Falko Hennig Alles nur geklaut

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Alles nur geklaut“ von Falko Hennig

Alles beginnt im Clara-Zetkin-Kindergarten in Ludwigsfelde: Der kleine Falko stiehlt eine Spielzeugeisenbahn, und niemand kommt ihm auf die Schliche. Ungehindert frönt der Erzähler von nun an seiner Leidenschaft, nichts ist vor ihm sicher: Spielzeug, Fahrräder, Schreibmaschinen - und Bücher. Vor allem den Büchern kann er nicht widerstehen. Doch es sind weniger seine Diebstähle, für die er sich vor den Lehrern und sonstigen Autoritäten zu verantworten hat, als vielmehr seine »politischen« Verfehlungen. Der Schulzeit folgt eine Schriftsetzerlehre in Berlin, wo er unter anderem in den Plenarsaal der Volkskammer einbricht, obwohl er sich doch eigentlich nur bei einer Loriot-Lesung einschleichen wollte. Im Sommer 1989 flieht er über Ungarn in den Westen, schließlich landet er auf der Buchmesse in Frankfurt, ein wahres Paradies für den bibliophilen Kleptomanen. Seine »kriminalistische Karriere« setzt der leidenschaftliche Dieb auch im geeinten Deutschland fort ... Höchst kurzweilig erzählt Falko Hennig von der Befindlichkeit der Ostdeutschen: In seinen schrägen Episoden wird dem West-Leser ein unüblichen Einblick in den DDR-Alltag gewährt, und der Ostler wird in diesem amüsiert-unsentimentalen Rückblick manches nur allzu Vertraute aus dem Musterland des real existierenden Sozialismus wiedererkennen.

Stöbern in Historische Romane

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen