F. E. Higgins

 3.9 Sterne bei 304 Bewertungen
Autorin von Das schwarze Buch der Geheimnisse, The Bone Magician und weiteren Büchern.

Alle Bücher von F. E. Higgins

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das schwarze Buch der Geheimnisse (ISBN:9783841500557)

Das schwarze Buch der Geheimnisse

 (162)
Erschienen am 22.03.2011
Cover des Buches Das Gift der Schmetterlinge (ISBN:9783841501622)

Das Gift der Schmetterlinge

 (38)
Erschienen am 16.03.2012
Cover des Buches Das Gift der Schmetterlinge (4 CD) (ISBN:9783837304930)

Das Gift der Schmetterlinge (4 CD)

 (4)
Erschienen am 27.01.2010
Cover des Buches The Bone Magician (ISBN:9780330444828)

The Bone Magician

 (80)
Erschienen am 15.05.2009
Cover des Buches The Black Book of Secrets (ISBN:9780330444057)

The Black Book of Secrets

 (2)
Erschienen am 07.09.2007
Cover des Buches The Phenomenals (ISBN:9780330507561)

The Phenomenals

 (1)
Erschienen am 01.08.2013
Cover des Buches The Lunatic's Curse (ISBN:9781250004796)

The Lunatic's Curse

 (1)
Erschienen am 02.04.2013

Neue Rezensionen zu F. E. Higgins

Neu

Rezension zu "Das Schwarze Buch der Geheimnisse" von F. E. Higgins

Konnte mich fesseln
MsChilivor 7 Tagen

Ludlow flieht vor seinem Leben in der Stadt als blinder Passagier an einer Kutsche. Angekommen in einem kleinen Dorf trifft er auf Joe Zabbidou, der ihm ein Dach über dem Kopf gibt und ihn auch als seinen Gehilfen einstellt. Der Pfandleiher handelt nicht nur mit alltäglichen Dingen, nein, er kauft Geheimnisse und befreit so die Menschen von ihrer Last. Doch dieses Geschäft ist nicht immer einfach…


Die Geschichte ist sehr geheimnisvoll, doch am Anfang lernt man die beiden Hauptcharaktere Ludlow und Joe kennen. Sie erzählen die Geschichte, ab der Flucht von Ludlow aus der grauenhaften Stadt in das kleine Dorf, was von Ratchet beherrscht wird. Die Atmosphäre im Buch ist eher düster und man wartet auf den großen Knall. Die Idee mit dem Geheimnis-Pfandleiher finde ich grandios und auch die „Verpackung“ drumherum ist sehr gelungen. Es macht Spaß, das ein oder andere Geheimnis zu lüften, wobei es vielleicht für zu junge Kinder nicht geeignet ist, da es doch etwas „mörderisch“ zugeht. Schon die Geheimnisse sind keine leichte Kost und zum Ende hin wird die Gesellschaft immer unangenehmer. Das Ende selbst hat mich nicht ganz so überrascht, jedenfalls ein Teil davon (mehr möchte ich aber nicht verraten). 


An sich ein tolles Kinderbuch, aber nicht für zartbesaitete Kinder. Auch für Erwachsene gut geeignet.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Schwarze Buch der Geheimnisse" von F. E. Higgins

Ein großartiges und düsteres Hörerlebnis!
MiGuvor 3 Monaten

Kurzbeschreibung
Als der junge Ludlow aus seiner Heimatstadt fliehen muss, landet er beim Pfandleiher Joe Zabidou, der sich seiner annimmt.
Doch Joy ist kein gewöhnlicher Pfandleiher, er kauft die Geheimnisse anderer Leute und trägt diese in ein großes schwarzes Buch ein. Doch bald wollen die Leute mehr von Joe, als ihm nur ihre Geheimnisse zu verkaufen. Und auch Ludlow trägt ein großes Geheimnis in sich …

Meinung
F. E. Higgins hat mit dieser Geschichte ein dunkles, geheimnisvolles und schauriges Abenteuer geschaffen, dass nicht nur spannend und sehr düster ist, sondern auch ein bisschen magisch.
Die Geschichte beginnt schon sehr schaurig, als Ludlow fliehen muss und sofort merkt man, dass diese Handlung auch grausame Szenen beinhaltet.
Dabei ist sie keine reine Horrorgeschichte, sondern eher eine gelungene Mischung aus Mystery, Krimi und Horror für Jugendliche.
Die Umgebung und auch die Zeit in der Ludlow aufgewachsen ist, ist brutal und wird von Armut beherrscht. Jeder ist sich selbst am nächsten, und die Menschen sind gierig und leicht manipulierbar.
Da sind sie schon dankbar wenn sie bei Joe ihre Geheimnisse beichten können und obendrauf auch noch Geld für bekommen!
Doch was genau macht Joe mit diesen Geheimnissen? Diese Frage stellt sich nicht nur Ludlow sondern auch irgendwann seine Kunden.
Die Situation wird immer geheimnisvoller.
Todesfälle und Gerüchte häufen sich und so langsam gerät Ludlow erneut in Gefahr.
Was mir so richtig gut an dieser Geschichte gefiel, war die Tatsache, dass die einzelnen Sprecher, die düstere und geheimnisvolle Stimmung richtig interpretieren und verstärken konnten.
A. Fröhlich, F. von Manteuffel, E. Schütz, S. Ziesmer, J. Thomann, M. Elskis und P. Weis, lassen dieses Abenteuer zu einem richtig guten Hörerlebnis werden. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Stimmen gelingt es spielend leicht, alle Figuren gekonnt zu unterscheiden.
Keiner von ihnen wirkt übertrieben oder zu gekünstelt, im Gegenteil, sie lassen die Figuren authentisch wirken. So richtig zum Greifen nah.
Dies intensiviert natürlich auch die Atmosphäre dieser Geschichte, lässt sie noch gruseliger und spannender werden, als sie es eh schon ist.
Durch die recht bildhafte Beschreibung der Autorin, fällt es außerdem auch leicht, sich die Handlungsumgebung vorzustellen. Es gelang ihr auch, mich mit überraschenden Wendungen teilweise auf die falsche Fährte zu locken.
Und selbst zum Schluss konnte sie mich noch überraschen!

Fazit
„Das schwarze Buch der Geheimnisse“ ist ein wunderbar schauriges Hörerlebnis, das nicht nur durch die ohnehin schon düstere Handlung spannend ist, sondern auch eine grandiose Sprecherauswahl bietet.
Für jüngere Hörer ist es meiner Meinung nach nicht geeignet aber jugendliche und erwachsene, könnten genau wie ich, ihre wahre Freude haben.


Kommentieren0
11
Teilen

Rezension zu "Das Schwarze Buch der Geheimnisse" von F. E. Higgins

Fesselnd bis zum Schluss
Yoyomausvor 2 Jahren

Zum Inhalt:
Auf der Flucht vor seiner Vergangenheit rast Ludlow durch die Nacht, als blinder Passagier an eine Kutsche geklammert. Schließlich wird der Junge Lehrling beim Pfandleiher Joe Zabbidou, der einen besonderen Handel treibt: Er kauft Geheimnisse und trägt sie in sein schwarzes Buch ein. Aber die Dorfbewohner wollen nicht nur ihr Gewissen erleichtern, sondern sehen in Joe den Retter, der sie von dem grausamen Grundbesitzer Ratchet befreit. Bald reicht es ihnen nicht mehr, ihre Schuld zu verkaufen, und sie erwarten mehr von Joe. Doch auch Ludlow verbirgt ein Geheimnis. Das Netz um die beiden zieht sich immer enger zusammen …

Eigener Eindruck:
Ludlow lebt in der Stadt und muss sich mit seinen Eltern jeden Tag etwas einfallen lassen, um zu überleben. Ludlow dient seinen Eltern nur zu einem Zweck, er muss Geld beschaffen, denn sie selbst sind Diebe und sind dem Alkohol verfallen. Als sie Ludlow zum Zahnarzt bringen und seine Zähne gegen Geld komplett gezogen werden sollen, kann sich Ludlow in letzter Minute aus den Fängen seiner Eltern und des Zahnarztes retten. Dass er nicht in der Stadt bleiben kann, das ist ihm klar und so flüchtet Ludlow heimlich mit einer Kutsche aus der Stadt. Als die Fahrt endet, da findet sich Ludlow in einem fernen, abgelegenen Dorf wieder und ist mutterseelenallein. Zuflucht findet er bei dem Pfandleiher Joe, welcher ihm etwas zu Essen gibt und ihm einen Schlafplatz gewährt. Nach und nach scheinen sich die beiden aneinander zu gewöhnen und so bietet Joe Ludlow an, sein Lehrling zu werden. Das Wichtigste bei seiner Lehre ist, zu schweigen. Darüber, wer in das Haus von Joe kommt. Mitten in der Nacht. Und schon bald darf Ludlow die wahnsinnigsten Geschichten aus dem Dorf erfahren und aufzeichnen. Denn Joe ist kein gewöhnlicher Pfandleiher. Nacht kommen die Dorfbewohner, um ihre dunkelsten und schlimmsten Geheimnisse an Joe zu verkaufen. Da geht es um gelinkte Dienste, Diebstahl, es geht um Mord ... 
Das Geschäft von Joe scheint gut zu laufen, doch dann scheint es den Dorfbewohnern nicht mehr zu reichen ihre Geheimnisse Preis zu geben, besonders nicht, da sie sich Hilfe von Joe erhofft haben, um gegen den Mann Jeremiah vorzugehen, der scheinbar gegen alle etwas in der Hand hat und plötzlich schweben Joe und Ludlow in großer Gefahr...

"Das schwarze Buch der Geheimnisse" besticht schon beim Cover. Es ist sehr düster und mystisch gehalten. Einzig der Titel mit goldenen Lettern auf schwarzem Grund und ein orangener Frosch und Ornamente sind zu sehen. Das Buch ist vom Cover einfach, aber irgendwie sehr wirkungsvoll. Mich hat es sofort angesprochen. So muss ein gutes Cover für mich sein. einfach, aber doch ausdrucksstark.

Die Geschichte von Ludlow beginnt sehr spannend. Der Autor schafft es mit wenigen Sätzen sofort zu fesseln und beschreibt dabei so detailliert, dass einem schon zu Beginn regelrecht die Haare zu Berge stehen. Die komplette Geschichte rund um Ludlow wirkt mystisch, fantastisch und ist wahnsinnig düster. Je mehr Ludlow über die Bürger des kleinen Dorfes erfährt, desto morbider werden die Begebenheiten. 
Die Geschichte ist dabei so fesselnd, dass man sie einfach nicht mehr aus den Händen legen mag. Durch die Einträge in das schwarze Buch der Geheimnisse taucht der Leser jedes Mal in eine weitere, in sich abgeschlossene Begebenheit ab. Ludlow kann oft gar nicht begreifen, was die Menschen in dem Dorf so getan haben. Es beginnt mit Kleinigkeiten, die die Bewohner dem Pfandleiher anvertrauen, aber je weiter die Geschichte fortschreitet, desto grausamer oder auch ekelhafter werden die Taten. Ganz besonders die Gechichte vom Fleischer des Dorfes hat mich regelrecht aufquieken lassen.


Ludlow als Protagonist ist zu Beginn der Geschichte ein echt armes Würstchen. Er kennt es nicht anders, deswegen stiehlt er und auch dass seine Eltern dem Alkohol verfallen sind, das scheint für ihn vollkommen normal. Erst, als er bemerkt, in welcher Gefahr er sich befindet, da scheint er aufzumerken und ergreift die Flucht. Seine Eltern hinter sich zu lassen, das fällt ihm nicht schwer. Eher hat er noch Angst, dass sie ihn irgendwann finden könnten. Erst bei Joe kann er aufatmen und endlich der Junge sein, der er eigentlich ist. Nett, wissbegierig und begeisterungsfähig. Man muss Ludlow einfach mögen.
Sein Freund Joe ist mir auch sehr ans Herz gewachsen. Er ist zwar ein zwielichtiger und geheimnisvoller Bursche, aber er hilft Ludlow und scheint niemanden etwas Böses zu wollen, was ich richtig sympathisch finde. 


Empfehlen möchte ich dieses Buch allen Freunden der düsteren und fantastischen Literatur. Wer Geheimnisse mag, der ist hier genau richtig. Mit diesem Jugendbuch werdet ihr eure Freude haben - das ist definitiv ein Buch, was man nicht so schnell wieder vergisst.


Idee: 5/5
Charaktere: 5/5
Details: 5/5
Spannung: 5/5
Schreibstil: 5/5


Gesamt: 5/5

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

F. E. Higgins im Netz:

Community-Statistik

in 397 Bibliotheken

auf 40 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks