Fay Weldon Spa-Geflüster

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 30 Rezensionen
(8)
(8)
(16)
(8)
(5)

Inhaltsangabe zu „Spa-Geflüster“ von Fay Weldon

Ein paar Powerfrauen verbringen Weihnachten in einem eleganten Wellnessbad. Bei Kaviar und Champagner erzählen sie einander im Whirlpool ihre Lebensgeschichten: Eine Verschwörungstheoretikerin, eine transsexuelle Richterin, eine Expfarrersfrau, die von einem Poltergeist verfolgt wird, eine Psychoanalytikerin, die

ihren Ehemann vergiftet hat, eine Manikürespezialistin, die von einem Scheich entführt wurde. Und Phoebe, eine Schriftstellerin in den besten Jahren. Sie ist hier, weil ihr Mann erst das Haus unbewohnbar gemacht hat und dann ans andere Ende der Welt zu seiner kranken Mutter eilen musste – oder hat er anderes vor? Die Damen packen schräge Geschichten voller Ehrgeiz, Eifersucht, Intrigen, Mord und Totschlag aus.

Viele verschiedene Geschichten über viele verschiedene Frauen. Teilweise sehr skurrile Geschichten, aber schönes Buch für zwischendurch.

— Agnes96

Spannend oder völlig überspannt?

— annewiegner

Stöbern in Liebesromane

Im siebten Himmel auf Gansett Island

Wunderbar...

Bjjordison

Bernsteinzauber und Liebesglück

Schöne Idee, aber leider zu vorhersehbar und austauschbar.

dartmaus

Save Me

"Save me" zu lesen war eine richtige Freude! Dieses Buch hat alles, was eine Liebesgeschichte braucht.

Kathilii01

Eine Schachtel voller Glück

dieses Buch vermittelt einem ein warmes, glückliches Gefühl im Bauch.

Siraelia

Cape Town Kisses

Traumhafte Kulisse

vonnee

Hortensiensommer

Ein Roman, nicht nur für Gartenfans - mit Tiefgang & Humor

Kamima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein modernes Decamerone?

    Spa-Geflüster

    annewiegner

    23. June 2015 um 21:42

    5000 Pfund für eine Woche Spa-Wellness über Weihnachten. Eine Trophäenfrau, die zwei Jahre im Knast gesessen hat, weil sie die Yacht ihres Mannes angezündet hat, weil dieser seine Zunge in den Mund einer seiner Mitarbeiterin geschoben hat, weil die von einer kleinen Spinne in den Gaumen gebissen wurde, die sie während eines üppigen Banketts auf eben jener Yacht verschluckt hat, nur um nachzufühlen, wie dieser Biss „funkt“. - Tut mir leid, das ist weder meine Kragenweite, noch das Klientel, über das ich gern lesen möchte, noch sind das für mich auch nur ansatzweise nachvollziehbare Probleme und das ist schon gar nichts, worüber ich mich amüsieren könnte. Und so habe ich das Buch nach der ersten Geschichte wieder zugeklappt. Natürlich ist Fay Weldon eine renommierte Schriftstellerin, aber ich kann mich der allgemeinen Würdigung:„Vielmehr will sie aufmerksam machen auf soziale und gesellschaftliche Missstände, denen Frauen ausgesetzt sind. Diese Botschaft transportiert sie manchmal ironisch, manchmal zynisch, immer aber witzig und unterhaltsam in ihren Romanen und Geschichten.“ bei diesem Buch beim besten Willen nicht anschließen.

    Mehr
  • Spa-Geflüster

    Spa-Geflüster

    Pixibuch

    30. December 2013 um 19:46

    Vorweg einmal, das Buch hat meine Erwartungen total übertroffen. Ein Buch voll nach meinem Geschmack. 12 teils verwöhnte und erfolgreiche Frauen wollen sich an den Feiertagen in einem exclusiven Spa-Hotel verwöhnen und verschönern lassen. Jede von den Frauen hat einen anderen Grund, an Weihnachten nicht zuhause sein zu wollen bzw.zuhause sein zu können. Sie treffen sich am Whirlpool und jede von ihnen hat eine andere Geschichte. Z.B. eine Richterin, die einmal ein Mann war, eine Pfarrersfrau, die ihr Kind abgetrieben hat, eine Unternehmerin, die schon über 80 Jahre ist und aussieht wie Mitte 40, eine Frau, die gerade aus dem Gefängnis kommt usw. Aber leider entpuppt sich der Verwöhnurlaub als Flopp, denn die  Betreiberin des Spas ist pleite und die Behandlungen fallen aus. So nehmen sie das Hotel selbst in die Hand und erzählen sich ihr Leben. Fay Weldon hat hier genau das geschrieben, was uns normale Frauen interessiert. Nämlich das Geld und Erfolg nicht allein glücklich machen. Ich kann nur sagen, dass ich das Buch verschlungen habe. ich werde dieses Buch kaufen und es meinen Freundinnen zu Weihnachten schenken. Ich habe dafür alle Punkte vergeben, die es gibt. Ein wirklich herrliches und leicht zu lesendes Buch für Frauen von einer Frau. Vorweg einmal, das Buch hat meine Erwartungen total übertroffen. Ein Buch voll nach meinem Geschmack. 12 teils verwöhnte und erfolgreiche Frauen wollen sich an den Feiertagen in einem exclusiven Spa-Hotel verwöhnen und verschönern lassen. Jede von den Frauen hat einen anderen Grund, an Weihnachten nicht zuhause sein zu wollen bzw.zuhause sein zu können. Sie treffen sich am Whirlpool und jede von ihnen hat eine andere Geschichte. Z.B. eine Richterin, die einmal ein Mann war, eine Pfarrersfrau, die ihr Kind abgetrieben hat, eine Unternehmerin, die schon über 80 Jahre ist und aussieht wie Mitte 40, eine Frau, die gerade aus dem Gefängnis kommt usw. Aber leider entpuppt sich der Verwöhnurlaub als Flopp, denn die  Betreiberin des Spas ist pleite und die Behandlungen fallen aus. So nehmen sie das Hotel selbst in die Hand und erzählen sich ihr Leben. Fay Weldon hat hier genau das geschrieben, was uns normale Frauen interessiert. Nämlich das Geld und Erfolg nicht allein glücklich machen. Ich kann nur sagen, dass ich das Buch verschlungen habe. ich werde dieses Buch kaufen und es meinen Freundinnen zu Weihnachten schenken. Ich habe dafür alle Punkte vergeben, die es gibt. Ein wirklich herrliches und leicht zu lesendes Buch für Frauen von einer Frau.

    Mehr
  • Spa-Geflüster

    Spa-Geflüster

    Naddlpaddl

    01. August 2013 um 16:05

     Ich hatte nach der Leseprobe definitiv mehr erwartet. Im Prinzip besteht das Buch aus zusammen gefassten Kurzgeschichten die von den Leben der einzelnen Frauen im Spa handeln, die eine mehr , die andere weniger amüsant und doch haben alle Frauen irgendetwas spannendes in ihrem Leben erlebt, was sich zu erzählen lohnt. Eigentlich habe ich jedoch mit viel dramatischeren oder lustigeren Geschichten gerechnet und ich dachte auch das mehr Hintergrundwissen erzählt wird un nicht einfach die Geschichten der einzelnen Frauen wieder gegeben werden. Ich musste mich wirklich durch das Buch kämpfen und habe auch nur an drei oder vier Stellen geschmunzelt... Ich finde es ist ein Reinfall und ich würde es keinem weiter empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    Buecherwurm1973

    30. December 2011 um 23:13

    Wir begleiten Phoebe zu einem Spa-Aufenthalt.Da ihre Badzimmer-Decke eingebrochen ist. Ihr Mann hat die Badewanne überlaufen lassen. Leider musste er zu seiner Mutter nach Wichita/Kansas. Für sie hatte es im Flugzeug kein Platz mehr. Also flüchtet sie ins ins Spa-Castle. Bald wird aus einem erholsamen Spa-Aufenthalt ein Alptraum. Immer mehr Anwendungen fallen aus, weil das Personal davonläuft. Wegen Geldproblemen hätten sie ihre Löhne nicht mehr gekriegt. So sind Beverly und Euan noch die einzigen Angestellten, welche den Betrieb aufrechthalten versuchen. Die Frauen machen aus der Not eine Tugend. Sie bedienen nach Lust und Laune in der Küche und setzen sich an den Whirlpool. Dort erzählen sie sich ihre Lebensgeschichten. Dazwischen werden die Geschehnisse im Spa von Phoebe erzählt. Die Lebensgeschichten sind sehr skurril und aussergewöhnlich. Ich möchte nicht auf die einzelnen Geschichten eingehen. Da ich gerne Biografien oder auch Erfahrungsbücher lese, mochte ich dieses Buch. Aber es ist entgegen dem ersten Eindruck kein witziger Frauenroman.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    kolokele

    25. August 2011 um 12:48

    Mich hat die Leseprobe wirklich neugierig gemacht, wie aber meine verspätete Bewertung richtig vermuten lässt, hat sich das Lesen des Buches ganz schön gezogen, sprich es war eher enttäuschend. Verschiedene Frauen versammeln sich über Weihnachten in einem Spa, der dann noch nichtmal hält, was er verspricht, sie kommen also nicht auf ihre Kosten und erzählen sich Tag für Tag ihre Lebensgeschichte, die jeweils für sich genommen, sicher nicht alltäglich sind, aber irgendwie auch nicht spannend. Nein, im Gegenteil, sie plätschern so dahin. Ich wußte nicht, was ich mit den einzelnen Geschichten anfangen soll, sie haben nichts in mir ausgelöst, ich bin nicht ins Grübeln gekommen, das Lesen des Buches war schlichter Zeitvertreib. Das einzig Postive, was ich dem Buch noch abgewinnen kann, die Autorin kann immerhin schreiben, nur was ihre Kreativität angeht, bin ich gespalten. Ich werde es wohl noch mit einem weiteren Buch von ihr versuchen, meine Erwartungen sind aber begrenzt.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    Lilly Block

    28. June 2011 um 17:10

    Scheinbar vom Leben verwöhnte erfolgreiche Frauen treffen sich zur Jahreswende in einem Spa an einem abgelegenen Ort. Da das Haus unter finanziellen Problemen leidet und normale Kommunikationswege wie Telefon und Internet nicht zur Verfügung stehen, sind sie von der Außenwelt abgeschlossen und erzählen sich zum Zeitvertreib ihre Lebensgeschichten. Dabei stellt sich heraus, dass alle mehr oder weiniger vom Leben gebeutet sind und jede unter ihrer Vergangenheit leidet, denn die meisten hatten ein hartes Schicksal: Geboren im Körper eines Mannes, mehrere Jahre unschuldig im Gefängnis, Kriegsberichterstatterin muit unglücklicher Liebe, Selbstmord einer Freundin, der nicht verhindert werden konnte. Ein kurzweiliges Buch, dass sehr nachdenklich stimmt.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    buecherwurmolli

    12. May 2011 um 19:20

    Entspannendes Getratsche Aufbau und Inhalt Das Buch ist in 33 Kapitel gegliedert, welche sich über insgesamt über 462 Seiten erstecken. "Erstrecken". Das scheint mir die passendste Bezeichnung für das Buch "Spa Geflüster" von Fay Weldon zu sein. Das Buch besteht aus zwei Hauptgeschehnissen. Zum einen aus dem allabendlichen Treffen der zwölf Karrierefrauen am Wirlpool und zum anderen aus einer, von Zeit zu Zeit an Wichtigkeit verlierenden Nebenhandlung, in welcher die Protagonistin über ihre Ehe, Kinder und die Welt nachdenkt. Im Gegensatz zur Leseprobe, welche einen handlungsreichen Roman versprach, war das Buch nach 100 Seiten annähernd handlungslos. Die Geschichte beginnt damit, dass die Protagonistin Phoebe in ein Spa reist, um sich vom Alltagsstress erholen zu können. Schnell wird klar, dass daraus nichts werden würde, da die Geschäftsführerin des Spas spielsüchtig ist und dadurch regelmäßig das Bersonal kündigt und den Damen somit nichts anderes übrig bleibt, als sich mit sich selbst zu beschäftigen. So kommt es, dass die Zwölf sich jeden Abend am Wirlpool treffen, um sich Geschichten über ihr leben zu erzählen. Dabei sind unter anderem: Eine Ex-Pfarrersfrau, welche Geister im Haus hatte; Eine Hypothekenmarklerin, welche Katzen hasste und viele weitere mehr oder viel weniger spannende Geschichten. Die Nebenhandlung verliert schnell an Fahrt, sodass mir der Eindruck von mangelnder Kreativität vermittelt wurde, was durch einen Einschub einer völlig sinnlosen Novelle noch mehr bestätigt wurde. Erzählweise Das Buch ist aus der Sicht eine Autorin mittleren alters geschrieben, welche scheinbar Probleme mit ihrem Mann hat und dazu neigt in Sebstmitleid zu versinken. Vorherrschende Darbietungsformen sind der Erzählbericht und die direkte Rede, wodurch man einen genauen Eindruck über die Umgebung und Gedanken der Hauptfigur bekommen hat. sprachlich- stilistische Besonderheiten Auffällig ist, dass die Erzählperspektive in diesem Buch sich häufig ändert. Mal erzählt Mira (eine Freundin Phoebes`), mal Phoebe. Auch erzählen zumeist Frauen ihre Lebensgeschichten, wodurch Dialekt und Ausdrücke Wort für Wort übernommen wurden. Ob dies nun von schriftstellerischen Können zeugt oder Willkür soll jeder selbst entscheiden. Meine Meinung Meine Meinung ist gespalten. Auf der einen Seite fand ich die vielen leinen Geschichten der Spaurlauberinnen sehr amüsant, unterhaltsam und sogar annähernd spannend, auf der anderen Seite jedoch hätte ich das Buch manchmal am liebsten in die Ecke katapultiert, weil es manchmal wirklich seitenweise langweilig war. Die Nebendhandlung, welche vom Leben der Protagonistin erzählt verliert von Kapitel zu Kapitel an Spannung und Interesse. Ich würde es jeder Frau empfehlen, da ich denke, dass diese Geschichten von Frauen für Frauen sehr interessant für diese sein müssen. Da ich aber das Pech habe ein Mann zu sein hat mich das Buch nicht so beeindruckt. Jedoch hat es Spaß gemacht es zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    Nazena

    23. April 2011 um 19:00

    Phoebes Mann lässt das Wasser im Bad laufen und geht weg… und ein paar Stunden später kommt die Decke runter. Es ist kurz vor Weihnachten, natürlich sind keine Handwerker aufzutreiben. Dann bricht sich noch die Schweigermutter das Bein und er reist alleine in die USA. Phoebe bleibt in England und bucht kurzentschlossen den Weihnachtszauber des Castle Spa- nur für Frauen, zehn Tage Verwöhnprogramm. Kaum angekommen, ist es mit dem Verwöhnen nicht so weit her, da das Spa in echten Geldproblemen steckt. Doch die Frauen lassen sich nicht unterkriegen, treffen sich abends in Bademänteln am Whirlpool und erzählen sich gegenseitig ihre abgründigsten Lebensgeschichten… Das Buch ist in meinen Augen hoffnungslos übertrieben und klischeebeladen. Die „Durchschnitts-Karrierefrauen“ haben alle wortwörtlich Leichen im Keller, die abstrusesten Figuren werden versammelt: Scheichgemahlin, eine Geschlechtsumwandlung, mehrere Lesbierinnen, Inzestuöse, Exknackis… und alle haben sie mindestens ein wunderschönes körperliches Merkmal und räkeln sich nachts und dampfenden Wasser, spielen mit den Zehen, Hände verirren sich… Kaum zu glauben, dass die Autorin weiblich ist. Die Geschichten, die erzählt werden, sind zwar recht unterhaltsam, aber total überlastet. Jede meint, die vorherige noch überbieten zu müssen, und tischt noch mehr auf. Und natürlich sind alles „wahre Lebensgeschichten“. Phoebe ist die einzige mit einer richtigen Familie, alle anderen sind reiche, erfolgreiche Karrierefrauen- und alle irgendwie gescheiterte Existenzen. Unterschwellige Moral: Frau braucht Mann. Obwohl das von einigen Akteuren vehement bestritten wird, nur um doch wieder einem Kerl hinterherzuschmachten. Und viele Themen waren wirklich unter der Gürtellinie, ich hatte den Eindruck, die Autorin wollte bewusst provozieren, was natürlich auch eine Verkaufsstrategie ist. Dieses „Dekameron für Frauen“ nimmt sich aber für eine Geschichtensammlung selbst viel zu ernst, irgendwie wackelt immer der erhobene Zeigefinder: Leute, seid tolerant, alles ist okay- und die relaxte Haltung der Zuhörerinnen wird mit Duftölen erklärt. Was die Geschichten selbst angeht: das Phänomen, wildfremden Leuten (zB im Netz) intimste Geheimnisse anzuvertrauen, ist bekannt. Aber nackt mit einer ganzen Horde fremder Frauen in einem Whirlpool zu sitzen und sich gegenseitig die teils kriminelle Vergangenheit zu erzählen, ist absurd. Gerade weil viele der Zuhörerinnen im echten Leben sehr viel zu verlieren haben, würden sie doch nicht soviel brisanten Zunder liefern, der ihnen gesellschaftlich das Genick brechen würde- besonders wenn eine Romanautorin, eine Journalistin, eine Fernsehmoderatorin und eine Drehbuchautorin unter den Zuhörerinnen sitzen. Als Kurzgeschichtensammlung unterhaltsam, aber nicht tiefgründig; als Gesamtwerk muss ich leider sagen nicht gelungen. Die Rahmenhandlung ist kaum eine, Schlag auf Schlag ist plötzlich mitten in der Krisenbehandlung alles gelöst und sie fahren alle nach Hause. Kam die Verlagsdeadline etwa zu plötzlich? Da einige Geschichten aber interessant und manchmal auch unfreiwillig komisch, zumindest flott zu lesen waren, gebe ich 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    coffee2go

    16. March 2011 um 11:43

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Eine Gruppe unterschiedlicher Frauen verbringt die Weihnachtsfeiertage in einem exklusiven Castle Spa. Eigentlich hatten sie Wellnessbehandlungen, vornehme Dinner und entspannende Tage vor, doch durch schlechte Witterungsverhältnisse werden sie von der Außenwelt abgeschnitten, zusätzlich eskaliert auch noch eine Protestaktion des Personals, das fast zur Gänze nicht mehr zur Arbeit erscheint. Somit verbringen die Power-Frauen ihre Wellness-Tage anders als geplant, mit einfachen Abendessen, Champagner trinkend und Geschichten erzählend am Whirlpool. Meine Meinung zum Buch: Das Buch hat sehr spannend mit der Geschichte von Phoebe begonnen, mit den Hintergründen wie sie dazu gekommen ist, ihre Weihnachtsfeiertage im Spa zu verbringen und mit der Anreise dorthin. Die Idee der unterschiedlichen Charaktere, die sich treffen und dort unter entspannter Atmosphäre ihre Lebensgeschichten austauschen, habe ich sehr gut und vielversprechend empfunden. Allerdings passiert nach den ersten 50 Seiten nicht mehr viel an Handlung und Aktion im Buch – die Damen bewegen sich vom Whirlpool in ihre Zimmer und wieder zurück in den Speisesaal. Hier hätte mir etwas mehr Flair und ein wenig Aktion oder Kontakt zur Außenwelt besser gefallen. Die einzelnen Lebensgeschichten der Frauen, die sie sich am Whirlpool erzählen, sind jede für sich abgeschlossen und teilweise sehr außergewöhnlich und surreal. Für mich wirkten sie wie eine Aneinanderreihung von Kurzgeschichten. Es hätte mir besser gefallen, wenn die Geschichten miteinander verknüpft wären oder einen Bezug zum aktuellen Geschehen im Spa aufgewiesen hätten, oder ähnliches. Die Geschichte der „Stiefmutter“ hat sehr starke Parallelen zu einem anderen Buch von Fay Weldon erkennen lassen, zu „Tagebuch einer Stiefmutter“ – es war eine sehr ähnliche Lebensgeschichte. Die Geschichten der Frauen plätschern während des gesamten Buches dahin wie die Schaumblasen im Whirlpool und plötzlich ist das Buch abrupt zu Ende und alle Frauen reisen vorzeitig ab. Der Schluss war mir zu plötzlich und ohne Abschluss. Gestört hat mich auch, dass ein paar Namensverwechslungen und Tippfehler enthalten sind. Folgendes Fehlerteufelchen habe ich aber recht witzig gefunden: „Patsys Zuhause duftete zweifellos nach Lustverbesserern und Desinfektionsmitteln.“ (Weldon, S. 275). Cover und Titel: Der Titel hat mich angesprochen, er klingt vielversprechend und passt auch gut zum Buch, allerdings hätte das Cover für meinen Geschmack etwas moderner gestaltet sein können. Die Damen am Cover vermitteln nicht den Eindruck, dass es sich um moderne „Power-Frauen“ handelt. Fazit: Ein typisches Buch über Frauengespräche in Form von Kurzgeschichten, die das Leben der unterschiedlichen Frauen erzählen.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    queen-mom

    12. March 2011 um 19:35

    Zahlungskräftige Frauen versammeln sich aus unterschiedlichen Gründen in einem angeblichen Luxus-Spa. Sie sitzen mit ihren pedikürten und gepuderten Füßchen im Pool und erzählen sich Geschichten, die das Leben schrieb. Die Beschreibung auf der Rückseite des Buches: "...Roman...kostet deutlich weniger als eine Woche Wellness, tut aber genauso gut und kräftigt obendrein die Lachmuskulatur." Nun ja, ich las den Roman am Pool, fand ihn äußerst langweilig und er entspannte mich kein bisschen..... Ein Roman, den die Welt nicht braucht.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    bookorpc

    26. January 2011 um 13:03

    Fay Weldon neuestes Werk Spa Geflüster erhielt von der Daily Mail einen interessanten Vermerkt: “Weldon schreibt wie Boccaccio auf Östrogen.”. Sein Werk Il Decamerone handelt von 10 Personen die vor der Pest in einem Landhaus flüchten und sich die Zeit mit Geschichten erfinden und erzählen vertreiben. Nach zehn Tagen und zehn mal zehn Novellen kehrt die Gruppe wieder nach Florenz zurück. Inhalt: Phoebe fährt über Weihnachten in ein Spa, da ihr Mann zu seiner kranken Mutter eilte und sie nicht mit den erwachsenen Kindern allein feiern wollte. Dort trifft sie einige interessante Frauen und bekommt deren Lebensgeschichten erzählt. Dabei geht es meistens um Männer und die damit verbundenen Gefühle. Die Erzählungen der Frauen, sind in sich abgeschlossene Kurzgeschichten. Teilweise kommentiert Phoebe diese dazwischen oder sie beschreibt ihre Erlebnisse im Spa und man erfährt von ihren Gedanken bezüglich ihre Familie, wobei man von ihr nicht wirklich viel erfährt. Insgesamt fesselte mich das Buch nicht, aber einige der Geschichten fand ich sehr amüsant z.B. von der Gehirnchirurgin. Fazit: Eine Lektüre, aus der ich über einen längeren Zeitraum einzelne Kapiteln las.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    bookworm_xD

    18. December 2010 um 19:25

    Einige erfolgreiche Frauen verbringen Weihnachtsfeiertage und Jahreswechsel im "Castle Spa", einem exklusiven Spa, allerdings weder mit Internetanschluss noch mit Handyempfang. Die Damen versammeln sich am Weihnachtsabend rund um den Whirlpool. Dort erzählen sie sich der Reihe nach ihre teils sehr skurillen und unrealistischen Lebensgeschichten. Die Leseprobe und die Geschichte vom Rabenaas fand ich eigentlich sehr amüsant geschrieben und hätte mich dann auf einen witzigen, charmanten Frauenroman à la Sophie Kinsella und Co gefreut, die so gerne lese. Was dann kam, hat mich allerdings leider total enttäuscht. Die einzelnen Geschichten der Frauen haben sich meiner Meinung nach total in die Länge gezogen und manche Kapitel waren wirklich sterbenslangweilig zu lesen. Eigentlich schade!

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. December 2010 um 20:41

    Wer möchte zu Weihnachten anstrengende Literatur lesen? Niemand. An Weihnachten möchte man sich entspannen, sich unterhalten lassen, das anstrengende Jahr vergessen. Mit sich und der Welt ins Reine kommen. Sich verwöhnen lassen. Viele feiern Weihnachten mit der Familie. Manche sind vielleicht einsam und haben weder Familie noch Freunde, mit denen sie eine schöne Zeit verbringen könnten. Wer Geld hat, kann sich stattdessen etwas Luxus leisten. Zum Beispiel “Zehn Tage Besinnlichkeit und Ruhe im weltberühmten Castle Spa”. Die Schriftstellerin Phoebe fährt hin und trifft andere Frauen, die sich zu Weihnachten im Spa entschlossen haben. Alle, die sich hier treffen, tragen Namen, die ihr Leben ganz genau beschreiben, wie zum Beispiel: Vortragsreisende, Trophäenfrau, Verschwörungstheoretikerin, transsexuelle Richterin. Am Pool oder bei der Massage erzählen sie sich ihre Lebensgeschichten, die sie zu dem gemacht haben, was sie sind. Wie “Generation A” von Douglas Coupland oder Boccaccios “Il Decamerone” erzählen sich die Protagonisten Geschichten, die als einzelne Erzählungen auch für sich stehen könnten. Sie sind spannend, lustig, tragisch. Sie zeigen den Werdegang der Spa-Frauen samt Höhen und Tiefen. Obwohl all diese Frauen recht hochnäsig und arrogant wirken, so möchte man sie doch mögen. Bei der Lektüre fiebert man den Erzählungen ihrer Lebensgeschichten geradezu entgegen. Ich habe “Spa Geflüster” sehr gerne gelesen. Weldons wunderbarer Schreibstil unterhält, aber mit Tiefgang. Das Buch hat mich spüren lassen, wie gerne ich selbst solch entspannte Tage verbringen würde. Was mich aber doch ein wenig gestört hat, ist der sehr präsente Feminismus und die oft geäußerte Ansicht, dass Männer böse und an allem Schlimmen im Leben schuld sind. Doch das verwundert bei der Autorin von “Die Teufelin” nicht unbedingt. Das Tolle an “Spa Geflüster” ist, wie an jedem Erzählband: Man kann es zur Seite legen, ein anderes Buch in der Zwischenzeit lesen und dann wieder zurück kehren. “Spa Geflüster” möchte genossen werden wie die Weihnachtszeit. Wer hier jedoch ein Weihnachtswohlfühlbuch erwartet, wird es nicht finden. Kein Plätzchenbacken und kuschelige Abende mit Geschenken und warmem Tee beim Weihnachtsliedersingen. Aber das ist gut so, denn in vielen Haushalten sieht Weihnachten auch anders aus. Was man sich jedoch von Weldons Roman abschauen kann, ist, Weihnachten ohne Handy und Computer zu verbringen, wie es Vorschrift im Castle Spa ist. Ich glaube, ich werde mir genau solche Weihnachten gönnen, nachdem ich an Heiligabend dann endlich von der Arbeit heimgekehrt bin.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    glitzerfee22

    11. December 2010 um 18:50

    Inhalt: Es geht hier um eine Erfolgreiche Autorin namens Phoebe Fox die bei ihrer Friseurin sitzt und zufällig in einem Magazin was sie liest eine Anzeige entdeckt: Über Weihnachten und Neujahr im Wellnesscenter Castle Spa ohne Handy oder LapTop einfach mal entspannen. Das kommt Phoebe gerade recht die zur Zeit nicht weiter weiß da ihr geliebter Mann vergessen hat das Wasser für die Wanne auszuschalten und die Decke droht in die Küche zufallen und um die Feiertage bekommt man schlecht einen Handwerker, ihr Mann fliegt zu seiner Mutter wo sie Glück hatte denn es gab nur einen Sitzplatz (da wollte sie nun auch wirklich nicht hin). Also werden die Sachen gepackt und dann geht es mit den Zug ins Wellness-Hotel. Im Zug trifft sie schon eine Frau die auch dorthin will. Angekommen merkt man schnell das, das Spa nicht ganz alles hält was es versprochen hat denn die Wellness-Angebote fallen aus aber die Frauen vergnügen sich auch so. Man erfährt von 12 verschiedenen erfolgreichen Frauen ihre Geheimnisse, wie z.B. das die eine Frau schon im Gefängnis saß, eine andere früher mal ein Mann war und eine Pfarrersfrau ihr Kind abgetrieben hat. So hat halt jede Frau ihre Geheimnisse und teilen sich zusammen ihr leid ;) Meine Meinung: Das Buch ist sehr unterhaltsam und flüssig geshrieben auch wenn es irgendwie an Kurzgeschichten erinnert anstatt an einen Roman. Es ist interessant was den Frauen so widerfahren ist. Es ist an manchen Stellen sehr langweilig und langatmig aber dennoch sehr unterhaltsam. Was mir ein wenig zuschaffen gemacht hat ist die lange Liste der verschiedenen Namen, man steigt schnell nicht mehr durch da manche erst garnicht namentlich erwähnt werden und dann wieder doch. Zudem sind mir einige Rechtschreibfehler aufgefallen was ich persönlich aber nicht so schlimm fand. Es ist kein Buch was zu meinen Lieblingsbüchern gehören wird ber geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.

    Mehr
  • Rezension zu "Spa-Geflüster" von Fay Weldon

    Spa-Geflüster

    martina400

    03. December 2010 um 13:59

    Einige Frauen, die sich alle nicht kennen, verbringen über Weihnachten und Silvester in einem Spa. Es ergibt sich, dass beim gemeinsamen Badem im Whirlpool eine Dame ihre Lebensgeschichte erzählt. Nach und nach treffen sich die Damen und berichten von ihrem Leben. Die Geschichten handeln von Liebe, Affairen, Mord, Zweifel, Drehbüchern, usw. Es werden alle Bereiche abgedeckt. Leider ist das Buch nicht sehr spannend. Die einzelnen Geschichten hängen nicht zusammen. Was zum einen aber auch gut ist, denn es macht nichts wenn man ein paar Seiten überblättert oder eine gnaze Lebensgeschichte auslässt. ;-) Ich hätte gedacht, dass mich die Geschichten mehr fesseln oder dass vielleicht unter den Damen Intrigen oder ähnliches auftauen. Im ganzen Bich passiert allerdings gar nichts, außer, dass die Belegschaft der Hotels flüchtet und die Damen selbst für sich kochen. Die Erzählerin findet den Sinn ihrer Beziehung oder ihres Lebens und es sind ganz nette Geschichten, die aber entweder zu langweilig oder zu unrealistisch sind.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks