Federica De Cesco Zwei Sonnen am Himmel

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(3)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zwei Sonnen am Himmel“ von Federica De Cesco

Atlantis’ Untergang: Packende Umsetzung des Mythos Bei einem Angriff auf die Amazoneninsel wird die Königstochter Isa von dem stolzen Atlantiden Usir entführt. Schon während der Überfahrt nach Atlantis fühlen sich beide zueinander hingezogen. Doch in Atlantis ist das Wort des tyrannischen Königs Gesetz - und der hat seine eigenen Pläne mit Isa-…

ich bin auf seite hundert und liebe es jetzt schon^^super spannend und aufregend

— thiefladyXmysteriousKatha
thiefladyXmysteriousKatha

Stöbern in Jugendbücher

No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Warmherzige Familiengeschichte um das Tabuthema „Samenspenderkinder“. Es hat mein Herz erwärmt & mir Lachfältchen ins Gesicht gezaubert! <3

Tini_S

The Sun is also a Star.

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt hat mir um einen Tick besser gefallen. Warum, erfährt ihr in meiner ausführlichen Rezension!

BeautyBooks

Was andere Menschen Liebe nennen

Konnte mich leider nicht begeistern, fand es richtig langweillig. Schade

Evebi

Aquila

Ein psychologisch spannender Krimi, der zum Miträtseln einlädt und mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte!

Smilla507

Verlorene Welt

Der finale Band hat mir richtig richtig gut gefallen!

Shellan

Myriad High - Was Hannah nicht weiß Band 1

Futuristes Teenie-Schul-Spektakel, das man lesen muss!

diebuchrezension

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei Sonnen am Himmel

    Zwei Sonnen am Himmel
    Samtpfote

    Samtpfote

    18. April 2013 um 11:02

    Beschreibung: Bei einem Angriff auf die Amazoneninsel wird die Königstochter Isa von dem stolzen Atlantiden Usir entführt. Schon während der Überfahrt nach Atlantis fühlen sich beide zueinander hingezogen. Doch in Atlantis ist das Wort des tyrannischen Königs Gesetz - und der hat seine eigenen Pläne mit Isa. Inhalt: Die Amazonen lehnen sich seit Urzeiten gegen die Atlantiden auf. Einmal mehr machen sich die Atlantiden auf zur Amazoneninsel, um sich dort die - ihrer Meinung nach - ihnen zustehende Anerkennung zu holen. Sie haben jedoch nicht mit der Kraft, Ausdauer und List der Amazonen gerechnet. Diese athletischen Kriegerinnen schlagen das grosse Heer der Atlantiden zurück indem sie eines der grossen Kriegsschiffe verbrennen. Der junge Usir hat jedoch im Kampf eine Gefangene gemacht und erst sehr spät erfährt er, dass es niemand anderes als die Königstochter Isa ist, die ihm so trotzig in die Augen blickt und die ihn mit ihrer Schönheit verzaubert. Doch die grossen Mächte von Atlantis haben ganz andere Sorgen. Seit einiger Zeit zeigen sich zwei Sonnen am Himmel, von denen eine grosse Hitze ausgeht und die Angst und Schrecken verbreiten. Ist Atlantis wirklich dem Untergang geweiht? Und schaffen es die Amazonen, ihr Kriegerinnenvolk auf eine entfernte Insel zu retten, bis auch ihre Insel von den Gewalten der Natur zerstört wird? Meine Meinung: Ich habe schon sehr lange kein Buch mehr von Federica de Cesco gelesen. Dabei habe ich als Kind ihre Geschichten verschlungen und geliebt. Vor allem die Geschichten, welche von Indianern handelten, hatten es mir angetan. Ich denke, dass "Zwei Sonnen am Himmel" wohl nicht das grösste und bekannteste Werk von de Cesco ist. Trotzdem muss ich festhalten, dass ihre typische Erzählstimme und ihr faszinierender Schreibstil auch dieses Buch zu einer wunderschönen Lektüre machen. Zusätzliche Infos: Autorin: Federica de Cesco Taschenbuch: 240 Seiten Verlag: aare Sprache: Deutsch ISBN  978-3-570-30448-8

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Sonnen am Himmel" von Federica De Cesco

    Zwei Sonnen am Himmel
    Elisabeth87

    Elisabeth87

    01. October 2011 um 15:27

    Klappentext: Bei einem Angriff auf die Amazoneninsel wird die Königstochter Isa von dem stolzen Atlantiden Usir entführt. Schon während der Überfahrt nach Atlantis fühlen sich beide zueinander hingezogen. Doch in Atlantis ist das Wort des tyrannischen Königs Gesetz - und der hat seine eigenen Pläne mit Isa. Meine Meinung: Seit ich damals das erste Buch von Federica de Cesco gelesen habe (nämlich „Der rote Seidenschal“ im Alter von 11 Jahren), wusste ich, dass ich die Bücher dieser Autorin mag und in Zukunft sicher noch mehr von ihr lesen würde. Ich hatte schon immer ein großes Interesse für die Atlantissage und so war es für mich klar, dass ich an diesem Buch nicht vorbeigehen würde. In diesem Buch beschreibt Federica de Cesco, wie sie es so gut wie immer macht, eine alte Kultur. Konkret geht es um das Volk von Atlantis, den Atlantiden und das Volk der Amazonen, die gegeneinander in den Krieg ziehen, als Isla von Usir, einem mutigen Atlantiden gefangen genommen und verschleppt wird. Die Königin der Amazon kann der Entführung ihrer Tochter nichts entgegensetzen und beschließt, sich zu rächen. Doch bereits auf der Schiffsreise nach Atlantis ist Usir von Isla beeindruckt und verliebt sich schließlich in sie. In Poseidonis angekommen, treten sie vor König Atlars. Atlars ist jedoch nicht der rechtmäßige König, sondern hat seine Macht durch Betrug an sich gerissen. Usir ist der eigentliche Thronfolger, wie er von seinem Onkel und Verbündeten Torr erfährt. Die Amazonenkönigin Zena hat sich mittlerweile in großer Eile auf die Suche nach ihrer Tochter gemacht, da sie von dem schwarzen Stein die Vorhersage vom Untergang Atlantis erhalten hat. Zeitgleich will Atlars sich Usir, Torr und Isa entledigen, indem er sie durch das Portal der Zeiten in die Ewigkeit schicken möchte. Diese Geschichte ist unglaublich gut geschrieben, mit vielen kleinen Details und ausführlichen Beschreibungen, sodass ich wie immer, wenn ich ein Buch von dieser Autorin lese, dass Gefühl hatte, mitten in der Geschichte zu sein. Von den Charakteren hat mir Zena am besten gefallen, da sie mich mit ihrer Stärke und Hartnäckigkeit, alles zu unternehmen, um ihre Tochter zu retten, sehr beeindruckt hat. Atlars hingegen mochte ich überhaupt nicht, es ist irgendwie logisch, weil wann soll man für den Bösewicht des Buches schon Sympathie aufbringen? Allerdings verhält er sich auch nicht wie ein normaler Bösewicht, da er ständig vor sich hin kichert und sich seltsam benimmt. Ich schließe daraus, dass er verrückt geworden ist. Eventuell ist dies auch eine Rache von Usirs Mutter, die er um die Besteigung des Throns gebracht hat. Man weiß ja nie so genau, zu was die Atlantiden so in der Lage sind. Ich hätte mir allerdings noch etwas mehr Hintergrundwissen über Atlantis und die Bräuche seiner Bewohner gewünscht, da ich dies von gewissen anderen Büchern von Federica sehr wohl kenne. Allerdings sind diese auch sehr viel dicker, wenn man die Anzahl der Seiten betrachtet, war wohl nicht mehr drinnen. Fazit: Dennoch habe ich diesem Buch 5 Sterne verliehen, weil es mich erstens so sehr gefesselt hat, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte, es zu lesen und zweitens, weil die Geschichte, wie oben schon einmal erwähnt spannend und liebevoll gestaltet worden ist. Ich freue mich schon auf mein nächstes Buch von Federica, „Die goldene Kriegerin“, welches auch schon im Regal steht und darauf wartet, von mir gelesen zu werden!

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Sonnen am Himmel" von Federica De Cesco

    Zwei Sonnen am Himmel
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    04. March 2010 um 15:24

    In dem Buch von Frederica de Cesco geht es um einen Kampf zwischen dem Volk von Atlantis und den Amazonen. Isa, die Tochter der Amazonenkönigin wird von Usir, einem mutigen Atlantiden gefangen genommen und nach Atlantis verschleppt. Doch schon während der Schiffsreise verliebt sich Usir in die stolze Kämpferin. In Poseidonis angekommen, treffen sie auf König Atlars von Atlantis. Dieser ist aber durch Betrug an die Macht gekommen. Der eigentliche Trohnfolger ist Usir, wie er von seinem Verbündeten Torr erfährt. Atlars schmiedet eine Intrige gegen Usir, Torr und Isa. Er möchte sie durch das Portal der Zeiten in die Ewigkeit schicken. Die Amazonenkönigin Zena ist mittlerweile auf der Suche nach ihrer Tochter. Sie ist in größter Eile, da sie von dem schwarzen Stein die Botschaft vom Untergang Atlantis' erfuhr. Die Geschichte ist wirklich spannend und mir hat das Thema sehr gut gefallen. Die Handlung verläuft zwar etwas schnell aber trotzdem kommt man mit. ________________________ Personen: ISA: Sie ist eine stolze Amazone , die nie Fucht zeigt und stets hinter ihrem Volk steht. Sie wirkt etwas kühl und leider wird wenig von ihren Gefühlen für Usir beschrieben. Dennoch ist sie eine sympatische Person, das durch ihren Willen und Mut unterstrichen wird. USIR: Er ist sehr mutig und scheut vor nichts zurück. Sein Ziel ist es sein Erbe einzufordern und Isa zu retten. Auch er wirkt etwas kühl aber wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass soviel Schlimmes in dem Buch passiert und er beinahe emotionslos den Gefahren und Problemen trotzt. TORR: ist ein sehr aufrechter Mann, der sehr weise ist und sich um Usirs Wohl sorgt. ZENA: SIe ist mit Abstand die stolzeste Amazone. Dadurch, dass sie Usir ihre Tochter anvertraut und für ihr Volk alles mögliche tut, finde ich sie sehr bewundernswert. ATLARS: Er ist seltsam, kein typischer 'Böser'. Ständig kichert er albern und beteuert immer, dass er Gewalt verabscheut. Auch sein Aussehen ist seltsam. Ich glaube fast er ist etwas geisteskrank. _________________________ Zur Autorin: Frederica de Cescos Schreibstil gefällt mir sehr gut. Sie beschreibt alle Details sehr ausführlich, sodass man sich alles gut vorstellen kann. Ihre Charaktere wirken realistisch und man fiebert mit ihnen mit ob sie einen Platz in der Welt finden, an denen sie nicht mehr bedroht sind. Der einzige Kritikpunkt ist meiner Meinung nach, dass das Ende sehr rasch verläuft aber dieses Buch hat einen gewissen Bann, der einen nicht mehr loslässt,wenn man drin ist. Ich kann es nur emphelen(wenn man sich für alte Völker und Geschichte interessiert.) Wer denkt dieses Buch sei eine große Liebesgeschichte, so wie ich es dachte , als ich zum ersten mal den Klappentext las, liegt falsch. Die Gefühle werden wie gesagt nur am Rande erwähnt. Aber trotz allem. 5 Sterne für 'Zwei Sonnen am Himmel'.

    Mehr