Neuer Beitrag

Soeren

vor 4 Jahren

(1)

Der zwölfte Band „By the sword“ setzt nicht lang nach dem Vorgängerband „Das Blutband“ („Bloodline“) ein und greift sämtliche von dessen offenen Handlungsfäden wieder auf. Jack trifft auf Rasaloms Widersacher Glaeken / Veilleur und erhält einige nützliche Informationen. Zudem zieht er sich einen neuen Auftrag an Land: er soll ein entwendetes Schwert aufspüren. Allerdings ist er nicht der einzige: auch zwei unanbhängig voneinander agierende japanische Gruppen sind danach her. Als wäre das nicht genug, bekommt Kickers-Anführer Hank Wind davon und sucht ebenfalls nach dem Schwert. Derweil versucht die schwangere Dawn aus einem goldenen Käfig zu entkommen und erlebt dabei so einiges.
Alles in allem war „By the sword“ ein typischer Handyman-Jack-Roman. Nicht unbedingt das Glanzstück der Reihe und auch nicht durchweg mega-spannend, aber durchaus lesenswert und mit seinem Vorgängerband „Das Blutband“ vergleichbar. Schön fand ich, dass durch Veilleurs Auftauchen einige Details geklärt werden. Schade hingegen war, dass Gia und Vicky auch diesmal nicht mehr als Zaungäste waren. Hoffentlich spielen die beiden im nächsten Band „Ground Zero“ wieder eine größere (aber trotzdem für sie ungefährliche) Rolle.

Autor: F. Paul Wilson
Buch: By the Sword: A Repairman Jack Novel
Neuer Beitrag