Als die Bücher flüstern lernten

von Felicitas Brandt 
4,2 Sterne bei101 Bewertungen
Als die Bücher flüstern lernten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (81):
Jacky2708s avatar

Tolle Geschichte über Welten in Büchern.

Kritisch (5):
Aussi-Girl85s avatar

Ich habe mich durchgequält. Bin überhaupt nicht warm geworden mit der Geschichte. Werde die anderen Teile nicht lesen.

Alle 101 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Als die Bücher flüstern lernten"

**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**
Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551300874
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:31.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne42
  • 4 Sterne39
  • 3 Sterne15
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Sternschnuppenklickss avatar
    Sternschnuppenklicksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Von magischen Geschichten geschrieben in Büchern, die Wirklichkeit wurden. Ein tolles Buch!
    Hörst Du das Flüstern der Bücher?

    "Wenn Feenstaub Geschichten lebendig 

    macht..." so lautet die erste Zeile im 
    Klappentext und weckt damit die Neugierde 
    in dem Leser. Oder der Leserin.

    Die 17jährige Hole kämpft sich regelrecht 
    als Waise auf der Straße durch. Vertrauen 
    ist für sie schon lange ein Fremdwort.
    Nur in Büchern scheint sie etwas zu finden, 
    denn diese kann sie flüstern hören. Bei
    einem Einbruch lernt sie Sam kennen, 
    der ihre Gefühlswelt ziemlich auf dem 
    Kopf stellt und gegenüber dem sie eine
    starke Abwehr entwickelt.  Hat er doch 
    Alles, wovon sie noch nicht einmal zu 
    träumen wagen würde. 
    Beide werden unverhofft in ein 
    Buch gezogen. Und landen damit in ein 
    fantastisches Abenteuer.

    Das wunderschöne Cover deutet dies 
    bereits etwas an. Man sieht die Schatten 
    eines Mädchens und eines Jungen im Wald.
    Die Autorin Felicitas Brandt schafft es, dass
    man nicht nur beide Charaktere schnell ins 
    Herz schließt, sondern auch, unsere Welt 
    mit der fantastischen Welt zu vereinen.
    Es warten einige Überraschungen auf die 
    Leser.

    Das Buch hat viel Spannung, tiefgehende
    Emotionen und auch Humor, der sich immer
    wieder im Dialog der beiden 
    Hauptcharaktere findet.

    Das einzige Manko ist hier leider die doch 
    recht kleine Schrift. 

    "Als die Bücher flüstern lernten" erhält 
    trotzdem volle 5 Sterne und ist auf jeden 
    Fall lesenswert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    TiraLis avatar
    TiraLivor 2 Monaten
    Unterhaltsam, spannend und humorvoll

    Der Prolog ist noch in der auktorialen Erzählperspektive geschrieben, was ich persönlich absolut bevorzuge. Danach geht es in der Ich-Perspektive weiter. Normalerweise hätte ich hier gleich mit dem Lesen aufgehört (denn das ist so gar nicht mein Ding), doch die Geschichte hat mich so stark angesprochen, dass ich trotzdem weiterlas.

    Zu Beginn trifft ein Junge auf ein sehr merkwürdiges Mädchen das ihn irgendwie fasziniert. Doch bevor er mehr von ihr erfahren kann, wird sie schon in ein Waisenhaus gebracht. 

    Ca. 10 Jahre später (hier geht es dann in der Ich-Perspektive weiter) bricht das Mädchen namens Hope in eine Villa ein um sich zu holen was ihr gehört. Dabei wird sie von Sam erwischt. Sie ist völlig durcheinander und will nur noch weg, dabei fällt ein Buch aus dem Regal und die beiden verschwinden. Sie finden sich in einer Welt wieder die sie nur aus Büchern kennen. Keiner von beiden weiß wie das passieren konnte und vor allem wie sie wieder zurückkommen können. Hier kommen einige Überraschungen auf sie zu. Sie lernen interessante und auch sehr düstere Figuren kennen und finden Hinweise zu Hopes Vergangenheit.

    Abgesehen von der spannenden Geschichte haben mir auch die Figuren darin richtig gut gefallen.

    Hope ist ein eigenwilliges, etwas verkorkstes Mädchen. Sie hat so einige Macken und gerade das macht sie interessant und glaubwürdig. Als Waisenkind hat sie gelernt niemandem zu vertrauen. Sie lebt in einem Baumhaus im Wald und liebt Bücher über alles. Sie hört sie manchmal sogar flüstern wenn sie sie berührt. Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über sie.Sam ist von Anfang an ein total sympahtischer Typ. Er ist charmant, witzig und führsorglich. Er hat immer einen lockeren und manchmal auch sarkastischen Spruch auf den Lippen. Der Schlagabtausch zwischen den Beiden ist oft sehr unterhaltsam.

    Die Geschichte wird sehr locker und flüssig erzählt, es kommt keine Langeweile auf. Oftmals fällt es eher schwer das Buch aus der Hand zu legen. Obwohl man es nicht vermutet ist das Buch wirklich sehr spannend und überraschend. Die Anspielungen auf diverse Bücher, aber auch Filme und Serien sind sehr amüsant und lockern die Geschichte auf.

    Ein wenig gestört hat mich die Sprache die manchmal etwas zu plump wurde. Zum Beispiel fand ich es unpassend, dass Hope zu der Fee „Einfach mal Fresse halten“ sagt. Grösstenteils war es passend aber an Stellen wie diesen übertrieben frech. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Leider nicht überzeugend ... mir hat der rote Faden gefehlt und auch die Prota ist nicht meine Freundin geworden
    Nicht überzeugend :(

    Story:
    Der Klappentext des Buches klang ganz interessant und ich habe bisher auch nur gute Meinungen über das Buch gehört. Deswegen war ich gespannt auf die Geschichte. Leider hat sie mich aber nicht überzeugen können.

    Ich bin von Anfang an nicht so richtig in die Geschichte reingekommen. Den Prolog fand ich noch ganz interessant, aber danach hab ich mich schwer getan. Ich weiß nicht mal genau warum, aber ich hab eine ganze Weile gebraucht, bis das Gefühl weg war und ich mich mehr auf die Geschichte einlassen konnte.

    Auch wenn ich mich mit dem Stil irgendwann angefreundet habe, ist das bei der Story irgendwie nicht so richtig passiert. Ich fand es über große Strecken einfach nur verwirrend und zum Ende hin habe ich leider auch den roten Faden verloren. Da ergab für mich dann kaum noch etwas so richtig einen Sinn.

    Dabei klang es eigentlich nach einer interessanten Geschichte. Das Reisen durch Bücher - darauf habe ich mich gefreut, war aber relativ entäuscht, dass mich das nur verwirrt hat. Irgendwie wirkten die Geschichten in den Büchern etwas wahllos und es fehlte mir auch ein Zusammenhang. Man merkt auch schnell, dass Hope etwas besonderes ist und deswegen auch die Reisen nicht so ablaufen, wie sie sollten. Aber die Erklärung dafür, war mir einfach zu simpel. Überhaupt haben mich die Erklärungen nicht so richtig überzeugen können.

    Mir hat in dem Buch auch die Spannung gefehlt. Die Ereignisse reihen sich aneinander, aber irgendwie haben sie mich nicht so wirklich packen können. Irgendetwas muss mich aber gereizt haben, sonst hätte ich das Buch nicht beendet.

    Das Ende ging mir zu schnell. Die Probleme haben sich gefühlt von selbst aufgelöst und mich ein wenig verwirrt zurückgelassen. Ich hab dann irgendwie den Faden verloren und einfach nur noch zu Ende gelesen. Der Epilog ... nun er bringt nochmal einen Punkt auf, der relativ am Anfang erwähnt wurde - was ich total vergessen und auch nicht mehr für wichtig erachtet habe. Ja, das Ende ist ein Cliffhanger, aber leider einer, der bei mir Kopfschütteln verursacht hat.

    Ich werde die Reihe nicht weiterlesen, weil ich ehrlich gesagt auch nicht wirklich wissen will, wie es weitergeht.

    Charaktere:
    Das Buch hatte viele spannende Charaktere, die meisten davon sind mir aber leider etwas untergegangen. Bei manchen muss ich gestehen, rätsel ich immer noch ein bisschen, welche Rolle sie konkret haben sollten.

    Mit Hope bin ich leider überhaupt nicht klar gekommen. Ich hab durchaus Verständnis für ihre Situation und auch für ihr Misstrauen, ihre Vergangenheit ist ja nicht gerade einfach. Jedoch habe ich kein Verständnis für die vielen dauerhaften Stimmungsschwankungen, die mich mit der Zeit genervt haben. Auch ihr Verhalten gegenüber Sam, der nur ihr bestes wollte, kann ich nicht nachvollziehen.

    Der (leider) einzige Lichtblick in dem Buch ist Sam. Ihn mochte ich von Anfang an und er hat das Buch immer wieder aufgelockert. Auch wenn seine vielen Filmzitate manchmal störten, fand ich sie dennoch gut. Leider ist er in der Handlung ziemlich untergegangen und ich hatte den Eindruck, dass er nur ein Nebencharakter ist - schade, seine Entwicklung hat mich persönlich mehr interessiert als die von Hope.

    Schreibstil:
    Den Schreibstil der Autorin fand ich anfangs gewöhnungsbedürftig. Ich bin einfach nicht so richtig reingekommen. Das hat sich im Laufe des Buches aber etwas gebessert und ich hab die Seiten flüssiger gelesen.

    Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Hope erzählt. Das fand ich zum Großteil einfach nur anstrengend, da sie mir mit ihren ständigen Stimmungsschwankungen doch etwas auf die Nerven ging. So konnte ich auch nicht alle ihrer Gedanken nachvollziehen. Ich hätte es schöner gefunden, wenn wir auch etwas aus Sams Sicht lesen könnten.

    Mein Fazit
    Eine Geschichte, die mich leider nicht überzeugen konnte :/

    Die Handlung fand ich ein wenig verwirrend, mir fehlte auch über weite Strecken die Spannung. Mit der Protagonistin bin ich nicht wirklich klar gekommen. Allerdings hat mich Sam voll und ganz überzeugen können.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Miss_Bookworldvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Magie, die dich in die Geschichten anderer Welten mitnimmt...
    In welcher Geschichte sind wir gelandet?

    Klappentext:
    Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

    Meine Meinung:
    Die Geschichte fing an und ich war schon ziemlich in ihr versunken.
    Es liess sich schnell lesen und die Idee der Geschichte sprach mich sofort an.
    Mir gefiel auch gut, das viele aktuelle Serien, wie Supernatural, *grins* erwähnt wurden.
    Auch Witze die mit verschieden Klassikern, wie z.B Stolz und Vorurteil oder Robin Hood, in Zusammenhang standen, fand ich persönlich mega toll und brachten mich oft zum lachen.
    Natürlich gab es ein paar Stellen die ich nicht so spannend fand oder vorhersehen konnte, aber diese waren nicht ausschlaggebend.
    Die Protagonisten leben in unserer Welt und spielt in der Gegenwart, jedoch wird man in mehr als eine Welt hineingeworfen.


    Charaktere:
    Wie so oft, schliesse ich die Personen im Buch schnell ins Herz ein. Dieses Mal auch.
    Manche hatten mehr Tiefe, manche waren mir sympathischer.
    Hope, die Protagonistin, mochte ich sehr. Sie war nett und eine Überlebenskünstlerin. Oft hatte sie aber auch einen gutgemeinten frechen Spruch auf der Zunge, was sie noch sympathischer machte.
    Gegen Ende des Buches entwickelte sich die Geschichte zu einem komplexeren Netz, was sie auch veränderte. Sie war trotzdem Hope, dennoch komplizierter und mancher Ihrer Taten fand ich nicht wirklich nötig.
    Sam, der ihr immer den Rücken deckte, mochte ich auch auf anhieb. Er ist ein echter Filmkenner und ein kleiner Nerd. Seine Art ist sympathisch, kann aber auch keck sein. Mit seinen Filmzitaten die er immer zum angeben benutzte, war er eine der tiefgründigsten Protagonisten im Buch.


    Geschichte/Schreibstil:
    Alle Kapitel wurden aus der Sicht von Hope erzählt und ihre tiefsten Gedanken wurden gut rübergebracht.
    Die Kapitel waren mal lang mal kurz und der Schreibstil war einfach und flüssig.
    Man kam schnell durch und der Schreibstil liess Freiraum zum vorstellen.
    Die Idee, man könnte in Buch zu Buch springen finde ich toll und bin neidisch das ich nicht dieselben Kräfte besitze wie Hope.
    Am Anfang hat es nicht viel Spannung, aber die steigt im Laufe des Buches.
    Manchmal verlor ich den Überblick, weil man nicht so viel Hintergrundgeschichte kannte.
    Am Schluss wurde einiges aufgeklärt, jedoch nur so viel um die Leser auf die Fortsetzung zu rüsten.
    Sam und Hope gaben ein wirklich gutes Team ab, das eine magische Verbindung hatte.
    Wirklich süss!

    Kurzes Fazit:
    Ein unterhaltsames Buch mit nerdigen und liebenswürdigen Charaktere und einer tollen Geschichte die Lust auf mehr macht.               

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lucinda_im_Wunderlands avatar
    Lucinda_im_Wunderlandvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Das Abenteuer der Geschichtenspringer beginnt - folge Hope und Sam in die fantastische Welt der Bücher.
    Abenteuerreich, spannend, manchmal zum lachen, oft tiefgründig und ein bisschen ernst.

    Hope ist 15 Jahre alt als ihre Ersatzmutter Eleonor starb. An ihre Eltern kann sie sich nicht mehr erinnern und Eleonors Sohn hasst sie. So wird sie von ihm sofort vor die Tür gesetzt, darf keine ihrer Habseligkeiten mitnehmen und landet nach einer Auseinandersetzung mit ihm sofort bei der Polizei und danach im Heim.

    Sam ist 18 Jahre alt, mit seinen Eltern zusammen auf der Suche nach interessanten Sammelgegenständen aus Nachlässen und musste mit ansehen, wie die trauernde Hope mitgenommen und schlecht behandelt wurde.

    Zwei Jahre später, in England, werden sich ihre Wege wieder kreuzen. Hope lebt inzwischen auf der Straße, da sie aus dem Heim, in das sie gebracht wurde, abgehauen ist. Die einzigen Freunde, die sie hat, sind ihre Bücher. Als sie den Jungen von damals wieder erkennt, ahnt sie, dass Eleonors Bücher bei dieser Familie sind. Ihre Ersatzmutter hatte sie ihr damals versprochen und jetzt will sie sich diese wieder holen. Also geht sie auf Bücherraubstreifzüge im Anwesen der Winterbuttoms. Leider hat sie die Rechnung ohne Sam gemacht, der sie bald dabei erwischt. Sam, bekennender Filmnerd, erkennt das Mädchen, das da vor ihm weglaufen wollte, sofort wieder. Daher hat er nicht vor, sie zu verraten, auch wenn Hope ihm das nicht glauben möchte. Doch ihr Wiedersehen läuft anders als sich beide hätten vorstellen können…denn urplötzlich fängt ein Buch an wie verrückt zu leuchten und sie werden durch die Seiten hinein gezogen. Als sie aufwachen, sind sie nicht mehr in der Bibliothek der Winterbuttoms - doch wo in aller Welt sind sie überhaupt gelandet?


    In Band 1 der Geschichtenspringer-Reihe lernen wir Sam und Hope kennen.

    Der Titel und das Cover des Buches sind wunderschön und waren für mich der Grund, warum ich nicht an dem Buch vorbeigehen konnte. 

    Die beiden Hauptfiguren sind sehr sympathisch, auch wenn ich Hopes Handeln manchmal nicht ganz nachvollziehen kann. Das tat aber der Geschichte keinen Abbruch, nachdem ich mich einmal an Hopes Gedankengänge gewöhnt hatte. Sam dagegen mochte ich sofort, besonders seine Filmleidenschaft, die immer wieder durchkommt und seine Sätze prägt.

    Doch diesmal sind es ausnahmsweise nicht die Figuren, die mich am meisten fasziniert haben. Es war die Geschichte und die Orte, an die man mitgenommen wird. Felicitas Brandt nimmt den Leser an die Hand und verwebt ihre Worte mit anderen Geschichten. Geschichten, die die meisten Leser kennen und lieben werden. Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher, an die Fluchtmöglichkeiten, die sie uns aus der Realität bieten und die Bilder, die sie in unserem Kopf erschaffen. Die Gefühle, die dadurch hervorgerufen werden, waren der Grund, dass ich dieses Buch dann doch ziemlich schnell weglesen konnte. Es ist abenteuerreich, spannend, manchmal zum lachen, oft tiefgründig und ein bisschen ernst.

    Der zweite Band landete daher gleich auf meiner Wunschliste.

    Empfehlung für:
    Buchliebhaber, die über die Liebe zu Büchern lesen wollen.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Für Hope bricht die Welt zusammen, als Eleonor plötzlich verstirbt. Sie ist alleine bis der Junge von damals auftaucht.Das Abenteuer beginnt
    Meine momentane Nummer 1

    Als ich das Buch im Laden gesehen habe, da wusste ich sofort, dass ich es lesen muss. Das Cover ist wunderschön und zieht einen sofort in seinen Bann. Zwar hatte ich vorher noch nie etwas von der
    Autorin gehört, aber die Zusammenfassung auf der Rückseite hat sich sehr vielversprechend angehört.
    Daheim angekommen habe ich sogleich mit dem Lesen begonnen und das Buch hat  gehalten was ich mir erhofft hatte. Ich war so gefesselt, dass ich es innerhalb weniger Stunden durch hatte.
    Das soviel Handlung in so wenig dicke gepasst hat, ist  sehr bewundernswert. Keineswegs  hatte man versucht möglichst viele Ereignisse in das Buch zubekommen, sondern hat es toll auf das gesamte Buch verteilt.
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten, die einzelnen Satzreihen bringen eine Abwechslung in den Text, gestallten ihn lebendiger und man merkt sie sich besser. Oftmals dienen sie auch als Steigerung der Gefahr. Also man merkt das gleich etwas passiert. Frau Brandt hat alles so schön geschrieben, dass ich das Geschehen miterlebt habe, ich habe die Außenwelt komplett vergessen und die Geschichte vollkommen mit durchlebt. Sowas finde ich beim Lesen immer am allerbesten.
    Das Buch ist einzigartig und ich freue mich schon sehr darauf endlich den 2. Teil zu lesen.

    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen es ist echt Klasse.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 7 Monaten
    großartig!

    Mein erstes Buch der Autorin und es hat mich begeistert. Es ist eines dieser Bücher die einen nicht mehr loslassen. Ich könnte diese Geschichte auch gerne immer wieder lesen und neues an ihr entdecken. Der Schreibstil der Autorin ist locker-flüssig und mitreißend sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Es gibt auch so viele tolle Sätze die man einfach markieren musste. Einfach toll!

    " [...] Los, auf in den Kampf. Wir retten kurz die Welt, checken unsere 148 Mails und dann geht's nach Hause. [...] "

    Aber kommen wir nun zur Geschichte, wenn man den Klappentext liest denkt man an eine Buch in Buch 0815 Story die man schon kennt. Aber dem ist wirklich nicht so, klar ist Hope eine Waise und möchte gerne mehr über ihre Eltern erfahren dennoch such man hier die typischen Klischees. Klar gibt es welche aber das eher sehr wenig im Gegensatz zu anderen Romanen in diesem Genre. Ich fand das Thema wirklich toll umgesetzt, ich hatte nicht das Gefühl das es ein Abklatsch von Tintenherz ist. Zwar geht es auch um das Springen in Büchern oder lebende Buchfiguren dennoch war dies hier ganz anders. Denn hier werden die beiden ein Teil der Geschichte die ihnen Hinweise liefern zur Hops Herkunft. Das fand ich wirklich super gemacht und das hatte doch so was eigenes für sich.

    Für mich ist Hope eine wirklich sympatische und starke Heldin. Sie hat in ihrem Leben schon soviel durchgemacht und dennoch hat sie eine liebe und lebensfrohe Art an sich die man einfach nur mögen muss. Besonders ihre Schlagfertigkeit gefiel mir sehr gut und hat mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Ich fand es gut das sie sich nicht so leicht einschüchtern lässt, das zeigt das sie eine wirklich starke Protagonistin ist die ihren Weg geht. Sam dagegen ist eher der ruhigere Part von beiden das ist aber gar nicht schlimm da seine liebevolle und loyale Art einfach zum knuddeln sind. Er hat auch einen sehr humorvolle Art und Weise dir ihr unbedingt kennen lernen müsst. Natürlich gibt es noch einige andere Charaktere die einen ans Herz wachsen aber ich möchte nicht zuviel vorweg nehmen, lernt sie selbst kennen und macht euch ein Bild dazu.

    Die Handlung war wirklich toll durchdacht, sie war spannend und humorvoll gestaltet. Es gab viele überraschende Wendungen die man so nicht vorhersieht das fand ich wirklich ziemlich gut durchdacht. Und das Ende? Bitte warum? Ich musste weinen! Ich bin so nah am Wasser gebaut das es nicht anders ging es war wirklich sehr emotional. 

    "Als die Bücher flüstern lernten" ist eine schöne Geschichte die einen nicht mehr loslässt. Vor allem liegt das an dem humorvollen und spannenden Schreibstil der Autorin und den vielen überraschenden Ereignissen die die Handlung so spannend gestalten. Ich kann euch diese Geschichte nur empfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    pelias avatar
    peliavor 7 Monaten
    Als die Bücher flüstern lernten

    Tolle Geschichte mit starken Protagonisten. Dennoch fand ich die Spoiler zu z.B. Harry Potter nicht sehr berauschend. Man kann als Autorin schließlich nicht davon ausgehen, dass man jedes Buch gelesen bzw. jede Serie gesehen hat (ich gehöre wohl zu den wenigen die HP bisher nicht gelesen haben)! Auch der Epilog war nicht ganz mein Fall. Das war wie ein kleiner "Schubser" der Autorin alla: "Wenn euch Als die Bücher flüstern lernten gefallen hat, dann müsst ihr dringend die dazugehörige Vorgeschichte lesen!" 
    Dennoch freue ich mich auf den 2. Band der Trilogie, den ich hoffentlich zeitnah lesen werde.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    MissSophis avatar
    MissSophivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr liebevolle Fantasy Geschichte, die einen in seinen Bann zieht und so manches Lächeln aufs Gesicht zaubert
    Bezaubernde Fantasy Geschichte

    Fantasy ist normalerweise nicht mein bevorzugtes Genre, aber hier musste ich einfach eine Ausnahme machen. Der Titel hat mich derart in seinen Bann geschlagen, dass ich es auf einen Versuch ankommen lassen musst und ich bin nicht enttäuscht worden.

    Im wesentlichen geht es um Hope, ein Straßenmädchen, welches Bücher liebt und um Sam, einen Nerd, der lieber wartet, bis die Bücher auf DVD erscheinen. Und es geht um die Welt neben der unseren, die Welt, in der die Geschichten der Bücher Wirklichkeit sind.

    Hope entdeckt eines Tages, dass sie in Geschichten springen kann, allerdings landet sie nicht in der Geschichte, in dessen Buch sie gesprungen ist. Die Welten haben sich vermischt und die Schleier zwischen den Welten sind durchlässig geworden. Das Böse ist auf dem Vormarsch - aber was hat das alles mit Hope zu tun?

    Finden Sie es selbst heraus und lassen Sie sich verzaubern von Geschichten in der Geschichte - von Anspielungen auf mancherlei Lektüre, die mich oft haben laut lachen lassen. Mich hat das Buch begeistert und ich bin froh, dass es der Auftakt zu einer Triologie ist und ich noch mehr von den beiden Hauptdarstellern lesen kann, die mir schon jetzt ans Herz gewachsen sind.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tanzmauss avatar
    Tanzmausvor 9 Monaten
    "Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich."

    Für Hope bricht eine kleine Welt zusammen als die alte Dame Eleonor stirbt. Immerhin hatte sie dort annähernd ein Heim, vor allem aber fand sie dort Bücher und fremde Welten. Als deren Stiefsohn den Haushalt auflöst, versucht Hope einige der kostbaren Bücher zu retten. Doch stattdessen findet sie sich im Waisenhaus wieder.

    Zwei Jahre vergehen, in denen Hope auf der Suche ist nach dem Jungen, der damals bei der Räumung mit seinen Eltern dabei war. Immerhin hat seine Mutter einige der Bücher mitgenommen gehabt und genau diese will Hope sich nun wieder zurückholen.

    Doch bei einem ihrer Rettungsaktionen wird sie von dem Jungen erwischt und ehe sie recht begreift, was geschieht, reisen Hope und Sam in die Zeit zu König Arthur zurück. Aber warum? Wie kamen sie hierher? Und noch viel wichtiger … wie kommen sie wieder zurück?

     

    Hope ist eine recht kratzbürstige junge Dame, die ihren Kopf hat, jedoch aber auch sehr belesen ist. Schon früh musste sie allein zurechtkommen und weiß daher, wie sie überleben kann. Ganz im Gegensatz zu Sam, der nicht nur in eine reiche Familie hineingeboren wurde, sondern auch wohlbehütet aufwuchs. Auch ihm sind Bücher und Geschichten nicht fremd.

     

    Dennoch kommen die beiden zunächst nicht miteinander aus. Gehen sich gerne mal an die Gurgel und bewerfen sich mit vielen Vergleichen und Anspielungen, was für den Leser ein wahrer Genuss ist. Gerade bei den Anspielungen sollte man wissen, was beide meinen, da man sonst den Witz dahinter nicht versteht. Da es sich aber um gängige Bücher oder Filme handelt, klappt dies recht gut.

     

    Auch wenn mir das Buch den Einstieg nicht gerade leicht gemacht hat, konnte es mich dann doch nach einer gewissen Weile begeistern. Es ist flüssig und witzig geschrieben. Dabei aber auch ebenso geheimnisvoll wie zauberhaft. Das Ende war etwas zu abrupt, aber da es sich wohl um den ersten Band zu handeln scheint, warte ich nun auf den Folgeband.


    Fazit:

    Fantasy und die Leidenschaft zu Büchern vereint in einer fantastischen Geschichte, die unterhält und bezaubert. Ich hoffe doch sehr auf eine baldige Fortsetzung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Felicitas_Brandts avatar

    **Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**

    Bist du bereit, dass Geheimnis der Bücher zu lüften, die Welt hinter ihnen zu erkunden? Die Schleier, die unsere Welt von der ihren trennen sind dünn geworden und etwas Böses lauert darauf, sie zu zerreißen.

    Inhaltsangabe:
    Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

    Textauszug

    »Hope, ich bin hier, um dir zu helfen. Ich habe die ganze Stadt nach dir abgesucht. Ich bin deine Nummer zwei. Jede Heldin braucht einen Begleiter. Hast du schon mal irgendwen alleine kämpfen sehen? Nicht einmal Batman ist alleine. Er hat Alfred.«
    Wenigstens mit dieser Geschichte konnte ich etwas anfangen. »Du weißt schon, dass du in diesem Vergleich der Gärtner bist, oder?«
    »Butler. Und ich sehe super aus im Frack.« Ich lachte auf und schlug mir im selben Moment die Hand vor den Mund. Hinter ihrem Tresen warf mir die Bibliothekarin einen bösen Blick zu. Sam ignorierte sie. »Na also, schon besser. Jetzt spuck aus, was mit dir los ist. Du kannst mir vertrauen.«
    Ich zögerte, umklammerte mit einer Hand den Vogel vor meiner Brust und versuchte zu erahnen, was das Richtige war.

    Hallo ihr Lieben,

    es ist so weit, hiermit eröffne ich die Bewerbungsphase für meine Leserunde zu „Als die Bücher flüstern lernten“. <3
    Das Buch erscheint am 05. Januar ist schon mein siebter impress Titel. Verrückt oder? Ich liebe dieses Buch ganz unglaublich und es ist tatsächlich neben Tracy mein liebstes Manuskript ^-^

    Wenn ihr Lust habt, auf eine Geschichte über ein Waisenmädchen und einen Nerd, die in einer Welt landen, von der sie nie zu träumen gewagt hatten und dort nicht nur miteinander klar kommen müssen. Eine Geschichte über Familie, Freundschaft, die Definition eines Zuhauses und flüsternde Bücher, über magische Schlüssel und dunkle Schattenwesen, dann seid ihr hier richtig.
    Ich empfehle zu diesem Buch heißen Kakao und Kuscheldecke, denn sie spielt im allertiefsten Winter, in einer kleinen Stadt in England. ^-^

    Neugierig?

    Wer mitlesen möchte, beantwortet mir bitte die folgende Frage:
    Welches Buch würdest du gerne einmal flüstern hören? 

    Info am Rande:

    • Das Buch ist kein zweiter Band oder ähnliches, ihr braucht also kein Vorwissen

    • Es handelt sich um eine E-Book Leserunde.
    • Eine Rezi hier auf lovelybooks, sowie auf Amazon ist wie immer Pflicht, andere Plattformen sind auch gerne gesehen *-*
    • Alle, die das Ebook nicht gewinnen sollten oder das Buch vielleicht schon haben, sind ganz herzlich eingeladen, hier auch mitzulesen und ihren Senf  dazuzugeben – es würde mich sehr freuen! 



    Viel Glück!! <3

    Zur Autorin:

    Felicitas Brandt, ist eigentlich nie ohne Stift, Zettel und Buch anzutreffen. Bücher waren schon in ihrer Kindheit, ihre ständigen Begleiter. Mit dem Geschichten schreiben fing sie während des Abiturs an, danach dauerte es ungefähr zwei Jahre, bis ihre erste Kurzgeschichte veröffentlicht wurde, der erste Fantasyroman wurde dann nach ihrer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten veröffentlicht.
    Sie liebt Cookies, Musik die berührt, Heldenserien und wollte schon immer mal ins Autokino. Außerdem träumt sie von einer Reise quer durch Schottland.

    hier gehts zu ihrer Facebook Seite
    https://www.facebook.com/felicitas.brandt.2910?fref=ts

     

     

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks