Fabian Skibbe KEIN ENTKOMMEN

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „KEIN ENTKOMMEN“ von Fabian Skibbe

Entebbe Kutesa, genannt Ebbe, war bereits in seiner Heimat Kampala (Uganda) leidenschaftlicher Sänger afrikanischer Volkslieder. Nun bekommt er am 24. Dezember 2012 in Oldenburg die Chance, seinen ersten Auftritt in Deutschland zu absolvieren. Was wird Maxie dazu sagen, deren Eltern er eigentlich an Heiligabend kennenlernen wollte? Und was verbirgt sich wirklich hinter diesem verlockenden Angebot? Ebbe ahnt nicht, worauf er sich einlässt. Das eBook ist in der Anthologie "Schneeflöckchen, Bluttröpfchen" erschienen.

Stöbern in Krimi & Thriller

Ermordung des Glücks

Zu Anfang ungewohnt, aber dann wird man ins Buch gezogen!

hannelore_bayer

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "KEIN ENTKOMMEN" von Fabian Skibbe

    KEIN ENTKOMMEN
    Buchwaerterin

    Buchwaerterin

    06. January 2013 um 21:34

    Hallo Bucharrestler, wie versprochen starte ich, durch die Lektüre in meiner Weihnachtspause bedingt, mit einem eBook in den Januar. Zum einen, weil der Regionalkrimi mit seinem Weihnachtsplot thematisch noch nicht allzu weit zum Fest zurück liegt und zum anderen, weil es sich bei Kein entkommen von Fabian Skibbe für nur 0,99€ um ein wahres Schnäppchen handelt, welches zu diesem Preis sowohl für den Kindle bei www.amazon.de als auch als ePUB bei www.neobooks.com erhältlich ist! Die Story an sich war für mich als geübte Leserin dieses Genres zwar relativ leicht vorhersehbar aber das tat der Spannung und den kalten Schauern die sie mir über den Rücken gejagt hat keinen Abbruch! Ebbe ein junger Afrikaner aus Uganda, der in Deutschland studiert hat sich in Oldenburg gut eingelebt, viele Freunde und Maxie, die Liebe seines noch jungen Lebens gefunden. Trotzdem vermisst er seine Heimat und seine große Familie sehr, besonders zur Weihnachtszeit. Darüber kann ihn auch die Einladung, dass bevorstehende fest mit Maxie und ihren Eltern zu verbringen nicht vollkommen hinweg trösten. Daher zögert er nicht lange als er das Angebot bekommt am Heiligabend afrikanische Weihnachtslieder bei einer Feier des Afrika-Vereins gegen Bares zum Besten zu geben. Denn schließlich sind Studenten zum einen immer chronisch pleite und zum anderen ist er mit diesem Auftritt seiner Heimat wenigstens für ein paar Stunden nahe und kann im Anschluss immer noch zu Maxie gehen.Doch bereits als er am 24.12. zur verabredeten Zeit zu Hermann Petersen ins Auto steigt beschleicht ihn ein ungutes Gefühl und das beschleicht nicht nur ihn…, denn auch der Leser ahnt spätestens ab diesem Zeitpunkt was Ebbe schlimmes blüht. Thematisch finde ich diese Krimikurzgeschichte von Fabian Skibbe wirklich gut gewählt, denn mit was als einer fremdenfeindlichen Weihnachtshorrorstory kann man die Menschen besser auf das traurige und immer noch aktuelle Thema Rassismus hinweisen? Zwar ist der Schreibstil des jungen Autoren an manchen Stellen noch etwas holprig und man wünscht sich, dass die Hintergründe der Geschichte an der ein oder anderen Stelle noch etwas genauer beleuchtet werden. Aber für eine Kurzgeschichte die durch die Ausschreibung für einen Weihnachtsregionalkrimi-Wettbewerb bei www.neobooks.com entstand finde ich Kein entkommen durchaus gelungen! Daher wünsche Euch viel Spaß beim Lesen. Eure Buchwärterin.

    Mehr
  • Rezension zu "KEIN ENTKOMMEN" von Fabian Skibbe

    KEIN ENTKOMMEN
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. November 2012 um 18:44

    Beim Anblick des Covers und auch beim Buchtitel beschleicht den Leser bereits ein ungutes Gefühl. Was leicht und locker beginnt, endet erschreckend. Fabian Skibbe verfügt über einen flüssigen Schreibstil und die in der Kurzgeschichte vorkommenden Personen sind gut erdacht. Allerdings sollte die Story noch einmal auf Fehler überprüft werden (Stichwort: Anrede "Sie"). Wer eine Kurzgeschichte mit Tiefgang lesen mag, die den Leser nachhaltig beschäftigt, der sollte zugreifen. Fazit: Aktuelles Thema sehr gut umgesetzt. Leseempfehlung!

    Mehr