Zigeunermädchen

von Farina Eden 
4,4 Sterne bei17 Bewertungen
Zigeunermädchen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (14):
alexandra_barteks avatar

Dieser Roman ist ein Hammer. Ein must have für jeden der Romantic und darama liebt.

Kritisch (1):
T

Eine Liebesgeschichte, die den Leser in ihrem Sog mitreißt und leider doch ohne Überraschungsmomente bleibt.

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zigeunermädchen"

Ein spannender historischer Roman um eine junge Kaufmannstochter im Preußen des 19. Jahrhunderts

Preußen, Mitte des 19. Jahrhunderts: Das Leben von Maria, der 17jährigen Tochter eines Kolonialwarenhändlers, scheint vorherbestimmt. Sie soll standesgemäß heiraten und anschließend ihren Ehemann dabei unterstützen, das Geschäft des Vaters fortzuführen. Da trifft Maria den Zigeuner Kaló, verliebt sich Hals über Kopf in ihn und wird nach einer leidenschaftlichen Nacht schwanger. Sie weiß, dass ihr Vater eine Beziehung zu einem Zigeuner nie dulden wird und beschließt, mit Kaló durchzubrennen. Doch die Männer der Stadt erfahren von ihren Plänen und nehmen furchtbare Rache an Kalós Sippe. Und während Kaló, als einer der wenigen Überlebenden, alles versucht, um seine Tochter zu retten, steht Maria vor einer Entscheidung, die ihr Leben für immer verändern würde...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492501057
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:376 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ManuelaBes avatar
    ManuelaBevor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine Liebesgeschichte die ganz nett zu lesen ist.
    Zigeunermädchen


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MissLilas avatar
    MissLilavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Roman mit großen Gefühlen, viel Spannung aber auch sehr traurigen Schicksalen
    spannender historischer Schicksalsroman

    Preußen, Mitte des 19. Jahrhunderts: Das Leben von Maria, der 17jährigen Tochter eines Kolonialwarenhändlers, scheint vorherbestimmt. Sie soll standesgemäß heiraten und anschließend ihren Ehemann dabei unterstützen, das Geschäft des Vaters fortzuführen. Da trifft Maria den Zigeuner Kaló, verliebt sich Hals über Kopf in ihn und wird nach einer leidenschaftlichen Nacht schwanger. Sie weiß, dass ihr Vater eine Beziehung zu einem Zigeuner nie dulden wird und beschließt, mit Kaló durchzubrennen. Doch die Männer der Stadt erfahren von ihren Plänen und nehmen furchtbare Rache an Kalós Sippe. Und während Kaló, als einer der wenigen Überlebenden, alles versucht, um seine Tochter zu retten, steht Maria vor einer Entscheidung, die ihr Leben für immer verändern würde...(Quelle Amazon)

    Meine Meinung

    Farina Eden hat es geschafft mich mit dem Roman „Zigeunermädchen“ zu packen und mich gefühlvoll  durch die spannende Geschichte zu tragen.  Das Cover hatte mich sofort angesprochen und ich muss sagen, es hat nicht zu viel versprochen. Der Roman hat genau meinen Lesegeschmack getroffen. Die Autorin verwebt geschickt die unterschiedlichen Handlungsstränge miteinander und der Spannungsbogen zieht sich bis zum Schluss wunderbar durch die Geschichte. Auch wenn hier eine Liebesgeschichte erzählt wird, ist die Handlung weder zu romantisch noch kitschig – es ist ausgewogen, zu dem weiteren Handlungsverlauf.

    Es war besonders interessant, etwas über das Leben der Zigeuner zu erfahren und wie schlecht leider die Menschen in der damaligen Zeit sie behandelt haben.  Maria, Kaló und Richard haben sehr liebenswerte Charaktere, sie alle wachsen einem schnell ans Herz und ich habe sofort mit Kaló und seinem Schicksal mitgelitten, gefiebert und gehofft.

     Der Roman startet direkt traurig und diese traurigen und schrecklichen Ereignisse ziehen sich bis zuletzt durch das Buch. Aber, trotz der harten Schicksale die sich ereignen, ist es eine hinreißende Liebesgeschichte.

    Sehr traurig fand ich es wieder einmal zu lesen, wie abwertend mit Frauen umgegangen wurde und sich viele Männer einfach das genommen haben was sie wollte, ohne jegliche Rücksicht.

    Für mich war diese fesselnde Geschichte leider viel zu früh zu Ende und ich würde mir wünschen weitere historische Romane der Autorin lesen zu dürfen.

    Fazit

    Eine wundervolle Mischung aus Liebesgeschichte, Spannung und historischen Details  die mir echtes Lesevergnügen bis zum Schluss beschert haben!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    A
    anjaliestvor 7 Monaten
    Ein historischer Liebesroman in Preußen des 19.Jhd

    „Zigeunermädchen“ ist ein historischer Roman von Farina Eden und ist am 1.02.2018 im Piper-Verlag erschienen.


    Der Roman erzählt die Geschichte von Maria Menz, die als Töchter eines Kolonialwarenhändlers in Mitte des 19.Jahrhunderts in Preußen lebt. Sie und ihr Bruder führen ein behütetes Leben, obgleich ihre Mutter von Depressionen geplagt wird, und ihr Vater ihnen das Leben mühselig und schwer macht.

    Als Maria bei einem Spaziergang im Wald einen verletzten jungen Mann findet, ändert sich ihr gesamtes Leben schlagartig. Sie versteckt ihn in einer Hütte und pflegt ihn wieder gesund, versorgt ihn und kümmert sich rührend um ihn. Nachdem es genesen war und sich von ihr verabschiedet will sie ihn unbedingt wieder sehen; ab diesem Zeitpunkt überschlagen sich die Ereignisse und eine spannende Reise beginnt, die die Protagonisten bis nach London bringt.


    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, da es viele verschiedene Protagonisten und Handlungsstränge gibt. Diese fügen sich aber sehr schön zusammen und ergänzen sich, ohne das die Erzählung zu komplex oder kompliziert wird. Ich fand es auch sehr spannend zu lesen, wie mit Zigeunern zu dieser Zeit umgegangen wurde, da ich mich mit diesem Thema vorher eigentlich noch nicht auseinander gesetzt habe.

    Alles in Allem war es ein wunderbarer Roman, der obwohl es sich um eine Liebesgeschichte handelt nicht zu romantisch wurde, sondern immer sehr spannungsgeladen erzählt wurde. Ich würde das Buch jedem empfehlen der gerne historische Romane liest, da der romantische Teil nicht überhand nimmt.


    Ich bedanke mich auch für die tolle Leserunde und das e-book :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Zanzarahs avatar
    Zanzarahvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Reise mit den Zigeunerndurch das 19. Jahrhundert.
    Nichts ist sicher


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sunshine-500s avatar
    sunshine-500vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Buch hat mich sehr bewegt! es war sehr spannend, emotional und auch mit einer großen Liebe.
    Mehr als eine Liebesgeschichte

    „Das Zigeunermädchen“ erschien am 01.02. 2018 im Piper Verlag.

    Das Cover ist sehr ansprechend und weißt auf die Geschichte hin.

    Der Roman spielt in Preußen, Mitte des 19. Jahrhunderts. Die 17. jährige Maria lebt ein vorbestimmtes Leben. Sie soll später den Sohn

    des Stadtschulzen heiraten und mit ihm zusammen den Kolonialwarenladen ihrer Eltern weiterführen. Bei einem Spaziergang findet Maria am nahegelegenen Wald einen schwerverletzten jungen Mann, der sehr fremdländisch aussieht. Sie pflegt den jungen Mann, der wie sich später herausstellt „Zigeuner“ ist und Kalo´ heißt, heimlich gesund. Dabei verlieben sie sich, auf dem Maifest, bei dem Zigeuner aufspielen, kommt es zu einem ersten Kuss, doch bei dem bleibt es nicht. Maria wird aus Unwissenheit schwanger, da es für sie hier keine gemeinsame Zukunft geben kann, planen sie ihre Flucht. Doch dazu kommt es nicht denn Kalo´s Sippe wird fast komplett ausgelöscht, Kalo´ überlebt schwer verletzt......

    Die Geschichte ist packend und sehr realitätsnah. Historisch gut recherchiert sehr berührend und emotional. Insbesondere was die Rechte der heutigen Sinti und Roma anging, sie waren vogelfrei und jeglicher Wilkür der Bevölkerung ausgesetzt. Doch auch Heimatlose und Bettler teilten dieses Schicksal.Sehr berührt haben mich auch die Kapitel in London, das dreckig, stinkend und sehr beklemmend geschildert wird. In der damaligen Zeit waren Überfälle und Morde in einigen Stadtteilen an der Tagesordnung.

    Farina Eden hat die Handlungsstränge sehr gut miteinander verwoben und die Geschichte ist in sich stimmig.Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. So war ich nach wenigen Seiten auch schon in der Geschichte eingetaucht.

    Die Charaktere sind sauber und gut ausgearbeitet und wirken sehr lebendig. Die anfangs naive Maria entwickelt sich zu einer selbstbewussten und starken jungen Frau. Kalo´ist ein starker Charakter von Anfang an, er gibt nie auf, das hat mich sehr beeindruckt. Richard der am Anfang sehr blass unscheinbar und schüchtern wirkt, wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus. Der „Böse“ ist ein gerissener, sadistischer und brutaler Mensch, der nicht das geringste Mitgefühl zeigt. Senior Menz zeigt am Ende der Geschichte menschliche Züge , doch er bricht nicht aus seiner Rolle und kann nicht vergeben.

    Fazit: Eine geschichtlich sehr gut recherchierte Geschichte die sehr spannend und realitätsnah ist. Ich persönlich hätte mir ein paar mehr Details über das soziale Leben und die Sitten und Gebräuche der Sinti und Roma, des 19. Jahrhunderts, gewünscht, doch das ist kein Manko. Die Geschichte hat mich sehr berührt und teils, was die geschichtlichen Aspekte angeht, sprachlos gemacht. Für mich ist es mehr als eine Liebesgeschichte und bekommt meine absolute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jazzys avatar
    Jazzyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender und fesselnder Roman.
    Ein spannender und fesselnder Roman.

    Kurzbeschreibung: 


    Preußen, Mitte des 19. Jahrhunderts: Das Leben von Maria, der 17jährigen Tochter eines Kolonialwarenhändlers, scheint vorherbestimmt. Sie soll standesgemäß heiraten und anschließend ihren Ehemann dabei unterstützen, das Geschäft des Vaters fortzuführen. Da trifft Maria den Zigeuner Kaló, verliebt sich Hals über Kopf in ihn und wird nach einer leidenschaftlichen Nacht schwanger. Sie weiß, dass ihr Vater eine Beziehung zu einem Zigeuner nie dulden wird und beschließt, mit Kaló durchzubrennen. Schließlich steht Maria vor einer Entscheidung, die ihr Leben für immer verändern würde...



    Meinung:


    Das Buch hat mir von Anfang sehr gut gefallen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Maria, Kalo und viele weitere Charaktere kommen hierbei zu Wort. Dabei bemerkt man auch, wie sich die Figuren immer weiterentwickeln. Besonders Maria wird immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Man kann sich schnell in die Geschichte hineindenken und mit den sympathischen Charakteren mitfühlen. 
    Am Anfang hat sich, für meinen Geschmack, die körperliche Beziehung zwischen Maria und Kalo etwas zu schnell entwickelt. Maria kam mir dadurch etwas naiv vor. Im Laufe der Geschichte, wird dies aber noch klarer dargestellt und es war für mich dann auch nachvollziehbarer. 


    Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und alle Fragen werden zum Schluss aufgeklärt.
    Zu viel möchte ich von dem tollen Buch noch nicht verraten, da sich jeder ein eigenes Bild davon machen sollte.


    Fazit:


    Ein sehr gut geschriebenes Buch, bei dem man historisches einiges erfährt. Die Figuren wirken authentisch und lassen einen mitfiebern. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: schöne Liebesgeschichte, spannender Einblick in die sozialen Verhältnisse um 1895
    Liebe über Standesgrenzen hinweg


    Maria ist die Tochter des Kolonialwarenhändlers Friedrich Menz. Aus unerklärlichen Gründen scheint er Maria und ihren Bruder Michael nicht zu lieben und macht den beiden ihr Leben zur Hölle. Ihre Mutter kann sie nicht unterstützen, weil sie an Depressionen leidet.
    Maria findet bei einem ihrer Spaziergänge den verletzten Zigeunerjungen Kalo. Aus Mitgefühl beschließt sie, Kalo in einer Waldhütte zu verstecken und pflegt ihn gesund. Nach seiner Gesundung kehrt Kalo ins Zigeunerlager zurück. Doch zwischen den beiden jungen Leuten hat sich eine Liebe entwickelt, die nicht sein darf. Zigeuner wurden zu jener Zeit rücksichtslos verfolgt und mussten sowohl um ihr hab und Gut als auch ihr Leben fürchten. Kalos Verletzungen stammen von einem solchen Überfall. Bei einem ihrer heimlichen Treffen werden die jungen Leute von Winrich Radtke, dem Geschäftspartner von Marias Vater und Schulz der Gemeinde, belauscht. Er erfährt, dass die beiden flüchten wollen, da Maria Kalos Kind erwartet. Winrich überfällt daraufhin zusammen mit seinen Kumpanen das Zigeunerlager, brennt es nieder, tötet die meisten Bewohner und lässt Kalo und seine Cousine Rajana in den Turm werfen. Gemeinsam mit Winrich beschließt Marias Vater, ihr das Kind wegzunehmen und zu töten. Winrichs Sohn Richard, der über die Taten seines Vaters entsetzt ist und in Maria verliebt ist, bietet ihr seine Hilfe zur Rettung des Kindes an. Kalo , der Monate im Arbeitshaus zubringen musste, kommt allen anderen zuvor und entführt das Kind gemeinsam mit Rajana. ihre Flucht führt sie nach London. Doch Winrich ist ihnen auf den Fersen, um sowohl Kalo als auch das Kind umzubringen. Richard und Maria reisen ebenfalls dorthin. London ist ein Moloch voller gefahren. Wo sollen sie die Suche beginnen. Ein Wettlauf um das Leben des Kindes beginnt.
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Einblicke in die sozialen Verhältnisse fand ich erschreckend. Mir war nicht bewusst, dass Zigeuner damals so völlig ohne Schutz waren und ständig mit Verfolgung rechnen mussten. Die Zustände in den Arbeitshäusern waren erbärmlich. Die dort untergebrachten Sträflinge wurden rücksichtslos ausgebeutet. Todesfälle waren an der Tagesordnung. Die sozialen Zustände in London waren unbeschreiblich. Um so mehr berührte mich die Liebe und das Vertrauen zwischen Maria und Kalo. Mich hat besonders Maria beeindruckt, die sich von der schüchternen Tochter zur selbstbewussten Mutter entwickelt, so wohl dem tyrannischen Vater trotzend als auch den Gefahren in London. Obwohl es eine Liebesgeschichte ist, hat der Roman nichts rührseliges, sondern ist spannend und gibt erschreckende Einblicke in die damaligen sozialen Verhältnisse.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    alexandra_barteks avatar
    alexandra_bartekvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Roman ist ein Hammer. Ein must have für jeden der Romantic und darama liebt.
    Ein super geniales Buch

    Wie soll ich hier Anfangen? Es ist ein Roman der mich sehr gefesselt hat. Es gab viel Handlung und viele Personen, denen die Autorin sehr viel Gefühl gegeben hat! Das Buch hat von Anfang an dynamik. Der Prolog ist am Anfang allerdings etwas unklar, wird aber in der Geschichte ausfühlrich erklärt alle Handlungsstränge sind Glasklar nachzuvollziehen. Es werden alle Plots aufgelöst und es bleibt nichts unklar. Dieses Buch konnte ich stellenweise nicht aus der Hand legen, und wenn doch so habe ich nur eine Kleine verschnaufspause gebraucht, da man einige sachen auch verarbeiten muss. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, ein absolutes Top Buch, meiner Meinung nach, das zu recht Verdient.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Marie-Enterss avatar
    Marie-Entersvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller historischer Roman, der bis ins Detail gelungen geplottet ist und weit mehr bietet als "nur" eine Liebesgeschichte!
    Schöner historischer Schicksalsroman jenseits verklärter „Zigeuner“-Romantik

    Im Roman „Zigeunermädchen“, der im Preußen des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist, erzählt Farina Eden eine tragische Liebes- und Familiengeschichte.

    Die behütete Kaufmannstochter Maria, die den Sohn des Stadtschulzen heiraten soll, verliebt sich in den Zigeuner Kaló, den sie zufällig mit gebrochenem Bein im Wald liegend findet und heimlich pflegt. Beide wissen, dass ihre Liaison aus verschiedensten Gründen keine Chance haben wird, dennoch verabreden sie sich weiterhin – bis Maria nach einem intimen Treffen zunächst den Kontakt zu Kalo abbricht.


    Als sich herausstellt, dass sie ein Kind von Kaló erwartet, sorgt ihr Vater mit Hilfe des Schulzen dafür, dass die Zigeuner aus der Stadt verschwinden. Bei dem brutalen Überfall werden viele ermordet, nur wenige können fliehen. Kaló überlebt schwer verletzt und wird verhaftet, was Maria erst später erfährt. Während er – zu mehreren Monaten Zwangsarbeit verurteilt – im Arbeitslager grausam misshandelt wird, muss Maria erkennen, wie groß der väterliche Hass gegen das „Zigeunerpack“ ist. Es reicht ihm nicht, dass sie ihr Kind in einem Kloster heimlich zur Welt bringt und dort zurücklässt – die Tochter soll sterben und damit die Schande endgültig ausgelöscht werden. Weil die Nonnen die Entbindung zunächst verschweigen, verbringt Maria nach der Geburt mehrere Monate im Schutz des Klosters – in der Zwischenzeit wird Kaló in die Freiheit entlassen. Ihn erreicht die Kunde von der Geburt und der geplanten Beseitigung des Babys und er beschließt, mit dem Kind zu fliehen.


    Von nun an verzweigt sich die Handlung in mehrere sehr schlüssige Erzählstränge. Die Leser begleiten Kaló und seine Gefährten auf der Flucht mit dem Baby, die sie bis nach London führt, gehetzt von den Schergen des Kaufmanns, allen voran dem Schulzen. Sie begleiten aber auch Maria, die in ihr Elternhaus zurückgekehrt ist und sich aufgegeben hat. Gerade der für sie vorgesehene Ehemann Richard, der Sohn des Schulzen, wird zum Widersacher seines Vaters und erweist sich als ihre größte Stütze. Maria weiß, dass Kaló ihr Kind nur an sich genommen hat, um es zu schützen – nicht etwa, um es zu entführen. So plant sie zusammen mit Richard, ihre Tochter zurückzuholen und zugleich dem Vater jede Möglichkeit zu entziehen, seine Mordpläne zu verwirklichen, indem Richard das Kind als seines anerkennt.


    Mehr möchte ich von der –sehr packenden, realitätsnahen und zum Teil beklemmenden – Handlung nicht vorwegnehmen, die mir sehr gut gefallen hat. Mindestens ebenso gelungen fand ich die Charaktere, bei denen es nicht nur „Gut“ und „Böse“, sondern auch viele Facetten dazwischen gab – mit Ausnahme des Schulzen (eindeutig böse) und dessen Sohn Richard (fast zu gut für diese Welt). Gelungen fand ich auch, dass hier nicht das romantisierende Bild à la „Lustig ist das Zigeunerleben“ gezeichnet wird, sondern die Leser erfahren, wie rechtlos die heutigen Sinti und Roma waren – völlig der Willkür ausgeliefert, mal der Volksbelustigung dienend, dann wieder Freiwild. Vor diesem Hintergrund ist auch zu verstehen, warum die Bezeichnung „Zigeuner“ heute vermieden wird – zu viel schwingt in diesem Wort mit – Gefühle, die Verachtung („dreckige Zigeuner“, Zigeunerpack“) ausdrücken ebenso wie eben die verklärte Romantik (Freiheit Feuer, Gitarre, fahrendes Volk). Toll geschildert sind die Kapitel, die im dreckigen London zur Zeit der Frühindustrialisierung spielen – da hat mir einzig das Kapitel „Mr Parkhul“ nicht so gut gefallen – ich fand, das hätte Maria jetzt nicht auch noch passieren müssen – too much. Hervorragend, wie sich am Ende die Familiengeheimnisse lüften, die das Leben von Maria und ihrem Bruder überschattet haben.


    Fazit:


    Großartig, rundum gelungen und weit mehr als „nur“ eine Liebesgeschichte!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Beliss avatar
    Belisvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine verbotene Liebe und deren Konsequenzen. Ergreifende Schicksalsschläge und Bilder aus vergangenen Tagen.
    Eine ergreifende Zeitreise

    Maria findet einen Verletzten im Wald. Sie versorgt Kalo heimlich. Dabei verliebt sich die Kaufmannstochter verbotener Weise in den fremden Zigeuner, dessen Leben so ganz anders ist als ihr vorgeschriebenes Dasein. Ihre unerwartete Schwangerschaft bringt nicht nur die Liebenden in Gefahr. Plötzlich gerät alles außer Kontrolle. Verschwörungen und Gefangenschaft, hilfsbereite Freunde und unerwartete Zufälle …..

    Der Titel und das Cover haben mich neugierig auf die Zeitreise ins 19. Jahrhundert gemacht. Emotional ergreifend erzählt die Autorin vom fahrenden Volk und dessen Schwierigkeiten, von standesgemäßen Vorstellungen der städtischen Gesellschaft und rauen Überlebenskämpfen der Ärmsten. Geprägt ist diese Geschichte von Freundschaft und Hilfsbereitschaft, die sich gegen Machtgier und Vorurteilen stellt. Die Kapitelüberschriften geben der Handlung einen groben Überblick. Je weiter ich in die Geschichte eingedrungen bin desto mehr Ängste, Trauer und Hoffnung konnte ich spüren.

    Protagonisten entwickeln teils überraschende Eigenschaften. Andere zeigen bereits anfangs welche Werte ihnen wichtig sind. Mancher Charakter konnte mich erst nach einiger Zeit für sich gewinnen. Auftretende Gegenspieler zeigen sich gerissen und brutal. Die Mischung der handelnden Personen bringt Spannung und Reiz. Auftretende Wendungen und vorhersehbare Handlungen wechseln sich ab.

    Meines Erachtens wurde in diese Geschichte viel Herzblut gesteckt. Unterschiedliche Handlungsstränge verwebt und gegen Ende zusammengeführt. Kleinere Unsicherheiten im Handlungsgeschehen bringen mich kaum aus dem Lesefluss. Ein paar mehr Details zum ungezwungenen Zigeunerleben wären schön gewesen.

     Die Geschichte zeigt das Liebe, Vertrauen, Freundschaft und Nächstenliebe mehr Wert sind als Gier, Missgunst, Hass und Vorurteile.

    Ich empfehle dieses Buch sehr gerne mit vier Sternen und würde mich über ein Wiederlesen mit Farina Eden freuen.

    Kommentieren0
    26
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Farinas avatar
    Liebe Lovelybooker,

    ich möchte euch ganz herzlich zur Leserunde meines historischen Romans "Zigeunermädchen" einladen. Wenn ihr gern in vergangene Zeiten und fremde Lebensweisen eintaucht, dann könnte mein Verlags-Debüt (Veröffentlichung am 01.02.2018) der richtige Lesestoff für euch sein.

    Zeitgleich wird das "Zigeunermädchen" auch als Hörbuch veröffentlicht und ich freue mich riesig darüber, dass Oliver Rohrbeck dafür gewonnen werden konnte.

    Neugierig? Dann ist hier der Klappentext:

    Preußen, Mitte des 19. Jahrhunderts: Das Leben von Maria, der 17jährigen Tochter eines Kolonialwarenhändlers, scheint vorherbestimmt. Sie soll standesgemäß heiraten und anschließend ihren Ehemann dabei unterstützen, das Geschäft des Vaters fortzuführen. Da trifft Maria den Zigeuner Kaló, verliebt sich Hals über Kopf in ihn und wird nach einer leidenschaftlichen Nacht schwanger. Sie weiß, dass ihr Vater eine Beziehung zu einem Zigeuner nie dulden wird und beschließt, mit Kaló durchzubrennen. Doch die Männer der Stadt erfahren von ihren Plänen und nehmen furchtbare Rache an Kalós Sippe. Und während Kaló, als einer der wenigen Überlebenden, alles versucht, um seine Tochter zu retten, steht Maria vor einer Entscheidung, die ihr Leben für immer verändern würde..

    Piper Digital stellt für diese Leserunde 15 E-Books zur Verfügung. Die Gewinner sollten sich freundlicherweise bereiterklären, eine Rezension zu schreiben.
    Nach Ablauf des Bewerbungszeitraums verschickt Piper Digital die Buchdatei an die Gewinner. Bitte dazu bei der Bewerbung das gewünschte Dateiformat (epub oder mobi) nennen.

    Ihr wollt dabeisein? Dann beantwortet bitte folgende Frage:

    Welche historische Epoche interessiert euch besonders und warum?

    Ich freue mich auf die Leserunde, an der ich natürlich aktiv teilnehmen werde.

    Herzliche Grüße,
    Farina Eden





    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks