Federica de Cesco Samira - Königin der roten Zelte

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(11)
(9)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Samira - Königin der roten Zelte“ von Federica de Cesco

Auf den Spuren der Liebesgeschichte ihrer Eltern besucht Samira nach dem Abitur zum ersten Mal die Sahara. Dort trifft sie Adon und eine neue Geschichte beginnt ...

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Kniffelig, witzig und gruselig. Dieser Comic-Roman begeistert nicht nur Junior-Detektive und Lesemuffel!

danielamariaursula

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

Evil Hero

Mit viel Humor und Spannung setzt die Autorin ihre Grundidee super um. Auf jeden Fall mal etwas anderes und absolut nach meinem Geschmack.

Buechersalat_de

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Samira - Königin der roten Zelte" von Federica de Cesco

    Samira - Königin der roten Zelte
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. March 2012 um 19:50

    Dieses Buch ist in Ich-Form erzählt, aus der Sicht eines Mädchens, das gerade 18 Jahre alte geworden ist. Zur Hälfte Belgierin und zur Hälfte Algerierin. Sie begibt sich auf die Suche nach ihren algerischen Vorfahren in die Wüste, wo sie ihren Cousin kennen und lieben lernt. Das Buch erzählt viel über die Touareg, ein Nomadenvolk aus Algerien und deren Lebensweise und wie sie vom Islam gezwungen werden sich anzupassen. Es werden immer wieder Begriffe aus dem algerischen Sprachgebrauchs genannt, die dann im weiteren Verlauf der Geschichte dann ausschließlich benutzt werden. Das Buch selbst war mir ein bisschen zu "übersinnlich". Ich denke, dass es für Jugendliche etwas zu kopflastig und politisch orientiert ist, aber wem das gefällt. Für mich war das Buch eine schöne Reise in die Wüste, es war auch interessant über die Lebensweise der Tuareg zu erfahren. Es gibt noch zwei weitere Bände zu diesem Buch, die ich mir aber nicht holen werde, weil mich das Thema nicht so anspricht. Für politisch interessierte und Leser/innen, die gerne Reisen im Kopf unternehmen ist es sicher gut.

    Mehr