Shanli einen mehr als waghalsigen Plan und gelangt so in den engeren Kreis der Bewerberinnen um die Gunst des Schahs. Doch um sich als wahre Braut zu qualifizieren hat sich die Mutter vom Schah ein paar Prüfungen ausgedacht, die die Mädchen bestehen müssen. Eine waghalsiger und gefährlicher als die andere. Die abenteuerliche Reise von Shanli und Navid nimmt ihren Lauf...Wird Shanli die Prüfungen meistern? Gibt es ein Happy End für sie und den Prinzen? Oder wird das Schicksal gar einen ganz anderen Lauf nehmen?Ewa A. hat mit 1001 zauberhafter Wunsch eine sehr liebe- und fantasievolle Geschichte aus dem Hut gezaubert. Jedes Detail stimmt. Selbst einfachste Redewendungen hat sie angepasst und einen orientalischen Touch verliehen. Die Dialoge zwischen Shanli und Navid sprühen vor Witz und spitzen Humor, dass man beim Lesen durchaus Muskelkater in den Lachmuskeln bekommt. Auf ihrer gefährlichen Reise bestehen beide die wildesten Abenteuer und treffen auf düstere Gestalten...und lernen dabei viel über sich selbst und das Leben. Ihr Wesen und Denken entwickelt sich, wie auch ihre Beziehung zwischen Dschinn und Herrin an ungeahnter Tiefe zunimmt.Dankenswerterweise legt sich auch Shanli's anfängliche Naivität! Denn ehrlich gesagt hat sie mich zu Anfang schon etwas in den Wahnsinn getrieben :) 1001 zauberhafter Wunsch ist eine so liebe und erfrischend neue Geschichte. Ein gelungener Mix aus Indiana Jones und Sherazade, der aber Abstand vom klassischen Stereotypen nimmt und immer wieder zu überraschen weiß.Ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat und mir der Abschied von den Figuren nach langer Zeit sehr schwer fiel.Immer wieder war ich zwiegespalten zwischen meiner Neugier wie es denn nun weiterginge und der Angst zu bald schon Abschied von Shanli und Navid nehmen zu müssen.Dankenswerterweise hat das Buch an sich ein tolles Ende, aber zeitgleich lässt die Autorin etwas Luft und Potential für eine weitere Geschichte aus 1001 Nacht.Ich gebe diesem Buch 6 von 5 lila Pumphosen.

    Mehr
  • Ein Märchen wie in 1001 Nacht

    1001 zauberhafter Wunsch

    Sturmhoehe88

    27. May 2017 um 21:42

    Inhaltsangabe zu „1001 zauberhafter Wunsch“ von Ewa A. Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel-, Spannung und Gefühl! Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckertochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ... Begeisterte Leser stimmen auf Wattpad:»Diese Story ist außergewöhnlich und einfach empfehlenswert, sie ist voller Action, Abenteuer, Lebensweisheiten und Romantik. Man kann nur mitfiebern!« (aulona1) »Ich verneige mich vor der Autorin und ihrem Werk. Das ist mit Abstand das schönste Märchen, das ich jemals gelesen habe :)« (21myfairytale12) Inhalt:Shanli die, die Tochter eines Bäckers ist, hat nach dessen Tot, nicht mehr nur das Problem, dass ihr Hintern viel zu dick ist, sondern dass es ihr als Frau nicht erlaubt ist, weiter den Stand ihres Vaters auf dem Markt zu betreiben. Ohne das Geld kann sie jedoch nicht überleben. Als sie in die Aufmerksamkeit des Schahs gerät, der gerade auf der suche nach einer Braut ist, ergreift sie die Gelegenheit und nimmt an dem Wettbewerb um dessen Hand teil. Glücklicherweise,obwohl man glauben kann... das es wirklich Glück ist, wird sie dabei von einem Dschinn unterstützt. Doch auch das er ihr eine große Hilfe ist, so raubt er ihr doch den letzten Nerv. Und auch der Dschinn ist keineswegs begeistert über diese Aufgabe, die ihm die Haare zu Berge stehen lässt.Meine Meinung Ich gebe zu, ich bin eigentlich kein großer Freund von orientalischen Märchen, oder gar Märchen. Da aber eine Freundin von mir dieses Buch der Autorin gelesen hat,und absolut begeistert ist, war es für mich glasklar, dass ich dieses lesen möchte .. da ihre Schwärmerei dazu animiert haben. Und das mich dieses Buch begeistern konnte, liegt sicherlich nicht nur an der Geschichte an sich, die wirklich zauberhaft ist, sondern vor allem an dem unglaublich tollen Schreibstil von Ewa A.Sie schafft es, selbst einem Märchen, dass locker in 1001 Nacht hätte spielen können .. na ja wobei ich glaube es geschah wohl wirklich dort...so eine Frische und humorvolle Lockerheit zu verpassen, dass es einfach nur Spaß macht, Seite um Seite Wort wörtlich zu verschlingen. Allein die Wortgefechte, die sich Shanli und Navid das gesamte Buch über liefern, haben mich so oft zum Lachen gebracht das mir vor lachen die Tränen gelaufen sind, ohne die eigentliche Geschichte, die aus Abenteuer, Spannung und Romantik besteht zu verändern. Ich gebe zu, ich hätte noch ewig weiter lesen können, und das obwohl ich so gar nicht der Märchentyp bin.Die Geschichte an sich, fühlt sich in der Tat sehr nach 1001 Nacht an.Das Buch ist so scheint es zumindest in sich geschlossen ,und dennoch, besteht die Hoffnung... dass es einen Nachfolger geben wird?! Ein kleiner Faden wurde jedenfalls dafür gespannt. Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen!Fazit:Ein Märchen, das einen in seinen Bann zieht mit seiner Frische, seinem frechen, humorvollen Charme und seiner zauberhaften unschuldigen Romantik, ist mehr als ich von diesem Buch erwartet habe. Ich hätte ewig darin weiter lesen und mich verzaubern lassen können. Bitter mehr davon... 5 Von 5 Sterne

    Mehr
  • süße kleine Geschichte

    1001 zauberhafter Wunsch

    Letanna

    23. May 2017 um 10:46

    Nach dem Tod ihres Vaters will die Bäckerstochter Shanli dessen Geschäft weiter führen. Leider ist das nicht so einfach, denn als Frau darf sie den Verkaufsstand ihres Vaters nicht weiter führen. Als sie die Möglichkeit bekommt für den Schah, in den sie heimlich verliebt ist, wie fast alle weiblichen Bewohner der Stadt, einen exklusiven Liefervertrag abzuschließen, ergreift sie die Chance. Aber der Schah sucht nicht nur einen Bäcker, sondern auch eine Frau und so reiht sich Shanli in die Riege der anderen Bewerberinnen ein. Ihre Chancen werden rapide erhöht, als sie in den Erbstücken ihres Vaters eine Kette finden, in die ein Dschinn gebannt wurde. Der bringt ihr Leben ganz schön durcheinander. Bei diesem Buch handelt es sich um sehr schöne orientalische Märchenadaption aus 1001 Nacht. Die Autorin entführt ins in eine Welt voller Magie, die mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte ist sehr humorvoll und sehr romantisch, die Liebe spielt das zentrale Thema. Hauptfigur ist Shanli, eine junge Frau, die mir nicht von Anfang an sympathisch war. Ich fand sie zeitweise sehr naiv und oberflächig, es dreht sich bei ihr  alles nur um das Aussehen, was ich gar nicht mochte. Zum Glück macht sie im Laufe der Handlung eine wirklich erstaunliche Wandlung durch. Ihr zur Seite stellt die Autorin Navid, einen jungen Mann, der verflucht wurde und sein Leben als Dschinn tristen muss. Die Annäherung der beiden geht eher langsam vonstatten, denn Shanli schwärmt anfangs nur für den Schah, was natürlich sehr hinderlich ist für die Annäherung. An für sich ist die Geschichte am Ende abgeschlossen. Für mich sieht es aber so aus als wenn es noch eine Fortsetzung mit einem anderen Paar geben wird. Zumindest deutet das Ende darauf hin. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Werden Träume wahr

    1001 zauberhafter Wunsch

    starone

    22. May 2017 um 12:19

    Zum Inhalt: Shanli Farhad ist die Heldin dieses Romanes. Die leidet nicht nur unter ihrem Übergewicht und der  allgemeinen Missachtung ihrer Person dadurch. Aber auch die Tatsache,  dass sie als Tochter eines Bäckers nach dem Tod des Vater Omid, den Stand auf dem örtlichen Markt verliert. Macht ihr zu schaffen, denn nur auf dem Markt findet sie Käufer für ihre leckeren Backwaren. Doch auf dem Markt gilt das Recht der Männer. Aber es gibt einen Lichtblick denn der Schah sucht eine Frau und durch eine kleine Begegnung auf dem Markt rechnet sich Shanli plötzlichen Chancen aus , denn ihr persönlicher Trumpf ist Navid  ein Dschinn. Ob sie so die Liebe des Schahs gewinnen kann. Meine Meinung :Ein Roman, der mich echt beeindruckt hat, weil er sich so vielschichtig in  seiner Ausführung  dargestellt. Alles verändert sich und nicht unbedingt manches mal zum Guten. Zumal  mit der Figur der Shanli bringt uns Lesern die Autorin Ewa A. eine Person näher, die kein leichter Leben hat, aber irgendwie nie ihren Mut und ihre Ziele aus den Augen verliert.Auch wenn ihre Ansprüche doch extrem hoch angesetzt sind, wenn man ihren gesellschaftlichen Stand und ihr Äußeres sich vor Augen führt. Aber egal jeder hat doch Wünsche/Hoffnung und Träume im Leben.  Eine Kämpferin, aber trotzdem irgendwie trotz Über Übergewicht süß und naiv erscheint oder?   Dazu als Gegenpart den Dschinn. Beides sind Träumer. Zwei die sich gesucht und gefunden haben trotzdem, aber nicht zusammenpassen wollen. Weil Shanli`s Traum von Blond und schlank einfach zu extrem ist.  Dieses alles wird mit viel Spannung,  orientalischen Tatsch und dem gewissen Etwas vermittelt. Eine Geschichte, die Spaß macht zu lesen, aber auch mitunter etwas nachdenklich stimmt. Weil man Schubladendenken einfacherer ist als Menschen mal eine Chance zu geben...

    Mehr
  • Rezension: 1001 zauberhafter Wunsch

    1001 zauberhafter Wunsch

    Anni-chan

    16. May 2017 um 19:32

    Kurzbeschreibung   Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl! Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ... (Quelle und Bildcopyright liegen bei Feelings)   Äußere Erscheinung   Durch die sandfarbe hat man bei dem Cover direkt das orientalische 1001-Nacht-Feeling, was sicher auch gewollt ist. Die Schrift passt an sich auch dazu, aber durch die Schnörkel wirkt das Ganze etwas unruhig. Außerdem wirkt das Mädchen an der rechten Seite etwas willkürlich aufs Cover gesetzt. Die Lampe kann ich ja noch verstehen wegen dem Dschinn, aber dieser kommt ja nicht aus der Flasche, sondern aus einem Smaragd, von daher … sagen wir einfach, ich bin kein großer Fan von dem Cover, aber um das geht es ja auch nicht.   Meine Meinung   Schreibstil:   Da das hier mein erster Roman von Ewa A. ist, kann ich nicht beurteilen, ob der Stil sich gewandelt hat. Ich finde den Schreibstil in »1001 zauberhafter Wunsch« sehr angenehm zu lesen. Die ganzen orientalischen Namen und Orte machen es darüber hinaus sehr leicht, sich in das Setting einzufinden. Die passende Sprache trägt seinen Teil zu dem Feeling bei und macht das Leseerlebnis zu etwas ganz Besonderem.   Handlung:   Im Grunde geht es um Shanli, die als Bäckerstochter keine großen Chancen darin sieht, dem Schah, in den sie über alles verliebt ist, zu imponieren. Aber alles wandelt sich, als eben dieser eine Brautschau veranstaltet und Shanli einen Smaragd findet, in dem ein Dschinn lebt. Mit dessen Hilfe verwandelt sie sich in eine blonde Schönheit und schafft es, zu den Prüfungen zugelassen zu werden. Wer alle Prüfungen besteht, wird die Braut des Schahs und auf einmal hat Shanli Hoffnung. Sie stellt sich mutig den Prüfungen, den Dschinn an ihrer Seite, und gibt nicht auf …   Ich denke, es wäre gelogen, wenn jemand behauptet, er wüsste jetzt nicht, wie die Geschichte seinen Lauf nimmt. Ein wenig vorhersehbar ist die Handlung schon, aber vorhersehbar auf eine unterhaltsame Art und Weise, bei dem man gerne weiterliest. Immer wieder baut die Autorin Spannung auf, die einen an die Seiten fesselt, und im nächsten Moment ist es wieder total romantisch.   Allerdings ist nicht alles vorhersehbar. Das Ende zum Beispiel ist es nicht. Hier schafft die Autorin es, den Leser vollkommen vor den Kopf zu stoßen und noch einmal zu überraschen. Ich weiß noch immer nicht, ob ich lachen oder weinen soll, denn einerseits ist dieses Ende genial und vollkommen unerwartet, aber andererseits ist es das Ende – etwas, das ich einfach nicht wahrhaben möchte. Liebe Ewa, das ist kein Ende! Zumindest nicht, wenn du nicht vorhast, eine Fortsetzung zu schreiben.   Wenn ihr also keine offenen Enden mögt, ist dieses Buch wohl nichts für euch, aber wenn ihr bereit seid, euch darauf einzulassen, kann ich es wärmstens empfehlen.   Charaktere:   Einmal Applaus für Shanli! Sie ist nicht die typische Protagonistin, nicht überaus schön oder schlank, im Gegenteil. Als Bäckerstochter liebt sie Süßigkeiten und das sieht man ihr auch an. Aber sie hat ein großes Herz, ist klug und mutig. Wenn ich sie auch am Anfang etwas naiv und zu sehr auf das Äußere bedacht war, so konnte sie mich durch ihre positiven Eigenschaft ziemlich schnell von sich überzeugen und mit der Zeit wurde sie mir dann immer sympathischer.   Navid ist der männliche Protagonist und Shanlis Dschinn. Am Anfang benimmt er sich wie ein arroganter Mistkerl, aber trotzdem konnte ich ihm nicht böse sein. Er hat dieses verwegene, was ihn direkt sympathisch macht. Sein Hintergrund macht verständlich, wieso er seine Ziele verfolgt und trotzdem wandelt auch er sich über den Verlauf des Buches. Ich jedenfalls habe ihn definitiv angeleckt. Er ist meins. 😉   Fazit   Das Orient-Feeling ist definitiv ein wirklich toller Effekt des Buches. Während mir die ganze Zeit noch eine kleine Sache gefehlt hat, hat mich das Ende wahrhaftig sprachlos gemacht. Hier vergebe ich gerne 4,5 – aufgerundet 5 - Sterne.   Bewertung   4,5/5

    Mehr
  • Genial.....

    1001 zauberhafter Wunsch

    Bjjordison

    14. May 2017 um 07:23

    Das Buch habe ich zufällig auf netgalley.de gesehen und ich fand es interessant, deswegen wollte ich es unbedingt lesen. Die Autorin hat uns hier ein wunderbares orientalisches Märchen präsentiert, dass absolut lesenswert ist, denn es hat alles dabei, was man braucht. Es gibt Märchen, Liebe und Humor. Das Buch handelt von Shanli, die als Bäckerin tätig ist und eigentlich den Betrieb ihres Vaters übernehmen will. Allerdings machen es ihre Lebensumstände fast unmöglich ihren Wunsch durchzuführen, als sie dann aber die Möglichkeit hat für den Schah zu arbeiten und eventuell auch noch seine Braut zu werden, hängt sich Shanli voll rein. Sie hat aber Unterstützung eines Dschinns…. Der Ausflug in den Orient hat mir so gut gefallen, denn ich fand es so unterhaltsam, über Shanli zu lesen und zu erfahren, ob ihr Wunsch von Erfolg gekrönt wird. Die Autorin hat nämlich Ereignisse mit in die Handlung gepackt, die man als Leser wirklich nicht vorhersehen hätte können, die aber zugleich so unterhaltsam, dass es für mich wirklich ein tolles Leseerlebnis war. Ich sage hier nur Blondinen und Aufgaben erfüllen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte lässt sich sehr flott lesen. Außerdem wird uns als Leser eigentlich keine Pause gegönnt, denn es wirklich immer was los. Die Beschreibungen über die Lebensumstände im Orient fand ich recht interessant. Was mich vielleicht minimal gestört hat, waren ein oder zwei Ausdrücke, die ich nicht so passend fand, für ein Märchen. Allerdings haben die dann doch zum Gesamtbild der Geschichte gepasst. Shanli fand ich einen tollen Hauptcharakter. Sie wird als starken Persönlichkeit dargestellt, die unbedingt ihr Ziel erreichen will. Allerdings hat sie einen Schwachpunkt und zwar ihren Körper und hier reagiert sie auch recht schnell beleidigt, wenn man Kritik an ihr übt. Das Ende fand ich sehr interessant und ich fand es toll, dass es wirklich nicht vorhersehbar. Ich bin hier auch gespannt, ob es noch eine Fortsetzung geben wird. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Wirklich sehr amüsant!

    Mehr
  • Es war einmal...

    1001 zauberhafter Wunsch

    danceprincess

    12. May 2017 um 10:59

    InhaltShanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubtMeinungGanz lieben Dank an NetGalley für das Rezensionsexemplar.Mir fällt es wirklich schwer dieses Buch zu bewerten.Ich habe bis jetzt nur super gute Stimmen für das Buch gefunden.Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht so begeistern konnte. Die Handlung an sich finde ich wirklich großartig. Die Idee ist super gut und das Buch ist an Spannung nicht zu übertreffen.Das Land, in dem Shanli lebt wird sehr gut beschrieben und auch die Menschen, die in ihm leben, werden sehr gut beschrieben und einem näher gebracht.Leider hat mich die Umsetzung aber nicht trotz allem nicht ganz überzeugt.Anfangs kam ich überhaupt nicht gut in das Buch rein. Die Handlung war mir einfach zu schnell und es eilte ein Ereigniss nach dem anderen an mir vorbei. Außerdem wechselten die Sichtweisen der Erzählung relativ oft. Oftmals auch mitten im Absatz, sodass ich erst mal verwirrt da saß und nicht wusste, von wem ich die Gedanken gerade mitbekam.Richtung Ende hat mir das Buch aber dann doch immer besser gefallen. Der Schreibstil wurde mit der Zeit ruhiger und ich konnte mich besser ins Buch einfinden.Was mich an dem Buch allerdings am meisten gestört hat, waren die Charaktere.Shanli ging mir einfach nur auf die Nerven und ich hätte ihr gerne mehr als nur einmal meine Meinung gesagt.Auf der einen Seite tut sie so als wäre sie total schüchtern und wird ständig von anderen verletzt. Auf der anderen Seite ist sie selber nicht viel besser. Sie bekommt ständig alles in den falschen Hals und meckert quasi in einem durch. Man kann ihr nichts Recht machen und sie ist immer das arme Ding, dass letztendlich nie an etwas Schuld ist. Dazu ist sie verdammt oberflächlich.Richtung Ende des Buches verändert sie sich zwar in eine positive Richtung, aber wirklich symphatisch wollte sie mir immer noch nicht werden.Die anderen Charaktere, wie zum Beispiel den Dschinn, mochte ich dann schon eher. Aber in mein Herz schleichen konnte sich irgendwie niemand so richtig.Der Schreibstil wird im laufe des Buches immer besser. Am Anfang war er mir allerdings viel zu hektisch und ich kam nicht ganz hinterher. Am Ende wurde es dann aber spannender und auch entspannter zu lesen. Trotzdem wollte mich der Schreibstil aber nicht richtig mitreißen. Dafür hat die Autorin eine tolle Fantasy und hat ein unglaubliches Land und eine super schöne Idee erschaffen.Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut. Es lässt direkt ein orientalisches Feeling da und an "1001 Nacht" denken.Allerdings wird man auch schnell von den krassen Farben und den vielen Skizzen erschlagen. Wie heißt es so schön... Weniger ist mehr. ;)FazitEine sehr schöne Idee, die wirklich großartig sein könnte.Allerdings harpert es etwas an der Umsetzung und auch die Charaktere konnten mich nicht überzeugen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "1001 zauberhafter Wunsch"

    1001 zauberhafter Wunsch

    Tiana_Loreen

    05. April 2017 um 21:00

    Zauberhaft, abenteuerlich, gruselig und absolut magisch! Das Buch hält, was der Klappentext verspricht! Authentisch, packend, voller Gefühl!Inhalt:Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl! Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ... (© Feelings)Meine Meinung:Mit nur einem Werk („Unter den drei Monden“) schaffte Ewa A. es auf meine Liste der „liebsten Autoren“ und mit „1001 zauberhafter Wunsch“ beweist sie, dass sie dorthin gehört.Als ich sah, dass ihr neustes Werk über einen Dschinn, dem Orient und einer guten Botschaft dreht, wusste ich, dass ich an diesem Buch nicht vorbeikommen würde.Die HandlungMan nehme eine mollige Bäckerstochter, einen arroganten Dschinn und einen Schah, der nach einer Braut sucht und voila:Eine packende Idee ist entstanden!Wer von euch „Unter den drei Monden“ von Ewa A. bereits kennt und diese Geschichte schon begeistern konnte, wird auch von dieser hier verzaubert sein, denn erneut gibt es einen kleinen Geschlechtertausch, der mir das Grinsen mehr als einmal ins Gesicht gezaubert hat.Gepaart mit den Aufgaben, die die Bewerberinnen für die „Stelle“ als zukünftige Ehegattin des Schahs auf sich nehmen müssen ist „1001 zauberhafter Wunsch“ eine Mischung aus Abenteuer, grusel-Elementen, Spannung und vor allem viel Gefühl!Ein weiteres tolles Detail, was es verdient hier erwähnt zu werden, ist die Botschaft, die Ewa in „1001 zauberhafter Wunsch“ eingebaut hat.Denn Shanli, die Protagonistin, ist nicht rank und schlank, sondern füllig und kennt so die Beleidigungen der Menschen nur allzu gut. Klar, es gibt viele Menschen, die behaupten, dass das Innerste zählt, aber Hand aufs Herz, selbst diejenigen achten als erstes auf das ÄUSSERE. Die Geschichte von Shanli und Navid beginnt genauso, denn Navid ist arrogant und fühlt sich Shanli erhabeneren, nur weil sie stämmig und somit nicht dem gewöhnlichen Schönheitsideal entspricht.Das Buch zeigt gekonnt, dass Aussehen zwar wichtig ist, aber im Grunde das Innerste entscheidend ist. Es ist nicht nur das Abenteuer, das Shanli erlebt, dass einem fesselt. Es sind auch die Gefühle, die zwischen ihr und ihrem Dschinn langsam entstehen und einem das Herz wärmen. Es ist die Botschaft, dass Äußerlichkeiten nicht alles sind, auch wenn es zu Beginn schwer erscheint hinter die Fassade zu blicken. Am Ende zählt es, wie man von innen aus strahlt und nicht was das Äußere einem vorgaukeln versucht.Die CharaktereShanli hat gerade erst ihren Vater verloren und lebt nun alleine, denn einen Ehemann hat sie nicht. Sie liebt es zu backen, was man ihr ansieht, denn sie ist füllig und…sagen wir…gut proportioniert. Doch Shanli ist nicht nur das dicke Mädchen, sondern so viel mehr! Sie hat ein Herz aus Gold, ist witzig, loyal und doch ist sie zeitweise sehr zerbrechlich. Sie versucht stark zu sein, sich selbst zu akzeptieren, aber wenn alle gegen eine dicke Shanli sind, wieso soll sie dann auch noch an ihr wahres selbst glauben? Navid ist der Dschinn, der seiner Herrin Shanli oft das Leben sehr schwer macht (aber umgekehrt ist es ja auch nicht anders xP). Er ist arrogant, von sich überzeugt und lernt an der Seite von Shanli so vieles dazu. Obwohl er am Anfang echt fies war, merkte man schnell, dass er im Grunde sein Herz am rechten Fleck hat. Er wurde schon oft enttäuscht und durch den Fluch verlor er die einzigen Menschen, die ihm nie etwas anderes als Liebe entgegengebracht haben: Seine Familie. Gefühle wie Liebe kannte er nur, wenn andere sie ihm entgegenbrachten, aber er selbst? Nie. Seine Änderung war schleichend, aber ständig gegeben. Seine Gedanken Shanli gegenüber änderten sich Tag für Tag immer mehr, bis er selbst über seine unkontrollierten Handlungen überrascht war und am Ende genau das tut, was er in seinem menschlichen Leben nie geschafft hat. Um herauszufinden was DAS ist, müsst ihr aber zu dem Buch greifen. Verraten wird nämlich nichts ^^.Schah Parviz ist Shanlis große Liebe und doch, mir reichte schon ein Satz aus seinem Mund und ich konnte über ihn nur den Kopf schütteln. Es ist nicht so, dass er fies war oder sich für etwas Besseres hält (okay, DAS las man zwischen den Zeilen). Es war ihm Grunde seine ganze Aufmachung, sein Gerede, wie er auf das Äußere der Menschen achtete. Ich mochte ihn einfach nicht. Er war für die Geschichte wichtig, aber am liebsten hätte ich Shanli schon nach 10 Seiten geschüttelt und „ECHT JETZT?“ ins Ohr geschrien. Parallel dazu wäre ich wie ein Wackeldackel neben Navid gestanden und hätte seine Gedanken bekräftigt.Aber selbst er hat sich geändert...und dieses Ende hat mich zerstört *.*Mit guten Charakteren lebt oder stirbt ein Buch und genau das hier ist Ewa fantastisch gelungen:Lebhafte Personen, die die Handlung mit Leben füllen und dem ganzen Buch so viel Charme einhaucht, sodass man das Gefühl hat, Navid und Shanli schon EWIG zu kennen. Die Gefühle sind greifbar und als Leser ist man so gefesselt von dem Ganzen das man einfach nicht anders kann als mitzuleiden und zu hoffen.Die SchreibweiseEwa hat einen Schreibstil, den es mir schwer macht, zu beschreiben.Er ist in der dritten Person Einzahl geschrieben, aber beim Lesen selbst ändert sich die Perspektive dieser Person. Sodass es kommen kann, dass man in dem einen Satz Shanlis Gedanken liest und der nächste beschreibt Navids Empörung über das Geschehene. Es ist ein hin und her der Perspektiven und ermöglicht einem somit weit mehr Einsicht in die Handlung. Es hört sich komplizierter an, als es tatsächlich ist, denn die ersten paar Seiten sind zwar noch mit Verwirrung geprägt, aber dann hat man sich auf die besondere Schreibweise soweit eingestellt, dass man diese Wechsel schon ganz automatisch erkennt und einordnet.Leichte und angenehme Schreibweise mit einem gehobenen Wortschatz. Etwas muss man sich im Orient schon auskennen um die Begriffe Schah, Wesir oder ähnliches einordnen zu können. Und doch fliegen die Seiten nur so dahin!Das EndeIch halte mich kurz:Es hat mich einerseits breit grinsen lassen, aber anderseits dazu veranlasst meinen Reader zu schütteln und die kleine Hoffnung aufkeimen zu lassen, dass einfach ein paar Seiten fehlen!Also wehe, wenn es nach DIESEM ENDE keine Fortsetzung gibt!!!Fazit:Erneut verzaubert Ewa A. mit einer ihrer fantastischen Ideen über Liebe, Abenteuer und einer Botschaft, die aus dem Buch etwas Besonderes macht. Die Charaktere sind voller Leben und zeigen, dass sie ihren eigenen Kopf haben. Die Schreibweise ist anders, aber genau das macht es noch besonderer. Ich bin begeistert! Die Geschichte rund um Shanli und Navid ist scheinbar beendet, aber eine Fortsetzung in der Welt des Orients ist ausdrücklich erwünscht!Ewa A.‘s neustes Werk „1001 zauberhafter Wunsch“ bekommt von mir 5 von 5 verdiente Federn! Es ist einfach zauberhaft, abenteuerlich, gruselig und absolut magisch!

    Mehr
  • Ein Märchen - frech und charmant

    1001 zauberhafter Wunsch

    Fabella

    05. April 2017 um 05:56

    Inhalt:Shanli ist die Tochter eines Bäckers. Nach dessen Tod hat sie nicht mehr nur das Problem, dass ihr Hintern viel zu dick ist, sondern dass es ihr als Frau nicht erlaubt ist, weiter den Stand ihres Vaters auf dem Markt zu betreiben. Ohne das Geld aber kann sie nicht überleben. Als sie in die Aufmerksamkeit des Shahs gerät, der gerade eine Braut sucht, ergreift sie die Gelegenheit und nimmt an dem Wettbewerb um seine Hand teil. Glücklicherweise - obwohl .. ist es wirklich Glück - wird sie dabei von einem Dschinn unterstützt. Doch auch wenn er ihr eine große Hilfe ist, so raubt er ihr doch den letzten Nerv. Und auch der Dschinn ist keineswegs begeistert über diese Aufgabe, die ihm die Haare zu Berge stehen lässt.Meine Meinung:Ich gebe zu, ich bin eigentlich kein großer Freund von orientalischen Märchen. Da mich aber bereits ein anderes Buch der Autorin absolut begeistert hat, war es für mich glasklar, dass ich auch dieses lesen möchte .. wobei auch hier verschlungen eher zutrifft. Und das liegt sicherlich nicht nur an der Geschichte an sich, die wirklich zauberhaft ist, sondern vor allem an dem unglaublich tollen Schreibstil von Ewa A.Sie schafft es, selbst einem Märchen, dass locker in 1001 Nacht hätte spielen können .. naja, vielleicht tat es das ja sogar ... so eine Frische und humorvolle Lockerheit zu verpassen, dass es einfach nur Spaß macht, Seite um Seite zu verschlingen. Allein die Wortgefechte, die sich Shanli und Navid das gesamte Buch über liefern haben mich so oft zum Lachen gebracht, ohne die eigentliche Geschichte, die aus Abenteuer, Spannung und Romantik besteht zu verändern. Ich gebe zu, ich hätte noch ewig weiter lesen können.Die Geschichte an sich fühlt sich in der Tat sehr nach 1001 Nacht an. Ein Dschinn - yeah, mal nicht mit nur 3 Wünschen, sondern unbegrenzt - der selbst einen großen Wunsch hat .. *hüstel* .. was könnte das wohl sein. Eine junge Frau, die mit sich nicht zufrieden ist und nach größerem strebt, dabei aber ein so wundervolles Herz hat, das alles andere nebensächlich wird. Drohende übernatürliche Wesen, vermeintlich unlösbare Aufgaben .. all das ist wirklich wie ein Märchen. Ein sehr schönes Märchen und dennoch nicht so verstaubt, wie es die wirklichen Geschichten aus 1001 Nacht sind ;) ... Sehr gelungen kann ich nur sagen.Das Buch ist definitiv in sich geschlossen .. und dennoch .. vielleicht könnte es sein, dass es einen Nachfolger geben wird?! .. ein kleiner Faden wurde jedenfalls dafür gespannt. Ich würde mich freuen!Fazit:Ein Märchen, das einen in seinen Bann zieht mit seiner Frische, seinem frechen, humorvollen Charme und seiner zauberhaften unschuldigen Romantik. Mehr davon bitte!

    Mehr
  • Entführung in den Orient

    1001 zauberhafter Wunsch

    jaymixtape

    04. April 2017 um 21:15

    Meine MeinungHandlung Die Handlung wird uns der personalen Sicht der Charaktere erzählt. Als Leser bekommen wir den Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten. Die weibliche Protagonistin Shanli ist wahrlich keine Schönheit. Sie hat einige Kilos zu viel auf den Hüften. Als Bäckerstochter hat sie eine Vorliebe für süße Gebäcke, die sie nicht nur liebend gern zubereitet, sondern isst. Als Tochter wird ihr der Verkauf auf dem Markt verwehrt. Völlig niedergeschlagen erreicht sie die Nachricht, dass der Schah, in den sie verliebt ist, nach einer Braut sucht. Da ist es eigentlich nur von Vorteil, dass sie herausfindet, dass sie einen Dschinn besitzt. Ich habe lange überlegt, was ich erwartet habe. Ganz der Ewa A. Manier habe ich eine humorvolle und fantastische Geschichte erwartet, die mich in eine andere Kultur entführt und mich verzaubert. Eine Geschichte, die mit viel Witz, aber auch Gefühl erzählt ist und tiefgründig etwas vermitteln will. Mehr habe ich mir nicht gedacht. Meine Erwartungen wurden erfüllt. Das kann ich an dieser Stelle sagen. Doch der Plot hat mich sehr oft überrascht, denn mit Vielem hatte ich einfach nicht gerechnet. Shanli und ihr Dschinn treffen auf die verschiedensten Wesen und erleben kuriose Abenteuer. Es steckt so viel mehr in diesem Buch, als der Klappentext verspricht. Es führt einem noch einmal vor Augen, wie wichtig es ist, zu sich selbst zu stehen, sich selbst anzunehmen. Ebenso wichtig, wie darauf zu achten, was unsere Worte auslösen können, wenn wir sie unbedacht aussprechen. Die Geschichte besticht mit seinem Witz und absurden Momenten, mit Herz und Spannung. Nicht selten habe ich um die Protagonisten gebannt. Sehr positiv empfand ich auch, die Art und Weise, mit der die Dschinn-Magie zum Einsatz kam. Damit hätten es sich die Charaktere oft einfach machen können, aber dann wäre es nicht so spannend gewesen. Charaktere Shanli ist ein sehr interessanter und sympathischer Charakter. Sie ist stark und selbstbewusst. Nur ihr Körper ist ihr Schwachpunkt. Schnell fasst sie Kommentare als Beleidigung und Zurückweisung auf. Dementsprechend kommt es zu dem ein oder anderen Missverständnis. Insgesamt ist sie jedoch ein Charakter mit Herz und Mut. Navid, ihr Dschinn, macht eine wunderbare Entwicklung durch. Gemeinsam sind sie ein tolles Gespann und ihre Konversationen bringen einen oft zum Schmunzeln. Parviz, der Schah, der eine Braut sucht, zeigt erst zum Ende ein anderes Gesicht und hat mich damit noch einmal sehr überrascht. Ob positiv oder negativ müsst ihr selbst herausfinden, da ich das Ende nicht spoilern möchte. Schreibstil Der Schreibstil reiht sich wirklich wunderschön in dieses Setting. Außerdem hat er tatsächlich etwas Märchenhaftes an sich. Die Erzählperspektive wechselt oft mitten in der Szene und nimmt einen in die Gedankenwelt des anderen Protagonisten. Die Welt wird wunderbar beschrieben.    Mein Fazit:  Witz, Herz und Spannung mit viel Fantasy und Liebe zum Detail. Ewa A. entführt mit „1001 zauberhafter Wunsch“ in den Orient. Eine Geschichte mit Tiefgang. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Märchenahft humorvoll

    1001 zauberhafter Wunsch

    mrs_apollyon

    04. April 2017 um 15:32

    Klappentext: Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl!Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ...Meinung: Ich durfte dieses Buch vorab lesen, und habe mich sehr drüber gefreut. Noch einmal vielen Dank an die Autorin.Normalerweise lese ich keine Märchenadaptionen. Aus einem einfachen Grund: Ich habe es mal versucht, aber mir hat es einfach nicht gefallen. Viel zu viele verschiedene Märchen auf einmal. Jetzt bei `1001 zauberhafter Wunsch` dachte ich: `Ach warum eigentlich nicht?!` Eigentlich stehe ich total auf Märchen.Tja, ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht!Es ist eine Mischung aus `Aladdin´, `Die Schöne und das Biest` und es hat mich hier und da auch an das russische Märchen `Die zwölf Monate` erinnert.Shanli die Bäckerstochter habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist intelligent, stark, dickköpfig und liebt es zu essen, dass sieht man ihr natürlich auch an. Auch wenn sie ständig wegen ihrer Figur kritisiert wird, geht sie erhobenen Hauptes durch die Welt und lässt sich ihre träume von niemandem nehmen. Genau das hat mir am meisten an ihr gefallen, ihr Kampfgeist! Trotzdem hätte ich sie manchmal gerne erwürgt 😅Navid den Dschinn mochte ich anfangs gar nicht. Er war einfach ein kleiner arroganter Mistkerl. (ja das war er wirklich!) Im laufe der Geschichte wurde er zu meinem absoluten Liebling! Hinter der Arroganz versteckte sich ein wirklich lustiger, toller und vor allem mutiger Mann, den man einfach nur mögen muss.Dieses zusammenfügen der verschiedenen Märchen ist so genial, lustig und amüsant verpackt, dass ich das Buch innerhalb weniger Stunden (bis 3 Uhr Nachts 😂) zu ende gelesen habe.Der Schreibstil der Autorin ist locker, flüssig und einfach ein wahrer Genuss. Ich liebe ihren Humor! So oft saß ich da und lass einen Satz zwei mal, weil ich einfach so Lachen musste. Wer jetzt denkt: `Das ist eine Komödie.` Der irrt sich gewaltig. Es geht um die wahre liebe. Eine Liebe die wächst, von der die Protagonisten erstmal nichts wahrhaben wollen. Eine Liebe die kein Aussehen, eine Kleidergröße oder sozialen Status kennt.Fazit: Aktion, Humor, Liebe, Freundschaft das alles findet ihr in dieser Geschichte.Jeder der Märchen liebt wird auch Shanli und ihre Geschichte lieben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks