Elesztrah - Blut und Federn

von Fanny Bechert 
4,9 Sterne bei18 Bewertungen
Elesztrah - Blut und Federn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

A

Auch mit anderen Protagonisten eine sehr schöne Reihe

Alexandra_G_s avatar

Einfach nur gigantisch!

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Elesztrah - Blut und Federn"

Während Lysanna zuversichtlich ihrer Zukunft entgegensieht, hängt ihre Tochter Fayori dem Vergangenen hinterher. Auch nach Monaten fällt es ihr noch immer schwer, zu akzeptieren, dass der Seelenlose Sedan zum Feind übergelaufen sein soll.
Als Frostwall überfallen und Lysanna entführt wird, taucht Sedan plötzlich wieder auf und bietet Fayori seine Hilfe an. Die junge Elfe hat keine andere Wahl, als ihrem ehemaligen Lehrmeister zu vertrauen, wenn sie ihre Mutter retten will. Auf der Suche nach Lysanna geraten sie jedoch nicht nur in Lebensgefahr, sondern stoßen auch auf etwas, das es eigentlich gar nicht geben dürfte: Sedans Vergangenheit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783906829838
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Sternensand Verlag
Erscheinungsdatum:27.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Jenny081180s avatar
    Jenny081180vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Hammermäßig!
    Es geht spannend weiter!

    Was habe ich mich auf Band 3 gefreut! Nachdem ich die ersten beiden Bände regelrecht verschlungen hatte, konnte ich es kaum abwarten, Band 3 zu lesen.
    Ich liebe die Bücher von Fanny, sie erschafft spannende und geheimnisvolle Welten, in die man problemlos abtauchen kann. Durch den lockerleichten Schreibstil kommt man wunderbar in die Geschichte und fiebert mit den Protagonisten in jeder Minute mit.
    In Band 3 geht es jetzt um zwei Nebenfiguren aus den vorherigen Bänden, aber auch deren Geschichte ist genauso spannend und mitreißend. Auch gibt es immer wieder unvorhergesehene Wendungen und Geheimnisse, die gelüftet werden. Das liebe ich! Ich freue mich daher schon sehr auf Band 4 und kann es kaum erwarten, wieder etwas von Sedan, Fayori und all den anderen zu lesen.
    Von mir daher voll verdiente fünf Sterne!!!!!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Minjes avatar
    Minjevor 5 Monaten
    grandios

    "Elesztrah, Blut und Federn", Band 3 der Elesztrah Reihe (Band 1: Feuer und Eis, Band 2: Asche und Schnee) von Fanny Bechert, erschien im April 2018 im Sternensand Verlag.

    Inhalt
    Lysanna wird entführt, und Fayori setzt sich gemeinsam mit dem Seelenlosen Sedan für ihre Errettung ein. 

    Meinung
    Das Cover
    Es ist wunderschön gestaltet. Super ist auf jeden Fall die "drei". Da ich die Reihe seit Beginn verfolge, ist es mir zwar klar, dass es der dritte Band ist. Doch ich habe es bei anderen Büchern gehabt, das ich mitten im Lesen feststellte, das es z.B. Band drei einer 7 teiligen Reihe wäre....sowas ist dann ärgerlich. Hier weiß man schon aufgrund des Aufdrucks, woran man ist. Nur fair dem Leser gegenüber.
    Ja, und anhand der Figur seht ihr, wer hier im Mittelpunkt steht...wohlgemerkt nicht meine Lieblingsfigur. Aber es kann nicht immer nur im Lysanna gehen. Und im Endeffekt war ich überrascht, wie irre spannend Fanny Bechert alles um Sedan herum und Fayori gestaltet hat.

    Der Stil
    Fanny Bechert schreibt spannend und mitreißend. Sie schreibt so, dass ein Buch zur Droge wird, und man es nicht (oder: kaum) aus der Hand legen kann. Besonders der Einstieg (Prolog) war aufregend und nachdenklich machend, so dass mir bereits da das Herz bis zum Halse schlug. Rasant ging es weiter in Kapitel 1, indem der überraschende Überfall auf Frostwall geschildert wird. Da ich ruhig einschlafen wollte, legte ich bereits hier das Buch aus der Hand, um den Rest dann komplett am nächsten und übernächsten Tag zu verschlingen.
    Sie verrät nicht alles, und kann dabei unglaubliche Spannung erzeugen. Ich hatte einen Verdacht, der durch den Prolog entstand. Im Buch selbst geht es dann "nur" darum, dass Fayori und Sedan versuchen, Lysanna zu befreien. Doch auf meinen Verdacht wird nicht eingegangen...erst wieder im Epilog. Ich stutzte, blättterte zurück...und kann ganz klar sagen, das ich schon jetzt gespannt bin auf das, was noch folgen wird.

    Der Aufbau
    Das Buch ist aufgeteilt in 31 Kapitel, zusätzlich finden wir einen Prolog und einen Epilog. In den Kapitel haben wir abwechselnd Sedan und Fayori als "Überschrift" , so dass wir alles durch ihre Perspektive wahrnehmen. Im Prolog geht es um Lysanna, im Epilog bekommen wir einen interessanten Einblick in eine Szene, in der Lawinia vorkommt.

    Die Charaktere
    Lysanna: Sie ist diesmal nicht die Hauptfigur. Trotzdem erhalten wir ein paar Einblicke. Was ich schade finde...ihre Veränderung. Ich hoffe sehr, dass allles noch ein gutes Ende nimmt für Lysanna.
    Ich hoffe, dass das Gute letzten Endes siegen wird.
    Fayori: Ich denke, es ist nicht nur alles "aufregend" für sie, sondern auch ein emotionales Auf und Ab, gerade wegen der Männerwelt. Wegen dem, was sie an Widersprüchlichem (oder: Scheinbar widersprüchlichem) mit Sedan erlebt. 
    Sedan: ich bin sehr gespannt, wie es sich zwischen ihm und Fayori weiterentwickelt...gerade wegen der letzten Kapitel.
    Holly: ich habe sie bisher als Nebenfigur betrachtet. Hatte nicht gewusst, wie wichtig sie noch werden wird. 


    Fazit
    Ich kann jedem, der Fantasy gerne liest, Fanny Becherts "Elesztrah" ans Herz legen. 
    mehr...wann erscheint Band 4?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sillests avatar
    Sillestvor 5 Monaten
    Mein Highlight

    Dieses Buch ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes.

    Nach den Geschehnissen in Band zwei, stehen hier besonders Lysannas Tochter Fayori und der Seelenlose Sedan im Vordergrund. Sedan, der eigentlich die Angelus Mortis verraten hat, kommt zurück, um Fayori und die anderen zu befreien. Aber ist es schon zu spät für Lysanna?

    In diesem Band tauchen neben vielen alten Bekannten auch wieder jede Menge neue Charaktere auf, die die Geschichte noch ein wenig verzwickter machen. Es werden neue Geheimnisse aufgedeckt, neue Kräfte erforscht und zärtliche Blicke ausgetauscht. Wen ich damit meine? Tja, das müsst ihr wahrscheinlich selbst herausfinden.

    Fanny hat sich hier jedoch wieder selbst übertroffen. Sie erzeugt im richtigen Maß Spannung, nur, um es dann schnellstmöglich wieder abzubauen, füttert den Leser immer wieder mit kleinen interessanten Häppchen und wenn man denkt, jetzt kommt der große Knall, dann überrascht sie einen noch mehr. Und dann baut sie ein für sich typisches Ende ein, welches den Leser zur Verzweiflung bringt.

    Wirkt Band 1 noch recht wirr und verzwickt, so merkt man spätestens jetzt die Entwicklung, die die Autorin durchgemacht hat. Blut und Federn ist strukturierter, erwachsener und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Ich entschuldige mich im übrigen nicht dafür, dass ich der Autorin das Ende habe durchgehen lassen. Das liebe ich nämlich so, wie es ist.

    Fazit: Mit ihrem neuen, verfeinerten Schreibstil, den Fokus auf zwei andere Charaktere und dem richtigen Spiel zwischen herzzerreißenden Gefühlen und erdrückender Spannung hat sie mich wieder einmal überzeugt. Auch Band 3 bekommt eine Empfehlung meinerseits.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Fuchsiahs avatar
    Fuchsiahvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn Magie und Gefühle aufeinander treffen und sich zu einem Buch vereinen...
    Wenn Magie und Gefühle aufeinander treffen

    Ich weiß nicht wie ich eine solche Rezension anfangen soll, wenn ich weiß, dass meine bloßen Worte nicht ausreichen werden, was dieses Buch mit mir gemacht hat.
    Ich möchte eigentlich gar nicht so sehr auf den Inhalt eingehen, denn in gewohnter Bechert Manier führt uns die Autorin in die Welt von Elsztrah zurück und zeigt uns doch mit jedem Wort und mit jeder Zeile neue Ecken dieses Landes, die es zu entdecken gilt. Von luftiger Höhe bis zu tiefen Katakomben ist alles dabei.
    Fanny Bechert hat es direkt von Anfang an geschafft, ein Gefühl von zu Hause zu vermitteln. Ein Gefühl, dass wir als Leser hier her gehören und ein Teil des Ganzen sind.
    Besonders gelungen fand ich vor allem den Anfang. Band 1 und 2 waren noch aus der Sicht von Lysanna geschrieben und nun lernen wir ihre Tochter kennen, die in Band 2 bereits eine recht einnehmende Nebenrolle hatte.
    Bereits nach 2 habe ich gesagt, dass ich unbedingt erfahren muss wie es weiter geht und das nicht nur auf Lysanna bezogen, sondern auch auf ihre Tochter.
    Fanny hatte es geschafft auch dieses kleine Wesen in mein Herz zu setzen und was soll ich sagen? Band 3 hat mir sogar noch ein Stückchen besser gefallen, denn aus deren Sicht ist Band 3 geschrieben – doch wir treffen auch alte Bekannte und neue Gesichter wieder. Es war mir wirklich ein Fest.
    Fanny hat mit jeder Zeile mit jedem Bogen einen weiteren Sapnnungsaufbau erzeugt und es in einem Knall aus Scherben enden lassen. Und wahrlich: mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet. Ich habe immer gehofft und gebetet, das Ende war wundervoll und schrecklich zugleich.
    Es verging keine Stelle, an der ich nicht mitgefiebert hätte, nicht gelacht und die Luft angehalten hätte, doch Worte reichen nicht aus, um diese Gefühle zu beschreiben. Sie reichen tiefer als die oberflächliche Spannung. Sie berühren und bewegen einen und das wichtigste: Man versteht.
    Man versteht die Gedanken und Gefühle, ja, die Beweggründe und möchte doch, dass es ganz anders wird.

    Für mich ist Band 3 definitiv ein Tüpfelchen auf dem i und ich kann immer noch nicht in Worte fassen, wie begeistert ich von dem World Building und den Figuren bin. Denn obwohl es sich um eine komplett eigene Welt handelt, die es zu ergründen gilt, hatte ich nie den Eindruck; den Überblick verloren zu haben oder nicht zu wissen wo ich bin, oder wer ich war und wer mich begleitete.
    Es war für diesen Zeitraum meine Heimat, meine Gefühle und mein Leben, um das ich kämpfte.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    australiandreams avatar
    australiandreamvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein fantastisches Highlight! Klasse Story und unglaublich sympathische Charaktere!
    Fantastische Fortsetzug

    Meinung

    Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich auf diese Fortsetzung gefreut habe. Fanny Bechert hat mich mit ihrer Elesztrah Reihe total in den Bann gezogen und ich habe mich so gefreut, dass ich endlich weiterlesen konnte. Ich hatte ja etwas Sorge, dass mir der Teil nicht gefallen könnte, weil Lysanna und Aerthas darin keine ganz so großer Rolle spielen, aber diese Sorge war völlig unbegründet.
    Ich war sofort wieder in der Story drin und fand es klasse, dass ich Fayori und ihre Freunde besser kennenlernen konnte. Ich mochte Fayori in den ersten beiden Bänden schon gern, aber vor allem Sedan hatte es mir ja angetan. Ich bin sehr glücklich, dass er nun eine große Rolle spielen durfte.
    Die Story ist wieder unglaublich gut und hat mich total mitgerissen. Bis zum Schluss konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und ich hätte mir vor lauter Spannung bald die Fingernägel abgekaut! Ich finde es so verrückt, dass die Autorin es immer wieder schafft, dass ich mich komplett in ihre Geschichten reinsteigern kann.
    Ich habe so sehr mit Fayori und Co. mitgelitten, dass ich es kaum aushalten konnte.
    Von der allerersten Seite bis zum Schluss war dieses Buch unfassbar gut!
    Jetzt sag mir mal bitte jemand, wie ich es bis zum nächsten Teil aushalten soll??
    Dieses Buch hat definitiv Highlight-Potenzial!!

    Fazit

    Auch "Blut und Federn" ist wieder so spannend und eine perfekte Fortsetzung der Reihe! Die Charaktere muss man einfach lieben und man kann sich dem Sog der Geschichte nicht entziehen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    monika_schulzes avatar
    monika_schulzevor 5 Monaten
    Elesztrah hat mich erneut verzaubert

    Inhalt:

    Lysanna und Aerthas könnten nicht glücklicher sein: Haben sie doch ein gesundes kleines Mädchen zur Welt gebracht und leben seit ihrem Kampf gegen den Flammenden Lord gemeinsam mit ihrem Clan ein friedliches Leben.

    Doch dann wird Frostwall angegriffen und Lysanna entführt. Jetzt liegt es an Fayori ihre Mutter und die restlichen Clanmitglieder zu befreien und ihre Schwester zu beschützen.

    Allein hat sie jedoch keine Chance gegen die Angreifer. Unerwartet kommt ihr der Seelenlose Sedan zu Hilfe. Doch dieser hat den Clan verraten und ist zum Feind übergelaufen. Wie soll Fayori ihm also jemals wieder vertrauen?

    Für ihre Mutter und ihren Clan würde sie jedoch alles tun, deswegen macht sie sich gemeinsam mit Sedan auf die Suche nach ihrer Mutter und findet dabei nicht nur neue Verbündete und alte Feinde, sondern erfährt auch mehr über sich selbst und kommt einem Geheimnis auf die Spur, das die Geschehnisse noch einmal in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt… .

    Doch auch Sedan muss erkennen, dass die Vergangenheit eng mit der Gegenwart und der Zukunft verknüpft ist und bald schon muss er wählen, auf welcher Seite er wirklich steht und wohin ihn sein weiterer Weg führen soll … .

    Meine Meinung:

    „Elesztrah“ gehört wirklich zu meinen Lieblingsreihen und umso sehnsüchtiger wartete ich auf eine Fortsetzung und musste sie natürlich sofort lesen.

    Anfangs war ich etwas skeptisch, da ich ja schon vom Klappentext her wusste, dass es dieses Mal weniger um Lysanna und Aerthas, als vielmehr um Fayori und Sedan gehen würde. Da ich Lysanna und Aerthas wirklich ins Herz geschlossen hatte und gerne noch mehr von ihnen lesen wollte, machte mich dieser Umstand erst einmal etwas traurig. Umso glücklicher war ich, als das Buch mit Lysanna und der Geburt ihrer Tochter anfing. Es hat mich wirklich gefreut, dass ich auch noch an deren Leben teilhaben durfte und sie nicht gänzlich von der Bildfläche verschwand.

    Nach Lysannas Entführung spielt jedoch ganz klar Fayori die Hauptrolle, was ich dann aber gar nicht mehr schlimm fand, da die junge Elfe Lysanna in nichts nachsteht. Sie ist eine starke und taffe Persönlichkeit, sie liebt ihre Familie über alles und ist ihrem Clan treu ergeben. Ich fand sie ja schon in den beiden vorherigen Bänden sympathisch, aber in diesem Buch lernte ich sie genauso zu lieben, wie ihre Mutter. Besonders gut gefiel mir an ihr, dass sie nicht so naiv ist, wie man das von anderen Protagonisten kennt. Obwohl sie auf Sedans Hilfe angewiesen ist, vertraut sie ihm nicht sofort zu 100 %, sondern behält immer einen Restzweifel im Hinterkopf.

    Obwohl dieses Buch natürlich sehr viel Potenzial für eine Liebesgeschichte birgt, liegt das Hauptthema doch zum Glück nicht darauf. Dafür ist die Welt von Elesztrah auch viel zu faszinierend. Nachdem Königin Lawinia die Herrschaft übernommen hat, geht es mit Hohenfels bergab und niemand scheint ihre wirklichen Ziele zu kennen. Auch die Entführung von Lysanna gibt große Rätsel auf und obwohl der Anfang des Buches schon einiges verrät, hatte ich doch keine Ahnung, worauf es am Ende hinauslaufen würde. Die Autorin hat nämlich einige interessante Wendungen in petto. Natürlich hat sie bereits in Band 1 und 2 darauf hingearbeitet, doch ich war trotzdem sehr überrascht, wohin die Fäden letzten Endes führten und war richtig begeistert von den Entwicklungen. Fanny Bechert schafft es einfach immer wieder, aus ihren Geschichten etwas Besonderes zu zaubern.

    Dabei trifft man auf alte Bekannte, als auch auf neue Charaktere, die alle sehr interessant sind. Manche sind sehr undurchsichtig, andere kann man einfach zuordnen. Doch jeder hat auf seine Weise etwas Einzigartiges und bleibt damit im Kopf und so mancher natürlich auch im Herzen.

    Ich fand es wirklich großartig, wie die Autorin Lysannas Geschichte noch einmal neu mit der von Fayori verbindet, wie sie die unterschiedlichen Charaktere darin einwebt und trotz dem Bekannten noch einmal etwas ganz Neues erschuf. Auch dieses Mal hat mich dieser Zauber von Elesztrah gefangen genommen und mit in die Geschichte hineingezogen. Ich bin tief in der Welt versunken und erst am Ende wieder aufgetaucht. Viel zu schnell war ich mit dem Buch durch und obwohl am Schluss nicht der große Cliffhanger wartet, bleibt doch alles offen und ich warte noch ungeduldiger als vorher auf ein neues Abenteuer in Elesztrah.

    Fazit:

    Auch dieses Mal hat mich Fanny Bechert wieder mit ihrem ganz besonderen Zauber eingewoben und nach Elesztrah entführt. Ich liebe diese Welt einfach und obwohl ich anfangs wegen dem Protagonistenwechsel skeptisch war, waren diese Zweifel wirklich unbegründet. Fayori ist genauso einzigartig und großartig wie Lysanna und ihre Geschichte steht den Vorgängern weder in Spannung, noch in überraschenden Wendungen nach. Wie schön, dass ich noch weitere Abenteuer in Elesztrah verbringen darf, denn diese Reihe gehört wirklich zu meinen Lieblingen.

    Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BUECHERLESERjws avatar
    BUECHERLESERjwvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Mitreißendes, lebendiges High Fantasy Highlight, das neben den Charakteren auch mit viel Action, Spannung und Wendungen überzeugt
    ein mitreißendes, lebendiges High Fantasy Highligh

    Endlich geht Elesztrah weiter und endlich stehen Fayori und Sedan im Mittelpunkt des Geschehens! Die beiden Charaktere haben mir schon in »Elesztrah 02 – Asche und Schnee« gut gefallen und irgendwie habe ich die Möglichkeit für eine größere Rolle bei Fayori schon geahnt.

    Der Einstieg in »Elesztrah 03 – Blut und Federn« ist ein lauter Knall, es geht direkt hoch her und Fanny Bechert schont weder ihre Charaktere, noch ihre Leser. Damit verbrennt die Autorin aber nicht ihr ganzes Pulver zu beginn. Sie hält den Spannungslevel für ihre Leser und den Adrenalinpegel für ihre Charaktere konstant hoch und gönnt allen nur wenig kurze Verschnaufpausen.
    Haben in den ersten beiden Bänden vor allem Lysanna und Aerthas sich entwickelnd dürfen und Tiefe bekommen, sind nun Fayori und Sedan dran. Beide nehmen eine erzählende Perspektive in der Geschichte ein und ermöglichen so einen tiefen Blick in ihren Charakter. Beide haben sich stark entwickelt und – ja, manchmal muss man Farbe bekennen- gefallen mir besser als Lysanna und Aerthas. So, jetzt ist es raus. 😀

    Zu dem absoluten Lesevergnügen, dass »Elesztrah 03 – Blut und Federn« für all jene ist, die bereit sind, einstweilen neue Protagonisten zu akzeptieren und sich ihnen öffnen, trägt auch der Schreibstil von Fanny Bechert bei. Lebendig, detailliert, mitreißen und bildhaft erweckt sie die Fortsetzung ihrer Geschichte zum Leben. Dabei schafft sie eines, was nicht alle Autoren schaffen: ihre Geschichte um Lysanna, Aerthas, Fayori, Sedan und all die anderen bleibt unvorhersehbar. Geschickt platzierte Wendungen, Geheimnisse und die Offenlegung derselben bilden zusammen mit dem Schreibstil einen Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte.

    »Elesztrah 03 – Blut und Federn« ist ein mitreißendes, lebendiges High Fantasy Highlight, das neben überzeugenden Charakteren auch mit viel Action, Spannung und  überraschenden Wendungen überzeugt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SelectionBookss avatar
    SelectionBooksvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Fantastische Fortsetzung voller überraschender Wendungen
    Fantastische Fortsetzung voller überraschender Wendungen

    Da ich den Schreibstil von Fanny Bechert sowie die Welt Elesztrah liebe, hatte ich mich schon lange auf diesen dritten Band gefreut. Anfangs war ich skeptisch, da ich Lysanna und Aerthas ins Herz geschlossen hatte. Dieser Band dreht sich im Gegensatz zu den ersten zwei Bänden um Fayori und Sedan. Doch schon nach kurzer Zeit hatte mich die Geschichte gepackt und ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Letztendlich gefällt mir dieser Band sogar noch besser, als seine zwei Vorgänger.

    Bei einem schrecklichen Überfall auf Frostwall wird Lysanna gefangengenommen. Niemand Geringeres als die Fürstin höchstpersönlich hat Lysanna in ihrer Gewalt. Fayori, ganz die temperamentvolle junge Elfe, macht sich sofort auf den Weg, um ihre Mutter zu retten. Unverhofft trifft sie dabei auf den Seelenlosen Sedan, der vor einiger Zeit zum Feind übergelaufen ist. Trotz dieser Tatsache vertraut Fayori auf seine Hilfe. Während Fayori einem schrecklichen Geheimnis auf der Spur ist, muss Sedan sich endgültig entscheiden, auf welcher Seite er steht. Denn auch beim Feind gibt es jemanden, der Sedan sehr wichtig ist.

    Dank des wunderbaren Schreibstils von Fanny Bechert bin ich direkt in der Geschichte versunken. Meine Bedenken hinsichtlich Fayori und Sedan lösten sich in kürzester Zeit in Luft auf. Fayori hat mir unglaublich gut gefallen. Sie ist mutig, stark, impulsiv und hinterfragt alles. Selbst Sedan vertraut sie nicht komplett, obwohl die beiden viel verbindet. Teilweise merkt man der Elfe ihr junges Alter an, aber genau diesen Umstand fand ich sehr gelungen, da Fayori dadurch authentisch wirkt. Sedan konnte ich zu Beginn nicht richtig einschätzen. Der Autorin gelingt es perfekt, seine innere Zerrissenheit darzustellen, wodurch lange offen bleibt, für welche Seite sich der Seelenlose letztendlich entscheidet. Die Handlung ist durchweg spannend, den Fanny Bechert hat die eine oder andere Überraschung auf Lager und es passiert einfach immer etwas. Es hat großen Spaß gemacht, wieder in der Welt von Elesztrah abzutauchen und ich habe Fayori und Sedan sehr schnell ins Herz geschlossen. Dieser Band ist für mich der bisher stärkste Teil der Reihe und ich kann kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht.

    Fazit: "Elesztrah - Blut und Federn" ist ein fantastischer dritter Band, der den Leser zurück in die Welt Elesztrah entführt. Starke Charaktere und überraschende Wendungen, die für viel Spannung sorgen, lassen das Leserherz höherschlagen. Fanny Bechert hat sich die volle Punktzahl mehr als verdient. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lila-Buecherweltens avatar
    Lila-Buecherweltenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles High Fantasy-Werk voller Überraschungen und liebgewonnener Charaktere.
    4,5 Sterne für eine wirklich gelungene Fortsetzung

    Meine Meinung: Ich fand es toll, dass wir diesen dritten Band aus einer anderen Sicht erzählt wird. Denn dieses Mal steht nicht Lysanna im Mittelpunkt, sondern ihre Tochter – die wir bereits aus den Vorgängern kennen. Ich war anfangs zwar ein wenig skeptisch, ob mich diese Protagonistin genauso abholen kann wie ihre charismatische und wundervolle Mutter – und was soll ich sagen? Die Skepsis war völlig umsonst! Denn wieder hat mich Fanny Bechert richtig überzeugt und ließ mich in die wunderbare Welt eintauchen, die sie erschaffen hat. Von der ersten Seite an herrscht in diesem dritten Band der Reihe wieder Spannung und es gibt viele unerwartete Wendungen, die mich haben den Atem anhalten lassen. Genau so muss eine Handlung sein, denn als Leser hat man hier absolut nichts vermissen können. Action, ruhigere Passagen, emotionale Szenen und nervenaufreibenden Wendungen – hier gibt es alles, was das Herz begehrt. Hin und wieder kamen die Emotionen nicht ganz so bei mir an, wie ich mir das vielleicht gewünscht hätte. Hier hätte ich mir eventuell ein klitzekleines bisschen mehr erwartet. Aber es handelt sich an dieser Stelle eindeutig um Meckern auf ganz hohem Niveau, denn was uns Frau Bechert hier an literarischem Genuss bietet, ist insgesamt definitiv großartig. Ich empfehle die ganze Reihe jedem High Fantasy-Fan! Dringend. 😉 Fazit: Großartige Wendungen und eine wunderbar erschaffene Welt voller fantasievoller Wesen lassen auch den dritten Band von „Elesztrah“ zu etwas Besonderem werden. Auch wenn ich persönlich mir hin und wieder gewünscht hätte, dass noch ein Stückchen mehr an Gefühlen bei mir ankommt, handelt es sich hier um ein wirklich fantastisches High Fantasy-Werk, das ich bedenkenlos weiterempfehlen kann und werde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    thora01s avatar
    thora01vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Geniale Fortsetzung mit einer ganz besondern Protagonistin
    Geniale Fortsetzung - sehr spannend und emotionsgeladen

    Inhalt/Klappentext:
    Während Lysanna zuversichtlich ihrer Zukunft entgegensieht, hängt ihre Tochter Fayori dem Vergangenen hinterher. Auch nach Monaten fällt es ihr noch immer schwer, zu akzeptieren, dass der Seelenlose Sedan zum Feind übergelaufen sein soll.
    Als Frostwall überfallen und Lysanna entführt wird, taucht Sedan plötzlich wieder auf und bietet Fayori seine Hilfe an. Die junge Elfe hat keine andere Wahl, als ihrem ehemaligen Lehrmeister zu vertrauen, wenn sie ihre Mutter retten will. Auf der Suche nach Lysanna geraten sie jedoch nicht nur in Lebensgefahr, sondern stoßen auch auf etwas, das es eigentlich gar nicht geben dürfte: Sedans Vergangenheit.
    (Quelle: Sternensand Verlag)

    Meine Meinung:
    Sehr spannende und interessante Fortsetzung. Die Autorin konnte mich mit diesem Band sofort wieder in den Bann ziehen. Der Schreibstil ist mitreißend und leicht zu lesen. Der Einstieg hat es wirklich in sich. Ich hatte ein wenig Probleme die ganzen Charaktere wieder in Erinnerung zu rufen, da ich die Vorbände schon vor einiger Zeit gelesen hatte. Jedoch kam ich mit jeder Seite mehr in die Story hinein. Die Protagonisten sind sehr detailreich geschrieben und zeigen auch in diesem Teil ganz besondere noch nicht bekannte Eigenschaften. Ganz besonders gefällt mir Fayori. Ihr Charakter ist sehr sympathisch und undurchsichtig. Ich mag sie sehr gerne. Sie wirkt teilweise sehr kämpferisch und lässt sich nicht unterbuttern. Auf der anderen Seite wirkt sie auch sehr verletzlich. Diese Mischung macht Fayori zu einem ganz besonderen Charakter. Sehr schön finde ich auch die Interaktionen zwischen ihr und Sedan. Sedan ist ein sehr schwierig zu erfassender Charakter. Er wirkt zerrissen und und teilweise unsicher. Die Geschichte ist ab der ersten Seite sehr spannend und actionreich. Sie ist mit Überraschungen gespickt. Die Autorin hat gekonnt neue Protagonisten und Nebendarstellen in die Geschichte eingeflochten. Der Abschluss hat es wirklich in sich. Er ist sehr actionreich und bringt einige Antworten. Der Zusammenhang zum Prolog wird jetzt klar. Dadurch entsteht ein ganz fieser Cliffhänger.

    Mein Fazit:
    Tolle Fortsetzung. Ich bin begeistert. Die Story ist wundervoll geschrieben und lässt das Fantasyherz höher schlagen. Ich liebe diese Reihe und kann es kaum erwarten bis der nächste Band erscheint.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks