Fanny Bechert Elesztrah - Asche und Schnee

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(19)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Elesztrah - Asche und Schnee“ von Fanny Bechert

Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein. Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss. Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt …

Perfekter Abschluss, auch wenn die Geschichte noch weitergehen wird!

— Skyara
Skyara

Wunderbare Fortsetzung, die auf ganzer Linie überzeugt

— SelectionBooks
SelectionBooks

Und es geht atemberaubend weiter... <3

— Pingu1988
Pingu1988

Einfach wieder nur toll

— SteffiDe
SteffiDe

kurzweilige, gelungene Fortsetzung, einer spannenden High Fantasy Geschichte voller Herz, Abenteuer und tiefer Gefühle

— BUECHERLESERjw
BUECHERLESERjw

High Fantasy perfekt in Szene gesetzt, spannend, abenteuerlich, magisch und einer Liebesgeschichte die überzeugt.

— Kati87
Kati87

Der Tiefgang und die Emotionen konnten mich ein zweites Mal vollkommen überzeugen

— Fuchsiah
Fuchsiah

Ich bin einfach nur überwältigt von diesem Buch! Es war spannend, emotional und fesselnd!

— LillyMilly
LillyMilly

"Asche und Schnee" ist eine super Fortsetzung mit wundervollen Charakteren!

— australiandream
australiandream

Sehr emotional und spannend.

— thora01
thora01

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Spannende Geschichte um drei Schwestern die alle nur ein Ziel haben, die jeweils anderen Schwestern zu töten und alleinige Königin zu werden

Sturmherz

Kill Baxter. Showdown in Cape Town

Wahnwitzige Urban-Fantasy, die leider auch die Schwächen des ersten Bands geerbt hat.

Stuffed-Shelves

Fireman

Ein tolles und spannendes Buch mit einer außergewöhnlichen Geschichte nun endlich auch auf Deutsch!

Insomnia1106

Die maskierte Stadt

Leider ist der Roman nicht so gut wie der erste Roman der Reihe. Zudem hat mir Kai gefehlt, alleine finde ich Irene zu anstrengend.

ban-aislingeach

Die Seelenspringerin

Tolles Fantasyabenteuer für Erwachsene und Vampirfans

DieMonotonie

Fenrir

Eine wunderbare Geschichte mit einem überraschenden Ende. Vielen Dank für die schönen Stunden!

Sab_Ine1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super zweiter Teil, ich will mehr!

    Elesztrah - Asche und Schnee
    GrueneRonja

    GrueneRonja

    16. May 2017 um 19:55

    Dieses Buch schließt direkt an Band 1 Feuer und Eis an. Nachdem Lysanna mit ansehen musste, wie Aerthas von der Prinzessin geküsst wurde, ist sie auf der Flucht, und findet sich am Ende zu Hause wieder, bei dem Clan der Angelus Mortis. Doch ihrem Ruf als Feuervogel kann sie nicht entrinnen, und ihrer Liebe zu Aerthas auch nicht. Ich finde es immer schwer, Bücher einer Reihe einzeln zu rezensieren. Wer das erste Buch gelesen hat, wird wohl kaum sich dagegen entscheiden, die Reihe weiter zu lesen. Und denjenigen, die überlegen, die Bücher anzufangen, kann ich nur eins sagen: Tut es! Lysanna, aber auch ihre Tochter Fayori, sind mir sehr ans Herz gewachsen. Und dass ich so schnell am Ende angekommen bin, macht es mir nicht leichter Abschied zu nehmen. Aber ich hoffe auf einen baldigen dritten Teil! ;)

    Mehr
  • Eine tolle Fortsetzung mit spannender Handlung

    Elesztrah - Asche und Schnee
    Sunny87

    Sunny87

    17. April 2017 um 10:00

    Das Cover ist wieder ein wahrer Augenschmaus. Alex hat sich selbst übertroffen, aber ich liebe sowieso jedes Cover von ihm. Dieses Cover ist nicht so farbenfroh, wie das vom ersten Band, dennoch wunderschön und absolut passend gewählt. Allein wegen den Covern müsste man sich die Bücher schon ins Regal stellen.Nachdem Band eins mir schon sehr gut gefallen hat, war ich gespannt wie die Geschichte weitergehen wird. Das Wiedertreffen mit den Charakteren war wie nach Hause kommen. Endlich konnte ich mich wieder auf eine spannende Reise begeben und mich in der Welt, welche Fanny erschaffen hat, komplett fallen lassen. Genau wie in Band eins, wurde die Geschichte aus Sicht von Lysanna und Aerthas geschildert. Ich finde wechselnde Perspektiven sehr spannend, denn so bekommt man Einblicke in mehrere Gedankenstränge. Lysanna und Aerthas entwickeln sich immer weiter und überzeugen auf ganzer Linie. Es hat wieder großen Spaß gemacht ihre Entwicklung zu verfolgen, sie auf Abenteuer zu begleiten. Auch die anderen Charaktere wurden wieder super gestaltet und wirkten in keinster Weise aufgesetzt, sondern absolut authentisch.Dadurch, dass immer etwas passiert, kann man sich von den Seiten kaum los reißen und hat das Buch im nu durchgelesen. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft gestaltet, wodurch man das Gefühl bekommt ein Teil der Geschichte zu sein. Die ungeahnten Wendungen haben mich immer wieder überrascht und noch mehr an die Geschichte gefesselt. Genau so etwas braucht ein gutes Buch. Ich mag es nicht wenn man die ganze Geschichte bereits nach der zehnten Seite erahnen kann, da geht das Lesevergnügen flöten. Die Welt Elesztrah verzaubert mich immer wieder aufs Neue mit ihrer Magie und den Bewohnern. Es ist toll, für eine Weile dorthin zu flüchten und sich einfach fallen zu lassen. Solche Bücher sind perfekt um dem Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen und einfach mal abzuschalten. Am Ende gab es natürlich, wie auch schon im ersten Band, einen gemeinen Cliffhanger, der einen das Warten auf Band drei nicht gerade leicht macht. Trotzdem freue ich mich schon sehr auf neue Abenteuer mit Lysanna und Aerthas und auf die magische Welt Elesztrah.

    Mehr
  • Wunderbare Fortsetzung, die auf ganzer Linie überzeugt

    Elesztrah - Asche und Schnee
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    11. April 2017 um 13:57

    Nachdem Fanny Bechert mich bereits mit ihrem Reihen-Auftakt von "Elesztrah" überzeugen konnte, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Schon das Cover von „Asche und Schnee“ ist ein absoluter Hingucker. Aber auch inhaltlich hält das Buch einige Überraschungen parat. Ich war davon ausgegangen, dass Band 2 zugleich das Finale ist, doch es wird noch mindestens ein weiterer Band folgen.Nachdem Lysanna von Aerthas Verlobten erfahren hat, versinkt sie in Trauer. So wie die Dinge stehen, scheint es keine gemeinsame Zukunft für sie und ihren geliebten Elfen zu geben. Schlimmer noch, Aerthas scheint kein Interesse mehr an ihr zu haben. Lysanna geht es immer schlechter und irgendwann hält sie die Schmerzen in ihrem Herzen nicht mehr aus. Sie beschließt den Hüter der Zeit zu suchen und um eine Lösung zu bitten. Es heißt die Zeit heilt alle Wunden, aber Lysannas Wunsch ist es, die Zeit zurückzudrehen und einiges ungeschehen zu machen. Während die Elfe mit der Schicksalsweberin verhandelt, bahnt sich in Elesztrah eine dunkle Bedrohung an, die sie alle vernichten könnte.Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen Schreibstils von Fanny Bechert sehr leicht gefallen. Sie schreibt sehr bildhaft, wodurch sich das Kopfkino ganz von alleine einschaltet. Wobei ich bei diesem Buch weniger die Umgebung vor mir hatte, sondern mehr die Charaktere. Vor meinem inneren Auge hatte ich jede Menge Bilder von Lysanna im Kopf. Besonders interessant finde ich den Aspekt der sich wandelnden Haare, die je nach Gefühlslage rot oder schwarz werden. Lysanna hatte ich schon im ersten Band ins Herz geschlossen, aber in diesem Band kommt man auch ihrer Tochter Fayori näher, die ebenfalls ein interessanter und sympathischer Charakter ist. Doch nicht nur die Hauptcharaktere, sondern auch die Nebencharaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. Dadurch wirken alle Protagonisten sehr lebendig und authentisch. Dieser Mittelband schließt nahtlos an den ersten Band an. Da ich den Reihen-Auftakt erst vor kurzer Zeit gelesen hatte, konnte ich mich sofort gut in der Geschichte zurechtfinden. Zu Beginn ist das Erzähltempo eher ruhig, steigert sich aber konstant. Zu keinem einzigen Zeitpunkt kam Langeweile beim Lesen auf. Die Autorin beantwortet einige offene Fragen, wirft gleichzeitig aber neue Fragen auf. Man darf also gespannt sein, was sich Fanny Bechert im nächsten Band noch ausdenkt.Fazit: Die Autorin Fanny Bechert konnte mich mit ihrem Buch „Elesztrah – Asche und Schnee“ auf ganzer Linie überzeugen. Durch den bildhaften Schreibstil versinkt man richtig in der Geschichte. Starke und authentisch wirkende Charaktere runden die Fantasygeschichte wunderbar ab. Das Thema Liebe und Zeit zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und lässt den Leser an so mancher Stelle nachdenklich zurück. Von mir gibt es die volle Punktzahl!

    Mehr
  • Und es geht atemberaubend weiter... <3

    Elesztrah - Asche und Schnee
    Pingu1988

    Pingu1988

    06. April 2017 um 10:58

    „Feuer und Eis“ hat mich ja bereits mehr als begeistert (obwohl ich ein bisschen gebraucht habe den Schluss zu verkraften :P ) und auch mit „Asche und Schnee“ schafft Fanny Bechert wieder, mich umzuhauen <3 Mir bleibt also nichts anderes übrig als zu schwärmen :D Der zweite Teil knüpft wunderbar an den ersten Teil an und nach den ersten paar Zeilen war es schon wieder um mich geschehen ;) Wieder lässt Fanny Bechert komplett die Welt um mich herum vergessen und in ihre Welt einzutauchen <3 Ihr Stil gefällt mir einfach unglaublich gut. Sie schafft es, ihre Welt in meinen Kopf zu zaubern... die Charaktere lebendig werden zu lassen... Ach.. einfach Kopfkino pur <3 Die Geschichte selbst beginnt relativ ruhig aber man merkt natürlich, dass da etwas im Busch ist ;) Während des Lesens geht die Autorin dann plötzlich einen anderen Weg als ich dachte…Fragen aus dem ersten Teil werden beantwortet... neue Fragen aufgeworfen... „neue“ Charaktere rücken etwas mehr in den Vordergrund.... Kurz und knapp: Das Buch wegzulegen war für mich definitiv nicht möglich <3 Ich lache, weine, leide mit den Charakteren. Für mich waren die Gefühle einfach wirklich „spürbar“ und vor allem auch realistisch <3 Alle handeln aus nachvollziehbaren Gründen (auch wenn ich manche Personen, für bestimmte Handlungen, gerne erschlagen hätte... aber das ist ein anderes Thema :P) Mein Liebling ist und bleibt Lysanna <3 Ich liebe diese Frau! Ihr Charakter, ihre Art – einfach alles! In diesem Teil spielt auch ihre Tochter Fayori eine etwas größere Rolle und auch sie ist so ein wunderbarer Charakter (zumindest was ich bis jetzt von ihr lesen durfte ;) ) - man muss sie irgendwie einfach lieb haben :) Zum Schluss lässt die Autorin mich mit dem berüchtigten „lachenden und weinenden Auge“ zurück ;) … Warum? Lest selbst :P Ich hoffe, noch viele viele Geschichten aus Fanny Becherts wundervollen Welt Al'Arizon zu lesen und warte jetzt sehnsüchtig auf den nächsten Teil <3

    Mehr
  • Elesztrah - Asche und Schnee

    Elesztrah - Asche und Schnee
    SteffiDe

    SteffiDe

    04. April 2017 um 15:07

    Cover:Das Cover ist genau so schön gestaltet wie bei Band 1, einfach wunderschön und was fürs Auge. Es passt einfach zum Buch!Klappentext:Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein. Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss. Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt …Meinung:Der Schreibstil ist einfach toll, er lässt sich schön flüssig lesen und zieht einen sofort in seinen Bann. Das Buch fängt genau da an, wo es im Ersten aufgehört hat, man findet sofort wieder Anschluss. Ich habe es in ein paar Stunden verschlungen gehabt.Dieses Buch ist einfach nur spannend und fesselt einen, kann es empfehlen zu lesen - es lohnt sich! 

    Mehr
  • kurzweilige, gelungene Fortsetzung, einer spannenden High Fantasy Geschichte voller Herz, Abenteuer

    Elesztrah - Asche und Schnee
    BUECHERLESERjw

    BUECHERLESERjw

    02. April 2017 um 22:26

    Über »Elesztrah – Feuer und Eis« sagte ich:"Mein erster Gedanke nach der letzten Seiten von »Elesztrah« war: „…. …. … Wie, Ende? JETZT?!?“Jaha, da Fanny Bechert mich ganz schön gemein hängen lassen."Ähm ja,  das ist noch harmlos. Wirklich. Auch in dieser Rezension also erst wieder kurz zum Ende: Fanny Bechert setzt ihre Leser wieder mit einem Mal ganz hart in der Realität ab und lässt uns jetzt wieder viel zu lange auf die Fortsetzung warten.Fanny Bechert setzt mit »Elesztrah – Asche und Schnee« auf dem Leistungsniveau an, an dem sie den Auftakt ihres High Fantasy Abenteuers abgeschlossen hat.Der Spannungslevel ist gleich zu Beginn im doppelte Sinne hoch: Zum einen gibt der Prolog gleich Futter zum Nachdenken und zum anderen habe ich die ganze Zeit auf die erste Szene mit Aerthas und Lysanna gewartet. Nach DEM Ende von »Elesztrah – Feuer und Eis« hatte ich hier dringenden Klärungsbedarf.Mir hat das Lesen von Fanny Becherts Fortsetzung wirklich viel Freude bereitet. Im Gegensatz zum Auftakt des High Fantasy Abenteuers brauchte ich diesmal keine Gewöhnungszeit für den Schreibstil von Fanny Bechert. Die Entwicklung der Autorin ist hier bemerkenswert und »Elesztrah – Asche und Schnee« lässt sich sehr flüssig und angenehm lesen.Ein „Chapeau!“ gibt es auch dieses mal wieder für die Charaktere. Lysanna und Aerthas sind nach wie vor tolle Charaktere, die stark, eigensinnig und bezaubernd sind. Versteht mich nicht falsch, es gab Stellen, da hätte ich Lysanna gerne mal die Meinung gegeigt oder Aerthas geschüttelt, aber gerade das machte die beiden noch lebendiger und greifbarer. Es ist wie im realen Leben, auch mit den besten Freunden kann man einfach nicht immer einer Meinung sein.Neben Lysanna und Aerthas gab es auch viel über Fayori und Sedan zu lesen. Gut möglich, dass wir im nächsten Band noch viel mehr von den beiden hören und wir im Falle von Fayori eventuell der Titel der Protagonistin von Mutter an Tochter weitergegeben wird.Sehr froh war ich übrigens darüber, dass zuvor lediglich angerissene  Hintergründe in dieser Fortsetzung erklärt wurden und es noch mehr Einblicke in das Wesen einiger Charaktere gab. 😀»Elesztrah – Asche und Schnee« von Fanny Bechert ist die  kurzweilige, gelungene Fortsetzung,  einer spannenden High Fantasy Geschichte voller Herz, Abenteuer und tiefer Gefühle. Wer gerne Fantasyromane liest sollte unbedingt einen Blick auf die »Elesztrah«-Reihe von Fanny Bechert werfen.

    Mehr
  • Sehr gelungene und überzeugende Fortsetzung...

    Elesztrah - Asche und Schnee
    Kati87

    Kati87

    02. April 2017 um 21:53

    Schreibstil: Wie schon beim ersten Band, gefällt mir der Schreibstil von Fanny Bechert nach wie vor sehr gut. Durch das Genre High Fantasy ist der Stil nicht einfach gehalten, aber auch der zweite Band lässt sich binnen kürzester Zeit lesen.Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Lysanna und Aerthas, auch in dem Folgeband überwiegen die Kapitel aus Sicht von Lysanna.Meinung: Band zwei setzt genau da an, wo der erste Band endet. Wer diesen gelesen hat, wird durch den Cliffhanger am Ende um die Fortsetzung einfach nicht drum herum kommen. Man findet schnell wieder Anschluss, der Einstieg gestaltet sich nicht schwierig und eine kleine Auffrischung der Geschehnisse des ersten Bands fehlt hier auch nicht.Tritt Lysanna im ersten Band noch charakterlich gefestigt auf, ist sie aufgrund von Aerthas zu Beginn des zweiten Bands in einer traurigeren Gefühlslage. Was absolut verständlich und nachvollziehbar ist, wenn der geliebte Mensch einen belogen hat. Sie wirkt anfangs ein wenig kraftlos, situationsbedingt natürlich nicht verwunderlich. Von der Sympathie zu diesem Charakter ging bei mir nichts verloren. Sie entwickelt sich weiter, handelt nachvollziehbar und hat mir noch besser gefallen als am Start der Reihe.Aerthas hatte bei mir, nach dem Ende von Band eins, ein wenig an Sympathie einbüßen müssen. Die Tatsache, dass er Lysanna hintergangen hat, hat auch mich sehr getroffen und ich konnte ihm das auch in Band zwei nicht so schnell verzeihen. Aerthas hat mich von allen Charakteren am meisten interessiert, es gab Momente da wäre ich am liebsten in die Seiten gestiegen um ihm die Meinung zu sagen. Doch habe ich Verständnis für sein Handeln aufbringen können, was mich doch sehr überrascht hat.Bei den Nebencharakteren gibt es natürlich einige bekannte Gesichter, hier darf die Tochter von Lysanna nicht fehlen. Die Beziehung von Fayori und Lysanna hat mich schon im ersten Band fasziniert und das schafft sie auch weiterhin. Fayori nimmt in Band zwei noch mehr Raum für sich ein und ich würde mich sehr freuen, mehr von ihr zu lesen. Auch wenn nicht alle Nebencharaktere bis ins kleinste Detail ausgearbeitet sind, stechen einige heraus und bleiben dem Leser im Kopf.Fanny Brechert hat nicht unbedingt viele Dialoge in der Geschichte, ihr Buch lebt größtenteils von Beschreibungen, was mir sehr gut gefällt. Sie schreibt mit einer Leidenschaft, die den Leser grenzenlos fesselt und festhält, so dass man ihre Bücher kaum aus der Hand legen kann. Kaum zu übersehen ist die Steigerung. Band eins war schon spannend und unterhaltsam, aber mit diesem zweiten Band legt die Autorin hier nochmals einen drauf. Ich hätte nicht erwartet, dass noch Luft nach oben ist und doch baut die Autorin spannende neue Elemente in ihre Geschichte ein.Dieser zweite Band lässt kaum einen Wunsch offen und muss sich hinter dem ersten Buch absolut nicht verstecken. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite und gut durchdachte kleine Wendungen. Fantasy-Fans, ins Besondere die der High Fantasy, sollten unbedingt einen Blick auf diese Reihe werfen. Wobei ich behaupte, dass es auch für Einsteiger in diesem Genre mehr als geeignet ist. Lasst Euch in eine wunderbare Welt, voller Abenteuer und Magie entführen, Ihr werdet es nicht bereuen! Auch dieser zweite Band kommt mit einem wahrlich fiesen Ende daher, nur das mich dies nicht sonderlich überraschen konnte, ging ich sowieso davon aus.Fazit: High Fantasy perfekt in Szene gesetzt, spannend, abenteuerlich, magisch und einer Liebesgeschichte die überzeugt.

    Mehr
  • Ein buch mit viel Liebe zum Detail

    Elesztrah - Asche und Schnee
    Fuchsiah

    Fuchsiah

    02. April 2017 um 12:17

    Nach Band 1 habe ich mich wirklich gefragt, wie Fanny Bechert diese hohe Messlatte toppen möchte. Was sollte noch kommen, welche Wenden würde sie für mich bereit halten, nachdem ich das Ende von Band 1 nur schwer ertragen konnte?Ich glaube, das war mit Abstand eines der besten zweiten Teile, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Habe ich mich in Band 1 vielleicht noch beschwert, dass Hintergrundinformationen nur angerissen werden und ich liebend gern mehr über alles und jeden erfahren würde, wurden in diesem Teil meine Gebete erhört.Die Figuren wurden in diesem Buch allein durch die Rückblicke immer glaubwürdiger und greifbarer. Sie bekamen für mich eine Vergangenheit, eine Gegenwart und sogar Zukunft, bestimmt durch das Schicksal und gerade das spielt hier eine sehr wichtige Rolle.Ich muss ehrlich zugeben, dass ich positiv überrascht war, denn Fremd gehen ist ja in Augen vieler ein absolutes Tabu - Thema, dass niemand selbst erleben möchte. Doch sind Bücher nicht gerade dazu gemacht? Sind sie nicht dafür da, die ganzen "Was wäre, wenn..."s durchzuspielen?Fanny greift hier ein Thema aus Band 1 auf, über das wirklich Redebedarf bestand. Ich habe Aerthas gehasst. Also wirklich gehasst, nachdem ich das Ende von Band 1 gelesen habe. Ich konnte nicht verstehen, wie man so etwas tun konnte. Es wollte nicht in meinen Kopf hinein gehen und genauso wie Lysanna hätte ich die Flucht nach vorne angetreten.Umso spannender finde ich, was die Autorin aus diesem Bereich, der ja nun doch eine DER Wendepunkte darstellt, gemacht hat.Schonungslos ehrlich und direkt vermittelt Fanny Bechert den Lesern wirklich die echten Gefühle, beschönigt nichts und zeigt für mich ein realistisches und doch ernstes Bild auf. Ehrlich gesagt gab es dann jedoch doch Momente, in denen ich Lysanna schütteln wollte. "Doch manchmal heißt Lieben auch Leiden." Und genau das spiegelt das gesamte Buch wieder.Liebe bedeutet auch, dass Menschen gehen gelassen werden müssen und das es manchmal mehr bedeutet, einfach nur in ihrer Nähe sein zu dürfen, oder?Doch manchmal ist genau das nicht genug. Ein Grund, warum Lysanna die Zeit gerne zurückdrehen und verändern würde.Oh, wie gut ich sie verstehen kann. Wie unfassbar gut die ganzen Charaktere und Nebencharaktere mit den realistischen Gefühlen zu kämpfen haben und wie unfassbar gut Fanny mit einem Tabu - Thema und der Realität gespielt hat, dass ich als Leser sogar Aerthas nachvollziehen konnte. Ja, ich konnte sein Verhalten sogar verstehen und das hätte ich nach Band 1 nicht für möglich gehalten.In meinen Augen haben sich hier Wege gekreuzt und Fäden miteinander verwoben, deren Verbindungen ich zuvor nicht ein Mal erahnt hätte. Durch die "Was wäre, wenns.." hatte ich als Leser noch ein Mal die Chance, die Charaktere von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen. Ich verstehe nun, warum gewisse Dinge so gelaufen sind, wie sie gelaufen sind. Für mich hat Band 2 noch ein Mal Band 1 getoppt.Besonders die Message in diesem Teil gefällt mir wirklich gut. Fanny Bechert nimmt die Leser mit auf eine Reise durch die Gefühle, durch einen Krieg und auf eine Reise zu sich selbst.Alles im Leben passiert aus einem Grund und nur weil es gerade schlecht läuft, muss das nicht bedeuten, dass dies ohne Grund passiert. Auch wenn man Dinge ungeschehen machen möchte, sollte man gewisse Dinge einfach seinen Lauf lassen.Wir sind, wer wir sind und egal, ob wir gewisse Dinge verändern, früher oder später landen wir auf irgendeine Weise dort, wo wir nun stehen.Und genau das hat das Buch so wunderbar vor Augen geführt.Wir belügen uns manchmal selbst, damit wir glauben, dass es den Anderen nun besser ginge, auch wenn das nicht unbedingt der Wahrheit entspricht. Manchmal muss man nach der Wahrheit suchen - Danke, Fanny, dass du mich auf diese Reise mitgenommen hast. Es war mir wieder ein Mal ein Vergnügen.Ich verlasse Elesztrah nun erst ein Mal mit einem lachenden und einem weinenden Auge.... hoffentlich auf bald.

    Mehr
  • Rezension zu „Elesztrah 2 – Asche und Schnee“ von Fanny Bechert

    Elesztrah - Asche und Schnee
    Yvi33

    Yvi33

    02. April 2017 um 10:29

    Meine Meinung:Nachdem gemeinen Cliffhanger von Band 1 war ich sehr froh endlich wieder in die Welt von Elesztrah abtauchen zu dürfen und zu erfahren, wie es mit Lysanna und Aerthas weiter geht. Fanny Bechert lässt uns hautnah in das Schicksal ihrer Charaktere abtauchen. Wir erfahren sehr viel über ihre Vergangenheit, ihre Entwicklung und vor allem über ihr Schicksal. Jeder kennt sicherlich das Gefühl, dass man sich in besonders schweren Zeiten wünscht, die Vergangenheit ändern zu können. Was wäre wenn…? Nach dem vielen Leid, dass Lysanna ertragen musste, stellt sie sich genau diese Frage. Auf berührende und gleichzeitig spannende Art und Weise, muss Lysanna lernen, was es mit dem Schicksal wirklich auf sich hat. Die Fortsetzung hat mich sehr bewegt und auch nach dem Lesen, hat sich die Geschichte tief in meinen Gedanken verankert und zum Nachdenken angeregt. Gleichzeit hat Fanny es geschafft stets zu überraschen und die Spannung aufrecht zu erhalten. Ich konnte zu keinem Zeitpunkt erahnen, welche Wendung oder Richtung die Geschichte einschlagen wird und habe die ganze Zeit mit Lysanna mitgehofft und mitgebangt.Das Buch ist wieder in der Erzählperspektive geschrieben aus der Sicht von Lysanna und Aerthas. So können wir bei beiden die Beweggründe für ihr Handeln sehr gut nachvollziehen.Die Geschichte hat mich wieder absolut abgeholt und durch den angenehmen und fesselnden Schreibstil, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich bin jetzt schon sehr neugierig, auf die Fortsetzung. Es wurden zwar viele Fragen geklärt, aber es haben sich auch neue aufgetan, die mich jetzt schon hibbelig werden lassen.Lasst Euch das Buch auf keinen Fall entgehen.Cover:Das Cover ist wieder echt klasse geworden. Dadurch, dass es diesmal ausschließlich in blau gehalten ist, wirkt es etwas kühler. Das passt toll zum Titel und zur Geschichte. Es ist wieder ein echter Hingucker!Fazit:Kann man das Schicksal ändern? Begebt Euch mit Lysanna auf dieses tiefgründige und spannende Abenteuer.

    Mehr
  • Ich bin einfach nur überwältigt von diesem Buch! Es war spannend, emotional und fesselnd!

    Elesztrah - Asche und Schnee
    LillyMilly

    LillyMilly

    02. April 2017 um 09:46

    Meine MeinungJa, womit fange ich am besten an? Ich versuche einfach mal, nicht auf den Inhalt einzugehen, denn dann werde ich zu 100% spoilern, aber diese Rezension ist SPOILERFREI!Der erste Band der mehrteiligen Reihe, hat uns mit einem wirklich fiesen Cliffhanger zurück gelassen! Um in die Geschichte rein zu kommen, hatte ich zuerst die letzten 3 Kapitel von Band 1 nochmal lesen wollen, doch dies war garnicht nötig, denn ich war sofort wieder in der Geschichte drin, als wäre es nicht schon Monate her, das ich Band eins gelesen habe! Das war ein wahnsinnig tolles Gefühl! Was mir besonders gefallen hat, war das direkte anknüpfen an den ersten Band, denn ich persönlich mag es nicht, wenn die gleiche Geschichte bzw. der Folgeband anfängt mit „Monate nachdem…“ „Einige Wochen später…“ „Jahre danach….“ etc.!Was mir im Gegensatz zum ersten Band jedoch aufgefallen ist: es viel mir noch leichter das Buch in einem Rutsch zu lesen! Der Schreibstil ist sehr schön, es gibt keine unnötige Unterbrechungen bei denen man denkt, wieso ist das aufmal so? Im Gegenteil. Es passieren einige überraschende Dinge im Laufe der Geschichte, besonders da wo man es nicht erwartet… jedoch ist es genau an der richtigen Stelle um den Spannungsbogen weiter aufzubauen! Das Buch aus der Hand zu legen war praktisch unmöglich! Natürlich war diese Spannung nicht von Anfang an dort, es ging eher mit neugierig machen los, sodass ich einfach wissen wollte, wie es weiter geht. Und genau das muss ein gutes Buch für mich haben.In der Geschichte selbst ging es natürtlich um Aerthas und Lysanna, jedoch nicht nur. Was besonders toll war, ist die Geschichte um das Land „Elesztrah“ selbst. Wie es mit dem Land weiterging nachdem… (Nein, das kann ich euch leider nicht verraten, das wäre ein zu großer Spoiler für alle die Band eins nicht kennen 😀 )Besonders gefreut habe ich mich über die Aufmerksamkeit die Lysannas Tochter in diesem Buch bekommt. Fayori. Ich habe es so im Gefühl, das wir sie noch sehr viel genauer kennenlernen werden!FazitIch bin einfach nur überwältigt von diesem Buch! Es war spannend, emotional und fesselnd!Das Buch hat mich nicht ganz so gefühlstechnisch zerstört zurückgelassen wie Band 1, dennoch kann ich es nicht erwarten in die kunterbunte, tolle Welt von „Elesztrah“ zurück zu kehren! Und ein Tipp am Rande: fangt Band 2 nicht an zu lesen, wenn ihr arbeiten müsst, am nächsten morgen früh hoch müsst, oder Termine habt die ihr nicht verlegen könnt!

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Elesztrah - Asche und Schnee
    australiandream

    australiandream

    02. April 2017 um 09:26

    MeinungHach, sehnsüchtig erwartet habe ich Fortsetzung der "Elesztrah" - Reihe von Fanny Bechert und auch dieser zweite Band ließ sich sehr gut lesen. Ich war von Beginn an wieder direkt in der Story drin und es ging genauso spannend weiter, wie der erste Teil aufgehört hat. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Die Geschichte hat mich sehr mitgerissen und es gab zwischendurch auch einen sehr interessanten Plottwist, der mir gut gefallen hat. Allerdings bin ich sehr froh darum, wie sich die Dinge später noch entwickelt haben. Dazu sage ich natürlich nichts weiter, denn ich möchte nicht spoilern.Aber diese Story macht deutlich, dass man seinem Schicksal nicht entkommen kann.Lysanna ist für Großes bestimmt und dieser Bestimmung kann sie nicht entgehen. Ich habe ihr immer das Beste gewünscht, denn ich finde sie wirklich sehr sympathisch. Im ersten Band hat es ja etwas gedauert, bis ich sie mochte, aber dafür mag ich sie jetzt umso lieber!Überhaupt gibt es in Elesztrah viele liebenswerte Protagonisten und vor allem Aerthas habe ich sehr ins Herz geschlossen!Dieses Buch ist wirklich eine tolle Fortsetzung, die alles hat, was diese Story braucht. Die Mischung zwischen Spannung, Drama, Intrigen, Machtkämpfen und großen Gefühlen stimmt genau und hat mich sehr gut unterhalten.Fazit"Asche und Schnee" ist eine sehr gute Fortsetzung, die mir richtig gut gefallen hat! Spannende Story und tolle Charaktere machen dieses Buch sehr lesenswert!

    Mehr
  • Das Schicksal lässt sich nicht übertölpeln - toller 2. Teil der Reihe

    Elesztrah - Asche und Schnee
    thora01

    thora01

    02. April 2017 um 09:06

    Inhalt/Klappentext: Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein. Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss. Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt … Meine Meinung: Ich bin einfach nur geflasht. Das Buch ist sehr spannend und emotional. Dieses Werk wird lückenlos an den Cliffhänger aus dem ersten Band angeknüpft. Der Schreibstil lässt sich leicht lesen. Er ist sehr fesselnd und hat mich sofort wieder in die Welt von Lysanna und Aerthas entführt. Die Protagonisten haben sich toll weiterentwickelt. Sie sind sehr tiefgründig und nicht leicht zu erfassen. Für mich war es eine Freude die vielen neuen Charakterzüge der Protas zu entdecken. Die Gegensätze zwischen den Beiden werden sehr deutlich aufgezeigt und dabei das Gemeinsame nicht unterschlagen. Der Storyaufbau gefällt mir sehr. Er ist richtig spannend und konnte mich überraschen. Ganz besonders der Handlungssprung im Mittelteil gab dem Buch eine ganz besondere Note. Der Schluss war actionreich und teilweise sehr überraschend. Ganz besonders freue ich mich über das kleine Happy End. Dabei ist der Cliffhänger am Ende nicht zu unterschätzen. Es wurden viele Fragen beantwortet und noch mehr aufgeworfen. Ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen in Elesztrahs. Mein Fazit: Das Buch hat sich zu einem richtigen Schlafräuber entwickelt. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen so hat mich die Geschichte von Lysanna und Aerthas gefesselt. Der Schachzug im mittleren Drittel eine sehr unerwartete Überraschung einzubauen ist einfach genial. Es ist ein Must Have für jeden Fantasybegeisterten.

    Mehr
  • Hochklassige High Fantasy

    Elesztrah - Asche und Schnee
    Lila-Buecherwelten

    Lila-Buecherwelten

    01. April 2017 um 18:56

    Details: Seitenzahl: 404 Seiten Verlag: Sternensand Verlag Erschienen: 2. April 2017 Inhalt: Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein. Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen, indem sie den Hüter der Zeit aufsucht. Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt … Autorin: Fanny Bechert wurde 1986 in Schkeuditz geboren und lebt heute mit ihrem Freund und ihrer Katze Lucy im Thüringer Vogtland. Im „realen Leben“ Physiotherapeutin, griff sie erst 2012 mit dem Schreiben ein Hobby ihrer Kindheit wieder auf. Was zuerst ein Ausgleich vom Alltag war, nahm bald größere Formen an und so veröffentlichte sie im Juni 2015 ihren ersten Roman im Genre Fantasy. Auch heute geht sie noch ihrem Hauptberuf nach, auch wenn die Tätigkeit als Autorin einen immer größeren Stellenwert in ihrem Leben einnimmt. Meine Meinung: Eine Botschaft aus dem Buch bleibt mir besonders im Gedächtnis: Alles passiert aus einem bestimmten Grund. So habe ich es für mich zusammengefasst. Denn der zweite Band von „Elesztrah“ lehrt uns, dass wir noch so sehr gegen unser Schicksal ankämpfen können, dass wir noch so sehr einem bestimmten Ereignis in der Vergangenheit die Schuld für alles geben können – am Ende landen wir doch genau dort, wo wir hingehören. Ob uns das nun gefällt oder nicht. Die Idee der Alternativ-Geschichte finde ich unfassbar gut und sie ist es auch, die mich immer noch beschäftigt. Tiefgründig, emotional und einfach toll. Ebenfalls richtig überzeugen kann mich der Umgang mit der Liebe. Es ist keine 08/15-Liebesgeschichte mit künstlich erzeugten Hindernissen und Missverständnissen. Ich empfinde die Gefühle in diesem Buch als unglaublich realistisch und nachvollziehbar. Die Stolpersteine, die den Figuren in den Weg gelegt werden, wirken logisch, echt und als natürlicher Lauf der Dinge. Gerade das macht die Handlung meiner Meinung nach so besonders. Ich liebe es auch, dass die Gefühle nicht immer geradlinig sind – eben so wie im echten Leben. Es gibt Höhen und Tiefen, man ist mal unsicher, entwickelt neue Gefühle oder andere leben wieder auf. Der reife und erwachsene Umgang mit der Thematik ist einfach nur wundervoll. Die Nebenfiguren sind ebenfalls sehr toll und überzeugend. Fayori, Tâlie oder Sedan sind wirklich großartige Charaktere. Niemand ist hier nur schwarz oder nur weiß, sondern alle haben Stärken und Schwächen, was sie greifbarer macht. Die ganze Welt, in der wir uns beim Lesen wiederfinden, ist wunderbar fantasievoll und begeistert mich auch bei Band 2 wieder sehr. Elfen, Orks, Magie – alles, was das High Fantasy-Herz begehrt. Generell finde ich, dass die Reihe um die Protagonisten Lysanna und Aerthas einfach perfekt für Fans von High Fantasy sind, die als Bonus eine aufrichtige Liebesgeschichte suchen. Fazit: Fanny Bechert gehört für mich definitiv jetzt schon zu den obersten Rängen, was hochklassige deutsche High Fantasy angeht. Die besondere Art Gefühle ehrlich und glaubhaft zu vermitteln, sowie die tiefere Bedeutung der Geschichte, machen sie zu einer klaren Leseempfehlung für alle Fans von High Fantasy oder herzzerreißenden Liebesgeschichten. Wenn ihr während des Lesens ein Knacken hört, dann ist wohl gerade euer Herz – wieder mal – gebrochen, ebenso wie meines viele Male.

    Mehr
  • Elesztrah ist immer eine Reise wert ... aber Achtung: Suchtgefahr

    Elesztrah - Asche und Schnee
    monika_schulze

    monika_schulze

    01. April 2017 um 17:09

    Inhalt:"Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein.Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss.Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt …"(Quelle: http://www.sternensand-verlag.ch/elesztrah-2-fannybechert.html)Der flammende Lord ist besiegt und Lysanna und Aerthas könnten in Frieden leben, wäre da nicht die Verlobung mit der Prinzessin. Diese scheint eine gemeinsame Zukunft für die Waldläuferin und den Elfenkrieger unmöglich zu machen. Da bleibt nur eines: Die Zeit zurückdrehen und das Leben von vorne beginnen. Dafür braucht Lysanna jedoch die Hilfe der Schicksalsweberin, denn nur sie kann die Fäden neu knüpfen. Doch was so einfach klingt, ist doch schwieriger als gedacht und Lysanna muss bald erkennen, dass das Schicksal ganz eigene Pläne für sie, Aerthas und die Bewohner von Elesztrah hat… .Meine Meinung:Nachdem Band 1 mein Jahreshighlight 2016 war und nach dem fiesen Cliffhanger am Ende war ich total gespannt auf die Fortsetzung und musste sie sofort lesen.Im Prolog findet man sich gemeinsam mit Orano bei der Fürstin Lawinia wieder und bekommt einen kleinen Einblick in die Pläne der Fürstin, ohne dass jedoch zu viel verraten wird. Das erzeugte sofort einiges an Spannung und ich war sehr neugierig darauf zu erfahren, was die Fürstin plant und was diese Pläne für Lysanna und Aerthas bedeuten würden.Danach springt die Geschichte zu Lysanna, die nach der Offenbarung von der Verlobung Aerthas mit gebrochenem Herzen zurück zu den Angelus Mortis geht. Sehr emotional und authentisch beschreibt die Autorin Fanny Bechert Lysannas Gefühle und wer selbst schon einmal richtig Liebeskummer hatte, kann sehr gut nachvollziehen, wie es der Waldläuferin geht und dass sie eigentlich nur noch den Wunsch hegt, sich von diesem Schmerz zu befreien und von vorne zu beginnen. Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, die Zeit zurückdrehen zu können? Und genau das ist Lysannas Plan: Sie will die Begegnung mit Aerthas verhindern und hofft, dadurch wieder glücklich zu sein. Ich fand es wirklich toll, was die Autorin aus dieser Idee gemacht hat und obwohl es dabei hauptsächlich um die Gefühle von Lysanna und Aerthas ging, war es doch auf keiner Seite langweilig. Im Gegenteil, es war toll sich gemeinsam mit der Protagonistin zu überlegen, was „Schicksal“ bedeutet und ob das Leben wirklich vorherbestimmt ist oder man immer auch eine Wahl hat. So macht man sich beim Lesen gleich seine eigenen Gedanken zu diesen Themen. Dabei fiebert man natürlich auch richtig mit Lysanna und Aerthas mit. Diese beiden Protagonisten sind so einzigartig und liebevoll, so charakterstark und großartig, dass ich mich richtig in die beiden verliebt und jede Minute mit ihnen genossen habe. Das sind einfach Charaktere, die im Kopf und im Herzen bleiben, egal, wie viele Bücher man gelesen hat, man kann diese beiden einfach nicht vergessen. Doch natürlich geht es in der Fortsetzung nicht nur um die Liebe zwischen Lysanna und Aerthas, sondern auch um die Geschehnisse in Elesztrah selbst. Es braut sich nämlich eine neue dunkle Bedrohung zusammen, die alle Bewohner in Gefahr bringt, was ordentlich Spannung in der Geschichte erzeugt und mich von Seite zu Seite mehr bangen ließ. Ich konnte mich gar nicht mehr von den Ereignissen losreißen und habe jede freie Minute genutzt, um weiterzulesen. Neben all den Gefühlen und der Spannung, tauchte ich wieder tief ein in die Welt von Elesztrah, die ich schon im ersten Band zu lieben gelernt habe. Es macht mir einfach wahnsinnig Spaß all die Wesen und Bewohner von Elesztrah mit all ihren Eigenschaften immer besser kennenzulernen und ihre Wege zu verfolgen. Neben den Elfen Lysanna und Aerthas, liegt in diesem Band noch ein besonderes Augenmerk auf Lysannas Tochter Fayori und dem Seelenlosen Sedan und das hat einen Grund: Im dritten Band werden diese beiden Charaktere nämlich die Hauptrollen einnehmen. Ich finde es zwar etwas schade, dass Lysanna und Aerthas wohl nur noch eine untergeordnete Rolle spielen werden, denn ich liebe diese beiden einfach und würde sie gerne noch weiter begleiten und mehr von ihnen lesen, doch Fayori und Sedan finde ich auch toll und bin gespannt, was sie uns zu bieten haben werden. Am Ende von „Asche und Schnee“ bekommt man schon einen kleinen Einblick in die Geschehnisse und ich freu mich schon darauf, zu entdecken, was sich Fanny Bechert da wieder für uns einfallen lassen wird. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich Elesztrah noch nicht verlassen muss, denn diese Welt ist so einzigartig und fantastisch, so bildgewaltig und liebevoll entworfen, dass ich mich jedes Mal völlig darin verliere und alles um mich herum vergesse.Fazit:„Elesztrah – Asche und Schnee“ steht seinem Vorgänger in nichts nach. Wieder konnte ich mich total in der bildgewaltigen und fantastischen Welt von Elesztrah verlieren und gemeinsam mit den liebevollen und einzigartigen Charakteren mitfiebern. Ich habe mich total in Lysanna, Aerthas und Elesztrah selbst verliebt und kann gar nicht genug davon bekommen.„Elesztrah“ ist auf jeden Fall eine Reise wert, aber Achtung, diese Reihe könnte zu eurer Lieblingsreihe werden, absolute Sucht-Gefahr!Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

    Mehr
  • erstklassige Fortsetzung, die Band 1 ins Nichts nachsteht

    Elesztrah - Asche und Schnee
    Manja82

    Manja82

    01. April 2017 um 16:53

    KurzbeschreibungWährend sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen – eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein.Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss.Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas’ Leben in Gefahr bringt …(Quelle: Sternensand Verlag)Meine MeinungNachdem mir Band 1 bereits super gefallen hatte war ich nun sehr gespannt auf den zweiten Teil der „Elesztrah“ – Reihe aus der Feder von Fanny Bechert. Dieser Band trägt den Titel „Asche und Schnee“. Das Cover passt sehr gut zum Vorgänger und der Klappentext klang bereits sehr ansprechend. Also begann ich neugierig mit dem Lesen.Für mich war es richtig schön wieder zu dem Charakteren zurückzukehren. Ich hatte sie bereits in Band 1 ins Herz geschlossen, nun war ich gespannt wie ihr Weg weitergeht.Lysanna hat sich bereits sehr entwickelt. Ihre Entwicklung schreitet hier unaufhörlich voran und ich finde sie noch immer sehr sympathisch. Sie ist eine starke Persönlichkeit und weiß sich zu behaupten.An ihrer Seite ist wieder Aerthas zu finden. Auch er entwickelt sich stetig weiter. Ihn mochte ich auch unheimlich gerne, habe ihn wirklich ins Herz geschlossen. Die Gegensätze zwischen ihnen sind sehr deutlich, es gibt aber auch vielerlei Gemeinsamkeiten.Die anderen Charaktere der Geschichte sind der Autorin ebenfalls sehr gut gelungen. Auch hier konnte ich mir alle gut vorstellen und die Handlungen nachvollziehen.Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitreißend. Ich bin flüssig und leicht durch die Seiten gekommen, die knapp 400 Seiten habe ich förmlich weggesuchtet.Geschildert wird das Geschehen sowohl aus Lysannas und Aerthas‘ Perspektive. Hierbei erfährt der Leser alles in der personalen Erzählweis. So behält man den Überblick, schaut von Oben auf alles herab.Auf die Handlung war ich nach dem ganz gemeinen Cliffhanger des ersten Bandes sehr gespannt und ich war direkt wieder drin. Der Aufbau ist genial, es geht direkt spannend und sehr fesselnd weiter. Immer wieder gibt es Überraschungen, Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Sie bettet sich wunderbar ins Geschehen ein, drängt sich nicht auf. Und bleibt dennoch im Gedächtnis.Die geschaffene Welt von Elesztrah ist sehr komplex und wunderbar anschaulich beschrieben. Mein Kopfkino lief erneut auf Hochtouren.Das Ende ist leider erneut ziemlich gemein. Es werden hier zwar einige Fragen beantwortet, doch es kommen neue auf. Und der Cliffhanger am Ende lässt mich nun unheimlich neugierig auf Band 3 zurück.FazitAbschließend gesagt ist „Elesztrah (Band 2): Asche und Schnee“ von Fanny Bechert eine Fortsetzung, die Band 1 in wirklich nichts nachsteht und die mich mitreißen konnte.Charaktere, die ich bereits sehr ins Herz geschlossen habe, ein flüssiger fesselnder Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist, mich überraschen konnte und deren Welt mir Kopfkino beschert hat, haben mich begeistert und wirklich überzeugt.Uneingeschränkt zu empfehlen!

    Mehr
  • weitere