Falk Lee Die Phantom-Story

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Phantom-Story“ von Falk Lee

Stöbern in Comic

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Sherlock 1

Sarkasmus, Humor und faszinierende Charaktere in einem modernen London.

Niccitrallafitti

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

Wieder ein wunderbarer Abenteuer-Fantasy-Roman*-*

JennysGedanken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Phantom-Story" von Falk Lee

    Die Phantom-Story
    TheSaint

    TheSaint

    24. July 2010 um 13:18

    1936 erblickte das "Phantom" - "The Ghost Who Walks" - als Zeitungs-Comic-Strip das Licht der Welt. Die Strips erscheinen heute noch! 1972 begann dann der Erfinder des Helden, Lee Falk, Romane darüber zu schreiben. Dies hier ist der erste Romane aus einer Serie von 15 Büchern. Es wird in dem Roman der Ursprung des "Phantom" und in Kurzgeschichten einige seiner Abenteuer erzählt. Das erste "Phantom" machte 1536 auf sich aufmerksam und dieser Roman stoppt nun beim zwanzigsten "Phantom". Das Kostüm, die Maske, die Waffen und die zwei berühmten Ringe gingen stets vom Vater auf seinen Sohn über und so entstand die Dschungel-Legende des "wandelnden Geistes". Hier erleben wir die letzten Jahre des "Zwanzigsten" und die Geburt des 21. Kit Walker... seine Kindheit, seine Jugendjahre und schlußendlich die Übernahme der "Phantom"-Insignien nach dem Tod des Vaters. Durch die mosaikartige Erzählung (man springt zwischen den Lehrjahren des 21. "Phantom" und den Abenteuern seiner Vorfahren hin und her) leidet der Aufbau einer stimmigen Atmosphäre. Auch ist die deutsche Übersetzung nicht gerade die Glücklichste. Zum Ende des Romanes wird die Sache dann langsam interessant und man kann sich durchaus das Lesen eines weiteren - sehr trashigen und leichten - Romanes vorstellen. Ideale belanglose Sommerlektüre!

    Mehr