Felicitas Brandt Als die Bücher flüstern lernten

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 78 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 1 Leser
  • 55 Rezensionen
(31)
(27)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Als die Bücher flüstern lernten“ von Felicitas Brandt

**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…** Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

Ein tolles Buch, mit einer schöner Story!

— Stone10
Stone10

Stöbern in Fantasy

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine traumhafte Reise ins Buch.

    Als die Bücher flüstern lernten
    Alice_im_bookland

    Alice_im_bookland

    20. June 2017 um 14:31

    Autorin: Felicitas BrandtSeitenanzahl: 348 SeitenVerlag: Carlsen VerlagPreis: Ebook: 3,99Inhalt:**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?Textquelle: Carlsen VerlagMeine Meinung:Schon als ich das Cover gesehen habe, musste ich so einbisschen an Peter Pan denken und habe sofort verschiedene Kindheitsgeschichten in Erinnerung gehabt. Da mit bereits die Vorgeschichte zu diesem Buch von Felicitas Brandt sehr gefallen hat, bin ich mit großen Erwartungen an das Buch gegangen.Die Geschichte in Als die Bücher flüstern ist einfach nur märchenhaft zwar hatte ich am Anfang Faith und Sky erwartet, doch sie wurden super von Sam und Hope vertreten. Wir befinden uns in der Geschichte in London, wo wir zu erst, in die Rolle des Sams schlüpfen und versuchen einem Mädchen zuhelfen, die auf einem Flohmarkt etwas klauen will, was angeblich ihr gehört. Doch leider wird sie von den Polizisten geschnappt.2 Jahre später befinden wir uns in der Rolle dieses 17 jährigen Mädchens namens Hope, die immer noch auf der Suche nach ihren Sachen ist und nach und nach bei Sam, die sie als den Jungen von damals wieder erkennt, ihre Sachen mitnimmt..klauen ist das besser Wort dafür^^Doch leider bleibt sie nicht lange unbekannt, als sie schließlich von Sam erwischt wird und heraus kommt, dass auch er sie wieder erkennt und ihr dabei die verlorene Vogelkette wieder gibt, die sie wohl damals verloren hatte, bemerkt man, das es dieselbe Kette ist, die Sky seiner Faith damals gegeben hat, entfacht ein Streit und Hope wirft dabei ein Buch um, der sie in ein anderes Reich bringt. Doch welches Reich ist es ?Ist es wieder das Land von Robin Hood oder diesmal ein anderes?Und was hat diese Kette auf sich? Tauchen  vielleicht Faith und Sky wieder auf und bringen Licht ins Dunkle?Das sind auch Fragen, die sich die Charakter Hope und Sam mit der Zeit stellen.Hope das 17 jährige Straßenkind, welches genau wie Faith damals die Bücher flüstern hört und von komischen Albträumen verfolgt wird. Hope war mir gleich am Anfang sehr sympathisch, sie nimmt kein Blatt vor dem Mund, was ihr wohl das Leben auf der Straße geleert hat. Man merkt Hope an, das sie sich ungerne anderen Leuten anvertraut und eher in sich gekehrt ist, doch im Laufe der Geschichte taut sie mehr und mehr auf.An der Seite von Hope ist Sam. Sam war mir am Anfang sehr unsympathisch, nervig, kindisch und arrogant und man kann gar nicht glauben, dass er älter ist als Hope. Doch er schaut gerne Game of Thrones, Supernatural und Walking Dead, was ihn doch einbisschen sympathisch macht. Im laufe der Geschichte bemerkt man eine große Entwicklung bei Sam, er wird immer mehr erwachsen und ist für Hope ein treuer Begleiter, immer mit einem coolen Spruch auf den Lippen "Jeder braucht einen Sam. Guck dir Herr der Ringe an. Oder Supernatural. Oder Game of Thrones"Gemeinsam treten sie in unglaublichen Welten, treffen tolle Charaktere und man wünscht sich einfach, ein Teil dieser Geschichte zu sein.Fazit:Camelot, Robin Hood, Tafelrunde, Lancelot.Ich wünsche mir einfach nur noch einen Band, ich möchte nicht das die Geschichte um Hope und Sam vorbei ist. Als die Bücher flüstern lernten, war eine Geschichte, die mich geleert hat, egal wie unterschiedlich man ist, egal ob man reich oder arm ist, man kann dennoch durch merkwürdige Ereignisse Freunde fürs Leben werden.

    Mehr
  • Rezension zu „Als die Bücher flüstern lernten“ von Felicitas Brandt

    Als die Bücher flüstern lernten
    Yvi33

    Yvi33

    07. June 2017 um 00:07

    Meine Meinung:Die Geschichte beginnt gleich sehr dramatisch. Wir lernen Hope kennen, die sich von nun an auf der Straße durchkämpfen muss und auch Sam, der viel Mitgefühl zeigt und Hope nicht vergessen kann. Als sich die Beiden später wieder begegnen ist Hope Sam gegenüber sehr skeptisch. Sie musste sich immer selbst durchschlagen. Das macht sie einerseits stark und tapfer. Dadurch hat sie aber andererseits auch ein großes Vertrauensproblem. Sam möchte ihr eigentlich nur helfen und für sie da sein, was ihn sehr sympathisch macht. Doch Hope weist ihn immer wieder zurück. Obwohl auch sie durch ihre taffe Art gut rüber kommt, bleibt sie trotzdem etwas unnahbar. Erst als die Beiden plötzlich in ein Buch gezogen werden, kann sich zwischen ihnen eine Freundschaft entwickeln.Die Idee, dass die Beiden in den Büchern verschiedene Abenteuer erleben, finde ich einfach großartig. Von da an wird die Geschichte wahnsinnig spannend. Einerseits ist es toll bekannte Bücher wieder zu erkennen. Trotzdem sind diese verändert und können Sam und Hope richtig gefährlich werden. Doch genau, wenn es richtig interessant wird, ist das Buch fast schon wieder vorbei. Das ist sehr schade. Ich hätte unheimlich gerne noch mehr Abenteuer mit ihnen erlebt. Es war einfach viel zu schnell wieder vorbei.Der Schreibstil war flüssig und gut verständlich. Die Sprache war frisch und jugendlich. Während der Anfang und Hope’s Leben einen tief bewegt haben, stand am Ende mehr die Action im Vordergrund. Ich hätte mich gefreut, wenn das Buch noch etwas länger gewesen wäre, da mir die Auflösung viel zu schnell und zu kurzfristig gewesen ist. Die tolle Idee hätte es durchaus verdient gehabt, sich noch mehr zu entfalten.Cover:Das Cover wirkt geheimnisvoll und macht sehr neugierig. Fazit:Eine wunderbare und magische Geschichte, die leider viel zu schnell vorbei war. 

    Mehr
  • Schön und fantasievoll

    Als die Bücher flüstern lernten
    AnnetteH

    AnnetteH

    01. June 2017 um 09:22

    Meine Meinung:   Ich hatte am Anfang meine Schwierigkeiten, in das Buch reinzukommen. Dass es am Anfang für mich etwas zu langatmig war, aber spätestens als Sam mit seinem Witz und seinem Charme aufgetaucht ist, hat mich das Buch in seinen magischen Band gezogen. Besonders haben mir die Erwähnungen von Filmen und Serien gefallen, die ich alle kenne. Die Geschichte an sich ist schön und harmonisch. Leider bin ich mit Hope in ihrer Rolle nicht so warm geworden, dafür hat mich Sam begeistert.   Inhalt: Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in derer riesigen Bibliothek zu bedienen und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?(Quelle: Carlsen)   Cover: Das Cover zu »Als die Bücher flüstern lernten« finde ich vom Hintergrund sehr schön. Was mich sehr stört, ist das Paar und das Buch auf der rechten Seite. Es sieht so dahingeklatscht

    Mehr
  • Das Geheimnis der Bücher - toller Fantasy Roman

    Als die Bücher flüstern lernten
    thora01

    thora01

    29. May 2017 um 10:24

    Inhalt/Klappentext:**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**   Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?Meine Meinung:Sehr spannende Fantasygeschichte. Der Schreibstil konnte mich von der ersten Zeile weg fesseln. Er ist leicht zu lesen und wirkt jugendlich. Teilweise Situationsbedingt ein wenig altmodisch. Diese Wechsel machen die Geschichte sehr interessant. Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Sie sind sympathisch und ergänzen sich sehr gut. Interessant finde ich wie die Gegensätze zwischen Hope und Sam dargestellt wurden. Die Autorin hat dabei ein wenig in die Klischeekiste gegriffen. Das Zusammenspiel der beiden Hauptprotas ist sehr spannend und nicht selten funkt es dabei gewaltig. Die Geschichte ist wundervoll aufgebaut. Ich finde es toll wie die verschiedenen Legenden in dieses Werk einfließen. Der Abschluss ist actionreich und enthält einen sehr schön gemachten Cliffhänger. Mein Fazit:Tolles Fantasyabenteuer mit ganz besonderen Protas. Sehr spannend und ein wenig unkonventionell. Ich kann es kaum erwarten den 2. Teil zu lesen.

    Mehr
  • Ein wunderbares Buch

    Als die Bücher flüstern lernten
    Buechermomente

    Buechermomente

    14. April 2017 um 22:36

    Cover Ich finde das Cover wunderschön. Tolle Farben, schöner Schriftzug und ein absolut passendes Motiv. Der Wald und die Zwei die vom Buch angezogen werden. Protagonisten Die Vielseitigkeit der Figuren von Hope und Sam und deren Charakterstärke zieht mich in diesem Buch magisch an. Sie sind interessant, symphatisch und irgendwie total süss *schmunzel*. Nehmen wir Hope… was für ein Name für ein 17 järhiges Mädchen, das durch ihre negativ geprägte Lebensfahrung schon so reif und erwachsen wirkt, vor allem aber desillusioniert. Es ist schön zu sehen welche Stärke doch in ihr steckt und wie sie so nach und nach Vertrauen fasst. Sam der einen lockeren und verschmitzten Eindruck macht, vielleicht auch manchmal etwas flapsig und unbeholfen wirkt. Er verhält sich loyal und beschützend Hope gegenüber, und sie macht es ihm wahrlich nicht einfach. Die Gefühlsregungen und Gefühlswelt von beiden wird sehr ergreifend und authentisch dargestellt. Die Dialoge sind manchmal hitzig, dann wieder sarkastisch und liebevoll. Meine Meinung Still, leise und doch voller Gefühl hat sich diese großartige Geschichte in mein Herz geschlichen. Die Kombination aus den facettenreichen Figuren, fesselndem Schreibstil und einer abwechslungsreichen und fantasievollen Handlung ist perfekt gelungen. Eigentlich wollte ich während des Lesens ein paar Textpassagen hervorheben und markieren, aber ich war so geflasht und gefesselt, das ich regelrecht durch die Geschichte geflogen bin. Ich war mittendrin und habe mich wie eine Figur gefühlt die am Rande mitspielt und alles verfolgt. Es ist toll wenn Geschichten verführen, entführen und ein Kopfkino in Gang setzen. Meine Emotionen hatten Hope und Sam fest im Griff und es ist mir schwer gefallen, am Ende der Geschichte das Buch aus den Händen zu legen und sie loszulassen. Fazit Die Geschichte hat Herz und Gefühl und ist der Autorin sehr gut gelungen. Ich bin verliebt in die Hauptprotagonisten Hope und Sam, denn sie sind wunderbare Charaktere die ein einnehmendes Wesen haben. Wer diese Buch nicht kennt, dem kann ich es wärmestens empfehlen.   Ich bedanke mich beim Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Wenn mehr hinter deiner Vergangenheit und deiner Zukunft verborgen scheint...

    Als die Bücher flüstern lernten
    Solara300

    Solara300

    08. April 2017 um 08:27

    Cover Das Cover hat mich Neugierig gemacht, vor allem wenn man bedenkt in was die zwei, die man auf dem Bild sieht hineinspringen. Den nichts anderes als eine geöffnete Buchseite erwartet die beiden und dann der geheimnisvolle Titel, machen Lust auf mehr. Absolut passend gestaltet.😍💖 Schreibstil Die Autorin Felicitas Brandt hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, der mich in die Geschichte mitgenommen hat und zwar bildhaft. Denn die Protagonisten haben wunderbare Facetten die sich ändern und entwickeln, was mir sehr gut gefällt. Man fiebert mit ihnen und hofft hinter die Geheimnisse zu kommen die hier drin versteckt sind, was auf eine wunderbare Weise hier verpackt wurde. Und für mich eine Geschichte die man mehr als einmal lesen kann.💖💖💖 Meinung Wenn mehr hinter deiner Vergangenheit und deiner Zukunft verborgen scheint...    Die 17- Jährige Waise Hope ist als Waisenkind aufgewachsen und hat sehr schnell gelernt sich selbst durch das Leben zu schlagen und keinerlei Vertrauen zu anderen mehr aufzubauen, da sie in der Vergangenheit mehr als einmal verletzt wurde. Die einzige Person die mit Hopfe befreundet war, war eine ältere Dame die gestorben ist vor Jahren und ihr seltene Bücher hinterlassen hatte. Davon will allerdings ihr Sohn der absolut unfreundlich ist nichts wissen und verkauft sie an die Familie Winterbuttom. Und genau dessen Sohn trifft Hope damals und er setzt sich für sie ein, bevor sie von den Polizisten als Minderjährige verhaftet wird um in das nächste Heim gebracht zu werden. Was beide zu ahnen scheinen ist, das der jeweils andere ihnen nicht mehr aus dem Kopf gehen wird. Hope hat die Familie ausfindig gemacht und lebt in dem dortigen Wald in der Nähe der Villa von Robinson Alexandre Isaac Leonardo Winterbuttom, der kurz auch Sam genannt wird und mittlerweile 18- Jahre alt ist. Nun denkt ihr bestimmt, ach wie süß, sie hat sich in ihn verliebt, aber nein... Der Bewegrund von Hope ist der, das die Familie noch im Besitz ihrer Bücher ist und die will Hope sich Stück für Stück in ihr Camelot, wie sie ihr Baumhaus nennt bringen. Dabei bricht sie des Nachts bei der Familie ein und wird ausgerechnet von Sam, wie sich Robinson nennt erwischt. Hope ist davon so gar nicht begeistert, bringt sie der Junge völlig durcheinander und zu allem Unglück werden beide mitten in einer Diskussion auch noch in eines der Bücher gezogen und finden sich wieder in der Zeit Camelots, dem echten Camelot von Artus und seinen Tafelrittern. Dort angekommen ist es aber noch skurriler, den nicht nur das Hopes Anhänger ein Eigenleben zu haben scheint, ist es auch so, das sich das was sich Hope wünscht erscheint und sie kämpfen kann, als hätte sie nie etwas anderes getan. Und auf diese seltsamen Fragen und auch wie die beiden nachhause kommen, kann ihnen nur einer helfen. Genau...  Merlin und auf diese Begegnung und warum Artus ein riesiges Problem hat und noch viele weitere Überraschungen erwarten euch hier. 😃💖 Ich liebe die Geschichte und für mich absolut toll beschrieben und die Idee dahinter KLASSE!!!    Fazit   Absolut empfehlenswert und sehr gelungen!!! Wenn Bücher deine Welt verändern und du mitten drin bist... dann sind wir bei Hope und Sam. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Schöne Geschichte leider mit zu schnellem Ende

    Als die Bücher flüstern lernten
    Corazon1705

    Corazon1705

    15. March 2017 um 13:32

    KlappentextAls Weisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen... ja, wo eigentlich?Meine MeinungErst einmal Danke an den impress Verlag und an NetGalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!In diesem Buch geht es um Hope. Hope kennt ihre Eltern nicht und ist stattdessen bei einer alten Frau aufgewachsen. Doch als diese stirbt, ist Hope auf sich alleine gestellt. Sie ist eine Einzelgängerin und möchte kein Mitleid von anderen haben. Sie lebt in einem Baumhaus und alles was sie sonst zum Überleben braucht, bekommt sie auch irgendwie. Eines Nachts wird sie von Sam erwischt, als sie bei ihm einbricht um sich Bücher zu holen. Doch zur Flucht von Hope kommt es nicht mehr, denn plötzlich werden sie und Sam in ein Buch gezogen und es beginnt ein Abenteuer...Hope ist eine Einzelgängerin und möchte dies auch bleiben, denn sie vertraut niemandem außer sich selbst. Sie möchte das Mitleid der Menschen nicht und hält sich deswegen zum größten Teil von Ihnen fern. Doch dann trifft sie auf Sam, doch sie weiß nicht ob sie ihm vertrauen kann oder nicht und legt nur langsam den Einzelkämpfermodus hab. Außerdem kann sie auch sehr launisch sein, meint es aber nie böse. Sie ist es einfach nicht gewohnt, dass sich jemand um sie sorgt. Sam ist ein Nerd. Und zwar ein sehr witziger Nerd. Er kommt aus reichem Elternhaus, lässt dies aber nicht raus hängen. Er ist ein wahrer Freund, der alles für Hope tun würde und sie jederzeit beschützen möchte, auch wenn diese es nicht zulassen will. Ich finde es sehr schön mit anzusehen wie Hope durch Sam langsam aufblüht.Die Protagonisten finde ich beide auf ihre eigene Weise sehr sympathisch und sehr gut ausgearbeitet. Aber auch die Nebencharaktere gefallen mir wirklich sehr gut, allen voran Sams kleine Schwester die man einfach nur sofort ins Herz schließen muss, auch wenn sie eben nur eine kleine Rolle in diesem Buch spielt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und fesselnd. Sie spielt in diesem Buch mit der perfekten Mischung aus Spannung, Fantasy, Liebesgeschichte und alles gespikt mit einer kräftigen Portion Humor. Die Geschichte wird aus Hopes Sicht geschrieben und das finde ich auch gut so, denn sie macht im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch, bei der man durch die Erzählperspektive hautnah mit dabei ist. Ich finde die Idee mit den Buchwelten wurde wirklich toll umgesetzt, aber das Ende stört mich dann leider doch etwas. Es ging mir einfach viel zu schnell. Es wurde im Laufe der Geschichte so viel Spannung aufgebaut, welche sich dann am Schluss nach gefühlt 3 Seiten in Luft aufgelöst hat. Ich hätte mir gewünscht, dass das Ende doch etwas ausführlicher erzählt wird, denn es geschehen doch wichtige Sachen wie ich finde. Außerdem hoffe ich auch auf einen zweiten Teil, denn für mich ist die Geschichte einfach noch nicht zu Ende erzählt und für mich bleiben doch noch ein paar offene Fragen die ich gerne noch beantwortet haben möchte. Das Cover des Buches ist definitiv ein Hingucker. Es wirkt durch die Farben magisch und es passt einfach perfekt zu der Geschichte. Ich glaube ein besseres Cover hätte man für diese Geschichte nicht wählen können. Es war auch mit der Grund wieso ich dieses Buch unbedingt lesen wollte!Alles in allem kann ich dieses Buch definitiv weiterempfehlen. Es ist spannend und witzig und man taucht definitiv für ein paar Stunden in die Geschichte ein. Leider endet es zu schnell. Trotzdem bin ich froh das ich es gelesen habe und ich hoffe wirklich auf einen zweiten Teil.

    Mehr
  • Tolle Idee

    Als die Bücher flüstern lernten
    Victoria_Rohde

    Victoria_Rohde

    08. March 2017 um 13:12

    Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?Das Cover ist einfach nur toll. Es zeigt ein aufgeschlagenes Buch, ein Mädchen und einen Jungen in euphorischer und springender Pose und im Hintergrund die Konturen eines Waldes. Wer es gelesen hat, weiß, wie gut alles zusammen passt. Es gefällt mir ausgesprochen gut.Nach der Lilian-Reihe ist dies das nächste Buch der Autorin, das ich lese. Auch hier gefällt mir ihr einnehmender, humorvoller Schreibstil wieder sehr gut. Aus der Sicht von Hope erfahren wir nach und nach etwas über ihr Leben.Hope musste in ihrem Leben viel ertragen. Auf sich allein gestellt versucht sie einfach nur zu überleben. Doch plötzlich ist da Sam. Sam, dem sie schon einmal begegnet ist und ihn nicht vergessen konnte.Durch einen unglücklichen Zufall geraten sie beide in die Welt der Bücher. Die Frage ist nur, wie wird die Geschichte ausgehen?Während Hope, geprägt durch ihre Vergangenheit eine ganz eigene Persönlichkeit hat, die man entweder mag oder nicht, ist Sam einfach nur der Freund, den man sich wünscht. Mit seiner Fürsorge, Aufopferungsbereitschaft und vor allem ganz viel Witz und Zitaten aus Filmen (ich persönlich finde das einfach großartig), erobert er einfach von jedem die Sympathie.Allein der Klappentext hat mich unglaublich gespannt auf diese Geschichte gemacht. Die Idee, Bücher flüstern zu hören und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben könnten, sind einfach nur faszinierend.Ich war gespannt auf die Abenteuer und ich habe viel erlebt. Während der Anfang ein wenig lang und stockend war, ging plötzlich alles Knall auf Fall, dass ich genau aufpassen musste, um keine Kleinigkeit zu überlesen.Fazit: Als ich am Ende angelangt war hatte ich das kleine Gefühl, dass mir ein wenig zum perfekten Ende fehlt, als wäre noch eine Frage offen. Genauso hätte ich mir einfach noch viel mehr großartige Reisen gewünscht, was dann wohl doch zeigt, wie gut ich das Buch fand. Diese Story ist einfach nur eine tolle Idee. Es sollte mehr von solchen Büchern geben, die andere Bücher mit einbeziehen. Absolut lesenswert.

    Mehr
  • Schöne Story, leider mit viel zu kurzem Ende

    Als die Bücher flüstern lernten
    Blacksally

    Blacksally

    22. February 2017 um 17:23

    Schon das Cover hat mich zu diesem Buch hingezogen. Ich finde dem Mädchen auf dem Cover fehlen nur noch die Flügel, dann würde sie wie eine Elfe, oder Fee aussehen :D Auch die Farben mag ich total, ich finde das Cover passt einfach perfekt zur Geschichte Die Protagonistin Hope mochte ich sehr gerne, auch wenn sie ein Straßenkind ist, wirkt sie trotzdem Erwachsen und ihre Taten sind nachvollziehbar. Man merkt schnell das sie ein großes Herz hat und ich glaube auch deswegen tat sie mir unglaublich leid. Das Leben das sie führen muss, ist für mich eine schreckliche Vorstellung. Auf der Straße, ganz allein ohne Eltern und Freunde im Leben. Auch Sam kam sympathisch rüber, er ist zwar aus reichem Hause, aber weder abgehoben noch eingebildet. Dank ihm habe ich aktuell einen ziemlichen Hunger auf Gummibärchen, da er diese im Buch immer gegessen hat. Der Schreibstil des Buches war einfach und ohne große Fremdwörter. Leider hat mir das Ende garnicht gefallen, denn ich hatte das Gefühl man liest das ganze Buch auf etwas hin das dann auf 2 Seiten abgefertigt wird. Das fand ich unglaublich schade, da ich viel mehr erwartet habe. Trotzdem war die Geschichte über sehr spannend und interessant geschrieben, da man nie wusste in welcher Geschichte die beiden als nächstes landen würden und was allgemein als nächstes passieren wird. Die Autorin: Felicitas Brandt, wohnhaft in dem kleinen Holzwickede, konnte die Finger noch nie von Büchern lassen. Während des Abiturs begann sie, ihre eigenen Geschichten zu schreiben, Figuren ins Leben zu rufen und neue Welten zu erschaffen. Sie möchte die Menschen damit berühren, zum Nachdenken, Lachen und Weinen bringen. Ihr Traum: eine Hütte in der freien Natur, zwei große Hunde vor einem prasselnden Kaminfeuer, Laptop auf dem Schoß, den Geruch alter Bücher und Kakao in der Nase und die Idee einer neuen Geschichte vor den Augen. Fazit: Eine schöne Geschichte mit einem viel zu schnellen und unspektakulären Ende

    Mehr
  • Was eine wundervolle Geschichte

    Als die Bücher flüstern lernten
    GabiR

    GabiR

    19. February 2017 um 11:23

    Hope hatte es nicht leicht in ihrem 17 jährigen Leben, als Waise wuchs sie bei einer älteren bücher- und geschichtenverrückten Dame auf bis diese stirbt. Sie kommt in ein Waisenhaus, flieht und lebt auf der Straße, nur eines im Kopf: Bücher, Bücher und noch mehr Bücher, denn sie hört sie flüstern, auch wenn sie sie nicht versteht. Sie bricht nachts in Häuser ein, um dort die Bibliotheken zu durchforsten, bis sie eines Nachts erwischt wird von einem jungen Mann, den sie kennt. Er will sie nicht verraten, aber ehe sie noch überlegt hat, ob sie ihm trauen kann, werden beide in ein Buch gezogen und erleben ein ungewöhnliches Abenteuer. Was eine wundervolle Geschichte, die da in Felicitas Kopf entstand und von der ich mich kaum losreißen konnte. Leider war sie viel zu schnell zu Ende, wofür sicher auch der einnehmende Schreibstil verantwortlich war. Das Cover lädt zum Träumen ein und ich finde es schade, dass es (noch?) keine Printausgabe gibt, dieses Buch würde ich mir gerne ins Regal stellen und ich werde mir garantiert noch mehr (ältere und hoffentlich bald auch neuere) Werke der jungen Autorin zu Gemüte führen. Volle Punktzahl von mir

    Mehr
  • Rasante Geschichte wo leider die Tiefe etwas verloren geht!

    Als die Bücher flüstern lernten
    Ansha

    Ansha

    13. February 2017 um 14:51

    Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar, dies nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf meine ehrliche Meinung. Dies war mein erstes Buch der Autorin. Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen. Hope und Sam sind sympathische Charaktere und das wiedertreffen der beiden läuft anders ab als erwartet. Grade Sams Neigung Anspielungen auf Filme und Comics zu machen und die Schlagabtausche der beiden haben mir gut gefallen. Dennoch war mir die Story zu rasant. Man stolpert praktisch mit den Protagonisten von einem Buch ins nächste. Dabei wird alles ziemlich schnell abgewickelt - da hätte ich mir oftmals etwas ausführlichere Beschreibungen und Handlungen gewünscht. So wurde doch alles etwas schnell abgehandelt und für mich ging der Tiefgang verloren. Dennoch bin ich auf den Folgeband gespannt und wie die Autorin die Geschichte rund um Hope und Sam weiterumsetzt :) 3,5 Sterne

    Mehr
  • Sehr gut Fantasie-Geschichte

    Als die Bücher flüstern lernten
    Buecherwurm22

    Buecherwurm22

    11. February 2017 um 20:18

    Klappentext: Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich? Meine Meinung: Ich hatte eine ziemlich lange Leseflaute. Aber diese Geschichte hat es dann geschafft, mich doch wieder für's Lesen zu begeistern. Es ist eine sehr schöne Fantasie-Geschichte. Obwohl sie erstmal ganz harmlos anfing. Als sich Sam und Hope das erste Mal begegnen, ahnten beide noch nicht, dass sich ihre Wege später doch noch kreuzen, obwohl beide es gehofft haben. Doch ihre nächste Begegnung ist alles andere als normal. Hope ist ein Waisenkind und Sam ist in einem guten Haus aufgewachsen, aber eher der Serien- und Filmnerd. Da werden so viele Serien genannt, dass man denkt: "oh ja, kenne ich". Hope dagegen ist eher der Bücherwurm. Lebt in einem Baumhaus, dass selbst im tiefsten Winter eine Wärme bittet, die es gar nicht haben sollte. Mir gefiel der Schreibstil und die Charaktere. Das sie in Bücher springen können, ist zwar nix neues, allerdings für mich schon. Habe bislang keins der anderen Bücher gelesen, wo so etwas vorkam. Daher war es für mich etwas Neues. Hat mir gut gefallen, vielleicht sollte ich die anderen Bücher darüber auch noch lesen. Aber erstmal gibt es da andere tolle Geschichten, die auf mich warten.

    Mehr
  • Als die Bücher flüstern lernten

    Als die Bücher flüstern lernten
    laraundluca

    laraundluca

    04. February 2017 um 19:49

    Inhalt: **Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**   Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich? Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und flüssig zu lesen. Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Hope, die aus einer anderen Welt stammt und die zusammen mit Sam viele Abenteuer quer durch die verschiedensten Bücher und Geschichten bestehen muss, um hinter ihr Geheimnis zu kommen. Das Rätsel und die Bewandtnis um die Parallelwelt ist sehr schön herausgearbeitet und umgesetzt. Bekannte Elemente vermischten sich mit Unbekanntem zu einer tollen Story.Die Handlung ist interessant und teilweise sehr spannend. Am Anfang willkürlich gestreute Fakten spielen auf einmal eine Rolle werden, erhöhen das Tempo und tragen zur Lösung bei. Allerdings haben sich zwischendrin ein paar Längen eingeschlichen. Dafür wurde mir der Schluss, die Auflösung zu schnell abgehandelt. Hier hat mir der gewisse Funken gefehlt, ein bisschen Action. Das Ende ist relativ offen gehalten und lässt viel Raum für Spekulationen und eventuelle Fortsetzungen. Die Charaktere sind sehr lebendig und vielseitig gezeichnet. Vor allem Hope und Sam sind sehr unterschiedlich, totale Gegensätze. Während Hope auf sich alleine gestellt ist, anderen Menschen gegenüber sehr verschlossen und abwehrend ist und nichts besitzt, erscheint der reiche Sam wie der Ritter in goldener Rüstung, der mit seinem Humor und seiner Liebenswürdigkeit punktet. Aber sie sind ein tolles Team, arbeiten nach einigen Startschwierigkeiten gut zusammen.Mehr möchte ich gar nicht über die beiden Protagnisten verraten, lernt sie am besten selbst kennen! Es lohnt sich. Das Buch hat mich gut unterhalten und mir eine spannende und fantastische Lesezeit beschert. Fazit: Ein interessantes und fantastisches Buch über Bücher, mit einer überzeugenden Idee und facettenreichen Charakteren. Leseempfehlung.  

    Mehr
  • Als die Bücher flüstern lernten

    Als die Bücher flüstern lernten
    SteffiDe

    SteffiDe

    02. February 2017 um 12:19

    Cover: Das Cover ist echt schön gestaltet auch von den Farben her - es harmoniert einfach. Und sieht Interessant aus! Klappentext: **Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**   Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich? Meinung: Das Buch ist gut gelungen, es ist von vorne bis zum Ende schön geschrieben. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen.  Es ist auch sehr Spannend zwischendurch immer wieder. Leider, hat das Buch es nicht ganz geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen, deshalb nur 4 Sterne. Mir persönlich hat das Gewisse etwas gefehlt. Aber es loht sich aufjedenfall zu lesen.

    Mehr
  • Humorvoll, unterhaltsam und ein pures Lesevergnügen!

    Als die Bücher flüstern lernten
    Samy86

    Samy86

    01. February 2017 um 09:43

    Inhalt: Hope hat schon sehr früh gelernt, dass sie niemanden vertrauen kann als sich selbst, denn als Waisenkind musste sie sich mit ihren 17 – Jahren schon gegen so manch eine unliebsame Situation schlagen. Einzige Ausnahme sind ihre Bücher und die darin verborgenen Geschichten, die sie ihr zuflüstern. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als sie in das Haus einer reichen Familie einbricht um sich dort in deren Bibliothek mit neuen Schätzen zu bereichern und prompt erwischt wird. Mit ihrer gewohnten Abwehrhaltung versucht sie den nerdigen Jungen in die Flucht zu schlagen, doch der scheint alles andere im Sinn zu haben als sie an die Familie zu verpetzen. Ehe die Beiden das Missverständnis aus dem Weg räumen können, geschehen merkwürdige Dinge und ehe sie sich versehen werden sie unverhofft von einem Buch in sich aufgesogen und müssen gemeinsam die Geschichte ihres Lebens bestreitet. Doch wo sind sie eigentlich gelandet…? Meine Meinung: Die junge Autorin Felicitas Brandt habe ich bereits durch ihre „Lillian-Trilogie“ kennen gelernt und mich von ihren Schreibkünsten überzeugen können. Es war schön zu sehen, dass es nun ein neues Werk aus ihrer Schreibstube gibt und auch, dass sie hier eine ganz andere Seite von sich preisgibt. Fantasy ist etwas, dass mit vielen Elementen des „Unvorstellbaren“ gespickt ist und mich selbst immer wieder aufs Neue auf eine Reise ins Ungewisse mitnimmt. So war es auch hier. Zugegeben, am Anfang hatte ich kleinere Probleme in die Handlung hineinzufinden, weil ich mir per du nicht ausmalen konnte wohin die Reise gehen wird und auch Hope mir etwas schleierhaft erschien. Doch umso mehr ich in der Handlung voran kam, umso mehr kamen die Aha-Momente und ich war total in die Handlung vertieft. Hope wurde mir mehr und mehr sympathischer und ich entdeckte Charakterzüge an ihr, die sie nicht nur taff und schlagfertig erschienen ließen, sondern auch eine liebliche und auch verletzliche Seite an ihr zeigten. Sam? Ich mochte ihn von der ersten Sekunde an als er auf der Bildfläche erschien. Er beweist nicht nur Mut, ein lockeres Mundwerk und ein großes Herz, sondern hat auch etwas Unbeholfenes bzw. leicht tollpatschiges an sich. Besonders gut gefiel mir die Umsetzung der Grundidee durch Felicitas Brandt, die mit Humor und einer Leichtfüßigkeit den Leser mit einem Fingerschnippser auf eine unfassbar bildgewaltige und abwechslungsreiche Reise entführt und ihn so schnell nicht mehr entkommen lässt. Aber auch die Anspielungen auf unterschiedliche bekannte Bücher und auch Filme runden das Gesamtbild ab und machen dieses Buch zu einem absoluten Lesegenuss. Die daraus resultierenden Dialoge sind einfach göttlich. Der Schreibstil ist grandios. Er ist charmant, humorvoll, spannend, bildlich und voller Leben gehalten, so dass es nicht schwer ist sich auf das Gelesene vollkommen einzulassen und in den Gedanken erneut zu erleben. Fazit: Dieses Buch hatte den Überraschungseffekt komplett auf seiner Seite. Ganz anders als von mir erwartet gestaltete sich die Handlung und entführte mich auf eine nerdige, humorvolle und spannende Reise, die ich so schnell bestimmt nicht mehr erleben und genießen werde. Für mich ist es ein ganz klarer Fall von: Kaufen, Lesen und überraschen lassen! Daher es einfach nur jedem ans Herz legen, der Lust dazu hat eine Reise anzutreten die voller Überraschungen, lustigen Momenten, einer bildgewaltigen Schauort-Auswahl und mega sympathische Charaktere hat! 

    Mehr
  • weitere