Fanny Morweiser Die Kürbisdame

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kürbisdame“ von Fanny Morweiser

Drei Geschichten aus deutscher Gegenwart und Provinz: Was man mit einem präpotenten Landespolitiker alles anstellen kann, wie Senioren den Aufstand proben und drei bessere Herren einer mächtigen Weiblichkeit in die Falle gehen. Kurz: das Landleben mit all seinem urgesunden Muff, seiner vitalen Bösartigkeit und blühenden Korruption bietet sich degenerierenden Großstädtern als kraftvolle Vorbildlichkeit an.

Schöne morbide Geschichten, sehr unterhaltsam. :-)

— Talitha
Talitha

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das beste Buch von Fanny Morweiser

    Die Kürbisdame
    Talitha

    Talitha

    22. July 2013 um 17:42

    Die drei Geschichten verflechten sich durch ihren gemeinsamen Handlungsort, einer etwas biederen Kleinstadt und auch die Ereignisse und Personen überschneiden sich und geben so ein Gefühl von Wiedererkennen. Die folgenden Geschichten sind enthalten: 1. Die Kürbisdame: Drei angesehene Persönlichkeiten der Stadt wollen eigentlich nur ein wenig ungestört plaudern und Wein trinken und mieten dafür eine Gartenlaube. Doch in der etwas zwielichtigen Gartensiedlung wird ein Wettbewerb um den besten Kürbis ausgetragen. Preis ist eine Nacht mit der attraktiven Kioskbetreiberin... 2. Das Königsstechen: Die Anwohner eines Altenheims wollen zwei junge Leute mithilfe des Faschingsfestes der Stadt zusammenbringen, doch der Tod kommt ihnen dazwischen. Kein Grund für die Alten, aufzugeben... 3. Gabriel: Eine sehr morbide Geschichte um einen depressiven Zahnarzt, der auf eine merkwürdige Gruppe von Leuten stößt, die sich therapiehalber lebendig begraben lassen... Der Schreibstil ist dabei sehr zynisch-witzig, die Figuren skuril und ihre Motivationen gutgemeint, aber schlecht durchgeführt oder auch durchtrieben-böse. Die Mischung ist jedenfalls gut gelungen. :-)

    Mehr