Federica De Cesco Wilde Pferde, weites Land

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wilde Pferde, weites Land“ von Federica De Cesco

Ob unter der heißen Präriesonne oder in den unbegrenzten Weiten der Camargue: Auf den Rücken seines geliebten Pferdes spürt jeder Reiter den Ruf der Freiheit. So geht es auch Jenny, Mari und Cathy. Was immer sich ihnen in den Weg stellen mag: Nichts wird diese drei Amazonen davon abhalten, dem unwiderstehlichen Ruf zu folgen und ihr Schicksal herauszufordern! Drei spannende Reiterabenteuer der beliebten Autorin in einem Band.

Stöbern in Jugendbücher

Moon Chosen

Ein unglaublich gutes und spannendes Buch, welches jedoch stellenweise zu verstörend war um 5 Sterne zu geben. Auch ist es mal langwierig.

IamEve

Mondfunken (Sternenmeer)

Nette Geschichte mit netten Figuren.

Summersnowdrops

This Love has no End

Anders als erwartet!

Sarah_Knorr

Aquila

War leider nicht so meins. Hat mich gar nicht mitgerissen...

Bluebell2004

Snow - Die Prophezeiung von Feuer und Eis

Aufgrund einer unsympathischen Protagonistin, mangelnder Tiefe und fehlendem roten Faden, konnte mich das Buch leider nicht überzeugen.

Lila-Buecherwelten

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Das Thema und die Umsetzung waren sehr interessant und das Buch ist empfehlenswert

Buecherwaldsophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wilde Pferde, weites Land" von Federica De Cesco

    Wilde Pferde, weites Land
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    13. January 2013 um 22:50

    Wilde Pferde, weites Land Dieses Buch vereint drei Pferderomane von Federica de Cesco. Kurzbeschreibung Ob unter der heißen Präriesonne oder in den unbegrenzten Weiten der Camargue: Auf den Rücken seines geliebten Pferdes spürt jeder Reiter den Ruf der Freiheit. So geht es auch Jenny, Mari und Cathy. Was immer sich ihnen in den Weg stellen mag: Nichts wird diese drei Amazonen davon abhalten, dem unwiderstehlichen Ruf zu folgen und ihr Schicksal herauszufordern!Drei spannende Reiterabenteuer der beliebten Autorin in einem Band. Buch eins: Flammender Stern In dieser Geschichte geht es um Jenny, die mit ihrem Vater an der Grenze zum Indianerland lebt. Ihre Familie hat sich schon immer gut mit den Rothäuten gestellt, allerdings mögen die anderen Weißen der Gegend keine Indianer. Eines Nachts bricht ein Gewitter aus und ein Pferd verirrt sich auf die Ranch von Jennys Vater. Molly ist strächtig und bekommt noch in der gleichen Nacht ein Fohlen. Jenny nennt es Flammender Stern. Sie kümmert sich von nun an gut um das Tier. 2 Jahre später taucht Mollys Besitzer auf und beschuldigt Jennys Vater des Diebstahles. Der Mann tötet Jennys Dad. Jenny flieht vor ihm und sucht Schutz bei den Indianern. Dort wird sie gut aufgenommen und findet schnell Verbündete. Denn für Jenny ist klar, sie will Rache für den Tod ihres Vaters. Buch zwei: Marie reitet wie der Wind Marie ist ein armes Zigeunermädchen. Ihre Mutter hat kaum Geld und muss aus Schuldengründen ihr Pfed Paloma an einen grausammen Mann abgeben. Marie schwört sich Paloma zu befreien. Sie wird bei einem Versuch das Pferd zu retten beinahe gefasst. Doch der zweite Rettungsversuch funktioniert. Sie sucht Zuflucht bei einem Zirkus. Der Direktor verspricht ihr Hilfe und versucht Paloma dem neuen Eigentümer abzuwerben. Wird es ihm gelingen? Buch drei: Ein Pferd für mich In dieser Geschichte geht es um die junge Cathy. Diese ist mit einer jungen Indianerin befreundet. Als ihr Vater bei einem Unglück stirbt, wird sie von den Rothäuten aufgenommen. Doch einige Stammesangehörige haben Zweifel ob eine Weiße bei ihnen im Stamm bleiben darf. Doch Cathy bringt den Kindern lesen und schreiben bei und ist so eine große Hilfe. Sie verliebt sich in den Sohn des Anführers, doch diese Liebe hat keine Zukunft. Die Weißen fordern, dass sie in die Stadt von Santa Fé zurückkehrt und dort bei einem Vormund lebt. Dort lernt Cathy alle Regeln der feinen Gesellschaft, doch diese Konventionen gefallen ihr nicht. Heimlich trifft sie sich mit ihrem Indianer. Doch dann soll Cathy verheiratet werden... Cover Das Cover finde ich zwar recht einfach aber dennoch schön, denn es zeigt wundervolle wilde Pferde. Eine gute Coverwahl für solch ein Buch. Meinung Als ich dieses Buch begonnen habe, war ich erstaunt, dass alle Geschichten um die Jahrhundertwende spielen. Ich hatte mit normalen Pferdejugendromanen gerechnet, doch Federica de Cesco vereint Geschichte mit Pferden. Die Autorin zeigt schon wie in "Tochter des Meeres" oder "Zwei Sonnen am Himmel", dass sie wahnsinnig gut schreiben kann. Buch eins war am spannendsten. Buch zwei war nicht ganz meine Geschichte und leider viel zu kurz. Auch Marie als Protagonistin gefiel mir leider nicht. Doch Buch drei war wieder sehr gut, denn Cathy hat mich fasziniert und die Geschichte um sie hat mich berührt. Ich bin froh nochmal Pferdegeschichten gelesen zu haben, dafür kann man nie zu alt sein. außerdem bin ich einfach ein großer Fan von Federica de Cesco. ich bin sicher ich werde noch weitere ihrer Pferdebücher lesen. Ich gebe 4 Sterne für diesen Sammelband.

    Mehr