Felicity Green Sternschnuppenwunsch: Average Angel

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternschnuppenwunsch: Average Angel“ von Felicity Green

Wünsch dir was … Stella ist ein AVERAGE ANGEL: Ein Wünsche erfüllender Engel, der als ganz gewöhnlicher Teenager wiedergeboren wurde und jetzt seine Aufgabe ohne Engel-Superpower meistern muss. AVERAGE ANGEL: Die neue Urban-Fantasy-Serie von Felicity Green, Bestseller-Autorin der HIGHLAND-HEXEN-Krimis und der CONNEMARA-Saga. Stella Martens ist ein gefallener Engel. Ihr Alter Ego Vitrella kam als Sternschnuppe auf die Erde, um als Mensch wiedergeboren zu werden. Leider ist ihr keine einzige Erinnerung an ihr Engeldasein geblieben. Dabei hätte Stella gerne gewusst, welcher Dämon Vitrella geritten hatte, als sie freiwillig Unsterblichkeit und Engel-Superpower gegen das Leben eines ganz gewöhnlichen Teenagers in der ganz gewöhnlichen Stadt Average, New Hampshire, eintauschte. Besonders da ein sexy übernatürliches Wesen die Regeln gebrochen und einer ahnungslosen Stella von ihrer geheimen Engelsidentität erzählt hat. Und ihr gleich noch den Auftrag erteilte, Vitrellas Wünschekontingent zu übernehmen. Vitrellas Aufgabe im Himmel war es gewesen, Wünsche zu erfüllen, denn auch Engel müssen ihren Job machen, sonst ist mit Katastrophen apokalyptischen Ausmaßes zu rechnen. Kein Stress also! Wie soll Stella das nur anstellen, wo sie doch bloß ein ganz gewöhnliches Menschenmädchen ist? STERNSCHNUPPENWUNSCH ist der erste Band in einer Reihe von eBook-Novellen (jeweils ca. 160 Seiten). Jetzt kaufen!

Tolle Idee, viel Spannung, Humor und eine Prise Gänsehaut. Macht Lust auf mehr

— Argent

Spannend, mit Gefühl und einer gesunden Menge Humor.

— Sakle88

Viele Fragen, die unbeantwortet blieben und zu flache Charaktere

— Meine_Magische_Buchwelt

Eine Humorvolle Geschichte über Engel und Dämonen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

— funny1

Überraschen gut

— EmilyTodd

Absolut empfehlenswert und eine sehr schöne Geschichte!!!

— Solara300

Sehr vielversprechender Reihenauftakt, den ich nur wärmstens empfehlen kann!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Idee und viel Lesevergnügen

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Argent

    21. July 2017 um 08:10

    Die Idee die Geschichte von einem Engel zu erzählen, der ohne seine Kräfte Wünsche erfüllen soll, ist einfach genial. Felicity Green setzt die Idee sehr schön um. Das Buch ist spannend, humorvoll (Stella hat eine harte Nuss zu knacken mit dem ersten Wunsch ;-) ) und ein bisschen unheimlich mit dem Dämon der ... aber dazu sei nichts verraten ;-)Ach ja und dann gibt es noch einen wahnsinnig gut aussehenden Engel, dem ich ehrlich gesagt aber immer noch nicht über den Weg traue. Stella ist auch ganz angetan von ihm, aber sie ist keines Fall ein naiver Charakter sondern sehr sympathisch, bodenständig und intelligent. Fazit: Geniale Mischung von Spannung, Humor und einer Prise Gänsehaut. Macht Lust auf mehr.

    Mehr
  • Leserunde zu "Sternschnuppenwunsch: Average Angel" von Felicity Green

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    FelicityGreen

    Hallo, liebe Fans von Engeln, Dämonen, Apokalypse, Dystopie, Fantasy und starken weiblichen Teen-Protagonistinnen! Am 7.7.2017 erscheint der letzte Teil der Urban Fantasy-Serie AVERAGE ANGEL. Aus dem Anlass möchte ich Euch gerne zu einer Leserunde einladen. Gelesen werden dabei Buch 1 und Buch 2, d.h. jeder Gewinner bekommt zwei eBooks! AVERAGE ANGEL ist eine Serie im eBook-Novellen-Format und jedes Buch ist ca 160 Seiten lang. Das bedeutet, dass STERNSCHNUPPENWUNSCH und WEIHNACHTSWUNSCH zusammen in etwa die Länge eines "gewöhnlichen" Buches haben. Stella ist ein AVERAGE ANGEL: Ein gewöhnliches Mädchen - mit dem Job eines Engels!STERNSCHNUPPENWUNSCH: Stella Martens ist ein gefallener Engel. Ihr Alter Ego Vitrella kam als Sternschnuppe auf die Erde, um als Mensch wiedergeboren zu werden. Leider ist ihr keine einzige Erinnerung an ihr Engeldasein geblieben. Dabei hätte Stella gerne gewusst, welcher Dämon Vitrella geritten hatte, als sie freiwillig Unsterblichkeit und Engel-Superpower gegen das Leben eines ganz gewöhnlichen Teenagers in der ganz gewöhnlichen Stadt Average, New Hampshire, eintauschte. Besonders da ein sexy übernatürliches Wesen die Regeln gebrochen und einer ahnungslosen Stella von ihrer geheimen Engelsidentität erzählt hat. Und ihr gleich noch den Auftrag erteilte, Vitrellas Wünschekontingent zu übernehmen. Vitrellas Aufgabe im Himmel war es gewesen, Wünsche zu erfüllen, denn auch Engel müssen ihren Job machen, sonst ist mit Katastrophen apokalyptischen Ausmaßes zu rechnen. Kein Stress also!Wie soll Stella das nur anstellen, wo sie doch bloß ein ganz gewöhnliches Menschenmädchen ist?Um euch für die Leserunde zu bewerben, beantwortet einfach folgende Frage: Wenn Stella euch einen Wunsch erfüllen könnte, was würdet ihr euch wünschen?Ich verlose 2x10 ebooks im mobi-Format für Kindle-Leser unter allen Bewerbern, die ihre Antwort bis einschließlich Donnerstag, dem 8. Juni posten.  Ich bin gespannt auf eure Antworten, wünsche euch viel Glück bei der Auslosung und freue mich jetzt schon auf die Leserunde! Viele Grüße, Felicity  

    Mehr
    • 77

    Katha76

    02. July 2017 um 21:06
    Beitrag einblenden
  • Toller Beginn einer spannenden Reihe

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Sakle88

    25. June 2017 um 01:05

    Klappentext:Stella Martens ist ein gefallener Engel. Ihr Alter Ego Vitrella kam als Sternschnuppe auf die Erde, um als Mensch wiedergeboren zu werden. Leider ist ihr keine einzige Erinnerung an ihr Engeldasein geblieben. Dabei hätte Stella gerne gewusst, welcher Dämon Vitrella geritten hatte, als sie freiwillig Unsterblichkeit und Engel-Superpower gegen das Leben eines ganz gewöhnlichen Teenagers in der ganz gewöhnlichen Stadt Average, New Hampshire, eintauschte. Besonders da ein sexy übernatürliches Wesen die Regeln gebrochen und einer ahnungslosen Stella von ihrer geheimen Engelsidentität erzählt hat. Und ihr gleich noch den Auftrag erteilte, Vitrellas Wünschekontingent zu übernehmen. Vitrellas Aufgabe im Himmel war es gewesen, Wünsche zu erfüllen, denn auch Engel müssen ihren Job machen, sonst ist mit Katastrophen apokalyptischen Ausmaßes zu rechnen. Kein Stress also! Wie soll Stella das nur anstellen, wo sie doch bloß ein ganz gewöhnliches Menschenmädchen ist? Engel, Dämonen und Stella...Stella ist ein ganz normaler Teenie. Ist nicht besonders schön (wie sie selbst sagt), dazu übergewichtig und hat ein großes Herz.Ihre Schwestern liebt sie sehr und würde alles für sie tun.Dennoch ist sie auch ein gefallenen Engel (ohne jede Erinnerung ans Engel Dasein) und soll nun als Mebsch, die Aufgabe des Wünsche erfüllen weiter führen.Zachriel, ist ein Engel. Sie attraktiv aus, ist Recht grob im Umgang mit Stella und schweigsam, wie ich finde.Er versucht Stella von ihrer "neuen" Aufgabe zu überzeugen.Natürlich muss es auch einen Bösewicht für Stella geben, der sie nebenbei auf genauso große Herausforderungen stellt.Weiteres sage ich nicht dazu, Lest das Buch und lernt ihn kennen ;)Fazit:Ich finde die Story spannend und auch die Charaktere sehr gut gelungen. Es lässt sich super leicht lesen und man ist schnell durch (116 Seiten).Spannung, Emotionen und Humor in einem.Klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht fesseln

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Meine_Magische_Buchwelt

    21. June 2017 um 10:10

    Stella Martens ist ein gefallener Engel. Ihr Alter Ego Vitrella kam als Sternschnuppe auf die Erde, um als Mensch wiedergeboren zu werden. Leider ist ihr keine einzige Erinnerung an ihr Engeldasein geblieben. Dabei hätte Stella gerne gewusst, welcher Dämon Vitrella geritten hatte, als sie freiwillig Unsterblichkeit und Engel-Superpower gegen das Leben eines ganz gewöhnlichen Teenagers in der ganz gewöhnlichen Stadt Average, New Hampshire, eintauschte. Besonders da ein sexy übernatürliches Wesen die Regeln gebrochen und einer ahnungslosen Stella von ihrer geheimen Engelsidentität erzählt hat. Und ihr gleich noch den Auftrag erteilte, Vitrellas Wünschekontingent zu übernehmen. Vitrellas Aufgabe im Himmel war es gewesen, Wünsche zu erfüllen, denn auch Engel müssen ihren Job machen, sonst ist mit Katastrophen apokalyptischen Ausmaßes zu rechnen. Kein Stress also!Wie soll Stella das nur anstellen, wo sie doch bloß ein ganz gewöhnliches Menschenmädchen ist?„Sternschnuppenwunsch“ ist der erste Teil einer Reihe von eBook Novellen.Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist leicht und schnell zu lesen. Der Klappentext war auch ganz nach meinem Geschmack, jedoch hatte ich von der Handlung vielleicht doch etwas anderes erwartet. Die Charaktere sind recht flach und es fehlt ihnen deutlich an Tiefe. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Stella, was sie mir dennoch nicht näher bringt.Stella ist ein ganz gewöhnlicher Teenager, etwas übergewichtig, grobschlächtig und mal keine Schönheit. Sie erfährt, dass sie ein gefallener Engel ist und ihre Aufgabe als Mensch unbedingt weiterführen muss. Ich fand ihre Verliebtheit zu Zachriel ziemlich nervig, da er ihr keinerlei Gefühl in dieser Hinsicht entgegenbringt. Zudem konnte ich mich mit ihr überhaupt nicht anfreunden.Zachriel ist vom Charakter her sogar noch blasser. Er teilt Stella mit, dass sie ihre Aufgabe auch als Mensch erledigen muss, dennoch kann er ihr keine Details mitteilen. Immer sagt er ihr, sie müsse ihm vertrauen und macht um alles ein Geheimnis, was einfach nur störend war. Er war überhaupt nicht greifbar und ich konnte ihn mir noch nicht mal vorstellen. Der erste Teil sollte bestimmt erstmal einen Einblick in die Welt geben, wodurch es nur mäßig spannend wurde. Dennoch habe ich nicht richtig in die Geschichte rein gefunden. Es häuften sich immer mehr Fragen an, die am Ende ungeklärt blieben. Vielleicht gibt es ja im zweiten Teil eine Antwort auf all die Fragen, aber es wäre schön gewesen, wenn sich hier schon das ein oder andere aufgeklärt hätte. Irgendwie konnte mich die Handlung einfach nicht fesseln, sie floss mir zu träge dahin. Wirklich schade. Fazit: Ein seichter Auftakt, der mich leider nicht so ganz überzeugen konnte. 

    Mehr
  • Stellas Aufgabe.

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    funny1

    15. June 2017 um 08:30

    Um was geht es: ( Klappentext übernommen) Stella Martens ist ein gefallener Engel. Ihr Alter Ego Vitrella kam als Sternschnuppe auf die Erde, um als Mensch wiedergeboren zu werden. Leider ist ihr keine einzige Erinnerung an ihr Engeldasein geblieben. Dabei hätte Stella gerne gewusst, welcher Dämon Vitrella geritten hatte, als sie freiwillig Unsterblichkeit und Engel-Superpower gegen das Leben eines ganz gewöhnlichen Teenagers in der ganz gewöhnlichen Stadt Average, New Hampshire, eintauschte. Besonders da ein sexy übernatürliches Wesen die Regeln gebrochen und einer ahnungslosen Stella von ihrer geheimen Engelsidentität erzählt hat. Und ihr gleich noch den Auftrag erteilte, Vitrellas Wünschekontingent zu übernehmen. Vitrellas Aufgabe im Himmel war es gewesen, Wünsche zu erfüllen, denn auch Engel müssen ihren Job machen, sonst ist mit Katastrophen apokalyptischen Ausmaßes zu rechnen. Kein Stress also!Wie soll Stella das nur anstellen, wo sie doch bloß ein ganz gewöhnliches Menschenmädchen ist? Meine Meinung: Ein toller Schreibstil der sich locker und flüssig liest, die Seiten fliegen nur so dahin und ehe man sich versieht ist es schon zu Ende. Dies ist der Auftakt einer neuen Reihe in der es um Engel, Menschen und auch Dämonen geht. Stella die Hauptprotagonistin ist mir mit ihrer Art sofort ins Herz gewachsen, sie ist sehr authentisch und das macht sie so sympathisch. Die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an total in seinen Bann ziehen ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und ob sie Zach wirklich trauen kann. Eine tolle Geschichte die genau das richtige Maß an Humor hatte, ich musste das ein oder andere mal sehr schmunzeln. Auch die Spannung kam nicht zu kurz und die Geschichte hatte die ein oder andere Wendung die man so nicht gedacht hätte. Ich bin total begeistert von diesem Buch und deshalb von mir verdiente 5 Sterne. Fazit: Eine tolle neue Reihe die lust macht zu lesen. Jeder der etwas Humor und Spannung sowie Engel und Dämonen mag, ist mit dieser neuen Reihe sehr gut bedient.

    Mehr
  • Wünsche erfüllen für Einsteiger

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Sonjalein1985

    14. June 2017 um 20:37

    Inhalt: Die 17-jährige Stella ist ein ganz normales Mädchen. Als eines Tages der unheimlich attraktive Zack bei ihr auftaucht und ihr eröffnet, dass sie vor ihrer Geburt als Mensch der Engel Vitrella war, dessen Aufgabe es war, die Wünsche der Menschen zu erfüllen, glaubt sie ihm erstmal kein Wort. Aber er schafft es, sie zu überzeugen, dass ohne Vitrella die Apokalypse bevorsteht. So muss das Menschenmädchen die Aufgabe eines Engels übernehmen. Und Wünsche erfüllen gestaltet sich als schwieriger als ursprünglich angenommen.Meinung: „Sternschnuppenwunsch: Average Angel“ ist der Auftakt einer neuen Reihe rund um Engel und Dämonen. Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Stella, die mir als Charakter sehr gut gefallen hat. Sie ist einfach nur ein normales Mädchen und sie ist, wie sie selbst oft betont, nicht mal besonders schön. Das mochte ich besonders an ihr. Es gibt genug perfekte Schönheiten, aber Stella ist herrlich normal. Sie lebt bei ihrer Familie, die sie über alles liebt und gerade für ihre Schwestern würde sie so gut wie alles tun. Stella ist ein sehr guter Mensch und eben einfach sympathisch.Zack/Zachriel ist ein Engel, der sie, entgegen aller Regeln, in ihr vorheriges Leben einweiht und sie davon überzeugt, ihre Aufgabe, das Wünsche erfüllen, zu übernehmen. Er ist sehr attraktiv und, obwohl die Autorin noch nicht so viel von ihm Preis gibt, schafft er es, ebenfalls sympathisch rüberzukommen und das Gefühl zu vermitteln, dass Stella im wichtig ist. In der Geschichte geht es sehr viel um menschliche Wünsche, Engel und auch Dämonen, was mir sehr gut gefallen hat. Vorallem die Art, wie Stella diese Wünsche erfüllt geht nicht immer ganz glatt, aber gerade das gefällt mir an der Geschichte besonders gut. Wenns glatt ginge, wäre es auch langweilig gewesen…Natürlich bekommt Stella einen gefährlichen Gegenspieler, über den ich nicht so viel verraten möchte. Nur so viel: Er ist teilweise echt unheimlich und natürlich ist es immer sehr spannend, wenn sie auf ihn trifft.Die Geschichte konnte mich mitnehmen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil dieser himmlischen Reihe.Fazit: Toller Reihenauftakt mit einer sympathischen Protagonistin, Engeln, Dämonen und der Schwierigkeit Wünsche zu erfüllen.

    Mehr
  • Ein Durchschnitts-Engel

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Jaelle

    01. May 2017 um 09:45

    Stella arbeitet im Diner ihrer Tante in Average. In ihrer Mittagspause tritt Zacchriel auf sie zu und erklärt ihr, sie sei die Wiedergeburt eines gefallenen Engels, Vitrella. Sie sei für die Erfüllung von Wünschen zuständig gewesen. Da Vitrella nun fehle, stehe die Apokalypse bevor.Stella glaubt natürlich kein Wort, hält sie doch sowieso nicht viel von sich. Doch dann zeigt Zack ihr die Zukunft: grau in grau, verdorrte Pflanzen, vergiftete Luft. Danach bringt er sie in die Vergangenheit, wo sie ihre eigene Empfängnis miterlebt - und sieht, wie die Sternschnuppe, die Vitrella war, vom Himmel fällt. Ziemlich viel Information für die junge Frau, die das alles erstmal verdauen muss.Zack rät ihr herauszufinden, was sich die Menschen wirklich wünschen. Stella probiert es mit einem Post aud der Facebook-Seite der Gemeinde von Average. Und tatsächlich erhält sie so viele Antworten, dass es ihr schwer fällt zu wählen. Zumal Zack ihr klar macht, dass sie keine zusätzliche Macht außer ihrer eigenen menschlichen Kräfte erhält.Sie sucht sich einen Wunsch aus, bei dem die Mutter der Wünschenden verkuppelt werden soll. Das stellt sich als schwieriger heraus, als sie dachte, doch als Stella mit dem Gedanken spielt, diesen Wunsch zu verwerfen, gerät sie in Lebensgefahr. Ihre sechsjährige Stiefschwester versucht mehrmals, sie zu töten.»Sternschnuppenwunsch« ist der Auftakt zur »Average Angel« - Reihe von Felicity Green, deren Connemara-Reihe und Highland-Hexen-Krimi-Reihe ich liebe. Bei Average Angel kann ich die Begeisterung nicht vollständig teilen. Die Grundidee gefällt mir, doch Stella bleibt mir zu farblos. Ihre Sprache ist mir auch zu kindlich für eine junge Erwachsene, die die Highschool beendet hat und aufs College gehen könnte.War nicht so ganz meins.

    Mehr
  • Diese Geschicht lebt von ihrer weiblichen Hauptfigur

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    EmilyTodd

    14. January 2017 um 21:09

    Ich bin ganz ehrlich, während der ersten Seiten, hab ich mich echt gefragt, auf was ich mich da nur eingelassen habe. Ich hatte etwas Probleme in die Geschichte rein zu kommen und mit Stella wurde ich auch erst nicht richtig warm. Da das Buch aus der Ich-Perspektive von Stella geschrieben ist, war das zunächst ein kleines Problem. Stella war mir zu nächst unreif, oberflächlich und ihre sehr starke Faszination von Zack war doch zu Anfang etwas anstrengend.  Aber Stella entwickelt sich sehr schnell. Ich finde sie wurde sehr schnell erwachsen und gerade ihre Entwicklung, ist das was mir dann am besten gefallen hat an dem Buch. Und vorallem die Wendungen mit denen ich nun so gar nicht gerechnet habe, ich war mitunter sehr überrascht und positiv geschockt.  Am Ende bleiben einige Fragen offen und ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung. Für das Buch vergebe ich 4 von 5 Sternen, etwas Luft nach oben ist da noch.

    Mehr
  • Stella und das Wünsche Kontingent...

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Solara300

    26. December 2016 um 10:11

    Kurzbeschreibung In der Kleinstadt Averange in New Hampshire lebt und arbeitet die 17- Jährige Stella Martens, die eigentlich im Moment eine Auszeit braucht bevor sie sich für ein Studium entscheidet. Allerdings dieses Auszeit sollte vorsehen, das sie bei ihrer Tante Jeannie im Diner arbeitet und nicht das sie einen unglaublich gutaussehenden Engel Namens Zachriel trifft der ihr eröffnet das sie ein gefallener Engel ist, in den Fall, das  dieser gefallene Engel namens Vitrella in ihr drin steckt. Hört sich interessant an und ist es auch, den das bringt so manch Veränderung mit sich und Stella lernt nicht nur, dass es ein Wünsche Kontingent gibt das es zu erfüllen gilt, sondern das auch noch böse Mächte hinter ihr her sind. Cover Das Cover ist passend mit den Sternen und der jungen Frau die mit Engelsflügeln dargestellt ist und für mich Stella alias Vitrella darstellt. Die Farbwahl zum Sternenhimmel gefällt mir. Schreibstil Die Autorin Felicity Green hat einen flüssigen Schreibstil der mich mehr als einmal schmunzeln ließ, den die Hauptprotagonistin ist nicht nur taff, sondern auch sympathisch und entwickelt sich in der Story sehr schnell. Denn dass es hier viele Fassetten gibt und auch ein Engel Geheimnisse haben kann merkt Stella sehr schnell. Die Charaktere und die Idee zur Geschichte finde ich gut gemacht und an manchen Stellen ist es auch noch ausbaubar, aber im Ganzen macht es Lust auf mehr. Meinung Stella und das Wünsche Kontingent...  Stella ist mit ihren 17 Jahren in Averange glücklich, auch wenn sie die Frage was sie studieren will noch nicht beantworten kann und will. Denn im Moment möchte sie erstmal eine Auszeit um sich zu orientieren und die nimmt sie sich bei ihrer Tante Jeannie im Diner. Eines Tages kommt ein junger Mann ins Diner und alle Anwesenden sind nicht nur sprachlos, sondern gespannt was dieser Fremde hier will und jetzt ratet mal.  😏 Genau, er will zu Stella und die ist gerade so sprachlos das sie sich an ihrem Essen verschluckt während ihrer Pause. Der Fremde stellt sich als Zachriel vor, seines Zeichens ein Engel der für die Vergangenheit und die Zukunft tätig ist und eigentlich den Namen ''der Engel der Apokalypse'' trägt. Stella denkt erst, wie kann jemand so gut aussehendes solch einen Schatten haben. Allerdings nach ihrer Schicht muss sie feststellen das der Fremde den sie ab jetzt Zack nennt, nicht nur wirklich sowas von echt ist, sondern das es ausgerechnet an ihr liegt, das sie die Apokalypse verhindern soll. Nun da schwirren einem schon einmal viele Fragen durch den Kopf, denn die Argumente von Zack sind mehr als Bildlich und ihr erfahrt es, wenn ihr ins Buch schaut😄 Aber  nun erstmal wieder zu Stella. Die Frage stellt sich natürlich warum, und da wären wir beim Knackpunkt dass mit einem Geheimnis verbunden zu sein scheint. Denn laut Zack ist in Stella die Widergeburt eines gefallenen Engels namens Vitrella enthalten und die war nun mal für das Wünsche Kontingent zuständig. Diese Aufgabe soll Stell nun schnellstmöglich übernehmen bevor  es auf der Welt zu der Apokalypse kommt. Nun für einen 17 Jährigen Teenager mit zwei kleinen Schwestern und einer lieben Stiefmutter und einem ganz lieben Dad doch kein Problem...oder. Und genau da fängt es an, den niemand darf davon erfahren und vor allem muss Stella sich einem Wunsch verschreiben, was die auch gleich macht in dem sie sich wie sie dachte eine ältere Frau raussucht die nach dem Tod ihres Mannes allein lebt, denn ihre Tochter wünscht sich das ihre Mum nicht mehr so alleine ist. Wie Stella von diesem Wunsch erfahren hat? Unter einem Pseudonym und mit der Hilfe des WWW hat sie es sich zur Aufgabe gemacht die Wünsche der Einwohner Average zu erfahren was auch ganz gut klappt auch wenn manche eher Träume bleiben werden. Aber mit was Stella nicht gerechnet hat und was ihr Zack auch nicht gleich sagte ist, dass hinter Stella ein Dämon her ist und sie umbringen will. In mitten dieses Chaos muss Stella herausfinden wie sie das hinbekommt und wie sie ihre Familie und sich selbst beschützen kann. Nur was verheimlicht ihr Zack vielleicht noch... Für mich eine Story die mich hibbelnd auf die Fortsetzung warten lässt. Denn ich bin gespannt wie es weitergeht. Fazit  Absolut empfehlenswert und eine sehr schöne Geschichte!!! Geheimnisse aus Vergangenem die sich hier manifestieren. Die Reihenfolge - Sternschnuppenwunsch: Average Angel - WEIHNACHTSWUNSCH: Average Angel 2 (Vö. Januar 2017)  - WUNSCHBRUNNEN: Average Angel 3 (Vö. Mai 2017)   4 von 5 Sternen

    Mehr
  • ganz toll

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Letanna

    26. December 2016 um 08:33

    Stella Martens schaunt nicht schlecht, als der Engel Zachriel bei ihr auftaucht und behauptet, dass Stella ein gefallener Engel ist. Der Engel Vitrella hat seine Unsterblichkeit aufgeben und ist als Stella wiedergeboren worden. Jetzt muss Stella Vitrellas Aufgaben übernehmen, die hat nämlich Wünsche erfüllt. Keine einfache Aufgabe, denn Stella muss das alles ohne besondere Fähigkeiten machen. Und dann ist plötzlich auch noch ein Dämon hinter Stella her. Stella hat jede Menge zutn.Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil der Average Angel-Reihe, deren Hauptfigur die 17-jährige Stella. Stella war mir direkt sympathisch, sie wird als völlig normales, etwas übergewichtiges Mädchen beschrieben. Die Handlung wird aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Zuerst glaubt Stella Zachriel natürlich nicht, aber später muss sie dann feststellen, dass er tatsächlich die Wahrheit gesagt hat. Sie fängt selbst an, Nachforschungen anzustellen, denn Zachriel sagt ihr nicht alles was sie wissen muss. Stella muss sie Aufgabe übernehmen, sonst droht die Apokalypse, denn ein Ungleichgewicht ist durch Vitrellas Handeln entstanden.Die Handlung ist sehr humorvoll, aber auch sehr spannend, vor allem dann, als dieser Dämon auf der Bildfläche auftaucht, dann wird es richtig gefährlich für Stella.  Stella ist ziemlich verknallt in Zachriel, aber dieser bleibt sehr undurchsichtig und man weiß als Leser überhaupt nicht, was seine wirklichen Beweggründe für sein Handeln sind.Eine wunderschöne Geschichte, die mich begeistern konnte. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Vielversprechender Reihenauftakt

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. December 2016 um 14:45

    Stella ist einem von Anfang an sympathisch, das nette Mädchen von nebenan. Ein typisches Teenagerleben, bis plötzlich dieser verdammt gutaussehende Typ im Diner steht und ihr was von Engeln erzählt. Anfänglich hält sie ihn für verrückt, doch spielt erst einmal mit, denn so sieht sie ihn definitiv wieder und oberdrein hat sie gerade eh nix besseres zu tun. Wer könnte Zachriel bei dieser Beschreibung seiner selbst schon widerstehen? Wirklich gut gelungen, ich hatte gleich das passende Bild im Kopf :) Ein angenehm lockerer Schreibstil begleitet uns, charmante Charaktere, vor allem Stella, wachsen uns ans Herz. Gemeinsam mit Stella gib sich der Leser auf die Suche nach der Wahrheit. Gibt es wirklich Engel? Und wenn es Engel gibt, sind dann all die Geschichten über andere übernatürliche Wesen auch war? So leicht wird Stellas neue Aufgabe gar nicht, ohne die Hilfe die sie sich eingebildete hatte. Also versucht sie auf ihre eigene Weise an die Sache heran zu gehen und merkt erst später, in welcher Gefahr sie und ihre Familie eigentlich stecken und wessen Aufmerksamkeit sie auf sich gezogen hat. Ihre kleine Schwester benimmt sich sehr merkwürdig, doch es dauert bis sie die Verbindung herstellt und dann ist es fast zu spät. Die Geschichte habe ich in einem Rutsch verschlungen und es beruhigt mich zu wissen, das wir nicht lang auf den nächsten Band warten müssen, denn nur zu gern hätte ich gleich weiter gelesen. Ich bin auch gespannt ob es ein Widersehen mit dem Widersacher dieser Geschichte gibt! Dessen wahre Identität war ein kleiner Schock, sehr gut gelungen! So lernt man auch eine andere Seite von Zachriel kennen und ihn besser verstehen. Es macht Spaß in die Geschichte einzutauchen, den Dingen auf den Grund zu gehen und nach und nach auch ein paar Einzelheiten aus dem Engel heraus zu kitzeln. Die Kleinstadt Average ist dafür der perfekte Schauplatz, alles so schön idyllisch und friedlich. Hier rechnet niemand mit etwas außergewöhnlichem. Man kennt sich untereinander, alles läuft in geregelten Bahnen, ein Ort zum wohlfühlen. Ich bin wirklich sehr gespannt in welche Richtung sich die Reihe weiter entwickeln wird. Welche Wünsche Stellas Aufmerksamkeit auf sich ziehen und ob sie mehr über die Engel und ihre Missionen erfährt oder neue "Gegner" sie von ihrem Wege versuchen abzubringen, um die Apokalypse näher zu bringen. Ich bin wirklich sehr froh, damals auf vorablesen.de über diese Autorin gestolpert zu sein. Sie hat mir schon zahlreiche wundervolle Lesestunden bereitet und entführt uns immer wieder aufs neue in neue Welten des Übernatürlichen, ob sie über Feen ( Connemara Saga) oder Hexen ( Highland Hexenkrimis ) schreibt, oder nun über Engel, es ist immer sehr gut durchdacht. Die Charaktere sofort sympathisch, die Kulisse perfekt! Es wirkt nix erzwungen, jede Reihe überzeugt für sich und findet hoffentlich noch mehr Aufmerksamkeit, denn diese hat die Autorin natürlich verdient.Es fällt mir schon schwer die Bücher wirklich neutral zu bewerten, da sie mir so sympathisch ist das ich immer die beste Wertung geben möchte.

    Mehr
  • ein wirklich sehr guter Auftakt der „Average Angel“ – Reihe

    Sternschnuppenwunsch: Average Angel

    Manja82

    21. December 2016 um 09:02

    Kurzbeschreibung Wünsch dir was … Stella ist ein AVERAGE ANGEL: Ein Wünsche erfüllender Engel, der als ganz gewöhnlicher Teenager wiedergeboren wurde und jetzt seine Aufgabe ohne Engel-Superpower meistern muss.AVERAGE ANGEL: Die neue Urban-Fantasy-Serie von Felicity Green, Bestseller-Autorin der HIGHLAND-HEXEN-Krimis und der CONNEMARA-Saga.Stella Martens ist ein gefallener Engel. Ihr Alter Ego Vitrella kam als Sternschnuppe auf die Erde, um als Mensch wiedergeboren zu werden. Leider ist ihr keine einzige Erinnerung an ihr Engeldasein geblieben. Dabei hätte Stella gerne gewusst, welcher Dämon Vitrella geritten hatte, als sie freiwillig Unsterblichkeit und Engel-Superpower gegen das Leben eines ganz gewöhnlichen Teenagers in der ganz gewöhnlichen Stadt Average, New Hampshire, eintauschte. Besonders da ein sexy übernatürliches Wesen die Regeln gebrochen und einer ahnungslosen Stella von ihrer geheimen Engelsidentität erzählt hat. Und ihr gleich noch den Auftrag erteilte, Vitrellas Wünschekontingent zu übernehmen. Vitrellas Aufgabe im Himmel war es gewesen, Wünsche zu erfüllen, denn auch Engel müssen ihren Job machen, sonst ist mit Katastrophen apokalyptischen Ausmaßes zu rechnen. Kein Stress also!Wie soll Stella das nur anstellen, wo sie doch bloß ein ganz gewöhnliches Menschenmädchen ist?(Quelle: amazon)Meine Meinung Bisher kannte ich die Autorin Felicity Green von ihrer „Connemara-Saga“ und ihren „Highland-Hexen-Krimis“. Nun also ist ihr neues Buch „Sternschnuppenwunsch“ erschienen. Es ist der erste Teil der „Average-Angel“, einer Reihe aus kurzen Romanen rund um Engel. Mich hat hier besonders der Klappentext angesprochen und so begann ich gespannt mit dem Lesen.Stella, die Protagonistin der Geschichte, war mir im Großen und Ganzen recht sympathisch. Zu Anfang wirkte sie allerdings ein wenig naiv und ja fast schon unreif auf mich. Sie hielt hier alles für einen Scherz, außer Zack, den fand sie sehr faszinierend. Im Verlauf aber entwickelt sich Stella. Sie akzeptiert ihr Schicksal und wird reifer und stärker. Und je weiter ich vorankam desto mehr mochte ich sie. Dass sie die Rolle von Vitrella übernimmt gefiel mir sehr gut.Zack heißt eigentlich Zachriel und ist ein Engel. Er sieht gut aus und ist charmant. Ich muss ja zugeben am Anfang habe ich, genauso wie Stella, etwas an Zacks Glaubwürdigkeit gezweifelt. Immerhin behauptet er ja er sein ein Engel der Apokalypse. Nach und nach aber mochte ich Zack immer mehr.Neben den beiden gibt es noch weitere Charaktere in der Geschichte. So zum Beispiel Malachriel, der jedoch erst recht spät ins Geschehen eingreift. Und neben den Engeln gibt es auch Dämonen, deren Wiedersacher. Sie alle passen gut ins Geschehen hinein und ich konnte sie mir gut vorstellen.Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker. Ich bin sehr flüssig durch die Geschichte gekommen, konnte sehr gut folgen und alles ist verständlich.Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Stella. So konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen und ihren Handlungen gut folgen.Die Handlung selbst hat mich wirklich unterhalten. Es geht spannend zu und Felicity Green hat sich hier viele Gedanken um ihre Engel gemacht. Das merkt man der Geschichte an. Immer wieder hat sie Wendungen eingebaut, welche die Handlung in eine neue Richtung lenken. Für mich kamen diese sehr überraschend.Das Ende ist recht offen gehalten. Es ist ja auch der erste Teil der Reihe, Teil 2 erscheint bereits im Januar und ich bin sehr gespannt darauf wie es mit Stella, Zack und den Dämonen weitergeht.,FazitAbschließend gesagt ist „Sternschnuppenwunsch: Average Angel“ von Felicity Green ein wirklich sehr guter Auftakt der „Average Angel“ – Reihe.Vorstellbar gezeichnete sympathische Charaktere, ein leicht und flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend gehalten ist und in der man als Leser vielerlei Details über Engel und Dämonen erfährt, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks