F. Scott Fitzgerald

 4 Sterne bei 1.849 Bewertungen
Autor von Der große Gatsby, The Great Gatsby und weiteren Büchern.
F. Scott Fitzgerald

Lebenslauf von F. Scott Fitzgerald

Der US-amerikanische Autor Francis Scott Key Fitzgerald, geboren am 24. September 1896 in St. Paul, Minnesota, wurde nach seinem Uronkel Francis Scott Key, dem Dichter der amerikanischen Nationalhymne, benannt. Sein Vater Edwald Fitzgerald war Angestellter, seine Mutter Molly Hausfrau. Fitzgerald begann nach seiner Schulzeit an der St. Paul Academy und der Newman School ein Literaturstudium an der Princeton University. An der Universität verkehrte Fitzgerald in literarischen Kreisen, begann zu schreiben und wurde führendes Mitglied des "Triangle Club", einer Theatergruppe der Universität. Er vernachlässigte fortan seine Studien und wurde aus diesem Grund vorübergehend der Universität verwiesen. 1917 brach er sein Studium endgültig ab und trat der Armee bei. Er wurde in Amerika ausgebildet und stationiert. In Montgomery lernte er die Tochter eines Richters, Zelda Sayre, kennen und lieben. Die Verlobung folgte 1919. Zelda löste die Verlobung aber ein paar Monate später wieder aufgrund Fitzgeralds chronischem Geldmangel. Nach der Armee zog es Fitzgerald nach New York, um Journalist zu werde. Er fand jedoch nur eine schlecht bezahlte Anstellung in einer Werbeagentur. Wegen der gelösten Verlobung begann Fitzgerald zu trinken und arbeitete an seinem im Princeton begonnenen Roman weiter. Fitzgeralds literarisches Debüt "Diesseits vom Paradies" wurde 1920 veröffentlicht und Fitzgerald erlangte sofort eine hohe Bekanntheit durch diesen Roman. Acht Tage nach der Veröffentlichung heiratete er Zelda Sayre, die inzwischen wieder zueinander gefunden hatten. Ein Jahr später kam die gemeinsame Tochter Frances zur Welt, die von ihren Eltern nur Scottie genannt. Die Fitzgeralds galten als Traumpaar der 20er Jahre. Den aufwendigen Lebensstil finanzierte Fitzgerald durch veröffentlichte Kurzgeschichten. Die Fitzgeralds zogen 1924 an die französische Riviera. Dort lernte er auch Ernest Hemingway kennen. Später pendelte die Familie zwischen Europa und der amerikanischen Westküste, an der Fitzgerald für Hollywood als Drehbuchautor schrieb. Privat hatten die Fitzgeralds zunehmend Probleme, da F. Scott alkoholabhängig wurde und seine Frau Zelda psychisch erkrankte und daraufhin zahlreiche Klinikaufenthalte hinnehmen musste. Fitzgerald starbam 21. Dezember 1940 in Hollywood nach seinem zweiten Herzinfarkt. 1948 kam seine Frau Zelda Sayre bei einem Klinikbrand ums Leben.

Neue Bücher

Der große Gatsby

Neu erschienen am 05.12.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Der große Gatsby

 (939)
Erscheint am 11.03.2019 als Hardcover bei Kampa Verlag.

Alle Bücher von F. Scott Fitzgerald

Sortieren:
Buchformat:
Der große Gatsby

Der große Gatsby

 (939)
Erschienen am 11.03.2019
Der seltsame Fall des Benjamin Button

Der seltsame Fall des Benjamin Button

 (177)
Erschienen am 31.01.2016
Zärtlich ist die Nacht

Zärtlich ist die Nacht

 (51)
Erschienen am 01.12.2011
Die Schönen und Verdammten

Die Schönen und Verdammten

 (39)
Erschienen am 23.04.2013
Die Liebe des letzten Tycoon

Die Liebe des letzten Tycoon

 (21)
Erschienen am 27.11.2007
Für dich würde ich sterben

Für dich würde ich sterben

 (11)
Erschienen am 11.04.2017
Die Straße der Pfirsiche

Die Straße der Pfirsiche

 (12)
Erschienen am 12.10.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu F. Scott Fitzgerald

Neu

Rezension zu "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald

Es passiert... nichts
j125vor 20 Tagen

Ich habe mir diesen Klassiker für eine längere Zugfahrt ausgeliehen und bin völlig planlos an das Buch herangegangen. Es passiert wirklich selten, dass ich ein Buch lese und so gar nicht weiß, worum es darin geht. Aber ich möchte gern einige Klassiker lesen, vor allem solche, denen man einfach immer wieder über den Weg läuft. So auch diesem.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt, sodass man eine ganze Weile nicht so viel über den Erzähler weiß. Ich lese zwar gern aus der Ich-Perspektive, möchte dann aber zumindest wissen, wie der Erzähler heißt und vielleicht wie alt er ist. Die fehlenden Informationen haben mich anfangs ein wenig gestört, aber ich habe dann doch schnell in die Geschichte hineingefunden. Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich konnte der Handlung gut folgen. Über Verständnisschwierigkeiten muss man sich meiner Meinung nach keine Sorgen machen.

Mein Problem war die Handlung. Ich weiß, dass sehr viele dieses Buch lieben und es für ein großartiges Werk halten. Ich gehöre leider nicht dazu und kann ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen, warum man das Buch so feiert. Aber das ist natürlich meine persönliche Meinung. Für mich war das Buch schlicht und ergreifend langweilig. Mehr kann ich dazu im Grunde auch gar nicht sagen. Über weite Strecken passiert so gut wie nichts und erst gegen Ende passieren einige Dinge. Da geht es dann allerdings Schlag auf Schlag und ein Ereignis übertrumpft das vorherige. Das Verhältnis aus ruhigen und spannenden Phasen stimmte für mich nicht.

Fazit:
Ein Klassiker, der sich zwar gut lesen lässt, aber ansonsten nicht überzeugen kann. Über weite Strecken passiert leider nichts, sodass das Lesen nicht unbedingt Freude macht.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald

Ein US-amerikanischer Klassiker
sydneysider47vor einem Monat

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wer an einem Literaturkreis teilnimmt und darin über Literatur aus den USA spricht, kommt an diesem Buch nicht vorbei.

Das Buch ist ein Meilenstein der US-amerikanischen Literatur. Es wurde mit Leonardo di Caprio verfilmt.

Ich habe das Buch gelesen. Was ich davon halte, liest man jetzt.

 

Worum geht es in dem Buch?

Nick Carraway ist der Ich-Erzähler in dieser Novelle. Er ist ein so genannter „involvierter Beobachter“. Er beobachtet seinen Nachbarn Jay Gatsby, seine Cousine Daisy und so weiter. Er kann sich nicht wehren, in die Geschehnisse rund um Gatsby und Daisy mit einbezogen zu werden.

Jay Gatsby ist ein geheimnisumwitterter Millionär. Er war reich, kam aus Montana, es gab viele Gerüchte über ihn. In Wirklichkeit hieß er „Gats“ – den Namen „Gatsby“ hat er sich zugelegt.

Ein Mann, namens Cody, nahm Gatsby mit auf sein Boot. Gatsby hatte keine Freunde, aber er hatte sich in Daisy verliebt und gab Partys, damit Daisy zu ihm hinüberkommt.

Und obwohl Gatsby Partys gibt, ist er einsam. Die Einsamkeit ist ein zentrales Motiv in dieser Novelle.

Zum Schluss gibt es einen „Showdown“ – einen Höhepunkt. Mehr will ich nicht verraten.

 

Meine Meinung:

Manche Klassiker haben die Eigenschaft, dass sie langatmig sind. Auch dieses Buch hier hat seine Längen.

Ich habe es aber gelesen, weil ich es lesen wollte.

Und die Interpretationen/Besprechungen im Literaturkreis trugen dazu bei, dass ich das Buch mag und empfehlen kann.

Gatsby ist ein gebrochener Held. Er ist kein klarer Charakter. Er verkörpert den „amerikanischen Traum“.

Als Leser erfahren wir häppchenweise Eigenschaften über ihn. Er trägt beispielsweise einen rosafarbenen Anzug. Und – obwohl er Partys gab – war und blieb er ein „einsamer Wolf“.

Nick Carraway bleibt lange Zeit eine Nebenfigur, allerdings avanciert er später zu einem Hauptcharakter. Und als dieser ist er bewundernswert – denn er setzt sich für etwas ein, er kämpft um etwas, das ich nicht verraten will. Denn sonst würde ich spoilern.

Diese Novelle spiegelt sehr gut die 1920er-Jahre in den USA wieder („Roaring Twenties“). Einsamkeit und Daseinsleere sind Kennzeichen der Moderne, der Zeit, in der diese Novelle spielt. Der Jazz spielte eine große Rolle, neue Tänze kamen auf – beispielsweise der „Charleston“.

 

Mein Fazit:

„Der große Gatsby“ ist ein wichtiges Buch, ein Klassiker, der unbedingt zur Weltliteratur zählt. Man erfährt viel über das Lebensgefühl der 1920er-Jahre in den USA.

Für mich hatte das Buch einige Längen – deswegen bekommt es nur vier von fünf Sternen. Aber das ist immer noch gut.

Diese Neuauflage von 2011 ist aber unbedingt empfehlenswert. Sie enthält eine Interpretation des Werkes sowie einen ausführlichen Lebenslauf des Autors.

 

 

 

 

 

Kommentieren0
40
Teilen

Rezension zu "Die Schönen und Verdammten" von F. Scott Fitzgerald

Klasse Fitzgerald
RoryBooksvor 2 Monaten

Es geht um Anthony und Gloria. Um die Entwicklung dieser beiden Charaktere miteinander und getrennt voneinander und darum, dass sie verdammt zu sein scheinen.

Von der Geschichte und den Charakteren, auch neben den Protagonisten ist es ein typischer Fitzgerald. Die Zeit, New York der Reichen und eine Menge Alkohol und Zigaretten. Auch immer zu finden ist das alte Geld und irgendwie immer das unterschwellige Gefühl von Sinnlosigkeit und Perspektivlosigkeit.  Als würde man wirr in wunderschönen Kreisen hin und her tänzeln.
Das Buch hat mich sehr lange Zeit gekostet, um es zu beenden und man musste auch rein kommen, aber ich finde es wirklich gut.
Es ist sehr durcheinander und man hat verschiedene Abschnitte, die sich komplett voneinander unterscheiden, aber es wirkt dadurch real und schlüssig, weil es nämlich zu den Personen passt.
Mich haben die beiden nicht losgelassen, als ich fertig war und ich vermisse sie heute noch manchmal.
Auch wenn ich sie oft gehasst habe und immer wieder die Seiten wechselte, so sind beide doch bei mir geblieben und der Schluss ist brillant im Bezug zum Buch.
Wirklich eins meiner Lieblingsbücher, aber es fesselt einen nicht sofort.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
HIER GIBT ES NICHTS ZU GEWINNEN!

Unsere gemeinsame leserunde geht in die zweite Runde! Die gruppe hat sich für der große Gatsby entscheiden und ich kann euch schon so viel verraten: gute Wahl!
Die leserunde beginnt am 28.8.
Wie immer kann gerne früher oder später begonnen werden, solange ihr sicherstellt das hier eine angeregte Diskussion herrscht.
Auch sind gerne wieder "externe" Mitleser willkommen!
Bitte beteilligt euch an den diskussionen! Das heißt:
1. kommentiert nach möglichkeit andere Beiträge
2. erstellt zu jedem Abschnitt einen Beitrag
3. stellt Fragen an eure mitleser

Und am wichtigsten: Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen!
Zur Leserunde
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden.

Die Leserunde beginnt am 15.7.2016.

Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.

!!! Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost !!!

Für den Juli haben wir uns „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald vorgenommen.

Klappentext:
New York 1922. Auf seinem Anwesen in Long Island gibt Jay Gatsby sagenhafte Feste. Er hofft, mit seinem neuerworbenen Reichtum, mit Swing und Champagner seine verlorene Liebe zurückzugewinnen. Zu spät merkt er, dass er sich von einer romantischen Illusion hat verführen lassen.

Die Leserunde beginnt am 15.07.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns Fitzgeralds großen Gatsby kennenlernen will.:-)


Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben geben kann.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


Zur Einteilung der Leseabschnitte
------------------------------------------------
Meine Ausgabe besteht aus 9 Kapitel und daher habe ich es in 3 Leseabschnitte eingeteilt:

1. Leseabschnitt: Kapitel 1 - 3
2. Leseabschnitt: Kapitel 4 - 6
3. Leseabschnitt: Kapitel 7 - ENDE
Zur Leserunde
Diese Leserunde gehört zu dem Thread "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".

http://www.lovelybooks.de/thema/Wir-lesen-Klassiker-der-Weltliteratur-Monat-f%C3%BCr-Monat-643067688/

Jeder, der mitlesen möchte, ist herzlich willkommen.

Die Leserund startet am 01. Juni 2013.

"Der große Gatsby" läuft derzeit in einer Neuverfilmung mit Leonardo DiCaprio in den Kinos. Doch nicht nur deshalb, wollten wir endlich das Buch lesen.

Gatsby erschien 1925 und ist ein Sittengemälde der damaligen Zeit.
Ein Buch voller Rausch und Liebe und Romantik und Scheitern.

Ich freue mich auf eine interessante Lesezeit.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

F. Scott Fitzgerald wurde am 23. September 1896 in St. Paul (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 2.584 Bibliotheken

auf 354 Wunschlisten

von 69 Lesern aktuell gelesen

von 31 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks