Fee-Christine Aks

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 22 Rezensionen
(43)
(11)
(0)
(0)
(0)

Buchreihe "Verlorene Jugend" von Fee-Christine Aks in folgender Reihenfolge

Als die Dunkelheit hereinbrach
NR 1

Als die Dunkelheit hereinbrach

(4)

Erscheinungsdatum: 28.12.2012

Maria Goldberg ist 12 Jahre alt, als die Herrschaft der Nationalsozialisten beginnt. Zusammen mit ihren Freunden erlebt Maria, wie das neue Regime das öffentliche Leben zu beherrschen beginnt. Und wie mehr und mehr die persönlichen Freiheiten eingeschränkt werden. Speziell für Menschen, die als anders gelten. Maria ist einer davon.

Draußen war ein schöner Tag
NR 2

Draußen war ein schöner Tag

(5)

Erscheinungsdatum: 12.12.2012

Liza Giesemann ist 15 Jahre alt. Seit zwei Jahren sind sie und ihre Familie in einem Konzentrationslager inhaftiert. Ihre Kindheit in Hamburg ist nur noch ferne Erinnerung, als sie eines Tages einen Zug besteigen muss, der nach Osten fährt. Eine Reise beginnt, die Liza mehr und mehr in Lebensgefahr bringt. Denn Liza ist Jüdin.

Während der Schnee leise fiel
NR 3

Während der Schnee leise fiel

(4)

Erscheinungsdatum: 21.12.2012

Paul Kirchhoff ist 17 Jahre alt. Mehr als die Hälfte seines Lebens hat er bereits miterlebt, wie die Nationalsozialisten Deutschland beherrschen. Er sieht vieles, das er nicht versteht. Und noch mehr, mit dem er nicht einverstanden ist. Aber wer den Mund aufmacht, wird bestraft. Im Dezember 1942 findet Paul ein Flugblatt, das sein Leben verändern wird. Urheber des Flugblatts ist Die Weiße Rose.

Am Himmel lächelte der Mond: Roman
NR 4

Am Himmel lächelte der Mond: Roman

(2)

Erscheinungsdatum: 18.07.2017

Maike Sommer ist 10 Jahre alt, als sie eines Nachts überstürzt ihr Zuhause verlassen muss. Unter der Herrschaft der Nationalsozialisten aufgewachsen, fällt es ihr zunächst schwer, das Warum hinter dem Handeln ihres Bruders zu begreifen. Warum müssen sie sich verstecken und wovor? Vierter Teil der Jugendroman-Serie "Verlorene Jugend" über die Zeit des Nationalsozialismus von Fee-Christine Aks.