F.K. Waechter Opa Hucke's Mitmach-Kabinett

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Opa Hucke's Mitmach-Kabinett“ von F.K. Waechter

Dieses Buch ist voller Geschichten und Bilder. Doch es wird noch viel voller und schöner, wenn es erst ein Kind (oder 2 oder 3 oder 4) in die Finger kriegt. Dann wird vielleicht sogar ein zweites Buch mit neuen Geschichten und Bildern daraus.

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Der Wal und das Mädchen

Eine wunderbar einfühlsame Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt in der Familie und unter Freunden sowie Angstüberwindung.

lehmas

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Opa Hucke's Mitmach-Kabinett" von Friedrich Karl Waechter

    Opa Hucke's Mitmach-Kabinett
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    18. August 2012 um 10:41

    1976 ist dieses nun bei Diogenes wiederauflegte Buch des genialen Karikaturisten und Zeichners Friedrich Karl Waechter zum ersten Mal bei Beltz in Weinheim erschienen und hat Ende der 70 er und weit in die achtziger Jahre hinein viele Kinder und auch Erwachsene begleitet. Für den Sohn von Friedrich Karl Waechter, Philip, war es, wie er in einem Nachwort schreibt, über lange Zeit sein Lieblingsbuch, konnte er doch sich und seine Brüder in vielen der Zeichnungen, Rätsel und Mitmachgeschichten wiederentdecken. Eine Mitmachhilfe am Ende des Buches unterstützt Kinder und Erwachsene bei der Lösung der Aufgaben oder klärt sie auf über den Hintergrund der jeweiligen Seiten. Das Buch heute in die Hand zu nehmen und zu lesen, hat etwas Nostalgisches. An vielen Stellen spürt man den Atem der Siebziger, in der Friedrich Karl Waechter als Mitglied der „Neuen Frankfurter Schule“ unter anderem die Satirezeitschrift „Titanic“ mit begründete und nicht unwesentlich für ihren die ganzen Achtziger währenden Ruhm verantwortlich war.

    Mehr