Fanny Blake Eine italienische Affäre

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 24 Rezensionen
(1)
(6)
(12)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eine italienische Affäre“ von Fanny Blake

Wunderbar entspannte Familienferien sollen es werden: Rose und Daniel verbringen wie so oft zwei Wochen mit den erwachsenen Kindern in ihrem Haus in der Toskana. Als auch noch Roses beste Freundin Eve mit ihrem Mann eintrifft, scheint die Sommeridylle perfekt. Alles geht seinen friedlichen Gang, Rose freut sich auf Pasta und Rotwein auf der Terrasse, Daniel zieht ein paar Bahnen im Pool – als eine harmlose SMS auf einmal alles durcheinanderwirbelt. Die Worte 'Miss you. Love you. Come back soon', die Rose auf dem Handy ihres Mannes sieht, erschüttern ihren Glauben an ihre glückliche Ehe zutiefst. Kann es sein, dass Daniel eine Affäre hat? Bestürzt sucht Rose Rat bei Eve, aber die braucht eigentlich selbst Unterstützung, denn nicht nur ihre berufliche Zukunft, auch ihre Ehe steht auf dem Spiel. Zu allem Überfluss spitzt sich der Dauerkonflikt zwischen Daniel und den beiden Töchtern dramatisch zu. Dann geschieht das Unfassbare – und der entspannte Urlaub wird zum Alptraum. Packend und mit feinem Humor erzählt Fanny Blake wie eine Familie sich komplett neu erfinden muss und wie ihr das am Ende gelingt.

Eine kurzweilige Geschichte mit einem spannenden ersten Teil. Nachdem das Geheimnis gelüftet wurde, flachte die Geschichte ziemlich ab

— Patno
Patno

Ich hab mir mehr erwartet...

— KENA
KENA

Schöne Geschichte über Familie, Freundschaft und Trauer!

— rainbowly
rainbowly

Eine kurzweilige, leicht zu lesende Geschichte, die jedoch nicht zu fesseln vermag.

— Klene123
Klene123

Fast schon ein Sonntag Abend im Zweiten ...

— -silke-
-silke-

Bei meiner Familie hat ein Urlaub immer eine positive Auswirkung, schon beim einsteigen ins Auto oder Flugzeug fällt der Stress ab!

— jaco
jaco

Stöbern in Romane

Das Leben fällt, wohin es will

Das Buch war wirklich sehr schön!*-*

buecher_love

Das Buch der Spiegel

Gutes Buch, hatte aber auch ein paar Längen.

Arienn

Was man von hier aus sehen kann

Romantisch und skurril, an manchen Stellen unfassbar alltäglich, bewegend und traumhaft. Ein bisschen wie die Fabelhafte Welt der Amelie

StSchWHV

Vom Ende an

Story gut, Umsetzung schlecht. Als hätte die Autorin nur den groben Plot zum abdrucken gegeben.

Linker_Mops

Das Mädchen aus Brooklyn

Rasant, spannend und actiongeladen!

Federzauber

Für jetzt und immer

Ein Roman, der am landschaftlich schönen Tegernsee spielt und trotz problembehafteter Figuren gut unterhält!

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Eine italienische Affäre" von Fanny Blake

    Eine italienische Affäre
    Jules1988

    Jules1988

    Wie gut kennen Sie eigentlich Ihren Mann? Fanny Blake schreibt mit "Eine italienische Affäre" einen realistischen und humorvollen Roman darüber, wie sich eine Familie komplett neu erfinden muss und ob es ihr am Ende gelingt. Ihr könnt dieses wunderbare Buch für die Leserunde gewinnen! Mehr zum Buch: Wunderbar entspannte Familienferien sollen es werden: Rose und Daniel verbringen wie so oft zwei Wochen mit den erwachsenen Kindern in ihrem Haus in der Toskana. Als auch noch Roses beste Freundin Eve mit ihrem Mann eintrifft, scheint die Sommeridylle perfekt. Alles geht seinen friedlichen Gang, Rose freut sich auf Pasta und Rotwein auf der Terrasse, Daniel zieht ein paar Bahnen im Pool – als eine harmlose SMS auf einmal alles durcheinanderwirbelt. Die Worte »Miss you. Love you. Come back soon«, die Rose auf dem Handy ihres Mannes sieht, erschüttern ihren Glauben an ihre glückliche Ehe zutiefst. Kann es sein, dass Daniel eine Affäre hat? Bestürzt sucht Rose Rat bei Eve, aber die braucht eigentlich selbst Unterstützung, denn nicht nur ihre berufliche Zukunft, auch ihre Ehe steht auf dem Spiel. Zu allem Überfluss spitzt sich der Dauerkonflikt zwischen Daniel und den beiden Töchtern dramatisch zu. Dann geschieht das Unfassbare – und der entspannte Urlaub wird zum Alptraum. Hier geht's zur Leseprobe! Wenn ihr wissen wollt, warum der Urlaub zum Alptraum wird, dann bewerbt euch gleich für die Leserunde!* Gemeinsam mit dem Insel Verlag verlosen wir 25 Leseexemplare von "Eine italienische Affäre"  von Fanny Blake! Wenn ihr mitlesen möchtet, dann beantwortet einfach folgende Frage: Glaubt ihr, dass ein Urlaub eher positive oder negative Auswirkungen auf eine Beziehung hat und warum? Mehr zur Autorin: Fanny Blake arbeitete viele Jahre als Lektorin, Journalistin und Kritikerin, bevor sie selbst Autorin wurde. Bislang hat sie zwei Romane veröffentlicht. Fanny Blake lebt mit ihrer Familie in England. *Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

    Mehr
    • 332
  • Eine italienische Affäre

    Eine italienische Affäre
    bine_2707

    bine_2707

    10. February 2015 um 20:14

    Rose freut sich schon sehr auf ihren langersehnten Urlaub mit der ganzen Familie. Endlich können sie mal wieder gemeinsam Zeit und die tolle Landschaft der Toskana genießen. Aber ihre Freude wird schnell getrübt, als sie auf dem Handy ihres Mannes eine Sms entdeckt, die von der heimlichen Affäre ihres Mannes stammt und mehr als eindeutig ist. Aber Rose traut sich nicht ihren Göttergatten darauf anzusprechen und wird wie wir nachher erfahren auch nichts mehr von ihm erfahren, denn eine schlimme Tragödie wirft die Familie aus der Bahn.   Eine Geschichte über die Familie, Zusammenhalt auf der einen Seite und Betrug auf der anderen Seite. Die Geschichte selbst ist nicht schlecht, wobei ich Rose Vorgehensweise nicht so wirklich nachvollziehen konnte. Jedoch hätte man die Geschichte auch wesentlich kompakter zusammenfassen können. Es waren viele Passagen sehr langatmig, so dass der Spass am Lesen verloren ging. Daher traf das Buch insgesamt nicht meinen Geschmack. Leider, denn die kurze Inhaltsangabe fand ich eigentlich sehr spannend und hätte mir etwas mehr erhofft.

    Mehr
  • Fehlende Spannung und leider sehr lang gezogen

    Eine italienische Affäre
    Anja41

    Anja41

    07. February 2015 um 18:24

    Daniel und Rose verbringen regelmäßig ihren Sommerurlaub in ihrem Ferienhaus in Italien. Mit dabei sind Terry mit seiner Frau Eve. Terry ist der Bruder von Rose und Eve ihre beste Freundin. Es soll ein schöner, erholsamer Urlaub werden, der jedoch von mehreren schrecklichen Ereignissen überschattet wird. Zu guter Letzt entdeckt Rose auch noch eine ominöse SMS auf dem Handy ihres Mannes.  Warum hat sie nicht mit bekommen, dass er sie betrogen hat?  Nach und nach kann sie Licht ins dunkle bringen und erfährt die ganze Wahrheit.  Meine Meinung : Versprochen hab ich mir viel, viel mehr von der Geschichte.  Es wurde gleich anfangs vieles aufgeklärt und somit ging die Spannung verloren. Es war alles leicht zu durchschauen und man wusste dann schon, das nichts besonders großes mehr passieren wird. Teilweise war mir langweilig beim Lesen .  Auch an einem verregneten Sonntag würde ich mich nicht für dieses Buch entscheiden.  Schade, denn die Grundidee war nicht schlecht. 

    Mehr
  • Etwas langatmiger Roman

    Eine italienische Affäre
    Katze2410

    Katze2410

    29. January 2015 um 13:53

    Für mich war das Buch zu langatmig. Der rechte Lesehunger mochte nicht so recht aufkommen.
    Irgendwie waren zu viele "Probleme" ineinander gemischt. Oft konnte ich das Handeln und Denken der Personen nicht nachvollziehen.

    Fazit:
    Kann man mal zwischendurch lesen.

  • Olek über "Eine italienische Affäre"

    Eine italienische Affäre
    Olek

    Olek

    25. January 2015 um 16:16

    Die Geschichte und meine Meinung: Es sollte ein erholsamer Sommer für Rose und Daniel werden. Sie würden mit ihren erwachsenen Kindern den Sommer im italienischen Ferienhaus verbringen und zusätzlich noch ein befreundetes Paar einladen. Sie würden sich vom Berufsstress erholen und das gute Wetter genießen. Doch es kommt alle anders. Noch bevor die Gäste antreffen, bricht Roses perfekter Traum entzwei, als sie eine Nachricht auf dem Handy ihres Mannes liest. "Du fehlst mir. Ich liebe dich. Komm bald wieder. S " Hat ihr Mann Daniel etwas eine Affäre? Viel Zeit bleibt Rose nicht, um das herauszufinden. Ihr Bruder Terry und seine Frau Eve sollten jeden Moment ankommen. Da möchte Rose nicht die entspannte Urlaubsstimmung verderben. Und so plagt sie die Neugier, der Hass und die Unsicherheit. Da hilft auch die Freude über die langvermissten Kinder nicht. Rose kann ihre schlechte Stimmung nicht gut verstecken und muss sich unweigerlich Eve anvertrauen. Und plötzlich stirbt Daniel. Niemand hat damit gerechnet und damit ist der Urlaub endgültig vorbei. Rose ist nun allein und steht vor ganz neuen Problemen, als einen Ehemann, der fremdgeht. Die Geschichte hört sich interessanter an, als sie ist. Mich hat die langatmige, nicht auf den Punkt kommende Handlung einfach nur gelangweilt. Es gab überwiegend nur nichtsagende Passagen, die den Lesespaß dauerhaft gebremst haben. Der Schreibstil war zwar in Ordnung, hat sich aber nicht besonders hervorgehoben, und war nicht sonderlich ergreifend. Zudem war der abrupte Wechsel der erzählenden Personen sehr verwirrend. Von der Länge her waren die Kapitel in Ordnung, doch hätte man den ganzen Roman ruhig auf über die Hälfte kürzen können. Das ist nämlich die größte Schwachstelle dieses Buchs. Ich konnte sogar ganze Buchteile, nicht nur Passagen, überspringen und habe trotzdem nichts von der Handlung verpasst. Das zeigt eigentlich schon, dass dieser Roman sehr viele Pufferstellen hat. Es wurde eindeutig mehr auf Quantität, als auf Qualität gesetzt. Leider konnten auch die Charaktere nicht überzeugen. Die Autorin hat zwar versucht, jedem eine bestimmte Persönlichkeit zu verleihen, doch wirkt das sehr gezwungen und unnatürlich.... Das hat mich vor allem bei Roses Töchtern gestört. Es waren schon fast aufgezwungene stereotype Alternative. Das Cover ist hübsch. Die Frau, die mit dem Rücken zum Betrachter steht ist vermutlich Rose. Der Titel ist irreführend. Es gab nämlich überhaupt keine italienische Affäre.. (Und das ist kein Spoiler!) Fazit: ( 1,5 von 5 Punkten) "Eine italienische Affäre" ist ein totaler Reinfall und überhaupt nicht zu empfehlen. Die Handlung enthält nur minimale Spannung und auch sonst kaum Emotionen. Es ist zum Ende hin ziemlich vorhersehbar, und deshalb nicht wirklich interessant. Auch an der Umsetzung der Charaktere ist die Autorin leider gescheitert. Es gibt definitiv bessere Affären in Italien!

    Mehr
  • Eine italienische Affäre von Fanny Blake

    Eine italienische Affäre
    madamecurie

    madamecurie

    27. December 2014 um 21:12

    Buchcover:Wunderbar entspannte Familienferien sollen es werden: Rose und Daniel verbringen wie so oft zwei Wochen mit den erwachsenen Kindern in ihrem Haus in der Toskana. Als auch noch Roses beste Freundin Eve mit ihrem Mann eintrifft, scheint die Sommeridylle perfekt. Alles geht seinen friedlichen Gang, Rose freut sich auf Pasta und Rotwein auf der Terrasse, Daniel zieht ein paar Bahnen im Pool – als eine harmlose SMS auf einmal alles durcheinanderwirbelt. Die Worte »Miss you. Love you. Come back soon«, die Rose auf dem Handy ihres Mannes sieht, erschüttern ihren Glauben an ihre glückliche Ehe zutiefst. Kann es sein, dass Daniel eine Affäre hat? Bestürzt sucht Rose Rat bei Eve, aber die braucht eigentlich selbst Unterstützung, denn nicht nur ihre berufliche Zukunft, auch ihre Ehe steht auf dem Spiel. Zu allem Überfluss spitzt sich der Dauerkonflikt zwischen Daniel und den beiden Töchtern dramatisch zu. Dann geschieht das Unfassbare – und der entspannte Urlaub wird zum Alptraum. Packend und mit feinem Humor erzählt Fanny Blake wie eine Familie sich komplett neu erfinden muss und wie ihr das am Ende gelingt. Das war ein tolles Buch für die Unterhaltung zwischen durch.Ich möchte jetzt dazu nicht zu viel erzählen sondern nur sagen lest es selbst.Danke das ich es Lesen durfte.

    Mehr
  • zu viele Probleme in einem Roman

    Eine italienische Affäre
    robberta

    robberta

    11. December 2014 um 12:01

    Eine italienische Affäre Wunderbar entspannte Familienferien sollen es werden: Rose und Daniel verbringen wie so oft zwei Wochen mit den erwachsenen Kindern in ihrem Haus in der Toskana. Als auch noch Roses beste Freundin Eve mit ihrem Mann eintrifft, scheint die Sommeridylle perfekt. Alles geht seinen friedlichen Gang, Rose freut sich auf Pasta und Rotwein auf der Terrasse, Daniel zieht ein paar Bahnen im Pool – als eine harmlose SMS auf einmal alles durcheinanderwirbelt. Die Worte »Miss you. Love you. Come back soon«, die Rose auf dem Handy ihres Mannes sieht, erschüttern ihren Glauben an ihre glückliche Ehe zutiefst. Kann es sein, dass Daniel eine Affäre hat? Bestürzt sucht Rose Rat bei Eve, aber die braucht eigentlich selbst Unterstützung, denn nicht nur ihre berufliche Zukunft, auch ihre Ehe steht auf dem Spiel. Zu allem Überfluss spitzt sich der Dauerkonflikt zwischen Daniel und den beiden Töchtern dramatisch zu. Dann geschieht das Unfassbare – und der entspannte Urlaub wird zum Alptraum. Meine Meinung: Der Schreibstil ist manchmal etwas zäh und manche Beschreibungen,  z.B. wie die Tochter das Nagelbett abkaut, müssen nicht sein. Die Figuren sind mir zu irrational. Erfreulich sympathisch und kinderfreundlich sind die Männer von Roses Töchtern beschrieben. Das Thema „homosexueller Ehemann“ ist durchaus interessant in die Familiengeschichte eingebaut. Mir ist der Roman insgesamt jedoch mit zu vielen Problemen (Fremdgehen und Spielsucht) belastet um noch gut gefallen zu können. Manchmal ist weniger mehr.

    Mehr
  • zu viele Probleme in einem Roman

    Eine italienische Affäre
    robberta

    robberta

    11. December 2014 um 12:01

    Eine italienische Affäre Wunderbar entspannte Familienferien sollen es werden: Rose und Daniel verbringen wie so oft zwei Wochen mit den erwachsenen Kindern in ihrem Haus in der Toskana. Als auch noch Roses beste Freundin Eve mit ihrem Mann eintrifft, scheint die Sommeridylle perfekt. Alles geht seinen friedlichen Gang, Rose freut sich auf Pasta und Rotwein auf der Terrasse, Daniel zieht ein paar Bahnen im Pool – als eine harmlose SMS auf einmal alles durcheinanderwirbelt. Die Worte »Miss you. Love you. Come back soon«, die Rose auf dem Handy ihres Mannes sieht, erschüttern ihren Glauben an ihre glückliche Ehe zutiefst. Kann es sein, dass Daniel eine Affäre hat? Bestürzt sucht Rose Rat bei Eve, aber die braucht eigentlich selbst Unterstützung, denn nicht nur ihre berufliche Zukunft, auch ihre Ehe steht auf dem Spiel. Zu allem Überfluss spitzt sich der Dauerkonflikt zwischen Daniel und den beiden Töchtern dramatisch zu. Dann geschieht das Unfassbare – und der entspannte Urlaub wird zum Alptraum. Meine Meinung: Der Schreibstil ist manchmal etwas zäh und manche Beschreibungen,  z.B. wie die Tochter das Nagelbett abkaut, müssen nicht sein. Die Figuren sind mir zu irrational. Erfreulich sympathisch und kinderfreundlich sind die Männer von Roses Töchtern beschrieben. Das Thema „homosexueller Ehemann“ ist durchaus interessant in die Familiengeschichte eingebaut. Mir ist der Roman insgesamt jedoch mit zu vielen Problemen (Fremdgehen und Spielsucht) belastet um noch gut gefallen zu können. Manchmal ist weniger mehr.

    Mehr
  • Eine italienische Affäre

    Eine italienische Affäre
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. December 2014 um 11:58

    Du fehlst mir. Ich liebe dich. Komm bald wieder "S". Mit dieser SMS wird Rose plötzlich in ihrem schönen Ferienhaus in der Toskana aus der Fassung gebracht. Die schönen Sommertage in der Casa Rosa, die sie sonst mit ihrem Mann und ihren zwei erwachsenen Kindern verbringt, werden dieses Mal ganz anders. Völlig aufgewühlt versucht Rose zu verstehen, wer diese Nachricht gesendet hat. Hat ihr Mann Daniel wirklich eine Affäre? Als auch ihre beste Freundin Eve mit ihrem Mann eintreffen, versucht Rose sich nichts von ihrer Ehekrise anmerken zu lassen. Doch diese Worte wollen ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen. Wie kann ihr Daniel nur so etwas antun? Rose beschließt sich ihrer Besten Freundin Eve anzuvertrauen. Doch auch bei Eve scheint es sowohl beruflich wie auch in ihrer Ehe nicht gut zu laufen. Zu allem Überfluss kommt es zwischen Daniel und seinen beiden Töchtern zu einem Streit und die Lage in der Familie spitzt sich zu. Dann geschieht das Unfassbare und aus dem entspannten Urlaub wird ein Alptraum. In ihrem dritten Roman erzählt Fanny Blake wie eine Familie aus einer tiefen Krise wieder heraus finden muss und wie ihr das am Ende gelingt. Die Geschichte hat einen schönen, flüssigen Schreibstil und die Grundidee dahinter ist auch gut, jedoch geht die Spannung nach nur wenigen Kapitel bereits verloren, was ich persönlich sehr schade finde, weil ich mir vom Titel dieses Buches mehr Spannung und Handlung erhofft hatte. Viele Abschnitte sind auch zu langatmig erzählt und für meinen Geschmack auch etwas unrealistisch, unabhängig davon wie viel Lebenserfahrung man als Leser schon gesammelt hat. Das Buch kann man Sonntags zum Kaffee und Kuchen lesen, muss man aber nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine italienische Affäre" von Fanny Blake

    Eine italienische Affäre
    Rosen-Rot

    Rosen-Rot

    08. December 2014 um 19:45

    Rose und Daniel verbringen ihre Ferien mit Familie und Freunden in ihrem Haus in der Toskana. Es sollten eigentlich ein paar unbeschwerte Tage werden. Doch dann liest Rose zufällig eine SMS auf Daniels Handy. Es ist eine Liebesnachricht. Plötzlich muss Rose erkennen, dass Daniel sie betrügt. Sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Doch dann geschieht etwas, das ihr ganzes Leben verändert. Das Buch erzählt eine Geschichte über Liebe und Betrug, Verrat und Treue, Tod und Geheimnis. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich gut lesen. Die Geschichte beginnt zunächst recht spannend. Doch leider werden die Geheimnisse zu schnell aufgedeckt, so dass der Rest der Geschichte dann nicht mehr so spannend ist. Das Ende ist dann ein wenig zu kitschig. Insgesamt ein ganz netter Roman, der leider zum Ende hin sehr an Spannung verliert.

    Mehr
  • Eine italienische Affäre

    Eine italienische Affäre
    hannemie

    hannemie

    04. December 2014 um 06:57

    Rose freut sich sehr auf den Familienurlaub in der Toskana. Nicht nur ihr Mann und die zwei Töchter werden dabei sein, sondern auch ihr Bruder, ihre beste Freundin und Schwägerin sowie deren Kinder. Eigentlich könnte alles ganz idyllisch werden, wenn da nicht viele kleine Streitigkeiten der einzelnen Personen im Raum stehen würden und wenn Rose nicht aus Versehen das Handy ihres Mannes in die Hand genommen hätte. Sie staunt nicht schlecht, als eigentlich sie eine Sms erwartet und dort eine Liebesbotschaft von Daniel´s Affäre liest. Obwohl sie ihn drauf ansprechen will, weicht er aus. Von Daniel erfährt sie nichts, denn ein tragisches Unglück verändert alles. Insgesamt eine nette Geschichte, die jedoch oft vor sich herplätscherte und den Leser nicht so richtig packen konnte. Einige Passagen waren gut und die Grundidee hinter der Geschichte hat mir ebenfalls gut gefallen, aber ich denke man hätte viele Worte sparen können und sich lieber auf das Wesentliche konzentrieren sollen. Zudem war es an vielen Stellen sehr kitschig. Aber für Liebhaber von Rosamunde-Pilcher-Geschichten sicherlich sehr interessant.  

    Mehr
  • Eine italienische Affäre

    Eine italienische Affäre
    sandy0815

    sandy0815

    01. December 2014 um 19:55

    Jedes Jahr im Sommer treffen sich Rose und Daniel zum Urlaub in ihrem Ferienhaus in Italien mit ihren Kindern, Anne und Jill sowie deren Mann und Sohn, und Roses Bruder Will und seiner Frau Eve. Doch in diesem Jahr liest Rose durch Zufall eine SMS an Daniel mit dem Text:  Du fehlst mir. Ich liebe dich. Komm bald wieder, S. . Nachdem Rose Daniel endlich mit dieser SMS konfrontiert, verändert sich ihr Leben auf eine Art mit der sie vorher nicht gerechnet hat.   Fanny Blake erzählt die Geschichte von Rose und ihrer Familie, die mit den Folgen einer Affäre von Daniel und einer weiteren Tragödie,  lernen müssen, ihr Leben wieder einigermaßen normal aufzunehmen. Nicht nur in Roses Leben läuft es nicht mehr rund, sondern auch bei ihren Töchtern und ganz besonders im Leben ihres Bruders Will und seiner Frau Eve, Roses bester Freundin, sind einige Hürden zu überwinden. Die Geschichte wird in verschiedenen zeitlichen Abschnitten unterteilt, die jeweils einige Monate Abstand zu einander haben sowie im Wechsel aus der Sicht von Rose und von Eve. Bereits im ersten Abschnitt ist man direkt in der Geschichte. Die einzelnen Abschnitte sind leicht und doch recht ausführlich geschrieben sodass man hier viel erfährt. Da jedoch recht schnell auf den Punkt gekommen wird, fällt die Spannung im Buch fast weg. Der Titel ist ein wenig irreführend, da die Geschichte nur kurzzeitig tatsächlich in Italien spielt.   Wer einen Roman sucht, der ohne große Spannung auskommt, und dem jeweils nur einige sehr ausführlich erzählte Tage ausreichen, ist bei diesem Roman richtig aufgehoben.

    Mehr
  • Eine SMS mit Folgen

    Eine italienische Affäre
    irismaria

    irismaria

    28. November 2014 um 11:34

    Im Mittelpunkt von „Eine italienische Affäre“ von Fanny Blake steht die Engländerin Rose. Sie verbringt wie jedes Jahr ihren Sommerurlaub in der Toskana, zusammen mit ihrem Mann David, ihrem Bruder Terry und seiner Frau Eve, die auch Roses beste Freundin ist. Es haben sich auch die erwachsenen Töchter Jess und Anna angesagt und es gibt viel vorzubereiten und auch Stresspotential, denn Daniel ist nicht glücklich über seinen Schwiegersohn und die unstete Berufswahl der anderen Tochter. Als Rose zufällig eine SMS an Daniel sieht, die auf eine Affaire hindeutet, ist sie schockiert und will mit ihrem Mann reden. Doch die Ankunft der Gäste und der plötzliche Tod Daniels verhindern dies und Rose steht vor der Aufgabe, ihr Leben neu zu organisieren. Die Geschichte ist eine gut lesbare Familiengeschichte, bei der es um Umgang mit dem Tod, Treue und Vertrauen geht und um das, was im Leben wirklich zählt. Fanny Blake hat Roses Schicksal gut dargestellt und auch die Reaktionen ihrer Familienmitglieder kommen gut rüber. Leider nimmt Eves Geschichte mit ihren beruflichen und privaten Sorgen einen fast ähnlich breiten Raum ein, das war mir zu ausführlich. Der Titel ist irreführend, denn er deutet auf eine Affäre in Italien hin, was aber nicht der Fall ist.  

    Mehr
  • Eine trügerische Sommeridylle

    Eine italienische Affäre
    bookgirl

    bookgirl

    24. November 2014 um 14:14

    Inhalt Für Rose sind die zwei Wochen Familienurlaub in der Toskana die schönste Zeit des Jahres. Sie freut sich auf die Tage, die sie mit ihrem Mann Daniel, Freundin Eve und deren Mann zu verbringen gedenkt - bis auf einmal eine harmlose SMS alles durcheinanderwirbelt: "Du fehlst mir. Ich liebe dich. Komm bald wieder. S." Diese Worte erschüttern Rose´ Glauben an eine glückliche Ehe zutiefst. Kann es tatsächlich sein, dass Daniel eine Affäre hat? Rose weiß nicht mehr weiter und verkriecht sich in ihren Kummer, statt sich ihm zu stellen. Schon bald ist klar: Die Sommeridylle erweist sich als äußerst trügerisch ... Meine Meinung Fanny Blake beginnt ihre Geschichte mit wunderschönen Landschaftsbildern der Toskana. Man kann sich das Anwesen von Rose und Daniel sehr gut vorstellen, spürt die Sommerhitze auf der Haut und sieht die Zypressen, die das Bild der Umgebung ausmachen, förmlich vor Augen. Die Autorin schreibt unterhaltsam, baut auch eine gewisse Spannung auf und macht neugierig auf das Geheimnis der SMS. Leider verrät sie recht schnell wer der Verfasser der selbigen ist. Danach plätschert die Handlung mehr oder weniger nur noch vor sich hin und Spannung bzw. überraschende Wendungen kommen überhaupt nicht mehr in der Geschichte vor. Der Klappentext gibt an, dass Fanny Blake packend und mit feinem Humor erzählt, wie eine Familie sich komplett neu erfinden muss und wie ihr das am Ende gelingt. Leider habe ich den feinen Humor vermisst und bis auf das erste Drittel, war die Handlung auch nicht besonders packend. Das Ende war dann so Hollywood-Happy-End-mäßig geschrieben, dass ich die glückliche Fügung nicht ganz glaubwürdig fand. Besonders schade finde ich, dass mir alle Protagonisten fern blieben und ich zu keinem einen Zugang gefunden habe. Insbesondere Rose und ihr Schicksal hätten eigentlich viel Potenzial dafür hergegeben, aber leider schafft es die Autorin nicht, diese Gefühle im Leser hervorzurufen. Fazit "Eine italienische Affäre" ist eine Familiengeschichte, die im ersten Drittel überzeugt, dann jedoch schnell abflacht. Das Geheimnis wird zu schnell offenbart und es gelingt der Autorin leider nicht, die Spannung auf andere Weise hoch zu halten.

    Mehr
  • Leichte Lektüre für zwischendurch..

    Eine italienische Affäre
    Patno

    Patno

    24. November 2014 um 12:33

    Rose und Eve sind nicht nur beste Freundinnen, sondern auch familiär verbunden. Eve heiratet Terry, den Bruder von Rose und bekommt drei Kinder, während Rose mit Daniel eine Familie gründet und zwei Töchter bekommt. Daniel ist der Exfreund von Eve. Die Geschichte beginnt Jahre später. Inzwischen sind die Frauen im "besten Alter" und ihre Kinder erwachsen. Wie so oft wollen die beiden Familien den Urlaub im Ferienhaus von Rose und Daniel in der Toskana verbringen. Alles scheint wie immer. Es gibt schon im Vorfeld Streitigkeiten zwischen Daniel und seinen Töchtern Jess und Anna. Rose sinnt auf Harmonie und verbringt die meiste Zeit in der Küche mit den Vorbereitungen für das Familientreffen. In diesem Moment kommt eine SMS. Da sie glaubt es sei ihr Handy, liest sie die SMS und ist total verwirrt. Bevor sie jedoch Daniel mit der SMS konfrontieren kann, stirbt dieser plötzlich. Rose findet keine Ruhe. Mit wem hatte ihr Mann eine Affäre? Bis zu dem Moment als das Geheimnis gelüftet wurde, hat mir der Roman sehr gut gefallen. Man war von Anfang an in der Geschichte, die ich recht gefühlvoll und spannend fand. Danach plätscherte allerdings der Roman so vor sich hin. Die Streitigkeiten zwischen Eve und Terry, oder zwischen Jess und Anna konnten das Feuer ebenso wenig entfachen, wie die Affäre von Eve mit Ihrem Exmann Will. Diesen Teil des Romans finde ich nicht so gelungen. Vielleicht wäre die Spannung erhalten geblieben, wenn der Leser erst am Ende des der Geschichte erfahren hätte, mit wem Daniel seine Frau Rose betrogen hat. Fazit: Eine italienische Affäre ist eine kurzweilige, unterhaltsame Familiengeschichte, bei der mir der Tiefgang fehlte. Zu viele kleine Nebenhandlungen verderben die Haupthandlung. Als humorvoll würde ich den Roman nicht unbedingt bezeichnen. Er blieb definitiv hinter meinen Erwartungen.

    Mehr
  • weitere