Ewald Arenz

 4,5 Sterne bei 683 Bewertungen
Autor von Alte Sorten, Der große Sommer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ewald Arenz (©Privat)

Lebenslauf von Ewald Arenz

Der Autor Ewald Arenz wurde im fränkischen Nürnberg geboren. Er hat englische und amerikanische Literatur und Geschichte studiert. Neben seiner literarischen Tätigkeit arbeitet er auch als Radiomoderator bei der Sendung "Aus dem FF - das Feiertagsfeuilleton" auf Bayern 2. Auch für seine publikumsnahen Lesungen ist Ewald Arenz bekannt; sie sind immer ein besonderes Erlebnis. Am Stadttheater Fürth leitet er in dieser und der kommenden Spielzeit eine Schreibwerkstatt. Für seinen Roman "Der Duft von Schololade" hat Ewald Arenz die Bronzemedaille beim "Leserpreis - Die besten Bücher 2009" gewonnen, zu seinen anderen Auszeichnungen gehört auch der Bayerische Staatspreis zur Förderung von Kultur.

Alle Bücher von Ewald Arenz

Cover des Buches Alte Sorten (ISBN: 9783832165307)

Alte Sorten

 (195)
Erschienen am 21.07.2020
Cover des Buches Der große Sommer (ISBN: 9783832181536)

Der große Sommer

 (179)
Erschienen am 26.03.2021
Cover des Buches Der Duft von Schokolade (ISBN: 9783423146159)

Der Duft von Schokolade

 (85)
Erschienen am 08.12.2017
Cover des Buches Ein Lied über der Stadt (ISBN: 9783869131924)

Ein Lied über der Stadt

 (37)
Erschienen am 04.02.2013
Cover des Buches Der Teezauberer (ISBN: 9783423139786)

Der Teezauberer

 (50)
Erschienen am 01.04.2011
Cover des Buches Herr Müller, die verrückte Katze und Gott (ISBN: 9783869139777)

Herr Müller, die verrückte Katze und Gott

 (35)
Erschienen am 26.06.2018
Cover des Buches Das Diamantenmädchen (ISBN: 9783423142304)

Das Diamantenmädchen

 (31)
Erschienen am 01.07.2013
Cover des Buches Ehrlich und Söhne (ISBN: 9783897169937)

Ehrlich und Söhne

 (21)
Erschienen am 18.11.2009

Neue Rezensionen zu Ewald Arenz

Cover des Buches Der große Sommer (ISBN: 9783832181536)DoraLupins avatar

Rezension zu "Der große Sommer" von Ewald Arenz

Coming-of Age Geschichte der besonderen Art!
DoraLupinvor 7 Tagen

Mit diesem Roman ist Ewald Arenz eine großartige Coming-of Age Geschichte gelungen, rund um die Jugendzeit und die erste große Liebe! Als Leser begleitet man hier den Protagonisten Frieder, der die Ferien bei seinem mürrischen Großvater verbringen muss, da er nicht alle Prüfungen in der Schule geschafft hat und er nun für die Nachprüfung pauken soll. Noch ahnt Frieder nicht, dass es einer der intensivsten Sommer seines Lebens wird. Gemeinsam mit seiner Schwester, die ein Praktikum im Altenheim macht, Johann und Beate erlebt er einen unvergesslichen Sommer!

Ich muss wirklich sagen, dass ich kein so großartiges Buch erwartet habe als ich mit der Geschichte begonnen habe. Ich kannte Ewalz Arenz vorher noch nicht, werde mir aber auf jeden Fall noch mehr Romane des Autors ansehen, denn dieses Buch liest sich einfach wundervoll! Das Buch ist in so einer lebendigen und besonderen Sprache geschrieben worden, dass man sich richtig ins Buch fallen lassen konnte und oft in seine eigene Jugendzeit zurück versetzt wurde! Ein nächtlicher Einbruch in ein Schwimmbad wurde zum Beispiel sehr trefflich beschrieben. Man erlebt die Gedanken und Gefühle der Jugendlichen während der Geschichte richtig mit, kann diese gut nachvollziehen, da alles sehr authentisch berichtet wird.

Neben dem Erzählstrang rund um die Teenager gibt es noch einen zweiten der von den Großeltern erzählt. Dieser wurde sehr berührend und toll beschrieben und diesen habe ich mindestens ebenso gern gelesen. Auch die Auflösung und das Ende des Buches fand ich einfach wunderbar passend und hat das Buch gut abgeschlossen. 

Fazit: Eine sehr gelungene Coming-of Age Geschichte, die ganz besonders erzählt wurde. Ich bin begeistert und werde mir noch sicher weitere Bücher des Autors ansehen!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Alte Sorten (ISBN: 9783832165307)walli007s avatar

Rezension zu "Alte Sorten" von Ewald Arenz

Zwei wie Pech und Schwefel
walli007vor 11 Tagen

Liss hat sich allein auf dem Elternhof eingerichtet. Sie lebt bodenständig mit der harten Feldarbeit, wobei sie nicht jedes moderne Gerät nutzt. Sally dagegen ist jung und sie möchte nur ihre Ruhe haben. Bei ihren Eltern findet sie kein Verständnis, sie wollen sie behandeln, damit sie normal ist. Deshalb ist Sally kurz vor dem Abitur abgehauen. Und so landet sie im Dorf von Liss. Diese hat im Weinberg ihren Anhänger festgefahren und sie bittet Sally um Hilfe. Diese will sich wehren wie immer, doch sie merkt, dass es einfach nur eine Frage war, aus der Situation heraus und weil sie gerade da war. Und Sally hilft.


So beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten. Liss scheint im Dorf nur bei wenigen Leuten beliebt zu sein. So wie sie links liegen gelassen wird, lässt sie die anderen auch links liegen. Gesellschaft ist sie nicht mehr gewöhnt. Mit ihrer verschlossenen Art schließt sie nicht leicht Bekanntschaften. Sally, die so genommen werden möchte wie sie ist, findet bei Liss genau das. Liss fragt nicht viel und Sally erzählt nicht viel. Die Arbeit auf dem Hof, die Maschinen, die Früchte der Erde, das ist es was Liss erklären kann und das ist es, was Sally förmlich aufsaugt.


Die Bücher von Ewald Arenz sind alle gut bis sehr gut. Er hat einfach eine tolle Art zu schreiben. Auch wenn es am Schluss etwas sehr dramatisch wird, was nicht ganz zum Rest des Buches passt, wie der Autor die ungewöhnliche Freundschaft zwischen diesen sehr unterschiedlichen Frauen beschreibt, ist einfach klasse. Das einfache und arbeitsreiche Leben auf dem Hof kann man sich sehr gut vorstellen. Und immer wieder wird fast beiläufig eingeworfen, wie sich das Leben der Beiden bis zu diesem Punkt entwickelt hat. 


Es ist eines dieser Bücher, die man in die Hand nimmt und die man nicht mehr niederlegt bis man sie ausgelesen hat. Genau richtig für einen Sommertag im Garten zwischen alten Obstbäumen.


4,5 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der große Sommer (ISBN: B08VWPR34W)NiWas avatar

Rezension zu "Der große Sommer" von Ewald Arenz

Große Veränderungen
NiWavor 11 Tagen

Im Sommer wartet auf Frieder statt des Urlaubs mit der Familie, lernen bei den Großeltern. Er hat Mathe und Latein vergeigt und für die Nachprüfung muss er sich ordentlich ins Zeug legen. Als die Lernferien anfangen, ahnt er nicht, dass es genau deshalb sein großer Sommer werden wird.

Ich mag Coming-of-Age-Romane gern. Wenn die Wildheit der Jugend durch die Seiten blitzt, die Augen vor Lebenslust sprühen und ein Kind begreift und zu einem jungen Erwachsenen wird, hat ungemeinen Charme und regt zum Besinnen an. Es erinnert an eigene Vorstellungen, Hoffnungen und Wünsche, berührt den jungen Menschen, der in jedem nach wie vor wohnt, und gibt dem Erwachsenen einen Tritt, damit man nicht die wirklich wichtigen Dinge aus den Augen verliert. 

Mit dieser Erwartungshaltung bin ich an „Der große Sommer“ herangegangen. Die positiven Meinungen überhäufen sich, deshalb war ich gespannt, wie Frieder seinen Weg zum Erwachsenen schreitet.

Frieders Familie fährt in den Urlaub, während er bei den Großeltern lernen muss. Er ist in Mathe und Latein durchgefallen und darf sich vormittags durch den versäumten Stoff mühen. 

Außerhalb der Lernzeit bleiben ihm Schwester Alma, die ein Praktikum in einem Altenheim macht, und sein bester Freund Johann, dem er ohnehin kaum von der Seite weicht. Außerdem wartet die Begegnung mit Beate auf ihn, von der er zu Beginn des Sommers keine Ahnung hat.

Es geht um Freundschaft, die erste große Liebe, unbedachte Handlungen, daraus resultierenden Konsequenzen, Verständnis für andere und ein Gefühl des Zusammenhalts, das uns in guten Zeiten beschwingt und in schlechten Phasen über die Runden bringt.

Die Figuren fand ich sympathisch und authentisch ausgearbeitet. Die Jugendlichen sind mit Ecken und Kanten dargestellt, obwohl sie bis dato nicht die charakterliche Robustheit von Erwachsenen zeigen. Sie sind hungrig auf das Leben, freuen sich auf aufregende Abenteuer und denken, dass ihnen die Welt ohnehin schon gehört. 

Im Kontrast dazu stehen Frieders Großeltern, die in liebevoller Besonnenheit im Leben fest verankert sind. Obwohl Großmutter Nana eindeutig mehr Wärme als der akkurate Großvater ausstrahlt, ist es vor allem er, der Frieder resolut unter die Arme greift.

Ewald Arenz hat die Jugend von Frieders Generation greifbar dargestellt. Sie waren die Ersten, die ohne Krieg in einer wirtschaftlichen Blüte aufgewachsen sind, und Flucht, Tod, Gewalt und das Leben in grausamen Zeiten als Erinnerung der Großeltern kennen. Dieser Aspekt wurde behutsam in die Handlung eingebracht, was trotz der Sanftheit zum Nachdenken anregt. 

Gefehlt hat mir tatsächlich das Besondere an dem Roman. Frieder durchlebt einen Sommer, hat viele erste Male, die ihn über die Schwelle der Kindheit heben, fasst Mut, überwindet Ängste und erkennt das Wesen der Erwachsenen um ihn herum. Trotzdem hat mir der Clou gefehlt, der Frieders Sommer die Größe verleiht. 

Die Geschichte hat mir auf jeden Fall gefallen. Man plätschert mit Frieder dahin und wird von den Eindrücken der jugendlichen Sicht und ihren Ängsten gepackt. Die sommerliche Atmosphäre, der Flair der 1980er-Jahre, die Melancholie zwischen den Zeilen sowie die authentischen Charaktere haben es zu einem guten Buch gemacht. 

„Der große Sommer“ hat meiner Meinung nach nicht ganz die Größe, welche der Titel verspricht. Trotzdem ist es ein schöner Coming-of-Age-Roman, der angenehme Lesestunden bringt.

Kommentare: 7
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Der neue, grandiose Roman von Ewald Arenz erzählt rückblickend die Geschichte von Friedrich, der auf einem Friedhof steht und sich an seine Jugend zurückerinnert und wie diese ihn geprägt hat. Ein beglückendes Buch - gleichermaßen witzig und traurig. Für unsere LovelyBooks Premiere suchen wir 50 Leser*innen, die "Der große Sommer" lesen und auf LovelyBooks sowie mindestens drei weiteren Seiten rezensieren möchten.

Herzlich Willkommen zur Premiere zu "Der große Sommer"

Gemeinsam mit DuMont verlosen wir 50 Exemplare dieses beeindruckenden Romans.

Wir möchten alle Gewinner*innen bitten, ihre Rezensionen bis zum 31.3.2021 sowohl hier auf LovelyBooks zu teilen, als auch auf drei anderen Plattformen (Buchshops, Blogs und Co.). Bitte beachtet, dass Rezensionen auf anderen Seiten als LovelyBooks erst nach dem Erscheinungstermin am 26. März 2021 veröffentlicht werden sollen.

Hier können die Rezensionen geteilt werden:

- Amazon

- Thalia

- Hugendubel

- Instagram

- Facebook

- Blog

- Weltbild

- Pustet

- buecher.de

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

616 BeiträgeVerlosung beendet

Mitmachen. Gemeinsam Lesen macht viel mehr Spaß. Es sind alle recht herzlich mit ihrem eigenen Exemplar eingeladen. Ich würde mich über eine rege Teilnahme sehr freuen. 

 

Start der Leserunde: 01.12.2020

Am 01.12.2020 starten Johanna und ich unsere zweite gemeinsame Leserunde. Dieses Mal nehmen wir uns Alte Sorte von Ewald Arenz vor. Über rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Klappentext

Sally und Liss: zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sally, kurz vor dem Abitur, will einfach in Ruhe gelassen werden. Sie hasst so ziemlich alles: Angebote, Vorschriften, Regeln, Erwachsene. Fragen hasst sie am meisten, vor allem die nach ihrem Aussehen.
Liss ist eine starke, verschlossene Frau, die die Arbeit, die auf dem Hof anfällt, problemlos zu meistern scheint. Schon beim ersten Gespräch der beiden stellt Sally fest, dass Liss anders ist als andere Erwachsene. Kein heimliches Mustern, kein voreiliges Urteilen, keine miss­trau­ischen Fragen. Liss bietet ihr an, auf dem Hof zu übernachten. Aus einer Nacht werden Wochen. Für Sally ist die ältere Frau ein Rätsel. Was ist das für Eine, die nie über sich spricht, die das Haus, in dem die frühere Anwesenheit anderer noch deutlich zu spüren ist, allein bewohnt? Während sie gemeinsam Bäume auszeichnen, Kartoffeln ernten und Liss die alten Birnensorten in ihrem Obstgarten beschreibt, deren Geschmack Sally so liebt, kommen sich die beiden Frauen näher. Und erfahren nach und nach von den Verletzungen, die ihnen zugefügt wurden.

                                    

Ewald Arenz, 1965 in Nürnberg geboren, hat englische und amerikanische Literatur und Geschichte studiert. Er arbeitet als Lehrer an einem Gymnasium in Nürnberg. Seine Romane und Theaterstücke sind mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. ›Alte Sorten‹ (DuMont 2019) stand auf der Shortlist »Lieblingsbuch der Unabhängigen« 2019 und platzierte sich als Hardcover wie als Taschenbuch auf den Spiegel-Bestsellerlisten. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Fürth.

34 Beiträge
»Du und du«, wies er auf Abbadon und Mohammed, »ihr helft John. Findet alles über Kurt Müller heraus, was nur möglich ist. Und ich meine alles. Frühere Inkarnationen. Flüche. Segnungen. Gestalten. Alles eben. Abaddon und ich gehen zurück an den Anfang.«
»Aber... aber«, stotterte St. John entgeistert, »wie soll ich das machen?«


Eine göttliche Komödie...
Jehudi, Erzengel mit Vorliebe für Gin-Tonic und verantwortlich für die Verwaltung der Seelen im Himmel, stellt bestürzt fest, dass eine fehlt. Kurt Müllers Seele ist bei seinem ebenso plötzlichen wie tödlichen Fenstersturz in Nürnberg verloren gegangen.

Eine Katastrophe- denn ihr spurloses Verschwinden droht vor der Zeit den Beginn der Apokalypse auszulösen. In der Not bittet Jehudi seinen Bruder Abaddon um Hilfe, einen gefallenen Engel und Dämonenfürsten, der gerade sein Katapult für flugunwillige Pinguine testet.

Wird es Kurt Müllers Tochter gelingen, zusammen mit Jehudi und Abaddon die Seele ihres Vaters zu finden und den Jüngsten Tag abzuwenden? Doch da ist auch noch Erzengel Uriel mit ganz anderen Rettungsplänen für das Universum. Und wo ist überhaupt Gott?



Na, neugierig geworden? Wir laden Dich nun herzlich dazu ein, einer von 20 Testlesern zu werden, die das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen, sich zeitnah dazu in allen Leseabschnitten austauschen und abschließend eine Rezension verfassen. Sehr gerne kannst du natürlich auch mit deinem eigenen Buch an der Leserunde teilnehmen, Fragen stellen und mitdiskutieren.

Und das Beste: Auch der Autor Ewald Arenz ist bei der Leserunde mit dabei!

Bitte bewirb Dich bis zum 13. Juni, indem Du folgende Frage beantwortest:

Gibt es für Dich ein Leben nach dem Tod und wie stellst Du es Dir vor?
383 BeiträgeVerlosung beendet
Elfeliyas avatar
Letzter Beitrag von  Elfeliyavor 5 Jahren
So, meine Rezension ist nun ebenfalls endlich fertig! http://www.lovelybooks.de/autor/Ewald-Arenz/Herr-Müller-die-verrückte-Katze-und-Gott-1207624806-w/rezension/1275824568/1275824626/ Ich habe sie wortgleich auf Amazon veröffentlicht. Vielen, vielen Dank, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte und für das Leseexemplar! Für mich ist es bisher eines der besten Bücher (vielleicht das Beste) Buch 2016. Ich hatte beim Lesen so viel Spaß und Freude! Einfach genial! Danke, Ewald Arenz, für diese Bereicherung! Ich bin einfach begeistert!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks