Fabienne Siegmund Alissa im Drunterland

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 26 Rezensionen
(14)
(16)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alissa im Drunterland“ von Fabienne Siegmund

Alissa träumt ihr Leben lang von einer mysteriösen Wendeltreppe, die ihr oft sogar am Tag erscheint, wenn sie nur kurz blinzelt. Sie hat sie auch in ihrem Skizzenbuch verewigt und so oft hineingezeichnet, dass sie glaubt, jedes Detail zu kennen.
Eines Tages erscheint ihr ein mysteriöser Mann in der Spiegelung der Straßenbahn. Und genauso verwunderlich taucht vor ihr ein Laden auf, der einem Uhrmacher gehört. Ehe sich Alissa versieht, landet sie hinter dem Uhrengeschäft auf ebenjener Treppe, die sie seit Jahren kennt. Sie führt hinab nach Drunterland, in eine magische Welt, die so viel mit der Wirklichkeit zu tun hat, dass auf Alissas Entscheidungen schwere Auswirkungen folgen könnten. Schlimmer als jeder Schmetterlingsflügelschlag.

Kleine aber feine Geschichte. An manchen Stellen etwas karg. Hat mir trotzdem gut gefallen und ich möchte mehr davon !

— LaLaura

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

— alice169

Ein schönes Märchen das den Leser mit Sehnsucht im Herzen zurücklässt.

— MissBorax

ein tolles Märchen

— banditsandra

Eine zauberhafte Geschichte und fantasievolle Adaption von Alice im Wunderland

— AnnieHall

Eine wortgewaltige und einfach wunderschöne Alice im Wunderland Adaption! <3

— Sabriiina_K

Zuckersüße Adaption zu Alice im Wunderland! Traumhafter Kurztrip ins Drunterland!

— moni_loves

[4/5] Äußerst gelungene Alice- Adaption voller Verrücktheit, tickender Uhren und sprechender Tiere. Kurz & kurzweilig! :)

— Marysol14

Eine Reise ins Märchenland

— Claire20

Herrlich skurrile Märchenadaption

— xxnickimausxx

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Die Charaktere erhalten mehr Tiefe, werden emotionaler und man kann als Leser noch besser hinter die ein oder andere Gefühlsregung blicken.

HappySteffi

Das Lied der Krähen

"Großartig" trifft es nicht mal ansatzweise!

Frau-Aragorn

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Sehr schönes buch!

Glitterfairy44

Animant Crumbs Staubchronik

Stellt euch Elizabeth Bennett und Mr. Darcy in einer Bibliothek vor. Traumhaft schön und romantisch! 😍

Smilla507

Arakkur - Das ferne Land

Spannend wie der erste Band liest sich die Fortsetzung,

GabiR

Rosen & Knochen

Düstere Story, aber unheimlich gefühlvoll und spannend. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Herrlich Skurril

    Alissa im Drunterland

    _zeilenspringerin_

    28. September 2017 um 23:15

    Es handelt sich hierbei um eine Adaprion zu der bekannten Geschichte "Alice im Wunderland".Erzählt wird diese Kurzgeschichte aus der Sicht von Alissa, die schon so lange sie denken kann immer eine bestimmte Treppe gemalt hat. Alissa ist vor Allem neugierig und so kommt es, dass sie eines Tages in einem Uhrengeschäft landet. Durch dieses gelangt sie dann plötzlich auf genau diese geheimnisvolle Wendeltreppe, die schon so lange ihre Gedanken füllt. Über die Treppe gelangt sie nach Drunterland, wo ihre Entscheidungen darüber entscheiden, wie die Zukunft aussehen wird.Die Grundstimmung in dem Buch ist eher düster und geheimnisvoll, aber auch sehr magisch. Die Atmosphäre hat mir hier mit am besten gefallen, da sie die ganze Handlung wundervoll unterstützt. Der Schreibstil ist sehr besonders und in gewisser Weise auch skurril. So gibt es neben den Beschreibungen der Umgebung auch einige teils komische Metaphern. Außerdem gibt es immer wieder Bezüge zu "Alice im Wunderland", die mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben.Die Charaktere, denen Alissa begegnet sind sehr vielseitig, wodurch die Geschichte sehr abwechslungsreich ist.Das Ende ist dann leider etwas sehr gehetzt und hinterlässt einige Fragen, die sich der Leser selbst beantworten muss.Fazit:"Alissa im Drunterland" ist eine unterhaltsame Märchenadaption, die vor Allem durch die besondere, düstere Atmosphäre und einige skurrile Szenen glänzt.

    Mehr
  • Kurzweilig und wunderlich

    Alissa im Drunterland

    Marysol14

    16. September 2017 um 18:06

    Äußerst gelungene Alice- Adaption voller Verrücktheit, tickender Uhren und sprechender Tiere. Kurz, kurzweilig und wunderlich - definitiv ein lohnenswertes Leseabenteuer für Groß und Klein! Und wer Alice liebt, wird auch diese Kurzgeschichte gern haben :) Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/08/alissa-im-drunterland.html Momentan liebe ich ja Alice- Adaptionen und daher bin ich mehr als begeistert von dem Alice- Special des Papierverzierer Verlags (ein Titel liegt bereits auf dem SuB, zwei weitere auf der WuLi). Diese süße Kurzgeschichte durfte ich dann durch eine Leserunde auf LovelyBooks lesen :) Ohne das Original vollständig gelesen zu haben, bin ich der Meinung, dass es Fabienne Siegmund wunderbar gelungen ist, die Verrücktheit und die irre Logik Wunderlands in ihrem Drunterland einzufangen - Alice, pardon Alissa ist kein normales Mädchen, ist sich dessen auch bewusst und stellt ihren Verstand nicht in Frage, als sie mit der geheimen Welt hinter der Wendeltreppe konfrontiert wird. 79 Seiten sind recht wenig, um eine vollständige Geschichte mit Tiefe und facettenreichen Charakteren zu entwickeln, die Autorin hat das Potential hier allerdings vollständig ausgeschöpft - kleinere Hindernisse, Details und Beschreibungen... Alissas kleines Abenteuer ist nicht einfach nur "runtergeschrieben", sondern liebevoll ausgestaltet. Von den verschiedenen Stufen, über den sprechenden Türknauf zum Raupendompteur. Wirklich süß! Gelungen war auch der Handlungsverlauf an sich, Alissas Mission und wie Drunterland von Zeit zu Zeit ein Menschenkind aus der Wirklichwirklichwelt braucht, um seinen Zauber zu erhalten. Lediglich Alissa hätte für mich etwas mehr Tiefe, Greifbarkeit und Charakter haben können - lediglich ein paar Seiten mehr über ihr Leben, ihren Charakter und Gedankengänge über das Drunterland. Die Geschichte ist für alle Altersgruppen geeignet, egal ob zum Vorlesen für Kinder, oder Selbsterlesen.

    Mehr
  • Märchenhafte Reise ins Drunterland

    Alissa im Drunterland

    MissBorax

    16. September 2017 um 06:33

    Inhalt:Alissa zeichnet seit sie klein ist immer die gleiche Treppe. Von einem Uhrengeschäft welches zuvor nicht da gewesen ist wird sie magisch angezogen. Dort trifft sie auf Herr von Tick welcher ihr eine Uhr gibt und sie auf die Reise ins Drunterland schickt. Meine Meinung:"Alissa im Drunterland" ist eine Adaption von "Alice im Wunderland". Beim lesen begegnet man einige bekannte Charaktere. Dennoch ist es eine eigenständige Geschichte, welche auch ohne Kenntnis von Alice funktioniert und vor allem nicht kopiert ist.Der Schreibstil ist sehr Bildhaft was auch gut zu der Geschichte passt. Als Leser könnte ich mir das Drunterland in all seiner Farben und Bewohner sehr lebhaft vorstellen.Zudem wird er im Laufe der Geschichte immer eiliger, was auch die Dringlichkeit der Geschichte sehr gut wiederspiegelt.Natürlich hätte die Geschichte gerne länger und ausführlicher ausfallen können - dabei würde dann die Eile, die ja durchaus zur Geschichte gehört - verloren gehen.So hinterlässt sie eine Art Sehnsucht, man möchte zurück ins Drunterland, auch wenn der Weg dorthin verschlossen ist!

    Mehr
  • Für mich wie ein Märchen.

    Alissa im Drunterland

    banditsandra

    14. September 2017 um 15:47

    Ich durfte diese tolle Geschichte im Zuge einer Leserunde kennenlernen. Unsere Heldin ist Alissa, die irgendwie schon immer von einer Treppe träumt und alles in ihr Skizzenbuch malt. Ich will gar nicht zu viel verraten. Lest es selbst, denn die Autorin schafft eine wundervolle, märchenhafte Atmosphäre! Immer wieder entdeckt man Parallelen zu "Alice im Wunderland" aber nie wirkt es abgeklatscht, die Geschichte ist ganz und gar Eigenständig. Die Welt und die verscheidenen Figuren und Begegnugen sind wundervoll Bildhaft geschrieben. Die Kapitel und das ganze Buch haben eine angenehmen Länge! Ich kann mir sehr gut vorstellen, das Buch auch mal einem Kind vorzulesen. Auf jeden Fall werde ich wieder nach Drunterland zurück kehren und die Geschichte nochmal lesen (oder mehrmals ;o) )Fazit: Absolut Lesenswert

    Mehr
  • Leserunde zu "Alissa im Drunterland" von Fabienne Siegmund

    Alissa im Drunterland

    Papierverzierer_Verlag

    Liebe Fans fantastischer Geschichten, liebe Fans von Alice oder besser gesagt: Alissa-Geschichten, wir laden dich herzlich ein, an unserer Leserunde zu ALISSA IM DRUNTERLAND von Fabienne Siegmund teilzunehmen. Es erwartet dich eine spannende Geschichte voller magischer Wesen und einer Welt, wir du sie nur träumen kannst. Darum geht es: »Ach, weißt du, es hummelt einfach nicht mehr im Lavendel ...«Alissa träumt ihr Leben lang von einer mysteriösen Wendeltreppe, die ihr oft sogar am Tag erscheint, wenn sie nur kurz blinzelt. Sie hat sie auch in ihrem Skizzenbuch verewigt und so oft hineingezeichnet, dass sie glaubt, jedes Detail zu kennen.Eines Tages erscheint ihr ein mysteriöser Mann in der Spiegelung der Straßenbahn. Und genauso verwunderlich taucht vor ihr ein Laden auf, der einem Uhrmacher gehört. Ehe sich Alissa versieht, landet sie hinter dem Uhrengeschäft auf ebenjener Treppe, die sie seit Jahren kennt. Sie führt hinab nach Drunterland, in eine magische Welt, die so viel mit der Wirklichkeit zu tun hat, dass auf Alissas Entscheidungen schwere Auswirkungen folgen könnten. Schlimmer als jeder Schmetterlingsflügelschlag.Fabienne Siegmund wird an unserer Leserunde mitteilnehmen. Das gibt es über sie zu erfahren: Fabienne Siegmund, geboren 1980, lebt in der Nähe von Köln, wo sie einem Büro-Berufsleben in der Energiewirtschaft nachgeht. Ihre Freizeit verbringt sie zum größten Teil in Geschichten (egal ob lesend oder schreibend), besucht aber auch sehr gerne das ein oder andere Eishockeyspiel, Konzert oder Theaterstück, bastelt gerne mit allen möglichen Dingen und liebt es, durch die Welt zu reisen. Ihre Geschichten findet sie mitunter in Sandkörnern, von denen sie seit der ersten Lektüre der unendlichen Geschichte weiß, dass aus einem jeden eine ganze Welt entstehen kann.Durch das Kaninchenloch purzelte sie das erste Mal als Kind zwischen den Seiten eines Bilderbuchs, und seither folgt sie stetig Kaninchen aller Art auf die unterschiedlichsten Wege, liebt Tee und sammelt wunderlandige Dinge. Wir verlosen 20 E-Book Exemplare. Um in den Lostopf zu hüpfen, beantworte uns bitte zwei Fragen: Wo veröffentlichst du deine Rezensionen und was bedeuten Uhren für dich in Geschichten? Wir freuen uns auf euch! P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein. P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen. Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden! Newsletter VerlagFolgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+!

    Mehr
    • 311
  • Schmetterlingen darf man nicht folgen!

    Alissa im Drunterland

    AnnieHall

    11. September 2017 um 13:56

    Alissa im Drunterland ist eine Geschichte von Fabienne Siegmund, 2017 erschienen im Papierverzierer Verlag. Die junge Alissa träumt seit sie denken kann von einer geheimnisvollen Wendeltreppe und zeichnet diese in ihr Skizzenbuch. Sie weiß nicht, was sich am Ende der Treppe befindet, kennt aber ansonsten jedes Detail. Eines Tages erscheint ihr ein Gesicht in der sich spiegelnden Scheibe der Straßenbahn und bittet sie um Hilfe. Und so macht sich Alissa auf die Suche nach einer Uhr, die rückwärtsgeht und gelangt an den Ort ihrer Träume – das herzförmige Tor, das sich am Eingang zur Wendeltreppe befindet… Fabienne Siegmund hat mit Alissa im Drunterland eine wunderbare Alice-Adaption geschrieben, der ein ganz eigener Zauber innewohnt. Hier benötigen Nachthase, Lesekatze und Uhrmacher die Hilfe eines Menschenkindes, da es nicht mehr hummelt im Lavendel und als Leser ist man ganz begeistert von den kreativen Analogien und Ideen, allen voran das Mondkäuzchen, das man am liebsten aus der Geschichte entführen möchte. Die bildhafte und poetische Sprache, die fantasievollen Figuren und die märchenhafte Geschichte, machen die Reise ins Drunterland zu einem zauberhaften Leseerlebnis für Jung und Alt. Am Ende ist es wie aus einem schönen Traum aufzuwachen – abrupt findet man sich wieder in der Wirklichkeit, seltsam beglückt und wehmütig zugleich und mit der tiefen Gewissheit, dass man nicht mehr an den Ort des Traumes zurückkehren kann, denn wenn man geht, dann geht man ganz….

    Mehr
    • 2
  • Wenn es nicht mehr im Lavendel hummelt

    Alissa im Drunterland

    Sabriiina_K

    07. September 2017 um 00:20

    Ich bin ein großer Fan von Märchenadaptionen und war hin und weg vom Klappentext dieses Buches. Jedes Mal bin ich bei einer Adaption aufs Neue gespannt, wie das Originalmärchen wohl umgesetzt, welche Elemente aufgegriffen und welche verändert werden. In dieser Märchenadaption geht es, in Anlehnung an das Märchen von Alice im Wunderland um Alissa, eine Nachfahrin von Alice. Sie bekommt die Aufgabe, das Drunterland zu retten, da es nicht mehr im Lavendel hummelt. Übrigens einer meiner absoluten Lieblingsstellen im Buch! Auf ihrer Reise begegnet sie allerhand fabelhaften und wundersamen Wesen, die dem Leser seltsam bekannt vorkommen und die dennoch irgendwie auch wieder ganz anders sind. Denn im Drunterland ist es einfach anders als im Wunderland, aber nicht weniger phantastisch und verrückt. Was mir an diesem Buch so sehr gefällt, ist dass die Autorin Fabienne Siegmund es auf vergleichsweise wenigen Seiten schafft, eine wunderbare malerische Welt zu erschaffen, in die ich als Leserin direkt von der ersten Sekunde eintauchen und mich bis zum Schluss darin verlieren konnte. Dieses Gefühl von einem Zauber und von der Andersartigkeit dieser beschriebenen Welt wird von der Autorin mit einer sehr facettenreichen, detaillierten und bildlichen Wortwahl transportiert. Es ist beim Lesen so, als hüllt die Atmosphäre des Drunterlandes den Leser ein und gibt ihn erst nach der letzten Seite wieder frei. Ich fand diese Atmosphäre beim Lesen wirklich ganz außergewöhnlich! Ebenso gut haben mir Alissa sowie die anderen einzelnen Charaktere gefallen, die allesamt sehr liebevoll gestaltet und gut beschrieben waren. Besonders Alissa als Protagonistin mit ihrer Begabung für die Kunst hat mir sehr gut gefallen. Sie war mir von Anfang an sympathisch und durchaus ein authentischer Charakter. Generell fand ich die Figuren alle sehr individuell und mit wenigen Worten doch so treffend skizziert, dass sie für mich greifbar wurden. Die Geschichte schritt von wundersamer Situation zu noch wundersameren Situationen voran und verzauberte mich beim Lesen. Das lag bei diesem Buch weniger an der Spannung, denn die brauchte es auch nicht. Viel mehr im Vordergrund standen hier die bildgewaltigen Beschreibungen und absurden Lösungen für Problemstellungen. Mein persönliches Fazit:Eine wundervolle und bezaubernde Märchenadaption, die ich wirklich jedem Fan von Alice im Wunderland und jedem Märchenfan empfehlen kann. Der Leser erlebt hier eine Atmosphäre, die sehr faszinierend ist und einfach besonders ist. Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern!

    Mehr
  • Zuckersüße Adaption zu Alice im Wunderland

    Alissa im Drunterland

    moni_loves

    29. August 2017 um 10:58

    Meinen Blogbeitrag zur Geschichte findet ihr hier: https://allaboutmybooksandme.blogspot.de/2017/08/rezension-alissa-im-drunterland-von.html Eine süße Adaption zu Alice im Wunderland. Lasst euch fallen in eine kurze, phantasievolle Reise ins Drunterland. Alissa und die Charaktere im Drunterland sind einfach hinreißend. Man fühlt sich wohl in der Geschichte, die die eigene Phantasie mit ihren wunderschönen Beschreibungen beflügelt. In kurzen Kapiteln springt man nur so durch die Geschichte und würde doch gern noch soviel mehr über das Drunterland und seine Bewohner erfahren. Es ist spannend geschrieben und liest sich schnell weg. Gern würde ich noch weitere Geschichten aus dem Drunterland lesen, in dem es im Lavendel hummelt, Mondkäuzchen existieren und der Raupendompteur zur Hilfe eilt. Ein Muss für jeden Alice Fan!  

    Mehr
  • Wunderschön, poetisch, für jung und alt

    Alissa im Drunterland

    elfentroll

    28. August 2017 um 20:13

    Alissa im Drunterland Von Fabienne Siegmund ist erschienen im Papierverzierer Verlag.Ich durfte es bei einer Leserunde bei Lovelybooks lesen (vielen Dank nochmal dafür) und bin noch schwer begeiestert.Zum Inhalt:Alissa träumt schon seit sie denken kann von einer geheimnisvollen Treppe. In einen Uhrengeschäft entdeckt sie genau diese Treppe und steigt hinab ins Drunterland. Eine geheimnisvolle magische Welt eröffnet sich und Alissa's Hilfe wird ganz dringen benötigt, denn im Lavendel hummelt es nicht mehr. Das Abenteuer beginnt.Meine Meinung:Dieses Buch ist ein wahrer Schatz, poetisch und traumhaft schön, von Cover bis zum Schreibstil. Jeder Alice im Wunderland Fan wird es lieben. Es ist für Erwachsene und auch für größere Kinder oder als Vorlesebuch geeignet.Fazit:Absolute LeseempfehlungIch würde mich über ein weiteres Abenteuer von Alissa freuen.

    Mehr
  • Kann man ohne Uhr leben?

    Alissa im Drunterland

    Claire20

    24. August 2017 um 10:00

    Das Cover des Buches ist sehr geheimnisvoll, ebenso wie der Titel. Die Handlung wird von einem allwissenden Erzähler geschildert, der meistens aus Sicht der Protagonistin Alissa erzählt. Der Spannungsbogen wächst, wobei er nie übermächtig oder erdrückend wird, und endet in einer zauberhaften Weise. Meiner Meinung nach ist diese Kurzgeschichte auch super geeignet um sie einem Kind vorzulesen. Gerade dadurch, dass es sich um eine Adaption zu Alice im Wunderland handelt und diese Welt mit der neuen in dieser Geschichte verbunden wird. An einigen Stellen ist das Buch fast poetisch philosophisch. Ich finde es schön, in der Danksagung zu lesen, wie es zu dieser Kurzgeschichte gekommen ist. Ein Buch über Träume und Hoffnung, aber auch über das Suchen und Finden und den Weg all dessen. Diese Themen lassen diese Kurzgeschichte in ein poetisches und philosophisches Licht erscheinen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Der Anfang und auch viele Stellen des Buches haben mir sehr gut gefallen und ich kann es sehr weiterempfehlen. Für 5 Sterne fehlt mir der letzte kleine Schliff, sodass ich mich vollkommen in einer der Figuren verlieren kann, so war ich doch mehr ein Zuschauer, der sich alles bildhaft vorstellen konnte und durfte. Ich kann das Buch vor allem an Fans von "Märchenadaptionen" empfehlen und diejenigen, die Alice im Wunderland lieben.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu: "Alissa im Drunterland" - Fabienne Siegmund

    Alissa im Drunterland

    Kleines91

    22. August 2017 um 18:01

    KlappentextAlissa träumt ihr Leben lang von einer mysteriösen Wendeltreppe, die ihr oft sogar am Tag erscheint, wenn sie nur kurz blinzelt. Sie hat sie auch in ihrem Skizzenbuch verewigt und so oft hineingezeichnet, dass sie glaubt, jedes Detail zu kennen. Eines Tages erscheint ihr ein mysteriöser Mann in der Spiegelung der Straßenbahn. Und genauso verwunderlich taucht vor ihr ein Laden auf, der einem Uhrmacher gehört. Ehe sich Alissa versieht, landet sie hinter dem Uhrengeschäft auf ebenjener Treppe, die sie seit Jahren kennt. Sie führt hinab nach Drunterland, in eine magische Welt, die so viel mit der Wirklichkeit zu tun hat, dass auf Alissas Entscheidungen schwere Auswirkungen folgen könnten. Schlimmer als jeder Schmetterlingsflügelschlag.Meine MeinungIch habe das Buch im Zuge der Leserunde auf lovelybooks gelesen. Da mir das Cover, der Titel und auch der Klappentext sehr gut gefallen haben, hatte ich mich beworben, daraufhin gewonnen und mitgelesen. Alles in allem hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Alleine vom Optischen her harmoniert alles. Das Cover wirkt mysteriös und düster, vielversprechend. Der Titel lässt sofort an Alice im Wunderland denken. Dieser Eindruck wird durch das Cover verstärkt und letztendlich durch den Klappentext bestätigt.Was mich jedoch am Anfang schon etwas enttäuscht hatte, war der Umfang des Buches. Das Buch hat lediglich 76 Seiten, was ich als sehr wenig empfinde. Aber - ich wollte nicht voreingenommen sein. Schließlich spricht es für einen Autor, wenn er es schafft, auf wenigen Seiten eine tolle und spannende Geschichte zu erzählen. Und das hat Fabienne Siegmund geschafft.Ich war von ersten Sätzen total begeistert. Die Autorin benutzt einen solch bildhaften und gewaltigen Schreibstil - der Wahnsinn! Zum Glück zieht sich dieser Schreibstil durch das gesamte Buch. Also vom Schreibstil her - 5 Sterne! Auch die Idee fand ich extrem spannend und auch sehr gut durchdacht. Die Charaktere waren stimmig und konzipiert. Das Setting war märchenhaft, aufregend und man konnte sich nach Drunterland träumen.Ich finde die Handlung sehr gut und habe das Buch auch wirklich gelesen, da es rundum stimmig war. Ich habe mit Alissa mitgefiebert und gerätselt, wer wer ist und was wohl als nächstes passiert. Was für mich leider ein großer Minuspunkt ist, ist, wie eingangs schon erwähnt, die Länge. Zwar gelang es der Autorin, das Wichtigste zu erzählen aber trotz des ausschmückenden und bildhaften Schreibstils hat mir einfach einiges gefehlt. Spannung konnte einfach nicht wirklich erzeugt werden, da ja keine "Zeit" war, etwas unaufgelöst zu lassen. Auch hätte ich mir das ein oder andere Mal gerne mehr Auflösungen und Erklärungen über das Geschehen gewünscht, wie auch über die Charaktere. Man bekommt alles in allem sehr wenig Hintergrundwissen, was ich persönlich sehr schade finde und der Grund ist, wieso es "nur" 3,5 Sterne gab.Aber ich kann die Geschichte sehr empfehlen! Jedem, der es gerne etwas düsterer mag. Für Alice Fans würde ich es sowieso als "Muss" bezeichnen. Es lässt sich super leicht und rasch lesen, was es zu einem perfekten Buch für zwischendurch macht. Es lohnt sich wirklich, wenn man nicht viel drumherum bzw. gar kein wirkliches drumherum braucht. 

    Mehr
  • Herrlich skurrile Märchenadaption

    Alissa im Drunterland

    xxnickimausxx

    20. August 2017 um 22:02

    Alissa im Drunterland ist eine Geschichte von der Autorin Fabienne Siegmund. Entstanden ist sie aus einer Schreibgruppe zum Thema „Alice im Wunderland“. Hierbei hat sie eine Postkarte einer lesenden Katze sowie eine kaputte Uhr als Gegenstände bekommen, die sie in eine äußerst skurrile aber humoristische Erzählung verwandelt hat. Über allen Kapiteln gibt es treffende Überschriften, die durch einfache Gegenstände und/oder Orte passend die Handlung beschreiben. Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der stark an das Original-Märchen erinnert und dass durch viel abgeänderten Zitaten sehr originell und authentisch rüberkommt. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Alissa in der dritten Person erzählt. Im Allgemeinen herrschte eine düstere, aber zugleich geheimnisvolle, verträumte und magische Grundstimmung, die vor allem durch die Sichtweise von Alissa stark gekennzeichnet ist. Generell ist der Schreibstil von Fabienne Siegmund herrlich skurril, verrückt angehaucht wie bei Alice im Wunderland. Akribisch genau und formschöne Schilderungen und fantasievolle mit dezenten aber dennoch eindeutigen Parallelen zum Märchen und teilweise veränderte Elemente sowie Szenengestaltung runden das Gesamtbild ab. Extrem komische und verdrehte Aussagen sowie für Alice typische Abschnitte von nichtssagenden Wörtern oder Sätzen, Fantasiewesen und lebende Dinge bis über sprechende Wesen und ihre verdrehte Logik heitern das Lesevergnügen sichtlich auf. Weiters ist der Erzählstil angenehm für Kinder, Jugendliche aber auch jung Gebliebene. Ziemlich treffende, malerische sowie schlicht gehaltene Metaphern und schön verpackte bzw. subtil veränderte Originalzitate lassen den Leser über die Seiten fliegen. Herrlich erfrischende Charaktere und kindliche Neugier machen die nette Märchenadaption bzw. Fortführung des Märchens wundervoll und mit tollen eigenen Elementen sowie mit einer selbstständigen Geschichte regt sie sehr durch den fesselnden Schreibstil die Gedanken und Fantasie an. Spannende Wendungen, offene Kapitel, die zum Weiterlesen "zwingen" machen das Lesen zu einem schönen Erlebnis. Ein zu schneller und überstürzter Schluss haben leider den Gesamteindruck der Geschichte gedrückt, da es deutlich mehr potential gegeben hätte und der Schluss einfach abgehandelt wurde bzw. einfach nicht richtig durchdacht wurde. Der Epilog hingegen war herzlich verrückt und treffend.   Fazit: Alissa im Drunterland ist eine herrliche Märchenadaption bzw. Fortsetzung des Märchens „Alice im Wunderland“ mit skurrilen und humoristischen Stilelemente, veränderten Originalzitaten, einer authentisch selbständigen sowie fantasievollen Geschichte und erfrischenden Charakteren. Ich kann die Geschichte vor allem für jeden Liebhaber von Märchen und Märchenadaptionen empfehlen bzw. jedem, der in Kindheitserinnerungen schwelgen möchte.   Alissa im Drunterland erhält von mir 4 von 5 Sternen. (Ein Dank an den Papierverzierer-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

    Mehr
  • schönes drunterland

    Alissa im Drunterland

    dru07

    18. August 2017 um 23:13

    Seit Alissa klein ist, träumt sie von einer Wendeltreppe. Diese Wendeltreppe erscheint ihr nicht nur in ihren Träumen sondern auch wenn sie wach ist und blinzelt. Sie hat schon sehr viele Bilder dieser Treppe in ihrem Skizzenbuch. Eines Tages, erscheint ihr in der Scheibe der Straßenbahn das Bild eines Mannes. Dieser Mann bitte Alissa den Uhrenladen aufzusuchen. Als sie aussteigt, steht sie plötzlich vor dem Uhrenladen. Das komische daran ist, gestern war da noch ein Supermarkt. Ehe sie sich versieht, führt sie der Uhrenmacher zu genau dieser Treppe, die ins Drunterland führt. Sie soll ins Drunterland, denn im Lavendel hummelt es nicht mehr.   Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war super gut und flüssig zu lesen. Konnte mir alles sehr gut vorstellen und konnte mich gut in Alissa hineinversetzen. Das Buch lädt zum Träumen und Schmunzeln ein und versetzt den Leser in eine zauberhafte Welt. Das einzige was mir nicht so gut gefallen hat war, dass es recht kurz war. Würde es länger sein, könnte ich es mir gut als „Nachfolger“ von Alice im Wunderland vorstellen. Daumen hoch für dieses Buch.

    Mehr
  • Alissa in einem bezaubernden Drunterland

    Alissa im Drunterland

    Gise

    17. August 2017 um 15:30

    Das Drunterland ist in Gefahr. Alissa, die schon seit Jahren von einer Treppe träumt und diese immer wieder gezeichnet hat, findet sich plötzlich wieder in der Aufgabe, das Drunterland zu retten. Noch weiß sie nicht genau, was zu tun ist, denn die Erklärung ist sehr schlecht zu verstehen: Es hummelt nicht mehr im Lavendel…Die Geschichte ist sehr an Alice im Wunderland angelehnt, doch die Autorin Fabienne Siegmund hat sie mit vielen eigenen Ideen abgewandelt, die sie sehr fantasievoll ausgestattet hat. Das Drunterland hat seine eigenen Gesetze, die Alissa nach und nach erlernen muss und die sie allmählich an ihre Aufgabe heranführen. Das Buch ist kurz und knapp gehalten, trotzdem spannend und von vielen bezaubernden Figuren bewohnt. Ich hätte gerne mehr gelesen von dieser Welt, Alissas Weg hätte für mich nicht so geradlinig sein müssen, um ihrer Aufgabe nachzukommen. Dennoch hat mich diese Geschichte sehr bezaubert, als Kurzgeschichte kann ich sie sehr gut weiterempfehlen.

    Mehr
  • Eine nette kleine Geschichte für zwischendurch

    Alissa im Drunterland

    Elfenstern

    16. August 2017 um 13:19

    Bereits seit Jahren träumt Alissa von einem herzförmigen Tor und einer langen Wendeltreppe, die dahinter beginnt und irgendwo weit unten verschwindet. In ihrem Skizzenbuch hält sie diese Träume fest. Eines Tages passiert es. Alissas Träume werden Wirklichkeit und ehe sie noch recht weiß, was mit ihr geschieht, steht sie vor dem Tor aus ihren Träumen. Die Uhr des Nachthasen tickt nicht mehr und die Königin scheint krank zu sein. Alissa ist die Einzige, die Drunterland vor dem Untergang retten kann. Eine kurzweilige kleine Geschichte, die eindeutig von Alice im Wunderland inspiriert wurde. Sie ist flüssig geschrieben und sehr leicht und angenehm zu lesen. Langeweile taucht keine auf, da die Geschichte sehr geradlinig auf das Ziel zusteuert ohne sich in Ausschweifungen oder Ausschmückungen zu verlieren. Es gibt auch keine Nebengeschichten, die uns die einzelnen Charaktere etwas besser kennenlernen lassen. Alle bleiben sehr oberflächlich, genauso wie die Geschichte selbst. Sie geht an keiner Stelle in die Tiefe sondern steuert unbeirrt auf das Ziel zu. Das fand ich etwas schade. Über den einen oder anderen Charakter hätte man sich schon etwas mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Auch die Beschreibung der Umgebung selbst, ist äußerst spartanisch. Man erfährt und sieht nicht allzu viel von der Welt, durch die sich Alissa bewegt. Hier hätte man eindeutig etwas mehr aus der Geschichte machen können. Gegen Ende wirkt die Geschichte sehr gehetzt und man hat den Eindruck, dass die Zeit drängte, fertig zu werden. In einigen wenigen Sätzen wird der Schluss abgehandelt und dann wird Alissa wie ein unerwünschter Fremdkörper regelrecht aus Drunterland hinausgeworfen. Und das, obwohl sie gerade diese Welt vor der vollständigen Vernichtung gerettet hat. Dieses abrupte Ende fand ich alles andere als zufriedenstellend.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks