Felicity La Forgia Amber Rain

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(21)
(13)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Amber Rain“ von Felicity La Forgia

Eine Liebe, stärker als die Grenzen von Ethik und Moral. Leidenschaft und eine Tour de Force in die Abgründe aus Lust und Verlangen.   Amber Rain Nicholas lebt für die Bühne. Eine Agoraphobie, die irrationale Angst, sich auf offenen Plätzen zu verlieren, fesselt sie jedoch an ihr Zuhause. Um ihre Leidenschaft, das Theaterspiel, dennoch ausleben zu können, hat sie sich ein ungewöhnliches Hobby ausgesucht.   Dr. Richard Crispin Holloway ist psychiatrischer Gutachter, Neurologe und bewunderter Shibari-Künstler. Zwei Bereiche seines Lebens, die er konsequent trennt. Durch seinen feinen Spürsinn hat sich Richard einen Namen in der medizinischen Welt gemacht. In seinem Privatleben ist er Crispin, der Dom. Doch die Grenzen seiner zwei Leben verwischen, als er eines Abends eine Frau am Telefon hat, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Angeblich heißt sie Josie. Und Josie will spielen …

Ein absolut Hammer Buch, ich hätte gerne noch mehr Sterne vergeben

— Veritas666
Veritas666

hat mir ausgesprochen gut gefallen.

— meistraubi
meistraubi

Ja, hat was!

— CatrionaMacLean
CatrionaMacLean

Etwas anderer Therapieansatz mit niveauvollen BDSM und authentischen Protagonisten

— sabrinchen
sabrinchen

Ein erotischer Roman mit Tiefgang.

— LadyMoonlight2012
LadyMoonlight2012

Für alle die einen Einblick in BDSM im speziellen Bondage möchte, bekommt hier einen kleinen Einblick, wie es wirklich ist...

— Baerli
Baerli

Ein Buch, welches man nicht alle Tage liest. Geschmückt mit prickelnden erotischen und umfangreichen Bondage und BDSM-Szenen. Einfach Wow!

— FANA_LOVES_BOOKS
FANA_LOVES_BOOKS

Wow, der packende Schreibstil, die prickelnde, niveauvolle Erotik & die tiefgehende Liebesgeschichte haben mich an die Seiten "gefesselt"!<3

— Tini_S
Tini_S

die üblichen Klischees werden hier zu einem dennoch fesselnden Plot verwoben.

— anell
anell

Stöbern in Erotische Literatur

Dirty Talk - Ivy & Brent

Brent ist sehr sympathisch dabei speziell und diese romantische erotische Liebesgeschichte hat mir viel Freude gemacht.

sabrinchen

Dirty Thoughts - Jenna & Cal

Tolle Liebesgeschichte die eine angenehme prickelnde Atmosphäre transportiert und dabei eine gute Handlung mit sympathischen Charakteren hat

sabrinchen

Trinity - Brennendes Verlangen

Dieses Buch ist eins der schönsten aus der Reihe 😍

Kathrinkai

Addicted to Sin - ... und ich gehöre dir

Gefiel mir besser als der erste Teil

momomaus3

Bourbon Sins

Wunderbare Fortsetzung, eine Reihe, die sich lohnt!

YvetteH

Love is War - Sehnsucht

Aber alles in allem ein toller Abschluss, der es nicht ganz schafft mich so 'wegzuflashen' wie Band 1, aber immer noch Einiges bereithält!

AnnaSalvatore

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Amber Rain

    Amber Rain
    Veritas666

    Veritas666

    02. October 2016 um 10:01

    Also erstmal sollte ich sagen das ich bis jetzt noch nicht allzu viele Erotik Bücher gelesen habe und die die ich gelesen haben waren zum großen Teil einfach nur Grottenschlecht, weshalb ich das Buch wegen des Covers beliebäugelt habe aber weiter auch nichts. Aber eine ganz liebe Freundin empfahl mir das und dann dachte ich mir sollte ich ihm eine Chance geben.. GOTT SEI DANK... und DANKE♥♥♥Dieses Buch ist einfach der Wahnsinn, es ist flüssig geschrieben und außerdem ist es ansprechend. Es ist jetzt nicht so flach und extrem vulgär das man meint okaaaayyy... Was ich sehr interessant fand, war der Psychologische Aspekt hinter dem BDSM, es war einfach sehr ansprechend zu lesen das die Autorin sich extrem gut erkundigt hat, bevor sie sich da dran gewagt hat, was man auch ganz am Ende vom Buch nachlesen kann das sie sich in der Branche mit Interviews und allem durchgeschlagen hat. Beide Hauptcharaktäre sind sehr sympathisch und ich fand es absolut super, das man es aus zwei Perspektiven lesen konnte, einfach weil es hochinteressant war wie beide fühlten in diesen Situationen weil sie so extrem unterschiedlich waren. Auch finde ich gut das sie die Schattenseiten dieser Branche zeigten, denn auch diese gibt es mit Amateuren bestimmt zu Hauf.Ich kann mit gutem Gewissen behaupten, das ist das beste Erotikbuch was ich bisher gelesen hab und ich kann es jedem nur sehr empfehlen der dieses Genre gerne liest. Ich habe es definitiv nicht zum letzten Mal gelesen. 5 * = sehr gut,    0 * = Schlecht Ideen: ***** Storyentwicklung: ***** Charaktere: ***** Unterhaltung: ***** Erotik: ***** Cover: ***** (hat mich gleich von Anfang an total angesprochen)

    Mehr
  • Für mein Kind tue ich alles

    Shattered - Der Preis der Lust
    CatrionaMacLean

    CatrionaMacLean

    !!!ACHTUNG! Um meine Rezi zu begründen, muss ich etwas spoilen!!! Ich habe dieses Buch in einem Lesekreis mit einer Freundin gelesen. Irgendwann schaute meine Freundin mich skeptisch an und fragte mich: Was würdest Du denn so für dein Kind tun? Diese Frage stellte sich mir im Vorhinein schon gar nicht, da ich die Antwort bereits kannte, sobald ich wusste, dass ich schwanger war: ALLES!Nun muss ich dazu sagen, dass ich die Situation von Philippa nachvollziehen kann, da ich ebenfalls ein leicht behindertes Kind im gleichen Alter habe, im Gegensatz zu meiner Freundin, die Kinderlos und unverheiratet ist. Es ist wirklich nicht einfach und eine wahnsinnig große Verantwortung, denn Kinder mit einer Behinderung haben mitunter ganz andere Bedürfnisse, als "normale" Kinder. Vor allem, wenn sie ins Teenager Alter kommen. Allerdings habe ich Rückhalt von meinem Mann, meiner Familie und unseren Freunden. Zur Story:Philippa tut alles für ihren schwerstbehinderten Sohn. Da dieser ihre gesamte Aufmerksamkeit einfordert, ist es für sie nahezu unmöglich, einen "vernünftigen" Job auszuüben. Schon mehrmals wurde sie wegen zu vieler Fehlstunden gekündigt. Sie geht anschaffen und verkauft sich als Hure. Da dieser Beruf natürlich auf sehr wenig Gegenliebe stößt, behält sie es für sich.Nacht für Nacht ekelt sie sich vor sich selbst, kann aber nicht damit aufhören, weil ihr Sohn auf diverse Hilfsmittel angewiesen ist, die die Krankenkasse nicht bezahlt. Auch andere Rechnungen warten.In einer Nacht wird sie von einem Kunden geprügelt, weil er der Meinung ist, dass sie das Geld nicht wert ist und er sich weigert zu bezahlen. Das ist der Moment, in dem Kiran, reicher alter Adel, auftaucht, der mit seinem Kumpel nur einen trinken gehen wollte, in einer Kneipe, wo ihn keiner erkennt. Sein Ehrgefühl überwiegt und er steht Philippa zur Seite. Langsam aber sicher geht ihm die kleine Frau unter die Haut, er kann sie nicht vergessen und "jagt" ihr fast schon regelrecht hinterher. Im Laufe der Zeit verlieben sich die beiden, aber es steht viel zu viel zwischen ihnen. Denn auch Kiran hat so seine dunklen Geheimnisse.Und so kommt es, wie es kommen muss: Philippa verlässt Kiran, um ihren Sohn zu schützen. Mein Fazit: Diese Geschichte gab mir einiges zu denken. Sie ist wunderbar geschrieben und leider Gottes ist auch sehr viel wahres dran. Sie passt einfach in die heutige Zeit, wo sich gerade im Punkte Gesundheit zeigt, wer arm und wer reich ist. Auch spiegelt sie wieder, was Mütter alles bereit sind zu tun, um ihre Sprößlinge glücklich zu machen und zu schützen. Und sei es nur mit einem Bällebad oder bunten Farben an der Wand. Oder auf die große Liebe zu verzichten. Die Geschichte gibt die bedingungslose Liebe von einer Mutter zu einem Kind wieder, dass niemals Mama sagen kann, niemals laufen wird und niemals zu Weihnachten einen selbstgebastelten Stern aus der Schule mit nach Hause bringt. Die Story berührt, sie bewegt. Sie ist intensiv und auch sinnlich. Unbedingt lesenswert!

    Mehr
    • 3
    CatrionaMacLean

    CatrionaMacLean

    21. December 2015 um 14:23
  • Purer Genuss

    Amber Rain
    dorothea84

    dorothea84

    12. October 2015 um 07:30

    Amber Rain Nicholas ist eine geborene Schauspielerin und sie liebt die Bühne. Doch ihre Panik Attacken halten sie davon ab. Dr. Richard Crispin Holloway ist Psychiater und Dom, beide Welten hält er getrennt. Bis Amber bei ihm Zuhause anruft, ein Telefonstreich der besonderen Art und sich beide Welten treffen. Ein Spiel der besonderen Art beginnt. Man denkt nicht schon wieder ein neuer SM- Roman. Doch er war erfrischend anders. Hier ist ganz klar Bondage im Vordergrund. Das eher selten so genau und interessant beschrieben wird. Auch die Entwicklung von Amber ist sehr schön mit zu verfolgen. Das Bondage wird sehr detailliert erklärt so das man die Seile mit den Knoten direkt vor sich sehen kann. Aber auch die Gefühle von Amber wären des Anlegens der Seile wird sehr gut beschrieben. Ich hatte immer das Gefühl ein stiller, stummer Beobachter zu sein. Nicht nur Amber konnte man so sich vor Augen führen auch Crispin Beschreibung hat dazu geführt. Als Amber beschrieb wie sich die Seile anfühlen, hatte ich teilweise das Gefühl selbst auf der Haut. Ein gelungenes Buch, mit viel Gefühlen, Erotik und Drama, das einen einfach nur faszinieren kann.

    Mehr
  • Spannend, erotisch, interessant

    Amber Rain
    anra1993

    anra1993

    25. June 2015 um 12:02

    Das Cover finde ich gut getroffen. Man sieht darauf einen nackten Frauenkörper, der umgeben ist von Seilen. Das Buch dreht sich komplett um die Kunst den Frauenkörper mit Seilen in Szene zu setzen. Die Charaktere haben mir gut gefallen. Amber ist sehr ruhig und schüchtern und leidet stark unter ihrer Phobie. Leider kann sie diese kaum unterdrücken und landet so das ein oder andere Mal in gefährliche Situationen.Ihren Halt findet sie in dem Psychiater Crispin, der seinen Beruf allerdings vor ihr versteckt. Er lehrt sie die Kunst des BDSM und versucht so sie auch zu therapieren. Crispin hatte man seine Rolle sowohl als Psychiater und auch als Dom angemerkt. Seine Art zu reden konnte zum einen beruhigend wirken, aber zum anderen auch herrisch. Aber auf Amber scheint das genau die richtige Wirkung zu entfachen. Generell fand ich das Buch spannend, auch wenn ich bisher so ein Buch noch nicht gelesen habe. Die Szenen des Fesselns wurden genauestens und detailliert dargestellt und man konnte sich jedes einzelne Seil an Ambers Körper vorstellen. Allerdings war es zum Teil auch sehr grauenvoll, aber ich glaube, dass genau das den Kick der Szene darstellt. Ich finde es schön, dass nicht nur die Szene beschrieben wird, sondern auch den Weg eine Phobie zu bewältigen. Vielleicht ist es nicht die harmloseste Art und nicht für jeden geeignet, aber Amber hat es geholfen.

    Mehr
  • Amber Rain

    Amber Rain
    pelia

    pelia

    28. October 2014 um 14:16

    Erster Satz: "Heute heiße ich mal Penny." Charaktere:Durchweg gut durchdachte Charaktere die mir ab der Ersten Seite an sehr gut gefallen haben.Zudem sind es auch nicht die typischen Charaktere, denn Amber Rain ist psychisch krank.Und Dr. Richard Crispin Holloway ist ein eigentlich normaler Arzt mit einer dunkeln Seite, die er in der BDSM Szene auslebt. Meine Meinung zum Cover: Das fällt mir nur ein Wort ein ... WOW! Man sieht den Körper einer jungen Frau, gefesselt mit Seilen und dazu noch der goldene Ton. Einfach ein tolles und sinnliches Cover. Meine Meinung zum Buch:Das ganze Buch war einfach nur wow .... Ich bin ja ein großer Fan von Erotikbücher, aber bei BDSM stehe auch ich etwas zwiespältig gegenüber, denn meistens ist es immer das Gleiche, aber dieses Buch war anders. Es fängt schon bei den Charakteren an: In welchem Erotikbuch gibt es bitte eine psychisch kranke die sich in die Welt der Shibari-Kunst (Bondage) einführen lässt? Die Bondageszenen wurden hier gekonnt umgesetzt, sie waren sehr sinnlich beschrieben und beim lesen hat man gemerkt das Vertrauen das A und O für Crispin ist, denn sobald er in den Club 27 zum spielen geht, muss sein Model ihm Vertrauen ... Auch die knisternde Erotik zwischen den beiden blieb uns nicht vorborgen, egal ob im Club oder privat, aber auch die Probleme/Geheimnisse die beide mit sich rumtragen hat der Geschichte nochmal das gewisse Etwas gegeben, denn Amber weiß nichts von seinem eigentlichen Beruf ... Das Ende des Buches war leider nicht so mein Fall, mir blieben zu viele offene Fragen ... Fazit:Ein fesselnder Erotikroman den ich jedem wärmstens empfehlen kann der dem BDSM-Lifestyle nicht ganz mit verschlossenen Augen gegenüber tritt. Blog: http://buecherstuff.blogspot.de/

    Mehr
  • Shibari und Kinbaku

    Amber Rain
    diebobsi

    diebobsi

    Eine Klappentextwiederholung werdet ihr hier nicht finden, denn ich selbst mag diese Einleitungen gar nicht. Man liest doch immer zuerst den Kurztext, oder? Also, los geht’s … Das Cover finde ich absolut atemberaubend. Es ist vollkommen klar in welche Richtung sich dieser erotische Roman bewegen wird. Das Zusammenspiel von Farben und der scheinbar teilweise angelaufenen Scheibe ist großartig. Seit ich das Buch gestern Abend beendet habe, fechte ich einen inneren Kampf mit mir aus. Ich habe das Buch verschlungen. Es hat auch mich gefesselt. Es hat mich unterhalten und ich habe das Gefühl einen guten Einblick in Amber und Crispins Denken und Gefühlsleben bekommen zu haben. Doch dieses japanische Bondage war mir zu hart, zu unsensibel. Die Spielzsenen wurden detailliert beschrieben und hatten auf jeden Fall ihren Reiz, doch der Sex nach der Knoten- und Umwicklungskunst, war irgendwie so lieblos dargestellt. Ich habe verstanden, dass die größere Befriedigung beider Mitwirkender durch das Spiel aufgebaut wird und der Sex zum Schluss der Entladung dienen kann. Es war faszinierend diese Möglichkeit aufgezeigt zubekommen und doch fällt es mir schwer die Begeisterung am BDSM zuteilen. Ich bin einfach zu romantisch veranlagt, tja … Amber findet durch Crispin Halt. Halt in sämtlichen Situationen ihres Lebens. Zu oft ist sie nicht in der Lage eigene Entscheidungen zutreffen, weil sie Angst vor den Folgen hat. Das ausgerechnet sie es nötig hat, die gesamte Kontrolle über sich, zumindest temporär an einen Mann, abzugeben, ist schwer nachzuvollziehen, aber es wurde erklärt und im Nachtwort des Romans noch einmal erwähnt. Erst zum Schluss wird klar wodurch die Panikattacken ausgelöst werden und wo sie ihren Ursprung haben. Die beiden Ich-Perspektiven zerren einen mit und offenbaren, gerade bei Crispin, Abgründe und Gipfel. Die Wechsel der Perspektiven waren echt gut gewählt und der Schreibstil war deutlich, klar, flüssig und sehr Bildhaft. Bei einigen Knoten und Stellungen hat meine Fantasie irgendwann kapituliert und sich Amber selbst zu Recht gehangen, denn es war auch manchmal zu viel mit Ösen und Schlaufen. :) Diese Geschichte ist nicht mit „Shades of Grey“ zu vergleichen! Kein Stück! Parallelen sind vorhanden, natürlich, aber nicht viele. „Amber Rain“ war viel roher und derber und meiner Meinung nach weniger Herzerwärmend. Wer dieses Gedöns mit Herzchen und liebvollen/nachvollziehbaren Geschenken so gern mag wie ich, könnte diese Geschichte als ebenso roh empfinden wie ich selbst. Die Handlung war ab einem gewissen Punkt absehbar. Überraschend fand ich meine Neugier. Ich wollte unbedingt wissen, wie die von mir erwarteten Handlungen, Zusammentreffen und Offenbarungen stattfinden werden und was wiederum deren Folgen sein werden. Ich vergebe 4, na selbstverständlich mit einem Hanfseil umwickelte, auf der Showbühne gezeigte und demütig dreinblickende, Sterne

    Mehr
    • 2
  • Etwas anderer Therapieansatz mit niveauvollen BDSM und authentischen Protagonisten

    Amber Rain
    sabrinchen

    sabrinchen

    17. October 2014 um 16:51

    Amber Rain war für mich ein sehr sinnliches Buch mit total authentischen Protagonisten. Felicity La Forgia ein Pseudonym für 2 talentierte Jungautorinnen die auch als Kim Henry zusammen erfolgreich sind. Das Cover ist sehr sexy ohne zu viel zu verraten und ist in der Schriftform und den Farben sehr angenehm anzuschauen. Der Titel des Buches ist natürlich sehr passend (obwohl etwas anderes auch toll gewesen wäre ) :). Der Schreibstil in diesem Werk ist zwar locker-leicht geworden wirkt aber nie seicht oder abgeflacht. Daher gut verständlich und total schön zu lesen. Die wechselnden Perspektiven zwischen Amber und Crispin gefallen mir sehr und ergänzen sich super. Auch können die beiden Autorinnen hinter diesem Buch sehr gut mit Worten umgehen und erschaffen so eine tolle Atmosphäre in die man gut eintauchen kann. Der Plot ist gut ausgedacht und auch sehr interessant und teilweise spannend umgesetzt. Das Thema BDSM ist sehr gut recherchiert und sehr niveauvoll und erotisch beschrieben und fügt es sich nahtlos in die Geschichte um Amber und Crispin ein. Es verbindet psychische Probleme mit Liebe und Vertrauen und diesem Lifestyle. Das fand ich sehr gelungen und hat mir viel Spass gemacht. Amber hat mit ihren psychischen Problemen zu kämpfen daher fand ich sie erst mal sehr bemitleidenswert habe sie aber im Laufe des Buches sehr liebgewonnen und auch Verständnis entwickelt und mich für sie gefreut. Crispin mochte ich von Anfang an sehr gern, er war sehr aufmerksam und zuvorkommend. Das machte ihn in meinen Augen sehr sexy und trotzdem authentisch. Die Handlung wird sehr aufregend und spannend und es gibt auch ein paar beklemmende Situationen die zu eskalieren drohen und da muss man besonnen bleiben und die Situationen in den Griff bekommen. Ich habe mich dabei erwischt schon mal den Atem anzuhalten und auch die Daumen gedrückt zu halten. Hier liegen manchmal Freude und Leid dicht nebeneinander und es vermittelt Emotionen und die wurden gut rübergebracht. Alles in allem ein empfehlenswertes Buch für offene und interessierte Menschen ohne Vorurteile. Es gibt Sexszenen und BDSM Sessions die niveauvoll sind also traut euch ran. Ich hatte ein paar sinnliche aufregende Stunden und werde weiterhin von euch Bücher lesen. Danke Corinna und Nicole ! Mit ganz viel Liebe gibt es 4 grossartige Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension - Felicity La Forgia - Amber Rain

    Amber Rain
    LadyMoonlight2012

    LadyMoonlight2012

    16. September 2014 um 11:33

    "Amber Rain" ist ein Erotikroman, bei dem mich der Klappentext sehr angesprochen hat. Manchmal ist derartige Lektüre zum Abschalten gar nicht so schlecht, weil man nicht großartig über den Inhalt nachdenken muss und sich einfach davon berieseln lassen kann. Dieses Buch hat mich gut unterhalten, die Erotikszenen waren teilweise zwar etwas derb, dafür aber um einiges realistischer, als man es vielleicht von manch anderen BDSM-Romanen gewöhnt ist. Das Autorinnen-Duo Felicity La Forgia hat offensichtlich gut recherchiert und sich mit diesem Thema auseinandergesetzt. Trotzdem wartet die Geschichte auch mit einigen Klischees auf: Dr. Richard Crispin Holloway ist extrem gut aussehend, stinkreich und sozusagen der perfekte Liebhaber und dazu noch ein angesehener Dom in der Szene. Amber Rain Nicholas lebt aufgrund ihrer Agoraphobie sehr zurückgezogen. Zufällig ruft sie eines Abends Dr. Holloway an und lässt sich später trotz ihrer Krankheit sogar auf ein Treffen mit dem Unbekannten ein. Natürlich denkt man sich beim Lesen, dass es im wahren Leben sicher anders gekommen wäre, dennoch hat mir das Buch gut gefallen. Außerdem sind Geschichten und Bücher ja selten realitätsnah, sie sollen ja schließlich zum Träumen anregen und den Leser ein Stück verzaubern. Dass mit dem Thema Verhütung in vielen Büchern nur so halbherzig umgegangen wird, stört mich allerdings sehr. Das ist hier leider auch der Fall. Ich würde jedenfalls nicht ohne Kondom mit einem fremden Mann schlafen, nur weil er mir versichert, sich regelmäßig testen zu lassen. Ich denke auch nicht, dass so viele Frauen in diesem Punkt derart naiv sind, wie sie in manchen Büchern dargestellt werden. Dafür gibt es bei der Wertung leider einen kleinen Abzug, obwohl das Buch ansonsten durchaus meinen Geschmack getroffen hat. "Amber Rain" ist ein erotischer Roman mit Tiefgang, der seinem Leser auf ansprechende und durchaus faszinierende Weise einige Eindrücke aus der Shibari-Bondage-Szene vermittelt.

    Mehr
  • Ein absoluter Lesegenuss

    Amber Rain
    leseratte69

    leseratte69

    Klappentext Eine Liebe, stärker als die Grenzen von Ethik und Moral. Leidenschaft und eine Tour de Force in die Abgründe aus Lust und Verlangen. Amber Rain Nicholas lebt für die Bühne. Eine Agoraphobie, die irrationale Angst, sich auf offenen Plätzen zu verlieren, fesselt sie jedoch an ihr Zuhause. Um ihre Leidenschaft, das Theaterspiel, dennoch ausleben zu können, hat sie sich ein ungewöhnliches Hobby ausgesucht. Dr. Richard Crispin Holloway ist psychiatrischer Gutachter, Neurologe und bewunderter Shibari-Künstler. Zwei Bereiche seines Lebens, die er konsequent trennt. Durch seinen feinen Spürsinn hat sich Richard einen Namen in der medizinischen Welt gemacht. In seinem Privatleben ist er Crispin, der Dom. Doch die Grenzen seiner zwei Leben verwischen, als er eines Abends eine Frau am Telefon hat, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Angeblich heißt sie Josie. Und Josie will spielen … (Quelle Sieben Verlag) Meine Meinung Die Story Dieses Buch konnte mich von der ersten Seite an in seinen Bann ziehe. Es wurde zum Opfer einer meiner schlaflosen Nächte. Aber Rain ist ein erotischer Roman, welchen ich in so einer Form, bis jetzt noch nicht gelesen habe. Es geht unter anderem um BDSM und Bondage. Doch wer denkt, jetzt wird es sadistisch und pervers, der hat sich gewaltig getäuscht. Denn die Story im ganzen gesehen, ist so etwas von erotisch und gefühlvoll und hat mir schier überwältigt. Amber Rain ist eine junge Frau die seit dem Tod ihrer Eltern unter Panikattacken leidet. Immer wieder und immer öfters, bekommt sie in der Öffentlichkeit solche Anfälle. Deshalb verlässt sie so gut wie nie mehr das Haus. Bisher konnte ihr keiner wirklich helfen und sie hat das Vertrauen in die Menschen, besonders in Psychologe und Ärzte, verloren. Doch ausgerechnet der Mann, der ihr helfen kann, Crispin Holloway, Bondage Künstler und bekennender BDSM ler. Der Mann in den sich Amber verliebt und dem sie sich öffnet wie noch niemandem zuvor. Mit dem sie in neue Welten der Erotik und der Lust entdeckt. Der Mann der es schafft ihre Ängste zu beherrschen. Ausgerechnet dieser Mann hat ein Geheimnis, das alles zerstören kann. Dabei wollte er sie nur beschützen. Der Schreibstil Felicity La Forgia (Hinter dem Pseudonym Felicity La Forgia steckt das Autoren-Duo Corinna Vexborg und Nicole Wellemin.) hat einen tollen, fesselnden und sehr erotischen Schreibstil. Dennoch sind auch die härteren BDSM Szenen sehr niveauvoll und sinnlich geschrieben. So das es beim lesen ein prickelndes, sinnliches und erotisches Kopfkino in Gang setzt. Die Geschichte wird immer im Wechsel, aus den Perspektiven von Amber und Crispin erzählt. Die Charaktere Beide Protagonisten sind mir sofort ans Herz gewachsen. Sie waren schon nach kürzester Zeit wie alte Bekannte, mit denen ich mit gelitten und mitgefiebert habe. Durch den Wechsel der Perspektiven im Buch, konnte man die Gefühle von jedem, sehr gut nachempfinden und sich in die Person hinein versetzten. Selbst die härtesten Szenen waren sehr sinnlich und liebevoll, dank der tollen, sehr realen Charaktere. Mein Fazit Ein etwas anderer, besonderer und sehr erotischer BDMS Roman. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Die Charaktere geliebt. Ich kann es nur jedem der erotische Romane, in denen es auch mal etwas härter zu Sache geht empfehlen. Denn auch die BDMS Szenen, sind in diesem Roman sehr sinnlich und erotisch dargestellt. Von mir eine klare Leseempfehlung und volle fünf von fünf Sternen PLUS

    Mehr
    • 2
  • Liest man nicht alle Tage :)

    Amber Rain
    FANA_LOVES_BOOKS

    FANA_LOVES_BOOKS

    30. June 2014 um 19:19

    Als Allererstes muss ich sagen, dass mir der Schreibstil unglaublich gut gefallen hat. Ich liebe es, abwechselnd aus den Perspektiven von Amber Rain und Crispin zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd und der Spannungsbogen wird bis zum Schluss gehalten. Die Bondageszenen sind umfangreich beschrieben, so dass man sich ein ungefähres Bild der Fesselkunst machen konnte. Auch die Liebe und die Erotik kam nicht zu kurz, obwohl es mir, für meinen Geschmack, etwas zu schnell ging mit den „drei kleinen Worten“. Beide haben Geheimnisse vor dem anderen, die auf eine Art und Weise die Beziehung belasten und sogar zum Bruch führen könnten. Ob es passiert, müsst ihr natürlich selber herausfinden. :) Vorallem Amber Rain´s Agoraphobie und den Einschränkungen, mit denen sie dadurch leben muss, wird in diesem Buch sehr verdeutlicht. Dies fand ich besonders toll, da ich mich dadurch besonders in Amber hineinversetzen konnte. Es ist toll zu lesen, dass sie durch Crispin einen Weg findet, etwas aus sich herauszukommen und ihre Leidenschaft zum Theater wieder ein bisschen ausleben zu können. Crispin´s Beruf wird auch des Öfteren ein Problem darstellen, vor allem in Verbindung mit Amber und seinem privaten Lebenswandel. Das beides nicht wirklich Hand in Hand gehen kann, wird sehr schnell deutlich. Alles in allem fand ich das Buch sehr gelungen. Ein paar Tränchen sind auch gekullert und es werden Themen angeschnitten, die man nicht in jeder Story zu lesen bekommt. Sehr interessant und lohnenswert. Wer neugierig auf die vielen Facetten des BDSM ist, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Denn hier wird auf faszinierende Art und Weise ein besonderer Stil, der japanische Shibari, beschrieben, den man nicht jeden Tag zu lesen bekommt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Amber Rain" von Felicity La Forgia

    Amber Rain
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Eine Liebe, stärker als die Grenzen von Ethik und Moral. Leidenschaft und eine Tour de Force in die Abgründe aus Lust und Verlangen. Bewerbung ab 18 Jahre, da es sich hier um einen erotischen Titel handelt. Amber Rain Nicholas lebt für die Bühne. Eine Agoraphobie, die irrationale Angst, sich auf offenen Plätzen zu verlieren, fesselt sie jedoch an ihr Zuhause. Um ihre Leidenschaft, das Theaterspiel, dennoch ausleben zu können, hat sie sich ein ungewöhnliches Hobby ausgesucht. Dr. Richard Crispin Holloway ist psychiatrischer Gutachter, Neurologe und bewunderter Shibari-Künstler. Zwei Bereiche seines Lebens, die er konsequent trennt. Durch seinen feinen Spürsinn hat sich Richard einen Namen in der medizinischen Welt gemacht. In seinem Privatleben ist er Crispin, der Dom. Doch die Grenzen seiner zwei Leben verwischen, als er eines Abends eine Frau am Telefon hat, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Angeblich heißt sie Josie. Und Josie will spielen … Leseprobe Zu den Autorinnen Hinter dem Pseudonym steckt das Autorenduo "Kim Henry" besser bekannt als Corinna Vexborg und Nicole Wellemin. 2011 haben sich die Autorinnen in einem Online-Forum für Schriftsteller kennengelernt. Corinna ist gelernte Restaurantfachfrau und lebt mit ihrem Mann und vier Katzen auf der Insel Fünen in Dänemark. Nicole lebt mit ihrer Familie in einem Reihenhausidyll östlich von München und arbeitet als Produktmanagerin bei einem DVD-Label. Corinna über Nicole: Begeisterungsfähig, fantasievoll und voller Energie - wenn ich einen Tritt in den Hintern brauche, um über eine Schreibblockade hinwegzukommen, poliert Nicole schon ihre Stiefel! Nicole über Corinna: Mit ihrem Blick fürs Detail, den unermüdlichen Fragen nach Motivation und Logik, und vor allem ihrem Händchen, unseren Figuren auch aus den ärgsten Sackgassen herauszuhelfen, sorgt Corinna dafür, dass mir in all meiner Euphorie für unsere Geschichten nicht auf halbem Weg die Puste ausgeht. Wenn ihr nun Lust auf gemeinsames Lesen in der Leserunde habt und anschließend das Buch rezensieren wollt, dann  bewerbt euch für eines der insgesamt 6 Rezensionsexemplaren (3x Print & 3x Ebook) für die Leserunde. Und auch wir freuen uns auf euren Besuch auf unserer Homepage Wir sind gespannt auf eure Eindrücke und wünschen viel Glück!  Katja *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 157
  • Olek über "Amber Rain"

    Amber Rain
    Olek

    Olek

    17. March 2014 um 07:01

    Die Geschichte und meine Meinung: Amber hat morgen ein Casting für eine Rolle. Sie ist schon ziemlich aufgeregt. Kann sie denn noch so gut schauspielern. Das letzte mal ist schon lange her. Doch sie schafft das, aber sie will sich vergewissern. Sie nimmt das Telefon und wählt eine beliebige Nummer aus dem Telefonbuch. Das ist ihr Hobby. Sie spielt mit den Menschen am anderen Ende der Leitung. Anders kann sie ihren Schauspieltrieb nicht unter Kontrolle bringen, denn Amber ist krank. Sie leidet an Agoraphobie, die sie in Panik geraten lässt, wenn sie sich unwohl fühlt oder in irgendeiner Weise bedroht. Das passiert auch beim Casting am nächsten Tag. Amber gerät in Panik und läuft vor einen Bus. Ihr passiert nichts, doch die Menschen die das Specktakel miterleben, missverstehen die Situation und rufen die Polizei. Amber wird dort untersucht und durchgecheckt. Alles schien mit ihr in Ordnung, außer dass die Ärzte ihre Agoraphobie nachweisen können. Crispin ist einer der Doktoren, die Amber analysieren, doch er bleibt im Hintergrund. Nimmt keine Kontakt auf und sieht sie auch nur aus der Ferne. Sie ist wunderschön. Perfekt. Doch Crispin traut sich nicht sie anzusprechen. Wieder zu Hause ist Amber ziemlich niedergeschlagen. Nicht mal ihre Freundin Charly kann sie richtig aufheitern. Abends will sie dann ihren Frust über das misslungene Casting rauslassen, und geht wieder ihrem Hobby nach. Diesmal spielt sie ein kleines Mädchen, dass Spaß haben will. Sie ruft an, und was sie nicht weiß: Am anderen Ende ist Crispin. Dieser erkennt sofort den Streich, spielt aber mit. Nach einem kurzen Gespräch gibt Amber auf und nennt ihren echten Namen. Den Crispin kennt. Er erkennt Amber gibt es aber nicht zu. Nichtsdestotrotz hat er auch seine Spaß und verführt Amber. Am Telefon gibt er ihr Anweisungen es sich selbst zu besorgen und sie tut es ohne Widerrede. Beide sind wie elektrizitiert. Sie von seiner Stimme und seinen Worten, er von ihrem widerspruchslosem Gehorsam. Crispin lädt Amber in einen Club ein und sie willigt ein ihn zu treffen. Die junge Frau erwartet aber nicht, dass sie sich im BDSM- Club wiederfinden würde. Denn das ist Crispins Lifestile. Er lässt durch Bondage- Kunst seine Aggressionslust befriedigen. Zusammen lernen die Beiden neue Seiten an sich kenne und Amber schafft es sogar mit Crispins Hilfe ihre Ängste und Panikattacken zu unterdrücken. Doch dann ziehen Wolken über dem jungen Glück auf... Meiner Meinung nach ist dieser Roman eher ein Liebesroman, als ein reiner Erotikroman. Obwohl die Liebesszenen detailliert, wild und hemmungslos dargestellt wurden, hatte ich nie den Eindruck, dass die Handlung derbe und versaut klingt. Eher wurde es schön und leidenschaftlich dargestellt. Auch die vielen Figuren, die Crispin aus Amber formte wirkten sehr authentisch und schön. Ich bin mit der Szene nicht vertraut, konnte mir trotzdem vorstellen, wie das gerade so aussehen könnte! :) Auch die Gefühle, die die Beiden zu einander hatten waren von Anfang an realistisch und sehr, sehr süß. Ich war immer hin und weg, wie liebevoll Crispin doch sein kann, obwohl der der Dom ist. Hinzu kam noch, das der Handlungsablauf sehr spannend und abwechslungsreich gestaltet worden ist, also nicht dass die Protagonisten nur miteinander im Bett waren. Bis zum Schluss konnte man mitfiebern, was denn nun aus der Beziehung der Liebenden zueinander wird. Verstärkt wurde die Spannung durch den sehr guten und präzisen Schreibstil. Die Handlungsperspektiven wechseln von Ambers zu Crispins Sicht. Das zeugt von noch mehr Transparenz für den Leser, der Crispins, aber auch Ambers Geheimnisse kennelernt und ihre Gefühle und Taten nachvollziehen kann. Crispin und Amber sind zwei unterschiedliche Charaktere, die sich aber wirklich gut ergänzen und gut zueinander passen. Amber ist am Anfang sehr schüchtern, will aber sehr schnell, viel mehr von Crispin und probiert immer mehr ihre Grenzen aus. Sie kann große Schmerzen aushalten und wird- sprichwörtlich- nie müde. Crispin gibt sich immer sehr viel Mühe Amber zu befriedigen und sie glücklich zu machen. Er ist ein erfahrener Mann und kennt seine Arbeitsumgebung und seine Mittel so gut, dass er sich sicher ist, dass sein Tun Amber gefällt. Die Beiden passen super zusammen und sind sehr einzigartig, von der Persönlichkeit her. Das verleiht dem ganzen Roman viel Leben. Das Cover gefällt mir gut. Der Frauenkörper geschmückt mit den Seilen in der Sepia- Einstellung hat Stil und die Regetropfen zeugen von gewisser Ironie zum Namen der Protagonistin. Fazit: (4,5 von 5 Punkten ) Ich bin begeistert von dem Buch. Es ist spannend, geladen und romantisch. Aber wenn ich ehrlich bin hat mir ein klein wenig mehr Erotik gefehlt. Manchmal wurde es zu Romantisch und das habe ich bei diesem Roman einfach nicht erwartet. Sonst kann ich nicht meckern: Gut geschrieben, leicht zu lesen und mit Happy Ending! :)

    Mehr
  • Stilvolle Erotiklektüre

    Amber Rain
    SmilingKatinka

    SmilingKatinka

    14. March 2014 um 14:07

    Amber Rain heißt wirklich so. Und wie es sich für einen so künsterlischen Namen gehört, ist sie Schauspielerin und noch dazu eine gute. Doch Amber Rain hat ein Problem: Sie leidet unter schlimmer Agoraphobie, sie hat also Angst vor belebten Plätzen und stürzt regelrecht in Panikattacken. Doch sie kennt einen Ausweg, ihre Leidenschaft dennoch auszuleben: Sie schnappt sich das Telefonbuch und ruft fremde Menschen an, denen sie etwas vorspielt. So auch Crispin, einen Psychiater, der schnell Ambers wahres Potential erkennt und von der Person hinter der Angst fasziniert ist.   Amber Rain ist ein Erotikroman aus dem Bondagebereich, der den Leser fesselt. Die von ihrer Angst bestimmte Amber ist ein unglaublich vielschichtiger Charakter, den die Leserin einfach in ihr Herz schließen muss. Crispin war mir persönlich manchmal ein wenig zu perfekt, zu glatt. Einen 100% perfekten Mann kann es so nicht geben und ich hätte mir wenigstens eine Macke gewünscht, aber das ist wirklich jammern auf höchstem Niveau, den in dieses Buch hat er genau so wie er ist wunderbar gepasst.   Die Sex- und Bondageszenen sind durchaus explizit, aber niemals billig. Die Sprache dem Buch angemessen und die Story niemals langweilig. Alles in allem ist das Buch sehr gut recherchiert und könnte sich durchaus so zutragen. Da mir Crispin aber zu glatt ist, sehe ich es eher als wunderschönes Märchen an.   Ein Buch, das einem von Beginn an ein Lächeln auf die Lippen zaubert, welches  bis zur letzten Seite kaum erlischt und nur kurz von Tränen abgelöst wird.

    Mehr
  • prickelnde Erotik

    Amber Rain
    tj0224

    tj0224

    14. March 2014 um 07:24

    INHALT Eine Liebe, stärker als die Grenzen von Ethik und Moral. Leidenschaft und eine Tour de Force in die Abgründe aus Lust und Verlangen. Amber Rain Nicholas lebt für die Bühne. Eine Agoraphobie, die irrationale Angst, sich auf offenen Plätzen zu verlieren, fesselt sie jedoch an ihr Zuhause. Um ihre Leidenschaft, das Theaterspiel, dennoch ausleben zu können, hat sie sich ein ungewöhnliches Hobby ausgesucht. Dr. Richard Crispin Holloway ist psychiatrischer Gutachter, Neurologe und bewunderter Shibari-Künstler. Zwei Bereiche seines Lebens, die er konsequent trennt. Durch seinen feinen Spürsinn hat sich Richard einen Namen in der medizinischen Welt gemacht. In seinem Privatleben ist er Crispin, der Dom. Doch die Grenzen seiner zwei Leben verwischen, als er eines Abends eine Frau am Telefon hat, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Angeblich heißt sie Josie. Und Josie will spielen … MEINE MEINUNG Dieses Buch ist einfach unglaublich. Unglaublich, weil es mich so in seinen Bann gezogen hat, wie es schon lange kein Buch mehr geschafft hat. Als Leser steigt man direkt in die Geschichte ein, man lernt Amber und Crispin gleich als das kennen, was sie sind, Agoraphobikerin und Psychologe. Die Autorin hat das gesamte Buch geteilt, mal taucht man in Ambers Gedankenwelt ein und mal in Crispins. Dadurch erfährt man eine Menge über die beiden, was sie so denken und wie sie fühlen. Doch egal aus welcher Sicht erzählt wird, es ist alles so wahnsinnig intensiv und gefühlvoll geschrieben, dass sich selbst mir oft das Herz zusammenzog  und ich mich völlig in den Worten verloren habe und weder auf Zeit und Raum, noch auf die Seitenzahlen geachtet habe. Ich mag Amber. Ich kann mich teilweise mit Amber identifizieren was ihre Ängste betrifft. Sie ist eine unheimlich sympathische junge Frau, die in einer solchen Welt nicht leben sollte. Genau das denkt auch Crispin und steht von nun an in ihrem Leben. Auch er ist ein toller Charakter, der sich im Laufe des Buches, genau wie seine Gegenspielerin, sehr stark weiterentwickelt. Beide lernen Neues, lernen Altes fallen zu lassen. Die Handlung bekommt von mir einen gewaltigen Pluspunkt, zum einen weil ich dem Thema Bondage und BDSM recht offen gegenüber stehe und weil es so einen wahnsinnig tiefgründigen psychologischen Hintergrund hat und somit haben die Geschichten und die Handlungen in den Buch für mich einfach Sinn gemacht. Sie waren perfekt dort platziert, wo sie waren. Was mir außerdem recht gut gefallen hat, im Gegensatz zu anderen gängigen Romanen aus diesem Genre, Crispin hatte keine Bindungsängste. Vielleicht ein paar klitzekleine Zweifel, aber er hat zu seinen Gefühlen gestanden und ich rechne der Autorin hoch an, dass sie uns nicht wieder mit einem Bindungsphobiker allein gelassen hat. Von den Protagonisten fehlen bis zum Ende fast gänzlich alle Hintergrundinfos, wie Familie etc. Aber das tut überhaupt nichts zur Sache und macht das Buch für mich überhaupt erst zu dem Lesegenuss, was es für mich ist. Die knisternde Erotik und die Gedankenwelt von Amber und Crispin stehen einfach im Vordergrund, trotzdem hat man durch den tiefen Einblick das Gefühl, man kennt die beiden schon ewig. Sobald ich das Buch weglegte um zu arbeiten oder zu schlafen, kreisten meine Gedanken noch lange um die Geschehnisse und ich stellte mir die Frage, ob ich die Sub-Dom-Sache jetzt besser verstehen kann. Zu einem Schluss bin ich noch nicht gekommen. FAZIT Ein wahnsinnig gefühlsintensives Buch, welches ich trotzdem nur den Erwachsenen unter uns ans Herz legen möchte. Es ist doch sehr detailliert beschrieben und viele Szenen sind nichts für zart Beseelte. Für mich ist es trotzdem eines meiner Highlights dieses Jahr und ich bin richtig froh, dass ich es lesen durfte.

    Mehr
  • Amber Rain kann mithalten!

    Amber Rain
    Becky_loves_books

    Becky_loves_books

    11. March 2014 um 22:03

    Cover: Ein tolles Cover! Ich finde das Bild sehr ästhetisch. Das Spiel mit Licht und Schatten, die Wassertropfen und das dicke Tau auf nackter Haut - alles wirkt sehr sinnlich. Meinung: Ich leser gern erotische Romane und deshalb war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Erster Pluspunkt ist schon mal, dass es sich hier um eine insich geschlossene Geschichte handelt, und nicht wie momentan in diesem Genre üblich aus drei Bänden besteht.   Die Protagonisten Amber und Crispin (ich steh auf diesen Namen) gefallen mir sehr gut. Hier ist zum einen Amber, eine junge Frau, die für ihr Leben gern auf den Bühnen der Welt stehen würde. Aber die sie befallenen Panikattacken halten sie in ihrer eigenen Welt fest. Sie verlässt kaum allein ihre Wohnung. Um trotzdem ihre Schauspiellust ausleben zu können, ruft sie wildfremde Personen an und schlüpft in die unterschiedlichsten Rollen. Dann ruft sie bei Crispin an und will Lolita spielen. Doch er merkt das, übernimmt die Regie und Amber geht darauf ein. Crispin ist auch ein äußerst fazinierender Charakter. In seinem Job als Psychiater gefestigt, lebt er im Privaten seine Dominanz mit BDSM aus. Er wird sofort von Amber angezogen und ist (anfangs) auch in beruflicher Hinsicht an ihr interessiert. Die BDSM-Szenen sind schon sehr explicit, aber ich konnte mir die Ästhetik, die Crispin damit schaffen will, sehr gut vorstellen. Zu keinem Zeitpunkt wurde ich rot oder war peinlich berührt. Story und Setting passten einfach und die Autorinnen vermochten es sehr gut, Erotik und Lovestory zu verbinden. Sie haben ein gesundes Gleichgewicht zwischen den harten Szenen, den zärtlichen und romantischen Momenten und der Problematik mit Ambers Krankheit geschaffen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, vor allem die abwechselnde Erzählweise der beiden Hauptpersonen. Das Buch war super schnell gelesen, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Schade, dass es schon vorbei ist. Fazit: "Amber Rain" ist ein toller Erotik-Roman, der nicht oberflächlich ist, sondern mit Tiefgang daher kommt. Das Buch braucht sich vor anderen dieses Genres nicht verstecken und kann ganz sicher mithalten und einige sogar durch einen (für mich) neuen Ansatzpunkt überholen.Klare Lesempfehlung!

    Mehr
  • weitere