Federico Axat

 3.9 Sterne bei 79 Bewertungen
Autor von Mysterium, Die Verwandlung des Schmetterlings und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Federico Axat

Mysterium

Mysterium

 (47)
Erschienen am 09.03.2018
Die Verwandlung des Schmetterlings

Die Verwandlung des Schmetterlings

 (29)
Erschienen am 20.06.2016
Mysterium

Mysterium

 (3)
Erschienen am 10.02.2017
Benjamin

Benjamin

 (0)
Erschienen am 01.01.2012

Neue Rezensionen zu Federico Axat

Neu
schillerbuchs avatar

Rezension zu "Mysterium" von Federico Axat

Ein scheinbar unauflösliches Verwirrspiel!
schillerbuchvor 4 Monaten

Ted McKay hat beschlossen, sich das Leben zu nehmen und alles akribisch vorbereitet. In dem Moment jedoch, als der den Revolver hebt, klopft ein Fremder an die Tür, der genau zu wissen scheint, was er vorhat. Ted zögert, der Revolver beginnt zu zittern und plötzlich erregt auf dem Schreibtisch ein Zettel seine Aufmerksamkeit, auf dem, von ihm selbst geschrieben, steht: „Mach die Tür auf, das ist dein letzter Ausweg.“

Er öffnet dem Fremden die Tür und dieser macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Er soll einen Menschen umbringen, der gegen das Gesetz verstoßen hat und nicht adäquat bestraft wurde. Wenn er das getan hat, wird er umgebracht und erspart so seiner Familie seinen Selbstmord. Ted nimmt das Angebot an, entdeckt jedoch, daß der Fremde ihn ein wichtiges Detail verheimlicht hat…..

Dies ist ein Thriller, wie ich noch keinen gelesen habe. Zu Beginn entfaltet der Autor ein Verwirrspiel, von dem man sich nicht vorstellen kann, wie er es auflösen will. In der Mitte des Buches verändert sich die Perspektive noch einmal radikal und man beginnt zu ahnen, was mit Ted McKay los ist. Erst im Epilog jedoch führt Frederico Axat alle Fäden zusammen und präsentiert eine plausible Auflösung des Verwirrspieles.

Spannend, überraschend, intelligent – ein ungewöhnlicher Thriller, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte, nachdem ich mich auf ihn eingelassen hatte!!

Kommentieren0
1
Teilen
TheRavenkings avatar

Rezension zu "Mysterium" von Federico Axat

Psychologisches Verwirrspiel
TheRavenkingvor 6 Monaten

Klappentext: Als der erfolgreiche Geschäftsmann und Familienvater Ted McKay erfährt, dass er unheilbar krank ist, beschließt er, sich das Leben zu nehmen. Doch an dem Tag, den Ted für seinen Selbstmord vorgesehen hat, bekommt er überraschend Besuch von einem Fremden. Der Mann bittet ihn, einen Mord zu begehen – und verspricht, Ted im Gegenzug bei dessen Selbstmord zu helfen und sich danach um Teds Familie zu kümmern. Als Ted einwilligt und zu dem Mann fährt, den er umbringen soll, überkommt ihn ein seltsames Déjà-vu. Er erkennt, dass ihm sein Auftraggeber etwas verschweigt, und macht sich daran, das Geheimnis des Fremden zu ergründen. Doch wie findet man die Wahrheit, wenn die eigene Welt eine einzige Lüge ist?

Klappentexte erwecken Erwartungen, das ist schließlich ihre Aufgabe, aber es ist nicht immer einfach, die Handlung eines Buches in wenigen Zeilen zusammenzufassen, und manchmal gibt es Klappentexte, die nur am Rande mit dem tatsächlichen Inhalt des Buches zu tun haben. Und dann gibt es Fälle, wo der Klappentext die Wahrheit sagt, aber eben nicht die ganze Wahrheit.

Mysterium ist kein Buch über Suizid und auch kein herkömmlicher Thriller, sondern gehört eher in die Kategorie Mindfuck /Verwirrspiel – wobei der Plot schon sehr am Rande des phantastischen angesiedelt ist.

Mich erinnerte Axats Roman an ACHTUNG SPOILER!:

Den Film „Identität“ mit John Cusack. (Man könnte eventuell auch Nolans Inception oder „The Cell“ mit Jennifer Lopez als Vergleich anführen.) Hier wie dort geht es um ein komplexes psychologisches Experiment, welches aber zumindest für meinen Geschmack schon sehr an den Haaren herbeigezogen wirkt. Ich bin mir relativ sicher, dass Psychologie nicht so funktioniert, wie es hier dargestellt wird.

Zunächst treibt Axat mit immer neuen, überraschenden Wendungen die Handlung voran, bis sich am Ende herausstellt, das so gut wie alles, was wir erlebt haben nicht real war, sondern nur Einbildung des Protagonisten, das erklärt auch, warum die Figuren so schablonenhaft wirken, sie sind schließlich bloße Symbole, hinter denen etwas ganz anderes steht. Ich hatte mich eigentlich auf eine gänzlich andere Geschichte eingestellt, und hätte mir gewünscht, dass die Handlung wesentlich näher an der Realität bleibt, schließlich finde ich die Idee eines Suizidpaktes, wie er hier dargestellt wird schon faszinierend genug um einen Roman zu tragen.

Man kann Mysterium genial einfallsreich oder ebenso gut auch  ermüdend und nervtötend finden, hier kommt es wirklich ganz auf das subjektive Empfinden des Lesers an. Axats Roman ist sicher einigermaßen clever konstruiert, aber meinen Geschmack trifft er leider überhaupt nicht

Kommentieren0
35
Teilen
tigger0705s avatar

Rezension zu "Mysterium" von Federico Axat

Etwas verwirrend, aber spannend!
tigger0705vor 8 Monaten

Ted McKay ist ein erfolgreicher Unternehmer. Allerdings hat er eine tödliche Krankheit und will sich umbringen. Ein gewisser Herr Justin Lynch hält ihn in letzter Sekunde davon ab und macht ihm ein unbeschreibliches Angebot. Er müsste dafür allerdings zwei Morde begehen. Der erste wäre ein Verbrecher, der seine Freundin getötet hat, aber von der Justiz wieder freigelassen werden musste und der andere wäre wie er. Dieser wollte sich auch das Leben nehmen, wartet aber jetzt in der Organisation auf seinen Mord. So etwas ist ja angenehmer für die Familie, wenn man sich nicht selbst umbringt, sondern ermordet wird. Wobei ich nicht weiß, ob „angenehm“ jetzt das passende Wort dafür ist. Geht Ted auf dieses Angebot ein?

Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich das Buch gefesselt. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und stellte dabei allerlei Vermutungen an. Keine wurde erfüllt. Das Buch ist so unvorhersehbar und spannend, dass ich mir sogar das erste Mal Notizen machen musste, damit ich meine Eindrücke und Gefühle nicht vergesse. Und trotzdem fällt es mir gerade sehr schwer, das Buch in Worte zu fassen. Eigentlich würde ich nur sagen, lest das Buch. Es ist echt gut! Aber das reicht ja nicht.

Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig, und auch die Figuren sind gut herausgearbeitet. Man liest die Geschichte aus Sicht von Ted, was schon ein wenig verwirrend sein kann, welches aber an ihm selbst liegt. Er versteht halt nicht alles und muss erst einmal wieder zu sich finden. Je weiter das Buch voranschreitet, desto näher kommt man der Wahrheit. Bis zum Schluss wusste ich nicht, wie es ausgeht und doch ist es ein logisches, gutes und überraschendes Ende.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Unvorhersehbar, packendes Nervenspiel, Kopfkino

Das alles bietet Euch der neue Thriller von Federico Axat.
Bewerbt Euch direkt zur VORAB Leserunde von "Mysterium" und tauscht gemeinsam Leseeindrücke und Emotionen aus.
Wir sind sehr gespannt auf Eure Lesermeinungen.



Als der erfolgreiche und todkranke Geschäftsmanns Ted McKay beschließt, sich selbst das Leben zu nehmen, bekommt er Besuch von einem Fremden, der ihn überredet, einen Mord zu begehen. Er willigt ein – und findet heraus, dass ihm sein Auftraggeber etwas Wichtiges verschweigt. Ted beschließt, die ihm verbleibende Zeit zu nutzen, um das Geheimnis des Fremden zu ergründen. Doch wie kann man die Wahrheit finden, wenn die eigene Welt eine einzige Lüge ist?



Leseprobe

Federico Axat, geboren 1975 in Buenos Aires, war Ingenieur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Mit seinem Thriller Mysterium, der in über 30 Ländern erscheint und zum Welterfolg wurde, gelang ihm dr Durchbruch. Federico Axat verbrachte einige Jahre in den USA, bevor er wieder noch Buenos Aires zurückkehrte, wo er heute lebt.

Wir suchen nun 20 Leser,  die gerne diesen Thriller gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben!

Bewerbungsaufgabe: Schreibe uns in 2-3 Sätzen, warum dieser Titel direkt bei Dir einziehen muss!

Schaut auch gerne im aktuellen Programm vom Atrium Verlag  rein, vielleicht haben wir noch weitere schöne Lesehäppchen für Euch!

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewähltMerken
Zur Leserunde
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Unvorhersehbar, packendes Nervenspiel, Kopfkino

Das alles findet bietet Euch der neue Thriller von Federico Axat.
Bewerbt Euch direkt zur VORAB Leserunde von "Mysterium" und tauscht gemeinsam Leseeindrücke und Emotionen aus.
Wir sind sehr gespannt auf Eure Lesermeinungen.



Als der erfolgreiche und todkranke Geschäftsmanns Ted McKay beschließt, sich selbst das Leben zu nehmen, bekommt er Besuch von einem Fremden, der ihn überredet, einen Mord zu begehen. Er willigt ein – und findet heraus, dass ihm sein Auftraggeber etwas Wichtiges verschweigt. Ted beschließt, die ihm verbleibende Zeit zu nutzen, um das Geheimnis des Fremden zu ergründen. Doch wie kann man die Wahrheit finden, wenn die eigene Welt eine einzige Lüge ist?





Federico Axat, geboren 1975 in Buenos Aires, war Ingenieur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Mit seinem Thriller Mysterium, der in über 30 Ländern erscheint und zum Welterfolg wurde, gelang ihm dr Durchbruch. Federico Axat verbrachte einige Jahre in den USA, bevor er wieder noch Buenos Aires zurückkehrte, wo er heute lebt.

Wir suchen nun 20 Leser,  die gerne diesen Thriller gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben!

Bewerbungsaufgabe: Schreibe uns in 2-3 Sätzen, warum dieser Titel direkt bei Dir einziehen muss!

Schaut auch gerne im aktuellen Programm vom Atrium Verlag  rein, vielleicht haben wir noch weitere schöne Lesehäppchen für Euch!

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewähltMerken
Zur Leserunde
Herbig_Verlags avatar
Hallo liebe Leseratten!

Heute haben wir ein besonderes Schmankerl für euch:
Wir verlosen 20 Bücher des neuen Sommerhits „Die Verwandlung des Schmetterlings“ von Federico Axat. Die Geschichte dreier Freunde, die einem großen Geheimnis auf der Spur sind und dabei das Ende ihrer Kindheit erleben.
Voller kleiner und großer Überraschungen ist dieser Neulingsroman genau das richtige Buch für Tage am Strand oder Abende auf dem Balkon.

Zum Inhalt des Buches:
In einer stürmischen Nacht kommt ein Kleinwagen plötzlich von der Straße ab. Die junge Mutter verschwindet spurlos, das einjährige Kind auf dem Rücksitz kommt in eine Pflegefamilie. 10 Jahre später: Sam ist mittlerweile 12 Jahre alt und lebt mit vielen anderen Pflegekindern auf dem Hof der Carrolls. Gemeinsam mit Billy und Miranda streift Sam durch den Wald und erkundet die Umgebung der amerikanischen Kleinstadt Carnival Falls. Das Trio will aber auch einem Geheimnis auf die Spur kommen: Wie ist das mysteriöse Verschwinden von Sams Mutter zu erklären? Dabei entdecken sie, dass sie nicht die einzige Person ist, die in dem beschaulichen Ort spurlos verschwunden ist und wollen das dunkle Geheimnis lösen. Für Sam, Miranda und Billy wird der Sommer 1985 der Sommer ihres Lebens und zugleich das Ende ihrer Kindheit.

Der Autor:
Federico Axat wurde 1975 in Buenos Aires geboren. Seine Bücher wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt; „Die Verwandlung des Schmetterlings“ ist sein erstes Werk, das in Deutschland erscheint. Seine Romane spielen vornehmlich in den USA, die für mehrere Jahre seine Wahlheimat waren. Heute lebt er wieder in Argentinien.

LangenMüller verlost 20 Exemplare von "die Verwandlung des Schmetterlings". Schreibt dazu einfach in die Kommentare, warum ihr gerne an der Leserunde teilnehmen möchtet. Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich zum 14. Juli 2016. Am 15. Juli werden die Gewinner*innen dann benachrichtigt.
Viel Spaß beim Mitmachen!

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 132 Bibliotheken

auf 41 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks