Farina de Waard Jamil - Zerrissene Seele

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 24 Rezensionen
(25)
(5)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jamil - Zerrissene Seele“ von Farina de Waard

„Es heißt, vor vielen hundert Wintern erleuchteten unzählige Sterne den Nachthimmel taghell“, begann Ashanee und deutete hinauf in die Dunkelheit. „Doch etliche Sterne sehnten sich danach, der Welt Wärme und Wandel zu schenken und lösten sich daher vom Himmel. Begierig nach Macht, wollten manche so viel Einfluss wie die strahlende Sonne und vergaßen sich darüber selbst. Sie verglühten als Feuerregen und entstiegen den Flammen als Dämonen. Erfüllt von Hass, brachten sie Krieg und Mord über die Menschen. Die ruhigeren Sterne aber hüllten sich bei ihrer Ankunft in Wasser und Nebel. Sie verglühten nicht, sondern kühlten ab und wurden so zu Geistern des Mondes, die uns Schutz und Heilung gewähren, wenn wir ihrer würdig sind.“
Jamil starrte hinaus aufs Meer, während er der Legende lauschte. Er spürte die prickelnde Kraft des Mondes auf seiner Haut … doch in seinem Inneren tobte ein fremdes, brodelndes Feuer.

Der neue Fantasyroman von Farina de Waard, in dem ein junger Mann um sein Überleben - und um Frieden zwischen zwei Kulturen kämpft. (Quelle:'E-Buch Text/05.03.2016')

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe auf eine Fortsetzung! :)

— benjaminspang

http://aliswerk.blogspot.de/2017/11/jamil-zerrissene-seele-rezension.html

— Lubig2

Dieses Buch und diese Geschichte haben es in sich. Nicht nur, dass mir eine Nacht mit Schlaf geraubt wurde, nein die Story ist genial...

— Padmanpl

Jamil muss erkennen, dass Gut und Böse einen immerwährenden Kampf ausfechten und er den Frieden zwischen zwei Kulturen herstellen kann.

— Elenas-ZeilenZauber

Stöbern in Fantasy

Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin

Reale Welt + Märchen! Super Auftakt einer Reihe. Man kann nur weiterlesen ☺️

Sandra1912

Palace of Glass - Die Wächterin

konnte mich trotz kleinerer Kritikpunkte letztendlich anhand der genialen Grundidee und der spannenden Story doch noch von sich überzeugen

Sabriiina_K

Die unsichtbare Bibliothek

nachdem ich das 1. Buch gelesen hatte war 2 und 3 Pflicht es führt dich in eine ganz andere Welt ich habe mich gern mitreißen lassen

Silvia_Lieblingsomma

Weltenwanderer / Vier Farben der Magie

Tolle Charaktere,eine wunderschöne spannende geheimnisvolle magische Atmosphäre beim lesen.Kell und Lila ....ich liebe euch!!!

Inkedbooknerd

Nevernight - Die Prüfung

Einzigartig, spannend und faszinierend. Ein Meisterwerk und ihr könnt euch sicher sein, dass ich dieses Wort nicht inflationär einsetze.

Kagali

Vagant-Trilogie 1: Vagant

Mein absolutes Monatshighlight!

Blintschik

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein tolles Buch mit aktuellem Bezug

    Jamil - Zerrissene Seele

    cary1

    01. May 2018 um 17:33

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und wirklich Bildhaft. Die beschriebenen Szenen konnte ich mir dadurch sehr gut bildlich vorstellen.Obwohl die Szenerie aufgrund des Verlaufs der Geschichte recht eingeschränkt war konnte die Geschichte mich von Anfang bis Ende fesseln.Die Charaktere waren interessant und Facettenreich.Es geht um Angst vor Fremden, um Hass und Vorurteile, um Machtgier aber auch um sich entwickelndes Vertrauen und das Überwinden der Barrieren im eigenen Denken somit hat dieses Buch einen durchaus Aktuellen Bezug. Die Fantasyelemente waren geschickt und dezent eingesetzt.Einzig zu Anfang fand ich schade das man wenig gelegenheit hatte Jamil und seinen Mörder vor der Tat etwas besser kennenzulernen um die Beweggründe besser nachvollziehen zu können.Zuletzt noch das Cover . Wirklich wundervoll und so passend zu der Geschichte

    Mehr
  • 08/15 Fantasy

    Jamil - Zerrissene Seele

    Der_Buchdrache

    31. March 2018 um 01:22

    Farina de Waard wird als eine Entdeckung der Selfpublisher-Fantasy gefeiert. Mit dem „Vermächtnis der Wölfe“ wurde sie bekannt und gewann 2015 den Indiebuchpreis der Leipziger Buchmesse, bei welchem sie im Folgejahr selbst Juror gewesen war. „Jamil: Zerrissene Seele“ ist nun der Auftakt einer neuen Reihe der jungen, aufstrebenden Autorin. „Niemals hatte Jamil damit gerechnet, dass seine Verlobung mit Lezana ein Inferno solchen Ausmaßes auslösen würde.“ So beginnt das Abenteuer Jamils, ältester Sohn des Rätors der Handelsstadt Kas’Tiel. Denn die Stadt wird angegriffen und nur wenige können auf einem Schiff entkommen. Darunter sind auch Jamils Eltern und sein Bruder Balor. Sie stranden an einer fremden Küste, sind aber selbst dort nur Eindringlinge, die das Land der Ureinwohner an sich reißen. Jamil glaubt, dass sie einen friedlichen Neubeginn erleben dürfen, stattdessen wird er von Unbekannten erschossen. Doch statt tot zu bleiben, nisten sich ein heilender Geist und ein Dämon in seinem Körper ein, und retten ihm das Leben – nur, um zu bewirken, dass Jamil sowohl von seinen eigenen Leuten als auch den Ureinwohnern als Dämon verdammt wird. Im Grunde klingt das nach einer vielversprechenden Handlung, leider wird nicht viel daraus gemacht. Einen Großteil der Handlung über liegt Jamil schwer verwundet da, während er von dem Mädchen Ashanee, eine der Ureinwohner, beobachtet und umsorgt wird. Und natürlich, wie soll es anders sein, verlieben die beiden sich ineinander. Wir haben auch seit Romeo und Julia keine vergleichbare Liebesbeziehung erlebt. Die unglaublich vorhersehbare Liebesbeziehung ist nur ein Beispiel von vielen, die zeigen, dass die Handlung wesentlich flacher ist, als sie klingt. Wer Jamil erschossen hat, war sehr schnell ersichtlich, nachdem betont wurde, dass die Pfeile nicht von Ashanees Volk stammen und Balor nicht gerade Freund mit seinem Bruder, ja, regelrecht neidisch auf ihn war. Das ist wirklich schade, denn Potenzial lässt die Autorin eigentlich erkennen!  Balor selbst ist wie viele andere Charaktere sehr einseitig und schablonenhaft gestaltet. Er ist förmlich besessen von seinem Hass auf seinen Bruder, was übrigens, weil hier das Worldbulding fehlt, nie wirklich glaubhaft dargestellt wird. Jamil hingegen nimmt es sehr bald heroisch hin, dass sowohl die Ureinwohner als auch seine eigenen Leute ihn als Dämon sehen. Die einzige „Rache“, die er an ihnen übt, ist, einmal des Nachts ein paar blutige Handabdrücke an den Türen zu hinterlassen. Am Schluss rettet er sogar beide Parteien voreinander, obwohl das einzige, was ihn an sie bindet, Ashanee ist, und er ihnen ansonsten nichts schuldet, jenen Leuten, die ihn mit Vorurteilen behafteten, ihn verstießen und misshandelten und sich nicht die Mühe machten zu überprüfen, ob er wirklich ein Dämon ist. Sowohl Handlung als auch Charaktere sind so schablonenhaft, dass im Prinzip kein Überraschungseffekt aufkommt. Die  Neuankömmlinge nehmen Land in Besitz, das nicht ihres ist, und geraten damit mit den Ureinwohnern in Konflikt. Gleichzeitig haben sie ein gemeinsames Feindbild: den Dämon Jamil, der nur von Ashanee verstanden wird, die ihn eigentlich hätte ausspionieren sollen. Immerhin geht das Buch in seiner Symbolik auf die gegenwärtige Flüchtlingssituation soweit und sagt nicht, dass sich beide Partien gegen den gemeinsamen Feind verbünden, was sehr idealistisch gewesen wäre. Im Grunde hat das Buch eine sehr aktuelle Thematik und vertritt ein paar gute Ansichten, was immer lobenswert ist; es ist wichtig, dass ein Werk auch eine Aussage hat, um nicht völlig in die Belanglosigkeit abzudriften. Ebenso wird es sicher Leser geben, die eine Handlung wie diese mögen. Für mich war es jedoch eindeutig zu flach und die Charaktere zu einseitig. Es wäre zum Beispiel wesentlich interessanter geworden, hätte Jamil sich aggressiver und ablehnender gegenüber den Ureinwohnern als auch seinen eigenen Leuten gezeigt. Gerade gegen letztere, welche ihn ohne Wenn und Aber verstoßen haben, als ihre Seherin verkündete, dass er ein Dämon geworden sei. Die Flachheit drückt sich auch im Stil aus. Er ist annehmbar, nichts, das sich unangenehm lesen lässt. Er ist aber auch sehr gewöhnlich, manchmal mit Tendenzen zur Umgangssprache und ohnehin überwiegend eher einfach. Was tatsächlich sehr lobenswert ist, ist der oben zitierte erste Satz des Buches. Üblicherweise geht man bei solch einer Formulierung von einer gewissen Metaphorik aus und nicht davon, dass das Inferno wörtlich gemeint ist. Das war in der Tat sehr überraschend und kreativ. Leider muss auch das mit einem großen Aber versehen werden, denn es hätte dem Buch sehr gut getan, die Genesung Jamils einzukürzen und dafür zu einem früheren Zeitpunkt als dem Angriff auf Kas‘Tiel in die Handlung einzusteigen. Die Stadt brennt, wenige können fliehen, sie finden ein neues Heim, beginnen gerade, die ersten einfachen Hütten zu bauen und schon wird Jamil erschossen, um dann für wohl die Hälfte des Buches dahinzusiechen. Bevor er erschossen wird, ist einfach keine Luft für den Leser, die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander kennenzulernen oder eine Beziehung zu ihrer zerstörten Heimat aufzubauen. So nimmt es den Leser kaum mit, dass sie alles verloren haben. Und gerade in Bezug auf Balors Motive wäre es enorm wichtig gewesen, ihn näher kennen zu lernen, ehe Jamil erschossen wird. Stattdessen wird all das erst im Nachhinein gegeben, das Schreibprinzip „Show don’t tell“ also ungeschickterweise ins Gegenteil verkehrt. Das Buch ist kein völliger Reinfall. Gerade die Ansprüche an die Handlung und Charaktere sind ein sehr subjektiver Aspekt. Wie bereits betont wurde, gibt es bestimmt Leser, die so etwas gern lesen. Anspruchsvollere Leser werden allerdings wohl eher nicht in Lobeshymnen aufgehen. Suchen sie seichte Literatur für zwischendurch, könnten auch sie darüber nachdenken, zu „Jamil“ zu greifen. Das Buch ist annehmbar geschrieben und die Handlung, wenn auch nicht sonderlich originell, nicht die langweiligste.

    Mehr
  • Ein absolut begeisterndes Buch, das auch optisch eine Augenweide ist!

    Jamil - Zerrissene Seele

    Lubig2

    13. November 2017 um 11:50

    Was für ein tolles Buch!!Ich bin restlos begeistert. Die Autorin bewegt sich abseits der üblichen Fantasy-Storys und entwickelt eine sehr feinfühlige Geschichte, die häufig von den leisen Tönen lebt, obwohl natürlich die lauten nicht fehlen dürfen und einen gelungenen Rahmen bilden.Die Sterne, von denen im Klappentext erzählt wird, spielen eine tragende Rolle in der Story. Jamil macht sich einen Feind, der ihn aus dem Weg räumen will und schon findet man sich im politischen Gerangel zwischen zwei Kulturen wieder. Es ist erschreckend realitätsnah und am liebsten würde man manche Protagonisten mit dem Kopf auf die Tischkante knallen um sie zur Vernunft zu bringen. Der Autorin gelingt es meisterlich eine Milieustudie zu erstellen, die sich ohne das FantasyElement überall in unserer Welt finden lässt!Fazit:Ich bin restlos begeistert von dem Buch.Auch die optische Gestaltung ist eine Augenweide. Das Cover ist ein 3-D-Wackelbild, das Jamil mal in blau und mal in rot zeigt. Innen finden sich liebevolle kleine Skizzen als Kapitelteiler.

    Mehr
  • Ein Meisterstück von Farina De Waard

    Jamil - Zerrissene Seele

    Padmanpl

    11. November 2017 um 11:32

    Dieses Buch und diese Geschichte haben es in sich. Nicht nur, dass mir eine Nacht mit Schlaf geraubt wurde, nein die Story ist so toll und einnehmend, dass ich dieses Buch nicht weglegen konnte. Neugierig geworden? Erstmal ein paar Fakten: „Jamil – Zerrissene Seele“ von Farina De Waard aus dem Fanowa Verlag in Bosau. Genre: Fantasy Eine vorerst abgeschlossene Handlung auf insgesamt 468 Seiten. Das Buch erschien bereits am 05.03.2016. Meine Lesezeit betrug ca. 9 Stunden (so gut wie durchgehend). Klappentext: „„Es heißt, vor vielen hundert Wintern erleuchteten unzählige Sterne den Nachthimmel taghell“, begann Ashanee und deutete hinauf in die Dunkelheit. „Doch etliche Sterne sehnten sich danach, der Welt Wärme und Wandel zu schenken und lösten sich daher vom Himmel. Begierig nach Macht, wollten manche so viel Einfluss wie die strahlende Sonne und vergaßen sich darüber selbst. Sie verglühten als Feuerregen und entstiegen den Flammen als Dämonen. Erfüllt von Hass, brachten sie Krieg und Mord über die Menschen. Die ruhigeren Sterne aber hüllten sich bei ihrer Ankunft in Wasser und Nebel. Sie verglühten nicht, sondern kühlten ab und wurden so zu Geistern des Mondes, die uns Schutz und Heilung gewähren, wenn wir ihrer würdig sind.“ Jamil starrte hinaus aufs Meer, während er der Legende lauschte. Er spürte die prickelnde Kraft des Mondes auf seiner Haut doch in seinem Inneren tobte ein fremdes, brodelndes Feuer.“ Bevor es an den Inhalt geht, zunächst ein paar Worte zum besonderen Cover. Denn es handelt sich um ein Wechselbild. Je nachdem, wie man das Buch hält, sieht man entweder einen bläulichen friedlichen jungen Mann oder aber einen feurigen, düster dreinschauenden jungen Mann. Beides die Hauptfigur Jamil. Der Anfang ist etwas schwierig, da relativ hektisch. Es fallen viele Namen, denen eine Zuordnung noch etwas schwer fällt. Die spätmittelalterliche Stadt, in der Jamil und seine Familie leben, wird angegriffen und sie müssen fliehen. Gerade so schaffen sie es auf eines der letzten verbliebenen Schiffe, die noch seetauglich sind, und stechen in See. Die lange Fahrt führt sie zu einem weit entfernten Land und einer Küste, die sie notgedrungen besiedeln. Dort ist Jamil nach weniger Zeit auf einer kleinen Erkundungstour und begegnet einer fremden jungen Frau. Er möchte sich ihr nähern, aber wird von Pfeilen getroffen und stürzt eine Klippe hinunter. Eigentlich dürfte er diesen Sturz nicht überleben, wird aber an der Küste vor den Klippen gefunden. Lebend! Eine Seherin, die ebenfalls mit Jamils Leuten auf dem Schiff war, macht ihn als Dämon aus und brandmarkt ihn metaphorisch. Seine Familie und alle anderen wenden sich von ihm ab und ihm wird nicht geholfen. Ashanee, die bereits im Klappentext erwähnt wird, ist die einzige Person, die ihm hilft. Sie gehört nicht zu den Geflohenen vom Schiff, sondern stammt aus einer kleinen Siedlung, welche bereits schon lange an diesem Ort existiert. Sie hilft ihm heimlich über einen längeren Zeitraum hinweg. Ab diesem Punkt beginnt die Geschichte, die in drei Handlungssträngen parallel verläuft. Natürlich ist eine davon die von Jamil, der mit seiner neuen Identität als Dämon zurechtkommen muss. Eine weitere handelt von Ashanee und den Siedlern des Landes während die dritte von Jamils Bruder, Balor, und den Geflohenen handelt. Gewiss überschneiden sich die Handlungsstränge immer wieder, liefern aber sehr tiefgründige Einblicke in die Zustände und Weltanschauung aller Beteiligten. Die Geschichte ist sehr durchdacht und überrascht häufiger mit unerwarteten Ereignissen oder Wendungen. Auch der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und durchaus wortgewandt. Es ist nicht wirklich ermüdend oder anstrengend auch über eine längere Zeit hinaus zu lesen. Menschen mit einer blühenden und lebhaften Fantasie, so wie ich einer bin, werden es sehr schwer haben das Buch für einen längeren Zeitraum aus der Hand zu legen. Dabei ist es sehr hilfreich, dass Situationen recht detailliert beschrieben werden. Mir erging es tatsächlich so, dass ich in der Nacht vor dieser Rezension, als ich das Buch las, kein Auge zumachen konnte. Das Buch und die Geschichte hielten mich wach. Ich war so sehr vertieft und gebannt, dass ich sogar ungewollt meine Katze ignorierte. Wäre ich Regiesseur, würde ich sofort damit beginnen, eine Verfilmung dieses Meisterstücks aus der Feder von Farina De Waard zu planen. Aus den oben benannten Gründen, kann ich dieses tolle Buch für Fantasy-Fans absolut empfehlen.

    Mehr
  • Spannender Lesestoff :)

    Jamil - Zerrissene Seele

    ChristineToulon

    26. March 2017 um 19:14

    Was passiert, wenn du deine alte Heimat verloren hast? Das Schicksal dich aus deinem alten Leben reißt - der Tod dich jedoch nicht einholt? Diese Fragen muss Jamil, der Protagonist des Romans, für sich lösen. Dabei stößt er auf Vorurteile, Ablehnung, Angst, Intrigen und Mordlust. Nicht nur bei sich, sondern bei fast allen, die an dieser Geschichte beteiligt sind. Einzige Hoffnung für den gepeinigten Jamil ist Ashanee, eine Frau aus einem ihm völlig fremden Volk. Die Geschichte ist von Anfang an mit Spannung versehen und so ganz weicht sie nie. Man hat beim Lesen immer das Gefühl, dass genau jetzt etwas passieren könnte. Man ist dabei nie ganz sicher, ob es von Ashanees Volk kommt, von Jamils Volk oder von Jamil selbst. Die Beiden stehen zwischen dem schwelenden, sich zuspitzenden Konflikt zwischen Kas'Tielern und den Sukrani. Es gibt genügend Kniffe, Wirrungen, Wendungen, die den Leser bei Laune halten und für Jamil eine unglaubliche Zuneigung entstehen lassen. Man leidet regelrecht mit ihm und möchte eigentlich den beiden Völkern Sinn und Verstand einreden.Ich finde, die gesellschaftliche Problematik sehr gut dargestellt. Fremde gegen Fremde und Stadtmenschen gegen Naturvolk ... Eben das Nicht-verstehen und das Nicht-verstehen-wollen. Was besonders hervor sticht, ist der geschickte Sprachstil, die unglaublich bildreiche Sprache, die einem das ganze Szenario in den Kopf malt. Die unglaublich feinfühlige Mythologie der Sukrani hat bewegt sehr. Das war ein schöner Anblick in die Kultur der Sukrani und geschickt gelöst. Die leise Kritik an der Religion beider Völker, das leise Hinterfragen ohne Glauben zu zerstören, war dabei ebenfalls vorsichtig angestoßen, ohne zu aufdringlich dagegen zu sein. Interessanterweise hatte ich am Anfang etwas Probleme mit dem ein oder anderen Namen. Aber das hatte sich gelegt, als ich über die Namen insgesamt nachgedacht habe und finde es daher inzwischen nicht mehr schlimm, dass besonder Azrael dabei ist. Ein bisschen erinnerte das Ganze an Pocahontas, aber auch nur ein bisschen. Das ist nichts Schlechtes, im Gegenteil, das gab dem Ganzen noch einen speziellen Reiz und ich als Liebhaber der Geschichte um Pocahontas, habe damit auch nicht das Problem gehabt. 

    Mehr
  • Jamil - Zerrissene Seele

    Jamil - Zerrissene Seele

    SteffiDe

    09. March 2017 um 19:19

    Cover:Das Cover finde ich echt einfach toll gestaltet, es hat mich sofort angezogen als ich es gesehen habe. Es passt gut zur Geschichte.Klappentext:„Es heißt, vor vielen hundert Wintern erleuchteten unzählige Sterne den Nachthimmel taghell“, begann Ashanee und deutete hinauf in die Dunkelheit. „Doch etliche Sterne sehnten sich danach, der Welt Wärme und Wandel zu schenken und lösten sich daher vom Himmel. Begierig nach Macht, wollten manche so viel Einfluss wie die strahlende Sonne und vergaßen sich darüber selbst. Sie verglühten als Feuerregen und entstiegen den Flammen als Dämonen. Erfüllt von Hass, brachten sie Krieg und Mord über die Menschen. Die ruhigeren Sterne aber hüllten sich bei ihrer Ankunft in Wasser und Nebel. Sie verglühten nicht, sondern kühlten ab und wurden so zu Geistern des Mondes, die uns Schutz und Heilung gewähren, wenn wir ihrer würdig sind.“ Jamil starrte hinaus aufs Meer, während er der Legende lauschte. Er spürte die prickelnde Kraft des Mondes auf seiner Haut … doch in seinem Inneren tobte ein fremdes, brodelndes Feuer. Der neue Fantasyroman von Farina de Waard, in dem ein junger Mann um sein Überleben - und um Frieden zwischen zwei Kulturen kämpft.Meinung:Das Buch hat mich echt begeistert, der Schreibstil lässt sich gut und flüssig richtig schön lesen. Die Geschichte ist total Spannend und hat mich gleich in Jamil´s Welt gezogen und musste immer weiter lesen. Kann es nur empfehlen, echt toll! 

    Mehr
  • Mitreißend, fesselnd und spannend

    Jamil - Zerrissene Seele

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. October 2016 um 13:17

    InhaltJamil lebt mit seiner Familie ein gutes, zufriedenes Leben in der Hafenstadt Kas'Tiel. Als die Stadt von den grauen Soldaten angegriffen wird, gelingt nur wenigen die Flucht. Unter ihnen Jamil mit seinen Eltern und seinem Bruder. Mit einem Schiff fliehen die Überlebenden und überstehen auch einen heftigen Sturm auf See. Nach einiger Zeit landen sie auf einer Insel und vermuten dort alleine zu sein. Es stellt sich jedoch heraus das die Insel besiedelt ist. Als Jamil von tödlichen Pfleilen getroffen wird, verdächtigen sich die beiden Lager gegenseitig. Beide Parteien sind sich jedoch einig das sie mit Jamil nichts mehr zu haben wollen. Es kommt sogar noch schlimmer: Jamil der tödlich verwundet wurde, stirbt nicht. Ein Dämon nistet sich in seine Seele und sichert damit sein überleben. Doch auch ein guter Geister nistet sich bei Jamil ein und so kämpfen in Jamil's Brust quasi drei Seelen um die Oberhand. Einzige Unterstützung in dieser Zeit ist Ashanee von den Inselbewohnern. Doch wird sie ihm wirklich helfen können und im Falle des Falles zu ihm stehen oder nur den Dämon in ihn sehen und sich abwenden, wie Jamils Volk.Meine MeinungMich sprach als erstes das Cover an welches wirklich hervorragend zur Geschichte passt. Für mich war es das erste Buch von Farina de Waard und ich habe den Kauf nicht bereut.Die Geschichte beginnt ohne große Einleitung. Ich wurde direkt in die Geschehnisse um Kas'Tiel und Jamil geworfen. Der Schreibstil ist dabei flüssig, gut lesbar und mitreißend. Farina de Waard hat eine sehr bildhafte Sprache die mit vielen Details aufwartet. Das Buch liest sich daher sehr schnell weg.Die Charaktere sind alle sehr detailreich und jeder für sich individuell. Jamil und Ashanee stehen dabei natürlich auch im Vordergrund. Aber auch die Nebencharaktere wie ihre Familien und die verschiedenen Dörfer sind sehr gut herausgearbeitet. Die Liebesgeschichte der beiden Hauptprotagonisten nimmt schon einen gewissen Raum ein, überlagert dabei aber nicht die Geschichte um Jamils Schicksal. Schön finde ich das sich die Liebeseschichte erst so nach und nach entwickelt und so Knall auf Fall. Das erschien mir in der Situation wesentlich realer.Die Konflikte der Einwohner und der gestrandeten Flüchtlinge könnte nicht aktueller sein. Die einen suchen Zuflucht und einen Neubeginn, während die Anderen misstrauisch sind und kulturelle Unterschiede zu Problem führen können. Damit auf der Ebene eine sehr aktuelles Geschehen, mit dem sich der Leser auseinandersetzen muss. Wie schon das Cover des Buches hat eben auch das Leben stets seine zwei Seiten, die es zu betrachten gilt.FazitEin wirklich überzeugender Fantasyroman! Mitreißend, fesselnd und spannend zu lesen. Zugreifen!

    Mehr
  • Sehr gelungene Geschichte

    Jamil - Zerrissene Seele

    annso24

    06. September 2016 um 21:49

    Cover: Das Cover ist einfach der Oberhammer! "Jamil" gehört für mich wirklich zu der Sorte Cover, die nicht auf den Reader sondern ins Regal gehört, denn sie ist wahnsinnig toll gestaltet.  Dieser Farbkontrast verleiht dem Buch eine auffallende Wirkung, sodass niemand daran vorbeigehen kann. Noch dazu steht das super mit dem inhaltlichen Geschehen in Verbindung und schafft eie tolle Brücke zwischen Gestaltung und Story. Es ist ein Hingucker und macht neugierg - also absolut gelungen! Inhalt: Farina de Waard bietet uns eine Geschichte, die sehr viel zu bieten hat. Schon zu Anfang wird man in eine spannende Situation geworfen und muss sich erstmal zurechtfinden, was überhaupt los ist, doch das ist sehr gut gemacht, denn man ist sofort mitten im Geschehen und wird gefesselt. Der weitere Verlauf der Geschichte wird nicht weniger spannend, denn dem einen Problem folgt das nächste bis Jamil in eine unfassbare Situation gerät.  Trotz dass der Protagonist sich kaum von seinem Standort bewegt, gelingt es der Autorin, eine packende Story und einen großen Konflikt zweier Kulturen drumherum aufzubauen und mittendrin eine junge Liebe, die sich enormen Hindernissen gegenüber sieht. Mich konnte die Handlung fesseln und bis zum Ende hin begeistern. Charaktere: Ich fand es besonders faszinierend, wie vielseitig die Charaktere der Geschichte waren. Von Gut bis Böse ist alles vertreten und sorgt für Konflikte und Spannung im Buch. Die Charaktere werden sowohl äußerlich als auch von ihrer Gefühlswelt her sehr gut beleuchtet, sodass auch hier eine tolle Vorstellung gewährleistet ist. Es war aufregend, die beiden verschiedenen Kuturen und ihre Einstellungen und ihr Leben kennenzulernen. Es ist wie ein Blick in zwei verschiedene Welten, was ich sehr beeindruckend fand. Beonders Jamil ist ein toller Charakter. Er hat eine herzensgute Persönlichkeit und hat es nicht verdient, was ihm geschehen ist. Er hat so sehr zu kämpfen und gibt doch nicht auf, weil er eine immense Willensstärke sein Eigen nennt.  Auch Asha hat mich nicht weniger beeindruckt. Auch sie ist für mich eine sehr starke Person, vor allem was das Innerliche betrifft. Sie konnte mich mit ihren Ansichten schon ab der ersten Sekunde begeistern.  Farina de Waard hat tolle Charaktere geschaffen, die die Handlung sehr gut unterstützen.   Schreibstil: Mir gefiel der Schreibstil von Farina de Waard sehr gut. Man konnte sich sofort in die Geschichte hineinversetzen und hatte alles vor Augen. Die Beschreibungen von Landschaften und Personen sorgen regelrecht für einen Film vor dem inneren Auge.  Das Buch behandelt verschiedene Perspektiven, in die man sich aber sehr gut reinversetzen kann und welche sogar mit zur Person passenden Symbolen versehen sind, die man sehr schnell verinnerlicht hat. Dadurch dass sehr unterschiedliche Charaktere ihre Blickwinkel präsentieren, wird die Geschichte auch noch vielseitiger und spannender! Fazit: Das neue Werk der Erfolgsautorin Farina de Waard konnte mich absolut begeistern. Ich war sofort in Jamils Welt und habe voller Spannung und Neugierde die Geschehnisse verfolgt. Die Geschichte zog wie ein Film an mir vorbei und fesselte mich pausenlos.  Wirklich beeindruckend, wie Farina de Waard die wenige Handlung des Protagonisten zu so viel mehr ausbaut. So viel, was sich auch in unserer Welt wiederfindet. Meiner Meinung nach führt "Jamil" uns einiges vor Augen, über das man mal nachdenken sollte. Eine tolle Geschichte, die mich begeistern konnte! Ich kann "Jamil - Zerrissene Seele" absolut weiterempfehlen.

    Mehr
  • Jamil - Zerissene Seele

    Jamil - Zerrissene Seele

    CeylanGregor

    04. August 2016 um 20:07

    Übersicht der Geschichte : Spoiler ALARM  !!!!! !!! WER es noch nicht gelesen hat, bitte nicht LESEN !!!" Es heißt, vor vielen hundert Wintern erleuchteten unzählige Sterne den Nachthimmel taghell "Zusammenfassung :"Es heißt, vor vielen hundert Wintern erleuchteten unzählige Sterne den Nachthimmel taghell", begann Ashanee und deutete hinauf in die Dunkelheit. "Doch etliche Sterne sehnten sich danach, der Welt Wärme und Wandel zu schenken und lösten sich daher vom Himmel. Begierig nach Macht, wollten manche so viel Einfluss wie die strahlende Sonne und vergaßen sich darüber selbst. Sie verglühten als Feuerregen und entstiegen den Flammen als Dämonen. Erfüllt von Hass, brachten sie Krieg und Mord über die Menschen. Die ruhigeren Sterne aber hüllten sich bei ihrer Ankunft in Wasser und Nebel. Sie verglühten nicht, sondern kühlten ab und wurden so zu Geistern des Mondes, die uns Schutz und Heilung gewähren, wenn wir ihrer würdig sind."Jamil starrte hinaus aufs Meer, während er der Legende lauschte. Er spürte die prickelnde Kraft des Mondes auf seiner Haut doch in seinem Inneren tobte ein fremdes, brodelndes Feuer. Die Geschichte ist ein Fantasy Indie Buch. Jeder der es bereits lesen konnte, wurde auf eine Spannend Reise mitgenommen. Anfangs war ich etwas durcheinander, einiges wiederholte sich, doch nach kurzer Zeit, verband sich immer mehr und eine schöne aufregende Story nahm ihren lauf. Die Gefühle die dort widergespiegelt  werden, passen auf die Charaktere, die man auch gut nachvollziehen konnte. Zudem bewundere ich ihren Schreibstil, der einfach und schön zu lesen war. Die Charaktere :Jamil Jamil ist der Sohn von Aldo der Rätor, einer Königlichen Familie, mit der er in Kas'Tie, einer Hafenstadt die das Pech hat genau zwischen zwei Königreichen zu stehen. Nachdem das Königreich dem grauen König verfallen war, konnte seine Familie zusammen mit wenig anderen flüchten. Nach einer Reise durchs Meer, landeten sie auf einer Insel, woraufhin später Jamils Bruder ihn hinterrücks ermordete und er sich dadurch in ein anderes Wesen, das alle Dämon nannten, verwandelte. Er war zerrissen, wusste nicht weiter, wollte überleben. Was sie nicht ahnten war, dass sie als die Eindringlinge, hier nur geduldet wurden, man Ihnen deshalb friedlich gesinnt war. Aber die Gier, hatte die Oberhand gewonnen, über eine ihnen fremdländische Kultur, und nistete sich ein, worauf bald ein Krieg herauf geschworen wurde..Doch Jamil und Ashanee verbündeten sich und versuchten alles, um den Krieg aufzuhalten.Ashanee Ein junges Mädchen, das als Jägerin ihres Volkes, zum magischen  Baum geschickt wurde, um die heutige Opfergabe zu bringen, sah wie ein junger Mann von den Klippen fiel. Als sie den jungen Mann am Meeresrand fand, schleppt sie ihn zum magischen Baum, der ihn mit seiner Magie später heilte. Unerwartet verliebt sie sich in Jamil, der sich ein Dämon und den Baumgeist nun in sich trug. Ihr Stamm so wie die Elter von ihm verbannten ihn, da er zu einem Dämonen geworden war. Mit der Zeit, versuchte der Bruder von Jamil zum zweiten Mal zu töten, das ihm jedoch nicht gelang, sondern Jamil ihn rechtzeitig töten konnte. Das Cover :Das Cover ist genau auf Jamil abgestimmt, den das macht ihn aus, die beiden Seelen, die er nun in sich trägt. Es hat etwas anziehendes auf sich.. Angaben zum Autor : Biografie auf Amazon: 1. Platz beim INDIE AUTOR PREIS 2015Farina de Waard wurde 1991 in Freiburg geboren und wuchs bis zu ihrem 16. Lebensjahr im Markgräfler Land auf. Anschließend nahm sie die Chance wahr, ihr 11. Schuljahr in Ohio, USA zu verbringen. Nach dem dortigen High School Abschluss ging sie direkt an die Universität Freiburg, wo sie ihr Bachelorstudium in Umweltnaturwissenschaften abschloss. Sie zeichnete, malte und fotografierte schon immer gerne und mit 14 kam das Schreiben durch einen intensiven Traum hinzu. Seitdem arbeitet sie am "Vermächtnis der Wölfe" und hat im Dezember 2013 den ersten Teil der Reihe "Zähmung" im Fanowa Verlag selbst veröffentlicht. Zur Zeit lebt, arbeitet und schreibt sie in der Nähe der Plöner Seen und feilt am dritten Teil der Reihe und anderen Buchprojekten. Es ist für mich schon wichtig zu lesen, wer dieses Buch geschrieben hat, wie die Autorin dazu kam ein es zu schreiben. Deshalb finde ich ihre Biografie hervorragend dagestellt die vieles Preisgibt. Meine Meinung : Farina de Waard ist eine super Autorin. Ihre drei Werke sind Geheimnisvoll, Spannend, Traurig ,Aufregend und Romantisch.  Dieses Buch war für mich durch ihren Schreibstil gut zu lesen. Es gab soweit nichts, was ich nicht gut fand. So bekommt das Buch Jamil - Zerrissene Seele 5 von 5 Sterne von mir. Danke liebe Farina, für die Reise, auf der du mich als Leserin mitgenommen hast. Ich wünsche dir weiterehin viel Erfolg . . .

    Mehr
  • Jamil- Zerrissene Seele

    Jamil - Zerrissene Seele

    MorticiaBlack

    23. July 2016 um 16:30

    Meine Meinung: Neben der Black Dagger- Reihe die ich, wie ihr ja alle wisst, regelrecht verschlungen habe, war "Jamil" eines der Bücher welches ich unbedingt lesen wollte. Ein großes Dankeschön vorweg an Farina de Waard, dafür das ich dieses Buch verschlingen durfte, was mir bei ihrem Schreibstil sehr leicht gefallen ist.  Jamil hat mich irgendwo ziemlich beeindruckt, denn Kräfte zu bekämpfen die in einem wohnen, ist mit Sicherheit nicht so einfach und kostet eine Menge Willen und Kraft. Ebenfalls sehr symphatisch war mir Ashanee. Sie hat ihren eigenen Kopf und trotz des Verbots ihrer Mutter, hilft sie Jamil dennoch, was wohl unter anderem daran liegt, das Jamil sie mehr anzieht als ihr lieb ist. Mitzuerleben was den beiden widerfährt, war für mich ein reines Vergnügen und ich kann es kaum erwarten mehr von Farina de Waard zu lesen.  Wenn Ihr wissen wollt wie es mit Jamil und Ashanee weiter geht, was Balor im Schilde führt und wie die Geschichte endet, dann ab mit euch in die nächste Buchhandlung! Ich kann es euch nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • gewaltiger Wortschatz

    Jamil - Zerrissene Seele

    MayaShepherd

    01. July 2016 um 12:43

    Bereits nach den ersten paar Seiten, fiel mir der enorme Wortschatz von Farina de Waard auf, welcher sich erkennbar durch das gesamte Buch zieht. Dadurch ist die Geschichte sehr atmosphärisch und spannend zu lesen. Die Handlung ist abwechslungsreich, detailliert und spannend. Dabei wurden die Charaktere liebevoll gezeichnet, wobei die beiden Protagonisten Jamil und Ashanee deutlich gegenüber den Nebencharakteren herausstechen. Auch wenn „Jamil“ dem Fantasy-Genre zuzuordnen ist, so steckt doch auch ein großer moralischer Hintergrund in der Erzählung, die zum Nachdenken anregt. Das hat mir ganz besonders gefallen!   Fazit: Eine tolle Geschichte mit einer guten Moral und einem hervorragenden Schreibstil.

    Mehr
  • gewaltiger Wortschatz

    Jamil - Zerrissene Seele

    MayaShepherd

    01. July 2016 um 12:43

    Bereits nach den ersten paar Seiten, fiel mir der enorme Wortschatz von Farina de Waard auf, welcher sich erkennbar durch das gesamte Buch zieht. Dadurch ist die Geschichte sehr atmosphärisch und spannend zu lesen. Die Handlung ist abwechslungsreich, detailliert und spannend. Dabei wurden die Charaktere liebevoll gezeichnet, wobei die beiden Protagonisten Jamil und Ashanee deutlich gegenüber den Nebencharakteren herausstechen. Auch wenn „Jamil“ dem Fantasy-Genre zuzuordnen ist, so steckt doch auch ein großer moralischer Hintergrund in der Erzählung, die zum Nachdenken anregt. Das hat mir ganz besonders gefallen!   Fazit: Eine tolle Geschichte mit einer guten Moral und einem hervorragenden Schreibstil.

    Mehr
  • gewaltiger Wortschatz

    Jamil - Zerrissene Seele

    MayaShepherd

    01. July 2016 um 12:43

    Bereits nach den ersten paar Seiten, fiel mir der enorme Wortschatz von Farina de Waard auf, welcher sich erkennbar durch das gesamte Buch zieht. Dadurch ist die Geschichte sehr atmosphärisch und spannend zu lesen. Die Handlung ist abwechslungsreich, detailliert und spannend. Dabei wurden die Charaktere liebevoll gezeichnet, wobei die beiden Protagonisten Jamil und Ashanee deutlich gegenüber den Nebencharakteren herausstechen. Auch wenn „Jamil“ dem Fantasy-Genre zuzuordnen ist, so steckt doch auch ein großer moralischer Hintergrund in der Erzählung, die zum Nachdenken anregt. Das hat mir ganz besonders gefallen!   Fazit: Eine tolle Geschichte mit einer guten Moral und einem hervorragenden Schreibstil.

    Mehr
  • Ein grandiose Geschichte die sich real anfühlt!

    Jamil - Zerrissene Seele

    ViktoriaScarlett

    29. June 2016 um 21:18

    Zum Cover:Das Cover ist etwas Besonderes! Es zeigt genau das was in Jamil vorgeht! Wer es nicht weiß: Das Buch hat zwei Cover! Das Ebook Cover zeigt beide Seiten von Jamil gleichzeitig. Das Printcover wechselt wenn man das Buch bewegt. Es ist ein Wackelbild. In meinem Fall habe ich Beides gekauft, ich liebe das Cover und die Geschichte!Zum Inhalt:Farina de Waards Schreibstil ist wundervoll, sie schreibt flüssig und unglaublich bildlich. Schon nach wenigen Seiten ist man in ihrer Geschichte gefangen. Man fühlt sich als wäre alles real. Jamils inneren Kampf hat Farina realtitätsnah beschrieben. Ich konnte mich sehr gut in ihn hineinversetzen. Ich habe mit ihm gelitten und all seine Emotionen durchlebt. Besonders seine Wut und wie er den Dämon immer wieder bezwungen hat, hat mich beeindruckt. Der Geist und der Dämon... auch diese beiden "Wesen" wurden sehr gut beschrieben, ihre Unterschiedlichen Charaktere konnte man sehr gut erkennen. Auch mit Asha konnte ich gut mitfühlen, ihre Angst, die Vorsicht, ihre Emotionen ihrem und Jamils Volk gegenüber. Die beiden Völker wurden ebenso sehr gut beschrieben, ihr Weltbild und der Aberglaube sind so unterschiedlich und doch haben sie einiges gemeinsam. Beim Lesen der Geschichte fällt auf, dass Farina sehr viel Energie und Herzblut in ihre Geschichte einfließen hat lassen. Sie hat jeden Charakter intensiv ausgearbeitet und sich sehr viele Gedanken über jeden einzelnen gemacht. Selbst für jene die nur kurz vorkamen.  Gelesen habe ich das Buch innerhalb von rund 4 Tagen und das obwohl es fast 500 Seiten hat. Das fulminante Ende war auch noch etwas Besonderes!! Ich war traurig, das es zu Ende ist und hoffe sehr, dass Farina irgendwann noch etwas schreibt.Mein Fazit:Wenn es möglich wäre würde ich für dieses Buch 10 Sterne vergeben. In meiner ganzen "Lesegeschichte" konnte mich kein einziges Buch auf diese Weise fesseln und für sich einnehmen! Es war ein unglaubliches Erlebnis. Definitiv mein absolutes Jahreshighlight! Danke dafür!

    Mehr
  • Wenn dein Schicksal vor dir liegt...

    Jamil - Zerrissene Seele

    Solara300

    01. June 2016 um 15:08

    Kurzbeschreibung Ein weiteres fantastisches Highlight von einer meiner Lieblingsautoren erwartet euch hier. Denn in Kas'Tiels herrscht nur noch der Tod. Denn in der Handelsstadt mussten die letzten überlebenden während des Kampfes flüchten und konnten nur knapp mit einem Handelsschiff entkommen. Zu den Überlebenden gehören die Königsfamilie Aldo der Rätor in dem Fall der König mit seiner Frau Navenne und seinen beiden Söhnen Jamil und Balor. Bei ihrer Flucht treffen sie auf ein Land, das ihnen unbekannt ist und auf dem sie ansiedelten. Was sie nicht ahnten war, dass sie die Eindringlinge waren die hier geduldet wurden und man Ihnen friedlich gesinnt war. Aber die Gier, die Oberhand zu gewinnen über eine ihnen fremdländische Kultur nistete sich in ihnen ein und schon bald beschworen sie einen Krieg herauf.. Inmitten dieses Krieges geht es um Jamil dessen Geschichte hier sehr bedeutend ist für die Kulturen und für sich und Ashanee die er traf... Cover Das Cover ist einfach Klasse gestaltet und ein absoluter Eyecatcher mit dem Gesicht des jungen Mannes in dem sich nicht nur das Feuer sondern auch noch die Kühle widerspiegelt und sehr passend zum Inhalt gewählt wurde. Schreibstil Die Autorin Farina de Waard hat einen spannenden und mitreißenden Erzählstil der einen mitnimmt in eine Welt wo Dämonen und alte Prophezeiungen auf einen warten, wie auch die Abgründe eines Menschen in sich selbst. Ob geplagt von Selbstzweifeln und der Gier andere zu unterjochen oder aber auch der Liebe und den Mut sich selbst zu erkennen. Meinung Wenn dein Schicksal vor dir liegt... Dann sind wir bei Jamil der noch nicht ahnt was ihm für ein Schicksal bevor steht. Denn im Moment steht er mitten in Flammen und Trümmern ihrer Handelsstadt Kas'Tiels die von den grauen Soldaten angegriffen wurden. Jamil ist wie sein Bruder Balor einer der Herrschersöhne von Kas'Tiels und auch der älteste der beiden. Wegen einer Vereinigung die sein Vater eingefädelt hatte in der Hoffnung den Frieden weiter voranzutreiben wollte er Jamil und Lezana verheiraten. Doch Lezana war dem grauen König ein Dorn im Auge, denn er wollte sie selbst besitzen und sendete seine Streitmacht um alles dem Erdboden gleich zumachen. Jamil und seinem Bruder gelang mit ihrer Familie und einigen wenigen die Flucht aus der brennenden Stadt und auf dem Meer hatten sie nochmal Glück. Denn sie liefen zwar auf, doch zum Glück in der Nähe einer Insel die sie als ihr neues Heim auswählten. Jamils Vater versuchte seinen Stamm wieder einzuteilen und auch in der fremden Welt heimisch zu werden. Jamil fand das vernünftig, wenn er auch wusste dass sein Vater nur das Beste wollte für sein Volk. Die Seherin Yesima allerdings sah, das sie eine große Opfergabe brauchten um den Göttern zu danken, dass sie hier Unterschlupf gefunden hatten. Jamil wusste, das sein Volk sehr gläubig ist und das das Wort der Seherin sehr viel Gewicht hatte und machte sich mit seinem Bruder auf dem Hügel um zu schauen ob noch etwas anderes vor ihnen lag. Bei diesem Ausflug verdeutlichte Balor seine Abneigung gegen alle und gegen seinen Bruder dem er die Schuld für das ganze Unglück in die Schuhe schob. Dann machte sich Balor auf die Gegend zu erkunden. Was Jamil allerdings nicht ahnte, war der bezaubernde Anblick der sich ihm mitten auf dem Hügel bot. Denn eine junge Frau kam aus dem Wald mit Opfergaben und näherte sich dem Baum. Jamil war fasziniert und auch in dem Moment dämmerte ihn die Erkenntnis dass jemand auf ihn geschossen hatte. Verletzt stürzte er ins Meer. Was könnte man in solch einem dramatischen Moment annehmen? Und zwar das Jamil mehr Tod als lebendig ist, was auch der Fall war, allerdings kann es manches Mal sein das ein Wunder geschieht wenn jemand wie Jamil Hilfe benötigt und so kam ihm nicht nur die Junge Frau zu Hilfe mit Namen Ashanee auch Asha genannt sondern auch der Hara Baum der Heilig ist. Und gemeinsam machte Jamil eine Entdeckung in sich und musste feststellen dass nicht immer alles so ist wie der scheint und das Frieden zusammenhalten heißt. Für mich wunderbar beschrieben wie Jamil trotz allem sich ins Leben zurückkämpft und entgegen seines eigenen Volkes nicht unterkriegen lässt. Einfach Hammer geschrieben und da kann und vor allem will man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Fazit  Absolut gelungen mit einer Geschichte die einen in den Bann zieht!!!   5 von 5 Sternen

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks