Calypso - Zwischen den Welten

von Fabiola Nonn 
4,2 Sterne bei25 Bewertungen
Calypso - Zwischen den Welten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

S

Eine tolle, kleine Lektüre :-)

LillyStolpes avatar

Tolle Idee, die Umsetzung war nicht perfekt, aber dennoch sehr gut!

Alle 25 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Calypso - Zwischen den Welten"

***Auftakt der mythischen Unterwasser-Saga des Sommers!*** Nachdem das Ökosystem auf weiten Teilen der Erdoberfläche kollabierte, suchten die Menschen unter Wasser Zuflucht. Noemi lebt mit ihrer Familie in einer der größten submarinen Städte: Calypso - benannt nach der Meeresgöttin und Herrscherin über das sagenumwobene Volk der Ondine. Seit sie denken kann, fühlt Noemi sich von der geheimnisvollen Tiefsee angezogen und versucht die Mythen des Meeres zu ergründen. Als sich dabei jedoch immer wieder tragische Unfälle ereignen, die schließlich sogar die Existenz der Stadt bedrohen, zieht Noemi die einzig mögliche Konsequenz und ergreift die Flucht. Auf sich allein gestellt begibt sie sich auf eine gefährliche Reise, die sie nicht nur ihrer wahren Herkunft, sondern auch ihrer großen Liebe näherbringt. Überarbeitete Neuausgabe des Titels "Dark Blue. Das Leuchten der Tiefe", 2016 bei Oetinger34 erschienen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401840192
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:221 Seiten
Verlag:digi:tales
Erscheinungsdatum:01.07.2017
Teil 1 der Reihe "Calypso"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    schaclas avatar
    schaclavor 6 Monaten
    Eine super Geschichte die lust auf "meer" macht

    Inhalt: Als auf der Erdoberfläche ein grosser Teil des Ökosystems zusammen brach, suchten die Menschen Zuflucht in den Tiefen der Meere. Noemi lebt zusammen mit ihrer Familie in einem der grössten Unterwasserwelten, in Calypso – benannt nach der Meeresgöttin und Herrscherin des Volkes Odine. Schon seit Noemi denken kann, fühlt sie sich von der Tiefsee und seinen Geheimnissen angezogen und versucht die vielen Mythen des Meeres zu ergründen. Doch als in irrer Gegenwart sich immer wieder Unfälle ereignen, die schlussendlich die Existenz von Calypso bedrohen, zieht sie die einzige bedenkliche Konsequenz und Flüchtet. Auf dieser gefährlichen Reise, kommt sie nicht nur ihrer wahren Herkunft in die Nähe, sondern auch ihrer grossen Liebe.

     

    Meine Meinung: Diese Geschichte ist einfach toll. Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an gepackt. Sie schreibt so schön bildlich, dass man keine Probleme hat sich alles vorzustellen. Ich konnte mich einfach in dieses Buch hineinlegen und es geniessen.

    Die Hauptprotagonistin, fand ich extrem sympathisch. Noemi ist ein liebvoller unscheinbarer Mensch und es macht extrem viel Spass und sie auf ihrer Reise zu begleiten. Auch die anderen Protagonisten fand ich Klasse, ihren Charakter, ihre Züge die sie haben, die Optische Vorstellung, alles passt irgendwie zusammen.

    Die Geschichte an sich, gefiel mir sehr. Wie Noemi ihre wahre Herkunft immer näher kam, jedoch auch wie ihre Welt die sie kennt, von einem Menschen zerstört werden kann, war einfach super spannend und interessant zu lesen. Es ging zum Teil ein bisschen hektisch hin und her, aber wenn man bedenkt das jede Sekunde zählt, ist dies auch wirklich nachzuvollziehen. Daher freue ich mich jetzt schon hoffentlich bald den nächsten Band zu lesen und zu erfahren was alles noch auf Noemi zukommen wird.


    Mein Fazit: Einfach eine richtig tolle Geschichte, bei der man richtig mitfiebern kann. Ich würd die echt jedem empfehlen, der gerne einmal eine Unterwasser Geschichte lesen will und wenn ihr das nicht wollt, liest es trotzdem den diese Geschichte ist echt klasse. :D

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    anra1993s avatar
    anra1993vor 9 Monaten
    Eine neue Welt, die mich ab der ersten Seite begeistern konnte


    Ich muss gestehen, dass ich bislang wenige Bücher gelesen habe, die unter Wasser gespielt haben. Vielleicht sollte ich das nachholen. Fabiola hat eine wunderbare neue Welt erschaffen, die unter Wasser ihren Platz gefunden hat, da die Welt an der Oberfläche nicht bewohnbar ist. Ich habe mich direkt in ihren Schreibstil verliebt. Sie schreibt sehr bildlich und fesselnd. Anfangs muss ich gestehen, dass mich ihr Buch ein wenig an eine Dystopie anstatt an Fantasy erinnert hat und tatsächlich würde ich es beiden Genre zu ordnen, denn beide Anteile konnte ich vorfinden.
    Als Protagonistin habe ich Noemi begleitet. Noemi war mir sehr sympathisch und mich hat ihr sehr eigenwilliger Kopf begeistert. Dabei hat Noemi nicht unbedingt das Leben, welches ich tauschen möchte. Sie hat keine Freunde und wird durch "Unfälle" noch mehr zum Außenseiter. Zu dem fühlt sie sich in Calypso wie eine Gefangene, da sie nur innerhalb der Kuppel im Wasser überleben kann. Daher ist ihr größter Wunsch, auf eins der Forschungsschiffe zu gelangen. Neben Noemi habe ich Jonaz kennengelernt. Leider hat er mir anfangs nicht unbedingt zugesagt, da seine kecke Art mich nicht begeistern konnte. Aber im Verlauf wurde er mir immer sympathischer, sodass er am Ende für mich nicht mehr fehlen durfte. Auch Ashek, der zum Volk der Ondinen gehört, hat es mir angetan. Es gab an sich keinen Charakter, der mir nicht gefallen hat oder nicht in die Geschichte gepasst hätte.
    Die Idee hat mir gut gefallen. Wohin kann die Menschheit fliehen, wenn die Oberfläche nicht mehr bewohnbar sein kann? Genau. Innerhalb einer Kuppel unter dem Wasser. Die Idee finde ich genial, auch wenn sie ihre Schattenseiten hat. Fabiola hat ihre Idee sehr gut umgesetzt und es gab für mich keine Unstimmigkeiten. Ich war ab der ersten Seite von den Charakteren angetan und gefesselt. Sie bringt immer wieder neue Ideen ein, sodass die Geschichte vielfältig, aber nicht überladen wirkt. Zu dem wirkte die Geschichte wenig transparent auf mich. Also ich konnte selten voraussehen, was als nächstes passieren würde. Das hat mir sehr gut gefallen, da dies extrem zum Spannungsaufbau beigetragen hat.
    Das Ende ist anders, als ich gedacht habe. So viel möchte ich dazu gar nicht sagen, da ich sonst spoilern würde. Allerdings macht es sehr neugierig auf den nächsten Teil, den ich bald lesen muss. Ich kann euch den Auftakt nur empfehlen.


    Fazit
    Mich konnte die Geschichte von Anfang an fesseln. Sie sticht nicht nur durch ihre tollen Charakteren heraus, sondern auch durch eine neue Welt, die mich begeistern konnte. Ich kann euch die Geschichte empfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Sunni14vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle, kleine Lektüre :-)
    Tief unter dem Meeresspiegel

    Klappentext: Nachdem das Ökosystem auf weiten Teilen der Erdoberfläche kollabierte, suchten die Menschen unter Wasser Zuflucht. Noemi lebt mit ihrer Familie in einer der größten submarinen Städte: Calypso - benannt nach der Meeresgöttin und Herrscherin über das sagenumwobene Volk der Ondine. Seit sie denken kann, fühlt Noemi sich von der geheimnisvollen Tiefsee angezogen und versucht die Mythen des Meeres zu ergründen. Als sich dabei jedoch immer wieder tragische Unfälle ereignen, die schließlich sogar die Existenz der Stadt bedrohen, zieht Noemi die einzig mögliche Konsequenz und ergreift die Flucht. Auf sich allein gestellt begibt sie sich auf eine gefährliche Reise, die sie nicht nur ihrer wahren Herkunft, sondern auch ihrer großen Liebe näherbringt.


    Cover: Die junge Frau, die sich in einer Art Blase (Anspielung auf die Stadt Calyso?) unter Wasser befindet, stellt sicher die Hauptprotagonistin dar. Im Ganzen ist es wirklich interessant und hübsch gestaltet, weswegen es mich zu Anfang auch sofort angesprochen hatte. Zudem passt alles auf dem Cover super zum Inhalt, womit es einem schon mit seinem Äußeren einen kleinen Einblick zwischen die Seiten gibt.


    Inhalt: Zuerst muss ich gestehen, dass ich für dieses Buch wirklich ziemlich lange gebraucht habe. Das allerdings lag nicht an der Geschichte selbst, denn die war so gut, dass ich mich auch nach Monaten an dessen Hergang erinnern konnte. Anfangs rätselhafte Ereignisse und dann aufregender Nervenkitzel reißen den Leser mit in die Welt unter dem Meeresspiegel. In eine Welt voller verschiedener Charaktere, die nur durch die Torheit eines einzelnen Mannes droht zerstört zu werden. Außerdem erwartet einem auch die Eine oder Andere überraschende Begegnung, wie auch einer herzzerreißenden Trennung. Eine kleine Sache hat mich jedoch über die ganze Geschichte hinweg gestört und zwar kam mir alles ein wenig gehetzt vor, wodurch mir an einigen Stellen die Ausführlichkeit fehlte. Aber nichtsdestotrotz eine wirklich schöne Lektüre, wo ich schon auf die Fortsetzungen gespannt bin.


    Sterne* : Ich gebe diesem Buch dafür ganze 4 Sterne! ^^

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LillyStolpes avatar
    LillyStolpevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Idee, die Umsetzung war nicht perfekt, aber dennoch sehr gut!
    Calypso - Zwischen den Welten

    Der Schreibstil war gut. Einiges ist mir schon aufgefallen. Anfangs gab es eine Scene, die den Vorfall beschreibt, für den sie der Schule verwiesen wurde. Ich wüsste bis jetzt nicht, ob sie träumte, oder nicht, wenn sie nicht den Verweis hätte. Das hat mich teilweise richtig verwirrt. Außerdem könnten viele Kapitel viel mehr ausgebaut werden, um mehr Spannung reinzubringen. So war es leider nicht nicht so oft mitreißend. Als letztes noch die Beziehung zwischen Jonaz und Noemi. Mir kam es so vor, als wäre die Zuneigung ganz plötzlich auf einmal da, obwohl sie ihn vorher gehasst hatte. Das hätte meiner Meinung nach mehr ausgebaut werden müssen. So ganz nachvollziehen kann ich den plötzlich Sinneswandel nämlich nicht. Das klingt aber schlimmer als es ist. Dennoch war das Buch gut!


    Trotz meiner Beschwerden kann ich das Buch wirklich nicht schlecht nennen. Es hatte einige interessante Wendungen und Einfälle, die mir sehr gefallen haben. Die Ideen der Autorin für das Buch finde ich wirklich gut. Wenn ich wieder für ein neues Rezensionsexemplar Zeit habe frage ich vielleicht auch den zweiten Teil an, da ich wirklich gespannt bin, wie man die Geschichte jetzt fortsetzen kann, und welche Ideen Fabiola (Autorin) weiter miteingebet hat. Und vielleicht gefallen mir die Fortsetzungen sogar besser, weil meine Mängel schon alle bemerkt wurden. Insgesamt kann ich dem Buch einfach keine 3 Sterne geben, es fühlt sich einfach nicht richtig an. Deshalb sind es von mir gerundete 4 Sterne für "Calypso - zwischen den Welten"



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    michitheblubbs avatar
    michitheblubbvor 10 Monaten
    Unterwasserabenteuer à la Schatzinsel

    Erst einmal vielen Dank an Fabiola Nonn für das Rezensionsexemplar! Fabiolas Schreibstil ist sehr angenehm und zieht einen schnell in die Geschichte, da sie gut die Atmosphäre unter Wasser einfängt. Man kann sich direkt mit Noemi identifizieren, die immer etwas außen vor zu sein scheint und sich nicht richtig zugehörig fühlt. Ja am Anfang ist es sogar eher eine Abenteurer-Geschichte, die einen gleich an Die Schatzinsel denken lässt. Schnell geht die Handlung jedoch darüber hinaus. Steigt man am Anfang noch nicht so ganz durch, lösen sich nach und nach die Geheimnisse auf, die der Ozean in Noemis Welt verbirgt.
    Die Welt und die Geschichte haben mich sehr neugierig gemacht – vor allem da Fabiola hier Dystopie mit interessanten mythischen Wasserwesen verbindet. Fast noch spannender fand ich die Zeit, die nicht im Wasser gespielt hat, da es mich an die Entdeckung der Maja erinnert hat.
    Das Gedankenspiel unter Wasser zu flüchten, da die Welt quasi untergeht, finde ich sehr spannend. Generell ist die Handlung sehr spannungsgeladen aufbaut und fesselt einen dadurch ans Buch. Ich habe die Geschichte fast an einem Abend ausgelesen. Allerdings wechselt die Handlung später im Buch relativ rasch, was mir persönlich etwas zu sprunghaft war. Kaum ist man an einem Ort angekommen, schon ist man wieder zum nächsten unterwegs. Auch die Liebesgeschichte hätte ich mir etwas schöner integriert gewünscht. Hier kommen die Gefühle doch ziemlich plötzlich, was ich immer etwas unglaubwürdig als Leserin finde.
    Calypso. Zwischen den Welten ist ein spannungsreicher Reihenauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht. Noemi ist eine Protagonistin, mit der man sich direkt identifizieren kann und Fabiola schafft es einen durch ihren Schreibstil von der ersten Seite an unter Wasser zu ziehen. Gepaart mit sowohl myhtischen als auch dystopischen Elementen ergibt das eine tolle Geschichte, die zum Ende hin etwas sprunghaft wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Livricieuxs avatar
    Livricieuxvor einem Jahr
    Einfach wegzuschmökern

    »Aber ich verstehe nun mal nicht, wie man sein gesamtes Leben lang die Augen vor dem Offensichtlichen verschliessen kann: Es ist nur eine von Menschen entworfene und gebaute Membran, die uns von den kalten, dunklen Wogen des Ozeans trennt. Wir leben in einer transparenten Eierschale. Zweihundert Meter tief unter dem Meeresspiegel.« (S.6)

    Kurz zum Inhalt

    Nach einer nicht näher erläuterten Katastrophe ist das Ökosystem der Erde kollabiert. Die Menschen suchten Zuflucht unter Wasser und haben sich dort einen neuen Lebensraum erschaffen. Calypso ist die grösste der submarinen Städte – benannt nach der sagenumwobenen Meeresgöttin und Herrscherin über das Volk der Ondine.
    Noemi fühlt sich von der Tiefsee magisch angezogen und versucht ihre Geheimnisse zu ergründen. Als sich jedoch um sie herum merkwürdige Unfälle ereignen, die gar die Existenz der Kuppel (Calypso liegt unter einer gigantischen Kuppel) bedrohen, zieht sie die einzig mögliche Konsequenz und flieht auf einem Forschungsschiff. Auf ihrem Abenteuer lernt sie Ashek, Jonaz aber auch den zwielichtigen Captain kennen und kommt ihrer wahren Herkunft auf die Spur.

    Meine Meinung


    Erinnert sich jemand von euch vielleicht noch an die Serie Ocean Girl auf KiKa? Da lebten auch Menschen auf einer Forschungsstation unter Wasser, ähnlich der Kuppel von Calypso. Ich fand das damals schon faszinierend, kein Wunder also, dass mich die Grundidee der Geschichte sofort packen konnte.
    Und diese Idee wird von der Autorin auch wirklich toll umgesetzt. Sie erschafft eine eigene Welt unter Wasser und verknüpft diese geschickt mit Sagen und Legenden. Das gibt der Geschichte schon von Beginn weg einen leicht mystischen Touch und dieses gewisse Mass an Background, das es einfach braucht für eine fremde Welt, um glaubhaft zu wirken. Über eine etwas detailliertere Beschreibung des Lebens unter Wasser, der Stadt und der Kultur hätte ich mich dennoch gefreut. Ich glaube, das hätte dieser Unterwasserwelt noch mehr Reiz verliehen. Vielleicht wäre dann aber auch die Spannung und der Fluss der Geschichte nicht mehr so gegeben gewesen, das ist jetzt schwierig zu beurteilen. So werden die Leser geradewegs ins Geschehen geworfen und erleben ein Ereignis nach dem anderen mit den Protagonisten. Damit wird die Spannung auf einem konstanten Level gehalten, was einem das Buch nicht mehr aus den Händen legen lässt.
    Mit Noemi hat die Autorin auch eine sehr sympathische Hauptfigur geschaffen, derer man sich nicht nur durch die Ich-Erzählperspektive sehr nah fühlen kann. Sie ist ein typischer Teenager und handelt mal ganz besonnen und mal schlägt einfach nur ihr Hitzkopf durch. In ihr kann sich wohl einfach jeder ein bisschen finden. Überhaupt hat in diesem Buch jede der Figuren ihre eigene kleine Geschichte, auch wenn es nur Nebenfiguren sind.
    Von der Charaktergestaltung, zu den Plottwists bis hin zur Schreibweise lässt sich aber insgesamt feststellen, dass Calypso doch eher auf ein jüngeres Publikum abzielt. Der Schreibstil ist zwar flüssig und angenehm zu lesen, lässt aber sprachliche Feinheiten oder bildhafte Metaphern vermissen. So ging es mir auch oft mit den Figuren, die zwar liebevoll gezeichnet, aber doch ganz klar und eindeutig in Gut und Böse einteilbar sind. Calypso ist kein Buch, das überrascht oder vom Hocker haut, aber es ist gute Unterhaltung und an einem verregneten Nachmittag wegzuschmökern. Es lässt sich damit wunderbar abtauchen in eine andere Welt – und in diesem Fall kann man dies sogar wörtlich nehmen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    B
    Booknerd1307vor einem Jahr
    Ein paar kleine Schwächen, aber ein gelungener Reihenauftakt

    Mein Dank geht an den digi:tales Verlag und an die Autorin Fabiola Nonn für das Rezensionsexemplar von „Calypso – Zwischen den Welten“!

    Meine Meinung:
    Ich wollte schon immer ein Buch oder eine Reihe lesen, die etwas mit Unterwasserwelten, etc. zu tun hat. Tatsächlich habe ich es noch nie geschafft aber endlich ist es soweit!
    Cover:
    Auch wenn ich, wie bereits öfter erwähnt habe, Personen auf Cover nicht sooo wahnsinnig toll finde, passt es zur Geschichte. Ja ich weiß, schon wieder dasselbe aber es passt einfach. Das blaue Cover sticht direkt ins Auge und leuchtet toll. Ich hätte wahrscheinlich auch so zum Buch gegriffen wenn ich das Cover gesehen hätte.
    Der Schreibstil:
    Fabiola schreibt eigentlich sehr gut und realitätsnah, auch wenn es mich nicht sofort in ihre Welt entführt hat. Ich musste erstmal ein bisschen mit allem warm werden, aber als ich dann in der Geschichte war konnte ich nicht mehr aufhören. Ein einziges Manko habe ich leider doch am Schreibstil, denn für mich war eine eher familiäre Beziehung zu sehr wie „verlieben“ dargestellt. Aber ansonsten hat mir auch der Schreibstil nach kurzer Zeit gut gefallen.
    Die Charaktere:
    Noemi, auch Emi genannt, ist ein junges Mädchen, dass sich schon immer für die Tiefsee interessiert. Mit ihrer Familie, die ihr ebenfalls viel bedeutet, lebt sie in Calypso unter einer Kuppel. Jedoch gibt es für sie noch viel mehr zu entdecken, als sie anfangs glaubt. Ihre Geschichte bzw. Herkunft wird sehr schnell klar bzw. hätte ich mir evtl gewünscht, dass es ein bisschen länger dauert bis es so offensichtlich wird. Trotzdem finde ich sowohl Noemi, als auch die anderen Charaktere sehr gut gelungen.
    Die Geschichte:
    Hat man sich einmal auf alles eingelassen, geht’s weit unter den Meeresspiegel nach Calypso. Die Stadt konnte ich mir sehr gut vorstellen und auch mit der Bevölkerung konnte ich mich sehr gut anfreunden. Es fühlte sich fast so an als wäre ich selbst schon dort gewesen. Eine kleine Schwäche gibt es trotzdem, denn manche Handlungsstränge hätten vielleicht etwas verschleierter sein können, es waren einfach ein paar „Geheimnisse“ dabei die mir zu offensichtlich waren. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen und das Ende fand ich auch sehr gut gelungen. Einmal ein erster Teil ohne richtigen Cliffhanger. Die Geschichte ähnelte noch keiner die ich bis jetzt gelesen habe.

    Empfehlung:
    Alle Leser die mal richtig abtauchen wollen und in den Tiefen des Meeres verschwinden wollen sollten dieses Buch lesen.

    Mein Fazit:
    Hat ein paar kleine Schwächen aber trotzdem ein gelungener Reihenauftakt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TheUjulalas avatar
    TheUjulalavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Absolut Überraschend und sprachlich top. Hat mich oft sehr berührt und mitgenommen auf eine fantasievolle und spannende Reise in die Ozeane.
    Fantasievolle und überraschende Mischung aus Spannung und Emotionen

    Erst mal ein ganz großes Dankeschön an Fabiola Nonn, die meinen Blog aufgespürt hatte und wohl den richtigen Riecher dafür hatte, dass mir ihr Buch gefallen könnte. Vielen herzlichen Dank auch an den digi:tales Arena Verlag, der mir kurze Zeit später schnell und unkompliziert mein Rezensionsexemplar als eBook zur Verfügung gestellt hat.

    Coverbild
    Das Cover ist komplett in blau und weiß gehalten. In der oberen Hälfte sieht man den silbernen Mond im Sternenhimmel schimmern, über die Mitte wogt eine Wasserwelle, über die der Titel in einer verspielten serifen Schrift gesetzt ist. Darunter eine junge Frau im weißen Flattergewand. Insgesamt gefällt mir das Cover sehr gut und spiegelt ganz gut den Untertitel „Zwischen den Welten“ wieder. Es passt für mich sehr gut zum gesamten Buch.

    Handlung
    In der Stadt Calypso, die in einer Art Kokon unterhalb der Meeresoberfläche gebaut wurde, leben die Menschen seit Jahrhunderten nach einer dystopischen Katastrophe auf der Erdoberfläche. Das Mädchen Noemi Bloud fühlte schon seit jeher eine besondere Beziehung zum tiefen Ozean. Doch es passieren immer merkwürdigere Unfälle mit dem sie umgebenden Wasser, die sie mit sich sich selber in Verbindung bringt. Sie spürt, dass es dort draußen mehr gibt und sie davon betroffen ist. Um der Bedeutung und ihrer wahren Herkunft auf der Spur zu kommen, heuert sie auf dem mysteriösen U-Boot Acheron an und verläßt Calypso.

    Buchlayout / Haptik
    Das eBook ist relativ schlicht gehalten. Die 17 Kapitel teilen die 246 Seiten in recht angenehme Länge ein. Die Ausschmückungen der Kapitelanfänge sind leider etwas enttäuschend, hier hätte man sich vielleicht kleine hübsche Illustrationen einfallen lassen können.

    Idee / Plot
    Im Grunde ist es der typische Fantasy-Plot. Eine junge Frau fühlt, dass in ihr mehr steckt, als man ihr glauben machen möchte. Sobald sie mit dem Element Wasser in Berührung kommt, fühlt sie, dass sie etwas mit ihr verbindet und eine tiefe Sehnsucht in ihr auslöst. Außerdem muss sie auch ihre Heimatstadt, in der ihre Mutter und ihr kleiner Bruder leben, vor dem endgültigen Untergang retten. Plötzlich schlagen zwei Herzen in ihrer Brust und sie muss Entscheidungen treffen, die für beide Welten Konsequenzen haben kann. Noemi steht „Zwischen den Welten“.

    Auch wenn es stark an „Die kleine Meerjungfrau“ oder ähnliche Geschichten um Meeresnixen erinnert, bekommt der Plot durch die dystopische Ausgangssituation dennoch einen sehr spannenden und interessanten Charakter.

    Denn sozialkritische Themen finden hier ebenfalls eine starke Gewichtung. Den Menschen, die nach dem Kollaps auf der Erde in Calypso Zuflucht gefunden haben, wird Jahrhunderte lang vorenthalten, dass das Leben auf der Erde wieder möglich wäre. Zudem kommt noch das Schüren der Angst gegenüber fremdartigen Völkern, bis zur Verleumdung deren Existenz. Noemi kämpft plötzlich gegen Vorurteile und gegen einer Regierung, die ihr Volk durch falschen Glauben unterdrückt, aus Angst die Macht zu verlieren.

    "»Hasserfüllte Seelen gibt es überall«, kontert Zeeta. »Aber es gibt auch diejenigen, die sich dem Hass entgegenstellen und sich für eine gemeinsame, friedliche Zukunft einsetzen.«“

    Fabiola Nonn „Calypso, Zwischen den Welten“, Pos. 1753 (eBook @ 2017 digi:tales Arena Verlag)

    Emotionen / Protagonisten
    Noemi hat mich sehr begeistert. Sie ist nachdenklich, besonnen und handelt nicht unüberlegt. Trotzdem ist sie forsch und mutig. Alle ihre Entscheidungen konnte ich gut nachvollziehen und fand sie als Protagonistin absolut stimmig und sympathisch. Ihre besondere Beziehung zu ihrem kleinen Bruder Beek fand ich sehr berührend. Ihre Sehnsucht, die sie beim Ozean empfindet, ist präsent und ich kann verstehen, dass sie sich auf die Suche nach ihrer wahren Herkunft macht.

    Jonaz ist in der ganzen Geschichte nicht ganz so präsent. Aber ich finde das gar nicht schlimm, denn so bleibt der romantische Anteil in dieser Geschichte gut ausgewogen und nimmt nicht überhand. Er ist der Antrieb, den Noemi braucht, um von Calypso fort zu kommen. Sie lernt ihn an den Docks kennen und über ihn erfährt sie von der Forschungsfahrt der Acheron.

    Dafür nehmen auch andere Personen mehr Platz in der Geschichte ein. Ashek hat mich besonders begeistert und auch stark berührt. Alleine die Begegnungen mit ihm haben mir eine Gänsehaut bereitet. Leider kann ich darüber nicht so viel erzählen, sonst würde ich spoilern und Euch dieser besonderen Momente berauben.

    Aber auch die anderen Crew-Mitglieder und Figuren haben jeder seinen eigenen starken Charakter, sind toll ausgeformt und viele werden zu lieb gewonnenen Personen.

    Handlungsaufbau / Spannungsbogen
    Aus dem „einfach" anmutenden Plot hat Fabiola Nonn eine ganz tolle, spannende und für mich sehr überraschende Geschichte gebaut. Die Handlung geht auch schon recht zügig los und die Spannung baut sich rasch auf. Auch er Höhepunkt ist schlüssig aufgebaut und schließt die Handlung in sich ab, die durch den Epilog noch mal abgerundet wird. Daneben gibt es auch sehr berührende aber auch dramatische Momente. So entsteht eine tolle Mischung aus Spannung und Emotionen, die mich sehr begeistert hat. Obwohl man als Leser schon früh das Geheimnis von Noemi erahnt, zögert die Autorin die Lüftung sehr geschickt hinaus, ohne für den Leser lästig werden. Dennoch bleiben für mich ein paar kleine Fragen offen, so wie zum Beispiel, warum nur Ashek und Noemi miteinander in Gedanken sprechen können.

    Szenerie / Setting
    Fabiola Nonn hat eine ganz fantastische und ideenreiche neue Welt geschaffen. Die Stadt Calypso erinnert mich ein wenig an den Kokon aus der Dystopie „Sakura“ von Kim Kestner. Trotzdem beschreibt sie die Unterwasserwelt sehr anschaulich und bildlich mit vielen originellen Details. Ich konnte mir alles gut vorstellen und war gleich im Sog der Ozeane mit Noemi mit gefangen.

    Sprache / Schreibstil
    Am meisten überrascht und überzeugt hat mich der sprachliche Stil. Er ist abwechslungsreich und bildhaft mit starken und ausschmückenden Metaphern - aber ohne zu übertreiben. Mir hat das Lesen allein schon wegen der ausgefeilten Sprache unheimlich großen Spaß gemacht. Ganz großartig und absolut toll! Fabiola Nonn erzählt gekonnt die Geschichte in der Ich-Perspektive im Präsens und unterstützt damit den flotten Lesefluss.

    "Die Sonne ist erst zur Hälfte hinter dem Horizont versunken und lässt die Meeresoberfläche in goldenem Licht erstrahlen. Ich spüre den feinen Sand zwischen meinen Zehen, und auf meiner Haut liegt die Wärme eines im Meer versinkenden Feuerplaneten.“

    Fabiola Nonn „Calypso - Zwischen den Welten“, Pos. 1356 (eBook @ 2017 digi:tales Arena Verlag)

    FAZIT
    Absolut Überraschend und sprachlich top. Hat mich oft sehr berührt und mitgenommen auf eine fantasievolle und spannende Reise in die Ozeane. Ein gelungener Auftakt einer vielversprechenden Reihe. Ich freue mich schon sehr auf die Folgebände!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Buchfeelings avatar
    Buchfeelingvor einem Jahr
    Eine märchenhafte Erzählung von Wesen aus einer anderen Welt

    Eine zerstörte Welt zwingt die Menschheit, sich in eine Stadt unter dem Meer zu flüchten. In diesem künstlichen Ökosystem wächst Noemi auf, doch die Angst vor der Tiefsee, die viele Menschen hier haben, kennt sie nicht. Im Gegenteil, sie ist fasziniert von der Tiefe des Meeres. Doch als um sie herum immer mehr gefährliche und unerklärliche Zwischenfälle passierten, muß sie eine schwere Entscheidung fällen.

    Bald darauf entdeckt Noemi, dass es mit der Erde wohl doch nicht so schlecht steht, wie die Regierung von Calypso es den Bewohnern weiß machen will.

    Und Noemi findet heraus, was es mit ihrer unerklärliche Faszination für das Meer auf sich hat…

    Ein fantastisches Buch über ein Leben in einer künstlichen Welt, über den Egoismus der Menschen und der gefühlten Überlegenheit gegenüber anderen Lebewesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    xxnickimausxxs avatar
    xxnickimausxxvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schillerndes und spannendes Unterwasserabenteuer
    Schillerndes und spannendes Unterwasserabenteuer

    Fabiola Nonn, geboren 1989, ist Kunsttherapeutin und schreibt neben ihrem Beruf Kinder- und Jugendbücher. Bereits ihr erstes Bilderbuch „Die Geschichte von Carl Mops“ wurde in verschiedene Sprachen übersetzt und für den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis nominiert. Die Autorin lebt und arbeitet in Stuttgart sowie hat ein ganze Fantasy-Reihe über eine Unterwasserwelt verfasst. Heute stelle ich auch den ersten Band Calypso 1 – Zwischen den Welten näher vor.

    Calypso ist eine Unterwasserwelt und Stadt unter dem Meer. Die Geschichte spielt zu einem großen Teil an diesem Ort, doch auch andere faszinierende Welten werden in diesem Roman von Fabiola Nonn bereist. Um den Überblick zu wahren, gibt es herrlich mehrdeutige Überschriften für die Abschnitte. Insgesamt herrscht jedoch eine düstere Grundstimmung in dieser schillernd schönen Unterwasserwelt.

    Erzählt wird in der Ich-Form aus Noemis Sicht. Noemi als Hauptprotagonistin kommt sehr wortgewandt, angepasst, neugierig forschend, hoffnungsvoll und irgendwie anders herüber. Sie trirft auf Ahsek der ein Ondine (ein Fantasiewesen) ist, der neugierig, mutig sowie offen ist. Auf ihrem Abenteuer in der Fantasiewelt trifft sie auf den verantwortungsvollen und frechen Jonaz, der sich durch seinen liebevollen, ehrlichen Charakter auszeichnet und der anders als sein Onkel nicht dem Wahn verfallen und unberechenbar geworden ist. Alles in allem eine bunte und erfrischende Mischung an Temperamenten und Charakterzügen.

    Wundervoll authentische Schilderunger der Botanik und Unterwasserstadt führen den Leser in die wunderschöne Fantasiewelt in Calypso ein. Spektakuläre Aktionszenen wechseln sich mit tiefsinnigen und leidenschaftlichen Gefühlen sowie anregende und authentische Gedankenwelten ab. Tatsächlich setzt die Autorin auf Emotionen wie starker Selbstzweifel, Neugier, und innere Zerrissenheit, die sich einen Kampf mit einer dramatischen Handlung liefern. Fantasievolle surreale Erscheinungen sind stimmig mit dem fließend fesselnden Schreibstil.

    Die Einführung in die Erzählung geschieht nach und nach durch wirksame Erklärungen der Welt. Dann kommen aber schnell das Abenteuer und sogleich die Spannung. Eine unerwartete Wendung trifft die nächste und Aufregung kommt nach kurzer Erholung. Vor allem überzeugen konnte das spektakuläre und zugleich tolle Ende, dass zwar diesen Band in sich geschlossen hält, aber trotzdem Spielraum für die Folgebände gibt.

     

    Fazit:

    Calypso 1 – Zwischen den Welten ist ein erfrischend fantasievoller und aktionsgeladener Fantasyroman in einer schillernden Unterwasserwelt mit herrlich differierenden Charakteren, leidenschaftlichen Gefühlen, unerwarteten Wendungen und einem spektakulären.

    Fabiola Nonn konnte vor allem mit ihrer schillernden Fantasiewelt, dem dazugehörigen Fantasiewesen sowie einer schön durchdachten Geschichte dem Leser überzeugen und sind somit ein Muss für jeden Fantasiefan.

     

    Calypso 1 – Zwischen den Welten erhält von mir 4,5 von 5 Sternen.

    (Ein Dank an Fabiola Nonn für das Rezensionsexemplar.)

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arena_Verlags avatar
    Die magische Unterwasser-Saga des Sommers

    Wasser ist dein Element? Wenn dich das kühle Nass umgibt, fühlst du dich pudelwohl, und die Tiefen des Meeres haben auf dich eine geradezu magische Anziehungskraft? Für Wassernixen, die es gerne etwas zauberhaft mögen, haben wir genau das Richtige: Zu unserer digi:tales-Aktionswoche tauchen wir mit dir ein in das tiefe Blau und zeigen dir eine imposante unentdeckte Welt unter der Wasseroberfläche …
    Der erste Band „Zwischen den Welten“ unserer mystischen Unterwasser-Saga „Calypso“ von Fabiola Nonn wartet nur darauf, von dir verschlungen und rezensiert zu werden!

    Und darum geht es:

















    Nachdem das Ökosystem auf weiten Teilen der Erdoberfläche kollabierte, suchten die Menschen unter Wasser Zuflucht. Noemi lebt mit ihrer Familie in einer der größten submarinen Städte: Calypso – benannt nach der Meeresgöttin und Herrscherin über das sagenumwobene Volk der Ondine. Seit sie denken kann, fühlt Noemi sich von der geheimnisvollen Tiefsee angezogen und versucht die Mythen des Meeres zu ergründen. Als sich dabei jedoch immer wieder tragische Unfälle ereignen, die schließlich sogar die Existenz der Stadt bedrohen, zieht Noemi die einzig mögliche Konsequenz und ergreift die Flucht. Auf sich allein gestellt begibt sie sich auf eine gefährliche Reise, die sie nicht nur ihrer wahren Herkunft, sondern auch ihrer großen Liebe näherbringt.

    Bitte bewerbt euch bis Montag, den 10. Juli, für diese Leserunde mit der Antwort auf die Frage:
    Was ist dein liebstes Wasserwesen und warum?

    Wir losen dann am Dienstag, den 11. Juli, die 10 Gewinner eines E-Book-Leseexemplars aus!

    Unsere Autorin Fabiola Nonn wird die Leserunde begleiten.

    Wir freuen uns auf eure Antworten und eine schöne Leserunde mit euch!

    Liebe Grüße!
    Fabiola Nonn & das digi:tales-Team



    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks