F. Gifune Greg

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Bösartig.

Alle Bücher von F. Gifune Greg

Bösartig

Bösartig

 (3)
Erschienen am 23.02.2016

Neue Rezensionen zu F. Gifune Greg

Neu

Rezension zu "Bösartig" von F. Gifune Greg

"Liebe wird von Hass verschlungen" – Düsterer psychologischer Horror
chumavor 2 Jahren

Cameron Horne ist Anfang 40 und lebt den amerikanischen Traum: Er hat eine bildhübsche Frau, die er abgöttisch liebt; eine beispielhafte berufliche Karriere und ein schönes Heim. Doch dann taucht eines Tages ein fremder Mann in seinem Garten auf, der viele Dinge über ihn zu wissen scheint, seine Kollegen und seine Chefin stellen ein seltsames Verhalten bei ihm fest und er selbst erleidet Blackouts und Wahnvorstellungen. Immer öfter verliert er die Kontrolle über sich selbst, hört Stimmen, sieht Schatten – und dann ist da noch diese unbändige Wut in ihm. Was passiert mit Cam? Verliert er womöglich den Verstand oder ist es etwas Dunkles, Böses, das ihn lenkt?


Leseeindruck
"Bösartig" ist mittlerweile das dritte Buch, das ich von Autor Greg F. Gifune gelesen habe und er schafft es auch mit diesem Horror-Thriller, mich abzuholen. Im Nachwort richtet der Autor einige Worte an seine Leser und schreibt unter anderem, das diese Geschichte in groben Zügen auf einer seiner Kurzgeschichten ("Runaway") beruht, die 1999 erstmals in einem Magazin publiziert wurde. Gifune sah in dieser Story das Potenzial zu einem Roman und hat sich diesen Wunsch mit "Bösartig" (Org. "Rogue", 2014) erfüllt. Ein gelungenes Unterfangen, das dank dem Voodoo Press-Verlag nun auch uns deutschen Lesern zugänglich gemacht wurde.

Zum Inhalt werde ich hier nicht viel schreiben (oben Erwähntes sollte vollkommen reichen), da ich finde, man sollte sich besonders bei Gifune unvoreingenommen auf die Geschichte einlassen. Ich selbst habe tatsächlich noch nicht einmal die Inhaltsbeschreibung vor der Lektüre gelesen. Doch was erwartet den Leser hier? Nun, Gifune ist ein Meister des latenten aber allgegenwärtigen Horrors, dabei spielt er mit dem Leser auf eine sehr intensive Art und Weise. Man wird in die Geschichte hineingesogen, zu einem Teil von ihr und kann schon bald (gleich dem Protagonisten) nicht mehr unterscheiden zwischen Realität und Einbildung. Die gewählte Ich-Perspektive verstärkt dieses Phänomen noch zusätzlich.

Die Figuren, hier vor allem der Protagonist Cameron (Cam) sind gut ausgebaut. Cam selbst ist in meinen Augen kein reiner Sympathieträger – er hat seine Schwächen und Fehler, trägt sein Päckchen mit sich herum, geht damit aber anfangs durchaus souverän um. Umso erschreckender ist es, seinen zunehmenden geistigen Verfall mitzuerleben. Doch ist es überhaupt ein Solcher? Dies ist ein weiteres von Gifunes Auszeichnungsmerkmalen: Er deutet an, weist mögliche Richtungen aus, gibt aber nie klare Antworten und überlässt es der Fantasie des Lesers, seine Deutungen zu interpretieren. Seine Bücher weisen deshalb viel Interpretationsraum auf und wer das nicht mag, der wird auch seinen Geschichten nicht viel abgewinnen können. Ich für meinen Teil finde es großartig und liebe die Spekulationen, das eigene Gedankenspiel bei der Lektüre.

Eine besondere Stärke in Gifunes Romanen ist aber auch sein Schreibstil, der atmosphärisch dicht und einnehmend ist. Virtuos spielt der Autor mit Worten, setzt gekonnt Metaphern ein, bleibt dabei aber stets auf dem Punkt. Seine Geschichten liest und genießt man daher am besten Wort für Wort.

"Es ist, als wären alle möglichen Realitäten gegenwärtig und träten in dieser Nacht auf, als würden sie sich im Einklang miteinander vor mir entfalten wie eine Einzige, jede davon gleichzeitig getrennt und verborgen von den reinsten Vorhängen der Dunkelheit."

"Sind sie ein Schaf unter Wölfen?", fragt die Frau plötzlich. "Oder sind Sie ein Wolf unter Schafen?"

Diese Frage bildet den Kern dieser Geschichte, denn wer oder was ist Cam eigentlich? Was ist real und was entspringt seiner Einbildung? Oder ist am Ende doch alles ganz anders als erwartet?
Die Antworten auf diese und andere Fragen sind bei der Lektüre in meinen Augen zwar zielführend, aber der Weg dahin ist der eigentliche Genuss und diesen erlebt man umso intensiver, desto offener man sich auf das Spiel des Autors einlässt.


Fazit
"Bösartig" ist auf psychologischer Ebene auch eine "böse" Lektüre, die durch einen intensiven, atmosphärisch dichten Schreibstil geprägt ist. Wer eine Reise in die Tiefen des Wahnsinns antreten möchte und dabei die Suche nach Antworten geduldig hinten anstellen kann, der wird mit einigen einprägsamen Lesestunden belohnt werden.

Kommentieren0
18
Teilen

Rezension zu "Bösartig" von F. Gifune Greg

Melancholische Grundstimmung, Horrorszenario, Verwirrung, Identitätsverlust - Sehr bösartig.
Meteoritvor 2 Jahren

Rezension zu ,,Bösartig" von Greg F. Gifune


,,Bösartig" ist mit 228 Seiten am 23. Februar 2016 im Voodoo Press Verlag erschienen.

Inhalt:

Cameron Horne hat alles: eine intelligente, schöne Frau, die ihn liebt, ein großartiges Zuhause sowie eine erfolgreiche und einflussreiche Karriere. Sein Leben ist der wahrgewordene amerikanische Traum. Bis die Dinge anfangen, sich zu verändern. Ohne Vorwarnung stellt er ein seltsames Verhalten zur Schau, das er anscheinend nicht kontrollieren kann, erleidet Blackouts und Erinnerungsverluste, hat entsetzliche Albträume und entdeckt Blut an seinen Händen, das sein eigenes sein könnte … oder auch nicht. Als ein mysteriöser junger Mann, der die Zukunft zu kennen scheint, damit beginnt, in Camerons Garten aufzutauchen, verschlimmert sich die Lage weiter. Und als ihn dann auch noch Stimmen und Visionen heimsuchen und schattenhafte Figuren jede seiner Bewegungen beobachten, erwacht etwas tief in ihm und manifestiert sich in Handlungen extremer Wut und Gewalt. Verliert er seinen Verstand oder ist etwas Bösartiges hinter ihm her, das von ihm Besitz ergreift und ihn, der einst sanftmütig war, in jemand anderen ... etwas anderes verwandelt? Die Wahrheit wird Cameron Horne einholen, und es wird eine Hölle geben, die ihn dafür bezahlen lässt. (Klappentext)

Cover:

Ein gruselig aussehender Mann, sein Gesicht zu einem Schrei verzogen... Es gibt sicher viele Menschen, die dieses Cover gerne mögen - ich gehöre aber nicht dazu.
Ich finde, bei Horrorbüchern muss der Inhalt Horror sein, das Cover aber nicht, es ist mir zu viel des guten, zu ,,bösartig". Gleichzeitig aber auch passend zum Inhalt, auch wenn ich ein schlichteres Cover möglicherweise mit irgendwelchen Andeutungen besser gefunden hätte.

Charaktere:

Kommen wir bei dieser Rubrik direkt zur schwierigsten. Wie beschreibe ich den Hauptcharakter am besten, wenn er doch selbst nicht weiß was - oder wer - er ist?
Nunja, Cameron Horne ist also unsere Hauptperson. Er führt ein bislang tolles Leben mit einer tollen Frau, einem schönen Haus und einem Beruf, der ein gutes Einkommen mit sich bringt. Fast schon ein wenig zu perfekt, und so bemerkt er eines Tages, dass er sich verändert bzw. er ein anderer wird. Schlimme Visionen, Geräusche, die es nicht gibt und Erlebtes, was völlig unreal erscheint, begleiten ihn. Da das Buch in der ,,Ich-Perspektive" erzählt wird, fühlt der Leser mit Cameron stark mit und kann seine Verzweiflung verstehen.

Die vielen anderen Charaktere überzeugen ebenso.

Meine Meinung:

Dies war mein erstes Buch, was ich von Gifune lesen durfte. Das Büchlein mit einem Seitenumfang von nur 225 Seiten erweckt am Anfang nicht den Anschein, dass es sich um ein dichtes Werk handeln könnte, eher um eine Kurzgeschichte. Doch man irrt sich und die geringe Seitenanzahl halte ich bei diesem Werk letztendlich für passend.

,,Ein Mann - oder etwas, das aussieht wie ein Mann - bewegt sich schnell durch den Flur, seine Gliedmaßen klicken und klappern, während er auf allen vieren mit kahlem, bleichem und teigigem Kopf, der auf unmögliche Art nach hinten verdreht ist, auf mich zugekrabbelt kommt; hervortretende dämonische Augen blicken mich an." S.52

Gifunes Schreibstil ist definitiv sehr gut, er erzeugt durch seine bestimmte Wortwahl eine sehr melancholische Grundstimmung, stellenweise auch große Spannung. Dabei liest sich das Buch leicht, die Dialoge passen und auch die Beschreibungen halte ich für sehr gut - kurz und knapp, dabei aber zugleich detailliert.

,,Die Realität ist das, wovon wir denken, dass es echt ist, das woran wir glauben, und das, wovon uns gesagt wird, dass es real ist.
 Ja, denke ich. Bis es das eben nicht ist." S.105


Das Buch ist bösartig, nicht nur Cover, sondern auch der Inhalt. Die extreme Wut und Gewalt, wie es auf dem Cover steht, ist natürlich vorhanden, aber nicht in störender Weise. Für jeden Thriller- oder Horrorleser lesbar, anderen würde ich es jedoch nicht empfehlen. Teilweise sind die Visionen schon echt krass.

,,Dann dreht sie sich um und ist verschwunden, eine weitere verlorene Seele im Wind und im Regen, ein weiteres Schaf mit gesenktem Kopf und geschlossenen Augen, das still zur Schlachtbank trottet." S. 146

Es ist schon eine beängstigende Vorstellung, dass man irgendwann merkt, dass nichts mehr so ist wie es eigentlich war. Dass das eigene Leben möglicherweise bis zu einem gewissen Punkt nicht existiert hat, dass man sich verändert, schreckliche Visionen und Halluzinationen erfährt. Stellenweise ist das Buch auch mal sehr verwirrend, der Leser lebt eben das mit, was die Hauptperson auch erlebt und nunja - das ist eben stellenweise verwirrend, da man nicht weiß, was Traum, Realität oder einfach nur Unreal ist.

,,Jeder Vogel verlässt das Nest, doch am Ende findet er wieder nach Hause, Zeke. Wir sind gekommen, um dich zurückzuholen ... dahin zurück, wo du hingehörst, wo du geboren wurdest und wo dein wirkliches Leben wartet ... deine richtige Familie." S. 218

Stellenweise habe ich mich wirklich gefragt, wie Gifune das nur auflösen möchte. Als das Ende dann eintrat, war ich erst einmal verwirrt. Hä, mein erster Gedanke. An sich aber ein gutes, relativ schlüssiges, zugleich aber auch verwirrendes Ende mit gewissem Interpretationsraum, was ich aber auch ganz gerne mag. Nur hoffe ich, dass ich es auch richtig verstanden habe, aber da freue ich mich auf Diskussionen mit anderen Lesern, die dieses Buch auch gelesen haben oder noch lesen werden.

Fazit:

Gifune überzeugt durch eine melancholische Grundstimmung, einem puren Horrorszenario und bösartigen Handlungen. Ein paar verwirrende Stellen gibt es, alles in allem aber ein passendes Lesevergnügen, das sich kein Horrorfan entgehen lassen sollte. Auch wenn ich das Cover für grässlich halte - der Inhalt muss ja überzeugen, und das hat er, definitiv.
Das war definitiv nicht mein letztes Buch von Greg F. Gifune!


Kommentare: 6
62
Teilen

Rezension zu "Bösartig" von F. Gifune Greg

Bösartig
Virginyvor 3 Jahren

Alles beginnt mit einem fremden jungen Mann auf seinem Grundstück, der Cameron davor warnt, dass etwas schreckliches passieren wird, ansonsten scheint er nicht sehr gesprächig zu sein, denn Cams Fragen beantwortet er nur sehr zögerlich.
Und er soll recht behalten, Camerons Leben gerät komplett aus den Fugen.
Auf Arbeit soll er einen Klienten bedroht haben, aber er kann sich an nichts erinnern und wird erstmal beurlaubt.
Er sieht Dinge, die nicht da sind und auch Remy, seiner über alles geliebten Frau fällt auf, dass etwas nicht stimmt.
Als er dann noch einen Anruf von seiner Exfrau bekommt, die mal wieder betrunken irgendwo festhängt und seine Hilfe braucht, verliert er in der Bar die Kontrolle und schlägt den Typen, der sie anbagert brutal zusammen.
Was ist nur los mit ihm?
Warum nennt ihn seine Exfrau Zeke?
Und sie ist nicht die einzige.
Cameron merkt, das sein Leben immer weiter den Bach runter geht, aber er kann nichts tun, irgendwie ist alles so unwirklich.
Was passiert nur mit ihm?

Cameron hatte ein glückliches Leben, ein schönes Haus, eine Frau, die ihn liebt, einen Job, der ihn ausfüllt, doch von heute auf morgen liegt seine glückliche Welt komplett in Trümmern.
Verliert er den Verstand?
Greg F. Gifune verstehe es mit "Bösartig" mal wieder, ein Bild in sehr düsteren Farben zu malen, dafür gibts 5 von 5 Sternen...

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Horror-Fans,
mit SAVAGES von GREG F. GIFUNE laden wir zu einer spannenden Leserunde ein. Die Bewerbung läuft bis zum 27.09.2017. Start ist ab 28.09.2017

Für die Leserunde stellen wir 10 kostenlose eBooks zur Verfügung. 

Über den Inhalt:

Es begann als Urlaub auf den Cook-Inseln. Doch als sieben Freunde in der Südsee verloren gehen, nachdem ihr Boot in einem Sturm kentert, müssen sie tagelang in einem kleinen Rettungsboot auf dem Ozean überleben. Meilen vom Kurs abgekommen und fern von ihrer ursprünglichen Position, weit draußen im offenen Meer, treffen sie endlich auf eine kleine, nicht kartografierte Insel. Sie nehmen den Kampf ums Überleben auf, in der Hoffnung, früher oder später gerettet zu werden. Doch die Insel ist nicht das Paradies, das sie zu sein scheint. Stattdessen ist sie ein Ort des Entsetzens, des Todes, der Folter und des Bösen. Ein Ort voll schrecklicher Geheimnisse, die lange Zeit begraben und vergessen waren. Und sie sind nicht allein. Etwas bewacht diese entsetzlichen Geheimnisse, etwas Böses und schonungslos Gewalttätiges, ein uralter Schrecken, geboren aus Zorn und Rachsucht, ein blutrünstiges Raubtier, das lebt um zu töten und das nichts davon abhalten wird, die Insel vor jenen zu beschützen, die in sein dunkles Königreich eindringen. Das Wilde ist frei und es gibt kein Entkommen. SAVAGES, der neue Roman von Greg F. Gifune

Link zum Buch

Eine Leseprobe findet ihr auf unserer Webseite.

Klingt gut? Dann bewerbt euch gleich hier zusammen mit dem eBook-Format (ePub oder Mobi - Kindle).

Nach der Leserunde würden wir uns über eine Rezension auf Amazon, Thalia usw. sehr freuen.

Viele Grüße
Euer Voodoo Press Team
Zur Leserunde

Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu Greg F. Gifunes Roman Finstere Nacht 

Die Bewerbungsrunde läuft bist zum 14.02.2016, Anfang der Leserunde ist der 15.02.2016 

Der Verlag stellt 20 E-Books kostenlos zur Verfügung. Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses E-book aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt.

Zum Inhalt: 

Für Seth Roman, seinen jüngeren Bruder Raymond und ein paar Freunde sollten es ein paar Tage voller Spaß und Entspannung in einer Hütte in den Wäldern Maines werden. Eine Woche Kartenspielen und Trinken – fernab des stumpfen Arbeitsalltags.
Doch als eine junge Frau in ihre Hütte taumelt – die Kleider blutbefleckt – ändert sich ihr Leben für immer.

Die Frau bringt etwas mit in die Hütte; alt und tödlich, böse und unmenschlich. Etwas, das Raymond seltsam vertraut vorkommt, einem jungen Mann, den seit seiner Kindheit unerklärliche nächtliche Schrecken verfolgen, die ihn noch als Erwachsenen quälen.

Als ein schwerer Schneesturm einsetzt, scheint die Nacht lebendig zu werden und ein unheilvolles Spiel beginnt …


Zur Leserunde
Wir wollen zusammen "House of Rain" lesen und besprechen. Bücher gibt es keine zu gewinnen. Aber ihr könnt es euch für 2,99 € als Ebook bei eurem persönlichen Buchdealer holen. ;)

Ich wünsche uns anregende Diskussionen, Spannung, Gänsehaut und Freude am Lesen! :)


Hier gibt's nähere Infos: 
http://www.luzifer-verlag.de/house-of-rain-greg-f-gifune/

Ich freu mich auf euch! :)

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Worüber schreibt F. Gifune Greg?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks