Fannie Flagg

 4.4 Sterne bei 268 Bewertungen
Autor von Grüne Tomaten, Willkommen im Himmel auf Erden und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Fannie Flagg

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Grüne Tomaten9783838723051

Grüne Tomaten

 (173)
Erschienen am 12.10.2012
Cover des Buches Das Wunder von Lost River9783404154234

Das Wunder von Lost River

 (21)
Erschienen am 22.11.2005
Cover des Buches Willkommen im Himmel auf Erden9783442469420

Willkommen im Himmel auf Erden

 (21)
Erschienen am 16.01.2009
Cover des Buches Die Reise nach Elmwood Springs9783404145409

Die Reise nach Elmwood Springs

 (19)
Erschienen am 24.04.2001
Cover des Buches Glück unter dem Regenbogen9783404151233

Glück unter dem Regenbogen

 (15)
Erschienen am 30.03.2004
Cover des Buches Das wundersame Leben der Daisy Fay9783404252138

Das wundersame Leben der Daisy Fay

 (4)
Erschienen am 01.04.1995
Cover des Buches Grüne Tomaten9783785746363

Grüne Tomaten

 (4)
Erschienen am 01.05.2012

Neue Rezensionen zu Fannie Flagg

Neu
L

Rezension zu "Grüne Tomaten" von Fannie Flagg

Muss man gelesen haben!
Liebes_Buchvor 6 Monaten

So ein phantastisches Buch!

Fannie Flagg, die tatsächlich aus Alabama stammt, beschreibt das Leben in einem Südstaaten-Kaff. Sie erschafft ganz besondere Figuren, die faszinieren und bewegen. Die Personen sind weder reich noch besonders erfolgreich. Sie erleben Schicksalsschläge und Diskriminierung. Sie sind pfiffig und haben ihre Ecken und Kanten... Der Roman wird auf verschiedenen Ebenen erzählt. Flagg schreibt sehr witzig und pointiert und auch sehr traurig. Eins der besten Bücher, die ich gelesen habe. Ich würde sagen,das Buch ist ein Klassiker, den man kennen muss. Gepfefferter als der Film.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Willkommen im Himmel auf Erden" von Fannie Flagg

Ein wunderschönes Buch
mistellorvor 2 Jahren

Die Autorin Fannie Flagg ist vermutlich vielen Lesern durch ihr berühmtes Buch "Grüne Tomaten".

Auch dieser Roman mit dem vielsagenden Titel "Willkommen im Himmel auf Erden" ist ein gelungenes Buch. Auch hier gelingt es der Autorin wieder wundervolle Personen zu kreieren, die unterhaltsam, sehr sympathisch und sehr skurril sind. Ihre Protagonisten leben im Süden von Amerika, ein unnachahmlicher Menschenschlag. Fannie Flagg gelingt es, diese Menschen mit all ihren Fehlern, Macken und Geheimnissen ehrlich und doch sehr sympathisch darzustellen.
Auch die Schilderung des Südens und die dort vorherrschenden Lebensumstände nehmen im Roman einen breiten Raum ein. 
Wie in fast allen ihren Romanen gibt es eine Hauptperson, um die sich der Handlungsstrang windet, die in Kontakt mit allen Nebenfiguren steht. In diesem Roman ist es wieder eine ältere Frau, die sich behaupten kann, eingebettet ist in die Lebensgemeinschaft der kleinen Stadt ist, die ein wenig skurril ist und die sich ausgiebig mit den wichtigsten und unwichtigsten Fragen zum Leben  beschäftigt.
Ich habe den Roman mit höchstem Vergnügen gelesen. Man wird als Leser schnell ein Teil des Roman, verfolgt mit Amusement und Spannung die Handlung, wird immer wieder von unvorhersagbaren Wendungen der Handlung überrascht.
Die Sprache der Autorin erinnert mich an die Sprache von Tennessee Williams oder John Steinbeck, wobei die hier verwendete Sprache nie altmodisch wirkt.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen und gebe ihm 5 von 5 möglichen Sternen.

Kommentieren0
41
Teilen

Rezension zu "Das wundersame Leben der Daisy Fay" von Fannie Flagg

Fannie Flagg - Das wundersame Leben der Daisy Fay
Perlevor 2 Jahren

Klappentext:

Shell Beach, ein verschlafenes Nest ist das Zuhause von Daisy Fay Harper, eines vorwitzigen Teenagers - dennoch ein vorzüglicher Ort voll schrulliger Lokalmatadoren. Da ist zum Beispiel der ständig betrunkene Jimmy Snow, der mit seinem Flieger nicht nur Schädlinge bekämpft, sondern auch Rachefeldzüge startet. Da ist die Gesellschaftsnudel Dot, die im Hinterzimmer ihres Lädchens Debütantinnentreffen organisiert. Und da ist nicht zuletzt Daisy Vater mit einer sensationellen Idee: zur Tilgung einer Hypothek soll Daisy in einem sorgfältig inszenierten Wunder sterben und wieder von den Toten auferstehen ...

Eigene Meinung:

Als ich dieses herrliche Buch begann, war ich sofort begeistert davon und war der ersten Seite an in der Story drin. Der Schreibstil war einfach hervorragend und konnte oft vor Lachen nicht mehr. Es war Ende März diesen Jahres, da war es noch ziemlich kalt in Deutschland, wie man hier so sagt. Es passte irgendwie zusammen.

Es begann schon sehr lustig und es gab auch die ein oder andere Gemeinsamkeit:

Was Sie jetzt lesen werden, ... ist mir wirklich passiert ... oder vielleicht auch nicht ... ich bin mir nicht sicher ..., aber das macht nichts, ... weil es wahr ist ...

Daisy Fay Harper

"Hallo Ihr da ..., mein Name ist Daisy Fay Harper, und gestern bin ich elf geworden. Meine Oma Pettibone hat den Jackpot beim Bingo gewonnen und mir zum Geburtstag eine Schreibmaschine gekauft. Sie will, daß ich tippen lerne, damit ich, wenn ich groß bin, als Sekretärin arbeiten kann; aber meine Katze Felix ist gerade schwanger und hat auf sie drauf gebrochen, und jetzt ist sie kaputt. Für mich ist das in Ordnung. Ich weiß nicht, was mit Oma los ist. Ich hab` ihr schon hundertmal gesagt, daß ich Baumchirurg werden will oder Hufschmied.

Ich hab meine Haare zwar nicht lila gefärbt, aber rosa bzw. pink, und dass sah echt stark aus, ich steh da total drauf, also fand ich echt super und freute mich bei den Zeilen auf Seite 37:

Zur Feier des Tages muß sie in Booties Schönheitssalon gewesen sein, denn ihr Haar war ganz lila. Ihre beiden Freundinnen Ollie Meeks und Pearl Tatum begleiteten sie. Die drei sind die gefürchtetsten Bingospielerinnen von ganz Mississippi und der Übung kommen. Ich hab`s selbst erlebt. Ein Grund, warum sich Opa Pettibone auf und davon gemacht hat, war seine Überzeugung, daß alte Frauen die Küken zu Tode erschrecken, wenn sie plötzlich "Bingo!" schreien.

Als Mama ihre Mutter erblickte, sagte sie: "Mama, du weißt doch, daß ich es hasse, wenn du dein Haar lila färbst." Und Oma antwortete: "Das ist nicht lila, sondern grau mit Blaustich, und ich hab` extra die Packung mitgebracht, um es dir zu beweisen, junges Fräulein!" Sie zog tatsächlich die Schachtel aus ihrer Tasche und drückte sie Mama in die Hand. Mama sagte nichts mehr. Ich liebe es, wenn Oma mit Mama streitet, aber ihr Haar war wirklich lila. Außerdem hatte sie sich mit Rouge zwei rote Kreise auf die Wangen gemalt und klecksweise Lippenstift aufgetragen.

Weitere Zeilen, auf Seite 55, wobei ich strahlte und vor mich hin grinste:

Mattie Mae zufolge gibt`s in Beulah Heights eine richtige Albinofrau. Sie heißt Ula Sour, hat rosa Augen und verläßt das Haus nur nachts, weil sie sonst `nen Sonnenbrand kriegt. Niemand weiß, wo sie lebt, und sie soll so häßlich sein, daß ihr Anblick die Leute zu Tode erschrecken würde. Jemand hat sie nachts beim Blumenpflücken gesehen. Ich gäb` alles dafür, sie auch zu sehen.

Diese coolen Zeilen sind auch stark geschrieben, und amüsierten mich ziemlich während des Lesens:

vom 18. August 1952

Michael und ich fuhren nach Magnolia Springs ins Kino und sahen Johnny Sheffield, der in den Filmen "Die Panik der Elefanten", "Die verborgene Stadt" und "Auf der Insel der Panther" Bomba, den Urwaldjungen, spielt. Er ist super, und ich liebe braunes gelocktes Haar. Cornel Wilde und Johnny Sheffield sind meine Lieblingsschauspieler. Hoffentlich heirate ich auch mal jemanden mit braunen Locken. Michaels Haare sind ganz glatt und schwarz, schade.

So ging es noch viele Seiten weiter, um genau zu sagen waren es ganze 430 Seiten Humor und Heiterkeit. Ich habe es nur so verschlungen und hätte es noch Stunden und Tage weiter lesen können. Doch dann war es plötzlich zu Ende und ich musste es zuklappen, doch die letzten Worte waren für mich und mein Leben sehr bedeutend:

3. September 1959

Meine Sachen sind gepackt. Morgen fahre ich nach Atlantic City. Ich weiß nicht, was aus allem werden wird oder ob ich je zurückkomme. Aber ich weiß, daß ich `ner Menge Leute `ne Menge schulde, und ich schwöre, ich werde nicht eher heimkehren, bevor ich nicht was aus meinem Leben gemacht hab`.

Und das wird` ich!

Ein weiterer Roman von ihr - zum erfolgreichen Film:

Grüne Tomaten - das Buch liegt auch bei mir irgendwo rum - habe es aber - glaube ich - noch nicht gelesen. Den Film sah ich wohl vor einigen Jahren - und war total begeistert - sprach noch mit `nem Bekannten darüber - der ihn auch gesehen hatte. Da erwähnte ich noch so - dass ich das Buch dazu auch in meiner großen Büchersammlung habe - und unbedingt bald mal lesen muss. Dann mache ich das hoffentlich dieses Jahr noch. Zwei Romane von Fannie Flagg in einem Jahr kommt mit Sicherheit gut. Ich kann diese Bücher oder Romane sehr von dieser Autorin empfehlen! Bitte weitersagen!

Vergebe hierfür gut und gerne - liebgemeinte 5 Sterne.



Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 375 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks