Der Morgen der Trunkenheit

von Fattaneh Haj Seyed Javadi 
4,3 Sterne bei23 Bewertungen
Der Morgen der Trunkenheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Dieses Buch lässt etwas zurück, macht nachdenklich und definiert Liebe so tiefgründig und, trotz aller Traurigkeit, wundervoll schön.

F

emotionales Buch...die einem die Konsequenzen falscher Entscheidungen im Leben aufzeigt...hat mich sehr berührt

Alle 23 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Morgen der Trunkenheit"

Als sich Mahbube Hals über Kopf in einen jungen Schreiner verliebt, hört sie nur auf ihr Herz. Für ihn läßt sie ihre Familie, Reichtum und Ansehen hinter sich und folgt ihrem Gefühl. Doch sie muß schon bald feststellen, daß ebendieses Gefühl sie betrogen hat, daß sie den Bedingungen dieser Ehe, dem Alltag als Frau eines Schreiners nicht gewachsen ist. Als verlorene Tochter kehrt sie zurück in ihre Familie, in der Hoffnung, daß ihre Chance auf Liebe und Glück noch nicht verspielt ist …

»Wie nebenbei lernte man die gute persische Küche kennen, erfuhr vieles über die Welt der iranischen Frauen und bekam eine große Sehnsucht nach den alten persischen Häusern mit ihren Springbrunnen, Weinspalieren und großen gekachelten Innenhöfen.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783458357933
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:414 Seiten
Verlag:Insel Verlag
Erscheinungsdatum:12.12.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    M
    mrssarahbevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses Buch lässt etwas zurück, macht nachdenklich und definiert Liebe so tiefgründig und, trotz aller Traurigkeit, wundervoll schön.
    Ein Buch über die Liebe

    "Liebe ist wie Wein, Mahube. Du mußt sie jahrelang hegen und pflegen, damit sie nach und nach zu ihrem wahren Geschenk heranreift. Damit sie berauschend wird."


    Mahube berichtet rückblickend über ihr Leben, ihre Lieben, ihre Fehlentscheidungen, ihr großes Leid und ihr stilles Glück.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MariaLaras avatar
    MariaLaravor 5 Jahren
    Ein wunderschönes Buch

    In diesem Buch erzählt die alte Iranerin Mahbube ihrer Nichte ihre Lebensgeschichte. Sie, die aus einer wohlhabenden adligen theraner Familie stammt verliebt sich unsterblich in einen Schreinergehilfen aus der Unterschicht. Sie setzt die Heirat mit diesem Mann gegen alle Widerstände ihrer Familie durch und verlässt ihr Umfeld, um mit ihm zusammen zu sein. Sie glaubt an ihre große Liebe. Doch die Liebe kann die Schranken zwischen ihnen nicht überwinden.

    Trotz aller Widrigkeit bleibt sich Mahbube treu und geht mit Mut und Stolz ihren eigenen Weg.

    Ein sehr lesenswertes Buch, dass auf faszinierende Weise die Lebensgeschichte einer starken Frau erzählt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kathi M.s avatar
    Kathi M.vor 8 Jahren
    Rezension zu "Der Morgen der Trunkenheit" von Fattaneh H. Seyed Javadi

    Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Selten hat mich eine Geschichte so gefesselt und beeindruckt...

    Die junge, adlige Mahbube wächst in einer wohlhabenden und sehr traditionsbewussten Familie im Iran auf. Sie entscheidet sich für ihre große Liebe - trotz aller Widerstände ihrer Familie - und geht ihren eigenen Weg mit Rahim, einem einfachen Schreinerlehrling. Doch das Leben bleibt nicht so unkompliziert, wie es Mahbube am Anfang scheint. Schon bald lernt sie die Grausamkeiten ihres Geliebten kennen und ihr wird bewusst, welche Entscheidung sie für ihr Leben getroffen hat. Trotz allem erträgt Mahbube die Umstände mit erhobenem Haupt und bleibt sich treu - am Ende kann sie dann durch ihre Stärke und ihren Mut voller Stolz auf ihr Leben zurück blicken.

    Die Geschichte dieser starken Frau hat mich schwer beeindruckt. Das Schicksal der jungen Frau hat mich nicht mehr losgelassen - schade, dass das Buch schon zu Ende ist. Auf jeden Fall ein empfehlenswerter Roman und von mir gibt es 5 Sterne!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    bücherelfes avatar
    bücherelfevor 8 Jahren
    Rezension zu "Der Morgen der Trunkenheit" von Fattaneh H. Seyed Javadi

    „Ich möchte, dass du weisst, der nächtliche Wein ist nicht den Morgen der Trunkenheit wert“.

    Die junge Sudabeh ist fest entschlossen, zu heiraten. Dass der junge Mann, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat, nicht von ebenso vornehmer Herkunft wie sie selber ist, stört sie ganz und gar nicht. Was soll das schon ausmachen? Ist es nicht die Liebe, die zählt? Ihre Familie, die überzeugt ist, dass Sudabeh ins Unglück rennt, versucht händeringend, sie davon abzuhalten

    Und so kommt es dazu, dass die ebenfalls im Haushalt lebende Tante Mahbube, der geliebten Nichte Sudabeh ihre eigene Geschichte erzählt. Eine Geschichte aus dem Persien der dreissiger Jahre, die von einer falschen Entscheidung und deren Folgen handelt: Mahbube hatte sich von Rahim, dem Schreinerlehrling verzaubern lassen. Rahim, mit dem widerspenstigen Haar und dem verschmitzten Lächeln. In dessen Werkstatt die Hobelspäne unter seinen Füssen raschelten wie das Laub der Bäume im Herbst. All die Heiratskandidaten aus ihrer Schicht konnten ihr nicht das bieten, was Rahim vermeintlich bieten konnte. „Ich würde sogar in einer Hütte wohnen, wenn auch unter der Bedingung, dass dieser Mann mich beschirmen und seinen schützenden Schatten über mich breiten würde“.

    Schlussendlich setzte sich Mahbube durch und durfte Rahim heiraten. Der Preis für ihren Starrsinn war hoch. Vom Tage ihrer Hochzeit an, war es ihr verwehrt, ihrer Familie je wieder unter die Augen zu treten. Aber was bedeutete das schon? Endlich war sie sein. „Als betrachtete ich eine Statue oder ein Gemälde, das ich zu einem hohen Preis mit Mühe erstanden hatte“. Und was soll schon der Klassenunterschied. Sie würde aus ihrem Rahim schon noch etwas Bedeutendes machen. Zu spät wurde ihr bewusst, dass man mit dem Leben nicht spassen kann. Und dass Rahim sich nicht verändern lassen will. Sie vermisste nicht nur die Annehmlichkeiten ihres Elternhauses, sondern auch den sanften und würdevollen Umgang miteinander. Bald schon herrscht in Mahbube's neuem Zuhause Gezänk und Gewalt.

    Ganz besonders berührt hat mich bei diesem Buch die Sprache in Mahbube's Umfeld vor ihrer Heirat. Diese Menschen haben eine Sprache, die sich wie ein Gesang anhört. Ganz im Gegenteil zu Rahim und seinen Verwandten. Es hätte mich nicht gewundert, wären deren Unterhaltungen fett gedruckt, so lärmig kamen sie mir vor.

    Fazit: Dass dieses Buch nach seiner Veröffentlichung 1995 im Iran zum grössten Bestseller der letzten Jahre geworden ist, erstaunt mich nicht. Absolut lesenswert!

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    F
    fSadievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: emotionales Buch...die einem die Konsequenzen falscher Entscheidungen im Leben aufzeigt...hat mich sehr berührt
    Kommentieren0
    S
    sun@workvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eintauchen in den Iran von damals und doch bestimmt noch aktuell. Eindringlich und bewegend.
    Kommentieren0
    K
    Kathrin81vor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderschöner Liebesroman mit einem Thema, das so alt ist, das man universell auf alle Orten und Zeiten auf diesem Planeten übertragen kann
    A
    aida
    Liisas avatar
    Liisa
    asitas avatar
    asita

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks