Ezekiel Boone Die Brut - Die Zeit läuft

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Brut - Die Zeit läuft“ von Ezekiel Boone

Sie sind da und sie vermehren sich rasend schnell. Doch das ist erst der Anfang. "Die Brut" steuert im zweiten Teil auf den Höhepunkt zu - denn jeder ist auf sich allein gestellt.

Spannende und geniale Fortsetzung! Konnte mich sogar noch mehr begeistern als Band 1, da insgesamt alles weniger hektisch erzählt wird.

— Betsy
Betsy

Eine tolle und spannende Fortsetzung, die aber nicht ganz an den ersten Band herankommt.

— Uwes-Leselounge
Uwes-Leselounge

Super spannende Fortsetzung mit Gänsehautgarantie.

— sechmet
sechmet

Ein etwas schwacherer Mittelteil, wie oft bei Trilogien, aber trotzdem gut und erschreckend mit einem ordentlichen Cliffhanger am Schluß.

— AnjaSc
AnjaSc

Stöbern in Krimi & Thriller

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

Ermordung des Glücks

Zu Anfang ungewohnt, aber dann wird man ins Buch gezogen!

hannelore_bayer

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es ist noch lange nicht vorbei!

    Die Brut - Die Zeit läuft
    Betsy

    Betsy

    16. September 2017 um 18:04

    Achtung kann Spoiler enthalten, für alle die Band 1 noch nicht gelesen haben!  Im zweiten Teil kann die Menschheit kurz verschnaufen, bevor die nächste Welle an Spinnen erneut für Angst und Schrecken sorgt. Während die Wissenschaftler versuchen hinter das Geheimnis der Spinnen zu kommen, gehen weiterhin Meldungen ein von gefundenen Kokons, die es zu vernichten gilt. Neben den bereits bekannten Kokons stößt man aber bald auf eine neue Art von immensen Ausmaßen, die nicht nur pulsieren, sondern von denen auch ein Leuchten auszugehen scheint. Zeitgleich gerät die Regierung immer mehr unter Druck und sie versucht eine weitere Ausbreitung zu verhindern, die von den Spinnen und deren menschlichen Brutkästen ausgeht, doch die Zeit drängt immer mehr und die Optionen zwischen denen es abzuwägen gilt, werden die Welt wie wir sie kennen für immer verändern. Aber gibt es überhaupt noch Hoffnung die Spinnen überhaupt aufzuhalten?  Ich war schon sehr gespannt auf diesen zweiten Teil, da in Band 1 doch sehr viele Fragen unbeantwortet blieben und man unbedingt wissen will wie es weitergeht als scheinbar die Spinnen alle auf einmal sterben und nur noch ihre Kokons zurückbleiben. Man ist sofort im Geschehen und erlebt mit wie sich die Welt verändert hat nach dieser ersten Flut. Wie bereits im 1. Band geht es auch hier mit vielen verschiedenen Sichtweisen weiter, die einen Eindruck davon geben was rund um den Globus passiert. Zwar kommen damit auch hier immer wieder neue Personen ins Spiel, aber die Hauptfiguren die sich schon aus dem vorherigen Band herauskristallisiert haben bekommen mehr Raum und so einige Handlungsfäden werden hier weiter miteinander verknüpft. Man sieht wie jede Gruppe einen weiteren Teil zur Auflösung und Bekämpfung mitbringt, auch wenn dennoch so einiges weiterhin im Dunkeln bleibt und man nur klitzekleine Schritte nach vorne macht, während die nächste Bedrohung bereits immer näher rückt. Generell spielt sich alles hier deutlich weniger hektisch ab als man es aus Band 1 kennt, da unter anderem die Kapitelwechsel zwischen den Personen nicht so abrupt vonstatten gehen, weil die Kapitel teilweise viel länger sind, aber auch weil die Spinnen diesmal nicht so konzentriert im Vordergrund agieren wie zuvor, auch wenn sie dennoch ständig präsent sind. Damit ist die Geschichte etwas ruhiger gelagert als in Band 1, was ihr aber durchaus bekommt und damit sehr gut die Situation vermittelt, in der alle einmal kurz Luft holen können, bevor die Situation abermals völlig außer Kontrolle gerät und man sich nicht mehr nur Gedanken darüber machen muss was passiert wenn die nächsten Spinnen schlüpfen und was die neue Generation an Grauen bietet. Dennoch kommt die Spannung hier nicht zu kurz, da es natürlich gilt die Krisenherde unter Kontrolle zu kriegen. Die Wissenschaftler, Einsatzkräfte und die Regierung arbeiten unter Hochdruck und man merkt wie die Nerven blank liegen, der Stress und die Müdigkeit an ihnen zehren und man scheinbar dennoch noch weit davon entfernt ist zu verstehen was da gerade wirklich passiert und wie so etwas möglich ist. Mittendrin die verschiedensten anderen Menschen und ihre Schicksale, die zusätzlich für Spannung und Emotion sorgen. Dabei bleibt die unheimliche Atmosphäre erhalten, da man nach und nach erfährt, dass hier wohl noch so einiges auf uns zukommen wird und gerade die wenigen Szenen mit den Spinnen hier für wahre Gänsehautmomente sorgen, da man den Hauch der kommenden Gefahr und das Grauen, das bereits wieder Einzug hält sehr gut spüren kann bzw. bereits aus der Perspektive von jemandem miterlebt, der es bereits zu spüren bekommt, sodass man am das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann und will. Fazit: Eine wirklich gelungene Fortsetzung, die da ansetzt wo der erste Teil aufhört. Während man im 1. Band zeitweise richtig überfordert von der Spinnenflut war, den so schnell aufeinander wechselnden Sichtweisen und den damit immer neuen Figuren, geht es hier deutlich ruhiger zu. Einerseits weil sich die Hauptfiguren mittlerweile herauskristallisiert haben und man diese bereits kennt und andererseits, weil deren Handlungsfäden immer mehr miteinander verbunden werden, sie mehr Raum bekommen und es daher weniger stört, wenn dann auch mal wieder neue Charaktere auftauchen, die dann auch nur ein kurzes Gastspiel geben. Die Spinnen sind hier diesmal zwar weiterhin sehr präsent, aber dennoch lauert die Gefahr diesmal mehr im Hintergrund, während alle versuchen die Situation einigermaßen wieder unter Kontrolle zu bekommen. Kurzweilig, atmosphärisch, beängstigend und auch weiterhin unglaublich spannend, ist dieser 2. Band eine grandiose Fortsetzung und vermittelt sehr gut diese kurze scheinbare Verschnaufpause bevor es in die nächste Runde geht, die wohl der wahre Horror werden wird, so wie es das Ende dieses Buches andeutet. Man darf gespannt sein was den Leser somit in Band 3 erwarten wird.

    Mehr
  • gänsehautbereitende Fortsetzung

    Die Brut - Die Zeit läuft
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    13. September 2017 um 15:28

    Inhalt Die Brut geht in die zweite Runde. Etwas noch größeres und schrecklicheres kommt auf die Überlebenden der ersten Welle zu. Werden sie diesmal auch wieder standhalten?  Eigene Meinung Der Stil und Aufbau ist genau so wie in Band eins. Wir verfolgen die verschiedenen Erzählstränge und bekommen auch in Band zwei wieder Einzelschicksale von unbekannten Personen geliefert, die das ganze noch mehr dramatisieren und die Hoffnung schwinden lassen. Viel kann ich zu Band zwei nciht sagen. Er hat mir genau so gut gefallen, wie der erste. Die zweite Welle ist noch furchteinflößender und schürt die Angst auf das, was im nächsten Band kommen wird. Fazit Bis hierhin eine fantastische Horror-Endzeit Reihe die ich nur empfehlen kann. Ich hoffe, Band drei übertrifft meine Erwartungen.

    Mehr
  • Gänsehaut pur

    Die Brut - Die Zeit läuft
    sechmet

    sechmet

    02. September 2017 um 13:27

    Los Angeles, Oslo, Dehli und Rio de Janeiro sind von fleischfressenden Spinnen befallen. Millionen von Menschen sind weltweit bereits gestorben. Und dann kommt von der Wissenschaftlerin Dr. Melanie Guyer die Entwarnung, denn die Spinnen sterben und es scheint, als wäre es überstanden. Aber in Japan wird ein Kokon gefunden, der gigantische Ausmaße hat. Die um Los Angeles errichtete Quarantänezone wird gewaltsam von den Menschen durchbrochen. Dann das Eingeständnis der Regierungen weltweit, dass der Ausnahmezustand nicht aufgehoben werden kann.Was für eine Fortsetzung! Extrem gut. Schon der erste Teil war ein echter Pageturner und super fesselnd. Und dem steht der zweite Teil nichts nach. Fast noch eine Steigerung. Nach wie vor gefällt mir der Schreibstil von Ezekiel Boone sehr gut. Er schafft es hervorragend den Leser zu fesseln. Es gibt in diesem Buch keine Längen, denn es wird nicht langatmig um etwas Drumherum geredet. Keine Passagen bei denen man sich fragt, ob diese für die Geschichte wirklich notwendig sind. Ganz im Gegenteil, denn jede kleine Nebengeschichte macht dieses Buch so realistisch. Auch diesem Band sind die Kapitel wieder alle sehr unterschiedlich von der Länge und wie schon im ersten Teil sind diese auch in diesem Band nicht wirklich lang. Wieder werden diese relativ kurzen Kapitel zur Erhöhung der Spannung genutzt und auch immer wieder für eine Szenenwechsel. Dadurch erhält man auch in diesem Band wieder verschieden Sichtweisen und gleichzeitig wird einem das globale Ausmaß der Katastrophe bewusster. Ein Buch mit absoluter Gänsehautgarantie. Ich habe auch diesen Band wieder regelrecht verschlungen. Jetzt heißt es leider warten, bis dann irgendwann der dritte und abschließende Band erscheint. Auch bei diesem Band kommt der Gruselfaktor alles andere als zu kurz. Starke Nerven werden auch dieses Mal wieder dringend benötigt. Meiner Meinung nach kommt man an diesen Thriller nicht vorbei. Wer gerne Bücher aus diesem Genre liest, sollte auch unbedingt dieses ersten beiden Bände lesen. Und wer schon den ersten Band gelesen hat, muss einfach weiterlesen. Klare Empfehlung von mir.

    Mehr
  • Die Brut ist zurück

    Die Brut - Die Zeit läuft
    bieberbruda

    bieberbruda

    24. August 2017 um 07:45

    Die Brut ist zurück und beschert dem Leser auch dieses mal einen wohligen Schauer! Konnte die Menschheit die Spinneninvasion wirklich beenden? Oder steht ihnen Schlimmeres bevor?Inhalt:Nach dem weltweiten Spinnenbefall steht die Welt noch immer unter Schockstarre. Während die amerikanische Regierung den Menschen ein Gefühl der Sicherheit vorgaukeln will, organisieren sich Proteste in den Straßen er Quarantänezonen. Denn die Lage ist noch lange nicht unter Kontrolle und die schwarzbeinigen Kreaturen versammeln sich an dunklen, abgelegenen Orten um das Schlüpfen einer neuen Spezies vorzubereiten...Wird die Menschheit die nächste Welle des Spinnenangriffs rechtzeitig stoppen können? Oder ist unsere Spezies dieses mal tatsächlich dem Untergang geweiht? Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt und im Kampf gegen die Spinnen scheint jedes Mittel recht zu sein...Meine Meinung:Am Vorgänger (Die Brut - Sie sind da) hatte ich kritisiert, dass sich das Buch überraschenderweise schwerfällig lesen lässt (obwohl mir die Geschichte eigentlich sehr gefällt). Das ist bei "Die Zeit läuft ab" glücklicherweise nicht mehr der Fall und ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Das finde ich wiederum interessant, denn ehrlicherweise passiert in diesem Band recht wenig. Stattdessen dient es als Vorbote zum finalen Showdown im letzten Band der Reihe (inkl. fiesem Cliffhänger am Ende).Auch der Horror- und Ekelanteil geht stark zurück und das Buch konzentriert sich beispielsweise bei der Beschreibung der Kokons vielmehr auf subtilen Grusel und das Verhalten der Spinnen sowie die immer verzweifelter werdenden Handlungen der Menschheit. Dadurch konnte man sich auch besser in die aus dem ersten Teil bekannten Charakteren hineinversetzen - auch das hatte ich am Vorgänger kritisiert.Um Enttäuschungen vorzubeugen sollte man aber vor dem Lesen im Hinterkopf behalten, dass dieser Band die Geschichte nur auf den letzten Kampf vorbereitet und mehr Hintergrundinfos liefert als die Geschichte wirklich voranzutreiben.Fazit:Die Brut ist zurück und weiß auch dieses mal zu erschrecken! Statt Horror-/Ekeleinlagen konzentriert sich der Autor auf subtileren Grusel und liefert Hintergrundinfos zu den schaurigen Ereignissen. Ich vergebe dieses mal 4 Sterne, da das Buch deshalb die Geschichte kaum vorantreibt und man als Leser nun auf das Finale warten muss.

    Mehr