Fanny Wagner , Carolin Birk Garantiert wechselhaft

(90)

Lovelybooks Bewertung

  • 79 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 1 Leser
  • 51 Rezensionen
(64)
(21)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Garantiert wechselhaft“ von Fanny Wagner

Heiße Zeiten erfordern radikale Maßnahmen! Nina hat endlich einmal Glück: Sie erbt einen alten Gasthof in der Fränkischen Schweiz. Kurz entschlossen zieht sie mit ihrer Tochter von Berlin nach Wiestal, um auf dem Land ganz neu durchzustarten. Jedenfalls ist das der Plan. Denn das Haus entpuppt sich als ziemliche Bruchbude, die Dorffrauen lassen sie eiskalt abblitzen und der schöne Schreiner Christian hat nur Augen für die marode Kellertreppe. Aber eine Frau mit Hitzewallungen kann keiner stoppen – höchstens Amor persönlich.

Ein kurzweiliges Buch zur Unterhaltung zwischendurch.

— Indira8173
Indira8173

Hochgaräädisch amüsand.

— whw1904
whw1904

Wirklich amüsant; kennt Ihr den Unterschied zwischen einem weichen und einem harten D?

— peedee
peedee

Leichte und humorvolle Sommerlektüre für die Hängematte zum Abtauchen und Schmunzeln....nicht mehr und nicht weniger...

— tinstamp
tinstamp

Unterhaltsam, spaßig und zeigt, dass in gewissen Ecken Deutsch für Deutsche zur Fremdsprache wird. :D Tolles Buch!

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Lustiges Buch, perfekt für den Strand! Über das Fränggische habe ich sehr gelacht - Erinnerungen an meine Zeit in Würzburg wurden wach!

— roelchen
roelchen

Garantiert unterhaltsam

— Moorteufel
Moorteufel

Gute Laune, tolle Charaktere, viel Wortwitz und fränkische Mundart in einem Buch vereint. Absolut Lesenswert!!!

— janaka
janaka

Herrliche Unterhaltung! Macht einfach Spaß zu lesen!

— Rubia
Rubia

Dieses Buch macht einfach Spaß. Ich warte schon auf die Fortsetzung.

— DagmarG
DagmarG

Stöbern in Humor

Dicke Eier

Gern mehr davon!

Jezebelle

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Tolles Buch, sehr lustig aber auch sehr spannend, man muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Chrissie

Pommes! Porno! Popstar!

Witzig skurrile Reise in die Musikindustrie der 80er

dieschmitt

Was es heißt, eine Katze zu sein

Das Buch ist so lustig. Jeder, der schon einmal mit Katzen zu tun hat, wird sie darin wiedererkennen!

Tallianna

Ziemlich beste Mütter

Eine Geschichte, die alles hat. Humor, Gefühl, Familie, Freunde und Liebe.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hitzewellen und Schnepfen

    Garantiert wechselhaft
    Indira8173

    Indira8173

    27. November 2016 um 04:42

    Nina´s Leben in Berlin steckt in einer Sackgasse. Sie hat ständig Stress mit ihrem Ex-Mann, ihr derzeitiger Ex-Freund möchte einfach nicht aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen und zu allem Übel plagen sie auch noch die Wechseljahre. Als wäre es ein Wink des Schicksals, erbt sie von einem Onkel einen Gasthof in der Fränkischen Schweiz. Kurzentschlossen und voll motiviert wagt sie einen Neuanfang und zieht mit ihrer Tochter dorthin. Der Gutshof entpuppt sich jedoch als Bruchbude und die Integration in die Dorfgemeinschaft ist schwieriger als gedacht. Vier "Dorfschnepfen" machen ihr das Leben schwer... ausgerechnet die Frauen der vor Ort ansässigen Handwerker. Aber eine Frau mit Hitzewallungen lässt sich so schnell nicht unterkriegen! Garantiert wechselhaft ist ein humorvoller, kurzweiliger Roman und es hat Spaß gemacht, ihn zu lesen. Nebenbei lernt man fränggisch - mid m haddem g :-) Als lustige Geschichte zwischendurch absolut zu empfehlen.

    Mehr
  • Wirklich amüsant

    Garantiert wechselhaft
    peedee

    peedee

    25. June 2016 um 15:26

    Nina & Marie, Band 1: Nina Lindner, 48, hat von ihrem verstorbenen Onkel Hubert den alten Gasthof in der Fränkischen Schweiz geerbt. Wenn dies nun nicht DIE Chance auf einen Neuanfang ist… Nina zieht kurzerhand mit ihrer Tochter Marie, 16, von Berlin ins beschauliche Wiestal. Doch das Haus, das sie aus Kindertagen kennt, ist ziemlich heruntergekommen. Und einige Frauen des Dorfes sind über die Neuzuzüger überhaupt nicht erfreut. Einen Lichtblick gibt es dennoch: der attraktive Schreiner Christian Lodes…Erster Eindruck: Ein schönes Titelbild, das sich über Vor- und Rückseite zieht. Bei den Kapiteln ist jeweils ein Frosch abgebildet, mit einer Wettervorhersage der anderen Art, z.B. „Am Rande eines Neuanfangs fliesst positive Stimmung heran. Vereinzelt kommt es zu Unsicherheiten und Grübeleien“ (Kap. 1). Eine witzige Idee.Den Einstieg in die Geschichte fand ich sehr gut gelungen: Mutter Nina und Tochter Marie sind auf dem Weg in ihre neue Heimat und kurz vor Wiestal streikt das Auto. Als wäre das nicht schlimm genug, gibt es dort keinen Handyempfang! Als Berliner Teenie unvorstellbar, dass es Orte gibt, wo es keinen Empfang gibt…Die Protagonisten Nina und Marie haben mir sehr gut gefallen: Nina ist in den Wechseljahren und kämpft mit Hitzewallungen, den Launen des Ex-Mannes Volker, sowie den „Schnepfen“, wie Nina die unfreundlichen Frauen des Dorfes nennt. Marie, die pubertierende Tochter, ist Vegetarierin und Gothic-Anhängerin. Erstaunlich, dass sie – als Stadtkind – dem Umzug aufs Land zugestimmt hat. Aber für die neuen Nachbarn ist das schon mal merkwürdig, dass ein Kind kein Fleisch isst und dann noch so schwarz gekleidet ist. Auch die liebe Gundi und die anderen Dorfbewohner sind sehr gut beschrieben.Der fränkische Dialekt wird in diesem Buch sehr zelebriert und war nicht nur für die Ex-Berliner eine Herausforderung, sondern auch für mich als Schweizerin. Ich musste lernen, dass es z.B. Unterschiede zwischen einem weichen und einem harten D gibt: „Bei uns wird a T als D g’sprochen, und mer spricht dann von einem harddn D. Und wenn des D ein echtes D ist, ist es ein weiches.“ Alles klar? Also: eine „Dubberbahdie“ ist eine Tupperparty *grins*.Die Geschichte liest sich sehr flüssig, nur war das „Fränggische“ dann zuweilen etwas anstrengend. Und die Idee von Nina, in Berlin einfach so ihre Zelte abzubrechen und gleich umzuziehen, ohne das Haus vorher besichtigt zu haben, ist doch etwas arg naiv (klar, man könnte es auch abenteuerlustig nennen…). Alles in allem wurde ich gut unterhalten und freue mich nun auf Band 2.

    Mehr
  • Von der Stadt aufs Land

    Garantiert wechselhaft
    tinstamp

    tinstamp

    12. May 2016 um 16:40

    Darum geht's: Als Nina eine alte Gaststätte mitten im Nirgendwo von ihrem Onkel erbt, überlegt sie nicht lange und verlässt kurzentschlossen Berlin. Zuletzt war die Grafikerin nur mehr genervt: von ihrem Exmann, als auch von ihrem langweiligen und unselbstständigen Freund. So kommt das plötzliche Erbe wie gerufen. Als Nina im kleinen Dörfchen Wiestal in der Fränkischen Schweiz ankommt, ist der schnuckelige Gasthof aus ihren Kindheitserinnerungen jedoch eine einzige Bruchbude. Und bald darauf stehen ihr noch weitere Schwierigkeiten ins Haus: Einige Frauen aus dem Ort scheinen etwas gegen ihren Einzug zu haben und boykottieren Nina wo es nur geht. Einziger Lichtblick ist der Schreiner Christian, der jedoch nur kurz Interesse an Nina zeigt, um sich später mehr dem maroden Innenleben des Hauses zu widmen. Auch Tochter Marie, die sich dem gothischen Kleidungsstil verschrieben hat und außerdem Vegetarierin ist, ist den Dörflern zunächst ein Dorn im Auge. Nur Gundi Hopf, die hilfsbereite Nachbarin, steht den beiden Städtern zur Seite.... Meine Meinung: Bei diesem Aprilwetter da draußen, passte diese leichte Frühlingslektüre perfekt, um etwas auszuspannen, sich zu unterhalten und den Regen Regen sein zu lassen. Schnell findet man in die Geschichte rund um Nina und ihre Tochter Marie hinein und begleitet sie durch ihre jeweiligen Ups and Downs, das das neue Dorfleben so mit sich bringt. Die Idee eines Neuanfanges der Protagonistin, die meistens in der Mitte ihres Lebens steht und sich plötzlich einigen Veränderungen gegenübersieht, ist ja nicht wirklich etwas Neues. Dieses Thema wird immer wieder gerne in Frauenromanen verwendet, wobei manche Autoren dies gekonnt umsetzten, manche weniger.... "Garantiert wechselhaft" spielt auch auf die Probleme im Wechsel unserer Hauptprotagonistin an, die immer wieder - natürlich im ungünstigsten Moment - von einer Hitzewallung überrascht wird und die Leiden der Frauen im Wechsel, im Laufe der Geschichte, mit originellen Ideen zu "bekämpfen" versucht. Nina kämpft aber auch um Anerkennung im Dorfleben und um "Integration". Das ist auf dem Lande oft gar nicht so einfach, denn die Dörfler sind meistens eine eingeschworene Gesellschaft. Und Nina rätselt auch sehr lange herum, warum die vier Dorfschnepfen gegen sie Intregieren, wo sie sie doch gar nicht kennen..... Diesem Geheimnis gilt es beim Lesen auf die Schliche zu kommen und dies wird mit herrlicher Situationskomik erreicht. Auch die fränkische Mundart wird von den beiden Autorinnen gekonnt eingesetzt, was dem Roman viel Lokalkolorit beschert. Für mich als Österreicherin war der fränkische Dialekt nicht wirklich schwer zu lesen. Besonders in Erinnerung ist mir die "Dubberbadhie" geblieben. Sympathische und schrullige Charaktere wechseln sich ab und lassen den Humor im Roman nicht zu kurz kommen. Vorallem Nachbar Gustl, der ewige Junggeselle, der ein Auge auf Nina geworfen hat, war sehr amüsant beschrieben. Und die vier Dorfschnepfen waren ein Kapitel für sich.... Trotzdem war mir manches zu aufgesetzt und vorallem das Ende etwas zu konstruiert. Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich überzeugen. Schreibstil: Am Kapitelanfang finden sich süße Froschzeichnungen (ich liebe Frösche!!) und eine Stimmungsvorhersage zum Tag, die einer Wettervorhersage nachempfunden wurden. Meiner Meinung nach absolut gelungen! Die Kapitel sind eher kurz gehalten und der Schreibstil ist leicht und locker, wie es für ein Buch dieses Genres passt. Das farbenfrohe Cover lässt auf einen fröhlichen Roman schließen und passt zum Inhalt wie die Faust aufs Auge. Fazit: Leichte und humorvolle Sommerlektüre für die Hängematte zum Abtauchen und Schmunzeln. Den Roman würde ich eher für Frauen ab 35 Jahren empfehlen.  3 1/2 Sternchen von mir für die amüsnate Unterhaltung!

    Mehr
  • Garantiert wechselhaft

    Garantiert wechselhaft
    yari

    yari

    "Garantiert wechselhaft" ist ein kurzweiliges Buch, das einem zum Schmunzeln bringt. Die Mitvierzigerin Nina, die von Exmann und Exfreund ziemlich genervt ist, zieht mit ihrer Teenie-Tochter Marie von Berlin nach Wiestal in die Fränkische Schweiz, wo sie den Gasthof ihres Onkels geerbt hat. Außerdem hat Nina auch die typischen Probleme einer Frau in den Wechseljahren, die ihr schließlich noch eine super Idee einbringen. In Wiestal angekommen, versuchen Nina und Marie sich einzuleben, was sich aber nicht so leicht darstellt. Nina wird von einigen Dorfbewohnerinnen geschnitten und dann ist ja noch das Problem mit dem fränkischen Dialekt. Hilfe bekommen Nina und ihre Tochter von der Nachbarin Gundi und Gustl, einem alleinstehenden Herren. Nina findet auch großen Gefallen an dem feschen Schreiner Christian, der bei ihre einige Arbeiten zu erledigen hat. Ob Nina sich gegen die Dorfbewohnerinnen zur Wehr setzen kann und sich mit ihrer Tochter einlebt, schildern Fanny Wagner und Carolin Birk auf eine sehr amüsante Weise. Dazu tragen die netten Charaktere und der witzige Schreibstil bei, der mich beim Lesen oft zum Schmunzeln brachte. Deshalb kann ich dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen, auch weil es mich sehr gut unterhalten hat.

    Mehr
    • 2
  • Turbulente Vorhersagen

    Garantiert wechselhaft
    Moorteufel

    Moorteufel

    Nina hat einfach kein Glück mit den Männern.Obwohl sie isch schon lange von ihren Mann getrennt hat,lässt sie sich von ihm immer noch herumscheuchen.Zwar nur aushilfsweise auf der Arbeit,aber das reicht ja schon.Und dann hat sie noch einen Kerl zuhause,der es nicht einsieht das sie beide keine Zukunft mehr haben.Und mehr der wohnungsbesetzter ist. Doch dann erbt sie den den Gasthof ihres Verstorbenen Onkels,in der Fränkischen Schweiz.Auf dem sie immer ihre schönsten sommerferien verbracht hat,als Kind. Ohne sich vorher zu informieren wie er aussieht,oder was sie dort erwarten könnte.Zieht sie mit ihrer Tochter von Berlin nach Wiestal. Der Gasthof hält sich noch wacker auf den Mauern,aber eine grundsannierung ist angesagt.Auch die Dorffrauen sind alles andere als nett zu ihr.Aber Nina gibt nicht auf,und die ergbenisse können sich sehen/lesen lassen. auf unterhaltsame Art,werden schon die Kapitel mit einer humorvollen Gefühls-Wetter-Bericht jedesmal eingeleitet.Und auch Nina unerschrockene Art wie sie sich voran kämpft und sich gegen die Dorfschnepfen und ihren Exmann durchsetzten tut,einfach herrlich. Für die einen was nettes für zwischenduch,für die anderen eine wunderbahre Unterhaltung.

    Mehr
    • 4
    Sabine17

    Sabine17

    06. November 2014 um 06:12
  • Gute Laune Pur!!!

    Garantiert wechselhaft
    janaka

    janaka

    22. October 2014 um 17:14

    Die 48-jährige Grafikerin Nina Lindner erbt von ihrem Onkel Hubert in der fränkischen Schweiz ein altes Gasthaus. Da ihre Situation in Berlin gerade sehr kompliziert ist, ihr Ex-Mann ist ein Choleriker und nervt einfach nur und ihr Freund Stefan hat sich in ihr Leben und auch Wohnung eingeschlichen und ist nicht mehr raus zu kriegen, zieht sie kurzerhand mit ihrer 16jährigen Tochter Marie ins Frankenland. Aber auch da ist nicht alles eitler Sonnenschein, der Gasthof muss geputzt und renoviert werden, vier Frauen, das Schnepfen-Quartett, machen den beiden das Eingewöhnen in Wiestal sehr schwer und zu allem Überfluss hat Nina zu den unpassenden Augenblicken Hitzewallungen. Aber es gibt auch Dorfbewohner, die Nina und Marie gut gesonnen sind, die Nachbarin Gundi Hopf zum Beispiel, sie ist ein echtes Goldstück, ich finde sie sehr "symbadisch". Der hilfsbereite Nachbar Gustl Beck hat anscheinend ein Auge auf Nina geworfen, aber leider ist er nicht wirklich Ninas Traummann. Bei dem einzigen Handwerker, der Nina bei der Renovierung hilft, sieht es ganz anders aus. Der attraktive Schreiner Christian Lodes löst bei Nina Hitzewallungen aus, die nichts mit den Wechseljahren zu tun haben.  Doch dieser hat nur Augen für die marode Treppe. Auch Marie hat es nicht einfach, als Vegetarierin und Gothic-Fan wird sie von einigen Dorfbewohnern schräg angesehen. Aber die beiden lassen sich nicht unterkriegen und starten mit den Aufräumarbeiten auf dem Hof. Mit "Garantiert wechselhaft" hat das Autorenduo Fanny Wagner und Carolin Birk eine wunderbar lustige Geschichte geschrieben, mit liebevoll gestalteten Charakteren, der fränkischen Mundart und ganz herrlicher Situationskomik. Da ich aus dem hohen Norden komme, hatte ich am Anfang etwas Schwierigkeiten mit dem "fränggischen". Trotzdem ließ mich das Buch nicht mehr los und ich habe es in einer Nacht durchgelesen. Der Schreibstil ist flüssig, rasant und sehr lustig, die Passagen mit dem " fränggischen" habe ich laut gelesen und auch genauso laut gelacht, da gibt es Wörter wie "Männhädden oder Dubberbadhie". Mit den Protagonisten haben die beiden Autorinnen besonders viel Mühe gegeben, sie sind sehr liebevoll und ziemlich realistisch gestaltet. Nina und Marie habe ich gleich ins Herz geschlossen. Solch ein inniges Verhältnis wünscht sich doch jede Mutter, oder? Nina ist eine Frau, die ihrem Leben eine Wendung gibt und im Frankenland neu anfängt, was ich sehr bewundernswert finde. Die beiden Autorinnen haben ihre Ängste und Nöte gut in Szene gesetzt, aber auch gezeigt, dass man bzw. Frau die Hoffnung nicht aufgeben soll. Gut gefallen hat mir auch die Gestaltung des Buches mit dem farbenfrohen Cover, mit den kleinen Fröschen und den Stimmungs-Vorhersagen am Anfang eines jeden Kapitels. Das ist eine superschöne Ergänzung zu diesem Buch. Dieses wunderbare Gute-Laune-Buch kann ich nur jedem empfehlen, der gerne Geschichte mit viel Wortwitz und schrägen Charakteren mag.

    Mehr
  • Herrliche Unterhaltung

    Garantiert wechselhaft
    Rubia

    Rubia

    05. October 2014 um 19:00

    Ich hab mir das Buch gekauft, weil es im Onlinehandel sooo viele gute Bewertungen hatte und war eigentlich skeptisch. Aber ich muss sagen, es war sehr überzeugend und unterhaltsam. Eine Geschichte, die fesselt und unterhält, mit netten regionalen Besonderheiten und sympathischen bis schrägen Charakteren. Und neben all dem hat es 5 Sterne verdient, weil es auch kleine Überraschungen gibt und nicht alles vorhersehbar ist. Tolles Buch!

    Mehr
  • Garantierter Lesespaß

    Garantiert wechselhaft
    robbylesegern

    robbylesegern

    03. July 2014 um 20:23

    "Garantiert wechselhaft " ist das optimale Buch zum Abschalten und Lachen. Wer also für den Sommerurlaub noch keine Lektüre hat , kann hier unbesehen zugreifen, denn dieses Buch garantiert den Lesespaß zu 100 Prozent. Nina, Graphik-Designerin , Mutter einer Tochter und Gott sein Dank von ihrem cholerischen Mann geschieden, erbt einen Gasthof in der fränkischen Schweiz. So zieht die Großstädterin aus dem lauten Berlin aufs Land und hofft ihren Traum vom geruhsamen Leben auf dem Land, erfüllen zu können. Doch geruhsam geht es weiß Gott nicht zu. Der Gasthof muss geputzt und renoviert werden und nicht alle sind über das Erscheinen von Nina und ihrer Tochter erfreut. So zieht sich die Renovierung hin, die Integration in diesem Ort erst Recht und der Preis dafür ist hoch. Aber da ist ja noch der attraktive Schreiner Christian, für den der Preis gar nicht hoch genug sein kann. Das Abenteuer um das Projekt Gasthof mitzuerleben, hat schon sehr viel Spaß gemacht. Viel Situationskomik, die fränkische Mundart und die liebevoll beschriebenen Charaktere , haben mich das Buch mehr als genießen lassen und ich konnte wunderbar abschalten. Das Autorenpaar Wagner & Birk haben einen sehr unterhaltsamen Stil, der mich das Buch schmunzelt lesen ließ und sogar einige laute Lacher bei mir hervorgerufen hat. Wer also mal wieder so richtig lachen will, der ist hier richtig.

    Mehr
  • Einfach nur eine rundum gelungene und schöne Geschichte :-)

    Garantiert wechselhaft
    VeraHoehne

    VeraHoehne

    20. April 2014 um 19:10

    Fakten: Taschenbuch, rororo, erschienen: 02.05.2013, 316 Seiten, 9,99€ Autorinnen: FANNY WAGNER ist das Pseudonym der bisher hauptsächlich als Autorin und Illustratorin von Kinderbüchern tätigen, studierten Grafik-Designerin und aus Amsterdam stammenden Hermien Stellmacher. Am 01.12.2012 erschien von ihr ebenfalls bei rororo der ebenso tolle Frauen-Roman “George Clooney, Tante Renate und ich”. Hermien Stellmacher lebt selbst bereits seit vielen Jahren mit Mann und Katern in der Fränkischen Schweiz und arbeitete zuerst in der Werbebranche. Unter dem Pseudonym CAROLIN BIRK schreibt in diesem Buch die ebenfalls als Kinderbuchautorin und Illustratorin bekannte Katharina Wieker, die zudem auch als Dramaturgin und Drehbuchautorin für ein bekanntes Berliner Trickfilmstudio tätig ist. Katharina Wieker wurde im Frankenland geboren und zog später nach Berlin, wo sie auch aktuell noch mit Tochter und Kater in Kreuzberg lebt. Mehr über ihre Kinderbücher ist auf ihrer Internet-Seite zu finden: http://www.katharinawieker.de. Die beiden Autorinnen kennen sich schon sehr lange und arbeiten derzeit an der Fortsetzung zu “Garantiert wechselhaft” die “Vorübergehend fabelhaft” heißen wird und schon im Oktober 2014 erscheinen soll. Mehr dazu findet man auf der gemeinsamen facebook-Seite der beiden Autorinnen: https://www.facebook.com/pages/Fanny-Wagner-Carolin-Birk/115306275300395?fref=ts. Handlung: Nina Lindner, Grafikerin, alleinerziehend und am Beginn ihrer Wechseljahre geplagt von Hitzewallungen, lebt mit ihrer Tochter Marie, die sich gerade auf dem Gothic-/Grunge-Trip befindet, in Berlin-Kreuzberg. Die Information, dass sie in der Fränkischen Schweiz den alten Gasthof ihres verstorbenen Onkel Hubert, wo sie als Kind oft die Ferien verbracht hat, geerbt hat, kommt gerade zur rechten Zeit. Kurzfristig entscheidet Nina gemeinsam mit Marie, ihr Erbe anzutreten und in den alten Gasthof nach Wiestal zu ziehen. Somit schlägt sie buchstäblich zwei Fliegen bzw. Ex-Partner mit einer Klappe: Ihren unverschämten Ex-Mann Volker, der sie immer noch als Notnagel für seine Werbeagentur einspannt und ihren Ex-Freund Stefan, der partout nicht kapieren will, dass er eigentlich in Nina’s Wohnung – und nicht umgekehrt – eingezogen ist und sich als sehr “anhänglich” erweist. Nina und Marie machen sich samt Umzugswagen auf den Weg Richtung Wiestal und finden den Gasthof, den Nina in so romantischer Erinnerung hatte, als Bruchbude vor. Lediglich Nachbarin Gundi und der gut aussehende Schreiner Christian stehen ihr bei, während sich die First Ladies des Dorfes, die Ehefrauen der von Nina so dringend benötigten ortsansässigen Handwerker (die Haus und Gasthof bewohnbar machen sollen) sich offenbar alle übel gegen sie verschworen haben. Nina versucht es, wie in Berlin, zunächst wieder Allen Recht zu machen bevor es so richtig scheppert und die Powerfrau aufdreht, um ganz neue Zeiten einzuläuten … Fazit: Die Cover-Gestaltung ist von der Farbgebung her sehr angenehm und nimmt Bezug auf die Story – die Damen hinter der Hecke sehen schon so aus, als sei mit ihnen “nicht gut Kirschen essen”. Der Inhalt ist einem sehr angenehm lockeren Schriftbild gedruckt, welches zwischendurch durch eine kleine Regenwolke zwischen den Abschnitten zusätzlich aufgelockert wird. Die Geschichte verteilt sich auf 313 Seiten (+ 2 Seiten Nachwort) und ist in 30 Kapitel von sehr angenehmer Länge unterteilt, die sich sehr gut und flüssig lesen lassen. Somit ist die gesamte Gestaltung des Buches in Bild bzw. Schriftbild schon mal rundum gelungen. Als Einleitung zu jedem Kapitel steht eine kurze Wettervorhersage zu den Ereignissen und der persönlichen Befindlichkeit von Nina. Nina Lindner ist eine Frau wie Du und ich, die neben ihren Wechseljahres-Problemen auf allen Kanälen versucht, es ihren Mitmenschen Recht zu machen und dann für sich und ihre Tochter die Chance ergreift, ein neues Leben anzufangen. Auch in diesem neuen Leben ist sie erstmal zahlreichen Hindernissen ausgesetzt, die sie letztlich nur stärken, Missverständnisse aus dem Weg räumen lassen, um dann nochmal so richtig durchzustarten. so dass nicht nur Andere etwas davon haben, sondern auch endlich mal sie selbst. Mit Nina und ihrer Tochter Marie haben die beiden Autorinnen zwei sehr sympathische Protagonistinnen mitten aus dem Leben geschaffen. Ich habe das Buch von der ersten Zeile an geliebt und wollte an jedem Punkt der Geschichte wissen, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist trotz des immer wiederkehrenden fränkischen Dialekts flüssig und verständlich. Die Story lebt man wirklich von der ersten Seite an mit und leidet mit Nina mit bei ihren Integrationsschwierigkeiten als Großstädterin in die Dorfgemeinschaft. Ich hatte ja Anfang 2014 das große Glück, die beiden Autorinnen live auf ihrer Lesung zu diesem Buch in einem kleineren privaten Rahmen erleben zu dürfen, was wirklich ein absolut Highlight war, weil sie den unterschiedlichen Protagonisten fränkisches Leben einhauchten. Für dieses Buch gibt es von mir eine uneingeschränkte 5 Punkte-Leseempfehlung mit Sternchen ;-) – ich hatte wirklich viel Freude beim Lesen und kann es kaum noch erwarten, dass im Oktober 2014 dann endlich die Fortsetzung mit dem Titel “Vorübergehend fabelhaft” erscheint – ich hätte an diesem Buch schon gerne noch weiter gelesen :-) … – Danke an die beiden zauberhaften Autorinnen für diesen tollen Lese-Spaß 

    Mehr
  • Leserunde zu "Einkehr" von Tommie Goerz

    Einkehr
    TommieGoerz

    TommieGoerz

    Hallo, wer macht mit bei einer Krimi-Leserunde rund um den kauzigen Nürnberger Kommissar Friedo Behütuns? Gerade ist nämlich beim ars vivendi Verlag mit "Einkehr" dessen fünfter Fall erschienen und ich würde 15 signierte, noch druckfrische Exemplare zur Verfügung stellen. Lust? Dann los! Was solltet ihr als Interessenten mitbringen? Das könnte nicht schaden: - Ein bisschen Sympathie für das herrliche Frankenland und für seine Bewohner. - Lust darauf, auch mal bis ins Mittelalter abzutauchen. - Und Neugier auf die faszinierende (und manchmal auch beklemmende) Welt des Vergessens. Dann wird euch das Buch ganz sicher Spaß machen. Zum Vorgehen. Ich würde folgendes vorschlagen: Das Buch hat 300 Seiten und wir teilen es in vier Teile auf: - Teil 1: Kapitel 1 - 8 (bis S. 77) - Teil 2: Kapitel 9 - 16 (bis S. 159) - Teil 3: Kapitel 17 - 22 (bis S. 223) - Teil 4: Kapitel 23 - Schluss (bis S. 301) So kommen wir gut und zügig durch. Bewerbungsfrist: bis einschließlich Samstag, 12. April. Am Montag 14. 4. dann gehen die Bücher raus und sind bis Ostern bei euch. Ab da geht's dann flott im 5-Tages-Rhythmus weiter: - Teil 1 lesen bis 25. 4. - Teil 2 lesen bis 30. 4. - Teil 3 lesen bis 5. 5. - Teil 4 lesen bis 10. 5. Und immer eine Bewertung oder einen Kommentar dazu abgeben. Ich selber werde die ganze Runde moderieren und auf alle Fragen und was sich sonst noch so ergibt, eingehen. Einverstanden? Perfekt. Und was müsst ihr tun, um mitmachen zu können? Das: Eine Frage beantworten. Diese: Wenn ihr mit dem Rad fahrt – fahrt ihr mit Helm oder nicht? Und warum? Das war's auch schon. Nur eines noch: Was mache ich, wenn es mehr Bewerberinnen bzw. Bewerber als Bücher gibt? Ich lose. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit, hier bei mir am Schreibtisch. Einverstanden? Dann freu ich mich auf eure Antworten! Euer Tommie Goerz

    Mehr
    • 489
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    05. April 2014 um 13:28
    TommieGoerz schreibt Ich sag's ja immer: Franken sind überall. Ihch hobbs ohber nur deswehng gschriehm, wall a boar Bassaschn auf Frängisch senn. Ned vill, ohber halldoch. Und ein paar im Deutsch des ausgehenden 15. ...

    Ich habe ja schon einen Fränggischkurs per Buch hinter mir... - und so viel unterscheiden sich unsere Dialekte auch nicht...

  • Einfach perfekt

    Garantiert wechselhaft
    buechermaus25

    buechermaus25

    23. March 2014 um 16:19

    Das Buch "Garantiert wechselhaft" von Fanny Wagner & Carolin Birk ist ein sehr witziges Buch. Der Titel passt perfekt dazu, das Buchcover wurde sehr schön gestaltet. Das Buch ist in der Gegenwart geschrieben und der Ort ist die Fränkische Schweiz. Es geht um Nina die in den Wechseljahren ist, ihre Tochter versorgt und außerdem Probleme mit ihrem Exfreund hat aber trotz alledem alles unter einen Hut bekommt. Marie, ihre Tochter, steht auf Gothic und kleidet sich auch dementsprechend. Volker besitzt eine Modelagentur und ist Nina's Exfreund. Elke ist die Chefsekretärin von Volker und auch die beste Freundin von Nina. Huber war der Onkel von Nina. Christian ist ein sehr begabter Schreiner. Die Schreibweise von "Garantiert wechselhaft" ist sehr flüssig, abwechslungsreich und auch sehr witzig. Ich finde es super dass der fränkische Dialekt mit in die Schreibweise einfließt.  Vor allem wenn man selbst aus der Fränkischen Schweiz kommt kann man sehr gut mitlachen. Wie sich die Nachbarfrauen und Nina aufregen und trotz aller Schwierigkeiten und Hindernisse versuchen ihren Willen durchzusetzen. Das Lesetempo ist ziemlich schnell - davon abgesehen will man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Man muss nämlich unbedingt wissen wie es weiter geht. Die Atmosphäre dieser Geschichte ist ziemlich witzig. Da die Geschichte aus Nina's Sicht geschrieben ist kann man vieles besser verstehen und auch nachfühlen. Ich finde die Wettervorhersagen ziemlich witzig, das wurde sehr gut gemacht. In dem Buch geht es um die  Themen Wechseljahre und Neuanfang. Die Originalität der Geschichte ist super. Orte, Personen und auch das Geschehen wurden perfekt dargestellt und beschrieben. Meine Fazit: "Garantiert wechselhaft" muss man lesen. Es ist witzig und sehr originell, ein Buch für zwischendurch, was aber wie schon gesagt schwierig ist da man wissen will was weiter passiert, es ist einfach perfekt. Man liest das Buch mit einem Lächeln im Gesicht.

    Mehr
  • Garantiert wechselhaft

    Garantiert wechselhaft
    dine04

    dine04

    23. March 2014 um 10:16

    Hätte ich das eher gewusst, hätte ich das Buch nicht so lange in meinem Bücherregal stehen lassen. Garantiert wechselhaft ist das perfekte Buch für einen verregneten Sonntag auf der Couch. Der Handlungsort sowie die Protagonisten sind sehr lebendig und authentisch beschrieben, so das man die einzelnen Charaktere von Anfang gut auseinander halten kann. Was gerade mir, persönlich, sonst eher schwer fällt, wenn ich direkt mit so vielen Protas konfrontiert werde.Durch die Geschichte selber zog sich ein spannender roter Faden, der einem immer wieder überraschte und zum lachen brachte. Natürlich darf das obligatorische, aber immer wieder gern gesehende, Happy End nicht fehlen. Auch wenn es bis zum Schluss nicht 100%ig eindeutig war.Das einzige Manko welches ich an dem Buch habe ist der Dialekt. Im Laufe des Buches habe ich ihn immer leichter verstanden und wie selbstverständlich mitgelesen. Auch wenn er einfach zur Geschichte gehört und diese dadurch "echter" erscheinen lässt, war es für mich, als Ruhrpottler, ein kleines bißchen zu viel. Nichts destotrotz hat mir das Lesen sehr viel Spaß gemacht und komischerweise hab ich das Verlangen eine "Dubberbartieh" zu besuchen.

    Mehr
  • 1. Band um Nina Lindner in Wiestal

    Garantiert wechselhaft
    Kerry

    Kerry

    18. March 2014 um 22:36

    Männer sind ein Thema für sich, davon kann die 48-jährige Nina Lindner ein Lied singen. Von Volker, dem Vater ihrer 15-jährigen Tochter Marie, ist sie geschieden, arbeitet aber noch hin und wieder für ihn, was sie mehr Nerven kostet, als es irgendetwas einbringen würde und ihr "aktueller" Stefan ist dermaßen bequem, dass er nicht mal aus ihrer Wohnung rauszukriegen ist. Fakt ist - mit Männern hat Nina einfach kein Glück und zu allem Überfluss ist Nina auch noch in den Wechseljahren, was die schönsten Hitzewallungen mit sich bringt, natürlich immer in den unpassendsten Momenten. Es muss eine Veränderung her, soviel ist Nina klar, doch wie? Fortuna scheint es ausnahmsweise einmal gut mit ihr zu meinen, denn ihr Onkel Hubert ist verstorben und hat ihr seinen Gasthof in Wiestal, in der Fränkischen Schweiz, hinterlassen. Hierbei muss es sich einfach um ein Zeichen handeln und die Möglichkeit eines Neuanfangs tut sich auf. Für Nina wäre ein Umzug kein allzu großes Problem, als Grafikerin kann sie von überall aus arbeiten, vorausgesetzt, sie hat einen Internetanschluss und auch Marie erklärt sich mit einem Umzug einverstanden. Hier hatte Nina mit deutlich mehr Widerstand gerechnet und ist hoch erfreut, dass anscheinend mal alles so läuft, wie es laufen soll. Doch noch vor Wiestal gibt Ninas Auto den Geist auf. Doch Rettung ereilt sie in Person von Martin Küffner, einem Rechtsanwalt, der im Nachbardorf wohnt. Wenn die Menschen in dieser Gegend alle so freundlich sind, kann ja nichts mehr schief gehen. Schnell muss Nina diese Meinung allerdings revidieren! Was so gut begann, endet schnell mit Ausgrenzung und Getuschel hinter Ninas Rücken. In Wiestal gibt es vier Frauen, die aus irgendwelchen Gründen Nina feindlich gesinnt sind - das merkt Nina schnell, kann sich allerdings keinen Reim darauf machen. Das Schnepfen-Quartett, so nennt Nina eben diese Damen, versucht alles, um Nina aus Wiestal zu ekeln. Lediglich in Gundi Hopf, einer ehemaligen Lehrerin und direkte Nachbarin von Nina, findet Nina eine freundlich gesinnte Seele in Wiestal. Doch wie soll es für sie weiter gehen, wenn es die vier Schnepfen schaffen, immer wieder Unstimmung im Dorf gegen sie zu machen? Auch Marie hat es nicht einfach, als Vegetarierin und Gothic sorgt sie im Dorf für einiges Aufsehen. Doch als wären damit die Probleme nicht genug, taucht auch noch ein neuer Mann in ihrem Leben auf: Nachbar Gustl Beck, der zwar ein sehr netter Mensch zu sein scheint, jedoch so gar nicht Ninas Vorstellung von einem "Mann" für ihr Leben entspricht. Bedauerlicherweise scheint der gute Gustl nicht viel von Frauen zu verstehen, denn immer wieder sucht er Ninas Nähe, was dieser so gar nicht recht ist. Damit jedoch nicht genug der Probleme - auch der Gasthof, den sie geerbt hat, hat schon bessere Tage gesehen und ausgerechnet die vier Schnepfen stehen in sehr guter Verbindung mit den örtlichen Handwerkern. Wider erwartend jedoch gibt es einen Handwerker, der mit den Schnepfen nichts zu tun zu haben scheint: Christian Lodes, seines Zeichens Schreiner und genau das, was Nina sich unter einem "Mann" für ihr Leben vorstellt - wenn es da nicht das ein oder andere Problem gäbe ... Der 1. Band um Nina Lindner in Wiestal! Der Plot wurde abwechslungsreich und humoristisch erarbeitet. Besonders ins Auge ist mir hier die fränkische Mundart gestochen, die sich mit Eintreffen von Nina und Marie in Wiestal bis zum Ende des Buches zieht. Nina und Marie, die wie ich aus Berlin stammen, fällt es anfänglich schwer, diesen Dialekt bzw. ja förmlich der Sprache Herr zu werden, denn von weichen und harten Ds hatten sie bis dahin noch nichts gehört. Erstaunlich schnell jedoch machen sie große Fortschritte in Sachen fränkischem Dialekt und auch die Dorfdisziplin "Buschtrommel" beherrschen sie nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, sodass es zu jeder Zeit möglich war, die Figuren anhand ihrer charakterlichen Eigenarten zuzuordnen, was bei den vier Schnepfen von großem Vorteil ist, denn diese treten gewöhnlich nicht alleine auf. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, muss aber gestehen, dass ich mit dem Fränkischen so meine lieben Nöte hatte, denn auch ich kenne weder weiche, noch harte Ds, geschweige denn, einen der anderen Buchstaben bzw. deren Kombination, die es nur in dieser Gegend zu geben scheint. Allerdings muss ich an dieser Stelle zugeben, dass ich prinzipiell mit Dialekten, ob gesprochen oder geschrieben, so meine liebe Müh habe. Abschließend kann ich sagen, dass es sich bei diesem Buch um eine locker-leichte Unterhaltung handelt und ich mich schon auf die Fortsetzung der Geschichte um die Großstädterin Nina Lindner im kleinen Dorf Wiestal freue.

    Mehr
  • Garantiert wechselhaft

    Garantiert wechselhaft
    helgavonmohnsdorff

    helgavonmohnsdorff

    09. December 2013 um 11:44

    Dieses Buch tut einfach gut! Habe mich bestens unterhalten gefühlt, dann lächelnd und entspannt aus der Hand gelegt.
    Bestes Rezept gegen Alltagsstress....

    Helga v. M.

  • Die große Leserpreis 2013 - Buchverlosung!

    doceten

    doceten

    Buchverlosung: Gewinnt eure beliebtesten Bücher 2013 In den letzten Wochen konntet ihr auf LovelyBooks eure beliebtesten Bücher für den Leserpreis nominieren und in der Finalrunde für die 35 Favoriten in 15 verschiedenen Kategorien abstimmen. Die Resonanz beim diesjährigen Leserpreis war einfach überwältigend. Hunderte Blogbeiträge, viele Tausende Beiträge bei Facebook und Twitter und über 37.000 abgegebene Stimmen machen den Leserpreis 2013 zu einem der größten Publikumspreise im deutschsprachigen Raum. Als kleines Dankeschön an alle leidenschaftlichen Leser da draußen möchten wir zum Abschluss zehn feine Buchpakete mit vielen nominierten Büchern verlosen. So kannst du mitmachen Du nimmst automatisch am Gewinnspiel teil, wenn du unter diesem Beitrag folgende Frage beantwortest: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch 2013? Damit wir bei der Verlosung deine Vorlieben berücksichtigen können, gib bitte auch gleich drei verschiedene Buchpakete an, über die du dich am meisten freuen würdest. Wir haben folgende Pakete für euch zusammengestellt: Romane Fantasy Krimi und Thriller Kinderbuch Jugendbuch Erotik Hörbuch Humor Liebesromane Historische Romane EDIT: Vor lauter Leserpreisfieber habe ich den Teilnahmeschluss vergessen. Alle Mitglieder, die hier bis zum Donnerstag, 5.12., kommentrieren, nehmen automatisch an der Verlosung teil. :-)

    Mehr
    • 1441
  • weitere