Ezekiel Boone Die Brut - Sie sind da

(146)

Lovelybooks Bewertung

  • 125 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 2 Leser
  • 105 Rezensionen
(39)
(60)
(35)
(9)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Brut - Sie sind da“ von Ezekiel Boone

Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell. Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören. In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben. In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich. In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht. Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien. Nervenzerrende Spannung – Sie werden das Atmen vergessen!

Spannend & gruselig! Mir hat die Story richtig gut gefallen!

— RebeccaS

Horror für alle die Angst vor Spinnen haben. Man schaut sich 3 mal um eh man das Licht aus macht. Toller Auftakt!

— KillaBabeno

Was für ein Buch - die nächsten Tage wird jede Zimmerecke genau kontrolliert ;-)

— Lissy77

Grusel mit zu vielen Beinen

— RoteFee

Katastrophen-Thriller mit einigen Längen & Phobie-Garantie! Konnte mich dennoch gut unterhalten & sorgte für reichlich Kribbeln im Nacken!

— Schmoekermaedchen

zieht sich manchmal ein wenig, aber absolut lesenswert...wenn man auf Spinnen steht ;-)

— Gabriele246

Das Buch an sich ist nicht schlecht. Teilweise sehr verwirrend wegen der vielen Personen. Sehr seltsames Ende.

— Julienne_90

Zu Beginn etwas verwirrend und langatmig aber dann Spannung pur und viel Gänsehaut wegen den Spinnen! Ich freue mich auf die weiteren Bände.

— Buecherseele79

Der absolute Hammer! Spannung ohne Ende

— Tatjana89

"Klendathu war bereits besiedelt. Von Arachnoiden." – Starship Troopers

— Navi_M_Gray

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Trilogie.

twentytwo

Die Attentäterin

Geht einem unter die Haut. Erschreckend realistisch. Die erste Hälfte ist aber schleppend.

jackiherzi

Sie zu strafen und zu richten

Spannender Thriller mit interessantem Plot und überraschendem Ende. Leider jedoch mit ein paar zwischenzeitlichen Längen...

mareike91

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Brut - 1/3

    Die Brut - Sie sind da

    Gabriele246

    25. September 2017 um 23:41

    Der Klappentext des Buches verheißt Spannendes. Die Menschheit wird von einer uralten Art von Spinnen überrannt und natürlich merkt es niemand rechtzeitig.Meiner Meinung nach war dieser 1. Teil des Buches echt spannend und lesenswert. Auch wenn nicht viel Neues dabei war, so gab es doch immer wieder überraschende Wendungen und die Personen sind gut beschrieben. Dennoch hatte ich nie wirklich das Gefühl, bei der Geschichte dabei zu sein und das Ganze wirklich mitzuerleben. Zum Teil waren einzelne Szenen einfach nur grauslich, aber das ist bei einem Buch über mörderische Spinnen auch nicht anders zu erwarten. Alles in allem kann ich das Buch nur weiterempfehlen, dieser 1. Teil macht neugierig auf den 2. Teil der Trilogie.

    Mehr
  • Urängste sind der beste Grusel

    Die Brut - Sie sind da

    RoteFee

    25. September 2017 um 10:58

    Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell. Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören. In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben. In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich. In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht. Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien. Nervenzerrende Spannung – Sie werden das Atmen vergessen! Nervenzerrend??? Nervenzerfetzend trifft es besser! Hier ist mal wieder ein Pageturner, der einem den Schlaf raubt. Klasse Buch. Der Auftakt einer unglaublichen Geschichte. Die Beschreibung klingt noch harmlos, wenn man es liest versteht man, das genau das schon nicht harmlos ist. ich möchte hier wieder nichts zum Inhalt verraten, kann euch aber sagen, es lohnt sich. Ach ja, und das Cover hält was es verspricht. Versprochen!

    Mehr
  • Es krabbelt überall....

    Die Brut - Sie sind da

    Buecherseele79

    11. September 2017 um 14:21

    Unerklärliche Dinge geschehen plötzlich und ohne Erklärung...In China wird eine Atombombe gezündet, angeblich "ausversehen"..., in Indien werden Beben angezeigt die sich die Wissenschaftler nicht erklären können und ein reicher Unternehmer erlebt im Amazonas das wahre Grauen und kommt auf dem Heimflug in seiner eigenen Maschine ums Leben...Was geht vor?Die versuchen verschiedene Menschen nun herauszufinden, in diesem Falle die Präsidentin der USA sowie ihr engster Berater Manny die den Ursachen der Atombombe in China auf den Grund gehen wollen und sich rüsten...für einen Atomkrieg gegen den ewigen Erzfeind China.Agent Mike muss den Flugzeugabsturz des reichen Unternehmers untersuchen und macht eine ekelhafte Entdeckung...Melanie, die Ex-Frau von Manny, ist aus Leidenschaft Forscherin und widmet sich ihren Lieblingstieren- den Spinnen.... und alle finden sich zusammen denn die Welt wird angegriffen...von einer schwarzen Flut..Ein Buch über das alle sprechen und welches ich nun unbedingt lesen musste und ich kann sagen- Mr. Boone hat mich nicht enttäuscht!Zu Beginn ist alles etwas langatmig und holprig, ich bin sehr oft mit den Namen und Personen durcheinander gekommen die Schlag auf Schlag folgen und erstmal für ein reines Verwirrspiel sorgen.Das legt sich mit der Zeit und es ist sehr gelungen umgesetzt wie der Autor es schafft dass die verschiedenen Protagonisten sich zusammenfinden um gegen die "schwarze Flut" anzugehen, in diesem Fall Spinnen in Massen und mit Angriffen auf der ganzen Welt.Ich hatte beim lesen mehr als einmal eine Gänsehaut und ich bin eigentlich keine Person die vor Spinnen Angst hat oder schreiend davon rennt, aber bei diesem Buch musste ich des öfteren schlucken und mich  umsehen ;)Der Schreibstil ist sehr flüssig und interessant, auch die Thematik Spinne und ihre Besonderheiten oder Merkmale werden in diesem Buch sehr deutlich und leicht verständlich dargestellt.Was mir persönlich sehr gut gefallen hat war dass es diesmal die Natur ist die den Menschen in die Flucht schlägt und keine Kriege, Atomwaffen oder sonstigen Mist den die Menschen verbrochen haben.Die  Protagonisten sind alle in ihrer Art sehr unterschiedlich, auch mit der Thematik Spinne und stechen durch ihre Besonderheiten gut hervor, hier war oft mal ein Lachen versteckt.Aber auch Grusel, Ekel, etwas Horror(gerade für Menschen die Panik vor Spinnen haben!) und sehr oft das Wort "Fuck" kommen in diesem Thriller nicht zu kurz!Ich wurde hier sehr gut und spannend unterhalten und spreche somit eine ganz klare Leseempfehlung aus!

    Mehr
  • Ein absolut mega spannender Thriller mit genialer Idee

    Die Brut - Sie sind da

    Tatjana89

    06. September 2017 um 18:08

    Selten hat mich ein Thriller so gefesselt und fasziniert. Die Idee dahinter ist genauso raffiniert wie ekelerregend. Während des gesamten Buches hat es mich gekribbelt und ständig dachte ich, an der Wand hinter mir säße bestimmt eine Spinne.
    Mega spannend und echt grauenerregend.
    Für Thriller-Fans eine ganz klare Leseempfehlung. Für Arachnophobiker vielleicht als Konfrontationstherapie geeignet :)

  • Arrack Attack mal anders ;-)

    Die Brut - Sie sind da

    Navi_M_Gray

    06. September 2017 um 16:46

    Was hat das Zitat des Nachrichtensprechers aus Paul Verhoeven's Verfilmung (Das Buche habe ich nie gelesen) von Starship Troopers mit diesem Buch zu tun? Das letzte Wort gibt Auskunft: ARACHNOIDEN.Des Öfteren hatte ich Zitate aus diesem Film im Kopf, während dem ich Ezekiel Boone's Spinnenszenario gelesen habe. "Böse böse Bugs."Im Epilog lernen wir Henderson kennen, der so fett wie das Leben und doppelt so reich ist. Er befindet sich auf einer Wanderung durch den Dschungel mit ein paar Models und einem Führer, der plötzlich von einer schwarzen Masse dahingerafft wird. Ihm wird buchstäblich das Fell über die Ohren gezogen. Die Schilderung der Todesart, wie auch jener schwarzen Masse erinnert ganz markant an Stephen King's Das Floß (enthalten in Der Gesang der Toten). Die Schilderung der Masse entspricht jener des Meisters des Horrors über seine schwarze Masse. Der Wanderführer hätte ebenso von King's ölteppichartigem Wesen gehäutet werden können. Ich war äusserst skeptisch.Als sich die schwarze Masse dann als eine Flut aus Spinnen zu erkennen gab, war meine Skepsis verschwunden.Die Chinesen werfen eine Atombobe, im Örtchen DESPERATION (ja auch hier erinnern wir uns TAK! wieder an Stephen King TAK! und sein gleichnamiges Buch TAK!, welches hauptsächlich in den stillgelegten Mienen spielt TAK!) verschanzen sich Menschen in einem Bunker, im Glauben, das Armageddon sei eingeläutet worden, ein Flugzeugabsturz gibt Rätsel auf. Biologin Melanie (ein Spinnenfan) erhält eine seltsame FedEx-Sendung und wird plötzlich zur Schlüsselfigur in dem ganzen Wahnsinn. Kann sie mit ihrem Wissen über Arachnoiden die Menschheit vor deren Auslöschung durch die 8-Beiner retten?Empfehle ich dieses Buch? Wieso?Absolut!Dieses Buch ist für jeden, der gerne Endzeitthriller liest. Ich empfehle es auch jedem, der an Arachnophobie leidet, denn in dem Fall sind Adrenalinschübe garantiert.Die Brut ist ein spannender Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen mag. Boone zeigt uns ein mögliches Endzeitszenario, in dem die Welt mal nicht durch atomare oder biologische Waffen ausgelöscht wird, sondern durch die Natur selbst.Jedes Kapitel spielt an einem anderen Ort auf der Welt und schildert die dortigen Ereignisse.Es ist flüssig geschrieben, humorvoll, ernsthaft, interessant und ganz nach Stephen King, bitterböse.Wir dürfen gespannt sein, ob die Menschheit in Band 2 vernichtet wird...► Das Wort Fuck wird 23x verwendet (wenn ich richtig gezählt habe)Spoiler - Gedankenstütze für michNazca-SpinneDie Chinesen werfen eine Atombobe auf die Provinz Xinjiang, weil sie keine andere Möglichkeit sehen, die Spinnenplage auszulöschen. Die meisten Personen sind irgendwie miteinander verbunden. Gen Ende des Buches werden in den Strassen tote (leere) Spinnen zusammengekehrt. Melanie kommt zur Erkenntnis, dass diese Spinnen anders sind, als gewöhnliche. Sie schildert ihre Erkenntnis anhand eines Vergleichs mit einem Bienenvolk. So war diese Spinnenplage erst die Vorhut. Späher, die aufräumen und einen Weg bahnen sollten. Daher auch die kurze Lebensdauer. Es werden Weitere folgen. Weit schlimmere Spinnen. Kurz gesagt, sie sind am Arsch. Die Menschheit ist am Arsch. Assoziationen zu Filmen/BüchernDesperation:Ortschaft Desperation, stillgelegte MienenDas Floss:Beschreibung der schwarzen Masse, Todesart des WanderführersJurassic Park II - Lost World: Ein herrenloses Schiff donnert in den Hafen. Im Frachtraum befindet sich keine T-Rex-Mamma. Der Frachter ist besiedelt von Arachniden.Düstere Legenden 3 - Bloody Mary:Spinnen im Kopf, die aus der Haut schlüpfen

    Mehr
  • Arachnophobie

    Die Brut - Sie sind da

    Archer

    09. August 2017 um 11:32

    Aus allen Teilen der Welt gibt es beunruhigende Nachrichten, aus Peru, China, Indien, selbst vom Ozean. Zuerst glauben alle, es handelt sich um Terroristen, zumal ein Flugzeug mit einem milliardenschweren Fettsack abstürzt, doch dann stellt sich heraus, dass es sich um etwas Schlimmeres als Terroristen handelt: Spinnen. Wie eine Flut fallen sie über Dörfer und Städte her und fressen Menschen, wobei sie ekelhafte Kaugeräusche machen (als wäre es nicht genug, dass Spinnen, zumal in solchen Massen, ekelhaft sind). Eine Spinnenforscherin, ein FBI-Agent und die Präsidentin der Vereinigten Staaten tragen die Hauptlast der Entscheidungen ...Ein Buch, das mit den schlimmsten Urängsten der Menschheit spielt. Die Angst und der Ekel vor Spinnen sitzt aus welchen Gründen auch immer sehr tief in Menschen, obwohl die wenigten der 35.000 bekannten Spinnenarten dem Menschen überhaupt Schaden zufügen könnten, wenn sie denn wollten (in der Regel wollen sie nicht, warum auch?). Und so gibt es hier auch entsprechende Szenen, die das bereits vorhandene Kopfkino ordentlich ankurbeln: intelligente Spinnen, die sich in Jagdgruppen vereinigen, Spinnen, die Leute oder Beute ablenken, um selbst etwas "Fieses" zu unternehmen, Spinnen, die sich unter die Haut bohren, um dort Eier oder gar ganze Kokons abzulegen ... Für Leser mit Arachnophobie ist es eher nicht zu empfehlen. Ich leide nicht darunter, eher darunter, wenn ein Buch in superkurze Kapitel aufgeteilt ist und immer wieder andere Baustellen eröffnet, die eigentlich nicht viel die Handlung vorantreiben, sondern rein dazu geschaffen werden, um Hektik zu verursachen. Die ganze Story hätte locker in die Hälfte des Buches gepasst, aber dann wäre vielleicht rausgekommen, auf welch tönernem Boden das Ganze steht.

    Mehr
    • 5
  • Leider eine etwas schwache Handlung - schade!

    Die Brut - Sie sind da

    -nicole-

    07. August 2017 um 17:54

    Band 1 der Reihe "Die Brut"...Von einem auf den anderen Tag gerät die Welt aus den Fugen - überall geschehen merkwürdige Ereignisse: In Peru stirbt eine Wandergruppe während einer Führung durch den Dschungel, in Indien zeigen die Seismographen Erschütterungen mit einem merkwürdig regelmäßigen Muster an - doch es folgt kein Erdbeben. Als dann noch in einer kleinen Provinz in China angeblich versehentlich eine Atombombe gezündet wird und Agent Mike Rich bei einem abgestürzten Flugzeug in Minneapolis etwas grauenvolles bei den Opfern entdeckt, wird vielen plötzlich klar: Es gibt eine Bedrohung, die eine Gefahr für die Menschheit ist - sie ist klein, grausam, schwarz und vermehrt sich rasend schnell...Kann die Verbreitung aufgehalten werden? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt..."Es sah aus, als wäre die Wand schwarz verschmiert. Asche, dachte sie - aber nein. Sie hob die Lampe höher und wusste, es war etwas anderes. Etwas Älteres. Sie hatte in den Höhlen schon Bilder an den Wänden gesehen, aber dieses hier sah anders aus. Das wusste sie sofort. Es zeigte eine Spinne. Bei dem Anblick fröstelte sie." -Seite 84In "Die Brut - Sie sind da" geht es um eine Bedrohung, wie sie gruseliger nicht sein kann: Wie das düstere Cover mit den Spinnweben schon verrät, geht es um Spinnen. Wie diese aussehen, wie groß sie sind und was sie anrichten, erfährt man im Laufe der Geschichte. Es wird gruselig und auch ekelig - die unheimliche Atmosphäre ist dem Autor somit sehr gelungen.Zuerst bekommt man einen Einblick auf die weltweiten Ereignisse, die nach und nach aufzeigen, welche Bedrohung sich auf der Erde anbahnt. Wie etwa eine Biologin, die sich auf die Spinnenforschung spezialisiert hat: Sie bekommt eine FedEx- Sendung mit einem sehr beunruhigendem Inhalt. Doch auch an anderen Orten bahnt sich Schreckliches an.Auch wenn die Horror-Elemente gelungen sind, fand ich die Handlung etwas schwach. Es dauert unheimlich lange, bis etwas Schwung in die Geschichte kommt. Es gibt viel zu viele Nebenschauplätze, die bei diesem überschaubaren Seitenumfang viel zu lang und unübersichtlich werden. Die Spannung geht somit etwas verloren. Als die Handlung dann auf den letzten Seiten doch noch an Fahrt aufnimmt, ist das Buch auch schon zu Ende - ohne ein wirkliches Ende. Die Charaktere waren mir meist zu oberflächlich, oft schweift der Autor zu Sachen ab, die in diesem Buch eigentlich nicht groß von Interesse sind - wie etwa, wer mit wem eine Affäre hatte. Ich hätte mir hier mehr Infos zu dem Thema gewünscht, was der Ursprung für die Spinnen-Invasion war, vielleicht mit einem kleinen Rückblick in die Vergangenheit.Gut gelungen hingegen ist aber die ganze Buchgestaltung: Ein düsteres Cover mit Spinnweben und die rot gefärbten Seitenränder sind ein Hingucker. Und natürlich der Titel, der schon Gruseliges erahnen ist. "Er hatte nichts übersehen. Aber er irrte sich. Ganz hinten in der Dunkelheit regte sich leise etwas in der Asche." - Seite 151Mein Fazit: Ein gruseliger Thriller mit Horrorelementen, der mich leider nicht ganz überzeugen konnte. Während die unheimliche Atmosphäre dem Autor gut gelungen ist, dauert es sehr lang, bis etwas Schwung in die Handlung kommt, es wird lange drum herum geredet. Es gibt sehr viele Nebenschauplätze - für ein 400 Seiten-Buch war das etwas zu viel. Auch mit den Charakteren konnte ich mich nicht recht anfreunden - sie waren eher oberflächlich und blass. Der Schreibstil ist dagegen ganz gut, das Buch lässt sich flüssig lesen. Manche Stellen haben es in sich - es wird sehr gruselig. Da ist das Cover sehr gut getroffen. Leider konnte mich die Geschichte dennoch nicht wirklich überzeugen, daher vergebe ich nur zwei Sterne. Schade!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Die Brut - Sie sind da von Ezekiel Boone

    Die Brut - Sie sind da

    Rother, Rudolf

    via eBook 'Die Brut - Sie sind da'

    Frappierende Idee, doch z T etwas langatmig!

    • 5
  • Gänsehaut!

    Die Brut - Sie sind da

    CoffeeToGo

    03. August 2017 um 14:05

    Inhalt Überall auf der Welt sterben plötzlich aus unerklärlichen Gründen Menschen. Überall werden Spinnen gefunden, deren Verhalten abnormal ist. Doch wie soll man sich schützen, wenn es überall ist?Eigene Meinung Die gruselige Invasion der Spinnen wird an verschiedenen Schauplätzen erzählt. Außerdem gibt es zwischendurch immer wieder Kapitel, die kleine Einzelschicksale schildern. Diese fand ich besonders gelungen, da sie das Grauen jedesmal gesteigert haben. So viel kann und will ich zu dem Buch gar nicht sagen. Mir haben die Charaktere gefallen und die Spinnen ebenfalls. Stück für Stück erfahren wir, ebenso wie die Protagonisten, mehr über diese schrecklichen Kreaturen. Und was am wichtigsten ist: Ich habe mich durchweg geschüttelt vor Grauen.  Fazit Was ich vorher nicht wusste: "Die Brut" ist kein Einzelband. Am Anfang hat es mich gestört, da ich eine abgeschlossene Geschichte lesen wollte, doch nun bin ich um so gespannter auf den zweiten Band. Ich hoffe, dass das Niveau nicht sinkt, wie leider oft bei Fortsetzungen.

    Mehr
  • Super spannender, teilweise auch gruseliger Thriller

    Die Brut - Sie sind da

    FlipFlopLady007

    31. July 2017 um 21:45

    Überall auf der Welt passieren merkwürdige Dinge. Beispielsweise verschwindet eine Wanderergruppe am Amazonas samt ihrem Fremdenführer im Urwald, nachdem sie auf eine mehrwürdige schwarze Flut getroffen sind. In China wird versehentlich eine Atombombe gezündet, die ein  ganzes Dort vernichtet. An anderer Stelle auf der Erde werden merkwürdige Schwingungen im Boden  gemessen, die sich nicht durch ein Erdbeben erklären lassen. Die merkwürdigen Ereignisse scheinen immer weiter zuzunehmen, doch niemand hat eine plausible Erklärung dafür.Inhalt:Der Inhalt des Buches hat mir außerordentlich gut gefallen. Vor allem die vielen verschiedenen Handlungsstränge, die anfangs gar nicht zusammengehörig erscheinen, fand ich gut. Erst am Ende wird aufgelöst, was genau passiert, jedoch bleibt offen, ob die Welt vor einer Katastrophe bewahrt werden kann oder nicht. Dies hat mich ein bisschen frustriert, allerdings kann ich es natürlich verstehen, da es eine Fortsetzung des Buches geben wird. Ich warte nun also ganz gespannt auf das Erscheinen des zweiten Bandes, da ich unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht, da mich die Handlung in diesem Buch so gepackt hat.Aufbau und Schreibstil:Das Buch unterteilt sich in viele sehr unterschiedlich lange Kapitel. Es wird abwechselnd von den verschiedenen Orten des Geschehens berichtet, sodass der Leser einen guten Überblick erhält, was auf der Erde insgesamt passiert. Die Kapitel sind jeweils mit dem Ort des Geschehens überschrieben, sodass es leicht ist, die einzelnen Kapitel einzuordnen und den Überblick zu behalten. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch liest sich so gut, dass ich es förmlich verschlungen habe. Das Buch ist so spannend geschrieben, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte und während des Lesens die Welt um mich herum völlig vergessen habe.  Neben der Spannung hat das Buch aus meiner Sicht auch einen gewissen Gruselfaktor, den ich bei einem Thriller super finde. Charaktere:In Bezug auf seine Charaktere ist dieses Buch etwas Besonderes, da es keine richtige Hauptfigur gibt, die die Fäden am Ende zusammenführt. Überall auf der Welt spielen verschiedene Figuren verschiedene Rollen. Sie könnten dabei unterschiedlicher nicht sein. Ich finde dies gut gelungen, denn jede Figur hat seine eigene Persönlichkeit und trägt auf seine eigene Weise zu den Entwicklungen in diesem Buch bei. Cover und Klappentext:Das Cover des Buches hat mir auf Anhieb gefallen. Zwar finde ich es nicht „schön“ so wie andere Buchcover, aber es passt perfekt zum Genre und zum Inhalt. Das düstere und auch ein wenig gruselig gestaltete Bild  gibt die Stimmung im Buch gut wieder und es wird direkt klar, dass es sich bei diesem Buch um einen Thriller handeln muss.Der Klappentext gibt den Inhalt des Buches knapp wieder ohne zu viel zu verraten. Ich finde gut, dass durch ihn bereits deutlich wird, dass es sich um ganz viele verschiedene Erzählstränge handelt, die zunächst einmal unabhängig voneinander sind. Fazit:Ich warte schon sehr gespannt auf die Fortsetzung dieses Buches, da es mir außerordentlich gut gefallen hat. Die Geschichte hat mich so gefesselt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und es förmlich verschlungen habe.

    Mehr
  • [Rezension] Ezekiel Boone: Die Brut - Sie sind da

    Die Brut - Sie sind da

    Alondria

    31. July 2017 um 13:09

    Das Buch Gern hätte der Wanderführerdie amerikanische Gruppeaufgefordert, den Mund zu halten.Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören.In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell. Meine Meinung Ezekiel Boone überzeugt mit einem packenden Schreibstil und einer rasanten Story. Es fällt nicht schwer, in die Geschichte einzusteigen und mit jeder Seite, die man umblättert, wird die Spannung größer und größer. Ekel und Schock sind nur zwei der Dinge, die man beim Lesen immer wieder empfindet - ohne Gänsehaut ist das Lesen unmöglich.Der Autor hat authentische Charaktere geschaffen, zu denen man ohne Probleme Zugang findet. Sie handeln realistisch und wirken durch detaillierte Beschreibungen wie aus dem echten Leben gegriffen. Trotz der doch recht vielen Erzählstränge, fällt es nicht schwer, sich im Geschehen zurechtzufinden - man kommt sehr schnell rein und kann Namen relativ zügig zuordnen.Wie bereits erwähnt steigt die Spannung mit jeder Seite mehr an. Es gab kein Kapitel, das irgendwie langweilig gewirkt hat. Bis zum Schluss bleibt die Spannung bestehen und macht neugierig auf eine Fortsetzung. Fazit In der Regel lese ich nur Non-Fiction-Thriller. Dieser Fiction-Thriller hat mich allerdings von der ersten Seite an gefesselt und mir beim Lesen einen Schauer nach dem anderen über den Körper gejagt. Bedingungslose Empfehlung!

    Mehr
  • Spannende und sehr bildliche Story

    Die Brut - Sie sind da

    Uwes-Leselounge

    19. July 2017 um 08:40

    STORYBOARD: Der Milliardär Bill Henderson ist in Peru mit seinem Bodyguard, zwei Frauen und einem Reiseführer auf einer Touristen-Expedition durch den Amazonas. Als sie merkwürdige Summgeräusche hören und versuchen diese zu lokalisieren, ist die Reisegruppe schon so gut wie tot. Einzig Bill überlebt, da dieser zum Zeitpunkt des Angriffes hinter einem Busch seinen Darm entleert. So schnell er kann flieht er aus dem Dschungel und kehrt mit seiner Privatmaschine nach Minneapolis zurück. Kurz vor der Landung stürzt die Maschine allerdings ab und alle Insassen sterben. Agent Mike Rich wird zur Absturzstelle beordert, da dieser der "Agent vor Ort" ist. Dort angekommen, beginnt er mit seinen Ermittlungen. Zunächst kann er nichts außergewöhnliches feststellen, doch als er sieht, wie etwas schwarzes aus dem Körper des Milliardärs krabbelt und wieselflink auf ihn zukommt, steht er wie paralysiert da. Nur durch eine gedankenschnelle Reaktion eines Officers kann das Tier in einem Wasserglas "sichergestellt" werden.Zur gleichen Zeit trifft im Labor der Biologin Melanie Guyer eine FedEx-Lieferung mit einem fossilen Fund ein. Dieses Objekt wurde auf den Nazca-Linien bei Ausgrabungen entdeckt. Als Expertin für Spinnen soll sie das Fossil untersuchen. Doch etwas scheint sich darin zu befinden und zwar lebendig und dieses Etwas versucht nun an die Oberfläche zu gelangen.Als dann auch noch eine Atombombe in China, angeblich versehentlich, gezündet wird und in Indien die Erde bebt, glaubt noch niemand, dass alle Vorfälle zusammenhängen könnten.Etwas großes, Tödliches kommt auf die Menschheit zu und es vermehrt sich exponentiell.MEINUNG:Alleine das Cover und der kurze prägnante Klappentext machten mich sehr neugierig auf Die Brut - Sie sind da von Ezekiel Boone aus dem Fischer Verlag. Das Ganze klang für mich nach einer Horrorgeschichte, die ich unbedingt lesen musste.Allerdings ist der Einstieg alles andere als einfach, da der Leser sofort mit mehreren Schauplätzen auf der Welt konfrontiert wird. Und dieses zieht sich auch bis zum Ende hin durch. So switcht der Leser von Peru nach Minneapolis, dann nach Indien, an eine Universität in Washington, ins Weiße Haus und auch nach China, um nur ein paar zu nennen. Hat man sich aber etwas zurecht gefunden, ist die Story einfach nur spannend, teilweise brutal und recht blutig. Für mich waren die interessantesten Charaktere der Agent Mike Rich und die Biologin Melanie Guyer. Zwar waren auch die anderen Charaktere gut ausgearbeitet, doch bei der Fülle an Menschen, mit denen uns der Autor hier konfrontiert, blieben mir nicht alle im Gedächtnis. So musste ich teilweise kurz überlegen, wenn wieder ein Sprung zu einem anderen Ort geschah, wie das Ganze zusammenhing. Dies hätte ich mir etwas anders gewünscht, denn es bremste meinen Lesefluss.Mike ist mit Leib und Seele Agent und er gefiel mir gut. Da ihm sein Job wichtig ist und er seine Aufgabe sehr ernst nimmt, ging dadurch seine Ehe in die Brüche. Seine Ex-Frau lebt zusammen mit seiner Tochter bei einem anderen Mann. Nach dem jüngsten Ereignis mit dem Flugzeug und den Vorfällen in China bringt Mike seine Ex-Frau, die Tochter und deren Mann in Sicherheit. Bei seiner Arbeit trifft er auf die gutaussehende und attraktive Biologin Melanie Guyer.Melanie war mir sofort sympathisch und da sie ebenfalls mit ihrem Beruf verheiratet ist, wunderte es mich nicht, dass ihre Ehe mit Manny in die Brüche ging. Da sie auf dem Gebiet der Spinnen eine anerkannte Koryphäe ist, wird sie daher durch die Vorfälle in die Ermittlungen der US-Präsidentin eingebunden. Ein Grund hierfür ist natürlich auch ihr Ex-Mann, der mittlerweile Stabschef der Präsidentin ist. Gemeinsam mit ihrem Team, dem Agenten Mike sowie Manny versuchen sie hinter das Geheimnis dieser Angriffe zu kommen.Wegen all den genannten Dingen kann ich den ersten Teil dieser Dilogie empfehlen, da die Thematik mit den Spinnen, die scheinbar unaufhaltsam über die Menschheit herfallen, sehr anschaulich und spannend erzählt wird. Dabei ist der Schreibstill sehr bildlich, was dem einen oder anderen sicherlich auf den Magen schlagen könnte.FAZIT: Die Brut - Sie sind da von Ezekiel Boone aus dem S. Fischer Verlag liest sich spannend und die Story ist kurzweilig, sobald man sich einen Überblick verschafft hat. Besonders sprach mich die Thematik der sich durch die Welt fressenden Spinnen sehr an und ich assoziierte diese mit dem Horrorfilm "Arachnophobia" aus dem Jahr 1990. Obwohl es teilweise blutig und beängstigend war, hätte es für mich ruhig etwas mehr sein dürfen. Daher bin ich gespannt, wie es im zweiten Teil weiter gehen wird.4 von 5 Nosinggläser

    Mehr
  • Arachnophobie gefällig?

    Die Brut - Sie sind da

    SillyT

    04. July 2017 um 14:31

     Bei einer Expedition im Amazonas gerät eine Gruppe rund um den Multimilliardär Henderson in Schwierigkeiten, lediglich Henderson kann entkommen. Währenddessen fällt in China eine Atombombe? Diese haben die Chinesen selbst gezündet, der Grund? Käfer!? Zumindest ist es das, was die amerikanische Regierung aus den Funksprüchen herausfiltern kann. In Minneapolis stürzt ein Flugzeug ab, der Agent Mike Rich wird zur Absturzstelle gerufen, doch das was er dort vorfindet, übertrifft seine Vorstellungskraft. An der Universität in Washington empfängt die Biologin und Spinnenexperting Dr. Melanie ein Paket mit einer Sendung, in der sich etwas uraltes befindet. Doch wie sollen all diese Ereignisse zusammenhängen?Meine Rezension: Nachdem ich diesen Klappentext las, war ich mehr als neugierig auf den Thriller Die Brut von Ezekiel Boone, der auch gleich unheimlich spannend begann. Man begleitet zunächst die Expedition in den Dschungel und spürt schon hier, dass sich da etwas grauenhaftes anbahnt. Danach jedoch nimmt Boone das Tempo komplett raus. Er beginnt die unterschiedlichsten Settings in den unterschiedlichsten Regionen der Welt aufzubauen, stellt Charaktere vor und gibt kleinere Einblicke in wirklich merkwürdige Ereignisse. Das ganze wirkte zwar ein wenig langatmig, aber dank des doch sehr flüssigen und auch mitreißenden Schreibstils hatte ich hier keine Probleme, weiterzulesen. Er bleibt sprachlich klar und schnörkellos und auch wenn man zunächst glaubt, dass all diese Settings, Charaktere und Ereignisse nichts miteinander zu tun haben, verknüpft er den ein oder anderen Handlungsstrang immer mehr mit einem anderen und läßt auch alles aufeinander zu fließen.  Der Spannungsaufbau ist hier eher langsam, doch innerhalb der einzelnen Perspektiven beginnt er schon hier im ersten Teil seiner Thrillertrilogie immer mehr an der Spannungsschraube zu drehen. Ich hatte beim Lesen absolut den Eindruck, einem typischen, amerikanischen B-Horrorfilm zuzuschauen, bei dem der Zuschauer immer wieder Einblendungen aus anderen Sichten bekommt und erst einmal nur immer wieder Ahnungen anstelle von Tatsachen geliefert bekommt. Deutlich wird hier auch, dass es sich um den Einstieg in eine Trilogie handelt, da die Ereignisse zunächst noch recht mysteriös erscheinen, sich dann zwar überschlagen, aber zum Schluss wieder gebremst werden. Ich denke, dass es im nächsten Band dann so richtig losgehen wird.Bei diesen sehr vielen Perspektiven wählt Boone hier den personellen Erzähler in der dritten Person, der uns eine gelungene Draufsicht auf die Ereignisse gewährt. Hier und da werden auch eher unappetitliche Details erzählt und Leser mit Spinnenphobie oder eher Zartbesaitete dürften hier wenig gefallen finden. Tatsächlich musste auch ich hier an den ein oder anderen Stellen mich schütteln und spürte regelrecht das Krabbeln der wenig possierlichen Tierchen.Die Charaktere sind hier sehr zahlreich, wobei sich hier doch ein paar Hauptcharaktere herauskristallisieren. Da sind zum einen der Agent Mike Rich, der dem Flugzeugabsturz auf den Grund gehen will und dabei ungewollt in diese furchtbare Situation gerät, auch die Biologin Melanie Guyer spielt eine wichtige Rolle und natürlich auch die Regierung Amerikas mit seiner ersten weiblichen Präsidentin, die hier vor der Herausforderung ihres Lebens gestellt wird. Es hat ein wenig gedauert, bis ich mehr Bezug zu dem ein oder anderen Charakter bekam, doch gerade Rich und Guyer werden hier sehr gut dargestellt und ich konnte sie und ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen. Der Rest bleibt alles noch recht angedeutet, aber man ahnt schon, dass da noch einiges auf die verschiedenen Personen zukommen wird. Mein Fazit:Ein nicht ganz einfacher Einstieg in eine spannende Trilogie, auf Grund der vielen Charaktere und Settings. Trotzdem hatte ich beim Lesen den Eindruck, dass der Autor genau weiß, was er da schreibt und wie er letzten Ende alles miteinander verbindet, denn die ersten gelungenen Verknüpfungen zeigt er schon hier. Das Buch brachte mir zum großen Teil spannende und auch etwas widerliche Unterhaltung und zuletzt genau das, was ich auch erwartet hatte. Wer ein Buch mit viel Tiefgang und permanenter Action sucht, ist hier falsch, denn stattdessen erhält man erst einmal eine Einführung und doch lässt mich das Buch mit der Ahnung zurück, dass es erst jetzt richtig losgeht. Wer B-Horrorfilme mag, ist mit diesem Buch absolut gut bedient.

    Mehr
  • Holpriger Start

    Die Brut - Sie sind da

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. July 2017 um 20:34

    Gerade ist die Welt noch in Ordnung gewesen – dann bricht eine Katastrophe höchsten Ausmaßes aus. Spinnen, die aus Leichen kriechen und China, die ihr eigenes Land mit Atombomben bombardieren. Die Welt ist im Ausnahmezustand und die Brut vermehrt sich rasend schnell. Mal abgesehen von den fürchterlichen roten Seitenrändern, liegt das Buch gut in der Hand und ist optisch schön anzusehen. Die ersten Seiten haben es auch wirklich in sich. Kapitel für Kapitel wird man mit einer anderen Situation konfrontiert. Einmal hätten wir da die Wandergruppe durch den Dschungel, dann den eifersüchtigen Polizisten, später die arbeitssüchtige Biologin. Alles schön und gut – ich habe nichts dagegen, wenn einige Perspektiven vorgestellt werden, sodass man die Geschichte von verschiedenen Blinkwinkeln erlebt. Aber irgendwann ist dann auch mal gut. Nach gefühlt hundert Seiten wurden immer noch neue Perspektiven vorgestellt und bis dato hatte sich noch keine wiederholt; also wurde keine Sichtweise weitergesponnen. Stattdessen kamen neue dazu und bis sich dann mal etwas wiederholt hatte, musste ich erst einmal ewig überlegen, um wen es sich gerade handelt. Geschweige denn, dass der Autor verschiedene Personen vorstellt, die er dann auf den nächsten Seiten direkt umlegt. Diese Namen sind einfach furchtbar schwer zu merken und dementsprechend war mein Start wirklich sehr holprig. ABER das ist mein größter Kritikpunkt und wer damit kein Problem hat, der wird mit der Brut bestimmt viel Lesespaß finden. Wenn man erst einmal in er Story drinnen ist, dann geht alles Schlag auf Schlag und man liest und liest und liest. Teilweise war es echt eklig, vor Allem für spinnenfeindliche Menschen wie mich, aber das hat mich auch noch mehr gereizt weiter zu lesen. Immer wieder gab es am Kapitelende spannende Absätze und man musste einfach weiter lesen. Das Buch war spannend, hatte eine wunderbare Spannungskurve, die bis zum Schluss nicht abflaut. Der Schluss .. Na ja .. Es sollen wohl mehrere Teile geben, das hat man schon gemerkt. Dennoch ist die Brut ein spannungsgeladenes Buch, das einen mit einem Grauen zurück lässt. Schade darum, dass der Autor es nicht geschafft hat ein gesundes Maß an Charakteren zu finden und so die meisten auch echt blass geblieben sind, da sie nicht einmal die Zeit hatten sich zu entfalten. Als Leser muss man sich konzentrieren, wenn man die Brut lesen will – aber für all diejenigen, die sich wieder in Erinnerungen rufen wollen, warum Spinnen absolut eklig sind, denen kann ich die Brut empfehlen.

    Mehr
  • Nervenkitzel bis zur letzten Seite

    Die Brut - Sie sind da

    MeSa_90

    30. June 2017 um 14:45

    Seltsame Dinge gehen auf der Welt vor sich! In Indien schnellen die Seismografen in die Höhe - ohne das etwas passiert. In Minneapolis stürzt ein Flugzeug ab. Agent Mike Rich sieht wie etwas Schwarzes aus einem der Opfer kriecht. Auch die Biologin Melanie Guyer erhält eine gruselige Sendung aus Peru. Die Chinesen zünden aus versehen eine Atombombe im eigenen Land. Präsidentin Pilgrim beruft das Militär ein. Doch was ist der Grund für die weltweiten Probleme? Keiner hat Antworten und es gibt nur Spekulationen. Als ein herrenloses Schiff auf die Küste von L.A. zusteuert, kommt alles noch viel schlimmer...Die Geschichte um die Brut spielt in allen möglichen Teilen der Welt. Schon das Cover gibt einen Hinweis womit man es in dem Buch zu tun hat. Es gibt Hauptcharaktere wie Präsidentin Pilgrim, Agent Mike Rich und Biologin Melanie Guyer. Ihre Geschichten werden ausführlicher erzählt und man bekommt einen Einblick in ihr handeln und denken. Zu den Nebencharakteren hat man kaum Bezug, da sie manchmal nur in einem Kapitel vorkommen. Trotzdem schafft es der Autor eine gewisse Spannung aufzubauen. Man scheint der Lösung nah zu sein, als das Buch plötzlich endet und der Leser mit einem großen Cliffhanger  zurück bleibt. Auch wenn manche Geschichten zu sehr in die Länge gezogen werden, fesselt einen das Buch von Kapitel zu Kapitel. Während des Lesens läuft schon innerlich ein Film ab (obwohl man den sicher nicht sehen will), da manche Szenen wirklich detailliert und abartig geschrieben sind. Oft fragt man sich, was man selbst in so einer Situation tun würde und hofft das dieses Szenario ein Hirngespinst des Autors bleibt.Die Brut - Sie sind da ist ein schauriger, düsterer Endzeitthriller, der einem Nervenkitzel bis zur letzten Seite garantiert. Mit Spannung erwartet man wie alles endet und was aus den im ersten Teil aufgeführten Charakteren wird.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks