Fabián Casas

 2.5 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Fabián Casas

Mitten in der Nacht

Mitten in der Nacht

 (1)
Erschienen am 01.11.2009

Neue Rezensionen zu Fabián Casas

Neu

Rezension zu "Lob der Trägheit gefolgt von Die Panikveteranen" von Fabián Casas

Rezension zu "Lob der Trägheit gefolgt von Die Panikveteranen: Zwei Erzählungen" von Fabián Casas
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Das Buch umfasst mit 123 Seiten zwei relativ kurze Geschichten, die in Argentinien spielen. Beide Erzählungen handeln von einem jungen Mann mit einer psychischen Störung, doch die Handlungen sind ganz unterschiedlich, obwohl sie einige Parallelen aufweisen.
Andrés, in “Lob der Trägheit”, sein Studium abgebrochen, nach einem Drogenentzug, lebt mit seinem Vater und Bruder zusammen. Die Mutter (“Sie war der Motor, den jede Familie braucht; denn ohne ihn offenbart sich der Stillstand, der eintritt, wenn mehrere Personen allein aufgrund einer biologischen Order zusammenbleiben”) verstirbt. Ein Grund sich wieder den Drogen zu ergeben. Andrés umgeben junge Schriftsteller, Schauspieler und Dichter, die mehr oder weniger unter Drogen stehen. Alle sind sie darauf aus etwas noch nicht Dagewesenes zu schaffen. In Dialogen werfen sie nur so mit den Namen großer Autoren (die mir kaum etwas sagten) um sich und versuchen die anderen mit ihrem Wissen zu beeindrucken.

“Die Panikveteranen”, scheint ziemlich trüb zu beginnen, doch sobald der Ich-Erzähler von seiner Familie schildert, wird es heiterer. Diese Geschichte macht nur etwa 30 Seiten des Buches aus.

Der Autor verwendet an vielen Stellen eine umgangssprachliche, an Vulgarität grenzende Schreibweise. Ausdrücke wie „Alte“ und „Alter“ für Mutter und Vater findet man auf fast jeder Seite in beiden Erzählungen. Irgendwann fällt sogar das Wort „Stecher“. Das ging mir persönlich bald auf die Nerven. Ansonsten ist das Buch in einem angenehmen, fließend lesbaren Text verfasst.

Das Buch fand ich interessant, obwohl man (wie ich persönlich finde) sich vorher mit der argentinischen Mentalität und allgemein geschichtlich mit Argentinien befasst haben sollte. Habe ich aber nicht.Das Buch hat mich auch nicht dazu motiviert. Deswegen auch die sich im Zaum haltende Begeisterung. Trotzdem ging mir "Lob der Trägheit" ans Herz. "Die Panikveteranen" las ich hingegen gerade zum Schluss unaufmerksam.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Worüber schreibt Fabián Casas?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks