Fabian Lenk

 4.1 Sterne bei 390 Bewertungen
Fabian Lenk

Lebenslauf von Fabian Lenk

Spannende Abenteuer und Entdeckungsreisen: Der deutsche Autor Fabian Lenk wurde 1963 in Salzgitter geboren. Seine Neugierde verleitete ihn schon immer dazu neues zu entdecken und Dinge aufzudecken. Deswegen studierte er Journalismus und arbeitete bis 2011 als Reporter. Schon während seines Studiums begann er Romane zu verfassen.1996 veröffentlichte er sein erstes Buch für Erwachsene, doch zu seinen bekanntesten Werken zählen seine Kinder- und Jugendbuchreihen. Die "Zeitdetektive"- und "1000 Gefahren"- Serie begeistert die jüngere Leserschaft. Wenn er nicht an einem neuen Buch schreibt, spielt er gerne Schlagzeug und Badminton oder schießt interessante Fotografien. Fabian Lenk lebt mit seiner Ehefrau und seinem Sohn in Niedersachsen.

Neue Bücher

Gefangen in der Welt der Würfel. Der Schatz des Enderdrachen. Ein Abenteuer für Minecrafter

Erscheint am 24.07.2019 als Hardcover bei FISCHER New Media.

Die Zeitdetektive, Band 41: Der letzte Ritter von Füssen

Neu erschienen am 04.07.2019 als Hardcover bei Ravensburger Buchverlag. Es ist der 41. Band der Reihe "Die Zeitdetektive".

Abenteuer auf Dino Terra

Neu erschienen am 07.06.2019 als Hardcover bei Coppenrath.

Die App der 1000 Gefahren

Neu erschienen am 15.05.2019 als Taschenbuch bei Ravensburger Buchverlag.

Alle Bücher von Fabian Lenk

Sortieren:
Buchformat:
Die Zeitdetektive - Geheimnis um Tutanchamun

Die Zeitdetektive - Geheimnis um Tutanchamun

 (17)
Erschienen am 01.02.2006
Die Zeitdetektive - Der rote Rächer

Die Zeitdetektive - Der rote Rächer

 (13)
Erschienen am 01.01.2012
Die Zeitdetektive - Das Teufelskraut

Die Zeitdetektive - Das Teufelskraut

 (13)
Erschienen am 01.05.2010
Die Zeitdetektive - Der Schatz der Wikinger

Die Zeitdetektive - Der Schatz der Wikinger

 (11)
Erschienen am 01.05.2011
Die Zeitdetektive - Die Brandstifter von Rom

Die Zeitdetektive - Die Brandstifter von Rom

 (10)
Erschienen am 01.02.2006

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Fabian Lenk

Neu

Rezension zu "Die Zeitdetektive - Geheimnis um Tutanchamun" von Fabian Lenk

Wie kam Tutanchamun wirklich ums Leben?
EmiliAnavor 7 Tagen

Auch im fünften Band der "Zeitdetektive"- Reihe wartet ein spannendes Abenteuer auf die drei wissbegierigen Kinder Julian, Leon und Kim, die sich mit Hilfe des Zeit-Raumes "Tempus", auf den sie in der Klosterbibliothek ihres Heimatstädtchens Siebenthann gestoßen waren, in jede Epoche der Vergangenheit versetzen können.
Bereits zum zweiten Mal reisen sie in vorliegendem Band nach Ägypten, diesmal in die Zeit kurz vor dem Tod des sagenhaften Pharaos Tutanchamun, einem eigentlich unbedeutenden Herrscher, der aber zu Weltruhm gelangte, nachdem es dem Engländer Howard Carter 1922 gelang, seine sensationellerweise noch nicht ausgeräuberte Grabkammer mit atemberaubenden Schätzen im Tal der Könige zu finden. Der größte Teil des Grabschatzes mitsamt der Mumie des jungverstorbenen Pharaos befindet sich heute im Museum in Kairo, doch finden immer wieder Wanderausstellungen mit wertvollen Artefakten aus Tutanchamuns Grabkammer statt, so auch im Museum der benachbarten Großstadt des mittelalterlichen Städtchens Siebenthann, dem die Klasse der drei Freunde einen Besuch abstattet.
Fasziniert lauschen sie dem Lehrer, der ihnen von Carters Entdeckung erzählt und auch die folgenden seltsamen Todesfälle einiger Expeditionsmitglieder nicht unerwähnt lässt. Vom "Fluch des Pharao" wird gemunkelt, der all diejenigen trifft, die die Ruhe des Herrschers stören.
Als Lehrer Tebelmann dann auch noch von den Vermutungen spricht, dass der erst 18jährige Tutanchamun möglicherweise nicht eines natürlichen Todes gestorben ist sondern vielmehr ermordet wurde, weil am Hinterkopf der Mumie eine Verletzung gefunden wurde, fassen Kim, Julian und Leon den Entschluss, wieder einmal mit der rätselhaften Katze Kija, die sie von ihrem ersten Besuch in Ägypten mitgebracht hatten, dem Zeit-Raum "Tempus" einen Besuch abzustatten, um mehr über den Tod des jungen Pharaos herauszufinden.
Das Mädchen Kim betrachtet zwei seltsame Ereignisse, die ihr während des Rundgangs in der Ausstellung aufgefallen sind - ein Falke, der sie zu beobachten scheint und lebendige Augen, die sie aus der Totenmaske Tutanchamuns anstarren -, gar als klare Aufforderung, das Rätsel um den Tod des Falkengottes, wie der Pharao auch genannt wurde, zu lösen. Und auch Kija ist nicht wie sonst, unruhig und nervös wartet sie offensichtlich darauf, in ihre alte Heimat zurückzureisen. Als dann noch der Falke, den Kim bereits im Museum gesehen hat, durchs Fenster der alten Klosterbibliothek flattert und im "Tempus" zielsicher vor der Tür mit der Jahreszahl 1327 vor Christus Halt macht und die Kinder ihm folgen, beginnt eine aufregende Zeitreise voller Gefahren, die die drei Kinder wie immer mit Bravour meistern und auf der sie eine unglaubliche Welt kennenlernen, in der Intrigen an der Tagesordnung waren und Machtpolitik vor nichts zurückschreckte.
Mithilfe des neugewonnenen Freundes Iti, der als Masseur des Pharao Tutanchamun über beste Insider-Kenntnisse verfügt, werden sie zunächst allmählich in die Geheimnisse und Gefährnisse des Palastlebens eingeführt sowie in die vielgestaltige Götterwelt der alten Ägypter, und schließlich kommen sie mittels waghalsiger Aktionen einer geradezu unfassbaren Intrige auf die Spur, deren Aufdeckung sie in akute Todesgefahr bringt...

Gewohnt kenntnisreich bringt der Autor Fabian Lenk auch in diesem Band um die Zeitdetektive aus Siebenthann den jungen Lesern eine ferne Welt näher, um die wohl auf ewig eine Aura des Geheimnisvollen schweben wird und die deshalb stets aufs Neue zum Spekulieren einläd! Wie ist der junge Pharao ums Leben gekommen? Starb er vielleicht doch an einer Krankheit? Ist die Verletzung an seinem Hinterkopf einem Unfall zuzuschreiben oder wurde er tatsächlich ermordet? Wenn dem so ist - wer hatte Interesse an seinem frühen Tod?
Fabian Lenk lässt Kim, Julian und Leon das Rätsel um den Herrscher in seinem goldenen, unermesslich wertvollen Sarkophag auf seine Weise lösen und zu einer Lösung kommen, die zwar überraschen mag, doch auch plausibel ist! Nach allem, was aus der fernen Zeit von vor dreieinhalbtausend Jahren im ebenso fernen Ägypten bekannt ist, könnte der Autor den Nagel durchaus auf den Kopf getroffen haben mit seiner Interpretation. Genausogut aber hätte es sich auch ganz anders zugetragen haben können...
Wir werden es wohl nie wissen, es sei denn, weit in der Zukunft, werden Zeitreisen tatsächlich einmal machbar sein!
Für den Autor sind sie das bereits heute, zur Freude seiner jungen Leser und sicher auch deren Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten, die Weltgeschichte, die spektakuläre hier, aber auch die weniger spektakuläre in anderen Bänden, auf so spannende und phantasievolle Weise serviert bekommen, dass sie gar nicht genug davon bekommen können, zumal Fabian Lenk von Band zu Band immer besser wird, - und die nächste Folge bereits griffbereit haben!

Kommentieren0
135
Teilen

Rezension zu "Die Zeitdetektive Sammelbox" von Fabian Lenk

Marco Polo, Sir Francis Drake und Erik dem Roten auf die Finger geschaut
danielamariaursulavor 24 Tagen

Die Zeitdetektive sind die Freunde Kim, immer schlagfertig und mit ihren langen blonden Haaren bisweilen sehr auffällig, der belesene Julian, der sportliche Leon und die ägyptische Katze Kija, die einen guten Riecher für Gefahren und Lösungen hat und die sie seit ihrem ersten Abenteuer in Ägypten begleitet. Durch Julian besitzen sie einen Schlüssel zur Bibliothek des Benediktinerklosters St. Bartholomäus. In dieser gibt es den geheimen Raum Tempus, von dem aus man in die Vergangenheit, an verschiedene Orte reisen kann. Von dieser Möglichkeit machen die Freunde gerne und häufig Gebrauch, wenn ihnen eine Frage zum Leben in der Vergangenheit auf den Nägeln brennt.

Im Schulunterricht lernen die Kinder von Marco Polo und seinen Reisen, die er lebendig aufschrieb und die noch heute als die Mutter aller Reiseberichte gilt. Eine Klassenkameradin behauptet jedoch, daß dies alles erfunden sei, Marco Polo sei nie auf der Seidenstraße gereist. Dem wollen die Freunde natürlich nachgehen und reisen ins Jahr 1275, als der siebzehnjährige Marco sich in Begleitung seines Vaters und seines Onkels in die Mongolei begab. Sie brachten Safran im Tausch gegen Edelsteine und wurden von zwei Mönchen begleitet, um die der Kublai Khan ausdrücklich gebeten hatte. Der Enkel des Dschingis Khan war fasziniert vom Christentum und wollte mehr darüber erfahren. Die Reise war damals gefährlich und abenteuerlich, da stets mit Überfällen zu rechnen war. In diesem Abenteuer werden die Freunde Zeugen von gefährlichen Vorfällen und einem Giftanschlag auf den jungen Marco.

Dieser Band widmet sich vor allem dem wenig bekannten Aspekt, daß Marco Polo die Bibel nach Osten brachte und die Angst der Buddhistischen Völker vor der fremden Religion und dem Verlust von Macht und Einfluss ihrer Anführer. Dieser Band gefiel meiner Tochter am besten. So war der Einblick in die Karawanserei für sie spannend und auch die Organisation der Jambs, ähnlich der Poststationen im wilden Westen, wo die Boten frische Pferde, Nahrung und eine Schlafstätte er hielten. Mir gefiel besonders gut, die für Kinder nicht ganz so einfache argumentative Diskussion, zu Beginn in der Schule. War Marco Polo ein Hochstapler oder nicht? Was spricht dafür und was dagegen? Sprachlich ist das ein tolles Vorbild.

Auf dem Baggersee werden die Freunde in eine Bootsschlacht mit miesen Typen aus der Schule verwickelt, doch mit List können sie dem Angriff entkommen. So ein Piratenleben war auch früher gefährlich und die meisten starben noch jung. Anders der legendäre Sir Francis Drake, der sogar für seine Verdienste von Königin Elisabeth I im Jahre 1581 zum Ritter geschlagen wurde. Die spanische Seemacht verfügte über die Macht über die Meere und untersagte den Engländern den Handel mit den Niederlanden und auch den Sklavenhandel. Das ließ Drake sich nicht bieten und fügte mit seinen Schiffe der spanischen Armada immer wieder großen Schaden zu. Dieses Abenteuer führt die Freunde ins Jahr 1579, als Francis Drake sein größer Sieg dank einer List gelang: er kaperte das mit Schätzen beladene und schwerbewaffnete Schiff Cacafuego. Die Schätze nahm er sich, ließ die Mannschaft aber am Leben.

Man mag sich zwar bisweilen wundern, daß die Kinder immer wieder Unterschlupf finden und ausgerechnet Kinder so eine tragende Rolle spielen, aber gerade bei diesem Abenteuer wird ihr großer Vorteil offensichtlich: Kinder sind stets nüchtern und können daher immer klar denken, auch wenn fast alle anderen um sie herum, vom Rum benebelt sind! Dabei wird aber auch klar gestellt, daß die Piraten nicht allzeit betrunken waren, sondern die Rumfässer den Feiern nach erfolgreichen Aktionen vorbehalten waren. Die spanische Armada ist zwar ein Begriff, aber die wirkliche Bedeutung der einstigen Weltmacht Spanien, wird heute gerne mal verkannt. Hier kann man wirklich hören, wie mächtig und gefürchtet die Spanier damals zu See waren.

Nachdem die Freunde das Kino nach dem neuesten Wicki-Film verlassen, grübeln sie über die bedeutendsten Wikinger nach. Sie haben ja nicht nur Amerika entdeckt, sondern auch Grönland besiedelt. Wie war das eigentlich? Wieder schleichen sich die Freunde vor Ort als angebliche Waisenkinder auf der Suche nach Arbeit und Unterkunft ein und werden Zeuge der Intrigen bei der Besiedlung einer fischreichen Bucht durch 700 hungrige Wikinger. Doch es wird schnell klar, daß auch die Feinde, diese große Aufgabe nur miteinander schaffen können.

Dieser Band ist sehr geprägt von Kämpfen, was meiner Tochter weniger gefiel. Mir war Kim wieder sehr sympathisch, die befürchtete, es gäbe bei den Wikingern wieder nur Fisch zu essen. Dabei bekommt sie diesmal auch Getreidebrei mit Hammelfleisch, denn zur Besiedlung von Grönland wurden nicht nur ganze Hausstände, sondern auch Tierherden mitgenommen. So lernt man nebenbei auch immer wieder Details aus dem Alltagsleben der Wikinger, auch dass sie ganz schön früh morgens aufgestanden sind! Sehr gut gefiel mir, daß sie abends um eine Transfunzel herumsaßen, ein Begriff, über den ich mir bis dato nie Gedanken gemacht habe, der aber durch die Wal fangenden Wikinger klar wird.

Jede CD dauert etwas über 70 Minuten und widmet sich einem kurzen Augenblick im Leben der großen Entdecker, der dafür dann aber um so intensiver und spannender erlebt wird. Für einen besseren Überblick über das große Ganze gibt es das Booklet, daß jeweils auf zwei Doppelseiten das Leben des jeweiligen Entdeckers zusammenfasst und um ein Glossar mit den unbekannten Begriffen ergänzt wird. Zu Beginn des Booklets wird dann für Neueinsteiger der Rahmen der Reihe zusammengefasst, damit auch jeder versteht, wer die Vier sind und was es mit ihren Zeitreisen auf sich hat. Manche Gebiete sind so spannend, daß es die Freunde dort mehrfach zu verschieden Zeiten hin verschlägt. Meiner Tochter gefällt, daß sich die Geschichten je auf ein Abenteuer beschränken und man dann ja weiteres nachlesen kann, im Glossar, oder auch ein anderes Abenteuer hört. Sie bekommt dadurch regelmäßig Lust, mehr über die jeweilige Zeit und die Länder zu erfahren. Durch das miterlebte Abenteuer bleiben bei ihr auch die vermittelten Fakten gut haften. Denn sie hört sie immer mal wieder und frischt so ihr Gedächtnis auf. Sie hört Stephan Schad gerne zu, der lebendig und z.T. geheimnisvoll spricht, ohne je zu übertreiben. Seine Stimme ist angenehm und gut verständlich und schafft es Geschichte zum Leben zu erwecken.

Fabian Lenk liebt es Kindern historische Erlebnisse in Krimiform zu präsentieren und sie über die Spannung an das Abenteuer der Historie heranzuführen. Was interessiert bleibt haften und seine Abenteuer sind spannend, gleichermaßen für Jungen und Mädchen ab 8 Jahren.

Kommentare: 3
75
Teilen

Rezension zu "Die Zeitdetektive - Das Teufelskraut" von Fabian Lenk

Heilkundige und Giftmischer im Reichskloster Lorsch
EmiliAnavor 2 Monaten

Die drei Freunde Kim, Julian und Leon aus der fiktiven Kleinstadt Siebenthann, in deren Eissalon es bekanntlich das weltbeste Eis zu schlecken gibt, haben vor einiger Zeit in der alten Bibliothek des Benediktinerklosters St. Bartholomäus einen unheimlichen Raum entdeckt! Es ist der Zeit-Raum "Tempus", der tausende von Türen besitzt, hinter denen sich jeweils ein Jahr der Weltgeschichte verbirgt. Gehen sie hindurch, landen die drei Kinder in dem Jahr, dem ihr augenblickliches Interesse gilt, reisen also in die Vergangenheit!
Und dort gibt es nicht nur allerhand Neues und Unbekanntes zu erfahren, sondern jedesmal befinden sie sich mitten in einem Geheimnis, oft einem veritablen Kriminalfall, den es zu lösen gilt, wobei die unternehmungslustigen Freunde nicht selten in große Gefahr geraten.

Im vierten Band von Fabian Lenks "Zeitdetektive"- Reihe beginnt Julians Leons und Kims neues Abenteuer eigentlich nur deshalb, weil der kluge und wissbegierige Julian einem Vortrag über die Heilkraft der Pflanzen beigewohnt hat, in dem es auch um die Heilkunst im Mittelalter ging - und um einen ganz bestimmten Trank, der sogar alle Krankheiten geheilt haben soll, den Teufelstrank, dem auch nachgesagt wird, dass er seinem Besitzer große Macht verliehen hat, wofür er aber gleichzeitig seine Seele dem Teufel überschreiben musste!
Das Rezept für diesen Trank stammt vom altägyptischen Gott Thot, der von den Griechen als Ahnherr der Alchemie, Hermes Trismegistos, verehrt wurde. Lange Zeit war dieses geheimnisumwitterte Rezept verschollen und es hat sich bis heute das Gerücht gehalten, dass es in dem im Mittelalter hochberühmten Kloster Lorsch von den dortigen Mönchen, die als hervorragende Wissenschaftler galten, wiedergefunden wurde. Wo es dann aber abgeblieben ist, weiß bis zum heutigen Tage niemand.
Natürlich weckt diese Geschichte die Neugierde der abenteuerlustigen Kinder, die sofort beschließen, mit Tempus ins Jahr 805 nach Christus, also in die Zeit Karls des Großen, zu reisen, um das sagenumwobene Rezept für den Teufelstrank zu finden. Ein sehr gefährliches Unterfangen, wie sich schon bald nach ihrer Ankunft im Kloster Lorsch herausstellt, als ein reisender Händler ermordet in der Pilgerherberge, in der sie Arbeit als Aushilfen gefunden haben, aufgefunden wird.
Als sie in den Habseligkeiten des Toten eine unbekannte Wurzel finden und herauszufinden versuchen, um welche Art Pflanze es sich dabei handelt, geraten sie selbst unversehens ins Visier eines Mörders, der in der Verfolgung seines Ziels, das sich mit dem der Freunde deckt, nämlich das Rezept für den üblen Trank zu finden, freilich zu sehr eigennützigen und machthungrigen Zwecken, keine Gnade kennt!
Und wieder ist es die rätselhafte Katze Kija, die die Kinder seit ihrer ersten Zeitreise begleitet und die über besondere, um nicht zu sagen magische Kräfte verfügt, die Julian, Kim und Leon nicht nur vor imminenten Gefahren warnt, sondern ihnen auch den Weg weist zum Kern des Geheimnisses, der dann die meisten Leser sehr verblüffen wird...

Die vierte Zeitreise der drei Schüler aus Siebenthann ist wahrhaftig ein Volltreffer! Der Autor hat vor authentischem Hintergrund, den er seinen jungen Lesern mit seinen detailreichen und atmosphärisch stimmigen Beschreibungen auf flott geschriebene, genau den richtigen Ton treffende Art näherbringt, eine sehr spannende und fesselnde Handlung um ein Rätsel ersonnen, das bis heute ungelöst ist und über das man nur mutmaßen kann.
Keine spektakuläre geschichtliche Epoche wie in den Vorgängerbänden ist das Ziel dieser Zeitreise, es handelt sich im Gegenteil um eine eher unbekannte Zeitspanne im Mittelalter, die er aber so faszinierend beschreibt und auf die er zusätzlich in einem Anhang näher eingeht, dass er damit gewiss das Interesse so manches jungen oder schon älteren Lesers wecken wird - und den Wunsch, noch mehr über diese Epoche und genauso über das behandelte Thema zu lesen und zu erfahren, was eigentlich das Ergebnis jedes guten Geschichtsunterrichtes sein sollte, aber selten ist!
Fabian Lenks Methode, mithilfe eines Kriminalfalles oder wenigstens eines spannenden Rätsels Geschichte zu vermitteln, ist pfiffig und originell - und sei so manchem Geschichtslehrer unsrer Schulen gerne zur Nachahmung empfohlen!
Auf weitere Bände dieser Reihe darf man gespannt sein....

Kommentieren0
117
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Spannende Kriminalfälle, Fußball und Action - all das erwarte Leseratten ab 8 Jahren in der Buchreihe "Samba Kicker" (4 Bände) von Fabian Lenk.

Die Samba Kicker Tom, Julia, Adriano und Larissa müssen starke Nerven beweisen. Denn vor und während der Fußball–WM in Rio de Janeiro, ihrem Wohnort, werden sie in brisante Fälle verwickelt, die es zu lösen gilt.

Aufruhr im Fußballstadion


Ganz Rio di Janeiro befindet sich im Fußballrausch. Es sind nur noch wenige Tage bis zum Start der WM 2014 in Brasilien und im Maracanã-Stadion, in dem das Eröffnungsspiel übertragen werden soll, laufen die letzten Umbaumaßnahmen. Mittendrin befinden sich die vier Samba Kicker Tom, Julia, Adriano und Larissa, die als große Fußballfans der WM im eigenen Land entgegenfiebern. Doch als es im Maracanã plötzlich eine Explosion gibt und Erpresserbriefe auftauchen, legt sich ein dunkler Schatten über ihre Vorfreude … Droht wirklich ein Anschlag beim Public Viewing? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Können die Samba Kicker den Fall lösen? Wir verlosen 10x "Samba Kicker - Aufruhr im Fußballstadion".

Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt uns einfach bis zum 18. Mai 2014 euren WM-Tipp. Wer glaubt ihr, wird Fußball-Weltmeister 2014?
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Fabian Lenk wurde am 04. August 1963 in Salzgitter (Deutschland) geboren.

Fabian Lenk im Netz:

Community-Statistik

in 219 Bibliotheken

auf 154 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks