Felicitas Gruber Blaues Blut

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 41 Rezensionen
(42)
(14)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blaues Blut“ von Felicitas Gruber

Hochsommer in München. Die Stadt glüht. Ebenso wie die neu erwachte Liebe zwischen Hauptkommissar Joe Lederer und der Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth. Doch ein Schädel in einem Schließfach des Münchner Hauptbahnhofs verhindert, dass beide von einer zweiten Hochzeit träumen können. Und da Sofie sich bei Obduktionen gern mal von ihrem kribbelnden Nasenflügel leiten lässt, ist der nächste Streit vorprogrammiert. Zumal ihr Verehrer, Charlie Loessl, in eine Mordserie verwickelt zu sein scheint. Was verbirgt der smarte Polizeireporter?

Ein netter Krimi für zwischendurch.

— ginnykatze

Ein unterhaltsamer Münchenkrimi mit Flair.

— twentytwo

Ein Buch mit ein wenig zu viel Dialekt

— Annabeth_Book

spannender Lokalkrimi, der auch Nicht-Müncher beigeistert

— Tanzmaus

Spannender Krimi in München!

— Bjjordison

Für mich bisher bestes Buch der Reihe. Schöner Fall, bayerisches Lokalkolorit und eine sympatische Ermittlerin.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Netter Regionalkrimi mit Lokalkolorit

— Thommy28

Wieder nur gut

— Shanna1512

Nicht nur ein Krimi! Absolut gelungen, amüsant und unterhaltsam!

— Lienne

Sofie zwischen den Fronten, nicht ganz so spritzig wie die ersten zwei Bücher

— Bibliomarie

Stöbern in Krimi & Thriller

Dunkel Land

solider Krimi der mich leider nicht überzeugen konnte da er für mich persönlich einige Schwachstellen hat

angyy

Das Mädchen aus Brooklyn

Ein nervenaufreibender Pageturner mit fulminantem Showdown

RosaEmma

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gute 3 Sterne - teilweise zu schönschreiberisch und langatmig und lange nicht so innovativ wie erhofft, aber nett zum Miträtseln.

lex-books

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Düster, spannend, literarisch, ein Krimi aus Meisterhand

tardy

Die linke Hand des Bösen

Bodenständiger deutscher Krimi-Wälzer, der leider erst zum Ende spannend wird.

vanessabln

Zorn - Lodernder Hass

Das Buch war wiedermal Top. Ich weiss nun endlich auch wie unser lieber dicker Schröder mit Vornamen heißt, nein ich verrate es nicht.Lesst

Mona-Berlin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sofie und der Adel

    Blaues Blut

    Engelchen07

    04. June 2017 um 15:24

    Für mich das erste Buch von Felicitas Gruber und ihrer Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth: Sofie arbeitet als Rechtsmedizinerin in München. Als sie an den Tatort gerufen wird, eröffnet sich ihr dort ein grausames Bild. Eine Frau liegt blutüberströmt in ihrer Badewanne- ihr wurde der Hals aufgeschlitzt. Sofie wird recht schnell von ihrem Lebensgefährten Joe, welcher als Kriminalkommissar arbeitet, davon in Kenntnis gesetzt, dass hier der Kriminal-Reporter Charly unter Verdacht steht der Mörder zu sein. Sofie kann dies nicht glauben, da sie mit Charly sehr gut befreundet ist. Charly ist unauffindbar und wird zur Fahndung ausgeschrieben. Als Sofie heimkommt wird sie von Charly erwartet: Er will Asyl, da er kein Mörder ist, er will aber nicht in U-Haft, da er dort seine Unschuld nicht beweisen kann. Sofie gewährt ihm Asyl. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich fand es spannend und gut geschrieben. Die Dialekt-Szenen fand ich sehr witzig, ich mußte zwar teilweise 2x lesen damit ich es besser verstanden habe, aber bis zum Ende des Buches hin, wurde mein "bayrisch" immer besser.

    Mehr
  • „Tiere sind Engel, Menschen Verbrecher..“

    Blaues Blut

    ginnykatze

    07. May 2017 um 18:01

    „Tiere sind Engel, Menschen Verbrecher..“Die Gerichtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth und Ihr Ex-Ehemann, Hauptkommissar Joe Lederer, nähern sicher langsam wieder an. Das könnte so einfach sein, würden nicht ständig irgendwelche Freunde von Sofie auftauchen. Charly Loessl, der Polizeireporter ist dem Kommissar ein Dorn im Auge und in seinem neuen Fall ist der adlige Herr auch noch sein Hauptverdächtiger.In der Hitze des Sommers werden in München nicht nur Menschen brutal umgebracht, nein es werden auch Haustiere versucht aus dem Weg zu räumen.Charly Loessel verschwindet spurlos, wo kann der Hauptverdächtige denn nur geblieben sein? Hauptkommissar Lederer und sein Kollege tappen im Dunkeln. Im Gerichtsmedizinischen Institut geht es hoch her. Immer wieder lässt Elke Falk gegenüber Sofie die Chefin raushängen. Aber sie ist gut in ihrem Job, so beißt sich Sofie so manches Mal auf die Zunge und schluckt den biestigen Kommentar einfach wieder runter.Hier geht es nicht nur um bestialische Morde, sondern auch um Beziehungskrisen und Blaues Blut.Fazit:Der dritte Fall für die kalte Sofie nimmt uns mit in die Hitze des Sommers in München. Das gelingt gut, denn ich wandere mit an den sonnigen Isarauen und in der Stadt.Die Charaktere werden sehr gut beschrieben. Ich mag Sofie, obwohl sie schon manchmal schwer über die Stränge schlägt, was sie zwar sympathisch macht, aber manchmal auch unglaubwürdig. Am liebsten mag ich Tante Vroni, ihr Herz ist so groß wie ein Container. Allerdings wird hier viel über die Protagonisten erzählt, was der Geschichte nicht wirklich dienlich ist. Der Schreibstil ist gut und leicht zu lesen. Hier sind schon sehr viele bayerische Sätze vorhanden, die den Fluss dann doch ein wenig rausnehmen. Die Spannung ist nicht wirklich hoch und zwischendurch fällt sie auch ab und baut sich nicht wirklich wieder auf. Das Ende konnte mich nicht wirklich überraschen, denn ich hatte schon früh einen Verdacht, der sich dann auch bestätigte. Ich vergebe hier 3 Sterne. Ein netter Krimi für zwischendurch, daher kommt von mir hier trotzdem eine Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Blaues Blut

    Blaues Blut

    twentytwo

    23. April 2017 um 20:14

    Ausgerechnet dann als Sofie und Joe dabei sind wieder zueinander zu finden, wird der Fall der ermordeten Adligen zu einer erneuten Probe für ihre Beziehung. Diesmal ist es Joe der mit seiner Eifersucht, Sofie das Leben schwer macht. Allerdings ist Sofie daran nicht ganz unschuldig, denn auch wenn sie ihn nicht mit einem anderen betrügt, ist sie nicht ganz ehrlich zu ihm. Um ihrem Freund Charly zu helfen, läßt sie sich auf eine gefährliche Gratwanderung ein und riskiert damit Joe zu verlieren. Als es wenig später zu einem zweiten Mord kommt, spitzt sich die Lage weiter zu und Sofie hat das Gefühl mit ihrem Latein am Ende zu sein.FazitEin unterhaltsamer Münchenkrimi mit hintergründigem Humor, in dem Spannung und zwischenmenschliches Miteinander zu einer unterhaltsamen Lektüre verschmelzen.

    Mehr
  • Mordfälle in Adelskreisen

    Blaues Blut

    Isar-12

    12. February 2017 um 13:17

    "Blaues Blut" ist der dritte Fall der Rechtsmedizinerin Sofie Rosenmuth aus der Feder von Felicitas Gruber (einem Pseudonym der Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch). Diesmal steht Charly Loessl, ein enger Freund von Sofie, unter Mordverdacht und taucht ab. Sofie gerät dabei in Gewissenskonflikte. Zum einen glaubt sie an die Unschuld von Charly und versteckt ihn auch noch und zum anderen muss sie dabei ihren Freund Joe, den ermittelnden Kommissar, hintergehen. Komplikationen sind daher vorprogrammiert. Die Geschichte wartet wieder mit viel Münchner Lokalkolorit und auch Bayrischer Mundart auf. Ich als gebürtiger Münchner liebe dies aber. Auch wenn ich gedanklich die ganzen Giesinger Ecken mit verfolge, wenn Sofie diese mit ihrem Fahrrad abstrampelt. Gelungen finde ich ebenfalls hier die Mischung zwischen Kriminalfall und Privatleben der Protagonisten. Unter den bayrischen Regionalkrimis zählt diese Reihe derzeit zu meinen Favoriten.

    Mehr
    • 7
  • Blaues Blut

    Blaues Blut

    Annabeth_Book

    26. December 2016 um 17:48

    Klappentext:Zerfix, die Leichen waren früher auch besser!Hochsommer in München. Die Stadt glüht. Ebenso wie die neu erwachte Lieben ziwschen der Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhut und Hauptkommissar Joe Lederer. Doch die Leiche einer alleinstehender Adligen, verhindert, dass die beiden von einer zweiten Hochzeit träumen können. Zumal Sofies Verehrer, Charly Loessl, mit besagter Dame verheiratet war und nun ihre Hilfe braucht. Aber hat der smarte Polizeireporter noch mehr zu verbergen als seinen AdelstitelAutorin:Felicitas Gruber, ist das Pseudonym der Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch.Beide Autorinnen leben in München.Cover:Ich finde das Cover sehr passend zu der Geschichte, leider stört mich das Pink ein bisschen und ich hätte es lieber mehr blau gesehen, wegen dem Titel, aber ansonsten gefällt es mir gut.Inhalt:Es gibt eine neue Leiche. Und dabei trifft Sofie auch wieder in ihrer Verehrer Charly, der mit der Leiche verheiratet war.Die verstorbene war eine Adlige und Sofie fragt sich ob Charly nicht noch mehr zu verbergen hat, als nur seinen Adelstitel.Meine Meinung:Ich fand das Buch sehr spannend und war auch von Anfang an im Buch.Leider musste ich es nach einer Weile aus der Hand legen,das teilweise eine komplette halbe Seite einen bayerischen Dialekt war. Selbst wenn man mit dem Dialekt, wie ich vertraut bin, da wir an der Grenze zu Bayern wohnen. War es für mich sehr schwer, es teilweise zu verstehen. Es hat mich dann auch iwann gestört, ich habe nichts immer mal wieder gegen einen Satz auf bayerisch, aber hier war es teilweise zu viel.Ansonsten habe ich nichts zu meckern, ich kam mit den Charakteren sehr gut klar und das Buch war auch sehr spannend geschrieben und ich werde bestimmt bald wieder was von dem Autoren Duo zu lesen.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Die ersten beiden Teile hatten mir sehr gut gefallen, aber ich glaub, der Dritte ist noch besser!!!

    Blaues Blut

    numinala

    25. October 2016 um 12:39

    Eigentlich ein ganz normaler Arbeitstag für Rechtsmedizinerin Sofie - Hauptkommissar Joe Lederer bittet sie zu einem Tatort. Eine Frau wurde tot aufgefunden - ermordet in ihrer Badewanne. Nichts besonders, außer vielleicht, dass es sich diesmal um eine adelige Tote handeln. Eine Frau von Loessl...Loessl... genau wie Sofies Verehrer Charly Loessl, aber der ist ja kein Adeliger... oder? Genau das. Irgendwie hatte Charly seinen Adelstitel gar nicht erwähnt. Auch nicht, das er schon einmal verheiratet war. Bei der Toten handelt es sich nämlich tatsächlich um seine Ex-Frau. Und zur Krönung findet die Polizei auch noch Charlys Fingerabdrücke am Tatort, was ihn direkt zum Tatverdächtigen Nummer 1 auf Joes Liste macht. Aber das kann doch gar nicht sein... Charly würde doch nie... er könnte doch gar nicht...oder etwa doch... nein, nicht Charly. Sofie kann und will nicht an seine Schuld glauben. Was bleibt ihr da anderes übrig, als sich auf seine Seite zu schlagen und sich auf die Suche nach Beweisen zu machen? Wobei es nicht gerade hilfreich ist, dass Charly plötzlich untertaucht... Fazit Dieses ist der dritte Teil um Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth. Die ersten beiden Teile hatten mir ja schon sehr gut gefallen, aber ich glaub, der Dritte ist noch besser! Vielleicht liegt es einfach daran, das einem die Charaktere so schnell ans Herz wachsen...Sofie, ihr Tante Vroni - die gerne mit der heiligen Mutter Gottes handelt, Murmel - der kleine Mops, der von allen... nein, diesmal von fast allen geliebt wird (wehe Burschi, wenn du mir zwischen die Finger kommst...!!!), ja selbst Sofies Chefin kann man etwas abgewinnen (obwohl man dafür schon eine Weile ernsthaft suchen muss). Von daher ist natürlich auch Charly einer, den man mag und wenn so jemand dann plötzlich als Mörder gesucht wird.... uff, nein, davon bekommt man irgendwie Blutdruck ;0). Was ich damit sagen möchte: das Buch ist spannend und das von Anfang bis Ende. Der Schreibstil ist fluffig zu Lesen, die Geschichte gut durchdacht und trotz der Spannung kann man hier und da doch Grinsen, Lächeln und Lachen. Ich freu mich schon auf den nächsten Ausflug nach München und ich muss sagen, das mir der bayrische Dialekt, der zwischendurch immer mal wieder 'gesprochen' wird, richtig gut gefällt (auch wenn ich da schon mal ein wenig langsamer Lesen muss ;0). "Wenn...., na zoag i Eahna fei, wo der Bard an Most hoit, da drauf können S´ Eahna aber verlassen!" *Hihi* - ja Tante Vroni ist auch manchmal wütend niedlich :0) Also meine Empfehlung für die Serie habt ihr zu 100%!Viele Grüße von der Numi

    Mehr
  • Auch blaues Blut ist bei Mord rot.

    Blaues Blut

    Tanzmaus

    29. July 2016 um 12:42

    München im Hochsommer. In einer edlen Wohnung wird die Leiche einer alleinstehenden Adligen gefunden. Grausam zugerichtet in einer gefüllten Badewanne.   Sofie Rosenruth wird mit der Obduktion beauftragt und erfährt dabei, dass die Adlige mit ihrem Verehrer Cahrly Loessl verheiratet war. Alle Indizien sprechen auch dafür, dass er der Dame etwas angetan haben muss. Doch war er wirklich der Mörder?   Sofie hat so ihre Zweifel, wem sie nun Glauben schenken soll. Doch kann sie ihrem Freund Joe Lederer, der in diesem Fall der ermittelnde Hauptkommissar ist, vertrauen? Sofie ist hin- und hergerissen …   Im mittlerweile dritten Band mit Sofie, steht die dynamische Rechtsmedizinerin buchstäblich zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite beteuert ihr Charly Loessl seine Unschuld, auf der anderen Seite gefährdet sie ihre Beziehung zu ihrem Freund Joe. Außerdem macht ihr Gewissen sich bemerkbar, denn immerhin kennt sie den Aufenthaltsort von Charly, der von der Polizei dringend gesucht wird. Aber wie soll sie Sofie entscheiden? Also stürzt sie sich in die Arbeit und versucht herauszufinden, was wirklich mit der adligen Dame passiert ist. Wie bei einem richtigen Münchner-Krimi üblich, sind auch hier sehr viele Dialoge in Mundart geschrieben. Für einen Nicht-Münchner eine Herausforderung, die es erst einmal zu bewältigen gilt. Aber nach einer Weile hat man sich eingelesen und ist an den Dialekt so gewöhnt, dass es beim Lesen nicht weiter mehr auffällt. Da dies mein zweites Buch in der Art war, kam ich sogar erstaunlich schnell wieder rein und fand mich mit der Mundart sehr gut zurecht. Es wirkte sogar authentischer und man meinte fast, in Bayern zu sein und Sofie bzw. Joe bei ihren Ermittlungsarbeiten oder kleinen Zankereien zuschauen zu können. Man merkt, dass die Autorinnen im Raum München wohnen. Die Orte werden sehr detailliert beschrieben und ich bin sicher, würde ich nach Giesing fahren, könnte ich die Wege von Sofie nachverfolgen. So konnte ich ihr nur virtuell folgen und mich in Giesing umsehen.   Die Geschichte ist spannend und schlüssig, der Leser wird mit Fakten konfrontiert, die er selbst sortieren muss, damit sich am Ende ein rundes Bild ergibt. Dies gefällt mir sehr gut, da man selbst immer mitdenken muss und die Geschichte nicht an einem vorbeifließt.   Fazit: Auch wenn es bereits der dritte Band mit Sofie ist, so kann ich dennoch nicht genug davon bekommen. Selbst wenn man die beiden Vorgänger nicht kennen sollte, versteht man diesen Band sehr gut. Ich warte derzeit bereits auf den nächsten Teil und freue mich schon auf das Wiedersehen mit Sofie und den anderen.   Reihe: 1.       Die kalte Sofie 2.       Vogelfrei 3.       Blaues Blut 4.       Zapfig

    Mehr
  • Von Band zu Band besser!

    Blaues Blut

    monerl

    27. May 2016 um 01:53

    Der dritte Band der Krimiserie mit der Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth ist bis jetzt leider der letzte auf dem Markt. Ja, leider, da ich nun innerhalb von ca. einer Woche alle drei Bände in einem Rutsch gelesen habe! Und nun heißt es -warten bis zum nächsten Jahr-. Selten konnte mich eine Reihe auf Anhieb so überzeugen. Es ist deutlich spürbar, dass dieser dritte Band eine qualitative Entwicklung erfahren hat! Wo der Einführungsband noch ziemlich locker, leicht und ziemlich unblutig startete, werden die Morde in "Blaues Blut" deutlich härter und verzwickter. Die Ermittlung fordert sehr viel Geschick von Joe, doch auch Sofie bekommt keine alltäglichen Leichen auf den Sezier-Tisch. Und Charly? Ach, der arme Charly... Aber nicht nur der -Krimiteil- hat sich im Laufe der Serie entwickelt, nein, auch die Figuren werden greifbarer und erfahren mehr Tiefe. Was mich sehr gefreut hat, das war das Wiedersehen mit einigen Protagonisten aus Band 2, die ich hier nicht erwartet habe. Sie hüpfen aus der Nebenrolle in die vordere Reihe und runden das Leben in München ab. Es wurde eine sehr schöne Familie-Freunde-Gemeinschaft geschaffen, die durch ihre spezielle Charakterfärbung mir als Leser sehr viel Freude macht. Somit ist auch genug Unterhaltung vorhanden und diese entspricht meiner Vorstellung eines bayerischen Regionalkrimis. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Vor allem müssen in diesem Zusammenhang Tante Vroni als auch Sofie genannt werden. Ihre Dialoge im bayerischen Dialekt sind sehr erfrischend und zaubern mir jedes Mal ein Lächeln aufs Gesicht. Wer ein bisschen Knobeln mag, sich an den bayerischen Dialekt wagt, wissen möchte, ob "Dr. Iglu" zum Schmelzen gebracht werden kann und meint, dass Krimi und Humor sich nicht gegenseitig ausschließen, der ist mit der Kalten Sofie - Reihe bestens bedient! Von mir gibt es weiterhin eine absolute Leseempfehlung! ____________________________________________________________________________ http://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2016/05/buchvorstellung-blaues-blut.html

