F. X. Toole

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(1)
(0)

Bekannteste Bücher

Million Dollar Baby, 1 Blu-ray

Bei diesen Partnern bestellen:

Champions

Bei diesen Partnern bestellen:

Pound for Pound

Bei diesen Partnern bestellen:

Million Dollar Baby

Bei diesen Partnern bestellen:

Million Dollar Baby, Film-Tie-In

Bei diesen Partnern bestellen:

Rope Burns

Bei diesen Partnern bestellen:

Pound for Pound

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Million Dollar Baby, Film-Tie-In" von F. X. Toole

    Million Dollar Baby, Film-Tie-In
    AnnaChi

    AnnaChi

    25. January 2012 um 17:06 Rezension zu "Million Dollar Baby, Film-Tie-In" von F. X. Toole

    Wunderbar erzählte, lebendige Geschichten aus der Welt des Boxens, geschrieben von einem Insider. Der leider schon 2002 verstorbene F. X. Toole arbeitete nach einem bewegten Leben als Trainer und Cutman. "Million Dollar Baby", bekannt geworden durch die preisgekrönte Verfilmung von und mit Clint Eastwood, ist nur eine der sieben Stories. Der geneigte Leser fühlt sich mitten im Geschehen der atmosphärisch dichten Erzählungen. Nicht nur für Freunde des Boxsports, sondern für alle, die Geschichten lieben, die mitten ins Herz gehen!

  • Rezension zu "Champions" von F. X. Toole

    Champions
    JimmySalaryman

    JimmySalaryman

    Rezension zu "Champions" von F. X. Toole

    Viele kennen F.X Toole nur wegen der literarischen Vorlage zu dem (zugegeben: großartigen!) Film "Million Dollar Baby", aber in dem Mann steckt soviel mehr! Ja, natürlich muss man eine Affinität zum Boxsport haben, um seine Stories wirklich goutieren zu können, aber dennoch: Toole ist dem Sport jahrelang in der Ringecke auf professioneller Ebene verbandelt gewesen (und ist es noch). Keiner kennt sich so aus wie er, zumindest keiner, der auch nur annähernd so schreiben kann. Wondratscheck kann einpacken. Toole schreibt packende ...

    Mehr
    • 3
    JimmySalaryman

    JimmySalaryman

    03. January 2012 um 11:45