Fabian Dombrowski , Laura Dümpelfeld Fantasy-Lesebuch 1

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fantasy-Lesebuch 1“ von Fabian Dombrowski

Was passiert, wenn historische Begebenheiten mit einem Hauch Fantasy gewürzt werden? Wie friedlich sind Einhörner wirklich? Was mag geschehen, wenn zwei Djinns über die Weltausstellung von 1851 flanieren? Wie nutzt man einen Reisekoffer als Fortbewegungsmittel während einer Verfolgungsjagd? Die Antworten auf diese Fragen finden sich in dieser Anthologie. Historische Fantasy, klassische Fantasy und Steampunk laden zum Schnuppern in unterschiedliche Subgenres ein – zum Lesen, Vorlesen und Nacherzählen. Vier Autoren, fünf Geschichten und eine gewagte Mischung, die viel zu schade für die Schublade wäre.

Bunte Mischung fantastischer Kurzgeschichten: historisch, düster, humorvoll & steampunkig. Perfekt zum Reinschnuppern & für zwischendurch.

— Tini_S
Tini_S

Fantasy Kurzgeschichten aus verschiedenen Genres - leider haben sie nicht ganz meinen Geschmack getroffen.

— milapferd
milapferd

Sehr unterhaltsame und fesselnde Kurzgeschichten! Genau richtig für zwischendurch :).

— CathrinKuehl
CathrinKuehl

Fantasy-Kurzgeschichten wunderbar zusammengestellt

— anke3006
anke3006
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend, aber viel zu kurz

    Fantasy-Lesebuch 1
    GrueneRonja

    GrueneRonja

    06. August 2017 um 16:46

    Vier Autoren, vier Kurzgeschichten, vier unterschiedliche Abenteuer. Klappentext: Was passiert, wenn historische Begebenheiten mit einem Hauch Fantasy gewürzt werden? Wie friedlich sind Einhörner wirklich? Was mag geschehen, wenn zwei Djinns über die Weltausstellung von 1851 flanieren? Wie nutzt man einen Reisekoffer als Fortbewegungsmittel während einer Verfolgungsjagd? Das alles findet der Leser in diesem Buch heraus. Der Schreibstil aller vier Geschichten ist fantastisch. Man ist sofort in der Geschichte drin, und leider auch ganz schnell wieder draußen. So sind Anthologien. Zu kurz. Besonders gefallen hat mir Kaffeehaus. Monokel. Apfelstrudel. von Mia Faber. Eine rasante Fahrt auf einem Koffer durch die Stadt, mit ganz viel Dampf. Ich liebe solche Geschichten. Deswegen kann ich jedem diese kleine Anthologie sehr ans Herz legen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Fantasy-Lesebuch 1" von Fabian Dombrowski

    Fantasy-Lesebuch 1
    verlagohneohren

    verlagohneohren

    Hallo ihr Lieben! Wir starten in eine neue Leserunde. Dieses Mal gibt es eine sehr kleine Anthologie aus unserer gemischten schublade-Kategorie zu gewinnen. Der Klappentext: "Was passiert, wenn historische Begebenheiten mit einem Hauch Fantasy gewürzt werden? Wie friedlich sind Einhörner wirklich? Was mag geschehen, wenn zwei Djinns über die Weltausstellung von 1851 flanieren? Wie nutzt man einen Reisekoffer als Fortbewegungsmittel während einer Verfolgungsjagd? Die Antworten auf diese Fragen finden sich in dieser Anthologie. Historische Fantasy, klassische Fantasy und Steampunk laden zum Schnuppern in unterschiedliche Subgenres ein – zum Lesen, Vorlesen und Nacherzählen. Vier Autoren, fünf Geschichten und eine gewagte Mischung, die viel zu schade für die Schublade wäre." Ihr wollt gewinnen? Dann beantwortet bitte folgende Fragen: EPUB oder MOBI? Couponkarte per Post oder E-Book per Mail? Historische Fantasy, klassische Fantasy oder Steampunk? Wir wünschen euch viel Spaß beim Schnuppern in unser Programm und wer weiß, vielleicht schaut der eine oder andere Autor der Anthologie hier vorbei? Nachtrag: Die Leseprobe gibt es hier.

    Mehr
    • 92
  • Bunte Fantasysammlung

    Fantasy-Lesebuch 1
    Caitara

    Caitara

    31. August 2014 um 13:03

    Das Fantasy-Lesebuch 1 aus dem Verlag ohneohren ist eine Sammlung von fünf recht unterschiedlichen phantastischen Kurzgeschichten. Die ersten beiden Geschichten sind eher historisch, dann findet man eine High-Fantasy-Geschichte darin und zwei Geschichten des Steampunk. "Wolfswacht" und "Die Herrin von Canossa" von Fabian Dombrowski sind beide sehr historisch. "Wolfswacht" spielt in Rom, zu Zeiten von Cicero, und "Die Herrin von Canossa" behandelt das historische Ereignis - den Gang nach Canossa. Von der ersten Kurzgeschichte hätte ich vielleicht mehr gehabt, wenn ich die historischen Umstände gekannt hätte. Denn so hat man zwar Einblick in eine mysteriöse Welt erhalten, aber meines Empfindens nach keine wirkliche Kurzgeschichte lesen können. Die zweite Geschichte, "Die Herrin von Canossa" dagegen, war aber spannend und auch überraschend - hier kannte ich die historischen Zusammenhänge aber auch besser. Die beiden Geschichten hängen auf gewisse Art und Weise zusammen. Vermutlich steckt noch mehr hinter den wolfsköpfigen Soldaten, denn teilweise waren die Details schon zu viel für eine bzw. zwei Kurzgeschichten. "Finitium" von Laura Dümpelfeld war meine liebste Geschichte. Hier wurde ein Dorf gewissermaßen von einem Einhorn terrorisiert, es entwickelte sich eine Heldengeschichte, das Einhorn zu töten - und am Ende kam alles ganz anders. Ich finde, Kurzgeschichten sollten genau so sein: Spannend, mit einer überraschenden Wendung.  "Laut und mit Dampf" von An Brenach hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Darin geht es um zwei wirklich liebenswerte Djinn, die herausfinden wollen, warum die Menschen sich nicht mehr für sie interessieren, seit die Industrialisierung maschinelle Wunder gebracht hat. Die ganze Geschichte war witzig und die beiden Djinn wirklich süß - nur die Auflösung fand ich etwas enttäuschend. Da hatte ich auf einen wirkungsvolleren Ratschlag für die beiden Djinn gehofft (sie hätten ihn sich verdient ;-)). "Kaffeehaus, Monokel, Apfelstrudel" von Mia Faber ist eine Steampunk-Geschichte. Steampunk in Wien, mit einem fahrenden Koffer und verrückten Geistern - auch diese Geschichte hat mir gut gefallen. Zwischendurch hatte ich aber das Gefühl, dass zu viel Story auf zu wenigen Seiten untergebracht werden sollte. Die Ideen waren wunderbar, aber gerade die Auflösung hätte vielleicht ein paar Wörter mehr gebraucht. So kam alles etwas plötzlich! Insgesamt ist das "Fantasy-Lesebuch 1" aber eine sehr schöne Kurzgeschichtensammlung, deren Geschichten einen tollen Zeitvertreib für zwischendurch darstellen. Außerdem ist es toll, dass das Lesebuch nicht nur die klassische Fantasy, sondern auch andere Genres abdeckt.

    Mehr
  • Fantasy-Lesebuch 1

    Fantasy-Lesebuch 1
    milapferd

    milapferd

    17. August 2014 um 10:06

    Diese Anthologie besteht aus 5 Kurzgeschichten, die aus der Feder von 4 Autoren stammen.  Vorweg sollte ich vielleicht sagen, dass ich eigentlich nicht so im Fantasy-Genre zu Hause bin. Aber das Cover hat mich so angezogen, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Leider finde ich, dass das Cover keinen Bezug zum Inhalt hat, somit für mich auch nicht zum Buch passt.  Ich möchte auch gar nicht lang auf die Inhalte der einzelnen Geschichten eingehen. Zu groß ist die Gefahr, dass man bei Kurzgeschichten zu viel verrät. Es sind Geschichten in denen historische Persönlichkeiten vorkommen, Einhörner ihr Unwesen treiben und Dschinns auf der Suche nach dem technischen Verkaufsschlager sind.  Die Geschichten haben mich leider nicht so in den Bann gezogen. Manchmal hatte ich zu wenig Hintergrundinfos, manchmal gefielen mir die Inhalten nicht. Darum geben ich für dieses Buch für mich 3 Sterne. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es etwas für Leser sein könnte, die in dem Fantasy Genre zu Hause sind und Kurzgeschichten mögen.

    Mehr
  • LESEN!

    Fantasy-Lesebuch 1
    CathrinKuehl

    CathrinKuehl

    29. July 2014 um 11:49

    Ein Lese-Muss! Kurzgeschichtenfans kommen auf alle Fälle auf ihre Kosten, Fantasyfans ebenso und auch teilweise Historikfans. Ich kann es nur empfehlen und ermutigen, sich sein eigenes Bild zu machen. Selten, dass mir jede Geschichte irgendwie gefallen hat, drei von fünfen sogar herausragend! Was für Perlen!

  • Fantastische Kurzgeschichten für Zwischendurch

    Fantasy-Lesebuch 1
    Shunya

    Shunya

    24. July 2014 um 10:40

    Dieser Band beinhaltet fünf Kurzgeschichten und eignet sich hervorragend um sich zwischendurch unterhalten zu lassen oder auch um unterwegs zu lesen, da die Kapitel alle nicht allzu lang sind. Die erste Kurzgeschichte Wolfswacht führt uns in das Römerreich. Im ersten Augenblick mag man verwirrt sein, aber es gibt durchaus Fantasyelemente. Allerdings hatte ich so meine Probleme, denn beim ersten Mal durchlesen habe ich nicht wirklich bei der Geschichte durchgeblickt. So ging es mir auch bei der Kurzgeschichte Die Herrin von Canossa vom selben Autor, welche ich ebenfalls öfter lesen musste, um sie richtig zu verstehen. Auch hier tauchen wieder die Wolfswächter aus der ersten Geschichte auf, allerdings bleiben eben hier viele Fragen offen. Über die Wächter hätte ich gerne mehr erfahren. Auch bei den Geschichten hatte man eher das Gefühl als hätte man immer nur einen Ausschnitt einer längeren Geschichte zu lesen bekommen. An sich waren aber beide Stories durchaus unterhaltsam und originell gestaltet. Spielt die erste Handlung noch im alten Rom, wirkt die andere eher Mittelalterlich. Beide sind jedoch durch die Wolfswächter miteinander verbunden. In der dritten Geschichte Finitium geht es um ein kleines Dorf, welches von einem Fluch durch ein Einhorn belegt worden ist und so machen sich einige Männer auf in den Wald um das Tier zu finden. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und auch die Sache rund um das Einhorn fand ich klug eingefädelt, denn normalerweise kennt man Einhörner ja als friedliche Wesen, in diesem Fall gestaltet es sich etwas anders. Auch das offene Ende fand ich sehr gelungen. Laut und Dampf! lässt den Leser erst mal denken es geht um Steampunk. Das allerdings eher in Maßen und im Hintergrund. Es geht um zwei liebenswerte Dschinns, die versuchen die Aufmerksamkeit der Menschen zu erringen und welche an einen Vampir geraten. Viel Steampunk findet man hier allerdings leider nicht, trotzdem fand ich die Geschichte unterhaltsam und herrlich skurril, auch wenn der Vampir im ersten Moment deplaziert wirkt. Die letzte Geschichte Kaffeehaus, Monokel, Apfelstrudel fand ich neben Finitium noch am besten. Eine junge Detektivin, ein dampfbetriebener Koffer und eine rasante Verfolgungsjagd mit jähem Ende, wissen zu überraschen und zu begeistern. Ich habe mich herrlich amüsiert und die beiden Szenen auf dem Friedhof haben mir besonders gut gefallen. Gut, mit fünf Kurzgeschichten ist das E-Book nicht sehr lang. Ich hätte gerne noch weitere Geschichten gelesen, aber was ich verschlingen durfte hat mir gefallen und mich prima unterhalten. Die Geschichten sind alle auf ihre Art und Weise ausgefallen und teilweise durchaus anspruchsvoll. Hier hat mich vor allem in erster Linie auch das Cover angesprochen, das einen geradezu verleitet sich dieses E-Book unter die Nägel zu reißen. Auch die Schreibstile der Autoren sind sehr flüssig und lassen sich angenehm lesen.

    Mehr
  • Durchwachsene Fantasy-Anthologie

    Fantasy-Lesebuch 1
    PMelittaM

    PMelittaM

    14. July 2014 um 20:38

    Die Anthologie beinhaltet fünf Geschichten aus verschiedenen Fantasy-Subgenres, geschrieben von vier Autoren. Die ersten beiden Geschichten gehören der historischen Fantasy an und hängen inhaltlich zusammen, sie direkt hinter einander zu lesen, erhöht das Verständnis. Leider fehlt trotzdem einiges an Hintergrundinformationen, so dass beide Geschichten, besonders die erste, schwer verständlich sind und zu viele Fragezeichen hinterlassen. Geschichte Nummer drei ist ganz klassisch und gefällt meiner Meinung nach die beste Geschichte der Sammlung. Schön aufgebaut und mit einer unerwarteten Wendung am Schluss, perfekt. Geschichte Nummer vier und fünf sind dem Steampunk zuzurechnen. Die vierte Geschichte konnte zunächst bei mir punkten, entwickelte sich dann aber in eine Richtung, die mir weniger gefiel, hat aber eine schöne Pointe. Auch bei der letzten Geschichte hat mir vor allem die Pointe gefallen, ich hätte mir eine reifere Protagonistin und mehr Hintergrundinformationen zur fiktiven Welt gewünscht. Insgesamt eine Sammlung, die nicht ganz meinen Geschmack trifft, aber durchaus einen Blick wert ist. Die Geschichten lassen sich schön zwischendurch lesen, wer also gerne Fantasy-Kurzgeschichten liest und nicht auf ein Subgenre festgelegt ist, kann hier zugreifen (und sollte sich vom Cover, das in meinen Augen zu kindlich/märchenhaft für die doch eher erwachsenen Geschichten wirkt, nicht abschrecken lassen!)

    Mehr
  • Wunderbare Kurzgeschichten

    Fantasy-Lesebuch 1
    anke3006

    anke3006

    13. July 2014 um 21:55

    Dieses Fantasy-Lesebuch erzählt einem die unterschiedlichsten Fantasy-Geschichten. Jeder Autor hat seinen besonderen Stil. Es macht Spass sich entführen zulassen. Egal ob klassische oder historische Fantasy, auch Steampunk, es ist alles dabei. Wer Fantasy mag lässt sich gerne von diesem Lesebuch bezaubern.

  • Träumerische Kurzgeschichten

    Fantasy-Lesebuch 1
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    13. July 2014 um 10:01

    Fantasy ist ein inzwischen ziemlich weit gefächerter Begriff. Was verbindet man mit Fantasy? Wenn jetzt jemand Vampire, Einhörner, Djins oder Geister sagt, dann ist er beim „Fantasy-Lesebuch 1“ genau richtig. Diese schöne kleine Kurzgeschichtensammlung beinhaltet fünf Geschichten von vier Autoren, die den Leser alle in ihre ganze eigene fantastische Welt entführen. Alle fünf Geschichten haben tatsächlich ihren ganz eigenen Charme. Jeder der Autoren hat ein anderes Verständnis von Fantasy und lebt dieses in seiner Geschichte aus. Der Leser wird beispielsweise in die historische Welt von Cicero gelockt, in der es vielleicht doch Götter gab, er reist weiter nach Canossa und wird Zeuge von Heinrichs Buße, trifft zwei zum liebhaben tollpatischige Djins und erlebt in einem Koffer eine Fahrt zu geisterhaften Ereignissen. Mein persönlicher Favorit war aber eine Geschichte über das wohl klassischste Wesen der Fantasy: ein Einhorn. Aber sind Einhörner tatsächlich nur ungefährliche Pferde? In jeder Geschichte spürt man einen anderen literarischen Stil und so bietet diese Kurzgeschichtensammlung eine tolle Abwechslung. Bei vielen Geschichten möchte man eigentlich wissen, wie es weiter geht. Aber das ist nun mal so eine Sache bei Kurzgeschichten ;) Die Stile variieren über sarkastisch bis verspielt und lassen die Geschichten immer schnell verfliegen. Besonders schön finde ich allerdings auch den Titel und vor allem das Cover. Der Titel versetzte mich zurück in meine Kindheit und erinnerte mich daran, dass ich noch nicht zu alt bin um zu träumen. Das Cover ist einen Stern an sich wert. Es ist wundervoll aufgemacht, beinhaltet zauberhafte Details und führt dazu, dass man gleich anfangen will zu lesen. Teilweise hätten die Geschichten ruhig länger sein dürfen, denn manchmal denkt man sich: „Mehr davon bitte“. Kleine Abzüge gibt es also schon, aber alles in allem bietet das „Fantasy-Lesebuch 1“ wirklich schöne Geschichten, die einem den Tag verzaubern. Von mir gibt es vier Sternchen.

    Mehr
  • Eine gelungene Mischung!

    Fantasy-Lesebuch 1
    ClaudiaKolla

    ClaudiaKolla

    Hier kann man wieder eine gelungene Mischung verschiedener Geschichten ohneohriger Autoren lesen. Vom römischen Reich über fantastische Einhörner und Djinns, sowie fahrende Koffer ist alles dabei, was das Herz begehrt. Für jeden Geschmack hat die Verlegerin eine Geschichte treffend ausgewählt. Mein Favorit ist "Finitium" von Laura Dümpelfeld, da ich die Idee total spannend fand und die Geschichte von einem ganz anderem, neuen Standpunkt erzählt wird. Also, vergesst alles, was ihr über Einhörner wisst und lest diese Geschichte! Fabian Dombrowski beschäftigt sich in "Wolfswacht" und "Die Herrin von Canossa" mit Verschwörungen und Göttern in einem spannend-verschleierndem Erzählstil. "Laut und mit Dampf" von An Brenach erzählt von Djinns, die scheinbar aus der Mode geraten sind und wieder "in" sein wollen. Dabei treffen sie so manch düstere Gestalt. Ich will nicht zu viel verraten. Mia Fabers Geschichte wandelt sich von einem spannenden, neugierig machenden Anfang zu einem witzigen Ende und führt den Leser durch die Donaumetropole Wien. Ich musste sehr schmunzeln. Alles in allem wieder ein gut gelungenes Werk des Verlags.

    Mehr
    • 2
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    10. July 2014 um 09:11