Felicitas Pommerening Was will ich und wenn ja, wie viele?

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(8)
(6)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was will ich und wenn ja, wie viele?“ von Felicitas Pommerening

Mama sein wollte Lotta schon, seit sie fünf ist - und jetzt, endlich, steht der filmreifen Mutterkarriere nichts mehr im Wege. Doch da kommt aus heiterem Himmel eine Riesen-Jobchance, die sie total verwirrt: Was wird denn jetzt aus ihrer Familienplanung? Ihre beste Freundin Andrea dagegen liebt nichts so sehr wie ihre Arbeit. Na ja, direkt danach kommt auch schon Bastian, ihr Freund. Obwohl…sind sie eigentlich schon richtig zusammen? Sie ist sich noch unsicher, dabei hat er schon vom Heiraten gesprochen! Das Konzept der biologischen Uhr war ihr bisher vollkommen fremd. Mit Anfang dreißig muss man sich endlich entscheiden… Oder vielleicht doch nicht?

Viel mehr als ein Chic-Lit-Roman!

— Lalapeja

Tolles Cover! YOLO= You only live once! Flockig, leichtes Buch! Must Read! *.*

— BuecherFeenkiste

Ein Must-Have für alle Frauen, die sich die Frage nach Kindern und/ oder Karriere stellen.

— Lesemarle

Stöbern in Romane

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Was will ich und wenn ja, wie viele?" von Felicitas Pommerening

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Lalapeja

    24. November 2014 um 09:39

    Ein rosa Buch und ein Frauenroman wohl obendrein noch dazu. Nicht wirklich mein Lieblingsgenre, aber momentan lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Es hat mir so gut gefallen, dass ich mir sogar einige schöne oder witzige Stellen markiert habe, was ich äußerst selten mache. Worum geht es? Wir erleben das Leben von drei, naja eigentlich vier Frauen, die alle vor wichtigen Entscheidungen enstehen. Wir erleben ihre Freundschaft zueinander und wie sie mit diesen Entscheidungen umgehen. Untertitelt ist der Roman ja auch mit den Worten “Ein Entscheidungsroman”, was es wirklich ziemlich gut trifft. Da ist zum einen Andrea, die Powerfrau für mich. Sie hat einen guten und erfolgreichen Job, einen angehenden Arzt als Freund und drei tolle Freundinnen. Sie liebt ihr Leben und dass sie sich von anderen nichts aufdiktieren lässt. Aber plötzlich fängt ihr Freund Bastian an vom Heiraten und von Kindern zu reden. Da fragt sie sich nun, ob das ein Konzept für sie ist und unter welchen Bedingungen. Doreen ist eine sehr zielstrebige Doktorandin und Dauersingle. Sie beneidet ihre Freundinnen ein wenig um ihre Partnerschaften. Andererseits liebt sie ihre Freiheit und die Zeit, die sie an der Uni verbringen kann. Aber da ist Konstantin, ihr gut aussehender Kollege, der sich aber eigentlich nicht durch eine Beziehung davon abbringen lassen will die Welt zu sehen. Doreen zweifelt ein wenig an ihrer Beziehungstauglichkeit und wünscht sich trotz allem einen Partner an ihrer Seite. Und zu guter Letzt ist da noch Lotta. Die gutmütige und lustige Lotta, die gerade dann ein Super-Jobangebot erhält, wenn sie heiraten und Kinder bekommen will. Jetzt muss sie sich fragen, was ihr wichtig ist und in welcher Reihenfolge sie ihre Zukunft nun planen möchte. Mit “naja eigentlich vier Frauen” meine ich dann noch Kerstin, die aber nicht die ganze Zeit über erwähnt wird und aus deren Sicht das Buch nicht geschrieben ist. Meine Meinung: Das Buch ist immer unterschiedlich mal aus Andreas Sicht, Lottas oder Doreens geschrieben. Das ist sehr abwechslungsreich und interessant mit welchen Fragen sich jede einzelne so beschäftigt. Welche Gedanken sie sich zu ihrer momentanen Situation machen. Manchmal ganz andere, als ihre Freundinnen. Nur anhand des Klappentextes und des Covers hätte ich wahrscheinlich nicht nach dem Buch gegriffen. Und hätte wirklich bereut, was mir entgangen wäre. Denn “Was will ich und wenn ja, wie viele?” ist mehr als ein reiner Chic-Lit-Roman! Ich weiß gar nicht, wie ich es genau in Worte fassen kann, aber ich war die ganze Zeit über unglaublich begeistert! Die Geschichte ist viel tiefgreifender als erwartet und alles andere als oberflächlich und klischeehaft. Die Frauen haben mir so manch tolle Lebensweisheit mitgegeben und sehr zum Lachen gebracht. Es ist ein Buch zum Schmunzeln und zum Nachdenken. Man beginnt sich selbst zu fragen, was einem im Leben wichtig ist und was man erreichen will. Soll die Karriere wirklich über dem Kinderwunsch stehen? Oder sollte uns letztendlich egal sein, was andere von uns denken? Soll ich wirklich das tun, was ich jetzt tun möchte, obwohl der Zeitpunkt besser sein könnte? “Es ist ja auch komisch, dass einem manchmal etwas Schlechtes widerfahren muss, damit man die Person wird, die man sein will.” Fazit: Dieses Buch, diese Geschichten der drei Frauen, haben mich wirklich sehr bewegen können, begeistert, zum Lachen und zum Grübeln gebracht! Das hier ist eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle! Aber besonders für Frauen, die sich selbst gerade Gedanken um ihre Zukunft machen (so wie ich). Für mich kam dieses Buch zu einem perfekten Zeitpunkt und hat mir wirklich einiges mitgegeben.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Was will ich und wenn ja, wie viele?" von Felicitas Pommerening

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Felicitas_Pommerening

    Hallo zusammen! Ich will zum Welttag des Buches auch kräftig schenken... und nehme dazu natürlich gerne "Was will ich und wenn ja, wie viele" in die Hand. Es geht darin um 3 Freundinnen und die Frage: Bekommen wir jetzt Kinder? Wie passt das in unser Leben, zu unseren Wünschen ... zu unseren Partnern? Und was, wenn die Liebe ausgerechnet jetzt auf den Falschen fällt? Zur Teilnahme geht's auf Facebook: https://www.facebook.com/felicitas.pommerening - dort könnt ihr einfach im ersten Thread einen Kommentar hinerlassen und so in die Urne springen! Ich freue mich, wenn ihr an der Aktion teilnehmt! Viel Glück! Felicitas

    Mehr
    • 4
  • YOLO - hä?

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    cybersyssy

    *** Klappentext *** Mama sein wollte Lotta schon, seit sie fünf ist - und jetzt, endlich, steht der filmreifen Mutterkarriere nichts mehr im Wege. Doch da kommt aus heiterem Himmel eine Riesen-Jobchance, die sie total verwirrt: Was wird denn jetzt aus ihrer Familienplanung? Ihre beste Freundin Andrea dagegen liebt nichts so sehr wie ihre Arbeit. Na ja, direkt danach kommt auch schon Bastian, ihr Freund. Obwohl…sind sie eigentlich schon richtig zusammen? Sie ist sich noch unsicher, dabei hat er schon vom Heiraten gesprochen! Das Konzept der biologischen Uhr war ihr bisher vollkommen fremd. Mit Anfang dreißig muss man sich endlich entscheiden… Oder vielleicht doch nicht? *** Meine Meinung *** Entscheidungsroman - ja, das ist die richtige Bezeichnung für Felicitas‘ Buch. Vor allem aber geht es um Entscheidungen, die von Frauen getroffen werden (müssen?). Kommen wir aber zuerst einmal zu den Charakteren. Diese werden lebendig und authentisch präsentiert und ich erkannte mich in manchen Situationen und Figuren wieder. Alle Mädels waren mir sympathisch, auch wenn ich ihre Handlungen und Meinungen nicht immer nachvollziehen konnte, was allerdings von meinen Ansichten und meinem Weltbild abhing - aber so ist das ja auch mit Freunden im wahren Leben. Mal ist man einer Meinung, mal nicht - mal kann man die Entscheidung der Freundin nachvollziehen, mal nicht. Sehr schön herausgearbeitet fand ich den Unterschied zwischen den Mädels und den Männern in ihren Leben. Die Mädels machten sich Gedanken um alles mögliche, planten, versuchten zu organisieren und Dinge vorherzusehen und die Männer nahmen die Gegebenheiten hin und handelten und agierten mehr als zu planen und zu reagieren. Das klingt jetzt eventuell recht klischeehaft, aber ich finde, es trifft den Nagel auf den Kopf. In so vielen geschilderten Situationen dachte ich mir: „Ja, genau so würde es auch im wahren Leben laufen.“ Leider trifft Felicitas Pommerening mit ihrem Buch genau ins Schwarze. Wenn Frauen und Männer das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Selbe. Nehmen wir zum Beispiel eine Beziehung, in der ein Ungleichgewicht im Gehalt vorliegt. Verdient er mehr als sie, dann ist das normal. Verdient sie mehr als er, dann ist er ein Schmarotzer. Durch den Schreibstil Pommerenings wird allerdings das doch recht brisante, vielleicht auch für manche schwere Thema locker verpackt und das Buch lässt sich flüssig lesen. Vor allem die „Moral von der Geschicht‘“ hat mir gut gefallen, die ich euch aber hier nicht verraten werde - lest und erlebt die Gedanken, Entscheidungen, Planungen und Taten der Mädels selbst, macht euch eure eigenen Gedanken und findet eure eigene Meinung zu dem Buch. Von mir bekommt das Buch volle Punktzahl und ich ziehe meinen Hut vor Felicitas Pommerening, die das Thema so leicht eingepackt und es doch so nachwirkend geschrieben hat. PS: Die Überschrift stammt aus dem Buch: YOLO bedeutet „You only live once“ und war das Jugendwort des Jahres 2012.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Was will ich und wenn ja, wie viele?" von Felicitas Pommerening

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Berlin_Verlag

    Kind, Kegeln oder Karriere? Am liebsten alles auf einmal! Liebe Leserinnen und Leser, Felicitas Pommerening und der Berlin Verlag laden euch herzlich ein, mit uns gemeinsam Felicitas' hinreißenden Roman über einige der schwierigsten Entscheidungen des Lebens zu lesen:  Drei Frauen mitten in der Rush-Hour des Lebens – und hier gibt’s ganz schön viele Baustellen: Andrea ist ein Vollzeit-Workaholic, und mit dem Konzept der biologischen Uhr hat sie sich bisher noch gar nicht auseinandergesetzt. Ihr Freund scheint da allerdings etwas anders zu ticken… Lotta kann es kaum erwarten, Mama zu werden, da bekommt sie plötzlich das Jobangebot ihres Lebens – aber was ist ihr jetzt wichtiger? Und dann ist da noch Doreen, Langzeit-Single und so zielstrebig, dass sie fast am Ziel vorbeirast – und ihren Traummann dabei links liegen lässt. Für jede von ihnen gilt: alles auf einmal geht nicht, aber muss man wirklich auf etwas verzichten? Leseprobe Der Berlin Verlag verlost 20 Exemplare unter allen, die uns bis zum 11. Februar verraten, warum sie mitlesen möchten.  Felicitas Pommerening, geb. 1982, hat nach dem Studium jährlich ihren Job und Wohnort gewechselt, bis sie keine Lust mehr dazu hatte. 2011 hat sie ihre medienwissenschaftliche Doktorarbeit abgeschlossen und lebt jetzt mit ihrem Mann, ihrer Tochter und dem kleinen Sohn in Mainz. Sie wird an der Leserunde teilnehmen. Autorin und Verlag sind gespannt und freuen sich auf eure Bewerbungen!

    Mehr
    • 275
  • Roman mit Herz und Verstand

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    SLovesBooks

    15. March 2014 um 15:46

    Beschreibung: Drei Frauen mitten in der Rush-Hour des Lebens – und hier gibt’s ganz schön viele Baustellen: Andrea ist ein Vollzeit-Workaholic, und mit dem Konzept der biologischen Uhr hat sie sich bisher noch gar nicht auseinandergesetzt. Ihr Freund scheint da allerdings etwas anders zu ticken… Lotta kann es kaum erwarten, Mama zu werden, da bekommt sie plötzlich das Jobangebot ihres Lebens – aber was ist ihr jetzt wichtiger? Und dann ist da noch Doreen, Langzeit-Single und so zielstrebig, dass sie fast am Ziel vorbeirast – und ihren Traummann dabei links liegen lässt. Für jede von ihnen gilt: alles auf einmal geht nicht, aber muss man wirklich auf etwas verzichten? Meine Meinung: Eine besonders schöne Geschichte über drei Freundinnen, deren Leben nicht verschiedener sein könnte. Diese Story schafft es dem Leser wirklich viel zu geben und es regt auch dazu an, über seine eigenen Lebensentwürfe und Beziehungen nachzudenken. Die Probleme und Situationen, die die drei Protagonistinnen betreffen sind ganz alltäglich und betreffen irgendwann sicherlich jeden mal. Gerade diese Thematik, die alltagsbezogen ist, macht das Buch so ansprechend und realistisch. Die drei Hauptfiguren haben jede für sich ihren ganz eigenen Charme. Und ich für meinen Teil kann mich in Teilen in jeder einzelnen von ihnen wiedererkennen. Ich könnte mir vorstellen, dass es vielen Frauen so geht. Lotta – plant ihre Hochzeit und möchte Kinder, Doreen – ist auf dem Höhepunkt in ihrem beruflichen Leben aber hat noch nicht den richtigen Mann gefunden, und Andrea hat einen Freund strebt aber beruflich noch nach Höherem. Drei ganz tolle Lebensstile, die aber auch ständig hinterfragt werden. Die drei setzen sich mit der Frage auseinander, wie ihre Zukunft aussehen soll und erkennen bald, dass sich diese Planung als das Schwierigste herausstellen wird. Denn manchmal ist das Leben einfach nicht planbar und hält Überraschungen bereit, die es zu bewältigen gibt. Ein wirklich gelungener Roman, den ich allen Frauen ans Herz legen würde, die sich noch vor oder auch schon in dieser Alterskategorie befinden oder sich mit den selben Thematiken beschäftigen empfehlen würde. Ein klassischer Frauenroman mit Herz und Verstand. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich werde es direkt meiner Freundin weitergeben.

    Mehr
  • Ein Buch zum Nachdenken

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    AllAroundBooks

    14. March 2014 um 22:07

    "Was will ich und wenn ja, wie viele?" - Ein Entscheidungsroman wird seinem Titel auf jeden Fall gerecht! Drei verschiedene Frauen unterschiedlicher Charaktere, in unterschiedlichen Lebenssituationen. Eine von ihnen wird bald heiraten und plant Familie, eine andere bekommt ein Auslandsjobangebot, obwohl sie sich in einer festen Beziehung befindet. Die dritte Frau steht mit beiden beinen im Leben und übt einen tollen Job aus. In diesem Roman ist nichts erfunden und nichts unwahrscheinlich. Es sind Situationen, die aus dem Alltag gegriffen sind und jeden von uns einholen können.  Die Charaktere sind sehr symphatisch beschrieben und man fühlt sehr bald mit ihnen mit und fühlt sich mit ihnen verbunden. Der ein oder andere erkennt auch viele Situationen aus dem eigenen Alltagsleben wieder. Die Geschichte stimmt nachdenklich, sie ist weder spannend noch lustig geschrieben - und genau das macht die Geschichte aus. Das Buch ist in einer flüssigen, einfachen Schreibweise geschrieben. Wenn man sich erst einmal ins Buch hineingefunden hat, kann man sich sehr gut in die Geschichte hineinfallen lassen. Die Geschichte ist durch einen ständigen Perspektivwechsel zwischen den Charakteren aufgebaut. Zeitweise hat dies etwas verwirrt, sodass man die Hauptcharaktere schon mal verwechselt hat, was ich als einzigen Minuspunkt für dieses Buch ansehe. Wenn man Probleme damit hat, einzelne Personen oder Situationen auseinander zu halten, sollte vielleicht zu Anfang separat mitschreiben. Die Geschichte hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Sie zeigt, dass auch andere Menschen vor schwierigen Entscheidungen stehen, nicht nur jeder einzelne selbst. Trotzdem geht das Leben weiter. Und auch mit Mitte 30 hört das Leben noch nicht auf! Natürlich kommt auch der Humor nicht zu kurz, gerade bei den vielen Unterhaltungen der Frauen untereinander. Fazit Jede Frau muss irgendwann Entscheidungen treffen, ob es die richtigen sind, bleibt abzuwarten. Dieses Buch zeigt, dass auch anderen Frauen Entscheidungen für's Leben treffen müssen, mit all ihren Konsequenzen. Ein Buch für alle Frauen, die auch mal eine etwas ernstere Lektüre zur Hand nehmen, die zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Felicitas Pommerening erzählt mit Charme und der richtigen Dosis Humor

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    LettersFromJuliet

    12. March 2014 um 10:02

    Meine Meinung Die Geschichte wird aus drei Sichtweisen erzählt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Andrea ist gerade mit ihrem Freund zusammengezogen und will unbedingt Kariere machen. Wieso muss er plötzlich über Hochzeit und Kinder reden? Lotta möchte beruflich weiterkommen, aber das lohnt sich doch eigentlich gar nicht mehr, weil sie mitten in der Kinderplanung ist. Oder vielleicht doch? Doreen möchte nicht mehr alleine sein. Oder doch lieber Single? Na, auf jeden Fall darf es kein Kollege sein. Drei unterschiedliche Frauen und trotzdem stellen sich alle eigentlich die gleiche Frage: Was will ich wirklich in meinem Leben? Und mit dieser Frage dürfte sich jeder identifizieren können. Für mich kam dieser Roman genau zur richtigen Zeit, wobei ich (zumindest momentan, das kann sich schließlich auch schnell ändern) genau weiß, was ich will. Was dann aber nicht heißt, dass man das auch bekommt. Ich fand es super interessant diese drei Frauen näher kennenzulernen und sie dabei zu begleiten, wie sie versuchen Antworten zu finden. Wunderbar passt dazu der lockere, frische und humorvolle Schreibstil der Autorin. Die Kombination aus ernsten Themen mit einem Lächeln zu verpacken hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wer hier einen Ratgeber und die Antwort auf die Lebensfrage erwartet, den muss ich enttäuschen. Das Buch macht einem klar, dass es nicht DIE Antwort geben kann. Zum einen ist jeder Mensch verschieden und zum anderen hat jede Entscheidung seine Vor- und Nachteile. Der Roman liefert einem vielleicht Ideen oder zeigt einem Wege auf, an die man selbst gar nicht gedacht hätte. Mir waren alle drei Protagonistinnen direkt sympathisch, auch wenn sie total unterschiedlich sind. Mit Andrea konnte ich mich zwar überhaupt nicht identifizieren, trotzdem konnte ich ihre Problematik verstehen. Wenn man immer auf einen Ziel hinarbeitet und es zum Greifen nah ist, dann allerdings ein Mann mehr oder weniger im Weg ist, kann das schwierig werden. Das was vorher furchtbar wichtig für einen war, ist es plötzlich nicht mehr. Doreen ist Single (so wie ich), aber ich würde gerne Lotta sein – kurz vor der Hochzeit stehen, an Kinder denken und etwas mehr Verantwortung im Job. Interessant waren jedoch alle drei Sichtweisen, da sie zeigen wie unterschiedlichen wir Menschen sein können. Ja, das Cover ist super schön, wunderbar kitschig und trotzdem weiß man schon, dass dieser Roman auch eine gewisse Portion Humor hat. Gefällt mir richtig gut. Fazit Ein toller Frauenroman, der sich damit beschäftigt, was man eigentlich im Leben will. Mann? Hochzeit? Kinder? Job? Felicitas Pommerening erzählt mit Charme und der richtigen Dosis Humor die Geschichte dreier Frauen und wie sie versuchen eine Antwort auf die Lebensfrage zu finden. Sehr zu empfehlen, gerade für Frauen, die sich momentan in solch einer Situation befinden.

    Mehr
  • Kind und Kegel oder doch lieber nicht?

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Kleine8310

    Dieses Buch erzählt die Geschichten der drei Freundinnen in einer Zeit in der Entscheidungen bei jeder einzelnen anstehen. Die Kapitel sind aus den unterschiedlichen Leben der Mädels erzählt und das macht den Inhalt schön abwechslungsreich. Zu Beginn habe ich ein bisschen gebraucht, um in das Buch hineinzufinden, mir hat der Zugang zu den Charakteren gefehlt, was sich aber nach ca dem ersten Drittel des Buches gelegt hat. Danach hat mir die Geschichte nämlich viel besser gefallen.    Lotta und ihre Freundinnen sind alle um die Dreißig und stehen an der Schwelle zu Kind und Kegel, oder doch lieber noch warten? Und wielange geht das überhaupt mit dem warten? Lotta war mir gleich von Anfang an sympathisch, sie hat hier den Part der vegebenen, jungen Frau, die ihren Freund heiraten möchte und bald auch Kinder möchte. Ihr Lebensentwurf ist ziemlich fest. Bei ihrer Freundin Andrea geht die Karriere vor. Sie ist zwar gerade mit ihrem Freund Bastian zusammengezogen, aber das sieht sie eher als praktischen Schritt. Hier ist Bastian derjenige, der die Zukunft als Thema auf den Tisch bringt, was bei Andrea eine gewisse Torschlusspanik auslöst. Als dann auch noch ein Jobangebot in einer anderen Stadt auf sie wartet, ist die Entscheidung schnell gefällt, oder doch nicht? Doreen ist die Einzige in der Mädelsclique die nich Single ist. Ihr ist ähnlich wie Andrea ihre Karriere sehr wichtig und sie definiert sich viel über ihre Leistung, was sie mir aber nicht unsympathisch macht. Als sie sich in ihren Kollegen Konstantin verliebt ist das Chaos perfekt, denn Beruf und Privates trennt Doreen bisher sehr strikt...   Dieser Frauenroman regt zum nachdenken an, wenn man das Thema Kinder und Beruf selbst gerade überdenkt und die netten Liebesgeschichten sind amüsant. Ein schönes Buch, aber eher für kurzweilige Lesestunden.   

    Mehr
    • 2

    NiWa

    09. March 2014 um 18:08
  • Ein Must-Have für alle Frauen, die sich die Frage nach Kindern und/oder Karriere stellen.

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Lesemarle

    09. March 2014 um 18:01

    Drei Freundinnen stellen sich im Buch vom Felicitas Pommerening die Frage: „Was will ich und wenn ja, wie viele?“ Ausgelöst wird das Ganze durch die bevorstehende Hochzeit von Lotta, für die es nur einen Plan zu geben scheint: Heiraten und Kinder kriegen. Da gibt es aber auch noch ihre Freundinnen Andrea und Doreen. Andrea ist im mittleren Management tätig und (noch) nicht bereit, ihre berufliche Karriere für Kind und Kegel aufs Spiel zu setzen. Doreen ist Single und ist gerade dabei sich an der Uni einen richtig guten Namen zu verdienen. Aber gibt es da nicht noch mehr? Meine persönliche Wertung Das Buch ist so aufgebaut, dass abwechslungsweise eine der drei Freundinnen in Ich-Form aus der Gegenwart berichtet. Ich habe dies sehr geschätzt, da man die Gedanken der einzelnen Charaktere dadurch sehr gut nachvollziehen kann. Ein interessantes Detail ist auch, dass die Autorin Lotta, Andrea und Doreen jeweils ein passendes Symbol zugeordnet hat. Dadurch, dass jedes Kapitel jeweils aus Sicht einer Freundin geschrieben ist, lernte ich nicht nur jede Person besser kennen, sondern bekam gleichzeitig auch eine interessante Sicht auf die beiden anderen Freundinnen. Am Besten gefallen hat mir Andrea’s Geschichte, weil ich mich mit ihr identifizieren konnte. Ich selber bin beruflich in einer ähnlichen Situation und habe mir dieselben Fragen vor wenigen Jahren gestellt. Man merkt, dass die Autorin selber noch jung ist und sich die Frage nach Kindern, Kegeln und Karriere auch erst gestellt hat. Das Thema wird aus verschiedenen Perspektiven angeschaut und auch diskutiert. Ich glaube, jede Frau um die dreissig kann sich in einer der drei Freundinnen wiederfinden. So gibt es zum Beispiel auch eine Episode, ob frau sich eine Putzfrau leisten soll oder nicht. Echt genial! Mehr soll hier aber nicht verraten werden… Zudem ist das Buch sehr modern geschrieben und für mich war es super leicht und schnell zu lesen. Der Entscheidungsroman hält bis zum Schluss, was es verspricht. Mein Fazit Ein Must-Have für alle Frauen, die sich die Frage nach Kindern und/oder Karriere stellen.

    Mehr
  • Rezension zu "Was will ich und wenn ja, wie viele" von Felicitas Pommerening

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Rosen-Rot

    07. March 2014 um 20:44

    Lotta ist verlobt und möchte möglichst bald Mutter werden. Andrea hat einen Freund, doch für sie kommt ihr Job immer an erster Stelle. Doreen ist Single, doch eigentlich wünscht sie sich einen Partner. Drei ganz unterschiedliche Frauen. Und doch haben sie alle das gleiche Problem. Sollen sie sich nun für Kinder oder für die Karriere entscheiden? Oder geht vielleicht sogar beides? Das Buch erzählt die Geschichte von drei Frauen und ihren schwierigen Entscheidungen. Das ganze Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, jeweils aus der Sicht von einer der drei Frauen. Dabei geht es um die wichtigen Entscheidungen im Leben, die irgendwann jede Frau treffen muss. Will man Kinder, oder will man Karriere? Egal wie die Antwort ausfällt, aber vor dieser Frage steht irgendwann jede Frau. Und so kann sich wahrscheinlich jede Leserin mit einer der drei Frauen identifizieren. Das Buch beschäftigt sich mit all diesen Lebensfragen, aber es gibt keine eindeutige Antwort. Für jede Frau ist eben etwas anderes richtig. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, und das Buch lässt sich gut lesen. Das Ende ist allerdings sehr vorhersehbar. Insgesamt ist dies ein schöner Roman, der humorvoll, aber auch nachdenklich ist.

    Mehr
  • Erwartet habe ich etwas anderes...

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. March 2014 um 14:16

    „Was will ich und wenn ja, wie viele?“ – Ein Entscheidungsroman handelt von drei Frauen die unterschiedlicher nicht sein könnten auf ihrem Weg zu sich selbst. Lotta steht vor ihrer Heirat und möchte gerne Kinder, aber da kommt das perfekte Jobangebot. Andrea hingegen liebt ihre Arbeit und würde diese immer vorziehen, oder nicht? Es gibt ja noch ihren Freund Bastian und die biologische Uhr die sich nun doch leise meldet. Und da ist noch Doreen, ein zielstrebiger Single, die ihren Traummann vor lauter Zielen fast übersieht.  So unterschiedlich die drei auch sind, stellen sich alle die Frage ob man auf seinem Weg auf etwas verzichten muss oder ob es auch alles auf einmal geht.   Als ich den Klappentext gelesen habe war ich begeistert und auch der Beginn des Romans hat mir sehr gefallen, aber leider hielt die Begeisterung nicht lange an. Ich wurde über die Seiten einfach nicht mit den Charakteren warm und auch diese vielen kleinen Probleme die sich Seitenweise nicht lösen ließen. Irgendwann war ich dann doch etwas genervt und legte das Buch erst einmal zur Seite. Ich habe einfach einen Roman an der Grenze zum Chick-Lit erwartet. Auch wenn das Buch nicht meinen Erwartungen entsprochen hat, muss ich sagen, dass der lockere Schreibstil der Autorin mir gut gefallen hat. Auch lustige Passagen haben dann zwischendurch meine Stimmung beim Lesen wieder gehoben.

    Mehr
  • Vier Frauen mitten in der Rushhour des Lebens

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    LubaBo

    02. March 2014 um 18:46

    „Was will ich und wenn ja, wie viele?“ ist ein Roman von Felicitas Pommerening und ist 2014 im Berliner Verlag erschienen. Achtung Spoiler! Die Handlung spielt in der heutigen Zeit in Köln. Die drei Protagonistinnen (Andrea, Lotta und Doreen) befinden sich gerade mitten in der Rushhour des Lebens und kennen sich aus der Studienzeit. Andrea ist ein Vollzeit-Workaholic, mit dem Konzept der biologischen Uhr hat sie sich bisher noch gar nicht auseinandergesetzt und sieht auch keinen Grund weshalb man heutzutage noch Heiraten sollte. Ihr Freund Sebastian scheint da etwas anders zu sein, er wünscht sich eine Ehe und Kinder. Da Andrea ihn bei wichtigen Ereignissen nicht einmal informiert, fühlt er sich in der Beziehung austauschbar und sieht so auch keine Sinn darin. Lotta ist verlobt mit Florian und kann es kaum erwarten, Mama zu werden, da erfährt sie eines Morgens, dass ihre Vorgesetzte ein Burnout erlitten hat und Lotta erhält das Angebot diese zu vertreten. Aber was ist Lotta jetzt wichtiger ein bessere Position in der Firma oder doch ein Kind zu bekommen? Muss sie überhabt auf ein Kind verzichten, geht vielleicht doch beides auf einmal, aber wie soll sie das dann in ihre Lebensplanung integrieren? Doreen ist ein unfreiwilliger Langzeit-Single und ziemlich Zielstrebig (angehende Professorin). Sie geht mittags öfters mit ihren Arbeitskollegen essen und da ist auch der Konstatin immer dabei. Die beiden verstehen sich ganz gut, aber Doreen vertritt die Meinung, dass eine Beziehung unter Arbeitskollegen nicht gut geht. Und da ist auch noch Kerstin, aus dessen Sicht zwar nicht erzählt wird, aber die meiner Meinung nach zu den Protagonisten zählt. Denn ich habe von ihr genauso viel erfahren, wie von Doreen. Kerstin war zu Studienzeit eine zielstrebige, junge Frau, die dann aber nach ihrer ersten Joberfahrung ganz schön abgebremst wurde. Denn ihr erster Job lief gar nicht gut und hat sie nahe einem Burnout gebracht. Jetzt hat sie einen ruhigen Job, wo sie nur Zuarbeitetet. Aber ist sie so Glücklich? Das Buch liest sich ganz gut und man will auch immer wissen wie es mit den Frauen weitergeht, ob sie es hinkriegen alles unter einem Hut zu bringen. Aber es war oft etwas ermüdend deren Gedanken (Inneren Konflikte) zu lesen. Diese oft seitenlange, innere Monologe und immer wieder ein und derselbe Gedanke, welcher zu Tode analysiert wird ohne dabei voranzukommen. Natürlich ist es im wahren Leben auch oft genau so, aber dafür lese ich persönlich kein Buch. Ein Buch lese ich, um dem Alltag und meinen eigenen inneren Monologen/Gedanken zu entfliehen. Aber man merkt dadurch auch den inneren Kampf der Protagonisten und wie schwierig es ist Entscheidungen und vor allem die richtige Entscheidung zu treffen. Dass es nicht DIE RICHTIGE Entscheidung gibt wird im Buch ganz deutlich gemacht. Gefehlt hat mir die Landschaftbeschreibung, diese ist in dem Buch kaum oder gar nicht vorhanden. Natürlich sind seitenlange Beschreibungen eines Zimmers etwas übertreiben, aber man möchte doch wenigstens ungefähr wissen, wie es aussieht, wo der Protagonist sich in dem Moment befindet. Außerdem fand ich die Zeitsprünge oft als zu groß. Meiner Meinung nach wurden oft Geschichten aus der Falschen perspektive geschrieben und dann auch noch ganz kurz gehalten – schnell abgehakt. Das war z. B. bei Lottas und Florians Hochzeit der Fall, diese wurde aus Andreas Sicht erzählt und umfasste nur drei Seiten.   Das war jetzt kein Buch wo ich sagen würde, dass es mich total vom Hocker gehauen hätte, aber das Lesegefühl war angenehm und ich habe es gerne gelesen bzw. weiter gelesen. Wahrscheinlich war ich einfach nicht die passende Leserin dafür, da ich lieber lese wie sich ein Paar kennen lernt und sich verliebt und da aufhört wo dieses Buch anfängt. Deshalb empfand ich die Geschichte von Doreen am interessantesten. Für diejenigen, die diesen Lebensabschnitt hinter sich gelassen haben und nicht mehr so auf Teeny-Bücher (so wie ich) stehen, ist dieses Buch absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Kann man alles haben?

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Grandville

    01. March 2014 um 22:00

    Drei Frauen, drei Lebenssituationen, drei Entscheidungen die getroffen werden müssen. Da ist Andrea, sie verdient gut und ist gerade mit ihrem Freund, der noch studiert, zusammengezogen. Plötzlich ergibt sich die Chance, im Beruf voranzukommen. Ausgerechnet jetzt. Da ist Doreen, Forscherin an einer Uni, schwärmt für ihren Kollegen, will sich das aber nicht eingestehen. Denn mit Kollegen fängt man nichts an. Da ist Lotta, sie ist verlobt und die Hochzeit steht vor der Tür. Doch in ihrer Firma wird umstrukturiert und dann wird auch noch ihre Chefin krank. Ist das alles zu schaffen? Mir fällt es schwer, dass Buch zu bewerten. Ist der erste Roman (nach einem Sachbuch) der Autorin und ich finde, es steckt in Erstlingen immer ganz besonders viel Sorgfalt darin. Manchmal vielleicht zu viel. Leider bin ich über weite Strecken nicht "im Buch angekommen". Zu Beginn schien es noch ein unterhaltsamer Frauenroman zu werden, was der Klappentext und vor allem auch das Cover versprochen haben. Allerdings nach gut der Hälfte viel mir auf, dass der Humor ein wenig auf der Strecke geblieben ist... oder ich schwimme schlicht auf einer anderen Humorwelle. Der Stil an sich lässt sich gut, flüssig und flott weglesen. Allerdings hatte ich bei manchen Stellen die Vermutung, dass das ""Problem/Botschaft" zu erst da war und darum dann die Figuren gestellt und eine Diskussion geschaffen wurde bzw. gleich die ganze Handlung konstruiert wurde. Denn die Autorin schafft es immer, aus einer lockeren bzw. normalen Situation problembeladene und lange Gespräche zu basteln. Das hat für mich das Buch eher in die Länge gezogen und es schwerer gemacht, als es hätte sein müssen. Auch musste ich mir streckenweise in Erinnerung rufen, dass ich einen Roman lesen und kein Buch mit Lebensgeschichten/Interviewausschnitten. Gegen Ende war bei mir einfach die Luft ein wenig raus und ich empfand die Problemdiskussionen einfach ein wenig sich im Kreis drehend. Dazu kommt, dass ich mit allen drei Hauptfiguren das ganze Buch hindurch nicht wirklich warm geworden bin. Am verständlichsten fand ich noch Lottes Situation, sie war mir auch am sympathischsten. Andrea ist mir total fremd geblieben und Doreen stand sich zu viel selbst im Weg. Mit allen drei verbindet mich allerdings ein Identifikationsproblem. Sie denken an ihre Karriere. Und zusätzlich an Partnerschaft und vielleicht sogar Kinder. Das machte die drei sich recht ähnlich und vor allem Andrea scheint sehr weit von meiner Lebenswelt zu sein, da sie anscheinend geldmäßig in einer anderen Liga spielt. Ein etwas sperriger, eher ernster Frauenroman, dem gegen Ende ein wenig die Luft ausgeht. Doch insgesamt ist er eine gute Grundlage für weitere Werke. Nur sollten die Probleme entweder ein wenig in der Handlung zurückgenommen oder eine deutliche Prise Humor hinzugefügt werden. Mir hat er leider nicht so gut gefallen, wie ich es mir gewünscht hätte.

    Mehr
  • Solides Mittelmaß

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Jasmin88

    28. February 2014 um 10:39

    Covergestaltung: Das Cover ist ein richtiges Frauencover! Es ist pink und somit gefällt es mir :) Auch die Motive sind sehr süß gestaltet! Meine Meinung: „Was will ich und wenn ja, wie viele?“ habe ich im Rahmen einer Leserunde bei „Lovelybooks“ gelesen! Zu Beginn des Romans war ich noch recht angetan, doch mit der Zeit flachte meine Begeisterung leider ab. Ich hatte mir einen lockeren und fröhlichen Frauenroman versprochen. Doch dann kam diese Geschichte und mit ihr ein Haufen von Problemchen... Wie der Untertitel bereits verrät, handelt es sich um einen Entscheidungsroman. Es wurden ziemlich viele Probleme gewälzt. Mir persönlich waren das einfach zu viele Probleme, sodass es für meinen Geschmack teilweise schon stark an der Grenze zu "nervig" war. Auch die Handlung war mir streckenweise leider zu lahm. Das größte Problem waren für mich jedoch die Charaktere. Diese waren mir nicht konträr genug. Ich musste mich beim Lesen echt anstrengen, um die Frauen auseinander halten zu können. Zudem konnte ich mich mit keiner der drei Frauen identifizieren. Dies hat es mir vielleicht auch ein wenig erschwert, mit den Protagonisten warm zu werden. Meine Erwartungshaltung war schlichtweg eine völlig andere. Ich glaube sogar, dass der Hauptauslöser dafür das Cover war. Ich habe eher etwas Chick Lit-mäßiges erwartet. Doch natürlich hat mir nicht alles an dem Roman missfallen. Daher möchte ich nun noch auf die positiven Aspekte eingehen. Was ich auf jeden Fall hervorheben möchte, ist der tolle Schreibstil der Autorin. Er ist locker, leicht, modern und sehr erfrischend! Und auch einige Ideen waren ganz bezaubernd: so nimmt uns die Autorin beispielsweise mit auf einen Ausflug ins Phantasialand… Ich vergebe drei Sterne, denn für mich war es insgesamt ein solides, mittelmäßiges Buch! Fazit: Solides Mittelmaß! Konnte mich leider nicht richtig überzeugen! Ich hatte einfach etwas Anderes erwartet…

    Mehr
  • Frauen und ihre Probleme

    Was will ich und wenn ja, wie viele?

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. February 2014 um 15:01

    “Was will ich und wenn ja, wie viele?” ist ein Roman von Felicitas Pommerening und ist 2014 im Berlin Verlag erschienen. Drei Frauen mitten in der Rushhour des Lebens – und hier gibt's ganz schön viele Baustellen: Andrea ist ein Vollzeit-Workaholic, und mit dem Konzept der biologischen Uhr hat sie sich bisher noch gar nicht auseinandergesetzt. Ihr Freund scheint da allerdings etwas anders zu ticken... Lotta kann es kaum erwarten, Mama zu werden, da bekommt sie plötzlich das Jobangebot ihres Lebens – aber was ist ihr jetzt wichtiger? Und dann ist da noch Doreen, Langzeit-Single und so zielstrebig, dass sie fast am Ziel vorbeirast – und ihren Traummann dabei links liegen lässt. Für jede von ihnen gilt: Alles auf einmal geht nicht, aber muss man wirklich auf etwas verzichten? Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Hin und wieder kommen einige “Fremdwörter” vor, über die man aber hinweg sehen kann, da sie nicht für die eigentliche Handlung wichtig sind. Diese Wörter passen aber zu dem Leben der Protagonisten und verleihen ihnen eine gewisse Charakteristik. Das Cover lässt vermuten, dass das Buch viel Humor besitzt. Dieser kommt auch nicht zu kurz, nur hin und wieder sind die Gespräche, die die drei Frauen miteinander führen, auch mal ernster. Insgesamt finde ich das Buch sehr Unterhaltsam und ich habe auch einige Dinge erfahren, die ich so noch nicht wusste und auch nie gedacht hätte, dass es so ist. Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der im Moment auch nicht so recht weiß, was er als nächstes machen soll. Nicht weil das Buch zeigt, wie man es richtig macht. Einfach nur, weil man sieht, wie man es machen könnte und so vielleicht selbst Ideen und Möglichkeiten entwickelt. Aber auch jeder der gerne Romane mit Humor, verbunden mit ein wenig ernst des Lebens , liest, ist mit diesem Buch gut bedient.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks