Neuer Beitrag

Falk_Mieschendahl

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

"In dir existiert ein Schatz"

Liebe LovelyBooks-Community,

ich möchte mit Euch mein Erstlingswerk teilen HumanFlow: Die Kunst, dich selbst kennenzulernen‘.  Der Name ist Programm. Das Buch ist entstanden aus meiner Erfahrungen mit über tausend Menschen, die wegen privaten oder beruflicher Krisen, Erschöpfungssyndromen oder Persönlichkeitsentwicklung zu uns ins HumanFlow Zentrum gekommen sind. Bei HumanFlow geht es darum bewusster zu werden und in den »natürlichen Fluss« zu finden, innen und außen. Wir lernen, wer wir sind und wie wir wirklich leben wollen.
Flow-Style Menschen kennen sich selbst besser, ihren Wert, ihre Kraftquellen, ihre Energiediebe und ihre Verbundenheit. Sie gehen nachhaltiger mit sich und anderen um. Flow-Style ist jedoch keinesfalls ein absoluter oder statischer Zustand, sondern eine lebendige Mischung aus Selbsterforschung, mehr Bewusstheit und einem authentischem Leben. Jeder gelebte Flow-Style ist einzigartig und individuell. 


















Zum Inhalt des Buches:

Dieses Buch verknüpft auf erhellende Weise die Grundlagen der alten Weisheit des Ostens mit dem Besten, was die moderne Psychologie oder das Coaching hervorgebracht haben. Ich versuche auf völlig neuen Wegen die uralten menschlichen Herausforderungen anzugehen: Sinnfrage, Lebensangst, Beziehungen und Selbstverwirklichung. Dabei rücke ich in all den Analysen und Lösungsvorschlägen das JETZT in den Vordergrund. Ein leidvolles Zurückschauen hilft dem Einzelnen genauso wenig wie ein vertröstender Blick in eine vermeintlich bessere Zukunft. Probleme existieren heute und sollten heute angegangen werden. Aufbauend auf jahrelanger Erfahrung im Coaching, stelle ich meine praktischen Übungen in den Mittelpunkt der Ausführungen. Dabei zeige ich hilfreiche Wege auf, um innere Krisen oder Erschöpfungszustände in kurzer Zeit zu lösen und das ureigene Wachstumspotenzial zu erwecken. Ein ideales Handbuch zur persönlichen Entfaltung , das sich als effektiver und äußerst hilfreicher Wegbegleiter durch den Alltag erweisen wird.

HumanFlow hat sechs Wirkprinzipien, die ein praktischer Weg zu einem glücklichen Leben sind. Es gibt
  1. Das achtsame Prinzip: Im hier und jetzt leben mit dem Ziel, im Alltag mehr innere Ruhe und gedankliche Freiräume zu entwickeln.
  2. Das spirituelle Prinzip: Sich selbst kennenlernen für mehr Gelassenheit und starkem Selbstwertgefühl.
  3. Das befreiende Prinzip: Der Angst begegnen, statt sie zu vermeiden.
  4. Das reflektive Prinzip: Gedanken sind nicht die Realität. Hier werden u.a. neue Herangehensweisen an alte Situationen entwickelt.
  5. Das authentische Prinzip: Sich eingestehen, was wirklich wichtig für die eigene Person ist. Dies führt zur gesteigerten Zufriedenheit im Leben und Entscheidungsklarheit.
  6. Das mitfühlende Prinzip: Das Leben trägt uns. Ein Mitgefühltraining mit Fokus auf Selbst-Mitgefühl, um Entlastung, Vergebung und Sicherheit zu erwirken.

Zum Autor:

Falk Mieschendahl arbeitet als Coach, Seminarleiter und ist der HumanFlow Gründer. Er ist Heilpraktiker (psych.), Betriebswirt, ehemaliger Investment Banker und von Kindesbeinen an mit östlichen Heilwegen vertraut. In 10 Jahren unterstützte er viele hunderte von Menschen sich besser kennenzulernen und in ihren natürlichen Fluss zu finden.

„Erst wenn wir an unsere Grenzen stoßen, lernen wir uns näher kennen. Erst wenn wir uns kennenlernen, beginnen wir uns zu lieben. Erst wenn wir uns lieben, erfahren wir uns sicher, frei und wertvoll, so wie wir sind“


Wenn Ihr erfahren wollt, wie ihr zum "Flow" gelangen könnt, bewerbt Euch jetzt für die Leserunde! Wir verlosen 10 signierte Exemplare*.


Die Leserunde beginnt am 18. Januar.
Ich freue mich sehr auf dich. Life is Flow!


* Wir würden euch, wie auch alle anderen Leser, dazu einladen eine Rezension über dieses Buch zu schreiben und eure Meinung mit der Community teilen.
Über eine weitere Rezension auf Amazon, Facebook oder Blog würde ich mich ebenfalls sehr freuen.

Wer sich weiter informieren möchte, ist herzlich auf meine Webseite eingeladen:  http://www.humanflow.de  oder kann uns bei Facebook besuchen: https://www.facebook.com/HumanFlow108



Autor: Falk Mieschendahl
Buch: HumanFlow

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Hört sich sehr interessant an und hiermit hüpfe ich in den Lostopf.

Steph86

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Dann versuche ich doch auch mal mein Glück und springe in den Lostopf.

Beiträge danach
48 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

irismaria

vor 2 Jahren

1. Leseabschnitt: Einleitung bis inkl. 'Hindernisse vor der Reise' (bis S. 69)
Beitrag einblenden

So ganz gepackt hat mich das Buch noch nicht. Zu Beginn hätte ich mir eine Grundlegung gewünscht, worum es in dem Buch geht und ob es ein Praxisbuch oder eher eine philosophische Abhandlung sein soll. Der persönliche Werdegang war mir an dieser Stelle zu ausführlich.

irismaria

vor 2 Jahren

1. Leseabschnitt: Einleitung bis inkl. 'Hindernisse vor der Reise' (bis S. 69)
Beitrag einblenden

Ammerbucher schreibt:
Der Abschnitt mit den Gedankenlärm hat mich überzeugt, so geht es mir auch häufig, wenn ich denn im Altag mal ein Mußestündchen habe und ich mich nicht mit (guten) Büchern und Filmen ablenke, rast das Gedankenkarusell, besondern nachts im Bett, beim Einschlafen.

Dass ich von Gedankenlärm erfüllt bin, erlebe ich zum Glück nur ganz selten.

aspecialkate

vor 2 Jahren

1. Leseabschnitt: Einleitung bis inkl. 'Hindernisse vor der Reise' (bis S. 69)

Hallo ;-)

Ich habe jetzt diesen ersten Abschnitt gelesen und möchte mit euch meine Gedanken teilen ;-)

Ich muss zugeben, dass ich ein ambivalentes Verhältnis zu diesem Buch habe. Der Beginn hat mir sehr gut gefallen und ich fand vor allem den Einstieg "Zwei Kämpfe, ein Frieden" sehr gelungen. Mein erster Gedanke dazu war, sich von seinem momentanen Selbst zu lösen und bereit für eine neue Ich-Entwicklung zu sein. Da mich derzeit einiges beschäftigt und ich mit einigen Anteilen meines Selbst noch nicht ganz zufrieden bin, kam mir diese Erzählung sehr entgegen und ich habe mich aufs Weiterlesen gefreut. Obwohl anfangs "die Alte in Rätseln sprach" wurde meine Neugier geweckt und ich glaubte durch die intensive Auseinandersetzung mit den ersten Inhalten des Buches eine klarere Botschaft dieser Geschichte zu erkennen, nämlich: Den natürlichen Grundzustand des Selbst sowie inneren Frieden und Achtsamkeit durch das Aufgeben von (negativen) Gedankenmustern, Gefühlen, Erinnerungen an Vergangenes/Zukünftiges, Ängste,... zu erreichen. Dies klingt sehr verlockend nur gibt es für einige Stolpersteine auf den Weg dorthin, weil mir einfach der Zugang zur alt-indischen Lebensweise fehlt. Ich hätte mir diesbezüglich eine kleine Einführung mit wesentlichen Elementen und Erklärungen gewünscht, damit mir der Zugang zu dieser Thematik als westlich denkender, aber offener Mensch leichter fällt.

Als Einführung hätte ich mir eher die Geschichte des Autors gewünscht und erst nach einem kurzen Exkurs in altindische Weisheiten die Beschreibung und persönliche Erfahrung des Flow-Zustandes. Für Menschen, die diesen Zustand noch nicht erreicht haben und/oder sich auf den Weg dorthin begeben ist dies sehr schwer greifbar und ich kann verstehen, dass viele keinen Zugang zu diesem Buch finden und sich durch die Kapitel "kämpfen". Auch mir fällt es schwer, aber ich kann bei genauem Hinsehen und mehrmaliger Beschäftigung und Auseinandersetzung mit diesem Buch einiges erkennen, aber noch nicht ganz erfassbar für mich machen.

Die Beschreibung des Flow-Zustandes finde ich beeindruckend. Es zeigt, wie schwierig es ist so einen Zustand zu erreichen und wie sehr man durch körperliche und emotionale Empfindungen "abgelenkt" wird. Man beruht sich oft auf Körper und Geist und kann somit schwer zum Kern des Selbst durchdringen, um sich der eigenen Vollkommenheit hinzugeben. Ich finde die Tatsache, mit anderen Menschen und vor allem der Natur verbunden zu sein, wunderschön, jedoch wird es in der heutigen Zeit für mich persönlich immer schwieriger, diese Verbundenheit zu empfinden, weil mich der äußere Lärm, schwierige Menschen, Ereignisse, die einem nicht mehr loslassen, vergangene Erlebnisse eingenommen haben und vielfach beschäftigen. Der Gedanke, dass es nicht viel an großen Veränderungen bedarf ist beruhigend und gibt Hoffnung, aber ich stelle es mir noch immer als schwierige Aufgabe vor, wirklich jemals einen Zustand inneren Friedens und Freiheit zu erlangen. Nichtsdestotrotz möchte ich es weiterhin versuchen und mich darauf einlassen ;-)

Ich finde die persönliche Geschichte des Autors sehr interessant und wichtig, um die Hintergründe zu erfahren, weshalb dieses Buch entstanden ist. Die Lebensgeschichte zeigt mir, dass man sich trotz der Wurzeln, die einem die Eltern gegeben haben, selbst auf die Suche nach seiner inneren Berufung machen sollte um herauszufinden, wer man wirklich ist. Kein Elternteil kann einem sagen, wer man ist oder eine Richtung vorgeben, denn nur die eigenen beruflichen/privaten Erfahrungen, die selbst erlebten Gefühle wie z.B. Trauer/Freude, die selbst auserwählten Vorbilder, die eigene Entscheidung hinsichtlich des Bildungsweges sind essentiell und eine wichtige "Vorbereitung" auf dem Weg zu seinem natürlichen Selbst.

In diesem Kapitel hätte ich mir eine Erklärung hinsichtlich der Begriffe "Irrtum" und "Umkehr" gewünscht als einen Einstieg zur persönlichen Geschichte. Ich habe mich gefragt, ob diese Bezeichnungen vom Autor selbst gewählt wurden bzw. welcher Therapierichtung sie zuzuordnen sind. Aus dem Kapitel "Irrtum" habe ich für mich selbst entnommen, dass alles, das ich in mir besitze (Bildung, persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten, Gefühle, vergangene Erlebnisse und Prägungen,...) nicht in meinem neuen Selbst verloren geht, sondern ein Grundwerkzeug ist. Ich habe es mir angeeignet und mich damit ausgestattet, um zu erkennen, dass Nichts im Leben umsonst ist. Das Gefühl unvollkommen zu sein ist wichtig, denn nur dadurch erkenne ich, dass ich etwas ändern kann und die Chance bekomme, einen anderen Weg einzuschlagen.

Die Erfahrung mit der "Umkehr" des Autors zeigt mir, dass es eigentlich nur möglich ist zu den wesentlichen Erkenntnissen zu gelangen, wenn der Rahmen passt, man umgeben ist von Leuten, die auf der Suche sind nach bestimmten Antworten und ein erfahrener Gelehrter einem die essentielle Frage stellt oder die richtige Methode anwendet, um den Zustand des im Hier und Jetzt seins zu erreichen. Das Setting spielt eine große Rolle aber auch die Atmosphäre und die innere Einstellung, ob man offen ist und das was geschieht auch zulässt.

Das Kapitel "Alles entwickelt sich" gefällt mir vom Ansatz her gut, jedoch kann ich mit der Vertreibung aus dem Paradies nicht wirklich etwas anfangen (womöglich fehlt mir der Glaube, der erst in mir entstehen muss). In diesem Kapitel sind sehr viele psychologische Inhalte, die aber leider nur oberflächlich und ohne stichhaltige Quellenangaben abgehandelt werden. Ich erkenne darin zwar Erikson mit dem Ich-Gefühl,, Bandura und die Selbsterkenntnis,... etc. und hätte mir mehr Bezug zu den Quellen der Psychologie gewünscht, um das Kapitel auch wissenschaftlich zu stützen. Es sind für mich lediglich Auszüge aus gelesenen Quellen, die leider nur angeschnitten werden. Wenn am Ende des Buches weiterführende Quellenangaben und Literaturverweise enthalten wären, würde ich etwas besänftigter darüber hinwegblicken ;-)

Das "Wer bin ich" beschreibt sehr gut den natürlichen Grundzustand, jedoch frage ich mich wiedermal, woher diese Worte stammen. Zu meiner Freude wird in diesem Kapitel auf den Grundzustand "Prakriti" näher eingegangen und dieser auch meiner Meinung nach gut und schlüssig erklärt. Der Vergleich mit dem Tier und der Natur, auch der Bezug zur Entwicklung des Menschen gefällt mir gut, jedoch hier schlägt mir mein wissenschaftliches Denken ein Schnippchen und ich finde die Ansicht zu abstrakt.

Mit den Fragen für ein Leben im Flow konnte ich mich doch wieder besser identifizieren und sie auch für mich persönlich beantworten. Mit der Metapher "Schmetterling" und "Diamanten" kann ich mich nicht gut auseinander setzen, da sie bei mir für andere Sinnbilder des Lebens stehen, aber das sehe ich jetzt nicht tragisch, denn es sind für mich nur Anregungen und Erklärungen, die ich in eigene Betrachtungsweisen umwandeln kann.

Zu den menschlichen Irrtümern und Energieräubern möchte ich in den nächsten Tagen etwas schreiben ;-)

Lieben Gruß

aspecialkate

vor 2 Jahren

Vorstellungsrunde: Wer liest mit?
@SWerner

Liebe Sabrina ;-)

Schön, dass du auch in unserer Runde bist. Ich bin schon gespannt, welche Gedanken du zum Buch hast ;-)

Lieben Gruß

aspecialkate

vor 2 Jahren

1. Leseabschnitt: Einleitung bis inkl. 'Hindernisse vor der Reise' (bis S. 69)

Hallo ;-)

Ich habe mich noch etwas mit den Energiedieben beschäftigt. Für mich ist nachvollziehbar, dass Gedankenlärm ein Grund dafür ist, dass man den Bezug zum Hier und Jetzt verliert. Was mir sehr schwer fällt, ist, den Irrtum, der dahinter liegt, zu erkennen. Mir fehlt es im Kapitel "Menschliche Irrtümer" an anschaulichen Beispielen zu den unterschiedlichen Irrtümern. Ich kann mir nicht wirklich viel darunter vorstellen und deswegen auch nicht den Irrtum erkennen, der hinter meinem Gedankenlärm liegen könnte. Eine exemplarische Darstellung von Beispielen aus der Praxis wären sehr hilfreich gewesen. Wie seht ihr das? Sind für euch die Irrtümer erfassbar? Mit dem Phänomen der Konsumgesellschaft kann ich mich weniger identifizieren, da mir seit langem materielle Dinge nichts bedeuten und ich mich dadurch nicht Gefangen in einer Ersatzbefriedigung sehe.

Was mir bisher auffällt, ist, dass sehr viel von Achtsamkeit gesprochen wird, ohne jedoch Bezug auf wesentliche Elemente zu nehmen bzw. eine Einführung darüber zu geben, damit auch die Inhalte schlüssiger werden. Ich bin sehr interessiert an diesem Thema und hätte mir gewünscht, dass weiterführende Literatur angeführt wird oder es einen kleinen Exkurs gibt zum besseren Verständnis. Für Laien, die sich zuvor noch nicht mit diesen Themen auseinander gesetzt haben, ist das Buch schwierig, da die Hintergründe fehlen. Ich denke, es ist ratsam, dass man sich nebenbei noch mit bestimmten Inhalten wie z.B. Achtsamkeit beschäftigt.

Was ich sehr positiv finde, ist, dass ich durch das Lesen des Buches doch viel empfänglicher und achtsamer werde. Es sind kleine Schritte und es braucht Zeit, aber ich sehe das Buch als Anstoss und Werkzeug, jene Inhalte umzusetzen, mit denen ich mich gut identifizieren kann. Obwohl ich mich persönlich als offenen Menschen einschätze, bemerke ich, dass ich in vielen Bereichen meine Offenheit neu interpretieren und vor allem Gelerntes mehr hinterfragen muss. Ich fand vor allem die Hindernisse gut nachvollziehbar und es war hilfreich für mich, mir noch einmal vor Augen zu führen, welche davon meine Veränderung blockieren. Sehr gut hat mir vor allem der Gedanke gefallen, dass man durch das Loslassen von Gewohnheiten nichts verlieren kann und noch die Freiheit hat, immer wieder zum Gewohnten zurückzukehren. Es ist für mich eine positive gedankliche Stütze, macht mutig und nimmt einem die Angst vor Neuem.

Ich bin schon gespannt, welche Gedanken ihr habt und ob ihr schon einen Zugang zum Buch gefunden habt.

Lieben Gruß

SWerner

vor 2 Jahren

1. Leseabschnitt: Einleitung bis inkl. 'Hindernisse vor der Reise' (bis S. 69)

Hallo, Ihr lieben Mitleser!

Ich fand den Einstieg in das Buch, mit der persönlichen Vorgeschichte des Autors, spannend und konnte mich in vielem Wiederfinden. Auch die Beschreibung des Flow-Zustandes war interessant und hat Lust aufs Weiterlesen gemacht.

Was mir total fehlt, sind im Abschnitt "Alles entwickelt sich" Quellenangaben. Woher nimmt der Autor die Theorien? Auf wen bezieht er sich? Wenn er von "wissenschaftlicher Erkenntnis" spricht, wen, welche Studien meint er? Das setzt sich leider auch im nächsten Abschnitt fort. Wenn der Autor meint, ein Baby "denkt nicht", woher nimmt er diese Erkenntnis?

Interessant ist für mich auch die Beschreibung der Entwicklung durch Irrtümer gewesen. Da finde ich persönlich viele Anknüpfungspunkte. Allerdings denke ich, dass schon einiges an Achtsamkeit erforderlich ist, überhaupt so weit zu kommen und in der Lage zu sein, ein Stück "zurückzutreten" und sich selbst zu beobachten. Praktische Beispiele, wie du, ascepialkate" sie dir gewünscht hättest, hätte ich an dieser Stelle auch toll gefunden.

Grüße,
Sabrina

Ninasan86

vor 2 Jahren

1. Leseabschnitt: Einleitung bis inkl. 'Hindernisse vor der Reise' (bis S. 69)
Beitrag einblenden

Hallo ihr Lieben!

Heute melde ich mich auch mal zu Wort. Ich lese schon eine Weile an dem Buch und hatte noch ein paar andere, die ich zuvor lesen musste, deswegen komme ich etwas langsam voran und ich möchte hier bei diesem Buch nicht hetzen, sondern es auch achtsam lesen, damit ich etwas daraus mitnehmen kann. Denn das ist mein Ziel.
Aber ich kann mich SWerner auch anschließen! Die persönliche Geschichte des Autors hat mir den Einstieg erleichtert. Wie oft dachte ich "oh, es geht nicht nur mir so" oder "okay, so unbedeutend sind meine Probleme nicht. Es sind wirklich Probleme, die ich habe und die ich bewältigen möchte". Denn wie oft findet man im Alltag Probleme? Nicht nur bei sich selbst auch von anderen! Bei mir ist es so, dass liebend gerne die Leute zu mir kommen und mit mir reden. Ich bin ein offener Mensch und ein guter Zuhörer, doch leider werden dann genau damit die Probleme von den meisten Leuten bei mir abgeladen und ich merke wirklich, wie der Druck wächst und ständig der Raum voller wird! Und genau dagegen möchte ich etwas tun.
Bis jetzt komme ich sehr gut mit dem Buch zurecht und der Einstieg ist einfach toll, da es ja auch kein "üblicher" Ratgeber ist - so nenne ich es jetzt mal - , sondern auch ein Buch, dass aus einer persönlichen Sichtweise erzählt wird und dass mir so zeigt "Ja, dahinter steckt wirklich ein Mensch, der das erlebt hat".
Aber heute Abend werde ich mich dem Buch weiter widmen :)

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend!

Neuer Beitrag