    Mehr
  • Es wird immer besser

    Blaues Blut

    Pelikanchen

    20. February 2016 um 01:18

    Mit "Blaues Blut" sind wir bereits im dritten Buch der Reihe um die Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth und ich kann nur sagen, dieses Buch hat mir bis jetzt am besten Gefallen. Die ersten beiden Bücher fand ich schon gut, aber dieses Buch hat mich jetzt nicht nur mit ihrem Privatleben, sondern auch mit dem Kriminalfall sehr gut unterhalten.  Der Polizeireporter Charly, mit dem Sofie so gut befreundet ist, ist plötzlich einer der Hauptverdächtigen, bei dem Mord an seiner Exfrau. Nebenbei kommt dann auch noch raus, das Charly aus einer adeligen Familie stammt und eigentlich Karl Maria Ritter zu Loessl heißt. Das ist natürlich nicht einfach für Sofie, weil sie natürlich hin und her gerissen zwischen zwei Männern ihre Entscheidungen treffen muss. einerseits will sie natürlich ihrem besten Freund Charly helfen und anderseits ist ihr Freund ( der auch ihr Exmann ist ) ja bei der Kripo. Es wird nicht einfach es allen recht zu machen, das kann ich schon versprechen und das es natürlich wieder wirklich witzig wird, Sofie zu begleiten, die mir von Anfang an sympatisch ist, vielleicht weil sie so chaotisch und Lebensecht geschildert wird. Hier hat mir auch der Kriminalfall sehr gut gefallen und sorgte durch das ganze Buch für Spannung. Auch die anderen Charaktere finde ich einfach wunderbar und ich würde mich wirklich freuen, wenn das vierte Buch erscheint.

    Mehr
  • Lokalkolorit par example

    Blaues Blut

    lovelyliciousme

    21. January 2016 um 10:27

    Worum geht es in dem Buch? Es geht um die Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth und ihr On/ Off Liebster Hauptkommissar Joe Lederer. Die beiden werden zu einem Mordfall gerufen. Eine Adelige, wurde verblutet in der eigenen Badewanne in ihrem luxuriösen Apartment aufgefunden. Doch das alleine wäre nicht genug, den Charly Loessel wie er sich nennt und gleichzeitig Sofies Verehrer ist, was Joe ein dickes Dorn im Auge zu sein scheint, war mit der Toten verheiratet. Daher steht für Joe und die Polizei fest, Charly ist der Mörder. Doch dieser hat sich über alle Berge davon gemacht. Während der Sommer in München seinen Zenit erreicht und die Temperaturen in utopische Sphären klettern geschieht ein zweiter Mord! Hängen diese beiden zusammen, denn Augenscheinlich unterschieden sie sich vehement, doch eines bleibt gleich…auch hier gibt es Rückschlüsse zu Charly. Doch wo ist dieser? Und was hat er noch alles zu verheimlichen außer seinem Adelstitel?! Kann Sofie ihn entlasten oder wird Joe ihn jagen uns ins Gefängnis stecken? Wer ist Felicitas Gruber? Hierbei handelt es sich um ein Pseudonym. Hinter diesem verstecken sich die Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch. Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und begeistert seit vielen Jahren mit ihren historischen Romanen. Gesine Hirsch ist Kunsthistorikerin und entwickelte die erfolgreiche Serie »Dahoam is Dahoam« für das Bayerische Fernsehen mit. Beide Autorinnen leben in München. Wie hat mir das Buch gefallen? Um es direkt vorne weg zu nehmen, ich bin Quereinsteiger in diese Reihe und habe keinerlei Kenntnisse von den ersten beiden Teilen. Daher sind natürlich meine Leseransprüche dahingehend, dass ich ohne viele Fragen dieses Buch lesen kann?! Oder bleibt doch etwas dabei auf der Strecke und Fragen in meinem Kopf? Man wird sich überraschen lassen. Hier ist die Hohe Kunst des Schreibens gefragt und natürlich dahingehend auch, den Leser abzuholen und mitzunehmen auf die Reise von Dr. Sofie Rosenhuth. I griaß eich, schee des ihr eich de Rezension durchlest! Wieso schreibe i auf boarisch? Tja, weil des oans da Hauptbestandteile des Buachs is... Aber nun mal weiter auf Hochdeutsch!  Was bei diesem Buch ganz klar ins Auge sticht, ist die Verwendung der bayrischen Sprache. Viele Dialoge spielen sich auf bayrisch ab und benötigen ein wenig Übung um sich dahinein zu finden. Aber, liest man es Wort für Wort, ist das Verständnis kein Problem. Dies gefällt mir persönlich sehr gut, denn es zeichnet den Krimi dahingehend noch ein wenig mehr als Lokalkrimi aus, da er auch in der wunderschönen Stadt München spielt. Viel Lokalkolorit ist in diesem zu finden, viel bayrischer Humor, viele Essensgelage und vor allem ganz viel Witz und Charme. Man sollte offen sein, für ein Buch, welches vom Hochdeutsch in den wunderbaren bayrischen Dialekt wechselt und zurück! Dadurch bekommt diese Reihe ihren ganz eigenen Charme und wird noch sympathischer. Das Buch lest sich wunderbar lesen. Es hat keine verschachtelten Sätze, spielt mit bildlichen Beschreibungen und artet nicht aus, es kommt auf den Punkt. Daher macht das Lesen sehr viel Spaß und man möchte es gar nicht mehr aus den Händen legen. Felicitas Gruber, hat es geschafft tolle Protagonisten zu erschaffen. Ganz weit vorne natürlich Sofie Rosenhuth. Eine ganz genaue Vorstellung von ihr habe ich nicht, aber von der Beschreibung her, ist sie eher der natürlich, weiblich geformte Typ. Mit kleinen Ecken und Kanten, einem großen Herzen und einer Liebe für Tiere, ihren Job und Joe. Sie ist für mich eine absolute Sympathieträgerin! Denn alles was sie macht, kommt bei ihr von Herzen. Da wäre noch ihre Tante Vroni. Für mich die Kultbayerin überhaupt. Ich stelle sie mir vor, mit einem Dirndl, hochgeschraubten Möpsen und einer Begabung zu kochen. Sie hat das Herz am rechten Fleck und würde lieber selber sterben, als das ihren Lieben etwas passiert! Joe Lederer…ich kann ihn am allerwenigsten vom äußeren her beschreiben. Er scheint aber in der Vergangenheit ein kleiner Holdrio gewesen zu sein, und der der ein oder anderen Frau nicht ganz abgeneigt war. Allerdings ist Sofie wohl doch seine große Liebe, sonst wäre er ja nicht stetig eifersüchtig! Aber wie er ausschaut, ist schwierig zu sagen… Vielleicht ein wenig rockermäßig, männlich…denn schließlich fährt er Motorrad! Dies ist nur eine Handvoll von Protagonisten, die in diesem Buch vorkommen…eine kleine Auswahl um nicht zu viel zu spoilern! In diesem Buch geht es vor allem um den Adel. Um den alten Adel, der mitunter noch vereinzelt zu finden ist. Man erhält einen Einblick, in die Dynastien, die in der Vergangenheit Rang und Namen hatten und nicht minder betucht waren. Vor allem erfährt man, was es heißt als Frau in den Adel geboren zu werden und dann auch noch als Zweite! Es gewährt uns Einblicke in eine Schicht, die eher verborgen und zurückgezogen lebt. Dieses Buch, ist aber auch etwas für Tierfreunde. Denn in diesem spielen die Vierbeiner eine ganz besondere Rolle. Von einem nicht minder lustigen Mops bis hin zu zwei Siamkatzen, die verwöhnter nicht sein könnten! Die Geschichte die hinter diesem Buch steckt ist gut durchdacht, denn sie lässt in ihrer Plausibilität keine Fragen offen und selbst die Lösung des Falls, ist stimmig und ohne Zweifel. Selbst dann, als es zu einer abrupten Wendung kommt und zwei verschiedene Wege eingeschlagen werden, gibt es keine Zweifel. Denn nicht nur die Mordfälle werden gelöst sondern auch das Geheimnis um das Verschwinden von Charly gelüftet. Die Handlung ist spannend, es fesselt einen, man will unbedingt weiterlesen und herausfinden was noch passiert! Aufgrund der bayrischen Einflüsse ist es urkomisch, sehr unterhaltsam, süffisant und spannend bis zur letzten Seite. Denn erst auf diesen finden alle Puzzleteile ihren Platz. Mitraten ist absolut erwünscht, wenn der Leser nicht auf eine falsche Fährte geführt wird. Einen Kritikpunkt habe ich dennoch. Wie bereits einleitend geschrieben, bin ich Quereinsteiger und muss sagen, ich hätte mir die eine oder andere Passage zu den ersten beiden Büchern und Fällen gewünscht. Denn mir ist nicht ganz klar, was es mit der Tätowiererin Shirin und dem Mops Murmel auf sich hat. Beides scheinen Bestandteile aus den ersten Büchern zu sein und deswegen hätte ich mir in diesem einen kleinen Rückblick erhofft. Aufgrund meiner Kritik, gibt es dennoch 4 Sterne für dieses tolle Buch. Mein Fazit: Auch für Quereinsteiger ein tolles Lesevergnügen. Vor allem, wenn man Bayrisch, die Stadt München, den grandiosen Humor und alles drum herum mag. Ein Buch, welches einlädt zu schmökern, an warmen wie auch kalten Tagen und welches begeistert. Gerade aufgrund der sympathischen Protagonisten ist dies mehr als nur lesenswert. Von daher, lasst euch begeistern vom Süden Deutschland, von einem Lokalkrimi, der seiner Herkunft alle Ehre macht und lasst euch mitreißen in einen Strudel von adeligen Intrigen.

    Mehr
  • Krimi in München!

    Blaues Blut

    Bjjordison

    01. January 2016 um 12:39

    Es ist mittlerweile der dritte Fall von der Rechtsmedizinerin Sofie Rosenhuth, die beiden vorherigen Titel habe ich nicht gelesen. Das Buch spielt in München und Umgebung, da ich auch bereits in München war, muss ich sagen, bin ich ein Fan der Stadt und die Autorin hat es sehr gut beschrieben. Man steigt gleich zu Beginn mitten im Geschehen ein. Es wird die Leiche einer Adeligen gefunden. Sofie und ihr Kollege Joe werde dorthin gerufen und alles untersuchen, dann kommt noch Charly der Polizeireporter und verhält sich plötzlich sehr komisch und verschwindet. SPOILER: Nach gründlicher Untersuchung stellen Sofie und Joe fest, dass die Leiche die Exfrau von Charly ist. Charly ist verschwunden, weil man am Tatort einige Dinge gefunden hat, die auf ihn hindeuten. Sofie versucht nun Charly zu helfen, da sie nicht glaubt, dass er Schuld hat. Natürlich ist es in einem Krimi nicht mit einem Mord getan und die Münchner Polizei und Sofie hat noch einiges zu tun. Da ich das Ende natürlich nicht sagen will, bitte lest das Buch. Es lohnt sich! Mit hat das Buch sehr gut gefallen, ich fand es von vorne bis hinten sehr spannend und hat auch eine große Portion Humor dabei. Lieblingsperson hatte ich jetzt eigentlich nicht, weil alle unterschiedlich nett waren, allerdings war die Episode mit der Dusche und Sofie schon sehr amüsant, schon fast gemein, vor allem bei der Hitze. Ich finde den Autoren ist es gelungen, einen netten Krimi zu schreiben und der Schreibstil finde ich gut. Das Cover hat mir sehr gut gefallen, der Hirsch super, auch mit dem blauen Horn ist sehr gut gelungen. Was ich auch klasse fand, ist der Dialekt. Ich bin zwar nicht unbedingt ein Fan, wenn ich im Dialekt lesen muss, ich finde, aber wenn es zur Situation und ins Buch passt, super!

    Mehr
  • Blaues Blut: Bis zum Ende spannend

    Blaues Blut

    marjana_

    05. December 2015 um 11:43

    Inhalt: Hochsommer in München. Die Stadt glüht. Ebenso wie die neu erwachte Liebe zwischen Hauptkommissar Joe Lederer und der Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth. Doch ein Schädel in einem Schließfach des Münchner Hauptbahnhofs verhindert, dass beide von einer zweiten Hochzeit träumen können. Und da Sofie sich bei Obduktionen gern mal von ihrem kribbelnden Nasenflügel leiten lässt, ist der nächste Streit vorprogrammiert. Zumal ihr Verehrer, Charlie Loessl, in eine Mordserie verwickelt zu sein scheint. Was verbirgt der smarte Polizeireporter? Meine Meinung: Für mich war es das erste Buch um die ‚Kalte Sophie‘. Ich wurde durch das schöne Cover auf den Krimi aufmerksam und der Klappentext hat mich auch angesprochen. Ich habe mir etwas Lustiges, Leichtes mit etwas Spannung  vorgestellt und das habe ich auch bekommen.  Mit Sophie konnte ich mich gleich gut anfreunden, sie hat auch so ihre Problemchen, sieht meistens das Gute in einem Menschen, ist etwas stur und hört auf ihr Herz. Auch die anderen Personen hatten alle viele Charaktereigenschaften und ich konnte sie mir in ihren Rollen gut vorstellen. Die Autorin hatte einen leichten Schreibstil, bei dem die Seiten nur so dahin fliegen. Ich mag es immer sehr gerne, wenn die Personen teilweise in bayrisch sprechen, da es authentisch ist und es mich zum Schmunzeln bringt. In dem Krimi war es vom Anfang bis zum Ende spannend. Ich habe immer mal  wieder jemand anderen verdächtigt, um dann zu merken, dass derjenige es nicht sein kann. Ich habe mit den Personen mit gelitten, vor allem aber mit den armen süßen Tieren. Dadurch das sehr viele Personen vorkamen, haben mich di ganzen Namen teilweise verwirrt, ich habe ja die ersten Teile nicht gelesen. Ich muss auch zugeben, dass ich es schon teilweise brutal fand(ich bin auch nichts gewohnt) Es hat aber gut in die Geschichte gepasst  und hat es umso spannender gemacht. Der Humor ist für mich etwas zu kurz gekommen, da hätte ich mehr erwartet. Trotzdem in allem ein sehr lesenswerter Krimi. Fazit: Ein spannender Krimi, bei dem viel bis zuletzt offen bleibt. Die Charaktere sind wundervoll gestaltet und die bayrischen Passagen machen das Buch sehr authentisch. Ein lesenswerter Krimi!

    Mehr
  • Netter Regionalkrimi mit Lokalkolorit

    Blaues Blut

    Thommy28

    16. November 2015 um 11:53

    Zum Inhalt möge sich der Leser hier auf der Buchseite kurz informieren oder auch bei den fast 30 Vor-Rezensionen. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung. Das gut 300 Seiten starke Buch ist in immerhin 48 erfreulich kurze und knackige Kapitel unterteilt - zuzüglich Epilog und Prolog. Die Schreibweise hat mir sehr gut gefallen, wenngleich die Mundartpassagen in einer Art bayrisch-münchener Lautschrift mir Anfangs doch etwas Mühe bereitet haben. Die Krimihandlung ist wie in diesem Genre nicht unüblich nicht sehr stark ausgeprägt, reicht aber für gute Krimiunterhaltung. Gewürzt wird das Ganze durch eine kleine Priese Liebesgeplänkel und ein klein wenig humoristische Einlagen. Letztere sind aber für meinen Geschmack etwas zu kurz gekommen. Insgesamt ein gutes, aber nicht überragendes Büchlein für den schnellen Genuss zwischendurch.

    Mehr
  • Hat Sofie recht mit ihrer Unschuldvermutung?

    Blaues Blut

    Lerchie

    21. October 2015 um 11:56

    Die Frau steigt in die vorbereitete Badewanne. Da sieht sie im Fenster eine Silhouette. Sie ist aufgeregt, er ist gekommen. Doch dann legt sich von hinten eine Hand um ihr Kinn und schneidet ihr die Kehle durch…. Als Sofie am Telefon erfährt, dass eine Tote gefunden worden ist, ist sie gerade beim Haare waschen. Doch als sie auswaschen will, kommt kein Wasser mehr. Aber sie muss sofort dort hin! Also versteckt sie die Haare unter einem Turban. Und unten liest sie, warum kein Wasser mehr kommt: Wartungsarbeiten! Das hatte sie nicht gewusst…. Die Adlige, die in ihrer Badewanne verblutet ist, ist die Exfrau eines Bekannten bzw. Freundes von Sofie Rosenhuth. Natürlich wird der Exmann verdächtigt, zumal ihn seine Tante belastet, und außerdem Dinge aus seinem Haushalt bei seiner Exfrau vorgefunden werden… Dies alles belastet ihn enorm… Doch Sofie glaubt nicht an die Schuld des Mannes. Ausgerechnet zu ihr kommt er um Unterschlupf zu suchen, denn er wird natürlich gesucht. Und Sofie macht sich dadurch strafbar und gefährdet ihre Stelle…. Und es bleibt nicht bei diesem einen Mord… Wer dringt in das Badezimmer ein und ermordet die junge Frau? Wieso wusste Sofie nichts von den Wartungsarbeiten? Hatte sie die Mitteilung nicht gelesen? Was bleibt von Charly Loessl am Tatort zurück, was ihn belastet? Warum glaubt Sofie nicht an seine Schuld, kennt sie ihn so gut? Und warum gewährt sie ihm Unterschlupf und gefährdet damit sogar ihre Stelle? Wer wird noch ermordet und wieso? Alle diese Fragen und noch viel mehr, beantwortet dieses Buch. Meine Meinung Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, genauso wie ich es mag. Denn es gibt keine Fragen, was sie mit diesem oder jenem Wort/Satz gerade meint. Ich war recht schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Die Spannung war sofort da, und sie hat dann gehalten bis zum Ende. Ein findiger Mensch konnte vielleicht das Motiv vermuten, aber wirklich erfahren wer der/die MörderIn ist, hat man erst am Schluss. Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks