Eyre Price Roadkill

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(5)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Roadkill“ von Eyre Price

Von blutenden Cocktails und rasenden Rubeln Stell dir vor, du bist in Las Vegas. Neonlichter, Sterne am Himmel, ein atemberaubendes Wüstenpanorama. Das Problem ist nur, dass du von einem Balkon hoch oben über der Stadt hängst, gehalten von einem Muskelprotz, der deine beträchtlichen Schulden eintreiben will. Zum Glück hast du in deiner Villa noch eine Geldreserve. Doch als du später in den Safe schaust, findest du nichts außer einer CD mit seltsamen Blues-Songs. Bald merkst du, dass die Songs eine Botschaft sind. Sie weisen dir den Weg quer durch die USA zu deinem Geld. Aber du musst schnell sein. Verflucht schnell. Denn die Killer sind dir schon auf den Fersen ...

schnell, böse . die szene wie der "held" am telefon empathie heuchelt, als der lover seiner ex -statt des sohnes- in scheiben geschnitten..

— Pashtun Valley Leader Commander
Pashtun Valley Leader Commander

Ein großartiger Roadtrip durch die Musikgeschichte, verpackt in eine spannende Verfolgungsjagd und einem flüssigen Schreibstil!

— Misteringreen
Misteringreen

Stöbern in Krimi & Thriller

Bruderlüge

Schwesterherz und Bruderlüge = fulminanter Thriller

pipi1904

In tiefen Schluchten

eine schöne Geschichte- jedoch nicht wirklich ein Krimi

katrin297

Hasenjagd

Megagut, mitreißend und spannend wie üblich. Mich hat's unterhalten.

ClaraOswald

Freier Fall

Einfach toll <3 Rasant, spannend und einfach fesselnd

Yunika

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Roadkill

    Roadkill
    viviilovee

    viviilovee

    14. May 2015 um 14:18

    Klappentext"Stell dir vor, du bist in Las Vegas. Neonlichter, Sterne am Himmel, ein atemberaubendes Wüstenpanorama. Das Problem ist nur, dass du von einem Balkon hoch oben über der Stadt hängst, gehalten von einem Muskelprotz, der deine beträchtlichen Schulden eintreiben will. Zum Glück hast du in deiner Villa noch eine Geldreserve. Doch als du später in den Safe schaust, findest du nichts außer einer CD mit seltsamen Blues-Songs. Bald merkst du, dass die Songs eine Botschaft sind. Sie weisen dir den Weg quer durch die USA zu deinem Geld. Aber du musst schnell sein. Verflucht schnell. Denn die Killer sind dir schon auf den Fersen ..."Meine MeinungMan wird direkt in die Geschichte "geschmissen", denn alles fängt damit an, dass der Protagonist Daniel kopfüber von einem Balkon blickt. Er ist kurz davor zu sterben, nur die Million in seinem Safe kann ihn jetzt noch retten. Zusammen mit zwei Auftragskillern, die auf ihn aufpassen sollen, macht er sich auf den Weg zu seinem Haus, um dort festzustellen, dass sein Geld nicht mehr da ist. Lediglich eine Waffe und eine CD befinden sich im Safe - doch die CD hat Daniel noch nie gesehen. Und so beginnt eine gefährliche Reise quer durch die USA, immer dem Blues nach, während man von zwei Killern gejagt wird.Die Geschichte war sehr interessant, denn es war mal ein anderer Thriller. Ich persönlich bin kein Fan von Blues, dennoch hat mir die Geschichte ganz gut gefallen. Allein der "Roadtrip" ist schon spannend, denn man lernt im Laufe des Buches verschiedene Städte kennen, für die man sich vorher nicht so interessiert hat. Auch über die Geschichte des Blues bis zum Rock N Roll erfährt man einiges. Ich war teilweise ziemlich erstaunt, was ich so über verschiedene Musiker und Musikrichtungen erfahren habe.Daniel hat mir gefallen. Am Anfang hält man ihn noch für das Arschloch, das er war, doch im Laufe des Buches verändert er sich immer mehr und man merkt, dass er gar nicht so doof ist, wie man gedacht hat. Wie er den Hinweisen in den Liedern nachgeht, ist schon ziemlich faszinierend. Ich hätte wahrscheinlich niemals den zweiten Hinweis gefunden :)Leider hatte ich mir von der Geschichte ein wenig mehr erwartet, denn es wurde versprochen, dass das Buch blutig und spannend wird - dies hat mir irgendwie gefehlt. Klar, es gab ein/zwei Stellen, an denen es etwas blutiger wurde, aber auf 480 Seiten könnte da ruhig mehr passieren! Auch die Spannung war nicht durchgehend da. Teilweise fand ich das Buch sogar etwas langweilig, weil einfach nichts passiert ist. Wahrscheinlich hatte ich einfach zu viel erwartet, weil das Buch bei Heyne Hardcore erschienen ist.Sehr cool finde ich, dass es auf der Rückseite des Buches einen QR Code findet, mit dem man sich die Songs aus dem Buch runterladen kann. Zusätzlich befinden sich auf den letzten Seiten noch die deutschen Übersetzungen für die, die nicht alles verstanden haben oder es noch mal genauer wissen wollen :)Alles in allem ein gutes Buch, das mich aber nicht komplett überzeugen konnte, weswegen es nur 3 Sterne gibt. Dennoch sehr amüsant und zu empfehlen, wenn man Roadtrips & Blues mag!

    Mehr
  • Irrer Roadtrip

    Roadkill
    Nenatie

    Nenatie

    Inhalt: Daniel Erickson war mal erfolgreich. Nun hat er allerdings ein finanzielles Problem. Nachdem seine Frau ihn verlassen hat und er fertig mit der Welt war, hat er einen letzten Versuch unternommen noch einmal durchzustarten. Eine Doku über eine alte Rockband war sein Geheimrezept. Dumm nur das er sich für die Finanzierung ausgerechnet an einen russischen Mafioso gewandt hat und die Serie ein Flop wurde. Nun hat er Schulden und der Mafioso macht Daniel klar das er auch über Leichen gehen wird um das Geld zurück zu erhalten. Daniels letzter Ausweg ist es also auf seine ersparten Reserven zurück zu greifen. Nur das Geld ist aus seinem Save verschwunden. Stattdessen liegt im Save nur eine CD. Auf ihr ist ein Song, der Hinweise auf den Verbleib des Geldes liefert. E in irrer Roadtrip auf der Spur der Geldes beginnt, immer entlang des berühmten Blues Highway; und immer auf der Flucht vor den Schergen des Russen: dem Profikiller Moog und dem unkontrollierbaren Irren Rabidoso Meinung: Eyre Price beschreibt einen sehr verrückten und nervenaufreibenden RoadTrip quer durch die USA, immer auf den Spuren des Blues. Hierbei erhält man auch einen guten Einblick in die Geschichte des Blues. Untermalt wird das ganze durch die Songs, die man auf der Homepage des Verlags anhören kann. Das Buch ist zurecht bei Heyne Hardcore erschienen, es fließt viel Blut und alle sind nicht grade zimperlich. Daniel war mir zu Beginn unsympathisch, er ist einfach ein Arsch. Aber im Laufe des Buches entwickelt er sich zu einem sympathischen Charakter und ich habe angefangen mit ihm zu hoffe. Die Killer Moog und Rabidoso sind gut gezeichnet, wobei mir Rabidoso ab und an doch zu überdreht dargestellt wurde. Moog wurde mir irgendwann sogar richtig sympathisch! Der Schreibstil ist flüssig und das Buch liest sich schnell. Die Geschichte ist durchweg spannend und gleitet ab und an ins mystische ab, was unheimlich gut ins Gesamtbild passt aber vielleicht auch den einen oder anderen stören könnte. Auf jeden Fall ist dieser Roadtrip allen zu empfehlen die gerne auf den Spuren des Blues quer durch Amerika reisen möchten und keine Angst vor Splatter haben!

    Mehr
    • 2
    lord-byron

    lord-byron

    28. October 2014 um 13:27
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • we´re on a road to nowhere.....

    Roadkill
    Pashtun Valley Leader Commander

    Pashtun Valley Leader Commander

    eigentlich alles was ein film der coen brüder braucht. ein vater der in medien macht...... ein spezialist für eigentumsübertragungen, kreative kredite und zwei killer a la bevis und buthead. die ereignisse beschleunigen sich, als die frau unseres exhelden sich einen neuen beschäler ins bett holt, der das alter ihres sohnes hat. ihr gatte reagiert nicht wirklich verständnisvoll sondern investiert sein finanziellen mittel in scripts reality. da seine frau bei der scheidung einen zugewinn gemacht hat, erschliesst er sich neue finanzquellen die migrationshintergrund haben und russisch sprechen. da sein produkt nicht wirklich marktfähig ist und eine serie über eine nüchterne hardrockband, die vor vierzig jahre sporthallen füllte niemanden vom sessel reisst platzen alle zahlungspläne. als die herren, die mit der realisierung von forderungen unserem freund nachdrücklich zum zahlen auffordern, nimmt das schicksal seinen lauf. der plot ist moralisch so überzogen, dass es schon unglaublich ist. sohnemann will die beziehung zu seinem vater kitten. der weg zum ziel ist eine mit leichen gespickte schnipseljagd durch die amerikanische musikgeschichte, die von einem omnipotenten überich moderiert wird, welches alle schlüssel zum jenseits besitzt und der geschichte immer wieder neue wendungen verleiht. dass de jüngeren leser hinterher wissen was stax- und chessrecords für die musikgeschichte bedeuten und auch linkin park mit dem klampfe an der ecke, kein job, eine halbe flasche bourbon "how how how" zu tun hat it ehrenhaft und verdienstvoll. wer spass an einem schnell geschrieben bericht über einen multicache für organspender hat, dem wird hier geholfen

    Mehr
    • 4
    Arun

    Arun

    01. June 2014 um 14:20
  • Schräge Tyypen und ein sattes Riff

    Roadkill
    Havers

    Havers

    23. April 2014 um 19:47

    Ein Teilstück des unter anderem von Bob Dylan besungenen U.S. Highway 61 trägt den Beinamen „Blues Highway“ und spielt eine zentrale Rolle in „Roadkill“, dem neuen Thriller des amerikanischen Autors Eyre Price, dessen große Liebe neben dem Schreiben, wie könnte es anders sein, die Musik ist. Und dieser Blues Highway bildet den geografischen Rahmen für eine temporeiche Jagd durch die Vereinigten Staaten. Daniels Geschäfte laufen seit einiger Zeit nicht mehr gut. Krasse Fehlentscheidungen in seinem Job als Musikpromotor haben ihn nicht nur seine Familie sondern auch einen Großteil seines Vermögens gekostet. Und zu allen Überfluss hat er sich mit der Russenmafia eingelassen und für eine gewinnversprechende Idee eine beträchtliche Menge Geld zu horrenden Zinsen geliehen, das diese an einem warmen Sommerabend in Las Vegas eintreiben wollen. Dass mit den Russen nicht zu spaßen ist merkt Daniel spätestens dann, als er im 60. Stock über einer Balkonbrüstung hängt und nur seine Zusicherung, den Notgroschen aus dem Tresor seiner Villa kurzfristig auszuhändigen, ihm das Leben rettet. Aber s*** happens - denn statt des Geldes liegt nur eine lumpige CD im Safe, deren Bluesstücke ihn auf eine Reise schicken, die er sich in seinen schlimmsten Albträumen so nicht hätte vorstellen können. Es gibt Tote, aber angeblich soll ja am Ende des Regenbogens der Topf mit Gold vergraben sein… Zwar ist „Roadkill“ vordergründig ein spannender, blutiger Thriller, fast schon Splatter, in dem gemordet wird was das Zeug hält, aber bei genauerem Hinsehen merkt man, dass es außerdem ein Buch über die Geschichte des Blues und des Rock ‚n‘ Roll ist, gleichermaßen interessant für Laien und eingefleischte Fans. Als Zugabe gibt es auf dem Backcover einen QR-Code, mit dem der Leser sich die entsprechenden Musiktitel passend zur Handlung anhören kann. Und dieses Angebot sollte man tunlichst auch annehmen, denn zum einen vermitteln diese Songs das passend Feeling während der Lektüre, zum anderen sind in den Liedern auch die Hinweise versteckt, die Daniel Stück für Stück seinem verlorenen Geld näherbringen. Ein abgefahrener Roadtrip mit jeder Menge schräger Typen, literweise Blut, schwarzem Humor und einem satten Riff – klasse!

    Mehr
  • Irre Schnitzeljagd auf den Spuren des Blues

    Roadkill
    Fornika

    Fornika

    Der 47jährige Daniel Erikson hat ein kleines finanzielles Problem: für die Verwirklichung seines musikalischen Projekts Rock-&-Roll-Revival hat er sich ordentlich Kohle bei dem russischen Gauner Prisratjewitsch geliehen. Dieser will das Geld aber blöderweise zurück und macht Daniel auf brutale Weise klar, dass er dafür auch über Leichen gehen würde. Doch Daniel hat erfreulicherweise einen Notgroschen daheim im Safe liegen. Dachte er zumindest. Der Safe ist leer; bis auf eine CD, die ihm in einem Song Hinweise auf den Verbleib des Geldes liefert. Ein irrer Roadtrip auf der Spur der Geldes beginnt, immer entlang des berühmten Blues Highway; und immer auf der Flucht vor den Schergen des Russen: dem Profikiller Moog und dem unkontrollierbaren Irren Rabidoso... Eyre Price hat hier den klassischen Roadtrip quer durch die USA mit vielen interessanten Fakten über den Blues gespickt; man erfährt Einiges zu den großen Könnern und wichtigen Stationen dieser Musikrichtung. Die Songs mit den Hinweisen kann man sich auf der Homepage des Verlags anhören, sodass man der Geschichte auch akustisch gut folgen kann. Ein echter Pluspunkt, wie ich finde. Die ersten Kapitel waren noch etwas holprig, doch dann findet Price seinen Rhythmus und erzählt seine Story in einem so flüssigen, witzigen Stil, dass sie einem Actionfilm gleich blitzschnell vorüberzieht. Ein wenig Kritik will ich doch auch üben: Einige Wendungen haben für mich nicht so ganz zum Buch gepasst. Auch war die Story an mancher Stelle einfach zu gewollt, die Figur Rabidoso beispielsweise soll den durchgeknallten, irren Brutalo abgeben, wirkt aber leider oft einfach nur überzeichnet und lächerlich; man kauft sie dem Autor nicht wirklich ab. Insgesamt ist Roadkill vielleicht nicht der klassische nervenaufreibende Thriller, sorgt aber trotz kleinerer Schwächen für gute Unterhaltung und bietet einen schönen musikalischen Background. Gerne mehr davon!

    Mehr
    • 2
  • Verrückter Roadtrip

    Roadkill
    lord-byron

    lord-byron

    Daniel hatte viel Geld in der Musikbranche verdient, doch seine Scheidung und ein paar falsche Entscheidungen treiben ihn in den Bankrott. Daraufhin begeht er den größten Fehler seines Lebens. Er leiht sich Geld für ein neues Musikprojekt beim Boss der Russenmafia. Das Projekt wird ein Flop und er kann das geliehene Geld nicht zurück zahlen. Damit er sich klar darüber wird, was ihm droht, wenn er nicht schnellstens zahlt, hängt er plötzlich kopfüber vom 60. Stockwerk. Nur das Versprechen die Million Dollar in seinem geheimen Safe zu haben rettet ihm für kurze Zeit das Leben. Doch bei seiner Villa angekommen ist der Safe bis auf eine CD leer. Daniel kann fliehen und folgt den Spuren die er auf der CD vorfindet, denn am Ende soll sein Geld auf ihn warten. Ihm auf den Fersen sind der Lieblingsleibwächter des Mafiosi und ein komplett durchgeknallter Killer, die Daniel zurückbringen sollen. Hat er da überhaupt die geringste Chance? Was für ein Buch. Da es im Verlag von Heyne Hardcore erschienen ist, war mir klar auf was ich mich einlasse und dass das Buch ziemlich blutig werden würde. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich bekam einen absolut durchgeknallten Roadtrip, den ich jede freie Minute genossen habe. Daniel ist am Anfang ein riesengroßer Arsch. Aber im Laufe des Romans wandelt er sich. Man beginnt ihn immer besser zu verstehen und hofft plötzlich mit ihm. Auch Moog, der Leibwächter des Mafiosis ist mir mit der Zeit richtig ans Herz gewachsen, weil er immer seinen Prinzipien treu blieb. Nur Rabidoso, der wirklich irre und durchgeknallte Killer, der mit Moog zusammenarbeiten muss, habe ich von Anfang bis Ende gehasst. Bei dieser Reise geht es um den Blues. Daniel fährt auf dem Blues-Highway quer durch den Süden der Vereinigten Staaten. Passend zu den verschiedenen Stationen findet man die Musiktitel bei Heyne Hardcore. Wirklich schöne Bluesstücke, die ich mir beim Lesen anhörte und die mich in die richtige Stimmung versetzten. Ab und zu gleitet die Geschichte ins mystische. Man darf also nicht alles allzu ernst nehmen. Mir hat es gut gefallen, aber ich kann mir vorstellen, dass das manche Leser stört. Für mich gehört das Buch "Roadkill" von Eyre Price zu den besten Büchern über Roadtrips die ich je gelesen habe. Es hat mich von der ersten bis zur allerletzten Seite gefesselt und auch nach dem Lesen wollte ich einfach noch nicht Abschied nehmen und hörte ich mir noch einmal die Bluesstücke an. Ich vergebe für dieses wirklich sehr gelungene Buch 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus und eine absolute Leseempfehlung an alle, die es gerne auch mal etwas blutiger haben. Ganz großes Kino. © Beate Senft

    Mehr
    • 4
    Arun

    Arun

    27. February 2014 um 12:41
  • Blutige Musik-Schnitzeljagd

    Roadkill
    hundertwasser

    hundertwasser

    31. January 2014 um 14:36

    Wenn man die Orte betrachtet, durch die Daniel Erickson hetzt, wird sich selbst musikalisch eher unbewanderten Zeitgenossen klar, woher in "Road Kill" der Wind weht: New Orleans, Nashville, Detroit, Memphis sind Stationen, die der Protagonist in Eyre Price Roman im Laufe seiner Schnitzeljagd besucht - und das kommt so: Nachdem er sich in der Glücksspielstadt verzockt hat, hat sich Daniel bei einem russischen Gangster Geld geliehen. Eine schlechte Idee, wie sich herausstellt, denn der Russe will wieder an sein Geld und deshalb schickt er ihm ein ungleiches Killer-Duo auf den Hals. Und zu allem Übermaß muss Daniel Erickson feststellen, als er das geliehene Geld aus seinem Safe begleichen will, dass sein gesamtes Vermögen aus dem Tresor verschwunden ist. Das einzige, was ihm geblieben ist, ist eine CD mit Bluessongs, die offenbar die Hinweise zu einer Schnitzeljagd darstellen. Durchgeknallt, durchgeknallter - "Road Kill". Eyre Price ist ein Roman gelungen, der als Thriller zwar nicht sonderlich gut funktioniert, als niedergeschriebenes Stück Musikhistorie aber erstaunlich gut klappt. Mit deftigen Splatterelementen und überzogenen Figuren versetzt serviert er dem Leser eine blutige Musik-Schnitzeljagd, bei der er niemanden schont. Das psychotische Gangsterpärchen metzelt sich fröhlich durch die USA, während Daniel von Hinweis zu Hinweis hetzt und versucht, die Songs, die ihm an den einzelnen Stationen hinterlassen werden, zu entschlüsseln. Die Gestalten, die den Roman von Price bevölkern, sind zwar durchgängig Pappkameraden, aber als Hommage an den Blues und seine Spielarten ist "Road Kill" durchaus lesens- bzw. hörenswert. Denn per QR-Code lassen sich die Songs, die Daniel im Buch den Weg weisen, zusätzlich anhören und sind somit die Bonustracks des Buches!

    Mehr