Fabien Nury

 4.4 Sterne bei 17 Bewertungen

Neue Bücher

Katanga. Band 3

Neu erschienen am 18.06.2019 als Hardcover bei Splitter-Verlag.

Kaiserin Charlotte 1: Die Prinzessin und der Erzherzog

 (4)
Neu erschienen am 28.05.2019 als Hardcover bei Carlsen.

Alle Bücher von Fabien Nury

Sortieren:
Buchformat:
Es war einmal in Frankreich Band 1

Es war einmal in Frankreich Band 1

 (2)
Erschienen am 15.07.2010
Es war einmal in Frankreich Band 3

Es war einmal in Frankreich Band 3

 (2)
Erschienen am 07.03.2012
Es war einmal in Frankreich Band 2

Es war einmal in Frankreich Band 2

 (2)
Erschienen am 27.01.2011
Silas Corey -  Der Aquila-Ring

Silas Corey - Der Aquila-Ring

 (1)
Erschienen am 01.04.2016
The Death of Stalin

The Death of Stalin

 (1)
Erschienen am 22.02.2018
Silas Corey

Silas Corey

 (1)
Erschienen am 01.06.2016
Atar Gull

Atar Gull

 (1)
Erschienen am 13.10.2012

Neue Rezensionen zu Fabien Nury

Neu

Rezension zu "Kaiserin Charlotte 1: Die Prinzessin und der Erzherzog" von Fabien Nury

Ein historischer Comic über das Leben der Charlotte von Belgien
Annejavor 6 Tagen

Als ich diesen Comic sah, war ich einfach nur baff, denn er erzählte die Geschichte der wirklichen Charlotte von Belgien. Ich hielt somit ein geschichtsträchtiges Buch in Händen, das ihre Geschichte auf moderne Art und Weise erzählte. Schon das Cover konnte mich begeistern, da es nicht nur eine stolze junge Frau zeigte, sondern auch eine Zeichnung die an Details und Facetten mir förmlich den Atem raubte. 

 

Bevor ich den Comic las, saugte ich erst einmal alles über Charlotte auf. Immerhin spiegelte der Comic ihre Geschichte und da wollte ich nicht ohne Vorkenntnisse herangehen. Da mich die Neugier jedoch packte, schnappte ich mir das Buch und las, und las, und las. Ich konnte nicht mehr aufhören, denn das Leben der Prinzessin, die im Buch zur Kaiserin wurde, war packend und sehr emotional. 

Der Stil der Zeichnungen und die Farbauswahl passten aus meiner Sicht perfekt zu der Story, denn man verzichtete auch kräftige und lebendige Farben und nutzte eher die dunkleren Nuancen von ihnen. Selbst ein Kerzen-gelb wirkte dadurch düster, auch wenn es ja eigentlich Licht spenden sollte. Da man es hier aber nicht mit einer Komödie, sondern mit einer tragischen Liebe und finsteren Machenschaften zutun hatte, wirkte alles sehr stimmig. 

 

Die Geschichte an sich wurde jedoch sehr lebendig erzählt und offenbarte in so manchem Gesichtsausdruck eine Unmenge an Gefühlen. Charlotte ist dabei stets im Mittelpunkt und fasziniert mit ihrem freundlichen und natürlichen Auftreten. Als sich dann aber ihre Welt wandelt, durfte ich auch bei ihr einen Wandel bemerken, der sie mir jedoch nur noch sympathischer machte. Hatte man anfangs noch ein Mädchen vor sich, war sie am Ende eine gestandene Frau, die mit ihrem Mut und ihrer Intelligenz mehr als beeindruckte. Am bemerkenswerten war jedoch der Umstand, das ich als nicht gerade geschichtlich-bewandte Person, etwas lernte und dabei Freude hatte. Es machte einfach Spaß etwas über das Zeitalter, seine Gepflogenheiten und seine Ansichten zu erfahren.

 

Da dies nur der erste Band vom Leben Charlotte´s war, hoffe ich doch sehr, dass auch der nächste Band so beeindruckend wird. 


 

Mein Fazit

 

Der Versuch die Geschichte von Kaiserin Charlotte in einem Comic zu verpacken, ist aus meiner Ansicht mehr als geglückt. Ich bin noch immer von den Geschehnissen fasziniert und auch ergriffen, da man bewusst nicht nur die positiven Seiten ihres Lebens hervorbrachte. Dazu der gelungene Zeichenstil, der den Charme der Zeit gekonnt einfing. Ich bin einfach nur begeistert. 

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Kaiserin Charlotte 1: Die Prinzessin und der Erzherzog" von Fabien Nury

Tragisch, dramatisch
dieDoreenvor 8 Tagen

Ich liebe historische Romane und besonders Geschichten in denen es um starke Frauen der Geschichte geht. Das jetzt mal als Comic zu lesen war eine ganz neue Erfahrung für mich. Zunächst haben mir die Ilustationen von Matthieu Bonhomme total gut gefallen. Sie waren beim Kennenlernen des Erzherzogs und der Prinzessin Charlotte noch farbenfroh und fröhlich, wurden allerdings mit Fortschreiten der Geschichte und beginnender Dramatik immer düsterer.
Auch wenn zu Beginn des Comics darauf hingewiesen wird, dass die Geschichte den historischen Ereignissen nur angelehnt ist und sich der Freiraum für fiktive Interpretationen genommen wurde, so weist die Story doch einige düstere Parallelen zu der realen Figur Kaiserin Charlottes auf.
"Die Prinzessin und der Erzherzog" behandelt vor allem das Kennenlernen der Beiden, die ersten Ehejahre und die historischen Ereignissen in Mexico. Die Regentschaft als Kaiserin von Mexico wird dann im nächsten Teil behandelt. Charlottes tragisches Leben hat mich tief berührt und ich kann mir schon vorstellen, dass vieles nah an den realen historischen Ereignissen angelehnt ist. So hat mir auch Elisabeth's (Sissi's) Auftreten im Comic gefallen. Wer die Geschichte der Kaiserin kennt, weiß, dass diese nicht viel mit dem durch Romy Schneider verkörperten Bild gemein hat.
Der Comic endet mit einem echt miesen Cliffhanger und jetzt warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Teil.

Mein Fazit

Für mich ist mit dem Comic "Kaiserin Charlotte" aufgrund der tollen Illustrationen Geschichte lebendig geworden. Es war für mich mal eine ganz neue Erfahren einen historischen Roman in Comicform zu lesen. Da ich bisher wenig über Charlotte wusste, hat mich ihr tragisches Leben sehr berührt und überrascht. Unbedingt möchte ich wissen wie es mit ihr und dem Erzherzog weiter geht, auch wenn ich etwas Angst vor dem Ausgang der Geschichte habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Kaiserin Charlotte 1: Die Prinzessin und der Erzherzog" von Fabien Nury

Meine Rezension zu "Kaiserin Charlotte Band 1"
Belladonnavor 12 Tagen

Ich kann es gar nicht oft genug erwähnen, wie sehr ich Geschichten liebe, in denen Geschichte und Fiktion zu einer ansprechenden Mixtur vermischt werden und dadurch historisches wieder zu neuem Leben erweckt wird. Das Gleiche lässt sich von dem wundervollen Comic »Kaiserin Charlotte – Die Prinzessin und der Erzherzog« von Fabien Nury und Matthieu Bonhomme behaupten.

»Sie sind wunderschön, wenn sie träumen. Von nun an kann ich sie nicht mehr ansehen, ohne zu hoffen… Vergeblich.«
Seite 13

Der französische Autor Fabien Nury hat einen geschickten Handlungsablauf erschaffen, bei dem sich die Spannung Stück für Stück aufbaut. Begonnen wird mit der Kindheit von Charlotte als einzige Tochter des König Leopold I. von Belgien. In einem behüteten Zuhause mit einem liebevollen Vater und Brüdern wächst Charlotte zu einem klugen Mädchen heran, dass ursprünglich den zukünftigen König Spaniens heiraten soll. Doch als die 16-jährige Charlotte den Erzherzog Maximilian von Österreich kennenlernt, verliebt sie sich in den romantischen Bruder des österreichischen Kaiser Franz Joseph.

Vollkommen unüblich für die damalige Zeit wird der Liebeshochzeit zwischen Charlotte und Maximilian zugestimmt und nach harten Verhandlungen um die Mitgift der reichen europäischen Prinzessin findet die Hochzeit statt.

Nury greift die historischen Ereignisse der Hochzeit, den Einzug in das Schloss Miramare und die Verbindung zu Napoleon Bonarparte sowie die Annahme der mexikanischen Krone auf. Dabei nimmt sich der Autor genügend Freiheiten heraus, sodass man sich als Leser nicht immer ganz sicher sein kann, was nun der Wahrheit und was der Fantasie entspricht. Von Maximilian wird ein eher unschönes Bild gezeichnet, denn nach der Hochzeit mit Charlotte erhält man nach und nach den Blick auf sein wahres Wesen, dass nicht viel mit dem romantischen Träumer zu Beginn der Geschichte gemein hat.

Der Geschichte wird von den hübschen Zeichnungen von Matthieu Bonhomme das Gewisse Etwas verliehen, die detaillierten Panels sind sozusagen das Salz in der Suppe. Passend zur damaligen Zeit wird die Kommunikation zwischen Charlotte und ihrem Elternhause in Belgien per Briefpost besonders hervorgehoben. Allerdings muss ich sagen, dass die Schriftart nicht ganz so angenehm zum Lesen war und ich meine Augen etwas mehr anstrengen musste. Besonders gut gefallen hat mir die Farbschemen im Verlauf der Geschichte, so konnte man alleine anhand der Farbgebung erkennen, ob es sich um eine ruhige, dramatische oder gar gefährliche Situation handelt. Verantwortlich für diese eindrückliche Farbkomposition ist Isabelle Merlet.

Die Hauptdarsteller des Comics sind wirklich sehr gut dargestellt, jedoch bin ich sehr gespannt, ob die Stärke von Charlotte im Folgeband etwas mehr hervorstechen wird. Zu Nebendarstellern werden berühmte Persönlichkeiten wie Kaiser Franz Joseph und seine Elisabeth (“Sissi”), sowie Napoleon Bonarparte und seine Frau Eugénie, was sicherlich einen ganz besonderen Reiz des Comis ausmacht. Zum Ende gibt es einen Cliffhanger, der mich sehnlichst den Folgeband erwarten lässt.

Fazit

Dieser Comic ist ein gutes Beispiel für lebendig erzählte Historie, die sofort Lust auf die wahre Geschichte von Kaiserin Charlotte macht!

---------------------------------------------------------

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 02.07.2019

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks